TRANSOCEAN

Seite 1 von 1
neuester Beitrag:  11.12.08 21:57
eröffnet am: 28.04.08 10:16 von: hui456 Anzahl Beiträge: 6
neuester Beitrag: 11.12.08 21:57 von: bluelamp Leser gesamt: 5900
davon Heute: 0
bewertet mit 1 Stern

28.04.08 10:16 #1 TRANSOCEAN
Als Beimischung ein interessanter Wert.
Darüber hinaus bietet die Aktie die Möglichkeit an der Tiefseeexploration mitzuverdienen,
ohne sich Anfang des zweiten Quartals an dem entsprechenden Fonds von MPC oder HCI zu beteiligen.  
29.04.08 09:27 #2 Transocean WKN A0M8RA
Transocean orders one more drillship from DSMEBy Hwee Hwee Tan
Filed from Singapore
4/29/2008 4:51:36 AM GMT

SOUTH KOREA:  Offshore drilling contractor Transocean contracted Daewoo Shipbuilding and Marine Engineering Co. (DSME) to build another drillship, according to industry sources.  The KRW554 billion (US$566 million) deepwater drilling unit, scheduled for delivery by September 2010, would be Transocean's fifth newbuild drillship order placed with DSME since 2006.



When complete, the rig will be capable of drilling up to 40,000 feet (12,192 metres) in 12,000 feet (3,658 metres) of water.  The contract value does not include an owner-furnished subsea drilling package.



To date, DSME has seven newbuild drillships on its outstanding order book, including the latest order from Transocean.
 
07.05.08 19:28 #3 Transocean, überzeugende Zahlen
07.05.2008 15:39
Transocean mit Umsatzwachstum über 100 Prozent
Houston (BoerseGo.de) - Der auf die Tiefseeexploration von Erdöl und Erdgas spezialisierte US-Konzern Transocean Inc. (News) übertrifft im ersten Quartal mit einem Gewinn von 3,80 Dollar pro Aktie die Erwartungen von Wall Street um 47 Cents. Damit steigert das Unternehmen seinen Gewinn gegenüber dem im entsprechenden Vorjahreszeitraum erzielten Ertrag von 2,62 Dollar pro Aktie um 45 Prozent. Der Umsatz steigt gegenüber dem Vorjahr um 134,2 Prozent auf 3,11 Milliarden Dollar, was ebenfalls über den Konsensschätzungen der Analysten von 3,05 Milliarden Dollar liegt.

Die Aktie gewinnt aktuell 2,66 Prozent auf 161,71 Dollar.

(© BörseGo AG 2007 - http://www.boerse-go.de, Autor: Hoyer Christian, Redakteur)



 
12.07.08 17:40 #4 Zertifikat auf Offshore Unternehmen

Auf den S&P Tiefsee Öl & Gas Index gibts es jetzt ein Indexzertifikat von ABN AMRO. 

 

Die folgenden Werte sind drin. Was meint ihr, Index oder lieber Stock Picking?

Transocean Inc
Fred Olsen Energy ASA
Diamond Offshore Drilling Inc
Subsea 7 Inc
Noble Corp
Drill-Quip Inc
Seadrill Ltd
ProSafe SE
Cameron International Corp
Ocean RIG ASA
FMC Technologies Inc
Hornbeck Offshore Serv. Inc
Pride International Inc
Songa Offshore ASA
Fugro N.V.
Ezra Holdings Ltd
Acergy
Swiber Holdings Ltd
Oceaneering International Inc
Newpark Resources
Odfjell Invest Inc
Gulf Island Fabrication Inc

mehr Infos

 
05.11.08 13:44 #5 Transocean Inc. Reports Third Quarter 2008 Fina.
Transocean Inc. Reports Third Quarter 2008 Financial Results

http://www.businesswire.com/portal/site/home/...m.vignette.cachetoken  
11.12.08 21:57 #6 4 US Konzerne ziehen in die Schweiz um
Transocean, Tyco Intl, Foster Wheeler, Weatherford verlegen ihren Hauptsitz in die Schweiz nach Zug.



Vier US-Milliardenkonzerne wollen in die Schweiz
Von Ralph Pöhner. Aktualisiert vor 19 Minuten 7 Kommentare

Kann das Zufall sein? Innert weniger Tage beschlossen vier amerikanische Grosskonzerne, ihren Hauptsitz in die Schweiz zu verlegen. Die Firmen beschäftigen zusammen fast 200'000 Personen.
Bald eine Art Schweizer Produkt? Weatherford-Raffinerie in Singapur.

Die eine Firma liefert Anlagen zur Öl- und Gasgewinnung und beschäftigt 46'000 Menschen. Die andere baut Raffinerien und Energieanlagen – mit 14'000 Angestellten. Die dritte ist ein 118'000-Mitarbeiter-Mammutkonzern, ist weltgrösster Hersteller von Sicherheitssystemen und wurde weltweit bekannt, als sie 2002 neben dem Enron-Konzern in einen Bilanzfälschungs-Skanal geriet: Tyco.

Gestern Nachmittag versandte Tyco die Meldung, der Verwaltungsrat habe einstimmig beschlossen, den Konzernsitz in die Schweiz zu verlegen. Wenig später doppelte der Ölraffinerie-Konzern Foster Wheeler nach: der Konzernsitz wandere nach Zug in Switzerland. Und schliesslich verkündete Weatherford International – ein texanischer Energiekonzern – denselben Plan: Umzug in die Schweiz.

Auch der weltgrösste Ölbohrer zog nach Genf

Alle drei Konzerne sind an der New Yorker Börse kotiert und haben ihren operativen Hauptsitz auf dem amerikanischen Festland. Aber der formelle Sitz befindet sich jeweils in Bermuda – noch. Wenn die Generalversammlung den Plan absegnet, was bei allen Konzernen noch nötig ist, sollen die Umzüge in der ersten Hälfte des kommenden Jahres über die Bühne gehen. Wohin die Reise genau geht, ist nicht immer ganz klar, lediglich Foster Wheeler hat bereits Zug als Standort bestimmt – die Amerikaner stehen in Kontakt mit dem kantonalen Amt für Wirtschaft und Arbeit.

Drei Industriekonzerne, dreimal die gleiche Geschichte? Tatsächlich sind Tyco, Foster Wheeler und Weatherford unabhängig, es gibt auf den ersten Blick auch keine auffälligen personellen Verflechtungen. Die Firmen verbindet freilich, dass sie sich in einer ähnlichen Produktewelt betätigen – und dass sie ihren Papiersitz bislang auf einer Karibikinsel hatten. Etwas klarer wird die Geschichte durch einen weiteren Fall: Vor wenigen Wochen beschloss der Verwaltungsrat von Transocean Inc., die weltgrössten Offshore-Ölbohrfirma (20'000 Mitarbeiter), den Hauptsitz aus den Cayman Islands nach Genf zu verlegen. Am vergangenen Montag gaben die Aktionäre dem Ansinnen statt.

Und grösster Minderheitsaktionär ist hier T. Boone Pickens, der texanische Milliardär und Grossinvestor. Wie bei Foster Wheeler. Und wie bei Weatherford.

Die Schweiz liegt näher am Golf

Ähnlich tönen auch die offiziellen Erklärungen all dieser Firmen: Die Schweiz biete ein stabiles Umfeld, habe zuverlässige Doppelbesteuerungsabkommen mit den USA, obendrein sei man in der Schweiz näher an den Kunden: Tatsächlich erzielen diese Konzerne weniger Umsatz im nordamerikanischen Markt als in Europa und Nahost.

Ein Auslöser der Umzugsbewegung ist bekannt: Für Firmen mit Sitz in karibischen Steueroasen wird die Luft dünner. Die amerikanischen Steuerbehörden bekämpfen den Versuch, mit Holdingkonstruktionen unter Palmen besteuerbare Einkommen versickern lassen, zunehmend aggressiv. Und der Kongress in Washington plant, Konzerne mit dubiosen Holdingsitzen von Regierungsaufträgen auszuschliessen.

(Tagesanzeiger.ch/Newsnetz) Quelle: http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/...-die-Schweiz/story/11161578
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...