Strom wird zum Luxusgut

Seite 1 von 1
neuester Beitrag:  02.03.17 13:29
eröffnet am: 13.02.17 15:43 von: objekt tief Anzahl Beiträge: 17
neuester Beitrag: 02.03.17 13:29 von: heavymax._cooltrader Leser gesamt: 3437
davon Heute: 3
bewertet mit 12 Sternen

13.02.17 15:43 #1 Strom wird zum Luxusgut
- warten wir mal ab, bis die gigantische Stromautobahn Nord-Süd verläuft verlegt ist, oder der letzte A-Mailer abgeschaltet ist.

So um fuffzich Cent wird das kW dann schon kosten.

http://www.t-online.de/wirtschaft/energie/...ten-die-strompreise.html

 
13.02.17 16:00 #2 Gibts halt mehr von Tetrapackwurst
dann passt das schon. :o) Oder mehr Kleidung von Kick. :o) Da gibts doch viele Möglichkeiten zu sparen.

In diesem Sinne!  
13.02.17 16:05 #3 Energie ist eigentlich viel zu billig.
Dementsprechend wird sorglos damit umgegangen.

Als Vergleich kannst du 4 Std. auf einem Hometrainer bei 250 Watt Abgabe abstrampeln dann steht dir der Preis einer kWh zu.  
13.02.17 16:06 #4 Keine Stromautobahn.
weil....

infolge der Elektromobilität wird der Strom dann hier im Norden selbst verbraucht...

da ist dann nix mehr für den "Export" über.

Sollen halt sehen, wo die Ihren Strom herbekommen.  
13.02.17 16:12 #5 Das könnte jetzt schon so sein.
Wärmepumpen, effiziente Stromheizungen usw.
Die Windmühlen müssten bei Überproduktion nicht abgeschaltet werden.
Aber "intelligente Netze" sollen ja nicht den Verbrauchern nützen.  
13.02.17 16:28 #6 Das ist Populismus:
Leere Versprechungen abgeben, um sich populär zu machen.

Jürgen Trittin:
"Es bleibt dabei, dass die Förderung erneuerbarer Energien einen durchschnittlichen Haushalt nur rund 1 Euro im Monat kostet - so viel wie eine Kugel Eis." - Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, Pressemitteilung 231/04, Berlin, 30.07.2004  
13.02.17 17:29 #7 Trittin ist seit 2005 nicht mehr am Drücker
Nurmalso zur Info  
13.02.17 17:38 #8 ich nehme
wechselstrom   mal luxus  mal ärmlich  
13.02.17 17:41 #9 a propos Wechselstrom
ein Wechsel kann Geld sparen. In 10 Minuten gewechselt - den Strom(Anbieter).  
13.02.17 17:55 #10 Mama, wann haben wir wieder Strom?
14.02.17 11:31 #11 2.063 € Nachforderungen ??


Das kann aber nicht alleine am "teuren" Strom liegen, irgendwas stimmt da bei der Verbraucherin nicht .....

 
02.03.17 11:32 #12 so schauts aus in Deutschland
02.03.17 11:49 #13 Stromsperren sind ein gutes Geschäft!
"Die Höhe der Forderung der Grundversorger an die Betroffenen zum Zeitpunkt der Androhung lagen bei 119 Euro im Durchschnitt."

Da sind dann i. d. R. schon Mahngebühren im Falle von E.On von 33 Euro drin und der Wiederanschluß kostet bei E.On über 70 Euro. Das macht einen Gewinn von ca. 100% auf Kosten der Armen.    
02.03.17 11:51 #14 # 13, wenn dich das Leben schon hart bestraf.
kommt noch was obendrauf  
02.03.17 11:55 #15 #14
@Mich nicht, aber zwei meiner Nachbarn, der eine war im Rückstand und der andere weigerte sich, einen Vertrag für Wärmelieferung des neuen Lieferanten E.On zu unterschreiben, woraufhin E.On den Strom sperrte, weil es bei Fernwärme nicht geht.    
02.03.17 12:05 #16 ungleiche Netzentgelte
lebt man im " falschen "  Bundesland muß man mehr für die Energiewende zahlen als der Bundesschnitt.

http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/...n-mehr-fuer-Strom-5351187  
02.03.17 13:29 #17 unsere französischen Freunde ham billigsten Str.
so geht´s doch eigentlich gar nicht unter EU Freunden.. wo bleibt denn da die Solidarität?
-----------
Freie Meinungsäußerung bedeutet für viele Journalisten immer noch.. den Tod!
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...