Stolz auf Deutschland sein?

Seite 1 von 763
neuester Beitrag:  16.07.19 14:57
eröffnet am: 14.08.18 09:57 von: clever und reich Anzahl Beiträge: 19065
neuester Beitrag: 16.07.19 14:57 von: Weckmann Leser gesamt: 524555
davon Heute: 2437
bewertet mit 57 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  763    von   763     
14.08.18 09:57 #1 Stolz auf Deutschland sein?
Ich war neulich in Polen, dort habe ich ganz selbstverständlich junge Leute mit Shirts in der Nationalflagge gesehen. Gleiches ist mir in anderen Ländern aufgefallen, u.a. USA, Frankreich. In Deutschland undenkbar. Warum Nationalstolz wie in anderen Ländern sei es USA, Frankreich, Mexiko und und und bei uns verpönt ist. Seit Jahrzehnten darf die Flagge und der Stolz und Patriotismus (Liebe zum deutschen Vaterland) bei uns nur bei Sportereignissen gezeigt werden, zumindest erscheint mir das so. Denn sonst wird man als rechtsradikal bis Neonazi diffamiert. Unsere Merkel hat die Flagge angewidert entsorgt nach der vorletzten BT - Wahl als man ihr eine in die Hand gab. So ein Vorgang wäre unmöglich in anderen Ländern, in Deutschland Alltag. Man muss zum Beispiel nur gegen die Flüchtlingspolitik sein, und man wird als "rechts" beschimpft. In Talkshows wird uns gezeigt, wie mit Menschen umgegangen wird, die Angst um die eigene Identität haben, in den Zeitungen lesen wir, welcher Moderator wieder mit jemandem "abgerechnet" hat, der zum Beispiel für konsequente Abschiebungen und Obergrenze ist, wir mussten uns von einer Politikerin öffentlich Kultur absprechen lassen. Und wir durften sehen, wie die Kanzlerin dieses Landes die Deutschlandfahne in die Ecke schmeißt...Darf ich auf meine Eltern stolz sein, auch wenn ich nichts für deren Erfolg kann? Stolz auf Großeltern und Enkel, als Deutscher? Kann ich als Deutscher auf meine Fußballmannschaft stolz sein? Stolz sein auf die Heimatregion aus der man stammt etc.?  
Seite:  Zurück   1  |  2    |  763    von   763     
19039 Postings ausgeblendet.
16.07.19 08:45 #19041 Tscha :-/
Ich schrieb hier https://www.ariva.de/forum/...hland-sein-557636?page=734#jumppos18352

"[...] Die agd wurde als konservative Partei gegründet. Lucke und henkel hat man immer vorgeworfen, dass sie den rechtsradikalen zu viel Luft zum Atmen geben. Sie haben diese allerdings gewähren lassen, weil sie ne kritische Masse wollten.

Das Ergebnis war die Trennung von Lucke /Henkel (und einigen weiteren - aber das waren die Zugpferde) zugunsten von Petry, die den Flirt mit den Rechtsradikalen ne Spur weiter trieb - nicht, ohne gewarnt worden zu sein, dass sie rechtsradikalen zu viel Luft zum Atmen gebe.

Das Ergebnis war die Trennung von Petry (und einigen weiteren...) zugunsten von Gauland und Meuthen, die den Rechtsradikalen noch ne Ecke mehr anbauten - nicht, ohne gewarnt worden zu sein, dass sie rechtsradikalen zu viel Luft zum Atmen geben.[...]"

Und nun? Völlig überraschend wurde Meuthen nicht zum Parteidelegierten gewählt...

"[...] Meuthens Kritik am Auftreten Höckes auf dem "Kyffhäusertreffen" des rechtsnationalen "Flügels" sei einer der Gründe für seine Schlappe gewesen, zitiert die ARD aus Parteikreisen. Auch Meuthens Frau Natalia habe nicht die ausreichende Stimmenzahl erhalten. [...]"

Der nächste Sprung nach Rechtsaußen...
Der AfD-Vorsitzende Jörg Meuthen hat in seinem Heimatverband eine Niederlage erlitten: Er wurde nicht zum Parteidelegierten gewählt. Ein Grund dafür soll der Streit mit Björn Höcke sein.
-----------
Doppel-ID, Doppel-D, alles eine Baustelle!
16.07.19 08:47 #19042 zwei Innenminister gegen Racketes Forderun.
Bayern und Hessen bezeichnen die Forderungen der Sea-Watch-Kapitänin zur Aufnahme von Flüchtlingen als „verantwortungslos“. Der Innenstaatssekretär stellt zudem die Klimakrise als „Fluchtgrund“ infrage.
Rackete schieße „weit über das Ziel hinaus“, sagte Joachim Herrmann (CSU) der „Bild“-Zeitung. „Ich lehne das klar ab. Bei allem Verständnis für die Aufnahme von in Seenot geratenen Flüchtlingen: Wir können nicht eine halbe Million Wirtschaftsflüchtlinge oder solche, die aus Armut nach Europa kommen, ohne weiteres bei uns aufnehmen.“
Zur Begründung verwies er auch auf die geringe Anerkennungsquote für Geflüchtete aus Afrika,
...mehr als 80 Prozent afrikanischer Flüchtlinge, die bei uns um Asyl bitten, haben keine Chance auf Anerkennung und ein dauerhaftes Bleiberecht in unserem Land“, sagte Herrmann.

https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/...e-zurueck-16287012.html

man sollte meinen dass noch mehr Politiker eine so klare Sprache sprechen sollten !  
16.07.19 09:06 #19043 Ich bin nur heilfroh Kicky # 19051 das ich.

Jahren aus Berlin weggezogen bin.  „Sieben Gründe, warum Müller der unbeliebteste Regierungschef ist“. Ich könnte es kurz auf einen Nenner bringen, weil er eine politische Pfeife ist.

Seitdem dieser SPD-Fritze die Regierung in Berlin übernommen hat, geht es mit der Hauptstadt rasant bergab. Wowereit war zwar auch nicht bei jedem Berliner beliebt, doch er hatte eine positive Ausstrahlung.  Wenn Müller schon den Mund aufmacht bekomme ich die ersten Pickel. Er redet ein Kauderwelsch welches mich immer an Merkel erinnert.

Hier die Gründe für seine Unbeliebtheit:

„1. Der Volksentscheid zum Flughafen Tegel wurde ignoriert
2. Die Verkehrsprobleme werden größer, aber nicht zur Chefsache
3. Hertha bekommt keine Hilfe für ein neues Stadion
4. Senat trat der Forderung nach Enteignung nicht entgegen
5. Abschiebungen sind praktisch nicht mehr erwünscht
6. Rosinenbomber durften in Berlin nicht landen
7. Polizei und Feuerwehr sind immer noch schlecht ausgerüstet.“

Aus Berliner Sicht , und aus der Sicht der Berliner Bürger, sind das alles Themen, die für Berlin wichtig sind und die der Bürgermeister einfach nicht in den Griff bekommt, bzw. ignoriert. Es ist grausam mit anzusehen wie so eine Stadt kaputt regiert wird. Von Merkel CDU kenne ich das, doch für Müller SPD hätte Merkels Versagen beispielhaft sein müssen. Ich hoffe, dass bei der nächsten Wahl zum Berliner-Senat die Berliner besser wählen.


https://www.bz-berlin.de/berlin/kolumne/...PxKcOW901_V87zEWuYoDXPdUZI



-----------
Wo Angst herrscht verkriecht sich die Vernunft.

Angehängte Grafik:
67258120_10158413076387437_30120536068....png
67258120_10158413076387437_30120536068....png
16.07.19 09:36 #19044 #19055

Zitat:"...mehr als 80 Prozent afrikanischer Flüchtlinge, die bei uns um Asyl bitten, haben keine Chance auf Anerkennung und ein dauerhaftes Bleiberecht in unserem Land“.


Genau das ist eine indirekte Lüge Hr. Herrmann.  Klar haben die kein Bleiberecht und bleiben doch! Wo bleibt die konsequente Abschiebepolitik CSU?

Ende Oktober waren rund 235.000 Ausländer in Deutschland ausreisepflichtig. Die meisten von ihnen - fast 178.000 - werden allerdings aus humanitären Gründen geduldet.

 
16.07.19 09:45 #19045 Im Osten geht die Sonne auf. Der Himmel .
Das freut mich riesig für unsere Ostdeutschen Schwestern und Brüder. Westdeutsche Verhältnisse will niemand und nur der Osten stemmt sich dagegen.
Die seit 30 Jahren anhaltende Ost-West-Wanderung scheint gestoppt. Erstmalig zieht es mehr Menschen in den Osten als umgekehrt, darunter viele Rückkehrer. Sie schätzen die Lebensbedingungen in ihrer alten Heimat.
 
16.07.19 10:17 #19046 Das BKA lässt die Katze aus dem Sack !

„Gewalt von Zuwanderern gegen Deutsche nimmt zu“.

Dieses Zugeständnis des BKA überrascht mich nicht, mir war schon lange klar, dass vieles was uns aus den Medien suggeriert wurde kaum der Realität entspricht. Tatsache – aber nicht entschuldbar ist – die Politik muss den Ball auch weiterhin flach halten damit nicht noch mehr Nazis und Rechtsradikale aus dem deutschen Boden wachsen.

Zudem hat man den erklärten politischen Feind im Nacken, die konservative AFD, auch sie muss man durch eine etwas spärliche Information,  hinsichtlich der Gewalt durch Zuwanderer , auf Abstand halten.

Eine spärliche Information ist ja kein Gesetzesvergehen, es ist auch keine Lüge, es ist eben nur sehr wenig von sehr viel. Man stelle sich mal vor, dass so ein Bericht vom BKA im Bezahlfernsehen zur Diskussion freigegeben würde, dass Wichtigtuer in Talkshows darüber diskutieren dürften, die AFD würde Tage oder Wochen danach konstant über 20 % liegen.

Nein, besser ist es für die Volksseele man berichtet am besten gar nichts darüber oder eben nur spärlich. Ich mache mir schon seit Jahren ein eigenes Bild, das ist zwar sehr aufwändig weil viel Zeit mit Recherchen vergehen, doch es ist mir wichtig zu wissen was mit und in  Deutschland passiert.

Zitat :

Deutsche werden deutlich häufiger Opfer einer Straftat, die von einem Zuwanderer verübt wurde, als umgekehrt.Etwa jedes zehnte Opfer, zu dem ein Verdächtiger ermittelt wurde, wurde der Täterkategorie „Zuwanderer“ zugeordnet. „Im Bereich Mord, Totschlag, Tötung auf Verlangen fielen 230 Deutsche einer Straftat zum Opfer“, heißt es im Lagebild. Zitat Ende.
https://amp.welt.de/politik/deutschland/...0-22lBNU9sMNQQwTHBm7wvyfQ#


-----------
Wo Angst herrscht verkriecht sich die Vernunft.
16.07.19 10:41 #19047 Die von Ananas
gepostete Statistik ist in vielerlei Hinsicht interessant.

Sie räumt vor allem auch mal mit dem gerne in den Medien verbreiteten und von Vereinen wie Pro Asyl oder AAO unterstützten Märchen auf
von der "rassistischen und fremdenfeindlichen Gewalt gegen Asylanten".

Es spielt eigentlich keine Rolle, ob man 1 Mio. oder 2 Mio. Migranten als Basiswert nimmt -
Die Wahrscheinlichkeit das ein Migrant hierzulande Opfer von Gewalt durch Deutsche wird liegt irgend wo bei 0.001% (!).

Wobei "Gewalt gegen Migranten" auch nicht immer direkt rassistisch/fremdenfeindlich sein muss. Gibt auch noch andere Gründe....aber wir wollen jetzt keine Haarspalterei betreiben. Die Zahl von 0.001% sagt eigentlich alles.

Insbesondere der AAO und der von ihr betriebenen Plattform Belltower dürften solche Zahlen nicht schmecken. Die wollen aus purem Eigeninteresse das über Jahre aufgebaute  Schreckensszenario, dass Migranten tagtäglich rechten Mobs, Hetzjagden und rassistischer Gewalt ausgesetzt sind, hochhalten.
 
16.07.19 11:04 #19048 Leyens.Ein Abgang der mich fröhlich stimm.

Das ist ein Segen für die Bundeswehr. „Verteidigungsministerin von der Leyen kündigt Rücktritt an“. Nun hat den schwarzen Peter die EU. Ob es eine Mehrheit gibt werden wir wohl erst am Abend erfahren.

Die  Rücktrittsbekanntgebe lief gestern aalglatt ab. Ich denke, keiner in der Bundeswehr weint dieser Taft-Frisur eine einzige Träne nach. Es ist für mich nicht möglich ihr großes Versagen als Bundesverteidigungsministerin in Worten zu fassen. Dazu müsste ich stundenlang recherchieren damit ich ihr Versagen mit einer entsprechenden Quelle untermauern kann.

Die Krönung ihrer schlechten Verteidigungspolitik mündet eigentlich an die enormen Kosten für Material und Berater. So viel wie diese Leyen hat vor ihr noch niemand in den Sand gesetzt, in so fern sollten die deutschen Steuerzahler glücklich über ihren unehrenhaften Abgang sein. Ich hoffe aus der Tiefe meines Herzens, dass Leyen bei der Wahl durchfällt damit es den Europäern nicht genauso geht wie es jahrelang den Deutschen ging.  Jahrelang zahlen, zahlen, zahlen  ohne eine spürbare Verbesserung für den Bürgern zu erkennen, das nenne ich eine ganz miese Politik machen.  

Dazu die AFD:

Zitat:
Uschi wirft Flinte ins Korn: Bundeswehr endlich erlöst!.Morgen ist der große Tag gekommen! Von der Leyen - die schlechteste Verteidigungsministerin aller Zeiten, tritt zurück.Sie hofft in weiche Federn zu fallen, wenn sie jetzt ihr Amt aufgibt. Schließlich wartet aller Voraussicht nach ein gut dotiertes neues Pöstchen in Brüssel. Gern würde sie dort zukünftig die Spitze der EU-Kommission bekleiden. Erst recht, um sich der Berater-Affäre zu entziehen. Ob das klappt oder nicht, kann unseren Soldaten völlig egal sein. Schon heute atmet man auf. Hauptsache, von der Leyen ist weg!Die Frau, die ihnen das Vertrauen absprach, sie mit Sex-Seminaren zwangsbeglückte, Pumps und Handtaschen statt funktionierendes Gerät anschaffte - ihr wird keine Träne nachgeweint! Im Gegenteil, die gesamte Bundeswehr samt neuer Führung muss jetzt stramm stehen, schließlich gilt es jahrelange Missstände mit mehreren großen Kraftakten und Anstrengungen zu beseitigen. Viele Angehörige der Bundeswehr wünschen sich nichts weiter, als dass endlich wieder geordnete Zustände vorherrschen.Zitat Ende.
https://www.facebook.com/alternativefuerde/photos/...pe=3&theater
https://www.welt.de/politik/deutschland/...cIz-zyDpxdO5CIkw-siTg7sOYc

-----------
Wo Angst herrscht verkriecht sich die Vernunft.

Angehängte Grafik:
66845424_2528114330552224_258023469579....png
66845424_2528114330552224_258023469579....png
16.07.19 11:14 #19049 Syrer will als Schleuser seine Schulden beza.
"..Lindauer Bundespolizisten führten am Grenzübergang Hörbranz bei den Insassen eines in Deutschland zugelassenen Kleinwagens eine Einreisekontrolle durch. Der Fahrer, der sich bereits seit Dezember 2015 in Deutschland aufhält und in Nordrhein-Westfalen wohnhaft ist, wies sich mit einem gültigen Flüchtlingsausweis aus. Die Fahrzeuginsassen, ein 18-jähriger Syrer, ein 22-jähriger Kuwaiter sowie zwei Iraker, 25 und 39 Jahre alt, konnten den Bundespolizisten keine Dokumente vorlegen, die ihre Reise nach Deutschland legitimierten.
Der mutmaßliche Schleuser machte in seiner Vernehmung zunächst widersprüchliche Angaben. Schließlich gab der Araber zu, dass ihm für die Fahrt von Italien nach Deutschland pro Person mehrere Hundert Euro versprochen worden waren. Eigenen Angaben zufolge wollte der Arbeitssuchende mit acht Kindern und zwei Frauen mit diesem Geld seine Schulden begleichen.
https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/64017/4323715

da muss man sich mal ausrechnen, wieviel der jetzt schon den deutschen Steuerzahler kostet :
8 Kinder, 2 Wohnsitze für 2 Frauen und sicher arbeitslos
und niemand kommt auf die Idee, die wieder in ihr Heimatland zurückzuschicken wegen dem bösen Assad

 
16.07.19 11:17 #19050 Wahl von Ursula von der Leyen

Die SPD wirkt, als votiere sie gegen deutsche Interessen

Dreyer, Schwesig und Schäfer-Gümbel haben die SPD auf die Ablehnung von Ursula von der Leyen festgelegt. So werden sie am Ende dumm dastehen. Ein Kommentar.

https://www.tagesspiegel.de/politik/...tsche-interessen/24593662.html

 

Angehängte Grafik:
pic91648974_1.jpg (verkleinert auf 62%) vergrößern
pic91648974_1.jpg
16.07.19 11:22 #19051 Ein Pfarrer aus Teltow berichtet von Syrien.
https://gloria.tv/article/tSDiQoWrX6F12tXAsCt1vwe21
"...Dank der vielen Beziehungen meiner beiden Mitbrüder haben wir wohl zehn Bischöfe im ganzen Land besucht. Für mich war erstaunlich, dass sich alle persönlich gut kannten, dass es ein unkompliziertes ökumenisches Miteinander – ohne Vermischung der Glaubensunterschiede – gibt und dass sich alle einig sind in der Beurteilung der kirchlichen und der staatlichen und gesellschaftlichen Situation.
Wir haben alle diese Orte besucht, von denen wir hier immer in den Nach-richten hören: Damaskus, Homs, Aleppo, Maalula, Seydnaya ….
In Damaskus haben wir beim armenisch-katholischen Bischof gewohnt. Die Altstadt ist das Christenviertel....Der Bischof hat Angst, dass auch uns etwas passieren könnte, denn im Moment sei die Lage sehr gefährlich, er traue sich schon nicht mehr aus dem Haus. Etwa
1 ½ km entfernt schießen die „Rebellen“ aus einem anderen Stadtviertel von Damaskus, das vom Militär abgeriegelt ist, Granaten in die Altstadt, Tag und Nacht, und oft sterben Menschen in den Straßen. Man hört die Einschläge, und einige Male werde ich nachts wach, weil sogar das Bett wackelt. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite zeigt uns der Bischof ein neu eingebautes Fenster: in der Silvesternacht 4.30 Uhr schlug eine Granate ein und tötete den 40jährigen Mann im Bett...
Morgens sahen wir immer vor dem Frühstück mit dem Bischof „Euronews“: ‚Assad bombardiert sein Volk!‘ Der Bischof fasste sich immer nur an den Kopf und sagte: Hollywood. Offensichtlich wird hier von den sogenannten freien Medien ein gewaltiger Propagandakrieg geführt.
Also, wir mussten unsere Angst überwinden, um auf die Straße zu gehen und Besuche zu machen.

Zusammenfassend könnte man die Lage so beschreiben – und alle Bischöfe sehen das genauso:
1. nur wenige von den westlichen Bischöfen kommen uns besuchen (das ist unsere große Frustration), auch nicht, als vor Jahren die Lage noch nicht so gefährlich war; niemand möchte gegen die ‚political correctness‘ verstoßen, die von den westlichen Mächten diktiert wird: Assad muss weg!
Der Patriarch sagte, dass er und viele andere Bischöfe mehrmals im Jahr im westlichen Ausland sind und Einladungen machen: kommt doch, geht auf die Straßen und sprecht mit den Leuten, den Christen usw. ihr müsst ja nicht mit Assad sprechen! – nein, sie kommen nicht;..."

Ich war 1987 in Syrien, den Vater von Assad gab es damals, und über den Strassen hingen grosse Parolen, die den Dank ausdrückten ...es gab keinen Hunger, Nomaden waren sesshaft geworden und in den Bazaren kriegte man alles . Die Leute waren immer sehr hilfsbereit, auch gastfreundlich. Damaskus wirkte sehr modern , auch Aleppo war wunderschön mit der alten Burg und dem Bazar .
Nur als ich bei Lattakia trampte, erzählte mir jemand von dem Aufstand in Homs mit vielen Toten
aber die USA haben schon früh Syrien zum Schurkenstaat erklärt !
Als ich von Istanbul nach Damaskus flog, war das Flugzeug voller Russen !
 
16.07.19 11:26 #19052 #19049
Das seh ich vollkommen anders
Diese Mann liebt sein Land über alles....
Höcke for President  
16.07.19 11:29 #19053 Löschung

Moderation
Moderator: jar
Zeitpunkt: 16.07.19 13:23
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Mehrfach gesperrte Nachfolge ID

 

 
16.07.19 11:29 #19054 Ob Flintenuschi gewählt wird
ist mir sowas von egal-da mache ich mir eher Gedanken ob in Kambodscha Reissäcke umfallen

Wichtig ist mir,daß Euro-Fan Weber nicht gewählt wird
Bin AFD-Wähler
und absoluter 0 Obergrenzen Befürworter  
16.07.19 11:30 #19055 Löschung

Moderation
Moderator: jar
Zeitpunkt: 16.07.19 13:23
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Mehrfach gesperrte Nachfolge ID

 

 
16.07.19 11:48 #19056 Ananas
Danke für den Beweis, Gewalt gegen Deutsche nimmt zu.............

 
16.07.19 12:06 #19057 Mittlerweile
soll sie sogar innerhalb der Linkspartei eine wachsende Anzahl von Gegnern haben, denen ihre Auftritte zu radikal und teils peinlich sind.

Die Rede ist  - mal wieder - von Ulla Jelpke, Vertreterin des Ultralinkenflügels der Linkspartei, die erneut durch eine skurrile Forderung im BT auffiel.

Hatte Frau Rackete die Tage noch gefordert, dass Europa alle z.Zt. in Libyen festsitzenden Flüchtlinge (ca. 600.000) aufnehmen soll, so setzte die "rote Ulla" heuer noch einen drauf: Deutschland allein soll die 600.000 aufnehmen!

Zum Glück nimmt die "rote Ulla" keiner mehr Ernst.....aber es ist schon etwas peinlich, dass eine solche Frau seit Jahren fette Bezüge als BT Abgeordnete vom Staat erhält, um solche u.ä. abstruse Dinge zu fordern.


https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2019/...ibyen-aufnehmen/
 
16.07.19 12:19 #19058 „Es ist die nächste schwere Gewalttat gegen.

. So was ist für mich unerträglich.  Mittlerweile jeden Tag liest man hier von Misshandlungen, Vergewaltigung, Messerverletzungen,Mord u.s.w.

Egal wo man hingeht, ob Kaufhaus, Bahnhof, Straße, Parks, Schwimmbäder, Kneipen oder Supermärkte, die Gewalt ist genauso wie die Angst spürbar. Es ist einfach nur noch zum kotzen, wenn man spürt das man nur noch zu Hause evtl. etwas sicherer ist.


Zitat:

Salzgitter: Mann rammt Frau ein Messer in den Kopf
Am Freitagabend hat ein Mann auf offener Straße vier Frauen mit einem Messer attackiert.

Wie jetzt bekannt wurde, kam es am Samstagmorgen neben einer Shisha-Bar in Salzgitter-Lebenstedt zu einem Messerangriff, der beinahe tödlich endete. Ein 41-jähriger Tunesier hat offenbar gegen 1.50 Uhr auf vier Frauen eingestochen. Dies bestätigten die Polizei Salzgitter sowie die Staatsanwaltschaft Braunschweig auf Anfrage unserer Zeitung.
Zitat Ende.

https://www.salzgitter-zeitung.de/salzgitter/...k3i8cPslPLE5dhHxONKyQ

-----------
Wo Angst herrscht verkriecht sich die Vernunft.
16.07.19 13:00 #19059 Ananas
Und genau wegen solcher Taten
Bin ich für Schließung der Grenzen
Wie kann nur so Leute in unser Land lassen?
Wir bräuchten so Typen wie Orban oder Trump oder Herrn Höcke  
16.07.19 13:20 #19060 in Lebenstaedt zu
wohnen ist der Horror,habe da mal kurzzeitig gearbeitet (Vertretung).Damals war das schon recht einseitig von der Bevölkerung belastet ,vorsichtig formuliert ,aber noch friedlich.Aber nicht zudem was dort heute da ab geht.Das ist wenn sich mehrere Kulturen nicht konform sind und die Hoheit über die Strasse  jeden Tag aufs neue sich neu aushandeln müssen.Das führt dann zu solchen widerlichen Zuständen wie diese.Die Politik schaut nur zu und macht nichts.Die lässt sich einfach weiter gewähren.Deshalb verkommt das da auch.Sanierung,zwecklos.  
16.07.19 13:59 #19061 hier kann man
wirklich sagen,dass ein solcher Stadtteil sich selbst überlassen wird ,verrottet und dann regieren in der Abfolge der Ereignisse wie diese jetzt hier nur noch die Stärksten.So ist es aber mittlerweile in vielen Problembezirken.Das sind abgeschottete Basen wo dann nur noch die dementspr.Kulturen leben und überleben.Andere haben keine Chance mehr und suchen das Weite hier.Der schlimmste Verrotter ist hier der Staat der solche irrwitzigen einfach Zustände zu lässt.
Verrotten durch Nichtstun.Weder beim Hausbestand noch bei den Menschen selbst im Sozialen geschieht nichts dergleichen.Hier wird einem wirklich alles  selbst überlassen.Es gibt keine Regel,einfach nichts.Wenn Regeln ,dann nur von sich selbst,notfalls immer mehr mit ausübender Gewalt.Mit Sprache kann man hier nichts mehr erreichen.Der Bildungstand liegt hier bei IQ 70,wenn überhaupt.  
16.07.19 14:28 #19062 Danke für dieser Klartextrede Herr Meuthen

Eine gute und ablehnende Haltung der AFD zu der Kandidatur von Leyen zur EU-Chefin  

„Jörg Meuthen zur Kandidatur Ursula von der Leyens zur EU-Kommissionsspitze am 16.07.19“
„Jörg Meuthen (AfD, Stellv. Fraktionsvorsitzender Identität und Demokratie) im Europaparlament zur Kandidatur Ursula von der Leyens zur EU-Kommissionsspitze am 16.07.19. „


-----------
Wo Angst herrscht verkriecht sich die Vernunft.
16.07.19 14:41 #19063 @Ananas
Total gute Rede ! Vielen Dank für das Einstellen! Daumen hoch Hr. Meuthen. Genau deshalb habe ich Sie gewählt.  
16.07.19 14:44 #19064 Hier mal einer mit schweren Vergewaltiugng.
en .  Übersetzen werde ich es aber nicht... Die Pegadiatruppe kann angeblich 10 Fremdsprachen  
16.07.19 14:57 #19065 Methen scheitert in eigenem Kreisverband be.
als Delegierter zum Bundesparteitag

Was für eine Niederlage für den Co-Parteivorsitzenden. Naja, er hat ja immerhin noch sein Pöstchen als EU-Abgeordneter.
AfD-Chef Jörg Meuthen wurde von seinem Kreisverband nicht als Delegierter für den Bundesparteitag im November aufgestellt. Das berichtet die ARD. Grund für die Schlappe soll Meuthens Kritik an Björn Höckes rechtsnationalen „Flügel“ sein.
 
Seite:  Zurück   1  |  2    |  763    von   763     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...