Steinhoff International Holdings N.V.

Seite 1 von 3447
neuester Beitrag:  23.06.18 15:46
eröffnet am: 09.01.18 15:22 von: wetterfrosch61 Anzahl Beiträge: 86168
neuester Beitrag: 23.06.18 15:46 von: investor_dame Leser gesamt: 9724749
davon Heute: 13071
bewertet mit 107 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  3447    von   3447     
02.12.15 10:11 #1 Steinhoff International Holdings N.V.
Rechtsform Naamloze vennootschap
ISIN NL0011375019
Gründung 1. Juli 1964[1]
Sitz Amsterdam, Niederlande
Leitung Markus Jooste[2]
Mitarbeiter 91.000 (2014/15)[3]
Umsatz 134,868 Mrd. Rand (2014/15)[3]
Branche Einzelhandel/Möbelindustrie
Website steinhoffinternational.com

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Steinhoff_International_Holdings

Möbelhersteller und Möbelhändler bei uns gelistet,...

hm mal sehen was das wieder ist, kennt das jemand ?  
Seite:  Zurück   1  |  2    |  3447    von   3447     
86142 Postings ausgeblendet.
23.06.18 12:48 #86144 Wie Geil ist das denn:
"Ein Moderator hat deinen Beitrag "Mann-o-Meter..." bearbeitet.
Im Beitrag ist jetzt ein Link zu einer Seite, über die du einen Widerspruch gegen die Moderation einlegen kannst. Begründung: Diffamierung" :-)))

No Sir, ich lege keinen Widerspruch ein!

Aber wenn ich bald Stein(hoff)reich bin, dann kauf ich diese ganze Internetseite hier und dann kann der ein oder die andere Widerspruch einlegen...gegen die Beförderung auf die Straße!!!

SPASS MUSS SEIN!!!

Happy Weekend allerseits und eine entspannte finale Woche!!!

Be strong, stay long!  
23.06.18 13:01 #86145 Matress Firm - Abtretung des alten Sleepys.
https://libn.com/2018/06/19/...al-leasing-space-at-former-sleepys-hq/

Steel Equities, which had a 50 percent interest in the property, is purchasing Mattress Firm’s 50 percent stake in the property. Terms of the deal were not disclosed.  
23.06.18 13:03 #86146 HAM69
Respekt!! Und herzlichen Dank für diese Zusammenfassung!! Super  
23.06.18 13:07 #86147 Ich mächte hier auch nicht Moderator sein.
Nach Feierabend musst du schon eine Banane rauchen um das gelesene zu verarbeiten.  
23.06.18 13:18 #86148 Alexis
Bitte poste hier dein Demokonto...

:D  
23.06.18 13:34 #86149 Beobachtungen zum Kursverlauf
Liebe Mitleser und Mitleidenden,

im Rahmen einer kritischen Hinterfragung meiner Steinhoff-Investition vor einigen Monaten habe ich meine Gedanken zum Thema Kursverlauf einmal aufgeschrieben. Ich möchte mir einfach selbst noch einmal vor Augen führen, was in den letzten Monaten passiert ist und mich somit auf die sehr wichtige kommende Woche vorbereiten.

Meine (zugegebenermaßen laienhaften) Beobachtungen sind ausschließlich auf den technischen Kursverlauf bezogen und ich habe bewusst keine Kontextinformationen eingebunden. Dies mache ich wahrscheinlich in einer zweiten oder dritten Runde. Anbei findet ihr meine Gedanken und ich würde mich freuen, wenn jemand etwas ergänzt, das ich vielleicht nicht gesehen oder zumindest nicht aufgeschrieben habe.

* Über Monate linear fallender Kursverlauf; in seinem sehr gleichmäßig fallenden Verlauf sehr ungewöhnlich und das habe ich über einen so langen Zeitraum noch bei keiner anderen Aktie gesehen.
* Positive Ausschläge werden konsequent abverkauft: Es wirkt so, als ob ein Algorithmus dafür sorgen soll, dass stets ein linearer Abwärtstrend eingehalten wird.
* Im Xetra-Orderbuch in der Vergangenheit zu beobachten gewesen: Sehr große Orders >1mio. Stück bilden im Ask und Bid eine obere und untere Schranke. Teilweise auch nur große Orders im Bid, die wohl als „Auffangnetz“ für durch konstante Abverkäufe ausgelöste SL-Orders dienen sollen. Trotz der großen Bid-Orderblöcke fiel der Kurs konstant, obwohl stets eine große Kaufnachfrage im Orderbuch suggeriert wurde.
* Knock-out-Schwellen wurden konsequent angesteuert. An einigen Tagen (ich glaube es war beim ersten Erreichen der 13 oder 14 cent) gab es exakt nach Erreichen der gewünschten Schwelle eine kurzfristige, positive Trendwende im Kurs, bis wieder der lineare Abverkauf eingesetzt hat.
* Zu einigen der niedrigsten Notierungen überhaupt wurden einige sehr große Pakete im regulären Handel abgewickelt. So auch das berühmte 210mio.-Stück-Paket an der JSE am Ende eines Tages, an dem der Kurs fast mit dem Lineal gezogen 7-8% verloren hat. Wer verkauft denn an einem Tag, an dem der Kurs pro Stunde um 1% fällt, sein Paket zum absehbar schlechtesten und spätestmöglichen Zeitpunkt? Das wirkt nach einem abgesprochenen Deal und der Kurs sollte das niedrigst mögliche Niveau erreichen.
* Im nachbörslichen Handel war und ist regelmäßig zu beobachten, dass es zu positiven Ausschlägen kommt. Es wirkt so, als ob der Mechanismus zum linearen Abverkauf nicht auf den außerbörslichen Handelsplätzen zum Einsatz kommt. Die nachbörslichen Kursgewinne werden spätestens am Vormittag des Folgetages wieder konsequent abverkauft.
* Seit einiger Zeit (2 Wochen oder so) wurde der lineare Abwärtstrend gebrochen und der Kurs verweilt stets um die 8 Cent. Auch hier wird der Kurs anscheinend bewusst festgehalten, da kurzfristige positive Ausschläge immer wieder in kürzester Zeit neutralisiert werden. Es wirkt fast so, als ob ein vermeintliches Steuerungsprogramm von „linear fallend“ auf „konstanter Wert halten“ umgeschaltet wurde.

Ich weiß zwar nicht, ob sowas wie ein „Kurssteuerungsprogramm“ überhaupt existiert, aber wenn es sowas grundsätzlich gibt, dann ist es hier ganz bestimmt zum Einsatz gekommen.

Man darf vielleicht die Hoffnung haben, dass ein solches vermeintliches Steuerungsprogramm irgendwann auf „linear steigend“ umgestellt wird ;-)  
23.06.18 13:40 #86150 @Thismylife
will ja nicht unken, aber Buffet macht so was besser, der kauft im Umfeld , wenns schlecht
umgekehrt , der zahlt den halben buchwert , und nicht 5-fachen , unglaublich

War Jooste da betrunken ?
https://www.sharewise.com/de/company_infos/Mattres_Frm_Hldg/profile
buchwert /Aktie  12,89    , gezahlt durch SH= ca 60 /Aktie  (kurs 1 tag vorher war 29)

also: zu viel gezahlt  kaufpreis - buchwert
(good will)  60-12.89  = 47,11  *  37 mio aktien = 1,74 Mrd

auf wie viel Jahre wird  das verteilt   @This  in holland ?
ich denke allein schon deswegen zahlt SH auf Jahre keine Steuern mehr

 
23.06.18 13:48 #86151 @TheBrain: Niemand...
manipuliert hier den Kurs und niemand beabsichtigt eine Mauer zu bauen :-)
 
23.06.18 14:06 #86152 das einzige was hier
nächste Woche positive passieren kann oder könnte isch,

das alles verschoben wird um nochmal 4 bis 8 Wochen ihr glaubt doch wohl selber nicht das die Leute hier hunderttausende Aktien horden, und dann alle mit ein paar Millionen Gewinn nach Hause gehen!


Wenn so Börse laufen würde, dann wäre die aber die in kurzer Zeit Pleite
und alle rennen mit ein paar Mio. €€€ Aktien-Gewinn  rum...…………….. ich lach mich schräg hier!



kuck kuck...kuck kuck  rufts aus dem Wald!!


isch doch richtig oder!?


 
23.06.18 14:26 #86153 @noenough
Woher wisst Ihr das alle?
Soviele Hellseher wie hier im Steinhoff Thread, habe ich noch nirgends gesehen. Aber auf beiden Seiten!
Die Basher haben schon längst die Insolvenz vorhergesagt und die Pusher Kurse von 1-2€.
Kennt denn keiner mehr Maß und Ziel?
Wissen tut einfach keiner etwas. Aber genau das ist ja das spannende. Einige stechen halt durch gute Informationen heraus, was ich auch ganz ehrlich hervorheben möglich.

Aber Schuld an diesem Chaos Thread, haben nicht nur diese User, sondern auch der Thread Ersteller und die Moderatoren.
Die erkennen nur allzu oft nicht den Unterschied, zwischen Meinungsfreiheit und Meinungsmache! Und stellenweise gepaart mit Beleidigungen!
Soweit hätte es nicht kommen müssten!  
23.06.18 14:44 #86154 #86153
Nun, Meinungsmache und Meinungsfreiheit gehören ja nun einmal zusammen.
Letztendlich ist dies hier ja keine Pflichtveranstaltung.  
23.06.18 14:46 #86155 Noenough
isch komplett richtig!  
23.06.18 14:48 #86156 ja hier nur Spezialisten
die aber alle schnell weg sind, wenn Steinhoff weiter lebt.

Und verschoben wird bestimmt nichts, alleine deswegen weil die Gläubiger sich bestimmt nicht "verarschen" lassen wollen/werden.

Diese Frist dürfte eingehalten werden, denn wenn sonst einer nicht mitspielt, dann muss Steinhoff handeln. Also denke ich wird man den Termin einhalten und wird was präsentieren. Aber reicht das am Ende? Das ist für mich die große Frage.  
23.06.18 14:48 #86157 Mattress Firm HQ Thisismylife
Das Gebäude hat 2009 insgesamt fast USD 70 Millionen gekostet (inkl. Grundstück), ersichtlich im Projekt-Plan, der online erhältlich ist, siehe Link. Evtl. Wertzuwäche oder -verluste und fehlende Kenntnisse bezüglich Miethöhe mal außen vor gelassen, kann also davon ausgegangen werden, dass MF ca. 35 Mio. USD einstreicht. Nicht schlecht im Hinblick auf die weitere Restrukturierung.


https://www.google.de/...gQIBBAB&usg=AOvVaw3uZ_OPEvIsS1M6TrFg5eQG

 
23.06.18 14:51 #86158 sehe ich leider auch so
einen Gewinn muss man sich verdienen, (mögliches szenario 3)

wenn ich an grünen Tagen einen  blue-chip daytrade.
dann brauche ich so 150000 euro einsatz, um bei einem Tick
500 zu verdienen,  das sagt schon alles über den Wirkungsgrad aus

Ich traue mich das nur an erstklasigen aktien mit hoher dividende,
und niedriger Bewertung , denn wenn während des Tradens was passiert,
schützt mich das einfach
die beste Zeit ist von 10:00 - 12:00 , wenn noch unsicherheit besteht,
wie die amis eröffnen , aber die News schon draussen sind.
Während des Handels  kommt ganz selten eine bad news, immer vor und nach Markt  
23.06.18 14:54 #86159 Investor Dame
Eigentlich war der Kaufkurs bei 2,2Mrd und der Rest waren die Schulden. In der  USA kamen sie auf einen Marktanteil im Matratzenhandel von 25 Prozent. Bei einem Umsatz von 3,85 Milliarden Dollar erwartete das Unternehmen damals einen operativen Gewinn (Ebitda) von bereinigt 341 Millionen Dollar.

Bei einem guten Zinssatz zählt es sich selber... Dazu man war ja nicht in der USA drin.

Jooste hat sicherlich vorher Aktien gekauft. MF war von den Shortsellern auserkoren worden und Jooste hat sie dann geärgert. Die alte Geschäftsführung ist angezeigt wegen missmanagement und teuren Rechnungen. Alte Läden wurden  aufgekauft und mit langen und teuren leasingraten an MF zurück geleast. Alles Verbrecher und Jooste war vorher schon zum anklopfen als sie dabei waren Sleepys zu übernehmen. Bestimmt wurde was gemauschelt und sleepys auch teuer eingekauft, mit dem Wissen STH zählt dafür. Es gab ja einen Grund warum die Shorter den MF im Auge hatten.

Wegen Wechsel des Herstellers und der neuen Konkurenz strauchelt es und neue Kunden uns Leute sind besser informiert über Preise.  
23.06.18 15:00 #86160 jo danke
aber der buchwert / aktie war 12,89  , da sind ja die schulden mit drin

und da beim käufer (SH) ja nur echte Werte in die Bilanz gehen können
muss der zu viel bezahlte Preis ja dort als goodwill landen
die 1,74 goodwill kommen schon ungefähr hin

die frage war aber ;  da SH eine holl. AG ist,  auf wie viele Jahre
ich das steuerlich als Verlust geltend machen kann ?
oder nur teilweise ?
ich kenne ja nur das dt. Recht  
23.06.18 15:09 #86161 150.000 EURO in den Ring werfen
um mit 500 Euro Gewinn wieder raus zu gehen . Hanebüchene Story.

Solche Investor-Genies findest du nur bei Ariva .



 
23.06.18 15:13 #86162 Am Tag !
ergibt 10.000 im monat du schlaumeier  ,  und 120.000 im jahr
1 Trade mache ich immer am Tag

bluechips rennen nicht 5% hoch , bei jeder kleinigkeit
dafür brechen sie auch nicht um 40% sein , da würde sich ja wegen der dividene
jeder drauf stürzen  
23.06.18 15:25 #86163 Finanzielle Insolvenz
bei Steinhoff ist meiner Meinung vom Tisch.

Scheinbar bewahrheitet sich aber mehr und mehr die geistige Insolvenz einiger Foristas in diesem Thread.

Besonders betroffen davon scheint "Poepol van Meer Genève" zu sein.  
23.06.18 15:28 #86164 @TheBrain111
Dein Post hat jetzt meinen Ehrgeiz geweckt zu ergründen, was da beim Abverkauf genau passiert ist und was es mit dem 210 mio Aktienpaket auf sich hatte.

Bezüglich des Abverkauf: Es scheint schon so gewesen zu sein, dass stets explizit die Knockout-Schwellen angepeilt wurden und es danach kurz Erholung bzw. verharren gab. Die Frage ist, ob diese Erholung nicht daher resultierte, weil Kleinanleger um die Schwellen wussten und erwartet haben, dass die nächste Schwelle noch erreicht wird und es so zur Self Fulfilling Prophecy wurde. Demnach wäre der langsame lineare Abwärtstrend ein stetiges Abverkaufen der Kleinanleger gewesen.

Was dagegen spricht waren die mitziehenden oberen und unteren Schranken die beobachtet wurden.
Vielleicht war der lineare Trend ein langsames Abverkaufen anderer Aktionäre (Banken/Fonds?), die vermeiden wollten dass der Kurs einbricht, bevor sie ihre Aktien loswerden konnten? Bei einem plötzlichem Einbruch werden sich nicht so viele Kleinanleger finden, die die Verluste auffangen. Die Frage ist, warum gab es dann obere Schranken? Wenn man abverkaufen will, ist eine obere Schranke doch kontraproduktiv? Eventuell war der Zweck also nicht, abzuverkaufen oder es gab zwei Interessengruppen mit verschiedenen Plänen für den Kurs?

Das Paket, das auf dem niedrigsten Stand den Besitzer gewechselt hat macht mich stutzig, weil es für mich keinen Sinn ergibt, das Paket bewusst zum niedrigsten Preis zu verkaufen AUßER es war unfreiwillig. Eventuell handelte es sich um Aktien, die zur Besicherung von etwas gedient haben (von Wiese?) und die (nachdem ein Margin Call nicht bedient wurde) von einer Bank auf den Markt geworfen wurden. Sowas war ja anscheinend vorher bereits auch schon vorgekommen. Die Frage ist: Wer war der Käufer und warum hörte kurz danach der Abwärtstrend auf? Meine Theorie ist, das jemand wusste, dass die Aktien ab einem bestimmten Wert auf den Markt geworfen werden, hat den Kurs gedrückt und dann im richtigen Moment das Paket eingesammelt. Die Frage ist wer, muss ja ein großer Spieler sein, wenn er den Kurs in der Art manipulieren kann und irgendwas muss er sich ja auch davon erhoffen. Entweder werden sie später zum Runtershorten/Einsammeln am Freitag/Montag benutzt oder das ist das große Raketenticket von jemandem. 210 Mio Shares, wenn sich der Kurs vervierzehnfachen sollte (also knapp über nen Euro steigen) wären das knappe 240 Mio €...

Deshalb nochmal die zwei Fragen:
1. Ab wann wurden die oberen und unteren Schranken, die den Kursverlauf begrenzten, das erste mal beobachtet?

2. Wer hat die Knockout-Papiere eigentlich ausgegeben?  
23.06.18 15:34 #86165 @123456a
14:26 - #86153
Soviele Hellseher wie hier im Steinhoff Thread, habe ich noch nirgends gesehen. Aber auf beiden Seiten!
Die Basher haben schon längst die Insolvenz vorhergesagt und die Pusher Kurse von 1-2€.
===============

Das ist SO nicht richtig. Ich kenne kein Posting, welches kurzfristig 1-2 Euro vorraussagt. Immer wird nur von langfristigen Zielen bei sanierter Holding gesprochen.  Die optimistischten Varianten sprachen von 0,5 bis 1 Euro bis Jahresende - oder eben 2-x Euro nach MEHREREN JAHREN.

Und natürlich die leicht zu erkennenden Scherzpostings die von kurzfristigen Millionen sprachen.  
23.06.18 15:42 #86166 # Investor Dame
Ach so ... Jetzt macht die Geschichte Sinn.

Und danke für den "Schlaumeier" . Werde ich gleich meiner Frau zeigen.

Die hält mich nämlich Dank meines Steinhoff Invest für einen
Voll-Depp.

Obwohl ... Schlaumeier könnte sie auch als nette Umschreibung für Voll-Depp
auslegen
Ich behalte das Lob mal lieber für mich !  
23.06.18 15:45 #86167 harry74nrw
Dein Video im Post 86135

Der Typ hat 0 Plan, hab vor Monaten mal 2-3 Videos von dem angeschaut, seitdem nie wieder.

Der sagt er weiß gar nicht genau warum SH so gefallen ist und will dann ernsthaft Ratschläge geben?

In einem Video, was ich damals gesehen habe hat er erzählt er hat Aurelius bei 45€ verkauft, weil sie von 67€ gefallen sind und er keine Erklärung dafür hatte.

Der will wahrscheinlich durch die Videos Geld verdienen um seine Verluste, die er durch unwissendes Kaufen und Verkaufen gemacht hat, auszugleichen.  
23.06.18 15:46 #86168 die wissen halt nichts Wolfi
oben fragte jemand , warum am 30.6
kommen da zahlen oder was ?
sonn hatte einen gewinn nach dem 1. Halbjahr , eine operativen berichtet
wie hoch ? keine ahnung, hatten wir rück gerechnet
und kamen auf 0,04 - 0,08 /AKtie , was  kurse  von  0,4 bis 0,8 bedeutet

und nur durch sondereffekte, abschreibungen anlage-verm usw
kam ein steuerl. Verlust raus (siehe unten)

steuerl . Verust ist aber kein handelsverklust, ich geh auch nicht mehr auf das Thema ein,
ich bin hier so wenig investiert, und verbringe so viel Zeit hier, das mirs langsam stinkt.
Ich bin ja auch nicht hier, um bilanzen  zu erkären , dazu gibts Volkshochschulen

https://www.ariva.de/news/...nal-holdings-n-v-notification-of-6983992
Freitag, 18.05.2018 14:45

H1 2018 revenue of EUR 9.4 billion  , Ebitda = 4-5 %

*Profitabel im op. Geschäft
It is estimated that the Group's Retail Operations
will be profitable as a whole for H1 2018

*Nur wegen sonderkosten, abschreibungen , Verlust  (NACH Steuer)
It should be noted that, after taking into account central costs,
depreciation, advisory fees
(relating to restructuring, liquidity, litigation and investigation in H1 2018),
foreign exchange losses on cross-currency loans,
impairments, capital losses suffered on asset disposals
to generate liquidity and increased interest costs
(both from increased interest rates and higher commitment fees on new facilities),
the Company estimates that it will post

a loss AFTER taxation on a consolidated basis for H1 2018.
Company will provide an update on discussion with its lenders
regarding the restructuring as soon as possible and in any event by 29 June 2018  
Seite:  Zurück   1  |  2    |  3447    von   3447     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...