Steinhoff Informationsforum

Seite 1 von 1881
neuester Beitrag:  24.09.22 19:26
eröffnet am: 18.11.21 15:55 von: LdPTdK Anzahl Beiträge: 47010
neuester Beitrag: 24.09.22 19:26 von: Leniworld Leser gesamt: 19357908
davon Heute: 83704
bewertet mit 114 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  1881    von   1881     
18.11.21 14:14 #1 Steinhoff Informationsforum
So liebe Steinhoff Gemeinde,

da der Thread von BackHandSmash leider komplett gestorben und unleserlich geworden ist und alle die etwas zu Steinhoff beitragen konnten und wollten in der Versenkung verschwunden sind, versuche ich mal einen neuen Thread zu eröffnen.

Ich weiß, dass das schon einige versucht haben, aber ich hoffe, dass ich etwas erfolgreicher bin damit.

Threadstart ist der 18.11.2021 und der Kurs liegt bei 0,1221 €.
Hoffen wir einfach mal, dass der Kurs in der Zukunft öfters darüber wie darunter liegt,
denn die Basher kommen ja oft damit den Kurs, wenn er darunter liegt, gleich damit schlecht zu reden wie zum Beispiel Steinhoff seit Threadstart – 91,456 % usw.

Im Januar 2022 wird es wieder sehr spannend, aber zu denken Steinhoff wäre bis dahin tot, halte ich schlicht für falsch. Nehme man nur den heutigen Tag.
Von 8:37 – 8:58 Uhr gab es 5.468.970 Aktien Umsatz zu 0,1221€, die sich jemand zueigen machte, um sie dann zwischen 9:05 – 9:07 Uhr wieder zu verkaufen. Zumindest gab es da 3.400.000 Aktien Umsatz. Ein nettes Tradingsümmchen.
Dass aber der Kurs trotz der großen Stücke auf 0,1221 festgetackert war, war definitiv beeindruckend. Wäre interessant zu wissen wer das war.

Nun zu den Threadregeln !!!

1.) Wir sind Menschen und alle Menschen sollten gleich behandelt werden.
Bitte KEINE Anfeindungen, kein Spott, keine Häme, keine Diskriminierungen und BITTE versucht normal miteinander umzugehen. Schimpfwörter kann man sich im Kopf denken und im Raum, wo man gerade steht raus schreien, aber bitte nicht hier, da es gesittet zugehen soll.
2.) Wir sind alle hier, um Geld zu verdienen und Börse ist ein Haifischbeckenn wie viele leidvoll erfahren mussten, aber BITTE nicht um jeden Preis!!! Daher wird Lug und Betrug, Falschinformationen und Verunsicherung nicht geduldet und sofort gemeldet.
Sich kriminell bereichern geht gar nicht und viele sind einfach nicht lang genug an der Börse, um schlechte Nachrichten von bewusst gewählten Falschinformationen zu unterscheiden und genau solche Leute verlieren dann viel Geld und dass ohne Grund.
3.) Ein Forum soll dem Informationsaustausch dienen und nicht, um sich selber zu feiern, andere Aktien zu empfehlen oder Dinge, die nicht Steinhoff betreffen kundzutun.
4.) Steinhoff ist ein perfektes Beispiel dafür, dass es nicht nur POSITIVE Nachrichten gibt, sondern auch NEGATIVE. Was ich damit sagen will ist, dass man auch kritische Äußerungen akzeptieren muss, wenn sie angebracht sind und dass positives Geschreibsel unangebracht ist, wenn gerade die Nachricht raus kommt zum Beispiel, dass Jooste betrogen hat und es keine Einbildung war. Nur so kann man für sich selber ein Bild im Kopf kreieren, ob man bei 0,1221 € Potential sieht , weil es sich gerade eher positiv entwickelt oder die Risiken überwiegen und man eher denkt, dass günstigere Kurse kommen könnten.
Viele wollen ja negative Aussagen nicht hören, da solche natürlich klar schlecht sind, wenn man investiert ist, aber Augen zu und RACKETE, BOOM und Morgen 1,49 € hören sich gut an, aber werden im Fall einer negative Entwicklung so schnell nicht kommen.
Dasselbe gilt für die Basher Fraktion. Wenn Steinhoff gute Fortschritte erzielt kann man sich Kommentare, wie morgen 4 Cent, Insolvenz oder Delisting sparen.
Hatten wir alles schon und weder Inso noch 1,49 € sind bisher eingetroffen.
Bitte diskutiert gesittet und vor allem mit Niveau und keiner muss gelöscht, gesperrt oder sonst was werden.
5.) Rtyde, DirtyJack, Jackson Coleman und wie sie alle heißen liefern Informationen, die 95 % der Forenteilnehmer niemals eigenständig erlangen könnten, da den meisten die Quellen und das KnowHow fehlt. Also bitte zollt solchen Foristen bitte etwas Respekt. Sie werden nur gefeiert, wenn Steinhoff mal wieder zweistellig im Plus liegt, aber kommen kritische Meldungen und Äußerungen von diesen Personen, dann werden diese oft angefeindet und Sprüche wie bist wohl ausgestiegen usw. an den Kopf geworfen
Genau davon lebt doch unser Forum oder?!
Informationen verarbeiten, analysieren und dann bewerten.
Positive wie auch Negative.
Und selbst im besten Stall gibt es nicht nur gute Pferde.
6.) Ich weiß, dass es unmöglich sein wird, die Störenfriede davon abzuhalten auch hier Mist zu posten, um an günstigere Kurse zu kommen oder einfach, um die Zahl der Beiträge hochzuhalten, aber ich hoffe, dass etwas Vernunft auch in diesen Personen vorhanden ist, um hier wieder halbwegs sinnvoll über Steinhoff zu diskutieren.

Auf eine rosige Zukunft mit Steinhoff und dass es weiter bergauf geht, denn dann wird diese Aktie ein sehr gutes Beispiel sein, dass man selbst in der aussichtslosesten Position das Ruder herumreißen kann.

DEOL  
Seite:  Zurück   1  |  2    |  1881    von   1881     
46984 Postings ausgeblendet.
23.09.22 22:30 #46986 Lieber Siver!
Es gibt in den Niederlanden keinen Strafbestand der Insolvenzverschleppung. Sorry für dich. Wir sind niedeländisch.

Sprich: Die Insolvenzverschleppung existiert, so wie wir sie kennen, in den Niederlanden nicht.

Die Niederlande besitzen eines der modernsten Insolvenzrechte der Welt. Es fokussiert sich stark auf den Unternehmenserhalt und daraus folgend die Restrukturierung betroffener Unternehmen.

Daher würde es nicht schaden, wenn du mal deinen Horizont einwenig erweiterst und nicht ständig das deutsche Recht als Grundlage herbeizitierst. Das gilt hier insofern nicht, solange wir die Forderungen für das Erstlisting erfüllen.

Übrigens sind wir das Niederländische Verfahren erfolgreich durchlaufen. Mit großem Erfolg.

SNH steht hervorragend da.

Stärke durch Wachstum und Wachstum durch Stärke.  
23.09.22 23:03 #46987 @DEOL
Danke für dein Video ! Super erklärt und das die Leerverkäufer Aufträge auf lang und schwarz bevorzugt werden ist sehr Interessant danke für deine Mühe und nachfragen.


Ich wünsche dir ein schönes Wochenende  
24.09.22 07:45 #46988 Niederländisches Insolvenzrecht
https://www.schultze-braun.de/newsroom/...ndigungsoption-eingefuehrt/

Auszug!

Ziel des Restrukturierungsverfahrens ist die Umstrukturierung der Schulden eines Unternehmens mittels eines privaten Vergleichs (ndl. onderhands akkoord) mit den Gläubigern und Gesellschaftern. Dem Grundsatz nach ist der Vergleich auf die Fortführung des Unternehmens ausgerichtet, Ziel kann aber auch dessen Liquidation sein.  
24.09.22 07:52 #46989 Unterschied zum dt. recht.

https://www.buchalik-broemmekamp.de/newsroom/...-sanierungsverfahren/

Auszug:

Dr. Utz Brömmekamp vergleicht die gesetzliche Neuregelung der Niederlande mit dem StaRUG. Es gibt einige Unterschiede zum deutschen Pendant. Das niederländische Gesetz ist unternehmer- und schuldnerfreundlicher. Zum Beispiel benötigt der Unternehmer bei der Abstimmung mit den einzelnen Gläubigergruppen nur eine Zustimmung von zwei Drittel. In Deutschland ist eine 75prozentige Zustimmung erforderlich. Auch das Überstimmen derjenigen Gläubiger, die mit dem Plan nicht einverstanden sind, ist wesentlich einfacher als hierzulande. Während man in Deutschland eine Mehrheit der Gläubigergruppen benötigt, um die anderen Gruppen zu dominieren, reicht bei unseren Nachbarn schon eine einzige Gruppe aus, um den vorgestellten Plan durchzusetzen. Das Gesetz erlaubt es auch, langlaufende Verträge zu beenden. Auch das ist in Deutschland nicht möglich und macht das Verfahren in den Niederlanden weitaus attraktiver.

 
24.09.22 08:16 #46990 Interessant!

https://www.boelszanders.nl/de/eine-seele-zwei-glaeubiger/

Auszug:

Verzicht auf Bedienung einer Forderung im Konzernverhältnis
Genau wie nachrangige Forderungen werden auch Forderungen von Holdings gegenüber Tochtergesellschaften (oder andersherum) bei Insolvenzanträgen nicht berücksichtigt, wenn sich nachweisen lässt, dass aus dem Konzernverhältnis hervorgeht, dass auf die Bedienung der Schuld verzichtet wird.

So das Urteil des Gerichtshofs (Gerechtshof) ‘s-Hertogenbosch vom 1. März 2011 (ECLI:NL:GHSHE:2011:BV2217). Der Gerichtshof urteilte, dass aus der Tatsache, dass eine Schuld gegenüber einem verbundenen Unternehmen besteht – und zwar egal, ob diese Forderung nachrangig ist oder nicht –, nicht abgeleitet werden kann, dass die Voraussetzung für die Feststellung des Zustands, in dem Zahlungen eingestellt wurden des betreffenden Unternehmens erfüllt ist. Dies müsse von der Art der Schuld und dem zugrundeliegenden Verhältnis abhängig gemacht werden. Verlangt das Gläubigerunternehmen die Bedienung der Schuld nicht, könne die Zahlungsunfähigkeit daraus nicht abgeleitet werden.

Fazit
Konzerninterne Forderungen können folglich bei Insolvenzanträgen unter Umständen außer Acht gelassen werden. Dies muss dann aber begründet werden. Der Schuldner muss nachweisen, dass die Forderungen nachrangig sind oder dass das bzw. die verbundene(n) Unternehmen aus anderen Gründen auf die Bedienung der Schuld verzichtet bzw. verzichten.

 
24.09.22 09:18 #46991 Deol
So guten morgen,
Vorab ein dickes Lob für dein Youtube Video.
Sehr gut und verständlich erklärt.
Und klar bleib auch ich weiter investiert , auch wenn ich seit einiger Zeit seltener ins Forum rein sehe.
Ich gehe längst mit deinen Aussagen aus dem Video conform.
Es ist beruhigend dass ich nicht allein mit meinen Gedankengänge liege.
Nur leider fehlt mir einfach das Geld zum Nachkaufen.
Warten wir mal gespannt ab was nach Step 3 passiert. Lange kann diese Manipulation nicht aufrecht erhalten werden.
Hoffen wir Investierten mal dass endlich der Deckel knallt.
Nice Weekend.

Walli
 
24.09.22 10:03 #46992 Und Silver
was ist dein persönliches Fazit deiner Infos  
24.09.22 10:16 #46993 @freaky
und jetzt das Ganze für Luxembourg, dort sind die Schuldner registriert.  
24.09.22 10:33 #46994 Generell ist die Betrachtungsweise
von DEOL und Dirty einseitig.Dirty schreibt mit was internem was externes Bezahlen.Das ist Münchhausen pur.
Im Grunde ist Steinhoff in einem Wettlauf zwischen Schuldenfinanzierung und Wachstum.
Die Schuldzinsen wachsen(momentan) schneller wie die Einnahmen durch das Wachstum.Das ist Alles was zählt.Alles andere ist Voodo Zauber.Die Einnahmen können nur von den Töchtern oder Verkäufen kommen.Bewertungen lösen das Einnahmeproblem nicht.Deol schreibt immer die leerverkäufer machen den Kurs.Ich habe vor 4 jahren geschrieben das der Kurs nicht steigt, wenn man den Aktioären nichts anbietet.Man sieht das selbst jetzt bei AT&T.Ein riesiges Unternehmen das trotz Dividenden und schon vollzogenen Kursabschlägen fällt.DEOL könnte ja auch mal fragen wieso hier niemand dauerhaft investiert.Siehe ein Punkt vornedran.In Rezessiven Zeiten zählen operative Gewinne und Sicherheit.Sieht man ganz einfach daran Staatsanleihen und Dividendenaristokraten werden gesucht.Es gibt auch nicht wenige wo trotz hoher Inflation Cash halten um einfach zu Investieren wenn der Boden erreicht ist.Offenbar glaubt man noch nicht dran oder wartet auf entsprechende Schnäppchen.

Fazit:Steinhoff muss jetzt zeigen wie hoch der Zins in Summe ist.Sonst gebe ich dem Verein akteinmässig zumindest keine Chance.Den Grund habe ich genannt.Die Rezession+Inflation wird bleiben.
Mich interessiert nur der Kurs.Ob sie dieses Trauerspiel hier noch 10 jahre machen können ist für mich nicht interessant.Wir wissen ja nicht einmal ob sie das SH-Abkommen wieder verlängern.
Zudem soll er mal erklären was eine Sachleistung in Form von Anteilen ist.Wie soll das Gehen?
Und wenn man schon auf das niederländische Insolvenzrecht verweist, dann sollte man auch Sagen das im Falle der Liquidierung der Prozess stark vereinfacht wird.  
24.09.22 10:43 #46995 Wenn er meint hier werden Anleihen
in Aktien gewandelt, dann muss man fragen in welchen Dimensionen.Das wäre hohe Schulden in Aktien wandeln, bedingt ja unendliche Verwässerung bei dem Kurs.
Wenn er da eine Lsg. hat dann soll er die mal so aufbereiten, das ich die verstehe.Da ich ja der Dümmste im Forum bin, hätte er generell Alle erschlagen damit.  
24.09.22 10:53 #46996 Da hast
Du recht mit dem dümmsten  
24.09.22 11:06 #46997 Der Verlauf wie ich ihn bis jetzt
gesehen habe, entspricht genau dem was ich vor 4 jahren schon gesagt habe.Man quetscht Steinhoff wie eine Zitrone aus.Ist Besitzer von allenm Werthaltigen.Und kann nach Beendigung des SH-Abkommen innerhalb kürzester Zeit kostengünstig liquidieren.  
24.09.22 11:24 #46998 nachkauf
Ich möchte gerne einstellig nachkaufen, bitte gebt Gas beim Runterprügeln, danke  
24.09.22 11:44 #46999 #NL Insolvenzrecht #Seleukianer #47000
das NL-Insolvenzrecht hat hier dazu geführt,  dass die Gläubiger Mrd. verdient haben, volle Sicherheiten auf ihre Darlehen haben und die Steinhoff Schulden wachsen. Vor fünf Jahren hätte der Richter schon sehen können, dass 10% Zinsen auf die Schulden voraussichtlich nicht tragbar sind und damit eine Fortführung des Unternehmens nicht gesichert ist . Ohne Vereinbarung über Schuldenerlass oder Zinssenkung hat das NL-Insolvenzrecht versagt.
 
24.09.22 11:56 #47000 Löschung

Moderation
Zeitpunkt: 24.09.22 12:23
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Gesperrte Nachfolge-ID

 

 
24.09.22 12:25 #47001 Es hat sich nichts verändert.

...Es droht also wieder einmal ein Sturz in einstellige Centbereiche und dort blicken die Aktionäre allenfalls bei 0,08 Euro noch auf so etwas ähnliches wie einen Supportbereich. Es sollte sich aber niemand darauf verlassen, dass der sich als besonders stabil erweisen wird. Dafür ist die Stimmung viel zu weit in den Keller gerutscht...cool

https://www.ntg24.de/Steinhoff-Nichts-wie-weg-24092022-AGD-Aktien

 
24.09.22 12:45 #47002 Münchhausen pur
Ja, nenne es Münchhausen, man sagt auch Zession dazu, wenn Forderungen zur Besicherung abgetreten werden.

21/22-er Verschuldung:
"Die Verpflichtungen der Gesellschaft aus den Wandelschuldverschreibungen 2021 und 2022 wurden im Rahmen eines als "Contingent Payment Undertaking" (SIHPL CPU) bezeichneten Instruments in die 21/22 Term Loan Facility umstrukturiert.
Der Betrag, der dem Unternehmen zur Rückzahlung zur Verfügung stehen wird, hängt davon ab, dass Steinhoff Investment Holdings Limited (SIHL) und Steinhoff Africa Holdings Proprietary Limited (SAHPL) die dem Unternehmen geschuldeten konzerninternen Darlehen zurückzahlen."
Also interne Forderungen.

Die Forderung der SIHPL gegen die SIHL beträgt: 17,7 Mrd ZAR
Die Forderung der SIHPL gegen die SAHPL beträgt: 633 Mio ZAR

CCE Bestand des SIHL TK  GJ 2021: 28 871 000 000 ZAR

SEAG Konzern ebenfalls über abgetretene Forderungen gesichert, diese bilden den überwiegenden Teil der Aktiva der Steenbok Lux Finco 2 SARL
Assigned Relevant Contracts (ARC) genannt, also bestehende Abtretungsverträge.
Du kannst davon ausgehen, dass diese ARC werthaltig sind, 3 Gläubigerdirektoren wachen darüber.
Auf diese Forderungen wurden Rückstellungen gebildet, zu finden in der IBEX Europe.
Und nicht vergessen: Die SIHNV ist nicht die Hauptschuldnerin!!!
Deren Verbindlichkeit ergibt sich aus der NV CPU, hatte ich aber schon mehrmals darauf hingewiesen.

https://...ov.uk/company/11728916/charges/s5_Dth1wSKo5tFoMqF4e6EIDAQI

https://www.steinhoffsettlement.com/media/3535959/_third_1.pdf

https://www.steinhoffsettlement.com/media/3535965/...0_7916729.1_.pdf

https://steinhoffinternational.com/downloads/2021/...s%20-%202021.pdf

https://...information.service.gov.uk/company/12899084/filing-history  

Angehängte Grafik:
bildschirmfoto_2022-09-24_um_11.jpg (verkleinert auf 53%) vergrößern
bildschirmfoto_2022-09-24_um_11.jpg
24.09.22 13:11 #47003 @Squid: Mein Körbchen ...
... ähh, Supportbereich ist bei 7Cent. ;)  
24.09.22 15:01 #47004 Ziemlich ungesund...

yell Ipswich Poundland mit 565.000 Pfund Geldstrafe wegen mangelhafter Asbestpläne verurteilt....

Poundland hat Verstöße gegen Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften zugegeben und wurde bei einer Anhörung vor dem Ipswich Crown Court außerdem zur Zahlung von 75.000 Pfund an den Stadtrat verurteilt....

 
24.09.22 15:44 #47005 @Souza: Wie Seleukianer schon ...
... sagte, steht neben der Erfüllung der Gläubigerschuld der Firmenerhalt an oberster Stelle. Wem die Bude nach der Beendigung der Inso gehört, ist doch aber an die eintretenden Ereignisse gekoppelt, da kann man doch nicht von Versagen sprechen!?  
24.09.22 16:53 #47006 #Prinz Darmen
nicht die Erfüllung der Gläubigerschuld sondern die Fortführung des Unternehmens ist in fortschrittlichen Insolvenzverfahren das Ziel! Vorbild ist Chapter 11 aus den USA. Dort hätte man dieses Insolvenzverfahren nie durchgewunken. Hier redet man häufig von Managementversagen. In Wirklichkeit ist es ein Versagen der niederländischen Gerichtsbarkeit.  Unser H7 war da schlauer als die Richter. Der sagt schon seit Jahren, ohne Schuldenerlass oder Zinssenkung bleiben von SH höchstens ein paar mickrige Anteile.  
24.09.22 17:08 #47007 ntg24
alles richtig in dem Statement. Da steht alles drin ! Die Aussichten für 23 sind alles andere als gut weltweit, es wird zu einer richtige Rezession kommen, und von der Unternehmensseite an den Märkten kommen katastrophale News siehe Varta, Hypoport etc……man kann nur hoffen das es einen worst case gibt was bei den Aktionären bleibt. Ansonsten Gute Nacht.

Nächste Woche erwarte ich das Update.  
24.09.22 18:47 #47008 @Souza: Ich habe es so ...
... verstanden, dass die Gläubiger einzig entscheiden, ob eine Restrukturierung möglich ist oder halt eine Liquidation folgt. Wenn möglich immer mit Erhalt des Unternehmens. Das Gericht moderiert das ganze und stellt die Mehrheiten dafür oder dagegen fest. Wie das dann alles ausgeht ... das bewertet das Gericht doch gar nicht. Interessanter Link dazu:

https://www.schultze-braun.de/newsroom/...ndigungsoption-eingefuehrt/  
24.09.22 18:48 #47009 Verfahren S3
Bin hier nur ab und zu Mitleser.

Thema Schuldenrestruktion (S3).
Diese erscheint unfassbar schwierig zu erreichen, bei ca. 16o Gläubigern, mit im schlimmsten Fall ähnlich vielen unterschiedlichen Kreditverträgen. Jede Einigung mit einem Gläubiger kann die Positionierung aller anderen verändern. Keiner möchte am Ende der Gelackmeierte sein.

Wie würde ich es also angehen, um eine Einigung zu erreichen, wenn ich Chef von Steinhoff wäre?  
Ich würde versuchen eine Äquivalenzformel für alle Kreditverträge zu bekommen, um dann über eine einzige Kennzahl mit allen Gläubigern zu verhandeln. Dazu müsste diese Äquivalenzformel von externen, seriösen Gutachtern erstellt werden. Am besten schon die Auswahl der externen Gutachter im Einvernehmen mit den Gläubigen und komplette Offenlegung des ganzen Verfahrens.
Die Erstellung dieser Formel sollte nur ein paar Wochen dauern.

Mache ich einen Denkfehler?
 
24.09.22 19:26 #47010 @all
Nach all den Jahren des Mitlesen... strong long ...weiß ich auch langsam nicht mehr genau was ich machen soll bzw. Was hinten und vorne ist. Jetzt werden sogar unterschiedliche jurisdiktionen oder Insolvenzverfahren verglichen.nicht worldwide sondern innerhalb europa. Egal bei meiner letzten weinprobe war es ähnlich - nicht nur die rebe sondern auch die region zu dem land. Bei einer blindverkostung hätten die Teilnehmer wahrscheinlich rot von Weiß nicht unterscheiden können.
Fakt ist.....es zermürbt. Ich habe keinen bock mehr auf z.b  englische Gerichtsverhandlungen online die ich eh nicht kapiere.
Aber : ich will sehen .schei.... drauf
 
Seite:  Zurück   1  |  2    |  1881    von   1881     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...