Spieltaganalyse und Kaderdiskussion

Seite 1 von 303
neuester Beitrag:  21.10.17 22:58
eröffnet am: 25.08.13 11:43 von: cyrus_own Anzahl Beiträge: 7560
neuester Beitrag: 21.10.17 22:58 von: halbgottt Leser gesamt: 658803
davon Heute: 69
bewertet mit 14 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  303    von   303     
25.08.13 11:43 #1 Spieltaganalyse und Kaderdiskussion

So ihr Lieben,

um nicht nur zu speziell auf die finanziellen Dinge zu schauen, hier die Möglichkeit sich über die vergangenen/anstehenden Spieltage auszutauschen.
Eure Meinung, Eindrücke und Emotionen zu den Spielen des BVB`s sind hier gefragt.

Desweiteren soll auch der Kader, sowie die Aufstellung und zukünftige Kaderplanung im Mittelpunkt der Diskussion stehen.

Ich würde mich über rege Teilnahme sehr freuen ;)
Moderation
Moderator: mis
Zeitpunkt: 23.08.14 13:50
Aktion: Forumswechsel
Kommentar: Falsches Forum

 

 
Seite:  Zurück   1  |  2    |  303    von   303     
7534 Postings ausgeblendet.
20.10.17 21:55 #7536 wie genau
macht es die Abwehrspieler verletzungsanfällig, wenn das Spiel in der anderen Hälfte stattfindet? Echt steile These!

Verletzungen entstehen durch falsche Vorbereitungbzw. mangelnde Fitness - was man bei ziemlich jedem Bundesligisten erstmal ausschließen sollte, Foulspiele oder schlicht und ergreifend Pech. Aber sicher nicht durch ein 4 3 3.
Real spielt das jahrelang mit recht wenigen Verletzten, deren Kader ist AFAIK deutlich kleiner als der des BVB. Auch Bayern steht hoch, ohne so viele Ausfälle. Das kann man also anscheinend machen.

Man hat allerdings die Zwickmühle, dass gleich so viele Spieler verletzt sind, das man das vorsichtige wieder aufbauen, welches Bosz ja -siehe Götze - vorbildlich praktiziert (sic!) kaum möglich ist. Die Alternative - abschenken zwecks Reha - steht aber erstmal auch nicht zur Debatte. Das geht dann gegen Real und Tottenham, aber nicht im Pokal oder im Rückspiel gegen Nikosia.
Bosz hat leider an diversen Stellen gar nicht die Möglichkeiten, die in den Foren von den Playstation-Trainern gefordert werden.  
20.10.17 23:15 #7537 man wird aber nicht gezwungen
vorne mit 3 Stürmern zu spielen und könnte die anfällige Defensive mit einem etwas zurückgezogenen Mittelfeldspieler stärken oder evtl. mit drei Innenverteidigern spielen, die in der Rückwärtsbewegung mit den Aussenverteidigern zu einer Fünferkette werden.
Insgesamt hat der BVB zehn Verteidiger, wovon Guerreiro, Durm und Piszcek verletzt ausfallen.
Sind dann noch Batra, Sokratis, Zagadou, Subotic und Tobrak .... alles gelernte Innenverteidiger
und als Aussenverteidiger Toljan und Schmelzer.


 
21.10.17 07:47 #7538 Viererkette
ist aber bei weitem keine Erfindung von Bosz. 3 Offensivspieler ebenfalls nicht. Klassisch in Deutschland ist das 4 2 3 1, also ebenfalls 2 IVs, aber sogar 3 weitere Offensive hinter dem Stürmer.
Die Viererkette entwickelte sich aus der Idee einen Innenverteidiger mehr stehen zu haben als der Gegner Stürmer aufbietet. In Deutschland wird hauptsächlich mit 1 Stürmersystemen gespielt. Der dritte IV würde nur weiter vorne fehlen, dort hätte der Gegner dann eine Feldüberlegenheit. Für das Bosz-system mit Pressing und Ballbesitz in der gegnerischen Hälfte wären mehr Leute weit hinter dem Ball tödlich. Besser wäre eigentlich ein 3 4 3, um im Mittelfeld mehr Dichte und Anspielstationen zu schaffen. Das könnte ja auch absichernd gestaltet werden, in Person von Rode vor der Abwehr.

Schmelle Bartra Pischu

Guerrero Rode Weigl Götze

Milli Auba Yarmolenko

Die Aussen dabei noch ein Stückchen weiter vorne, also Tendenz zum 3 2 2 3, auch das gab es schon. Das gute alte W-M Spiel, in geschachtelt.

Statt Rode könnte auch Bartra dort stehen und dafür Toprak/Sokratis den IV bilden. So hat man nach Plan immer 4 Spieler auf Höhe des Balls, 3 dahinter, 3 zum kontern bzw. Spiel schnell machen davor.

Wäre jedenfalls deutlich sinnvoller als Leute fernab des Balles rumstehen zu haben. Sonst wäre man wieder in den schlechten Tuchel-Phasen: vorne kein Druck, hinten nimmt sich doch wer nen Aussetzer und die Punkte sind flöten.

Ich warte übrigens bei der Viererkette noch auf die IV-Paarung Bartra Toprak, dann muss der Gegner nicht nur einen IV zupressen und Sokratis den Aufbau verhunzen. Das war mein Hauptproblem gegen Leipzig, wurde von denen ja letztlich auch so benannt. Der BVB spielte immer schlecht, wenn Sokratis aufbauen musste, das liegt ihm halt nicht. Dann kam keine Geschwindigkeit auf bzw. der Gegner musste nur 3 Leute neben ihm zustellen und man kam nicht über diese erste Pressingreihe. Bartra bekommt den Pass in die Tiefe hin, Toprak auch eher mal. Das Mittelfeld darf in diesen Spielphasen natürlich auch gerne teilnehmen. Wenn die nur im Deckungssschatten rumlungern wird es schwer.  
21.10.17 08:10 #7539 @mister turtle
Aber genau das ist es ja. Wenn der BVB hoch steht, ist die Abwehr beim Ballverlust extrem belastet. Sowohl physisch als auch psychisch, denn das gegenpressing ist dann fast ein hopp oder topp spiel. Geht's schief, ist nur noch Bürki da. Wenn er da ist.
Manche Spieler wie Piscek, Toljan, Bartra, Topak sind dann der ersten spielhälfte eigentlich schon platt und leer. Dein Vergleich mit real verstehe ich, aber die haben echt andere Spieler. Sokratis zum Beispiel traue ich das System aufgrund seiner Übersicht, stellungsspiel, Erfahrung sogar zu, obwohl er nicht der schnellste ist.
Der Vergleich mit den Bayern ist interessant. Seitdem die Viererkette mit Martínez bzw. Rudy davor spielt, ist die Abwehr ruhig und konzentriert und schiebt sich die Bälle zu. Dabei verletzt man sich nicht und verliert kaum konzentration. Das ist eher eine ne Meditation. Die Abwehr muss stehen, das checkt Bosz nicht.
 
21.10.17 08:20 #7540 Noch was zu deiner folgende These
Ich glaube, es ist völlig egal, welche Paarung an Verteidigern spielen soll. Es wird mit dem gleichen System gegen starke Gegner voll in die Hose gehen. Die Abwehr muss gegen starke Gegner verteidigen und das wars. Für den Aufbau und tiefe Pässe gibt's andere. Ein Weigl. Ein Götze, der auch mal den Thiago geben könnte, ein Castro.
Bayerns Abwehr machte sogar gegen Freiburg keine Anstalten sich groß nach vorne einzuschalten. hinten die null, vorne Qualität, das würde dem BVB im Moment gut tun.  
21.10.17 15:26 #7541 Hab soeben die aufstellung
Des BVB gesehen. Wenn Bosz heute sein System spielen lässt, gibt's ne Niederlage.  
21.10.17 17:00 #7542 bürki heute verantwortlich
dass man nicht gewinnt. vollkommen unnötig der elfmeter. und jetzt prompt der ausgleich. was ist nur mit diesem team los ? bürki muss weg. und bosz scheint sich da auch heute vercoacht zu haben bei den wechseln eben  
21.10.17 17:02 #7543 Es läuft für die Bayern!
-----------
Es ist nicht ausgeschlossen, dass mein Text auch eine Spur von Ironie enthält.
21.10.17 17:22 #7544 also k a wie man einen2:0 Sieg so wieder h.
Kann... Vorallem die Umstellung noch von bosz fail  
21.10.17 17:23 #7545 und sahin trifft
Das leere Tor nicht  
21.10.17 17:26 #7546 ein 6:6
hätte es geben können. Einfach fahrig zuerst Weigl innen starten zu lassen (der Arme habe ich nur gedacht) und dann in der 57. mit zwei Wechseln bei 2:0 Führung doch alles komplett umzustellen. Frankfurt war ja schon lange nicht so schwach wie Apoel, aber als Dortmund-Fan kann man aktuell gut 2 Herzinfarkte pro Spiel kriegen.  
21.10.17 17:33 #7547 2:0 Führen
und durch Harakiri Fussball wieder abgeben.
Wenn die so weiter machen dann werden sie mit leeren Händen am Ende der Sai­son
stehen.

 
21.10.17 17:39 #7548 Sorry, nach einer 2:0 Führung nur mit einem.
Punkt nach Hause zu fahren fühlt sich dann eher nach Niederlage an...
Mann-o-mann...die Bayern werden den HSV zerlegen und dank des besseren Torverhältnisses
am BVB vorbeiziehen...Dachte eigentlich, daß Dortmund heute der Turnaround
gelingt...aber der Wurm scheint sich bei den Schwarzgelben wohlzufühlen...und Bürki braucht
ab der Winterpause einen Torwart, der Druck macht...  
21.10.17 17:44 #7549 jetzt gilts!
auswärts in Hannover wird so auch nicht einfach. Und dann zuhause gegen die Bayern.

Wenns blöd läuft, ist man nach dem Bayernspiel nur noch Fünfter, wenn man aus den zwei Spielen nur einen Punkt holt.

Man sollte sich jetzt gegen Magdeburg dringend ein Erfolgserlebnis holen und dann auch gegen Hannover gewinnen. Wenn beides nicht gelingt, muss man wohl wirklich von einer Krise reden, was ich aktuell noch für Unsinn halte, da immernoch Tabellenführer (falls Bayern heute maximal mit +3 gewinnt). Aber wenn man in Magdeburg aus dem Pokal fliegt und in Hannover nicht gewinnt, kann die Sache zu einem hässlichen Selbstläufer werden, weil dann die Verunsicherung sicherlich Überhand gewinnt.
-----------
the harder we fight the higher the wall
21.10.17 17:49 #7550 @primärson...
Bürki soll schuld sein? Totaler Blödsinn. So ein Elfer kann immer passieren. Wenn der Rebic den Ball trifft, dann hält ihn Bürki. Nur weil er den Ball nicht getroffen hat, kam es zu dem Elfer. Auba wie so oft kläglich mit den 100 %igen Chancen. Und Defensive sehr schwach, weil viele Spieler fehlen. Das wird schon...

 
21.10.17 17:58 #7551 Thyron24
Die Dortmunder sind Looser und Bayern wird wieder Meister,die haben einfach keine konstante Leistung.  
21.10.17 18:06 #7552 ist eigentlich egal
was Dortmund spielt. Bürki vergeigt es mit großer Zuverlässigkeit.  
21.10.17 18:09 #7553 Offensive trifft wenig schuld
2 Auswärtstore sind voll in Ordnung. Man muss sich mal geben wie viele großchancen der BVB gegen sich hatte, obwohl man die meiste Zeit in Führung war. Unpackbar.
Jetzt stellt euch mal vor der BVB wäre mit 0:1 in Rückstand gegangen. Dann hätte es ein Desaster gegeben.
Über die Aufstellung muss ich noch nachdenken. Personal fand ich gut, viele Alternativen gab es ja nicht. Sahin hätte ich in die Viererkette getan. Das hat er bei Tuchel schon mal ganz gut gemacht. Und Weigl auf die 6. Sie sind natürlich über das ganze Spiel gesehen zu hoch gestanden, aber nicht mehr so brutal wie in den letzten schweren Spielen.
Alles auf die Wechsel zu schieben reicht nicht. Es ist weiterhin das Gesamtsystem, das Probleme macht.  
21.10.17 18:28 #7554 Magdeburg wird auch deswegen sauschwer, w.
man jetzt gefühlt 5x nacheinander im Finale war und das Ding ja letztes Jahr auch geholt hat.

Da ist die Motivation schon ein wenig geringer als in den Vorjahren...

Von Magdeburgs Qualitäten im Pokal braucht man da gar nicht erst zu reden...

Ein Ausscheiden würde leider gerade ziemlich gut zur laufenden "Story" passen...  
21.10.17 18:55 #7555 Unsinn
ist es sicher nicht mehr, von einer Krise zu reden. Denn ein Anfang einer Krise sieht meistens genau so aus. Und da die Begründung der Krise in der Art des Fussballs, den der Trainer spielen lässt, liegt, dann muss das umso ernster nehmen. Ich glaube wohl auch, dass es mit Guerreiro, Pische, Schmelzer, Reus und Toprak die Sache wieder besser sein würde. Aber ein Trainer muss wissen, wie er auf- und einstellen muss je nach Kader. Wie gesagt, armer Julian Weigl, wenn er das erste Spiel überhaupt in der IV anfangen muss, obwohl er erst grad 2-3 Wochen wieder dabei ist und das nach der desolaten Leistungen im Verteidigen zuletzt.
Zagadou ist doch Innenverteidiger, dachte ich? Wenn man ihn für gut genug hält für links, wieso mal nicht von Anfang an in der Mitte bringen? Weigl im DZ und von mir aus Sahin statt Castro neben Götze als 8.

halbgott müsste nach diesem Spiel völlig auf 100 sein, wenn er den gleichen Massstab wie bei Tuchels Aufstellungsfehler ansetzt im letzten Jahr.

Nach dem Spiel Sahin auch mit einer deutlichen Kritik indirekt in Richtung Trainer. Nach einem 2:0 darf man nicht mehr so ein offenes Spiel führen wollen. Na bitte..! Ich an Watzke/Zorcs Stelle würde mir schon mal erste Gedanken machen für ein erstes Brainstorming und Vor-vorselektieren, wenn es nicht schon geschehen ist. Aber öffentlich wird es selbstverständlich nie Äusserungen in die Richtung geben, bis der Abgang klar wäre.  
21.10.17 18:57 #7556 was Bürki angeht, schließ ich ich Thyron an
Das war einfach Pech. Wenn Rebic mit seiner Ausholbewegung den Ball normal tifft, hat Bürki den. So aber springt er ihn halt unglücklich an.


Aber mich würde mal von Leuten, die das Spiel gesehen haben interessieren, ob Bpsz da heute eine Mitschuld trägt.

Ich schieße sonst nicht gegen Trainer. Habe Bosz bisher auch verteidigt. Aber so rein auf dem Paier hat er mit Weigl und Castro zwei zentrale, eher defensive Mittelfeldspieler ausgewechselt und dafür mit Zagadou und Kagawa nicht gerade poistionsgetreu eingewechselt.
Sind die Wechsel logisch erklärbar, wenn man das Spiel gesehen hat? Sprich, wie waren die 4 Spieler taktisch eingesetzt?  
-----------
the harder we fight the higher the wall
21.10.17 19:04 #7557 Weigl
war wohl schon leicht gelb-rot gefährdet. Aber in der IV darf er von mir aus nie beginnen, wenn doch Bartra fit ist und eben mit Zagadou ein weiterer IV auf der Bank sitzt. Subotic kommt natürlich auch sehr überraschend, und obwohl er für die Verhältnisse ein gutes Spiel gemacht hat, konnte man 1-2 Mal seine Langsamkeit deutlich sehen.

Beide Wechsel waren aber schon eher überraschend, vor allem so früh. Ich würde aber schon eher meinen, Auba oder Pulisic müssen das Spiel früher mit 3 oder 4:0 entscheiden, nachdem man davor so viel Glück hatte und Bürki 1 oder 2 Mal gut entschärft hat. Sicherheit strahlt er aber auch nicht aus. Pulisic und Götze sehr unpräzise. Auba einfachmit einem Formknick. Einzig Philipp mit sehr gutem Spiel finde ich.  
21.10.17 19:37 #7558 Naja
Pokal und und Cl muss jetzt Sieg her und nächste Bl auch.  
21.10.17 20:08 #7559 Im Zweifelsfall....
ist wieder der Trainer Schuld, vor allem aus Sicht der Spieler. Die Tuchelgeschichte ist manchen Spielern nicht gut bekommen, was das Thema Fehlersuche betrifft. Selbstkritik? Fehlanzeige! Dazu dann Dembele......Meuterei des Spielers, Wechselwillen durchsetzen, es fließt ne Menge Geld vor allem an den BVB, ein sehr wichtiger Schlüsselspieler weg, "Echte Liebe" ein Marketinggag, mehr nicht. Hinzu kommt Auba, der eigentlich auch weg will, wenn man ihn denn lässt. Ich behaupte da sind einige Spieler, auch ein Auba mittlerweile weiter weg vom BVB, als den Herren Zorc und Watzke lieb sein kann.

Ich kann mir gerade nicht vorstellen, dass man gegen Nikosia, Magdeburg und Hannover sein Soll erfüllt. Davon geht mindestens ein Spiel in die Hose. Dann drückt die Unruhe nach außen und dann muss jemand Antworten geben, wie auch immer die aussehen.

Für den Kurs bedeutet das wohl die 6 vor dem Komma, weil es Richtung Drama gehen kann. Wünsche ich mir nicht, aber der Markt wird es regeln.

 
21.10.17 22:58 #7560 velmacrot
"halbgott müsste nach diesem Spiel völlig auf 100 sein, wenn er den gleichen Massstab wie bei Tuchels Aufstellungsfehler ansetzt im letzten Jahr."

Tuchel hatte ganz konkret zweimal auswärts gegen Frankfurt verloren, was da geboten wurde, war spielerisch und taktisch eine totale Offenbarung. Und wie gesagt, es wurde verloren, während heute eben nicht verloren wurde. Was soll ich sagen? Mir ist es lieber, wenn man nicht verliert.

Nach CL Spielen war die Bilanz von Tuchel megagrottig. Jetzt hat der BVB nach CL Spielen in der Bundesliga mit 7 Punkten aus drei Spielen die beste Bilanz überhaupt. Sollte der BVB aus den nächsten drei Spielen lediglich ein einziges Pünktchen holen, hätte man genauso viele Punkte wie im Vorjahr, dann könnten wir uns gerne noch mal über Tuchel - Bosz unterhalten. Bosz hat Topspiele verloren und gegen Nikosia unentschieden gespielt, Tuchel hat reihenweise gegen Tabellenletzte der Bundesliga nicht gewinnen können.

Taktisch kann man Bosz natürlich alles mögliche ankreiden, so wie jedem Trainer nach jedem Unentschieden, wo man eigentlich einen Sieg erhofft hatte. Das ist sowieso klar. Der Vorwurf heute ist aber nicht größer als bei irgendwelchen anderen Spielen gegen Ingolstadt oder Darmstadt oder wie gesagt letztes Jahr gegen Frankfurt.

Konkret hat Bosz die Dreifachbelastung plus krass viele Verletzte und Gesperrte, daß er in so einer Situation überraschend agiert, kreide ich ihm nicht wirklich an. Zagadou hätte man natürlich von Anbeginn spielen lassen können, kann ich aber von außen nicht wirklich beurteilen und war auch nicht wirklich der entscheidende Fehler.

Der Trainer hat immer Unrecht, wenn nicht gewonnen wurde, ich fand die Abwehrleistung vor allen Dingen wegen der vielen Ausfälle schwierig und nicht wegen der individuellen Trainerentscheidung.

ABER

Momentan steht man in der Bundesliga immer noch glänzend da. Frankfurt hätte bis auf 3 Pkt. rankommen können, in der letzten Saison ist man im Oktober auch tatsächlich auf Platz 6 abgestürzt, jetzt steht man aber auf Platz 1.

Mal ganz abgesehen davon, geht es mit nie ausschließlich nur um das reine Spielresultat oder die Taktik, sondern um viele andere Dinge:

- Götze ist mittlerweile ein echter Faktor geworden, er stabilisiert sich in jedem Spiel, kann durchspielen, macht kaum Fehler. Ein ganz klarer Gewinn für die Mannschaft, er ist der Winner schlechthin.
- Subtotic endlich mit seinem ersten Spiel, war prompt der beste in der Abwehr
- Sancho hatte auch sein erstes Spiel, den Typ finde ich RICHTIG KLASSE!!!! Auf Sancho freue ich mich in den kommenden Spielen am meisten!!!!
- Bei Philipp waren alle verwundert, wieso er für so dermaßen viel Geld gekauft wurde. Ich kann nur sagen, er ist angekommen und er ist ein richtig Guter
- Yarmolenko wurde geschont, Sokratis ist nicht mehr gesperrt, trotz der vielen Verletzungssorgen hat man für die kommenden Spiele einige Optionen für Rochaden.

Und die Konkurrenz wird jetzt niemals alles in Grund und Boden spielen können, während BVB alles verliert. Geht ja gar nicht, wenn sie sich gegenseitig die Pkt wegnehmen. Bayern hatte gegen den HSV mit nur 10 Mann eben keine Galavorstellung abgeliefert, wie RB Leipzig mit den vielen Topspielen in den englischen Wochen klar kommen wird, muss sich auch erst noch zeigen. Ich würde bei Bayern- RB keinen Tip abgeben wollen, ebenso wenig bei Hoffenheim - RB.

 
Seite:  Zurück   1  |  2    |  303    von   303     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...