Silber - alles rund um das Mondmetall

Seite 1 von 136
neuester Beitrag:  20.02.19 05:50
eröffnet am: 21.02.14 19:10 von: Canis Aureus Anzahl Beiträge: 3400
neuester Beitrag: 20.02.19 05:50 von: oledouble111 Leser gesamt: 635554
davon Heute: 95
bewertet mit 58 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  136    von   136     
21.02.14 19:10 #1 Silber - alles rund um das Mondmetall
 

Angehängte Grafik:
silber_ag999_canis.jpg (verkleinert auf 45%) vergrößern
silber_ag999_canis.jpg
Seite:  Zurück   1  |  2    |  136    von   136     
3374 Postings ausgeblendet.
06.02.19 07:51 #3376 Experten erwarten 2019 Comeback des Goldp.

Das Jahr 2019 könnte ein Jahr des Goldes werden. Immer mehr Experten erwarten ein Comeback des Edelmetalls in seiner klassischen Funktion: als Rettungsanker in bewegten Zeiten.

„Die politischen und wirtschaftlichen Unsicherheiten nehmen zu. Das ist positiv für Gold als klassischer sicherer Hafen“, sagte Hans-Günter Ritter, Leiter Edelmetallhandel beim Technologiekonzern Heraeus, auf einer Veranstaltung in Frankfurt. Die Politik sei mehr auf Konfrontation und Egoismus angelegt, was Gold stärke. ... Der Heraeus-Mann prognostiziert für dieses Jahr einen Top-Preis von 1.450 Dollar je Feinunze. Damit gehört er zu den größten Optimisten unter den 30 Edelmetallanalysten, die die Handelsorganisation London Bullion Market Association nach ihren Preisvorstellungen für dieses Jahr befragte.  ...

 https://www.handelsblatt.com/finanzen/...es-goldpreises/23950772.html  
06.02.19 12:07 #3377 Finanzsystem lässt sich nicht mehr "normalisi.

Die FED kapituliert

Im Klartext heißt das: Die FED erkennt an, dass die Finanzmärkte in den vergangenen zehn Jahren so süchtig nach frischem Geld aus dem Bankensektor geworden sind, dass sie einen Entzug nicht mehr verkraften.

Diese Erkenntnis aber schafft ein riesiges Problem, denn genau diese Geldpolitik der FED und der übrigen Zentralbanken seit der Krise von 2007/2008 - Gelddrucken und Zinssenkungen - hat riesige Blasen an den Anleihen-, Aktien- und Immobilienmärkten erzeugt, die nach wie vor zu platzen drohen und das Finanzsystem in seiner Gesamtheit existenziell gefährden. ...

 
06.02.19 17:33 #3378 Löschung

Moderation
Moderator: jar
Zeitpunkt: 07.02.19 09:32
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Unerwünschte Verlinkung

 

 
07.02.19 08:28 #3379 Systemkrise des Kapitalismus

...Inzwischen hat die Politik ihr systemimmanentes "Pulver" verschossen - es stehen den Politeliten kaum noch Optionen zur Verfügung, um den katastrophalen Kollaps des Weltfinanzsystems und der Weltwirtschaft zu verhindern: Am Vorabend des kommenden Krisenschubs sind die Zinsen immer noch größtenteils im Keller, die Bilanzen der Notenbanken sind immer noch mit Schrottpapieren vollgestopft, die wichtigsten Metropolenstaaten - insbesondere die USA und weite Teile der EU - sind weitaus höher verschuldet als 2008, die Schwellenländer, allen voran China, befinden sich in Schulden- oder Währungskrisen.

Zusammenfassung: Die Finanzmarktexzesse der letzten Jahrzehnte sind nicht die Ursache, sondern die Folge der Systemkrise des Kapitals. Die Ursachen sind in den Widersprüchen der Warenproduktion zu verorten, die immer mehr Lohnarbeit durch Rationalisierungsschübe überflüssig macht: Das kapitalistische Weltsystem ist längst zu produktiv für sich selbst geworden. Es produziert eine ökonomisch überflüssige Menschheit, wie es etwa die Flüchtlingskrise evident macht.

Letztendlich läuft das System nur noch auf Pump. Die globalen Schulden wachsen seit den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts schneller als die Weltwirtschaftsleistung - und es ist dieser Prozess der globalen Defizitbildung, der die Massennachfrage für eine hyperproduktive Industrie generiert, die an ihrer eigenen Produktivität zu ersticken droht. Die wuchernde Finanzsphäre bildete somit den Transmissionsriemen, der mittels immer größerer Blasenbildung den beständig anwachsenden, globalen Schuldenberg anhäufte, unter dem der Spätkapitalismus nun zusammenzubrechen droht. Der kommende Krisenschub mit einer Entwertung des Werts einhergehen wird.

Überblick über die systemischen Ursachen und den historischen Verlauf der Krise des spätkapitalistischen Weltsystems
 
07.02.19 17:13 #3380 ...hhhmmm
...ich weiß nicht, weshalb mein Beitrag mit dem Verweis auf die webseite des Herrn jjahnke gelöscht worden ist! Herr jjahnke bringt seit Jahren kostenlose Wochenbriefe heraus als Insider, die Neo-Liberalismus und Globalisierung kritisch zum Thema haben. Herr jjahnke hetzt nicht, ist kein Rassist, ruft nicht zu Gewalt oder anderen Dingen auf, die unzulässig sind, sondern belegt anhand offizieller Statistiken(dstatis z.B.) Zustände und beschreibt diese.
Hätte ich hetzen müssen? gegen Harz Iv-betrüger? Wäre DANN mein Beitrag ungelöscht geblleben?... nur mal so als Frage....
Nun dürft ihr (leider) selbst gurgeln nach den kostenlosen Wochenbriefen des jjahnke..., der net(t) ist..., sofern ihr an o.g. Themen und derer kritischen betrachtung interessiert seid.
Silbrige Nachunz-Grüße in die Runde  
08.02.19 18:09 #3381 denk dir nichts Habnix
geht mir genauso
ET und Epochtimes kann man nicht verlinken, wir g`löscht als unseriös", obwol da ein geheimes Raumschiff in der Ostsee gefunden wurde das angblich 140.000 Jahre alt  sein soll, aus unbekanntem Metall, alles mit Bildern recherchiert.
Gruss uns silbrige Grüsse
Gal.  

Bewertung:
4

09.02.19 21:03 #3382 HB: Wer profitiert von den Gelbwesten-Protes.

„Die Ultrarechte ist mobilisiert und stellt Barrikaden auf dem Champs-Elysées auf“, erklärte der Innenminister.

In dieser Pauschalität widerspricht Bernard Vivier, Präsident des Institut supérieur du travail, einem privaten Forschungszentrum für soziale Beziehungen: „Die Bewegung der Gelbwesten ist nicht an sich ultrarechts. Die Ultrarechte versucht sie nur für sich auszunutzen. Es gibt einige Ultralinke im Umfeld der Bewegung, aber mehr Ultrarechte, neben denen Marine Le Pen moderat wirkt.“ Der Mangel an Struktur der Bewegung führe dazu, dass Extremisten diese für sich ausnutzen, das zeige der Slogan: „Macron Abdankung“.

Marine Le Pen erklärte immer mal wieder, dass sie zu den Forderungen der Bewegung steht, lief aber bisher noch nicht bei den Demonstrationen mit. Marion Maréchal, Nichte von Le Pen, zeigte sich jedoch bei einer Demonstration der Gelbwesten. Der Linke Jean-Luc Mélenchon von La France Insoumise stimmte den Forderungen der Gelbwesten zu. ...

https://www.handelsblatt.com/politik/...4323-N5lHKMLhiJBVtE1Ctjim-ap6  
11.02.19 07:52 #3383 AKK: "Liebe Sozialdemokraten" ...

CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer ist mit einem sprachlichen Lapsus ins «Werkstattgespräch» ihrer Partei zu den Themen Migration, Sicherheit und Integration gestartet. Nachdem sie erklärt hatte, dass man sich vor allem mit der Frage befassen wolle, ob die bisherigen Maßnahmen in der Migrationspolitik ausreichen würden, sagte Kramp-Karrenbauer: «Ich freue mich insbesondere, dass wir dies nicht nur als Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten heute Abend hier unter uns tun, sondern dass wir dies gemeinsam mit Freundinnen und Freunden der CSU tun.»   ist da bei der Programmierung der System-Politiker-Darsteller was schiefgelaufen,Kloning-Fehler???

 https://www.zeit.de/news/2019-02/10/...ialdemokraten-190210-99-929952  
12.02.19 05:15 #3384 Hopf steht nicht allein ...
12.02.19 08:41 #3385 Italien in der Rezession - Goldverkäufe drohen

Fatale Spirale

Die Wirtschaft schrumpft, die Schulden steigen, von den Ratingagenturen droht die Abstufung auf Junk-Niveau: Italien rutscht immer tiefer in die Krise - und könnte einen Dominoeffekt in der EU auslösen. ...

 http://www.spiegel.de/wirtschaft/...ion-fatale-spirale-a-1252621.html  
12.02.19 17:28 #3386 Hopf ist alter Käse,
dieser Mann war schon vor einem Monat short wer zu diesem Zeitpukt verkauft hat,hat mehr als 1 Dollar die Unze verschenkt also kommt jetzt nach einem Monat nicht damit er hatte Recht. Es ist und war doch abzusehen das der Kurs nicht in den Himmel schiesst ,und es auch wieder runter gehen kann da brauchen wir aber wirklich keinen Hopf danke  

Bewertung:

12.02.19 18:30 #3387 @bindabei: Sorry, aber ...
N´abend

Muss ich Dir alles vorkauen oder kanst Du selber lesen?

mfG

 
12.02.19 18:47 #3388 ok olekdumble
Kau mir mal aber ordentlich ....den Satz zu Ende Hopf steht nicht allein...vielleicht erübrigt sich dann der Rest :-)  

Bewertung:

13.02.19 08:16 #3389 Gold: Überraschung! China kauft weiter

Das kommt überraschend: Die Goldbestände der chinesischen Zentralbank steigen weiter. Die South China Morning Post veröffentlicht in einem aktuellen Artikel die Goldreserven für Januar 2019. Demnach kletterten die Goldbestände von 59,56 Millionen Unzen Ende Dezember auf 59,94 Millionen Unzen Ende Januar 2019. ...

 
13.02.19 13:11 #3390 überraschend finde ich das nicht
was China macht, nur konsequent.  

Bewertung:
5

14.02.19 12:33 #3391 Silber/Gold Ratio

Hier der Silber/Gold Chart ohne Kursverlauf, nur die Durchschnitte, um das kurzfristige Rauschen wegzufiltern!

Was ich hier sehe überzeugt mich noch nicht!
Im EM Markt ist zu wenig Optimismus vorhanden. Auch die Börsen zeigen sich wieder optimistisch. Fed ist dovish geworden!



So etwas ähnliches wie 2016 würde ich mir erwarten, falls die EM wirklich wieder in einen "längeren" Bullenmarkt (nicht nur für 6 Monate!) laufen!
 

Bewertung:
2


Angehängte Grafik:
190214-silver-gold-ratio_nurdurchschnitte.gif (verkleinert auf 46%) vergrößern
190214-silver-gold-ratio_nurdurchschnitte.gif
14.02.19 21:18 #3392 IWF-Spinner planen Bargeldsteuer

Wenn sich der IWF-Vorschlag durchsetzte, „wäre es für Deutschland Zeit, den Euro aufzugeben“, sagt etwa Hans-Werner Sinn, der langjährige Präsident des Münchner ifo-Instituts. Der Vorschlag, den gerade die IWF-Ökonomen Ruchir Agarwal und Signe Krogstrup in einem Blogbeitrag unterbreitet haben, soll den Zentralbanken ein Hindernis aus dem Weg räumen: die Tatsache nämlich, dass Bürger ihr Geld nicht nur bei Banken parken, sondern auch Münzen und Scheine halten können.

Daher sind die Möglichkeiten, die Zinsen tief in den roten Bereich zu treiben, begrenzt – auch die Schweiz, Schweden und Japan haben ihre Leitzinsen nur leicht unter die Nullgrenze fallen lassen. Denn: Wenn das Halten von Sicht- und Spareinlagen mit großen Zinsverlusten einhergeht, werden viele Bürger die Geldpolitik unterlaufen, indem sie mehr unverzinstes Bargeld halten.

Ein Umtauschkurs zwischen Bargeld und Einlagen soll helfen

Eine Lösung wäre es, Bargeld abzuschaffen und vollständig auf elektronische Zahlungssysteme zu setzen – was in vielen Ländern wenig praktikabel wäre und zudem höchst unpopulär. Stattdessen könnte man die Geldmenge aber auch in zwei Parallelwährungen unterteilen, argumentieren nun Agarwal und Krogstrup. Zwischen der einen Währung (bestehend aus Bargeld) und der anderen (bestehend aus Sicht- und Spareinlagen) würde es einen Umtauschkurs geben. ...

Rutscht die Wirtschaft weiter ab, hat die EZB ein Problem. Denn sie kann nicht mit Zinssenkungen reagieren. IWF-Experten schlagen nun eine Lösung vor – die einer Enteignung von Bargeldbesitzern gleich käme. Deutsche Ökonomen reagieren entsetzt.
 
14.02.19 22:24 #3393 wenn sich das Volk so was gefallen lässt
dann kommen auch Volksparallel Währungen raus , fast schon garantiert....
dann kommen "Berliner ""Münchner" und "Rosenheimer" bzw "Pappenheimer",  namentliche Regionalwährungen.
Dann sagt der Kaufmann, komm mir nicht mit entwertbarem € Schwundgeld, sonst verkauf ich dir nix...komm mit Regio Währung oder was Werthaltigem zum tauschen.
Wenn nicht, dann mach ich mein G`schäft zu und du kannst schauen und dich schleichen, du Schwundgeldler, wie`st zu Semmeln und  Brot kommst. Für dich Gurkenkopf back ich nichts mehr.
Nur meine Meinung.  

Bewertung:
3

14.02.19 22:41 #3394 Garnicht gegen halten
einfach drauf zusteuern, mittendurch , beschleunigen und zünden. Die Gesichter will ich sehen wenn das Gegenteil eintrifft. <  
15.02.19 10:59 #3395 das Gegenteil von wem oder was ?
es kann nur das Gegenteil eintreten, da sich die Systemlinge selber diskreditiert haben, aus Angst um Posten zum Beispiel.....Pendel schwingt immer von einer Seite zu der anderen, man muss halt Geduld haben.
wo ist bitte Frau Jeanne D`Arc ? Vielleicht wird sie ja, oder ist schon wiedergeboren.  

Bewertung:
1

15.02.19 23:23 #3396 Langsam wird Zeit sich hier umzusehen
So billig wird es die nächsten 5K Jahre nicht mehr.  

Bewertung:
1

16.02.19 12:04 #3397 5 k Jahre
solang wart ich noch......  

Bewertung:
2

18.02.19 09:16 #3398 5k Jahre: Tausende Menschen lassen sich ein.

Vier Körper und fünf Gehirne finden Platz in dem Edelstahl-Behälter. Sie lagern bei minus 196 Grad. In den Arterien: ein Frostschutzmittel. Immer mehr Menschen setzen auf Kryonik und lassen sich nach dem Tod tiefkühlen. Sie hoffen auf Leben nach der Kälte.

Wie riesige Thermoskannen stehen die Edelstahl-Behälter aufgereiht hinter schusssicherem Glas. Darin warten, tiefgekühlt in flüssigem Stickstoff, die sterblichen Überreste von derzeit 153 Menschen auf die Zukunft. Auch der Kopf der kleinen Matheryn Naovaratpong aus Thailand lagert bei Alcor in der Wüste Arizonas. Zwei Jahre war sie alt, als sie 2015 an einem aggressiven Hirntumor starb und ihre Eltern die Entscheidung trafen, Matheryns Gehirn konservieren zu lassen - in der Hoffnung, dass neue Technologien ihre Tochter irgendwann in irgendeiner Form zum Leben erwecken. ...

https://www.n-tv.de/wissen/...en-sich-einfrieren-article20189008.html  
18.02.19 21:46 #3399 Tod is aber Tod
die Zellen sind abgestorben, Wie sollten die wiederbelebt werden und wenn, dann hätten sie  tausend Jahre  nichts dazugelernt. Dumm geboren,  nichts dazugelernt und  die Hälfte wieder vergessen und das dann auch noch eingefroren. Da muss ich dann schon lachen, auch wenn ich Laie bin.
Es wäre besser gewesen ihre Seelen zu retten, um dann wiedergeboren zu werden.  

Bewertung:
3

Seite:  Zurück   1  |  2    |  136    von   136     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...