Silber - alles rund um das Mondmetall

Seite 1 von 80
neuester Beitrag:  17.02.18 11:19
eröffnet am: 21.02.14 19:10 von: Canis Aureus Anzahl Beiträge: 1989
neuester Beitrag: 17.02.18 11:19 von: Canis Aureus Leser gesamt: 423983
davon Heute: 104
bewertet mit 50 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  80    von   80     
21.02.14 19:10 #1 Silber - alles rund um das Mondmetall
 

Angehängte Grafik:
silber_ag999_canis.jpg (verkleinert auf 45%) vergrößern
silber_ag999_canis.jpg
Seite:  Zurück   1  |  2    |  80    von   80     
1963 Postings ausgeblendet.
07.02.18 12:23 #1965 BIZ: Bitcoin muss Einhalt geboten werden

"Neue Technologie ist nicht gleichzusetzen mit besserer Technologie oder wirtschaftlichem Fortschritt", sagte Carstens. Dies gelte eindeutig für Bitcoin. "Was vielleicht ursprünglich als alternatives Zahlungssystem ohne staatliche Beteiligung gedacht war, ist inzwischen zu einer Mischung aus Finanzblase, Ponzi-System und Umweltkatastrophe geworden."

Der Chef der Bank für internationalen Zahlungsausgleich (BIZ), Agustín Carstens, hat die Behörden aufgefordert, weltweit gegen eine weitere Ausbreitung von Kryptowährungen vorzugehen. 06.02.2018
 
07.02.18 12:36 #1966 Hausse bei Palladium nimmt unnatürliche Form.

Zwar ist es aufgrund des Schwenks in der Autoindustrie – weg vom Diesel, hin zum Benziner – fundamental begründet, dass Palladium sich besser entwickelt hat als Platin, doch stecke in der Entwicklung des Palladium-Preises eine gehörige Portion Übertreibung.

Auch wenn der jüngste Preistrend charttechnisch noch intakt ist, nehmen wir bei Palladium zunehmend Gewinne mit. Hintergrund ist die starke Überbewertung im Vergleich zu Platin.

„Palladium-Hausse nimmt unnatürliche Formen an“ | DAS INVESTMENT
Die aktuellen Schwankungen an den Aktienmärkten rücken Edelmetalle verstärkt ins Blickfeld der Investoren, beobachtet Nico Baumbach. Dem Fondsmanager bei Hansainvest Hanseatische Investment zufolge sollten Anleger dabei neben Gold beispielsweise auch Silber und Platin ins Auge fassen.
 
07.02.18 17:32 #1967 JP Morgan sammelt weiter Silber ein

Stand 05.02.2018
Total 127.288.457,702 Unzen Silber

Quelle: https://www.cmegroup.com/delivery_reports/Silver_stocks.xls  

Bewertung:
7

08.02.18 12:07 #1968 Anlegernachfrage nach Gold fällt um ein Vie.

Das liegt hauptsächlich an der schwachen Nachfrage der Investoren – diese ist fast um ein Viertel gefallen. Zum einen haben Fondsanleger im Jahr 2017 nur gut ein Drittel dessen investiert, was sie noch im Jahr 2016 gekauft hatten. Zum anderen war auch international die Nachfrage nach physischem Gold, also nach Barren und Münzen, rückläufig. Leicht gestiegen ist dagegen die Schmucknachfrage. Auch die Industrie hat erstmals seit dem Jahr 2010 wieder mehr Gold nachgefragt als im Jahr davor. Die beiden wichtigsten Verbraucher China und Indien zeigten wiederum ein höheres Interesse als zuvor. ...

Anlegernachfrage nach Gold fällt um ein Viertel
Trotz der starken Kursverluste an den Aktienmärkten ist der Goldpreis zu Wochenbeginn nur wenig gestiegen. 2017 hat die Nachfrage nach...
 
08.02.18 21:39 #1969 In der CDU herrscht Untergangsstimmung

Der Merkelwahlverein hat bald fertig. Dann geht er mit seiner alten Blockflöte in die Grütze. Die AfD kann spätestens in 4Jjahren die Macht übernehmen:

„Die Rückmeldung der Mitglieder ist: Das grenzt an Selbstaufgabe. Der Eindruck ist, dass man sich hat über den Tisch ziehen und erpressen lassen. Da ist die Empörung groß“ – mit diesen Worten erneuerte der CDU-Bundestagsabgeordnete Olav Gutting seine Kritik am Ergebnis der Koalitionsverhandlungen in der „Berliner Zeitung“.

Ebenso deutlich griff der Bundesvorsitzende der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU/CSU, Carsten Linnemann, die Verteilung der Ministerposten an: Die Ressortaufteilung gehe „mitten ins Mark.“ Sie ließe jede Ausgewogenheit vermissen. „Für unsere Partei könnte sich der 7. Februar 2018 als Zäsur herausstellen, als Anfang vom Ende der Volkspartei CDU“, befürchtet Linnemann.

 
09.02.18 08:09 #1970 Weltgrößter Hedgefonds wettet auf Dax-Cras.

Fünf Milliarden Euro hat Bridgewater in fallende Dax-Kurse investiert. Doch anstatt Gewinne einzustreichen, legt der Hedgefonds noch einmal deutlich nach. ...

 
09.02.18 20:52 #1971 EZB: Interesse an Bitcoin-Futures,nicht am Bi.

Auf mehreren Plattformen macht momentan die Nachricht die Runde, dass europäische Banken bald Bitcoin halten könnten. Grund dafür sind Aussagen von EZB-Präsident Mario Draghi. Er bezog sich jedoch lediglich auf BTC-Futures. Ein feiner, aber wichtiger Unterschied. ...

https://www.btc-echo.de/...resse-an-bitcoin-futures-nicht-am-bitcoin/  
09.02.18 22:29 #1972 Kurz hoch dann verprügelt
Wie lange geht das mit Silber so weiter?  

Bewertung:
1

09.02.18 22:42 #1973 Sehe schon die
12 Euro pro Unze, warum auch nicht? Wir eh alles bei den Edelmetallen manipuliert. :/  
11.02.18 17:57 #1974 Dirk Müller erwartet größten Crash der Gesc.

Den Auslöser der ganz großen Krise hat Müller bereits ausgemacht: "Am Ende werden es die steigenden US-Zinsen sein, die die Katastrophe auslösen, da bin ich mir relativ sicher." Dabei sei es egal, ob die US-Notenbank die Zinsen weiter anhebe oder ob der Markt wegen der steigenden Inflation selbst für einen Renditeanstieg bei US-Anleihen sorge. "Egal was die Fed macht, wir laufen in diese Zinssteigerungskatastrophe rein, und das wird den größten Crash der Geschichte bringen, oder jedenfalls den größten Crash, den wir zu Lebzeiten erlebt haben." Der Zeitpunkt müsse aber jetzt noch nicht gekommen sein, es sei noch "ein paar Monate" Zeit.

Der Börsenexperte und Fondsmanager Dirk Müller rechnet fest mit dem größten Börsen-Crash der Geschichte. Doch aktuell dürfte es noch nicht so weit sein, meint Mr. Dax.
 
12.02.18 09:28 #1975 Das wird einen Knall geben!
Schulden der Amerikaner erreichen neuen Höchststand

Die Verschuldung der Privathaushalte in den USA hat einen neuen Höchststand erreicht.

Die Verschuldung US-amerikanischer Haushalte hat im letzten Quartal 2017 einen neuen Höchststand erreicht. Zwischen Oktober und Dezember stiegen die gesamten Verbindlichkeiten um insgesamt 18,45 Milliarden Dollar – davon entfielen 5,1 Milliarden Dollar auf Kreditkartenschulden und 13,3 Milliarden Dollar auf Auto- und Studentenkredite.

Die gesamten Kreditkartenschulden liegen nun bei 1,027 Billionen Dollar und damit so hoch wie nie zuvor. Der Gesamtumfang der Auto- und Studentenkreditschulden betrug Ende 2017 2,813 Billionen Dollar – ebenfalls ein neuer Allzeitrekord.

Etwa zwei Drittel des Wirtschaftswachstums der USA sind vom Binnenkonsum abhängig. Die Sparrate der US-Amerikaner befindet sich hingegen derzeit mit etwa 2 Prozent so tief wie zuletzt im Jahr 2008 kurz vor Ausbruch der Finanzkrise.

 
12.02.18 19:41 #1976 Who is that ONE BIG BUYER and WHY?

☕️

„Given the clear evidence of the historic and epic accumulation by JPMorgan of physical silver in amounts so massive, it’s near impossible to rule out an upside surprise in silver prices at any moment.“
Quelle: https://www.learcapital.com/news-blog/silvermarketcornered
 

Bewertung:
5

12.02.18 21:54 #1977 ich denke die wissen was, was der Normalo .
nicht weiß.
Z.B. die mögliche Verwendung von Silber in Feststoffbatterien, o. Ä.
Der Fisker bastelt doch an irgendwas rum.
Lithium ist ja fast schon wieder "out", aber wir werden es wohl als Letzte erfahren.
Aber drüber nachdenken kann man schon ;-)
Wie sagte Kostolany in einem seiner letzten Werbespots: Denken Sie mal über Aluminium nach ...  

Bewertung:
3

13.02.18 11:11 #1978 Drastische Reduktion der Geldvermögen muss.

In einem Bericht des OMFIF vom Januar 2013 ist zu lesen, dass Gold im internationalen Finanzsystem wahrscheinlich wichtiger werde: „Die Rolle des Goldes während und nach dem Wechsel zu einem Mehrreservewährungssystem ist ein wichtiges Thema. Gold dürfte in dieser Übergangszeit eine größere Rolle spielen. Es wird wahrscheinlich eine Zeit großer Schwankungen der Währungskurse geben, wenn die Marktakteure versuchen, ein neues Gleichgewicht zu finden. In diesem Zusammenhang sollte Gold, ein Vermögenswert, für den niemand eine Verbindlichkeit eingehen muss, besonders attraktiv werden ... Jede größere Zunahme des Misstrauens gegenüber Politikern wegen des Verdachts, dass sie – oder die Zentralbanker – das Geld entwerten, dürfte Gold als Absicherung gegen alle Währungen attraktiver werden lassen. Während die internationale Gemeinschaft versucht, sich diesen Herausforderungen zu stellen, wartet das Gold auf seine Chance. Zum ersten Mal seit vielen Jahren ist das Gold in einer guten Position, um in den Mittelpunkt vorzurücken. Das könnte der Beginn einer äußerst wichtigen Phase in der Geschichte des Weltgeldsystems werden.“ Nicht wenige Analysten titulieren die aktuelle Phase als Übergangsphase hin zu einem neuen , möglicherweise, multipolaren Währungssystem. Die Dominanz des US-Dollars wird ernsthaft in Frage gestellt. ...

Schuldenkrise: Eine drastische Reduktion der Geldvermögen muss kommen | wallstreet-online.de - Vollständiger Artikel unter:
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/...reduktion-geldvermoegen

 
14.02.18 21:05 #1979 Inflation treibt Edelmetalle an

Die UBS-Analystin Joni Teves schreibt in einem Kommentar: „Die zunehmenden Sorgen über Inflation, die höher ausfällt als erwartet, könnten Investoren zu Gold greifen lassen.“ Der World Gold Council, eine Lobbyvereinigung für die Goldminenunternehmen, hat die Vorzüge des Edelmetalls zu verschiedenen Zinsphasen in den USA berechnet. Fazit: Wenn die reale Verzinsung kurzläufiger US-Staatspapiere, also abzüglich Inflation, zwischen null und vier Prozent beträgt, seien die Erträge von Gold positiv. Wenn die reale Verzinsung im negativen Bereich liegt, betrage der monatliche Ertrag auf Gold sogar 1,4 Prozent.
Überhitzte Anlagepreise

Nicht nur an den Börsen, auch in anderen Assetklassen wie Immobilien wird von Rückschlagpotenzialen gesprochen, weil die Preise in den vergangenen Jahren so stark gestiegen sind. ...

 
15.02.18 05:44 #1980 Silber will nach oben, so JP Morgan es will .

☕️

ariva.de  

Bewertung:
4

15.02.18 19:59 #1982 Silberproduzenten Fundamentaldaten
16.02.18 09:10 #1983 Das sind größten Goldproduzenten der Welt
Neue Zahlen: Das sind größten Goldproduzenten der Welt | Goldreporter
Der U.S. Geological Survey hat seinen Goldmarktbericht für das Jahr 2017 veröffentlicht. Darin enthalten ist eine aktuelle Schätzung über die weltweite Goldproduktion - aufgeschlüsselt nach Ländern.
 
16.02.18 09:13 #1984 Demnach gibt es in 17 Jahren kein neues Go.
mehr.  
16.02.18 10:10 #1985 Moin Canis,
bitte glaub es nicht ;-)
Ist ein bisschen wie mit Öl und Silber und..... eigentlich Allem.
Geschäftemacher versuchen Knappheiten zu suggerieren, die es eigentlich nicht gibt.
Es gibt heute in vielen, riesigen Abraumhalden z.T. deutlich größere Goldgehalte als in neuen Funden, da die altmodischen Methoden der Goldgewinnung, nicht besonders effektiv waren.
Solche riesigen Halden gibt es in Südamerika, Osteuropa, Afrika usw.
Die rauszuholen ist nur beim derzeitigen Goldpreis nicht profitabel genug, aber es gibt jede Menge Firmen, die das können, und wollen..
Es gibt noch Gold (und Öl ) da sind wir 2 nicht mehr...

Das ist übrigens eine echt alte Technik, die nur stetig verbessert wird.
Hier ein alter Artikel, um zu zeigen wie lange es das gibt, und es funktioniert heute viel besser..
https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/0304386X89900261

Stiege der Goldpreis auf 2000 $ würdest Du sehen, wie schnell die die Produktion erhöhen können, wenn sie wollen....

 

Bewertung:
1

16.02.18 10:16 #1986 ich weiß, ist "nur" Wikipedia...
aber immerhin auf deutsch ;-)
https://de.wikipedia.org/wiki/Bioleaching  

Bewertung:
1

16.02.18 10:30 #1987 Ja farrier,zu höheren Kosten geht immer noch.
aber bei wachsender Weltbevölkerung wird das auch pro Kopf immer weniger und 17 Jahre ist ja auch nicht die Ewigkeit. Und ich glaube auch nicht, dass die Zentralbanken Gold durch Kryptos ersetzen werden, jedenfalls werden wir das wohl nicht erleben.  
16.02.18 18:14 #1988 Deutschen Banken drohen Millionenverluste
Mehrere Banken müssen Kreditausfälle in Höhe von Hunderten Millionen Euro hinnehmen. Nach Informationen von NDR und "SZ" ist nun auch die BayernLB von Millionen-Belastungen betroffen. Auch die Commerzbank, die UBS, die Unicredit-Gruppe und weitere internationale Investment-Banken drohen Ausfälle. Sie alle hatten der Steinhoff-Gruppe Gelder geliehen und der Konzern kann die Schulden womöglich nicht mehr ausgleichen. ...
Der Möbelkonzern Steinhoff kann nach einem Bilanzfälschungs-Skandal offenbar seine Schulden nicht mehr zahlen. Auch deutsche Banken dürften Millionen verlieren. Von Jan-Lukas Strozyk und Benedikt Strunz.
 
17.02.18 11:19 #1989 Paradies oder Atomkrieg?

Das wäre alles möglich. Aber es ist klar, dass dies einigen mächtigen Damen und Herren in der Welt überhaupt nicht gefallen würde. Da wäre zum Beispiel Warren Buffett, der mit seinen 100 Milliarden nicht mehr weiß, wohin. In einer Welt, wie Mason sie beschreibt, mit glücklichen Menschen, die sich womöglich mit billigen Gütern und Dienstleistungen zufrieden geben, die auch noch der Staat produziert, wäre für Buffet und seinesgleichen natürlich überhaupt nichts mehr zu investieren und zu extrahieren. Er könnte sein ganzes Geld geradewegs verschenken oder verbrennen. Oder spenden. Eine ganz grässliche Vorstellung für einen Investor – mit seinem Geld etwas zu machen, das nicht dazu führt, dass daraus noch mehr Geld wird. Das wäre ja fast so, als würde man das Geld einfach ausgeben.

Dann besser – ein Atomkrieg?

Ein Atomkrieg wäre da eine ganz andere Investition, sehr profitabel, vorausgesetzt natürlich, der Krieg spielt sich fern der Heimat ab. Aber die Aussichten sind bei den Kandidaten Russland und China ja gut. Den Krieg gegen Russland kann man ganz nach Europa verlagern, da sind die ganzen Soldaten und das Gerät und die Atomwaffen ja ohnehin schon, und China ist ja sehr weit weg. Und da würden die Japaner mitmachen und Südkorea, die kennen das ja schon.

Dann gäbe es blendende Geschäfte! Nur noch amerikanische Firmen auf der ganzen Welt, die elende Konkurrenz der deutschen und japanischen Autos endlich außer Gefecht, rückstandsfrei weggeputzt, und die chinesische würde erst gar nicht gefährlich werden. Und kein Ärger mehr im Weltsicherheitsrat. Die UNO könnte man gleich ganz abschaffen und den überflüssigen Weltgerichtshof sowieso. The New American Century – 100 Prozent. Das sind doch verlockende Aussichten!?


Himmel und Hölle liegen in unserer Epoche dicht beieinander und wir müssen gemeinschaftlich entscheiden, welchen Weg wir einschlagen wollen. In einer
 
Seite:  Zurück   1  |  2    |  80    von   80     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...