Sherritt International CUBA+COBALT

Seite 1 von 3
neuester Beitrag:  19.02.18 21:47
eröffnet am: 16.08.17 21:40 von: DidiSox Anzahl Beiträge: 59
neuester Beitrag: 19.02.18 21:47 von: Sabr007 Leser gesamt: 6201
davon Heute: 16
bewertet mit 1 Stern

Seite:  Zurück   1  |  2  |  3    von   3     
16.08.17 21:40 #1 Sherritt International CUBA+COBALT
Mit  Sherritt International WKN: 901547 investierest du in die spannendsten C's,
Cuba + Canada+ Cobalt  und Madagascar Nickel gibt es als Schmankerl dazu.
Sherritt International WKN: 901547 hat die Gunst ergriffen und profiliert sich bei der Privatisierung auf CUBA.
Jetzt kann noch sehr günstig investiert werden.
Macht dir selber ein Bild 90 Jahre Sherritt International WKN: 901547
 
Seite:  Zurück   1  |  2  |  3    von   3     
33 Postings ausgeblendet.
14.11.17 22:29 #35 Hier die Infos
Highlights of the Definitive Agreement:

Sherritt will transfer 28% and retain a 12% ownership interest in the Ambatovy Joint Venture.
Sherritt will eliminate $1.3 billion (at September 30, 2017) in Ambatovy Joint Venture additional partner loans from its balance sheet.
Sherritt will resume funding for its 12% interest retroactively to the end of 2015 and expects to pay approximately US$35 million to fulfill non-funding to date, including accrued interest.
Sherritt’s outstanding partner loans of US$101 million due 2023 (at September 30, 2017) will continue to be secured by Sherritt’s 12% interest.
The outstanding partner loans can be repaid in cash at any time through maturity in August 2023. Alternatively, at maturity Sherritt can: (i) elect to repay the loans in shares or a combination of cash and shares at 105% of the amount then due, or ( ii) elect to repay in 10 equal semi-annual principal installments (plus interest) commencing in December 2024, at an interest rate of LIBOR +5% applied from the original August 2023 maturity date.
Sherritt expects to make an additional payment of approximately US$13 million that will be placed into an escrow account to cover potential future funding requirements of the Ambatovy Joint Venture. Any amounts remaining in escrow in August 2023 will be used to repay the outstanding partner loans, if any.
Sherritt will remain as Operator until at least 2024.
Sherritt will regain voting rights and certain other rights that were suspended when it ceased funding.
Sherritt will cover transaction and other closing costs, including financial and legal advisory fees, applicable taxes and corporate restructuring costs.
Closing of the transaction remains subject to various conditions and third party consents. Sherritt expects final closing of the transaction to occur before year-end 2017.  
05.01.18 14:13 #36 So...
bin seit gestern auch hier drin. Sollte doch mit einer 6% Deckung des Weltbedarfs an Cobalt und weiteren lukrativen Standbeinen mit der Hausse auf die Aktie weiter gehen. Zumal der Bedarf an Zink und Co stark ansteigt, da die etablierten Automarken auf den Emobil - Zug aufspringen müssen.
Cobalt aktuell bei 75 USD/kg und bei der dynamischen Entwicklung in absehbarer Zeit bei 100 USD. Öl, Gold und Nickel steigen ebenfalls eklatant... was will man mehr?  Sherritt aus meiner Sicht unterbewertet.

Allen ein glückliches Händchen!  
05.01.18 23:34 #37 16.08.2017 mein Einstieg
Ich bleibe dabei.  
17.01.18 18:39 #40 So, die letzte und neuste Info
22.01.18 14:25 #41 Cobalt - Nickel - Preis
Cobalt - Nickel - Preis steigt auf 80€ und 12,59€ pro Kg. Und kein Ende in Sicht.
Es zeichnet sich ein nahezu exponentieller Anstieg ab. Bin mal gespannt, wo wir im April stehen... Bereits über 100?
2018 werden wir sicherlich zunehmend Konkreteres über den Elektro\Hybridauto- Ausbau etablierter Marken wie Ford, Daimler und VW hören. In der Folge werden die oben erwähnten, bereits knappen Rohstoffe, weiter an Wert gewinnen.  
22.01.18 18:00 #42 ..
wäre schön wenn sich das hier mal im kurs bewegen würde  
22.01.18 20:57 #43 Kurs
korrigiert, da neue Aktien herausgegeben wurden und der Kurs sich auf Zweijahreshoch befand. Dreht vermutlich, angetrieben von den steigenden Rohstoffpreisen, in nächster Zeit wieder. Aber langfristig betrachtet könnte es hier noch richtig abgehen, denke ich. Ein Restrisiko besteht wie überall.
Allen Investierten viel Glück!
 
23.01.18 16:46 #44 Wieso fällt der Kurs und keine Bezugsrechte ?
23.01.18 18:08 #45 ...
das würde ich auch gern wissen

rohstoffpreise steigen und sherrit geht richtung süden
 
23.01.18 20:28 #46 Korrektur
denke, es sind mehrere Umstände zusammengefallen, die zu der Kurskorrektur führten. Das muss bei solch einem volatilen Wert aber nicht sonderlich überraschen. Nach der letzten Kapitalbeschaffung kann theoretisch auch eine erfreuliche Investition anstehen, die den kurs ruck zuck zum letzten Joch und darüber treibt.
Mal sehn, was der Q4 Bericht demnächst bringt. Ich bleib drin und warte, ob es nicht zu nem Rebound kommt.  
25.01.18 16:11 #47 Ausblick
Nickel auf Mehrjahreshoch, Öl und Cobalt ebenso. Letzteres steht vor einer "Nachfrageexplosion", da alle Automarken irgend etwas mit Elektromotor bauen oder planen. Sherritt hat Schulden abgebaut und Rücklagen für weitere Invests gebildet. Charttechnisch deuten RSI und Stochastik auf Kurserholung hin...
Tipp: einsteigen/aufstocken
 
30.01.18 17:19 #48 news
Sherritt International Corporation ("Sherritt" oder das "Unternehmen") (TSX: S) hat heute sein zuvor bekannt gegebenes Anteilangebot einschließlich der vollständigen Ausübung einer Mehrzuteilungsoption, die seinen Vertretern gewährt wurde, geschlossen. Insgesamt 94.464.400 Einheiten (die "Anteile") der Gesellschaft wurden zu einem Preis von 1,40 USD pro Einheit für einen Bruttoerlös von ca. 132 Mio. USD verkauft. Jede Einheit besteht aus einer Sherritt-Stammaktie (eine "Stammaktie") und der Hälfte eines Bezugskaufs für Stammaktien, der an den Kobaltpreis gebunden ist (jeder Vollantrag, ein "Cobalt-Linked Warrant"). Jeder vollständige Cobalt-Linked Warrant kann ab heute für einen Zeitraum von 36 Monaten zu einem Ausübungspreis von 1,95 US-Dollar ausgeübt werden. Paradigm Capital, Eight Capital und National Bank Financial agierten als Co-Lead-Agenten und Joint-Bookrunners im Auftrag eines Konsortiums, das TD Securities (zusammen die "Agenten") umfasste. Die Agenten erhielten eine Barprovision in Höhe von 5,5% des Bruttoerlöses für ihre Dienstleistungen. Die Cobalt-Linked Warrants werden voraussichtlich am 25. Januar 2018 unter dem Symbol S.WT an der TSX gehandelt. Jeder Cobalt-Linked Warrant wird ausübbar, um zwischen 1,00 und 1,25 Stammaktien von Sherritt zu erwerben, die auf der Grundlage des anwendbaren Referenz-Cobalt-Preises (wie nachstehend definiert) ermittelt werden, vorbehaltlich einer Anpassung gemäß dem Optionskontrakt. Die Cobalt-Linked Warrants wurden so strukturiert, dass sie den Anlegern einen höheren Einfluss auf die Aufwärtsbewegung des Kobaltpreises bieten. Jeder Cobalt-Linked Warrant berechtigt den Inhaber zum Erwerb dieser Anzahl von Stammaktien, die den Stammaktien je Warrants-Ratio entspricht. Die Stammaktien je Warrants werden am fünften Geschäftstag eines jeden Monats auf der Grundlage des anwendbaren Referenzkobaltpreises pro Pfund gemäß der folgenden Tabelle ermittelt und veröffentlicht: Anwendbarer Referenz-Cobalt-Preis pro Pfund US $ 34,99 oder niedriger US $ 35,00 - US $ 39,99 US $ 40,00 - US $ 44,99 US $ 45,00 - US $ 49,99 US $ 50,00 - US $ 54,99 US $ 55,00 und höher Stammaktien pro Warrant-Verhältnis 1.00 1.05 1.10 1.15 1.20 1.25 Der anwendbare Referenz-Cobalt-Preis pro Pfund wird von Sherrittmonthly berechnet und veröffentlicht, basierend auf einem gleitenden Durchschnitt der Kobaltpreise der letzten drei aufeinander folgenden vollen Kalendermonate unter Verwendung des mittleren Punktes des Metal Bulletin High Price und des Metal Bulletin Low Price1, ausgedrückt in US Dollar pro Pfund für jeden Monat in diesem Dreimonatszeitraum. Die ursprüngliche Stammaktie je Warrantierungsquote beträgt 1,0 basierend auf einem anfänglichen anwendbaren Referenz-Kobaltpreis von US $ 31,60. Der nächste anwendbare Referenzpreis für Kobaltpreis und Stammaktien je Optionsschein wird am 7. Februar 2018 veröffentlicht. Der Nettoerlös aus dem Angebot wird verwendet, um die ausstehende Verschuldung von Sherritt für allgemeine Unternehmenszwecke zu reduzieren und zukünftige Wachstumsinitiativen zu finanzieren. Sherritt beabsichtigt, den Emissionserlös und den vorhandenen Barbestand zu verwenden, um einen Teil einer oder mehrerer seiner vorrangigen unbesicherten Schuldverschreibungen (die "Schuldverschreibungen") für einen angestrebten Gesamtnennbetrag von bis zu 75 Millionen US-Dollar zurückzukaufen. Die Schuldverschreibungen werden im Rahmen eines modifizierten niederländischen Tenderangebots (das "Kaufangebot") zurückgekauft. Für weitere Einzelheiten des Übernahmeangebots wird den Anlegern empfohlen, die Pressemitteilung von Sherritt vom 16. Januar 2018 mit dem Titel "Sherritt kündigt Dutch Auction" zu Rate zu ziehen, um bis zu 75 Mio. USD ausstehender Schuldtitel zu erwerben.

http://www.sherritt.com/English/...Million-Unit-Offering/default.aspx


übersetzt mit google
 
31.01.18 09:08 #49 Sherritt...
... ist mit der größte Nickelproduzent im - nach Russland - weltweit größten Herstellungsland, Kanada. Jeder informiere sich selber über die erwartete Preisentwicklung dieses Rohstoffs...
 
14.02.18 06:45 #50 news 7.2.18
Sherritt International Corporation ("Sherritt") (TSX: S), weltweit führend in der Gewinnung und Raffination von Nickel und Kobalt aus lateritischem Erz, gab heute die Ernennung von Maryse Bélanger in den Verwaltungsrat bekannt. "Wir freuen uns, Maryse Bélanger in unserem Vorstand begrüßen zu können", sagte David Pathe, Chairman und Chief Executive Officer von Sherritt. "Maryse bringt umfangreiche Erfahrung im globalen Bergbau mit und wir freuen uns auf ihre vielen Beiträge." Frau Bélanger verfügt über mehr als 30 Jahre Erfahrung im globalen Bergbausektor mit nachgewiesenen Stärken in operativer Exzellenz, technischem Service und Effizienz. Derzeit ist sie Chief Operating Officer der Atlantic Gold Corp., wo sie für das gesamte operative und technische Management des Unternehmens verantwortlich ist. Zuvor war Frau Bélanger als Chief Executive Officer und Managing Director von Mirabela Nickel Ltd. tätig, wo sie die Restrukturierung des Nickel-Tagebaus Santa Rita in Brasilien leitete. Frau Bélanger hat einen Bachelor in Geologie von der Université du Québec à Chicoutimi und einen Abschluss in Geostatistik. Sie spricht fließend Englisch, Französisch, Spanisch und Portugiesisch


http://www.sherritt.com/English/...ts-Board-of-Directors/default.aspx

mfg  
14.02.18 06:48 #51 news teil 2 vom 7.2.18
Sherritt International Corporation ("Sherritt") (TSX: S), ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich der Gewinnung und Raffination von Nickel und Kobalt aus Lateriterzen, veröffentlichte heute den Anwendbaren Referenzkobaltpreis und die anwendbaren Stammaktien je Optionsschein für den Dreimonatszeitraum endete am 31. Januar 2018. Referenzdatum Anwendbares Referenzkobalt Preis Anwendbare Stammaktien per Optionsschein-Verhältnis 31. Januar 2018US $ 33.971,00 In Übereinstimmung mit den Bestimmungen der Warrant Indenture vom 25. Januar 2018, die bei SEDAR erhältlich sind, berechnet und veröffentlicht Sherrit den anwendbaren Referenz-Cobalt-Preis basierend auf dem einfachen Durchschnitt des mittleren Punktes des Metal Bulletin High Price und des Metal Bulletin Low Price1 , ausgedrückt in US-Dollar pro Pfund, für die drei aufeinander folgenden vollen Kalendermonate unmittelbar vor jedem monatlichen Umstellungsverhältnis-Rückstellungsdatum. Die hier angegebenen anwendbaren Stammaktien pro Optionsscheinverhältnis werden auf jeden Optionsschein Ausübungstag ab dem 8. Februar 2018 bis zum 7. März 2018 angewendet. Der nächste anwendbare Referenzkobaltpreis und die anwendbaren Stammaktien je Optionsschein für die am 28. Februar 2018 endende Dreimonatsfrist werden am 7. März 2018 bekannt gegeben.

http://www.sherritt.com/English/...tio-for-February-2018/default.aspx

mfg  
14.02.18 07:01 #52 Jahresbericht
Sherritt International Corporation ("Sherritt" oder die "Corporation") (TSX: S), weltweit führend in der Gewinnung und hydrometallurgischen Raffination von Nickel und Kobalt aus lateritischen Erzen, meldete heute ihre finanziellen Ergebnisse für das vierte Quartal und das zum 31. Dezember endende Jahr , 2017. Alle Beträge sind in kanadischer Währung, sofern nicht anders angegeben. CEO KOMMENTAR "Sherritt beendete das Jahr 2017 mit einer deutlich gestärkten Bilanz und einem deutlich verbesserten Ausblick aufgrund einer Reihe wichtiger Entwicklungen im vergangenen Jahr", sagte David Pathe, President und CEO von Sherritt International. "Vor allem haben wir die Restrukturierung des Ambatovy Joint Ventures abgeschlossen, unsere Nickel- und Kobaltproduktion sowie unsere Stückkostenziele beim Moa Joint Venture erreicht und von höheren realisierten Preisen für alle von uns produzierten Primärrohstoffe profitiert." Pathe fügte hinzu: "Wir haben diese Dynamik seit Anfang 2018 mit unserer ersten Eigenkapitalfinanzierung in mehr als einem Jahrzehnt aufrechterhalten und führen derzeit ein modifiziertes Ausschreibungsverfahren für niederländische Auktionen durch, um unsere Schulden noch weiter zu reduzieren. Angesichts der starken Aussichten für Nickel und Kobalt der Klasse 1 angesichts der Markttrends bei Elektrofahrzeugen und der Fälligkeiten unserer ausstehenden Schuldverschreibungen, die erst im vierten Quartal 2021 fällig werden, sind wir besonders von unseren Aussichten für 2018 und darüber hinaus überzeugt. " Q4 HIGHLIGHTS Sherritt und seine Partner haben die Restrukturierung des Ambatovy Joint Ventures erfolgreich abgeschlossen. Nach der Umstrukturierung hat Sherritt Schulden in Höhe von 1,4 Milliarden US-Dollar aus seiner Bilanz eliminiert, behielt 12% der Anteile an Ambatovy und dient weiterhin als Betreiber. Netto-Direktkapitalkosten (NDCC) (1) beim Moa Joint Venture ("Moa JV") ) betrug 1,80 US $ pro Pfund verkauften Nickel, die niedrigste Summe seit dem dritten Quartal 2004. Der Rückgang wurde hauptsächlich durch höhere Kobaltpreise und die Kosteneinsparungen von 0,50 US $ pro Pfund verursacht, die durch die Inbetriebnahme der dritten Säurefabrik in Moa in China erzielt wurden im vierten Quartal 2016. Der Anteil von Sherritt an der Nickelfertigproduktion am Joint Venture Moa betrug 4.134 Tonnen, ein Plus von 9% gegenüber dem vierten Quartal 2016. Der Anteil von fertigem Kobalt betrug 465 Tonnen, ein Plus von 22% gegenüber dem 4. Quartal 2016. Die Produktion stieg um ein Jahr. im Jahresvergleich trotz der negativen Auswirkungen der starken Regenfälle auf die Senkung der gemischten Sulfidproduktion im November und Dezember 2017. Erhielt 19,9 Mio. USD vom Moa JV als Rückzahlung für seine Betriebskapitalanlage und 7,5 Mio. USD für kubanische Energiezahlung Das bereinigte EBITDA betrug 49,6 Millionen US-Dollar, 33% mehr als im vierten Quartal 2016. Einschließlich eines Gewinns von 629,0 Millionen US-Dollar im Zusammenhang mit der Ambatovy-Restrukturierung beliefen sich die Gewinne auf 537,8 Millionen US-Dollar bzw. 1,80 US-Dollar pro Aktie, gegenüber einem Nettoverlust von 106,7 Millionen US-Dollar oder 0,36 US-Dollar Anteil ausstehend, in Q4 2016. 2017 HIGHLIGHTS Sherritt schloss das Jahr mit liquiden Mitteln und kurzfristigen Anlagen in Höhe von 203,0 Mio. USD ab, nachdem die Zahlungen im Zusammenhang mit der Ambatovy JV-Restrukturierung, Zinszahlungen im Zusammenhang mit ausstehenden Schuldverschreibungen und der Rückzahlung eines syndizierten revolvierenden Darlehens in Höhe von 35,0 Mio. USD berücksichtigt wurden Die Nickel- und Kobaltproduktion im Moa JV betrug 15.762 Tonnen bzw. 1.801 Tonnen. Die Gesamtproduktionszahlen entsprachen den Prognosen für das Jahr. Das NDCC im Moa Joint Venture lag bei US $ 2,35 pro Pfund Nickel und lag damit unter der für das Jahr vorgesehenen US $ 2,80 - $ 3,30 pro Pfund. Das bereinigte EBITDA betrug $ 149,8 Millionen von $ 40,0 Millionen im Jahr 2016. Einschließlich des Gewinns im Zusammenhang mit der Ambatovy JV Umstrukturierung, Nettogewinn betrug 293,8 Mio. $ oder 0,99 $ pro Aktie ausstehend, von einem Nettoverlust von 378,9 Mio. $ oder 1,29 $ pro Aktie im Jahr 2016.Sherritt Bemühungen zu stärken Die Bilanz hat sich zum Jahresende in einer Reihe verbesserter Finanzkennzahlen niedergeschlagen. Die Nettoverschuldung zum Adjusted EBITDA sank von 48,9 zum Jahresende 2016 auf 4,4 zum 31. Dezember 2017, während sich die Gesamtverschuldung im Eigenkapital von 2,1 per Ende 2016 auf 0,8 am 31. Dezember 2017 verbesserte. (2) HIGHLIGHTS NACH DEM JAHRESABSCHLUSS Eine Finanzierungseinheit abgeschlossen, die einen Bruttoerlös von 132,0 Millionen US-Dollar einbrachte. Der Nettoerlös wird verwendet, um die ausstehende Verschuldung von Sherritt für allgemeine Unternehmenszwecke zu reduzieren und zukünftige Wachstumsinitiativen zu finanzieren. Launched ein modifiziertes Dutch Auction-Tenderangebot zum Rückkauf von bis zu 75,0 Mio. USD ausstehender unbesicherter Schuldverschreibungen. Das Tender-Angebot wird voraussichtlich am 16. Februar 2017 abgeschlossen. Der Produktionsvertrag von Puerto Escondido / Yumuri wurde bis 2021 um drei Jahre verlängert. Die Anlagen im Ambatovy-Joint-Venture in Madagaskar wurden jedoch durch den tropischen Wirbelsturm Ava, einen Hurrikan der Kategorie 2, beeinträchtigt äquivalent Sturm, alles Personal war unverletzt und sicher verrechnet. Schäden an der Ausrüstung und den Säureproduktionsanlagen führten zu einem zeitweiligen Stillstand der Produktion. Die Reparaturen wurden inzwischen abgeschlossen und die Teilproduktion wurde wieder aufgenommen. Bis Ende Q2 2018 ist mit einem Produktionsanstieg zu rechnen.

(1) Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Nicht-GAAP-Kennzahlen dieser Pressemitteilung.

(2) Nettoschulden sind definiert als Schulden, die innerhalb eines Jahres fällig werden, zuzüglich des Buchwerts der langfristigen Schulden abzüglich der flüssigen Mittel und kurzfristigen Anlagen, wie in der konsolidierten Bilanz von Sherritt dargestellt. Die Gesamtverschuldung ist definiert als innerhalb eines Jahres fällige Schuld zuzüglich des Buchwerts der langfristigen Schuld zuzüglich der Rückgriffsschuld.

Im 4. Quartal 2017 erwirtschaftete Sherritt einen negativen Cashflow aus dem operativen Geschäft in Höhe von 33,9 Millionen US-Dollar. Die konsolidierte Summe enthielt 32,5 Millionen US-Dollar positive Beiträge aus dem Moa JV und Fort Site und 5,4 Millionen US-Dollar aus dem Power-Bereich. Die gesamten Transaktionskosten in Höhe von 11,3 Millionen US-Dollar im Zusammenhang mit der Umstrukturierung des Ambatovy JV trugen negativ zur konsolidierten Gesamtsumme bei. Die liquiden Mittel und kurzfristigen Investitionen beliefen sich zum Jahresende auf 203,0 Millionen US-Dollar nach 290,3 Millionen US-Dollar zum 30. September 2017. Der Rückgang war hauptsächlich auf Zahlungen im Zusammenhang mit der Restrukturierung des Ambatovy JV, niedrigeren erhaltenen kubanischen Energiezahlungen und der Rückzahlung zurückzuführen Im vierten Quartal wurde das syndizierte revolvierende Darlehen des Unternehmens mit 8,0 Millionen US-Dollar belastet und teilweise durch eine Rückzahlung von 19,9 Millionen US-Dollar aus dem Joint Venture von Moa für seine Betriebsmittelkreditlinie an Sherritt ausgeglichen. Im vierten Quartal wurden 7,5 Millionen US-Dollar an kubanischen Energiezahlungen im Vergleich zu 32,6 Millionen US-Dollar im dritten Quartal 2017 vereinnahmt. Die überfälligen kubanischen Forderungen beliefen sich zum 31. Dezember 2017 auf 132,6 Millionen US-Dollar im Vergleich zu 100,5 Millionen US-Dollar zum 30. September 2017. Der Anstieg überfällig Die Forderungen waren auf eine Reihe von Faktoren zurückzuführen, darunter die Auswirkungen des Hurrikans Irma und die damit verbundenen Kosten für die Wiederbeschaffung der kubanischen Wirtschaft.Sherritt hat im Laufe der Jahre Schwankungen bei seinen kubanischen Forderungen festgestellt, aber keine Verluste im Zusammenhang mit kubanischen Forderungen.

Ohne Berücksichtigung des Gewinns aus der Restrukturierung des Ambatovy JV verzeichnete Sherritt im 4. Quartal 2017 einen bereinigten Nettoverlust von 50,2 Mio. USD bzw. 0,17 USD pro Aktie. Dies entspricht einem bereinigten Nettoverlust von 81,3 Mio. USD bzw. 0,28 USD je Aktie der gleiche Zeitraum von 2016. Sherritts bereinigter Nettoverlust für den 12-Monatszeitraum 2017 betrug 317,1 Mio. USD oder 1,07 USD pro ausstehende Aktie. Dies entspricht einem bereinigten Nettoverlust von 427,9 Mio. USD oder 1,46 USD je ausstehender Aktie für 2016.

Nach einer starken Volatilität in den ersten sechs Monaten des Jahres 2017 erholten sich die Nickelpreise in der zweiten Jahreshälfte 2017. Der durchschnittliche Nickel-Referenzpreis im vierten Quartal betrug 5,25 US-Dollar pro Pfund, ein Plus von 7% gegenüber 4,90 US-Dollar im 4. Quartal 2016. Der durchschnittliche Nickel-Referenzpreis für die 12 Monate 2017 betrug 4,72 US-Dollar pro Pfund, ein Plus von 8% gegenüber 4,36 US-Dollar Pfund für 2016. Die Preisverbesserungen gegenüber dem Vorjahr wurden hauptsächlich durch das wachsende Verständnis der wichtigen Rolle von Nickel der Klasse 1 im wachsenden Markt für Elektrofahrzeuge (EV) angetrieben. Nickel der Klasse 1 und Kobalt sind Schlüsselelemente, die für die Herstellung von EV-Batterien benötigt werden. Die Nachfrage nach Nickel und Kobalt der Klasse 1 wird voraussichtlich ab 2019 deutlich steigen, wenn China mit Produktionsquoten beginnt, die eine elektrische Produktion von 10% aller produzierten Fahrzeuge erfordern. Im 4. Quartal wurde der Nickelpreis durch Meldungen gestützt, dass Hersteller von Nickel-Roheisen (NPI) in China gebeten wurden, die Produktion zu verringern, um die Umweltverschmutzung zu verringern. Der größte NPI-Hersteller Chinas soll die Produktion von November 2017 bis März 2018 halbieren Die bestehenden Nickelproduzenten trugen weiterhin zur Stützung des Nickelpreises bei, wobei das Nickelangebot für 2018 und 2019 voraussichtlich ein Defizit aufweisen wird. Die Nickel-Referenzpreisverbesserungen in der zweiten Jahreshälfte wurden auch durch den Rückgang der Vorräte getrieben. Die kombinierten Nickelbestände von LME und SHFE sanken zum Jahresende auf 410.828 Tonnen (von 464.696 Tonnen zu Beginn des Jahres). Ein weiterer Rückgang der sichtbaren Lagerbestände könnte in der Zukunft zu einem Anstieg der Nickelpreise führen. Kobalt Die Preise für Kobalt stiegen im Jahr 2017 deutlich an. Der durchschnittliche Referenzpreis im vierten Quartal lag für 2017 bei 31,60 US-Dollar pro Pfund, ein Plus von 134% gegenüber dem vierten Quartal 2016. Der durchschnittliche Cobalt-Referenzpreis für den Zwölfmonatszeitraum 2017 betrug 26,53 US-Dollar. ab 11,77 US-Dollar pro Pfund für 2016. Der Preisanstieg ist in erster Linie auf die wachsende Nachfrage des Markts für EV-Batterien zurückzuführen. Das zweistellige Preiswachstum im vergangenen Jahr war auch auf geopolitische und angebotsseitige Bedenken zurückzuführen, da die Demokratische Republik Kongo derzeit die größte Kobaltquelle der Welt ist. Da sich die Kobaltpreise nur begrenzt auf die Gesamtkosten für die Batterie auswirken, wird nicht erwartet, dass hohe Preise zu Unterbrechungen der Lieferkette führen oder das Wachstum des EV-Marktes verzögern. Infolgedessen ist das Risiko einer Kobaltsubstitution in der EV-Batterieproduktion in der nahen Zukunft relativ gering, wenn Cobalts einzigartige Energieübertragungseigenschaften gegeben sind. Während Batteriehersteller weiterhin nach Alternativen zu Kobalt suchen, wird erwartet, dass der mögliche Nutznießer einer Substitution Nickel der Klasse 1 sein wird. Es wird erwartet, dass sich die Versorgungsdefizite bei Kobalt in den nächsten Jahren fortsetzen werden. Neben der Nachfrage seitens der industriellen Endverbraucher treiben spekulative Investoren die Preise für Kobalt auch durch die Lagerung von Lagerbeständen nach oben, was das Problem des Angebotsdefizits weiter verschärft. Moa Joint Venture (50% Beteiligung) und Fort Site (100%) Das Joint Venture Moa produzierte im 4. Quartal 2017 4.134 Tonnen Fertignickel, verglichen mit 3.782 Tonnen im vierten Quartal 2016, obwohl die Mischsulfidproduktion im November und Dezember 2017 durch ungewöhnlich starke Regenfälle beeinträchtigt wurde. Die Nickelproduktion belief sich im Zwölfmonatszeitraum auf 15.679 Tonnen im Jahr 2017, im Einklang mit den Erwartungen für das Jahr. Q4 2017 Umsatz für das Moa JV und die Fort Site betrug insgesamt 123,0 Millionen US-Dollar, 32% von 92,5 Millionen im letzten Jahr. Das Wachstum wurde durch höhere Produktion und höhere realisierte Preise für Nickel, Kobalt und Düngemittel angetrieben. Der Umsatz mit Nickel machte 50% des Gesamtumsatzes im 4. Quartal 2017 aus, während der Umsatz mit Kobalt 33% ausmachte. Der Absatz von Düngemitteln stieg im vierten Quartal 2017 gegenüber dem Vorjahr um 19%, was auf eine stärkere Nachfrage und höhere realisierte Preise zurückzuführen ist. Die Kosten für Bergbau, Verarbeitung und Raffination (MPR) beliefen sich im vierten Quartal 2017 auf 4,89 US-Dollar pro Pfund, verglichen mit 4,93 US-Dollar pro Pfund im vierten Quartal 2016. Der Rückgang war hauptsächlich auf höhere Produktionsmengen im vierten Quartal 2017 zurückzuführen. Die MPR-Kosten betrugen für das Gesamtjahr 4,80 US-Dollar pro Pfund für 2017, gegenüber US $ 4,63 pro Pfund für 2016. Der Anstieg von US $ 0,17 pro Pfund im Jahr 2017 war auf höhere Energiekosten zurückzuführen, obwohl dies durch Kosteneinsparungen von etwa US $ 0,50 pro Pfund, die mit der Inbetriebnahme der dritten Säurefabrik erzielt wurden, teilweise ausgeglichen wurde in Moa im vierten Quartal 2016. Trotz höherer Energie- und Schwefeleinführungskosten war Moa's NDCC von 1,80 US $ / lb Nickel in Q4 2017 die niedrigste seit dem dritten Quartal 2004. Der Kobaltkredit von 3,54 US $ / lb reflektiert Moas hohe Kobalt-Nickel-Produktionsrate sowie die 125 % Anstieg der Kobaltpreise seit dem 4. Quartal 2016. Die NDCC-Verbesserung profitierte auch von der Inbetriebnahme einer dritten Schwefelsäureanlage in Moa im Jahr 2016, die zu ungefähren Einsparungen von 0,50 US $ / lb führte. NDCC lag 12 Monate lang bei 2,35 $ / lb, gegenüber 3,42 $ / lb für 2016. Der NDCC für 2017 lag deutlich unter den Erwartungen für das Jahr, was hauptsächlich auf höhere Nebenprodukte aus Kobalt zurückzuführen ist. Der Cash Flow aus dem operativen Geschäft belief sich im vierten Quartal 2017 auf 32,5 Millionen US-Dollar, nachdem im vierten Quartal 2016 der Hurrikan Matthew und der anschließende Zusammenbruch der Brückeninfrastruktur die Produktion negativ beeinflusst hatten. Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit in Q4 2017 wirkte sich ebenfalls positiv auf höhere realisierte Nickel- und Kobaltpreise aus. Die Investitionen von Moa im 4. Quartal 2017 beliefen sich auf 7,7 Millionen US-Dollar, gegenüber 4,7 Millionen US-Dollar im vierten Quartal des Vorjahres. Der Anstieg ist auf den Zeitpunkt der Ausgaben zurückzuführen. Ambatovy Joint Venture (12% Beteiligung zum 11. Dezember 2017) Zusammen mit seinen Partnern hat Sherritt am 11. Dezember 2017 die Restrukturierung des Ambatovy-Joint Ventures abgeschlossen. Die Restrukturierung führte dazu, dass Sherritts Eigentumsanteile auf 12% reduziert wurden, im Gegenzug für den Schuldenabbau von 1,4 Milliarden Dollar. Sherrits finanzielle und operative Ergebnisse bei Ambatovy werden bis zum 10. Dezember 2017 zu 40% und zum 11. Dezember 2017 zu 12% dargestellt. Sherritt wird zumindest bis 2024 weiterhin als Betreiber von Ambatovy tätig sein Sherritts Fähigkeit, die lokalen Entscheidungsprozesse in Ambatovy zu lenken, hat sich verringert. Die Fertignickelproduktion von Ambatovy lag im 4. Quartal 2017 bei 3.111 Tonnen, gegenüber 5.111 Tonnen im Vergleichszeitraum 2016, was die höchste Produktionssumme von Ambatovy darstellt. Der Rückgang gegenüber dem Vorjahr ist auf eine Reihe von Entwicklungen zurückzuführen, die sich auf die Zuverlässigkeit der Anlagen auswirkten. Vor allem der Ausfall eines Economizers in einer der sauren Anlagen reduzierte die Produktionskapazität im November und Dezember 2017 auf etwa 50%. Die Nickelproduktion auf 12-Monate-Basis belief sich 2017 auf 13.618 Tonnen, gegenüber 16.842 Tonnen im Jahr 2016. Der Rückgang gegenüber dem Vorjahr war hauptsächlich auf Geräteausfälle zurückzuführen, die die Zuverlässigkeit der Säure- und Säure-Lauge-Anlagen von Ambatovy beeinträchtigten. Es wird erwartet, dass Instandhaltungsmaßnahmen und der Austausch von Anlagen, die 2017 fertiggestellt werden, die Anlagenzuverlässigkeit und die Produktionsstabilität im Laufe der Zeit verbessern. Die fertiggestellte Kobaltproduktion lag im vierten Quartal 2017 bei 245 Tonnen, gegenüber 404 Tonnen im gleichen Zeitraum des Jahres 2016. Der Rückgang war mit Problemen im Zusammenhang mit der Zuverlässigkeit der Anlagen verbunden, die bereits erwähnt wurden und die Produktion verringerten. Die Kobaltproduktion lag 2017 bei 1.173 Tonnen, gegenüber 1.309 Tonnen im Jahr 2016. Die MPR-Kosten für das vierte Quartal 2017 beliefen sich auf 5,76 US-Dollar pro Pfund gegenüber 3,97 US-Dollar pro Pfund im vierten Quartal 2016. Die MPR-Kosten auf Jahresbasis beliefen sich im Jahr 2016 auf 6,01 US-Dollar pro Pfund, verglichen mit 4,89 US-Dollar pro Pfund im Jahr 2016. Das Jahr über Die Steigerungen im Jahresvergleich sind im Wesentlichen auf höhere Inputkosten sowie niedrigere Produktionsmengen im Jahr 2017 zurückzuführen. NDCC für Fertignickel bei Ambatovy lag im 4. Quartal 2017 bei 3,26 $ / lb gegenüber 3,10 $ / lb im 4. Quartal 2016. Der Anstieg war auf geringere Produktion, höhere Wartungskosten, höhere Energie- und Schwefeleinführungskosten zurückzuführen, die durch höhere Nebenprodukt-Nebenprodukte ausgeglichen wurden . NDCC auf einer 12-Monats-Basis $ 3.83 / lb für 2017, von $ 4.27 / lb für 2016. Ambatovys NDCC für 2017 platziert es leicht über dem 50. Prozent der Industrie durchschnittlichen Kosten. Nach dem Jahresende wurden die Anlagen des Ambatovy Joint Ventures von Tropical Cyclone Ava, einem Wirbelsturm der Kategorie 2, beeinträchtigt. Schäden an der Ausrüstung und den Säureproduktionsanlagen führten zu einem zeitweiligen Stillstand der Produktion. Die Reparaturen wurden inzwischen abgeschlossen und die Teilproduktion wurde wieder aufgenommen. Bis Ende Q2 2018 ist mit einem Produktionsanstieg zu rechnen.


http://www.sherritt.com/English/...Year-End-2017-Results/default.aspx

mfg


 
14.02.18 23:32 #53 Bin seit heute dabei
Beobachte die Aktie schon seit guten 6 Monaten.

Denke es wird ein Rohstoffjahr .  
17.02.18 01:38 #54 Kurs korrigiert daher habe ich auch nur 2 von .
Tranchen gekauft.

Ich werde weiter einsammeln.

Das Unternehmen bewegt sich in Richtung schwarzer Zahlen.

Ich habe seit dem letzten Crash nur noch Rohstoffaktien.

Mein Top Pick : Kupfer - Kobalt --- China Moly

 
17.02.18 18:26 #55 Nickel Cobalt ...
es ändert sich die Nachfrage nach diesen Rohstoffen, in Anbetracht der Kinderschuhe, in denen die E-Auto Industrie auch hierzulande noch steckt, ins unermessliche. Wenn VW, Ford etc. anfangen, im großen Stil zu bauen, was Tesla sich ohnehin bereits auf die Fahnen geschrieben hat, geht es mit Nickel und Cobalt  so richtig ab... Das war noch gar nichts, was wir bisher gesehen haben. Der Preis steigt, aufgrund der hohen Nachfrage und Sherritt wird Kasse machen und mit ihnen auch die Aktionäre.  
17.02.18 23:49 #56 7e77
KGV Sherrit

1,38 ??

Das kann doch nicht sein oder ??

Sherrit ist ein Top Pick

werde nachkaufen.

1,50-2,00 Euro bis Ende vom Jahr möglich.
Die haben auch gute Analysen bekommen alle sind auf up.

1,50-3,00 CAD ist die Prognose.  
19.02.18 15:41 #57 ....
Es gibt ein paar “Dellen“ im Unternehmen, wie etwa Hurrikanschäden und anschließende Reparaturkosten, sowie Produktionsrückgänge. In der Summe rechtfertigen diese aber nicht den aktuellen Kurs, KGV. Zumal in diesem Jahr die Zeichen auf Wachstum stehen, und das im Hinblick auf eklatant steigende Rohstoffpreise...
Risiko gering, Gewinnchancen für Investierte hoch. Ergo: Kaufempfehlung.  
19.02.18 20:56 #58 news
Sherritt International Corporation ("Sherritt") (TSX: S) gab heute die Ergebnisse seines modifizierten holländischen Auktionsangebotes zum Erwerb von ausstehenden 8,0% Senior Unsecured Schuldverschreibungen mit Fälligkeit 2021, 7,5% Senior Unsecured Schuldverschreibungen im Jahr 2023 und 7,875% Senior in bar bekannt Ungesicherte Schuldverschreibungen im Jahr 2025 (zusammen die "Notes"). In Übereinstimmung mit den Bedingungen der Angebote (zusammenfassend als die "Angebote" bezeichnet), hat Sherritt beschlossen, einen Gesamtbetrag von 121.223.000 $ Nennbetrag von Schuldverschreibungen zu einem Gesamtwert von 110.331.090 $ zuzüglich aufgelaufener Zinsen zu erwerben. "Der erfolgreiche Abschluss unserer niederländischen Auktion schließt den Prozess ab, den wir mit unserem Angebot begonnen haben, das hauptsächlich auf den Abbau und die Stärkung unserer Bilanz abzielt", sagte David Pathe, President und CEO von Sherritt International. "Durch diesen Prozess haben wir den ausstehenden Kapitalbetrag unserer Schuldverschreibungen um mehr als 15% reduziert. Diese Transaktion erspart dem Unternehmen jährliche Zinsaufwendungen in Höhe von etwa 10 Millionen US-Dollar und bringt den Gesamtbetrag der in den letzten vier Jahren aus unserer Bilanz eliminierten Verschuldung auf mehr als 2 Milliarden US-Dollar. "


http://www.sherritt.com/English/...Auction-on-Debentures/default.aspx

mfg  
19.02.18 21:47 #59 Turnarround
LETS GO

Wenns morgen fällt kaufe ich nach :)

Bin mal offen und ehrlich , ich gehe mit 4-5k euro rein.

Hoffe auf 2-3k Euro Gewinn.  
Seite:  Zurück   1  |  2  |  3    von   3     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...