Schweizer Franken, wohin gehts

Seite 1 von 226
neuester Beitrag:  04.11.17 20:56
eröffnet am: 17.11.08 18:31 von: kirmet24 Anzahl Beiträge: 5649
neuester Beitrag: 04.11.17 20:56 von: jellykatze Leser gesamt: 1507418
davon Heute: 25
bewertet mit 30 Sternen

Seite:  Zurück      |  2  |  3  |  4  |  5    von   226   Weiter  
17.11.08 18:31 #1 Schweizer Franken, wohin gehts
also tendenziell traue ich dem Franken eine Aufwertung zu, da ja das Image sicherer Hafen wichtig ist derzeit.
Gleichzeitig positive Handelsbilanz und große Defensive Konzerne.
Problematisch ist natürlich, das die Banken angeknackst sind, aber eigentlich sollte eine Auflösung von Carrytrades zusätzlich den Franken stützen.  
17.11.08 18:41 #2 Der Franken wird sich dem Euro langfristig
wieder anpassen. Notfalls werden die Zinsen gesenkt. Die Wirtschaft und der Tourismus würde unter dem hohen Franken schwer leiden. Sehe den Franken bei 1,65 in 12 Monaten.
CHF Kredite nicht in andere Währung oder € wechseln.  
11.12.08 22:03 #3 mal wieder hoch holen
das hat der arme Franken aber nicht verdient, das er immer weiter runtergeprügelt wird.
Ich sehe ihn eigentlich als carrytrade Währung wie den yen, um so unverständlicher, das yen und CHF sich so unterschiedlich entwickeln. Vor allem das der Fränkli so stark schwächelt nach seiner Rallye ist übertrieben.
DB47VQ

Und tiefer können die Zinsen nicht sinken, jetzt ist die EZB wieder am Zug, den Zinsabstand wieder herzustellen  
22.01.09 13:52 #4 ich glaube weiter an den Hafen
Deflationsangst, Inflationspanik...
Der Schweizer Franken ist ein sicherer Hafen. Und die Banken sind zwar angeschlagen, aber die UBS war zumindest so solide, die Risiken frühzeitig aufzudecken und abzuschreiben, und hat von daher schon einiges vorgeleistet, was andere europäische Banken erst Scheibchenweise durchziehen.
Also rein in den Franken :)  
16.02.09 21:57 #5 http://www.godmode-trader.de/de/boerse-nachricht.
Morgen steht mit den ZEW-Konjunkturerwartungen ein wichtiger Konjunkturindikator für Deutschland zur Veröffentlichung an. Im Oktober wurde ein Tiefpunkt erreicht und ein Doppelboden dann vollendet. Von -65 Punkten im Oktober ging es dann auf -31 Punkte im Januar aufwärts. Der ZEW-Index muss aber gut sechs Monate ansteigen, bevor von einem wirklich positiven Signal die Rede sein kann. Die schwache Entwicklung der Aktienmärkte im Januar könnte ihn morgen dann wieder schwächer ausfallen lassen. Gegen 15:50 Uhr UTC notiert EUR/CHF bei 1,4850. Unterstützung und Kursziel liegen bei 1,4800. (jl/FXdirekt)  
13.03.09 01:34 #7 Großer Sprung
Wow, der Schweizer Franken ist heute mal eben von 1,48 nach 1,53 gesprungen. Das sind 500 Pips.

http://devisen.t-online.de/...de=news&id=62157&symbol=EUR/CHF
Dass die Schweizerische Nationalbank (SNB) das Risiko sehe, dass die Inflationsraten in den kommenden drei Jahren negativ ausfielen und dass die SNB Interventionen zur Schwächung des CHF plane, habe den Markt überrascht, meinte ein Analyst. Niemand hätte zum jetzigen Zeitpunkt damit gerechnet, dass  solch weitreichende Maßnahmen wie auch der Aufkauf von Staatsanleihen durchgeführt würden. Vielmehr sei erwartet worden, dass die SNB noch ein wenig abwarten würde wie sich die Dinge entwickelten. Denkbar sei jedoch, dass die sehr düsteren wirtschaftlichen Aussichten die SNB dazu veranlasst hätten, hieß es. Die SNB rechnet für 2009 mit einem Rückgang des Bruttoinlandsproduktes von 3,0% und einer Deflation von 0,5%, für 2010 werden unveränderte Verbraucherpreise erwartet. Denkbar ist, dass die Notenbank bereits mit den Interventionen begonnen hat: Die EUR/CHF-Käufe in der letzten Dreiviertelstunde seien sehr aggressiv gewesen, meinte ein Händler. EUR/CHF kletterte aus dem Bereich von 1,4800 bis 1,5301 in der Spitze. Gegen 13:45 Uhr UTC notiert das Währungspaar bei 1,5206. (th/FXdirekt)  

Angehängte Grafik:
chf.jpg (verkleinert auf 82%) vergrößern
chf.jpg
26.04.09 21:38 #14 nicht auf eine aufwertung wetten...
10.12.09 14:07 #15 Wir kennen keinen Credit Crunch
"Die Lage in der Schweiz unterscheidet sich stark von jener in anderen Ländern. Wir kennen keinen Credit Crunch. Im Gegenteil, wir verzeichnen einen kräftigen Anstieg des Hypothekarvolumens", sagte SNB-Präsident Roth. "Es gibt auch Anzeichen, dass die Bedingungen bei Hypotheken gelockert wurden. An dieser Stelle möchten wir sowohl die Banken als auch die Unternehmen und privaten Haushalte vor den Risiken warnen, die eine Lockerung der Disziplin bei der Immobilienfinanzierung mit sich bringt."

http://www.ftd.de/finanzen/maerkte/...sten-exit-schritt/50048636.html  
31.01.10 12:55 #16 Interventionsbereitschaft SNB
dürfte steigen. 120 Pips in einer Stunde hoch am Freitag sollte zu Denken geben. Unter 1,4650 werde ich auf Intervention der SNB spekulieren.
-----------
Jede Jeck eß anderß
12.02.10 19:35 #17 Schweizer Franken wohin gehts??????
eine gute Frage oder? Den geht es nach dem Markt würde der CHF deutlich aufwerten. Aber da gegen intervenierte die SNB im letzten Monat offensichtlich, um eine weitere Aufwertung zu verhindern.

Die SNB zeigt es dieses mal deutlich, das sie ein unterschreiten ihrer festgelegten Schmergrenze des Wechselkursverhältnis EURCHF von 1,47 nicht zulassen wollen. Das alles um die Schweizer Wirtschaft zu stützen und um einen zu großen Wettbewerbsnachteil gegenüber anderen Ländern zu verhindern.

Das Spannende meiner Meinung nach wird in den nächsten Monaten sein wer sich durchsetzten wird, der Markt oder die SNB.

Ich kann mir gut vorstellen das sich einige Spekulanten und der gleichen, sich alleine durch die Bereitschaft der SNB den Franken abzuwerten beeinflussen lassen, bzw. wird die Bereitschaft sie dazu veranlassen darüber nachzudenken auf weitere Aufwertung zu setzen.  
04.05.10 16:47 #18 .....
das mit den 1.47 war ja schon Anfang Jahr unterschritten  
17.05.10 12:48 #19 es sieht so aus, als
würde bei der 1,40 Marke der Kurs gepflegt. Der Euro wertet fleißig ab und der Franken macht jede Bewegung des Euro sofort mit und klebt fest dran.
Das ist kein freies Spiel der Kräfte, denn es macht ja wenig Sinn, dass die Eurokrise den Schweizer Franken parallel zum Euro in den Keller ziehen sollte....
-----------
nur noch 73 cent...wer nicht hören will, muss fühlen.
17.05.10 18:35 #20 Kurspflege
Dass die Schweizer Nationalbank ordentlich inteveniert ist ja kein Geheimnis. Früher galt 1,50 als Schmerzgrenze, dann 1,45, damit die Schweizer Exportwirstchaft nicht zu sehr leidet. Nun sind wir bereits bei 1,40 ...  
-----------
Sometimes you gotta roll the hard six.
01.06.10 00:04 #21 nein...

...die 1,4 Grenze wird vermutlich nicht eingehalten,die Prognose des Herren ( schweizer Währungsexperte ) hier besagt das zumindest...

http://www.biallo.de/finanzen/Geldanlage_Fonds/...d-noch-staerker.php

 
04.06.10 21:36 #22 Zum Glück bekomme ich mein Gehalt in CHF
und bin am Wochende auch mal in Deutschland.
So freue ich mich monatlich über eine "Gehaltserhöhung" =)
Dieses Jahr gabs schon 10% mehr wie letzes.  
08.06.10 14:54 #23 08.06.2010: Bekomme mein Gehalt in CHF..
.. und wohne in Deutschland. Was würden Sie empfehlen: CHF auf dem Schweizer Konto belassen oder in EUR wechseln?  
12.06.10 22:31 #24 gold kaufen :)
22.06.10 11:10 #25 wo ist wohl die nächste Verteidigungslinie
der SNB? So langsam müssten sie ja wieder mal versuchen, die Aufwertung auszubremsen.  
Seite:  Zurück      |  2  |  3  |  4  |  5    von   226   Weiter  
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...