Schlechte News für Stromkonzerne,aber

Seite 1 von 12
neuester Beitrag:  19.12.14 14:22
eröffnet am: 18.01.08 12:51 von: Peddy78 Anzahl Beiträge: 296
neuester Beitrag: 19.12.14 14:22 von: youmake222 Leser gesamt: 105941
davon Heute: 12
bewertet mit 5 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  12    von   12     
18.01.08 12:51 #1 Schlechte News für Stromkonzerne,aber
die Stromkonzerne haben sich in der jüngsten Vergangenheit als "sicherer Hafen" in turbolenten Börsenzeiten bewährt.

Ob dies aber so bleibt.

Die Kurse sind schließlich mehr als gut gelaufen und die Aktien von den jüngsten Korrekturen so gut wie verschont geblieben.

Mal sehen wie / ob es hier so weiter geht?

Gewinne absichern kann hier sicher nicht schaden, oder?

News - 18.01.08 12:20
Stromkonzerne müssen Netzentgelte senken

BONN (dpa-AFX) - Die Energiekonzerne RWE, Vattenfall und EnBW müssen ihre Gebühren für die Nutzung ihrer Stromnetze durch Konkurrenten senken. 'Die heutigen Entscheidungen zeigen, dass bei den Netzentgelten weitere Spielräume zur Kostenreduktion vorhanden sind', sagte der Präsident der Bundesnetzagentur, Matthias Kurth, am Freitag in Bonn. EnBW  hatte am Donnerstag bereits eine Kürzung der beantragten Kosten von 29 Prozent bestätigt.

Der Versorger RWE muss seine um 28 Prozent kürzen und Vattenfall  um 15 Prozent. In den kommenden Wochen sollen weitere Kürzungen bekanntgeben werden, wovon nach Angaben aus Kreisen auch E.ON  betroffen sein wird. Die Bundesnetzagentur hatte bereits für 2007 die Entgelte deutlich gekürzt. Die Kürzung der Netzentgelte entlastet auch die Stromkunden, allerdings machen diese Kosten nur einen kleinen Prozentsatz der Stromrechnung aus./mur/wiz

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
E.ON AG Inhaber-Aktien o.N. 146,93 +1,18% XETRA
EnBW Energie Baden-WürttembergInhaber-Aktien o.N. 59,50 -0,42% XETRA
RWE AG STAMMAKTIEN O.N. 94,97 +1,83% XETRA
Vattenfall Europe AG Inhaber-Aktien o.N. 53,70 -0,37% Frankfurt
 

Bewertung:
5

Seite:  Zurück   1  |  2    |  12    von   12     
270 Postings ausgeblendet.
06.12.11 11:21 #272 Nächstes Kursziel 26 €, was aber nicht heißt d.
es nicht noch darunter gehen kann, darüber aber so schnell sicher nicht mehr.

Angebot in meinen Augen noch zu teuer da der Kurs noch zu hoch, aber mal sehen ob die genug Geld zusammen bekommen.

http://www.ariva.de/news/...u-26-EUR-2-1-Mrd-EUR-Bruttoerloes-3911316  

Bewertung:
1

09.12.11 10:23 #274 die Russen sind wohl eher
überrascht, dass RWE die KE so zügig umgesetzt hat. Das kam ja anscheinend für alle unerwartet. Jetzt ist die Verhandlungsposition von RWE deutlich besser, da die bilanzielle Situation sich auf diese Weise erheblich verbessert hat und man jetzt nicht mehr um jeden Preis die Russen als Investor ins Boot holen muss.
Klar, dass Gazprom nicht mehr so begeistert ist, denn die Aussicht, sich für einen Schnäppchenpreis in westeuropäische Kraftwerke einkaufen zu können, hat sich zumindest bei RWE erledigt.  
05.01.12 09:51 #275 Geldstrom fließt an RWE & Co vorbei
04.05.12 11:50 #277 rwe
heute endlich mal 10-20% hoch, sieht gut aus  
04.05.12 11:54 #278 Wo siehst Du + 10-20%@xxxtrader?
 

Bewertung:

07.12.13 10:26 #280 ihr wollt mehr Wettbewerb?
Von mir aus und bestimmt von vielen Windkraft-Freunden auch. Ich meine sogar die volle Entsagung jeglicher Unterstützung oder Subvention für alle Energieversorger und Zulieferer müsste mal probiert werden.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/...atommuells-a-892926.html

Atomkraftwerke würden von heute auf Morgen dicht machen, bzw. die Aktionäre würden zu Rückbaukosten herrangezogen werden müssen. Kein AKW kann ohne staatliche Fürsorge und Subvention überleben - ihr wisst es ganz genau und braucht hier nicht so scheinheilig auf die Subventionen anderer Energieträger zu schauen.
 
08.01.14 13:09 #281 Ja Wurm
und kein einziger Projektierer würde mehr ein Windrad aufstellen ohne Sub und feste vorrangige Einspeisevergütung.
Zudem sollten sie die für die Vorhaltekosten bezahlen müssen die anfallen, wenn anderer Strom zu gefahren werden muss, wenn es Windstille gibt..dann gäbs noch nicht ein Windrad an Land..so schauts aus
Wie viele Rückbaukosten hat denn ein Windparkbetreiber zu machen?

Die meisten haben nicht mal welche und die welche haben, nehmen dafür Kosten von 30 000 Euro her.

Ja um 30 000 Euro baust ganz bestimmt so eine Anlage ab und entsorgst sie dann dementsprechend ...so was ist witzig, mehr nicht.

-----------
Ablaufdatum Onshorewindkraft  kommt immer näher
Nordexkursziel SemperMM von 40  auf 0,44€ reduziert
08.01.14 18:18 #282 @Später Wurm
Man muss die Kernenergie auch etwas nüchterner betrachten.
Atomstrom wurde gefördert, weil die Bundesregierung damals Atomkraftwerke wollte! Und auch die Bevölkerung stand damals eher hinter den neuen Kraftwerken.

Erst später sind wir Deutschen ein Land der Atomkraftgegner geworden.

Ich will hiermit nicht für Atomkraftwerke eintreten, ich halte es vielmehr für richtig, dass wir langsam aus der Atomkraft aussteigen.

ABER man darf die Versorger hier nicht als die Bösen hinstellen.
Und beim Thema Stromerzeugung sind die meisten Deutschen eh heuchlerisch. Ein Bürger der Großstadt kann natürlich immer gut Ökostrom fordern. Er sieht die riesigen Anlagen ja nur, wenn er mal an der Autobahn daran vorbeikommt.
Dass die Ökobilanz von Ökostrom gar nicht so positiv ist und dass viele Natur-Oasen mit Windkraftanlagen und Solarparks verschandelt werden, sieht ein Großstädtler ja nicht.


Und dagegen können die Deutschen sowieso gut, deshalb will auch niemand Atomstrom. Aber es viel auch niemand vor Ort die notwendigen Stromtrassen für Ökostrom, niemand will Windkrafträder im Ort (außer die Investoren), niemand will Solaranlagen in der Nähe und niemand möchte Speicherbecken und ähnliches sehen.  

Bewertung:
1

09.01.14 09:31 #283 Verkauf von DEA
Wenn die Meldung zum Verkauf der Tochter DEA kommt geht es mit der Aktie wieder aufwärts. Die Frage ist nicht ob sondern nur wann und zu welchem Preis.
Die BASF ist sicherlich bereit, für die kleine Perle einiges zu bezahlen. Leichter kommt man nicht an Marktanteile in politisch sehr ruhigen und sicheren Regionen. Außerdem ist das Geschäft nicht allzu groß und man käme mit einem Schlag im ÖL und GAS GEschäft auf eine Größe die dem aktuellen Wachstumsplänen des Unternehmen gerecht würde.  

RWE könnte ein paar Schulden tilgen und hätte noch ein paar Euro übrig um weiter in Erneuerbare zu investieren.
Wennman sich die Bilanz von RWE anschaut ist es sicherlich verwunderlich warum die Aktie zu schlecht dasteht. Immerhin fast 20% unter Buchwert. Sollte der DEA über die Bühne gehen würde das sicherlich zu einem Buchgewinn führen.

P.S. Der allergrößte Hebel liegt allerding in der Zukunft im Bereich der Elektromobilität. Hier ist RWE gut aufgestellt und in einer Region(RuhrPott) beheimatet die bei diesem Thema eine entscheidende Rolle spielen wird.  

Bewertung:
2

14.08.14 10:09 #284 Nach E.OFF geht jetzt die RWE Aktie hinterh.
Vorweg gehen war gestern, bei beiden "Werten".  

Bewertung:

12.09.14 11:16 #285 RWE Aktionäre sollten sich zukünftig die Akt.
sparen.  

Bewertung:

11.10.14 12:32 #286 Aktie auf Talfahrt die Risiken überwiegen
RWE: Aktie auf Talfahrt – die Risiken überwiegen
Nach den Aussagen von Henri Proglio zählt RWE zu den schwächsten Werten im DAX. Independent Research hat die Verkaufsempfehlung mit Kursziel 27 Euro bestätigt.
 
13.11.14 13:36 #287 Was bedeuten die Zahlen für die Anleger?
RWE-Aktie: Was bedeuten die Zahlen für die Anleger?
In dieser Woche hat bereits E.on die Eckdaten für das abgelaufene Quartal vorgelegt. Am Donnerstag legte nun der Konkurrent RWE nach. Aus charttechnischer Sicht steht der DAX-Titel auf der Kippe.
 
05.12.14 10:35 #288 Infos über EON
14.12.14 16:21 #289 Achtung Dividendenanpassung
Achtung Dividendenanpassung: RWE-Aktie im freien Fall
Die RWE-Aktie geriet am Freitag im Handelsverlauf massiv unter Druck. Neben dem schwachen Gesamtmarkt sorgen Neuigkeiten zur zukünftigen Dividendenpolitik für Unsicherheit unter den Anlegern.
 
14.12.14 19:10 #290 Für E.ON bedeutet dies immer noch eine Divid.

Rendite von 3,8 bzw. 3,57% bei 14 resp. 13 Euro Aktienkurs. 50 Cent sollen für 2014 und -15 ausgezahlt werden:

http://diepresse.com/home/wirtschaft/energie/...on-Atom-Kohle-und-Gas

 

Bewertung:

15.12.14 00:29 #291 Energieaktien runtergeprügelt - Jetzt kaufen?
Weil Energie selbstverständlich dauerhaft benötigt wird?

Von denen flatterte mir dieser Tage ein Brief ins Haus:

http://www.stuttgarter-energie-fonds.de/

Fonds mit 28 Aktien (von denen man natürlich auch direkt einige kaufen kann, wenn man an die Story glaubt, um dann zu schauen, ob man den Fondsmanager schlägt ;-)).

Auf diese Aktien setzen wir:
Apache, BASF, BayWa, BG Group, BHP Billiton, BP, Chevron, DTE Energy, E.ON, ExxonMobil, Fortum, Fuchs Petrolub, General Electric, Halliburton, National Oilwell Varco, NextEra Energy, Occidental, Origin Energy, Royal Dutch Shell, RWE, Saipem, Schlumberger, Siemens, Statoil, Suncor, Total, Wisconsin Energy, Woodside.  
15.12.14 10:45 #292 Auwa!
Na dann gute Nacht! Der größte Teil sind Underperformer. Das wird ein tolles Jahr 2015.-:)  

Bewertung:

15.12.14 11:16 #293 Infos für Thesame mit besten Grüssen von BP
Thesame : Hallo ALL   12.12.14 11:37 #6076  
Meine Fragen,,, wie tief kann BP noch fallen...?!


möchte nämlich nach Jahren wieder bei BP einsteigen, aber wenn möglich ganz ganz unten...






-----------
NDX Nischenplayer oder Übernahme Kandidat
Nordex Tiefstkurs 2005 war bei 1,51 Euro
15.12.14 18:42 #294 RWE-Aktie im Sinkflug: Das sagt die UBS
RWE-Aktie im Sinkflug: Das sagt die UBS
Bereits in der vergangenen Handelswoche stand die RWE-Aktie unter Druck. Grund war eine Meldung zu der zukünftigen Dividendenpolitik des Konzerns.
 
17.12.14 17:16 #295 E.on und RWE: Pressebericht schickt Aktien .
E.on und RWE: Pressebericht schickt Aktien auf Talfahrt
An einem überwiegend schwachen Tag am deutschen Aktienmarkt müssen auch die Aktien der beiden Versorger-Unternehmen E.on und RWE Federn lassen.
 
19.12.14 14:22 #296 RWE in der Russland-Krise: Milliarden in Gefa.
RWE in der Russland-Krise: Milliarden in Gefahr
Am Freitag setzt sich die schwache Performance bei RWE fort. Die Ursache liegt wieder einmal in Russland. Für den Konzern geht es um mehrere Milliarden Euro.
 
Seite:  Zurück   1  |  2    |  12    von   12     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...