S+T AG - neuer TecDAX Kandidat?

Seite 1 von 168
neuester Beitrag:  22.01.18 17:50
eröffnet am: 31.05.13 20:25 von: Klei Anzahl Beiträge: 4198
neuester Beitrag: 22.01.18 17:50 von: Werner01 Leser gesamt: 817047
davon Heute: 344
bewertet mit 24 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  168    von   168     
31.05.13 20:25 #1 S+T AG - neuer TecDAX Kandidat?
Scheinbar hat der Ex-Chef der Kontron AG - Hannes Niederhauser - ein neues Baby gefunden:

Die S+T AG - wurde auf die ehemalige "Gericom AG" alias "Quanmax AG" verschmolzen.

Im Zuge dieser Maßnahme äußerte sich der neue Firmenlenker des Gesellschaft - Hannes Niederhauser -, dass dieser sich das daraus entstandene Unternehmen gut im TecDAX vorstellen könne.

Es muss noch einiges an Marktkapitalisierung und Bösenumsätzen zulegen aber die Unternehmenszahlen sprechen für sich.

Also - nur eine Frage der Zeit, bis die Masse diese Aktie entdeckt und fiar bewertet?  

Bewertung:
24

Seite:  Zurück   1  |  2    |  168    von   168     
4172 Postings ausgeblendet.
19.01.18 09:30 #4174 @Klei
Die haben aber das EBITDA-Bewertung mit Faktor 16 angegeben, nicht das KGV...  
19.01.18 09:42 #4175 Kontron-S&T wird GmbH
Ergänzungsverlangen zur ordentlichen Hauptversammlung der Kontron S&T AG
Augsburg, 19. Januar 2018 - Die Kontron S&T AG, gibt bekannt, dass die Hauptaktionärin der Gesellschaft, die S&T AG mit Sitz in Linz, Österreich, mit heutigem Schreiben eine Ergänzung der Tagesordnung der nächsten ordentlichen Hauptversammlung um den Tagesordnungspunkt "Formwechsel der Kontron S&T AG gemäß §§ 190 ff. UmwG in eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH)" verlangt hat.

Link:https://www.kontron.com//about-kontron/...sammlung-der-kontron-s-t-ag
 

Bewertung:
2

19.01.18 10:15 #4176 @HarryHirsch
klar EBITDA war gemeint ... also Gewinn VOR Zinsen, Steuern und Abschreibungen.

Ist ohnehin viel Aussagekräftiger!  

Bewertung:

19.01.18 13:25 #4177 dann werden wir wohl Gesellschafter, oder w.
stimmen dagegen.
c) Widerspricht ein Anteilsinhaber des formwechselnden Rechtsträgers der Umwandlung, ist ihm ein Barabfindungsangebot zu machen.
 
19.01.18 13:34 #4178 HN will uns los werden
19.01.18 13:51 #4179 Ja klar will er euch loswerden,
ist doch verständlich. Und den neuen "Gesellschaftern" wird keine große Wahl bleiben. ;)

Hätte man das ursprüngliche Angebot angenommen bzw. wäre man vernünftig gewesen und hätte man nicht unbedingt die S&T AG ausnehmen wollen, dann hätte man jetzt schon Kursgewinne von knapp 80% stehen. Aber NEIN ... man wollte ja unbedingt NOCH mehr.

Selbst Schuld.
Taktisch ist das ein kluges und starkes Manöver von Niederhauser und Neuwirth.
Danke an die Geschäftsführung.

Beste Grüße
MajorAustria  
19.01.18 13:52 #4180 @Gartenbänker
Dachte mir immer, du wärst auch in S&T investiert?  
19.01.18 14:46 #4181 Ich verstehe nicht, dass S+T den verbliebenen
Kontronaktionären nicht noch einmal das ursprüngliche Umtauschangebot macht. Dass das nachgeschobene Barabfindungsangebot zu alten Konditionen keiner mehr angenommen hat, war doch klar! Beim aktuellen Kurs würden doch bestimmt 99% zustimmen. Nur diejenigen, die Kontron zu Neuer-Markt-Zeiten für 50€ gekauft haben, werden wohl auf ewig auf eine Art Börsenmessias warten!  

Bewertung:

19.01.18 15:03 #4182 @MajorAustria
Bin etwas überrascht, warum jetzt eine Umwandlung in eine GmbH kommt und nicht einfach ein Squeeze-Out, wenn wir die Kontron-Aktionäre loswerden wollen.

Ist Dir das irgendwie nachvollziehbar, was der Sinn der Sache ist? Dann hat man doch immer noch Fremdgesellschafter in der Kontron, die das Barabfindungsangebot nicht annehmen. Und eine neue Barabfindung muss man doch bei Squeeze-Out und Umwandlung ohnehin in vergleichbarer Art und Weise anbieten. Also welche konkreten Vorteile bietet aus Deiner Sicht diese Umwandlung in eine GmbH? Mir sieht das irgendwie etwas umständlich aus, aber vielleicht durchschaue ich das noch nicht so richtig.

Sollen damit auch Schnigge und Valora zunächst zum Verkauf ihrer erworbenen Stücke animiert werden, bevor dann doch der Squeeze-Out kommt? Wäre irgendwie das einzige, was mir sinnvoll und nachvollziehbar erscheint.  

Bewertung:

19.01.18 15:03 #4183 @Netfox: Warum sollte man denen einfach s.
Kursgewinne von 80% schenken, die auf die Arbeit von S&T zurückzuführen sind? Damit würde man nun für eine Kontron-Aktie de facto EUR 5,50 zahlen. Würden die S&T-Vorstände ein derartiges Angebot unterbreiten, dann wären sie schlechte Manager ...

Also .. das passt schon so. Taktisch eine kluge und völlig verständliche Vorgehensweise. Leid tun mir nur diejenigen, die die Frist VERSEHENTLICH verstreichen haben lassen. Aber ja, man sollte eben mit seinen Investments nicht leichtfertig umgehen und das damalige Angebot wurde ja schon Monate vor der Frist angekündigt.  
19.01.18 15:08 #4184 @jseyse - Für ein
Squeeze-Out benötigt man 95% der Aktien. Diese 95% dürfte man noch immer nicht ganz erreicht haben.

Durch die Umwandlung einer AG in eine GmbH macht man die Aktionäre (bzw. neu - die Gesellschafter) noch handlungsunfähiger und spart sich gewisse Meldepflichten und Ähnliches. Für das Squeeze-Out-Verfahren würde das ursprüngliche Gutachten, auf das sich das Barabfindungsangebot bezieht, geltend gemacht werden. Somit würden auch beim Squeeze-Out die EUR 3,11 angeboten werden. Auf Dauer macht es auch keinen Sinn, mehrere Aktiengesellschaften in einem Konzern zu haben. Die S&T AG selbst wird und kann ja eh nicht umgewandelt werden ... es geht ja lediglich um die deutsche Tochergesellschaft.

Liebe Grüße
MajorA
 
19.01.18 15:40 #4185 S&T AG ein genialer Schritt
Die restlichen Kontron Aktionäre dürften nun etwas blöd aus der Wäsche gucken damit hätten auch sie nicht gerechnet.

 

Bewertung:

19.01.18 15:46 #4186 Ex Kontronler
geschieht ihnen recht :-) Gier frisst Hirn.  
19.01.18 16:24 #4187 Was schreibt da heute
ein sogenannter Experte u.Analyst? S&T vollkommen überteuert Kurs bei 9,53 Euro
realer Wert??? Was ich immer Sage sogenannte Analysten ein Volk von Idioten u.sowas
von Ahnungslös.Für was werden die Knechte eigentlich bezahlt?????  
19.01.18 17:46 #4188 @ HarryHirsch #4186
sehe ich gleichsam als EX-KONTRONler..oder gerade deshalb.

Nach wie vor,- und ich kann es immer wieder nur fragen, Was wollen / wollten diese Leute von S&T, dass sie dem Angebot "damals" nicht zugestimmt haben ?!

Uns EX-KONTRONlern geht es doch bestens bei S&T und wir haben wieder tolle Perspektiven, die wir ohne S&T bestimmt nicht gehabt hätten.

Und wenn diese KONTRON-Aktionäre das Angebot von S&T nicht angenommen haben, weil sie damals sehr hoch in KONTRON eingestiegen sind, dann ist das deren persönliches Schicksal der Fehlspekulation. Die alte KONTRON ist es einfach nicht mehr wert gewesen und wurde auf den Boden gewirtschaftet.
Diese Aktionäre haben einfach den rechtzeitigen Ausstieg verpasst, was man jetzt nicht dem " S&T-Angebot" anlasten kann.

Insofern von mir einen Daumen hoch an das S&T-Management für diesen Gedankengang in die GmbH-Wandlung. Jeder von uns EX-KONTRONlern hatte die gleiche Chance bekommen. Wer sie nicht genutzt hat, muss nun mit den weiteren Konsequenzen rechnen und nicht mit absurden Abfindungsangeboten.

Von mir aus könnte das Kapital eher am kommenden Montag als am Tag X abgeschlossen werden und volle Konzentration auf die S&T AG ohne Anhängsel oder maulenden, sturen EX-KONTRONlern.  

Bewertung:
2

19.01.18 19:05 #4189 @Multiculti
Bitte Quelle/link angeben oder habe ich das übersehen?
Danke  

Bewertung:

19.01.18 19:13 #4190 #
Hallo Werner, ich hab’s auch gelesen. Hier der Link.

https://www.finanztrends.info/news/...artungen-halten-oder-verkaufen/  
19.01.18 19:50 #4191 Das sollte man nicht ernst nehmen
Das ist einfach ein vorgefertigtes Skript und sie tauschen dann einfach bei jeder Aktie die Zahlen aus. Wahrscheinlich gibt es da irgendwelche Voreinstellungen und danach richtet sich dann das Rating. Ich hab das schon oft vorgeschlagen bekommen...  
19.01.18 20:00 #4192 Unseriös
Den Artikel darf man in der Tat nicht Ernst nehmen. Wieso eine faire Bewertung bei 9,53 € wenn H&A kürzlich 23 € gesagt hat? Davon abgesehen, Amazon ist das 800-fache überbewertet und sie steigen dennoch über 30 % anno.

Habe auf der Seite weitere Artikel gelesen und dort steht unterhalb des Textes auf fast jeder Seite:

">> Klicken Sie jetzt HIER, um den Namen der Aktie KOSTENLOS zu erfahren!"
oder sowas:

"Klicken Sie jetzt HIER und Sie erhalten die Spezialanalysen vollkommen KOSTENFREI!"

Das sagt doch schon alles ;)  
19.01.18 20:04 #4193 @MajorAustria
Squeeze-Out geht inzwischen in Kombination mit Verschmelzung schon ab 90%. Und die 90% hat S&T ja.

Daher wundert es mich, warum sie nicht gleich den Squeeze-Out machen, sondern den teuren Umweg über die Umwandlung gehen.  

Bewertung:

20.01.18 15:12 #4194 @jseyse
wozu squeeze out?

Die umwandlung in eine GmbH ist bezahlber und man kann den Gewinn so steuern, dass in dieser GmbH nicht viel anfallen wird.

Es wird den "klein-Gesellschaftern" (Ex-Kontronianern) bestimmt nicht viel Spass machen als Minderheit unter 10% ständig Beschlüsse gegen die absolute Mehrheit nicht beeinflussen zu können und somit werden die sich schnell verpieseln ...

Es wird sicherlich einzel Vereinbarungen geben, in welchen der eine Gesellschafter (S&T AG) dann die Anteile bestimmter anderer Gesellschafter (Ex-Kontronianer) einfach so erwerben und ggf. per notariellem Vertrag übernehmen.

Denk mal drüber nach, dass ist doch eigentlich ganz clever .... ;-)

Wie wir hier im Norden so schön sagen "Das hat der Hannes aber gefickt eingeschädelt"!! ;-)  

Bewertung:

20.01.18 21:08 #4195 @Klei
Bin mir da eigentlich ziemlich sicher, dass der Squeeze-Out spätestens bis Jahresende doch noch kommt. Stichwort: Vermeidung der unnötigen Kosten im faktischen Konzern, die auch in der GmbH anfallen. Mit der Umwandlung in eine GmbH ändert sich faktisch ja nichts, da haben die Kleinaktionäre genauso wenig zu melden wie aktuell in der AG.

Vielleicht ist das jetzt auch nur eine Finte, um möglichst viele Kontron-Aktionäre doch noch zum Verkauf zu überreden, bevor man dann die 95% erreicht und dann gemütlich von der Umwandlung Abstand nehmen und einen regulären Squeeze-Out machen kann. Das wäre natürlich ein kluger Schachzug von S&T, wenn man auf diese Weise die ganzen Kontron-Aktionäre (vor allem auch Schnigge und Valora) verunsichern könnte, dass sie doch noch billig verkaufen, weil sie nicht wissen, ob es wirklich in die GmbH geht.

Irgendwie macht das auch aus meiner Sicht keinen Sinn, dass S&T selbst als Großaktionär eine solche Ergänzung der HV verlangt. Das hätte auch die Kontron in Ruhe selbst auf die Tagesordnung der nächsten HV setzen können (sind ja die gleichen Personen). Und bis zur nächsten HV ist ohnehin noch sehr viel Zeit, so dass auch der aktuelle Zeitpunkt etwas überrascht. Daher wäre mein Tipp, dass es nicht zu der Umwandlung kommen wird, weil es doch noch einen Squeeze-Out auf der nächsten HV geben wird.

In 6 Monaten wissen wir mehr und sprechen dann noch mal über die Sache, aber ich habe so ein dumpfes Gefühl, dass die Umwandlung nicht wirklich ernst gemeint ist, weil die nur kostet, aber faktisch nichts bringt..

Wenn man auf diese Weise weitere Kontron-Aktien billig einsammeln kann, ist das aber eine super Idee von S&T. Wenn ich Kontron-Aktionär wäre, wäre ich natürlich stinksauer. Aber ich bin zum Glück kein Kontron-Aktionär, daher finde ich das als S&T-Aktionär natürlich super.  

Bewertung:

21.01.18 14:39 #4196 @jseyse
Die Umwandlung ist beantragt jetzt auch genehmigt und wird somit auch definitiv kommen.

Irgendeine Gesellschaft muss man in Deutschland auch behalten!! dann doch lieber eine GmbH statt eine AG weil die laufenden Kosten alleine für Jahresabschluss und Buchführung sind für eine Aktiengesellschaft bedeutend höher als für eine GmbH.

Auf Dauer sind ferner auch dauerhaft bestimmte Grundvoraussetzungen an eine AG gestellt die bei einer GmbH viel niedriger sind.

Es gibt also sehr viele Gründe weshalb diese Umwandlung auch sehr viel Sinn macht.

Und Valora und Schnigge sollen mal aufpassen dass man ihnen nicht nachher pro Anteil vielleicht noch 1,99 € bietet.....

Wie man sieht kann man sich also auch bei sowas verspekulieren lieber Herr Valora und liebe Frau Schnigge!!  

Bewertung:

22.01.18 14:11 #4197 @jseyse @Keil - Squeeze-Out ...
Der Squeeze-Out wäre ja auch schon ab einem Besitz von 90% der Aktien möglich - aber leidglich in Verbindung mit einer Verschmelzung. Durch den Verschmelzungsvorgang bestünde aber eines eventuelles Risiko, dass nach öst. UmgründungsStG bestehende Verlustvorträge in der S&T AG verloren gehen könnten.

Liebe Grüße
MajorAustria  
22.01.18 17:50 #4198 Finanztrends...
Wenn ich gewusst hätte dass es diese Freunde sind..
Die wollen nur den klick ergattern, je reißerischer der Titel desto eher klickt der geneigte Interessierte.  Kann man definitiv vergessen
 

Bewertung:

Seite:  Zurück   1  |  2    |  168    von   168     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...