S+T AG - neuer TecDAX Kandidat?

Seite 1 von 421
neuester Beitrag:  12.08.22 12:18
eröffnet am: 31.05.13 20:25 von: Klei Anzahl Beiträge: 10504
neuester Beitrag: 12.08.22 12:18 von: Roothom Leser gesamt: 2952928
davon Heute: 1568
bewertet mit 27 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  421    von   421     
31.05.13 20:25 #1 S+T AG - neuer TecDAX Kandidat?
Scheinbar hat der Ex-Chef der Kontron AG - Hannes Niederhauser - ein neues Baby gefunden:

Die S+T AG - wurde auf die ehemalige "Gericom AG" alias "Quanmax AG" verschmolzen.

Im Zuge dieser Maßnahme äußerte sich der neue Firmenlenker des Gesellschaft - Hannes Niederhauser -, dass dieser sich das daraus entstandene Unternehmen gut im TecDAX vorstellen könne.

Es muss noch einiges an Marktkapitalisierung und Bösenumsätzen zulegen aber die Unternehmenszahlen sprechen für sich.

Also - nur eine Frage der Zeit, bis die Masse diese Aktie entdeckt und fiar bewertet?  

Bewertung:
27

Seite:  Zurück   1  |  2    |  421    von   421     
10478 Postings ausgeblendet.
10.08.22 18:28 #10480 Multiples.
Service und Software sind 2 paar komplett unterschiedliche Schuhe. Der Deal ist im derzeitigen Umfeld eine gute Leistung. Und vor allem kann man jetzt die Wachstumsstrategie perfekt umsetzen und beim Verkauf des restlichen Bereiches ohne Druck in die Verhandlungen gehen.  Alles richtig gemacht aus meiner Sicht. Bin gespannt auf die nächsten News zu möglichen GrossoTec Käufen und Verwendung der Mittel aus den Verkäufen.  

Bewertung:
3

10.08.22 18:51 #10481 Leichen behalten?
Bei einem abgehenden Umsat von 338 Mio. und einem EBITDA von 41 Mio. kommt man auf eine Marge von deutlich über 10%.

Hat Kontron die deutlich margenschwächeren IT Unternehmen behalten?  
10.08.22 19:53 #10482 EBITDA-marge und EBITDA-multiple ...

... sind verschiedene paar stiefel:

EBITDA-marge = EBITDA / Umsatz
EBITDA-multiple = Enterprise Value / EBITDA ("EV to EBITDA")

 
10.08.22 20:06 #10483 rechtsform der transaktion ?

asset deal oder share deal oder spin-off (abspaltung***) ? für abspaltung könnte der satz sprechen: "... voraussichtlich 380 Millionen Euro Umsatz der verkauften Einheiten, welche [2022] unter zur Abspaltung bereit stehende Geschäfte ausgewiesen werden" (dpa-AFX 2022)

*** Abspaltung (nach dt. Recht): § 123 Abs. 2 Nr. 1 UmwG



 
11.08.22 00:51 #10484 @Bill Eraser
selbst WENN man die Margen schwächeren IT Teile behalten hat / hätte, so doch nur, weil man für diese auf Grund eben dieser (so denn es so ist) Margenschwäche nur sehr wenig Verkaufserlös erhalten hätte.

Vermutlich wäre dann "Hannes der Sanierer" nochmal gefragt, um für diese Teilbereiche die Margenstärke zu erreichen, um dieser erst dann zu verkaufen.

Es ist aber auch möglich, dass man strategisch gesehen das Österreichgeschäft als leicht kontrollierbare Enheit vor Ort behält und die Teile in Rumänien und Ungarn auf Grund der Vielzahl ein IT Spezialisten die weltweit schon lange schwer zu bekommen sind und in diesen Ländern noch mit vergleichsweise geringen Lohnosten eingesetzt werden können.

Ferner benötigt man auch IT Anbindungen für einige der IoT Anwendungen, die man sich dann ggf. auch sebst beliefert und Kunden immer noch alles aus einer Hand anbieten kann.  

Bewertung:

11.08.22 04:42 #10485 Nicht verkaufte Länder AT, H u RO
Ich sehe hier kein Problem. Für mich - und meine persönliche Meinung - gibt es dazu folgende Schlussfolgerung:
./ die genauen Gründe werden wir sicher noch erfahren, ob es an den Margen gelegen ist, oder sonstige Gründe hatte
./ der Bereich lässt sich sicher noch "gut" verkaufen, man hat keinen Druck mehr und es gibt in Anbetracht der Höhe des Preises sicherlich einen grösseren Interessentenbereich (denn Betrag können mehr Unternehmen stemmen)
./ vielleicht wird versucht hier nochmals alles rauszuholen an Kosten, Optimierungen oder sogar gelegentliche Zukäufe in diesen Ländern?!?
./ ENTSCHEIDEND ist aber, dass man nunmehr das Geld hat für das deutlich wachstumsstärkere IoT Geschäft (langfristig auch bessere Margen) und hoffe auch ein wenig Liquidität für uns Aktionäre (würde mir ein ARP wünschen), aber hängt natürlich von den benötigten finanziellen Mitteln für die angekündigten IoT-Zukäufe ab.  

Bewertung:
3

11.08.22 07:54 #10486 Message
Der schlechte Teil geht für 10x Ebitda über den Tisch. Der gute Teil ist jetzt 7x Ebitda wert. Finde den Fehler. Das ist mE die key message hier.  
11.08.22 09:29 #10487 Finanznachrichten
11.08.2022 | 09:06
Kontron: Wendepunkt dank Teilverkauf der IT-Services; AlsterResearch erhöht Kursziel, Kaufen
Kontron hat die lang erwartete Veräußerung seiner IT-Services-Sparte bekannt gegeben. Anders als erwartet wurde allerdings nicht der gesamte Bereich veräußert, sondern die operativen Einheiten in Österreich, Rumänien und Ungarn wurden behalten. Der Umfang der veräußerten Umsätze und das EBITDA belaufen sich auf respektive EUR 338 Mio. bzw. EUR 41 Mio.. Nach Angaben des Unternehmens beträgt der Verlaufspreis ca. EUR 400 Mio., womit die veräußerten Vermögenswerte mit ca. 10x EV/EBITDA bewertet werden. Die Analysten von AlsterResearch begrüßen die gestrige Ankündigung, da dies Kontron ermöglicht, sich auf das wachstums- und margenstarke Segment Internet of Things (IoT) zu konzentrieren. Darüber hinaus sollte das frische Kapital weitere wertsteigernde Akquisitionen in diesem Segment ermöglichen und Kontrons Ambition unterstreichen, ein reiner IoT-Spezialist zu werden. Das Management bekräftigte die FY22-Prognose, passte sie jedoch um die veräußerten Unternehmensteile an. AlsterResearch bekräftigt die KAUFEN-Empfehlung mit einem neuen Kursziel von EUR 32,00 (alt EUR 28,00). Die vollständige Analyse ist abrufbar unter https://www.research-hub.de/companies/research/Kontron%2520AG.  

Bewertung:
3

11.08.22 09:52 #10488 Überraschend
wenig Interesse/Volumen nach der Meldung  
11.08.22 10:27 #10489 AlsterResearch: pressetext v. 10.08.
11.08.22 10:45 #10490 der eher mäßige transaktionserlös ...

... der M&A-transaktion reicht nicht für eine "neubewertung" der aktie (aktuell: 16,56) durch den markt

 
11.08.22 13:22 #10491 Raymond, ja möglich
Dann komme ich aber wieder auf den Punkt Kommunikation zurück.
Grundsätzlich ist die Aktion absolut positiv und bestätigt die angekündigte Richtung. Aber es "fehlt" noch was, so dass der Markt es nicht wirklich kauft. Hilfreich wäre eine Erklärung für den Teilverkauf und ein Ausblick auf das weitere Vorgehen.
Auf der anderen Seite bin ich zufrieden und solange der Krieg anhält werden die Börsenbäume ohnehin nicht in den Himmel wachsen.
 
11.08.22 13:51 #10492 @ Werner
Am 31.8.2022 ist ein Capital Market Day geplant wo die neue Strategie von Kontron DETAILLIERT vorgestellt werden soll. Ich denke wir werden hier einige Informationen bekommen, die vielleicht derzeit noch abgehen... und wir müssen uns ein wenig gedulden. Die letzten Wochen und Monate waren für das Management sicher eine fordernde Zeit und eine neue Strategie unter Berücksichtigung der neuen Situation von 400 Mio. Cash, muss ja auch herausgearbeitet, angepasst oder verfeinert werden.  

Bewertung:
2

11.08.22 14:16 #10493 @Werner
Sehe ich ganz genauso, es wurde gespürt wieder nur das minimal Notwendige veröffentlicht, obwohl offensichtlich sein sollte, dass sich Fragen wg Teilverkauf und Ausstieg Neuwirth ergeben. Man muss jetzt 2-3 Wochen auf den CMD warten. Ansonsten klingt der Deal erstmal sehr positiv für das aktuelle Umfeld.

Sehr auffälig, dass es nicht mal ein einziges Dankeswort an Neuwirth gab für seine langjährige Vorstandstätigkeit und ihm alles Gute gewünscht wurde für Zukunft. Dürfte klar sein, was das bedeutet.  

Bewertung:

11.08.22 14:22 #10494 mal bissl mehr Klarheit
IT Services divested to French VINCI SA for c. 10x EBITDA

French company VINCI SA will acquire most of Kontron's Eastern European IT Services business with € 337m sales / 37.4m (reported) EBITDA for approx. € 385m or c. 10x EBITDA in an all-cash deal, which includes c. € 15m of net cash. It is a bolt-on deal for VINCI, which owns Axians, a pan-European IT Service company with € 2.8bn in sales. The deal is still pending regulatory approval and should close by January 2023 at the latest. Kontron is set to receive € 340m at closing, while € 60m will be held in an escrow account until June 2024 for possible contingent liabilities (e.g. taxes). Management expects to receive at least 99% of the total purchase price. VINCI did not buy all of IT Services in the deal. Kontron will keep the subsidiaries in Austria, Hungary and Romania, which is unexpected. Put simply, Kontron sold 75% of what we expected it to sell. Two reasons: (I) The carve-out process of the Austrian entity was complex and there were concerns that tax loss carry forwards (€ 60-70m) may be lost; (II) Romania and Hungary are relatively low-margin entities (c. 5% EBITDA margin), thus lacking appeal to VINCI. The divested IT Services parts operate at c. 10% EBITDA. Note that VINCI decided to buy the lambasted Moldovan entity, which is positive news. In total, c. € 228m revenue and € 12m EBITDA will stay with Kontron.

Management provided an adjusted FY'22E guidance for the "new" Kontron post-divestment of € 1.12bn sales and € 112m EBITDA (prior: € 1.5bn / 150m). It also released a bottom-line outlook for the first time, expecting to achieve more than € 56m of net income for the current fiscal year, excluding any divestment gain. This would be up yoy thanks to much reduced amortisation. Gross cash should reach € 600m post divestment, while net cash is seen at c. € 300m. As a result, the "new" Kontron should trade on less than 7x EBITDA '22E, which looks attractive, considering that the less appealing IT Services business was sold for c. 10x in a challenging market environment.

What to do with the cash? We expect Kontron to (I) launch a 10% share buyback program and pay a higher dividend (€ 150m cash usage) as well as (III) engage in M&A for c. € 250m. It has two high-margin IoT targets on the shortlist for this year and expects to close at least one "game changing" technology deal in 2023. Even with these cash drains, management expects to hold more than € 300m of gross cash at the end of 2023.

Upcoming newsflow: management will present the new Kontron at a Capital Markets
Day at the end of August. Expect grosso tec AG to re-engage in share purchases now
that all material information has been disclosed. The insider-owned vehicle should have
firepower to buy another 4-5% of outstanding shares (eHAIB). Reiterate BUY with a
€ 27.00 PT (DCF): we will adjust figures post regulatory approval.

https://ir.kontron.ag/HAIB_Adhoc_Focus_11082022.pdf  

Bewertung:
2

11.08.22 18:56 #10495 Eine Frage,
weil ich hier nur oberflächlich informiert bin:

der Kurssturz kam ja wegen der Vorwürfe von Perring.

Welchen Bereich betrafen die denn - den, der bleibt oder den verkauften?  
11.08.22 21:02 #10496 @ Roothom
Alle Bereiche und gar keinen Bereich  
12.08.22 00:31 #10497 @bill
???

 
12.08.22 06:22 #10498 @ Roothom
Es war von den Vorwürfen ausschließlich der IT-Service Bereich betroffen. Aber bis auf eine falsche Kleinigkeit in der Darstellung von "related transactions" nichts dran. Vorwürfe haben de facto alle ihre Wurzeln in den M&A-Transaktionen gehabt.  Daher für die Zukunft auch positiv, dass diese "anfälligen" Bereiche nunmehr weg sind.  

Bewertung:

12.08.22 09:42 #10499 Ausscheiden Neuwirth
Nochmal zum Ausscheiden von Neuwirth aus persönlichen Gründen ohne jegliche Dankesformel:

Neuwirth hatte 330.000 Aktienoptionen aus dem Aktienoptionsplan 2020 erworben zum Kaufpreis von 2,82 Euro je Option mit Ausübungspreis von knapp 15 Euro und Ausübungsschwelle etwas über 32 Euro, Laufzeit bis Mitte 2025.

Neuwirth hatte also knapp 1 Mio. Euro in Aktienoptionen investiert. Bei einem fixen Jahresgehalt von 275.000 Euro (vor Steuern) kann man vermuten, dass es sich bei dem Investment um einen wesentlichen Teil des Vermögens von ihm handeln könnte (evtl. sogar leveraged).

Und mit so einem Investment scheidet er aus persönlichen Gründen einfach mal aus und überlässt das zukünftige Schicksal des Unternehmens freiwillig lieber anderen? So richtig überzeugt mich das bisher noch nicht...  

Bewertung:
1

12.08.22 09:52 #10500 @jseyse: "dürfte klar sein, was das bedeute.
Was bedeutet es denn? Aus meiner Sicht ist das ganz und gar nicht klar. Bzw. ich als Mensch mit Bären-Schlagseite interpretiere das so, dass Neuwirth geht, weil es ihm aus irgendeinem Grund zu heiß wird, als CFO Verantwortung zu tragen.  
12.08.22 10:19 #10501 und schon haben wir sie mal wieder...
...die 2 Seiten der Medaille. Es kann immer alles positiv oder negativ interpretiert werden.

Welchen Hinweis gibt es, dass im Verantwortungsbereich des CFO noch Leichen schlummern die mittlerweile 3 intensive Prüfungen nicht gefunden haben?
1. Der reguläre neue Wirtschaftsprüfer, wenn ich es richtig erinnere? KPMG?
2. die ausgedehnte Deloitte Prüfung zu den Viceroy Vorwürfen
3. Die due diligence welche die Tochter von VINCI durchgeführt hat.

VINCI ist ein französischer Bluechip mit 53 Mrd Marktkapitalisierung und wird mit Sicherheit nicht wollen, dass eine Tochterfirma "in die Sch...greift

Also lieber Tscheche, bitte etwas mehr Substanz!

Falls Neuwirth in Zukunft mit den zu VINCI gehenden Teilen weiter verbunden bliebe, wäre das für mich die plausibelste Erklärung, das könnte man jedoch, falls dem so ist, auch problemlos erwähnen.
Wieder eine Möglichkeit die Kommunikation zu verbessern, da es eine allgemeine Regel ist, dass ungeklärte Abgänge von CFO`s nie gut ankommen !
So schwierig ist Börsenpsychologie auch nicht. Also noch ein Punkt der am CMD transparent gemacht werden sollte.



 

Bewertung:
1

12.08.22 11:51 #10502 @Tscheche
Das sehe ich nicht so.
Ich interpretiere es eher so, dass es zwischen den Vorständen "strategische Differenzen über die weitere Unternehmensentwicklung" gab/gibt (vermutlich war er gegen den Verkauf), oder er hat sich im Verkaufsprozeß sehr dämlich und nachteilig für Kontron angestellt, dass man ihn nun rausgeworfen hat.
Vielleicht auch mit dem Vorwurf oder Hintergrund, dass er die zu komplexen Finanzstrukturen innerhalb des Unternehmens in den letzten Jahren nicht ausreichend entflechtet hatte, die wohl zumindest zum Teil auch den Verkauf von IT-Österreich verhindert haben.  

 

Bewertung:

12.08.22 11:53 #10503 Ups...
Geht ja ganz schön her im Forum...
Wir haben 2000 Aktien von Kontron und Planen mindestens 1000 weitere dazu zu Kaufen.
Die Ergebnisseite sieht gut aus und ob nur ein Teil des Geschäfts verkauft wurde lässt uns Kalt.
Wir freuen uns über die Profite in einer schwierigen Zeit und das Kontron aus eigener Kraft Wächst.

 

Bewertung:

12.08.22 12:18 #10504 @crine
Danke!

Demnach wäre dieser Aspekt - egal ob berechtigt oder nicht - und die daraus resultierende Unsicherheit dann ja wohl vom Tisch.

Zumindest für den weitaus grösseren Teil der IT-Service-Sparte.  
Seite:  Zurück   1  |  2    |  421    von   421     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...