Ryanair - Trendwechsel setzt ein!

Seite 1 von 3
neuester Beitrag:  23.05.19 17:06
eröffnet am: 16.05.10 14:10 von: brunneta Anzahl Beiträge: 71
neuester Beitrag: 23.05.19 17:06 von: m4758406 Leser gesamt: 25336
davon Heute: 1
bewertet mit 1 Stern

Seite:  Zurück   1  |  2  |  3    von   3     
16.05.10 14:10 #1 Ryanair - Trendwechsel setzt ein!
Flugchaos: Ryanair muss Millionenstrafe zahlen
Das wird eine Auswirkung auf den Kurs haben.

Der Billigflieger hat während des Vulkanasche-Chaos dutzende seiner Passagiere in Italien hängen lassen: keine Lebensmittel, keine Übernachtungshilfen. Das traf auch Kinder und alte Menschen. Ryanair soll nun Millionen zahlen - und findet das "kompletten Blödsinn".

http://isht.comdirect.de/html/news/actual/...EWS_144782873:1273998524


Millionenstrafe für Ryanair - Passagieren nicht geholfen

ROM (dpa-AFX) - Der Billigflieger Ryanair muss eine Millionenstrafe zahlen,

http://isht.comdirect.de/html/news/actual/...EWS_144786444:1274010977
-----------
Keine Kauf Empfehlung!!
Wer nicht fähig ist, selber eine Meinung zu bilden und eine Entscheidung zu treffen, darf nicht zur Börse.
Seite:  Zurück   1  |  2  |  3    von   3     
45 Postings ausgeblendet.
01.10.18 11:25 #47 Ryanair
01.10.18 12:46 #48 wurden anscheinend zu viele Ramazotti ausgesc.
01.10.18 12:59 #49 Sorry to less
06.10.18 10:02 #50 ,,,.,....
@Cesar Es gibt so viele Großkonzerne in denen Hungerlöhne bezahlt werden. Das ist keine Besonderheit. Halte ebenfalls das Billigmodell für kontraproduktiv und in Zukunft nicht mehr tragbar.

Fliege aber trotzdem nach Möglichkeit mit Ryanair. Preislich unschlagbar und für Kurzflüge ist es egal ob man Komfort hat.  
08.10.18 18:45 #51 Vaioz mag sein , aber ich würde jeden politiker
und Milliardär empfählen mal für 3-6 monate bei Edeka , Aldi an der Kasse zu arbeiten

oder bei arbeit gebern wie ryanair dann würden diese Schaumschläger anders reden , ich denke die meisten milliardäre haben mehr herz als unsere politiker , mich nervt das herumgelabere vom reichen deutschland , nein deutschland ist nicht reich , es ist arm !

und die Oberschicht wird nicht immer reicher weil man afrika ausbeutet sondern das eigene Volk

wenn menschen nur soviel verdienen das sie kein pfenig sparen können ist das pure absicht und du wirst sehen man wird der unterschicht und mittelschicht noch den stecker ziehen bald kommen extra steuern auf Aktien gewinne und umsätze

die wollen das die masse arm bleibt das ist pure abicht , wer den linken glaubt das probleme gelöst werden weil man mehr wohungen baut muss was in der birne haben

 

Bewertung:
1

10.10.18 10:36 #52 ,......,
@Cesar Auch wenn es Off Topic ist.
Verfolge ja einen liberalen Ansatz. Deine These bzw. die Lage war nie anders und es besteht kein Interesse, dass dies verändert wird.
Aktiengewinne zusätzlich zu versteuern wäre ja im Sinne der Mehrheit. Die Deutschen sind bekanntlich weiterhin Börsenscheu. Die 18 %, die tatsächlich Aktien halten kann man ruhig besteuern. So die Meinung der Mehrheit. Parteien behaupten natürlich, dass in den 18 % ohnehin nur Reiche und Gutverdiener stecken.
Was die wirklich Reichen mit Aktien verdienen sind doch nur Peanuts im Gegensatz zu ihren Unternehmen, meist gewählte GmbH-Form, wo die Besteuerung deutlich niedriger ist und von Aktien abgekoppelt.

Aber die Lage wird sich nicht ändern und es macht keinen Sinn sich darüber den Kopf zu zerbrechen. Man sollte selbst an Lösungen arbeiten um im bestehenden (gern auch korrupten) System das Beste daraus zu machen.  
18.10.18 14:38 #53 Kolja Barghoorn (Aktien mit Kopf)
Ich würde jedem Investor der sich angesichts des derzeitigen Kurses den Kopf zerbricht einmal empfehlen sich die neulich erschienene Folge des "Aktien mit Kopf - Podcasts" von Kolja Barghoorn auf ITunes oder Spotify anzuhören. Er analysiert da die aktuelle Situation und Marktlage sowie das künftige Chancen-und Risikenvehältnis aufgrund des Geschäftsmodells ziemlich treffend wie ich finde und zeigt auf das wir trotz der vergangenen Streiks fundamental kaum Veränderungen und damit einen ganz passablen Kaufkurs haben.


allen Investierten weiter viel Erfolg und auf das wir uns hier im kommenden Jahr auch Charttechnisch wieder in die Lüfte bewegen ;-)  
22.10.18 17:53 #54 Ryanair
Image der Profitmaschine Ryanair nimmt Schaden

https://www.welt.de/wirtschaft/article182524228/...e-seit-Jahren.html  
22.10.18 18:17 #55 #54
Wenn ich sowas schon lese "deutlicher Gewinnrückgang ...", dazu noch dieses traurige Foto.
Deutlicher Gewinnrückgang sieht aber anders aus, das sind mit Mühe ~ -10%.
Also ich freue mich über die ~1 Milliarden Gewinn, immerhin besser als 1 Milliarde Verlust.
Image war noch nie gut, dafür die Ticketpreise, am Ende gewinnen die deutlich günstigeren Ticketpreise.
Von den brandneuen Flugzeugen wird natürlich nichts berichtet, bald 16% weniger Treibstoff und 4% mehr Fluggäste.
Fluggäste werden von Jahr zu Jahr mehr, die neuen Flieger sind effizienter, das kompensiert die höheren Lohnkosten locker.
Man legt sich einfach noch eine Ölaktie oder Gazprom ins Depot, dann ist man gegen höhere Treibstoffkosten abgesichert.
Hab mir deswegen Gazprom ins Depot gelegt.  
26.12.18 23:24 #56 Denke was viele vergessen ist das
Rynair konzept das ausqutchen der eigenen arbeiter ist und das wird nicht ewig gut gehen , die leute tun sich das an weil sie die hoffnung haben bei Lufhansa oder Britich Air arbeiten zu können oder bei anderen gut zahlenden unternehmen  , wenn ich manager bei Lufthansa oder Britich air wäre , würde ich keine Ryain angestellt einstellen , damit würde man Druck auf die angestellten ausüben ihre situation vor Ort zu verbessern denn es gäbe keine Hoffnung diese Bude zu verlassen ich glauben dann wäre ende mit diesen Arbeitsbedinngungen und der Gewinn würde schmelzen wie Butter in der sonne

 
04.02.19 09:51 #57 Bezahlung
Der Kostenvorteil von Ryanair liegt nicht nur in niedrigen Löhnen oder schlechten Arbeitsbedingungen. Ich denke die sind bei anderen Billigairlines wie Wizz Air, Easyjet oder Eurowings auch nicht wirklich besser.
Stattdessen ist Ryanair einfach sehr gut organisiert, extrem gut standardisiert, wordurch viele Kosten gespart werden und sie haben ihre Flotte größtenteils antizyklisch in großen Volumen zu guten Preisen eingekauft.

Das sind Wettbewerbsvorteile, die auch in Zukunft bestehen bleiben. Die nächsten Jahre sind wohl keine großen Sprünge zu erwarten, da die Überkapazitäten auf der Kurzstrecke die Preise wohl weiter drücken werden. Aber in diesem Umfeld werden die schwächsten Wettbewerber nicht ewig im Markt bestehen und anschließend sollte sich die Lage verbessern.

Ich bin investiert und bleibe auch investiert, auch wenn ich über kaum ein Investment von mir so viele negative Schlagzeilen lese.  
04.02.19 10:47 #58 Nachkauf verkaufen ? nein !
160 Stück am 04.1.2019 für 10,44
200 Stück am 10.1.2019 für 10,06

Könnte die Nachkäufe, Heute, mit Gewinn verkaufen.
Aber so schlecht wie die Medien schreiben läuft es nicht.
Denke für Ryanair war es schlecht das der Ölpreis von ~90 auf ~60 runter gegangen ist.
Dadurch "überleben" die kleinen Konkurrenten länger und Hedge war teils umsonst.
Das einzige was mich stört und nervt :)
Ryanair macht tiefe Ticketpreise um die Konkurrenten vom Markt zu drängen, so verstehe ich das.
Weil wer zwingt Ryanair zu so tiefen Ticketpreise auf ?
In der Presentation sieht man das die deutlich niedriger als die von den Konkurrenten sind.
Das kann man als investition sehen, oder ? Denke schon.
Darum durchhalten.
Man bindet die Kunden an sich, deutlich mehr Fluggäste.
Ryanair wird überleben, andere nicht.
https://www.stern.de/reise/service/...en-in-fuenf-wochen-8385412.html  
17.03.19 21:15 #59 Video Link
31.03.19 21:33 #60 großes Airline-sterben
einer nach dem anderen geht pleite da kann man Ryanair schon loben. Auf Dauer sollte so auch der Marktanteil steigen und wenn man wirklich langsam noch den Sprung von Airline zur Reiseplattform schafft sehen wir meiner Meinung nach auch wieder angenehmere Kurse.  
02.04.19 23:04 #61 Chart
Habe mir mal ein wenig den Chart angeguckt und eine mögliche iSKS entdeckt:

Beginnend Ende September 2018, linke Schulter, Kopf mit dem Tief von Mitte/Ende Januar, nun bildet sich womöglich eine rechte Schulter aus, dazu dürfte der Kurs aber nicht unter das Tief von Ende Januar fallen, damit wäre alles hinfällig. Die Nackenlinie ist leicht sinkend.

Bin mal echt gespannt, ob das eine Umkehr wird! Überfällig ist es allemal.  
16.04.19 22:59 #62 Wachstum
Da Lufthanse gerade in den Medien ist mir deren Wachstum angesehen.
Ryanair ist die letzten 3 Monate stärker gewachsen.
Den Ölpreisanstieg finde ich gut, dürfte der Konkurrenz mehr schaden.
bzw. hab ich für Ölpreisanstieg Gazprom im Depot.  
20.04.19 09:43 #63 seekingalpha.com - Aleksey Razdolgin
Ryanair: Competitive Advantages Outweigh The Downside
https://seekingalpha.com/article/...tive-advantages-outweigh-downside  
03.05.19 10:09 #64 Fluggäste
Dieses Monat +1,2 Millionen.
Stärkerer Zuwachs als die Monate zuvor.
https://investor.ryanair.com/traffic/  
20.05.19 11:37 #65 Mega Turnaround heute :)
20.05.19 11:43 #66 höhere Treibstoffkosten
In #55 beschrieb ich das ich mir Gazprom ins Depot legte.
Um mein Depot gegen höhere Treibstoffkosten abzusichern :)
Das hat bisher sehr gut funktioniert.
Gazprom ist bereits mehr gestiegen als Ryanair deswegen gefallen.  
20.05.19 11:51 #67 Die Hedgen doch das Treibstoff-Risiko
Was hat Gazprom jetzt mit Flugbenzin zu tun? Gazprom ist außerdem viel zu politisch ...  
20.05.19 14:25 #68 #67
Gazprom passt zwecks Depot diversifizieren, BEI MIR, mit Ryanair gut zusammen.
Steigt Ölpreis läuft Gazprom nach oben, deren Gaspreis ist an Ölpreis gekoppelt.
Das steigen des Ölpreis hat doch mit Flugbenzin zu tun oder ?

Alles andere ist nicht viel zu politisch ?
Krieg
Handelskrieg mit Strafzölle
Brexit
fette EU-Strafen
noch fettere US-Strafen
Subventionen
gestrichene Subventionen
usw.
usw.  
21.05.19 13:18 #69 Aktienrückkauf 700m
Sollten uns freuen das der Kurs so tief steht und es hoffentlich bleibt  bzw. noch tiefer wird.  
23.05.19 11:26 #70 Unfassbar unterbewertet aktuell ...
23.05.19 17:06 #71 #70
Ja, denke viele würden gerne nachkaufen aber kein Geld. So gehts mir.
Muss warten bis wieder Geld reinkommt, Lohn + Divi + Anleihezinsen-Teilrückzahlungen.
Ryanair setzt die Konkurrenz mit den niederen Ticketpreisen extrem unter Druck.
So lange bis die schwachen Unternehmen alle pleite sind.
Positiv ist das jetzt der Ölpreis steigt bzw. gestiegen ist. Das beschleunigt dieses Ziel.
 
Seite:  Zurück   1  |  2  |  3    von   3     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...