Rosneft ?

Seite 1 von 6
neuester Beitrag:  28.11.14 17:24
eröffnet am: 09.05.08 12:26 von: ben111 Anzahl Beiträge: 129
neuester Beitrag: 28.11.14 17:24 von: primasalve Leser gesamt: 44196
davon Heute: 1
bewertet mit 3 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2  |  3  |  4  |  5    von   6     
09.05.08 12:26 #1 Rosneft ?
Hallo,

was meint ihr, wäre es eine Gute Entscheidung bei Rosneft einzusteigen?

Wenn ich den Gesamten verlauf anschaue, hat sich da nichts berauschendes getan.

eure Meinung würde mich interessieren.

Lg
Ben  
Seite:  Zurück   1  |  2  |  3  |  4  |  5    von   6     
103 Postings ausgeblendet.
30.06.14 10:09 #105 London Stock Exchange
Sicherlich kennt ihr die Seite, aber trotzdem hier nochmal: http://www.londonstockexchange.com/exchange/...0USUSDIOBE&lang=en
Die haben auch Chartanalysen!  
02.07.14 15:33 #106 morgen ist dann
ex-Dividende..bin gerade überrascht von der höhe der ausschüttung
03.07.14; 0,378138 USD; Ordentliche Dividende

da gibts noch potential bei der rendite, siehe eur/usd kurs

nach dem abschlag morgen, kann man sogar nochmal günstig rein..

 
02.07.14 16:18 #107 ex dividende
Ach morgen ist es schon so weit ;) Die letzten News waren ja auch sehr spannend!  
02.07.14 18:42 #108 record date?
Kann mir jemand vllt sagen wann record date war? Finde auf der Rosneft Website nix dazu :(  
17.07.14 09:31 #109 Ausstieg
Soo ich bin fürs erste Mal raus! Leider bissel zu spät :(  
18.07.14 00:57 #110 Record Date
10.07.2014   0,40 Eur  
18.07.14 01:36 #111 Sanktionen
http://www.ariva.de/nk_rosneft_gdr-aktie

Short, die Sanktionen drücken auch die Aktie.  
07.08.14 18:49 #112 divi war
war heute auf dem konto..wie schauts bei euch  
07.08.14 19:02 #113 :-)
gut, danke der Info.

bin nicht investiert ist aber interessant so etwas.

könntest du noch aktien kaufen ?  
09.08.14 13:49 #114 Putin gibt Start
Rosneft und Exxon Mobil sollten zusammen im Polarmeer nach öl bohren, EU Sanktionen ist doch nur ein Witz, schadet EU und fördert USA.  
14.08.14 13:36 #115 Ölgigant Rosneft bettelt Putin um Staatshilfe .
Der staatliche russische Ölkonzern Rosneft hat die Regierung wegen der Sanktionen des Westens um Hilfen von umgerechnet 31 Milliarden Euro gebeten. Nach einem Vorschlag von Konzernchef Igor Setschin soll der russische Staatsfonds Anleihen seines Unternehmens kaufen, wie das Wirtschaftsblatt "Wedomosti" unter Berufung auf Regierungskreise berichtete. Ministerpräsident Dmitri Medwedew wies demnach seine Mitarbeiter an, den Vorschlag zu prüfen.

Die Summe von 31 Milliarden Euro (1,5 Billionen Rubel) entspricht genau der Verschuldung von Rosneft zur Jahresmitte. Das Unternehmen muss nach eigenen Angaben in diesem Jahr 440 Milliarden und 2015 weitere 626 Milliarden Rubel zurückzahlen.

Dem Bericht zufolge ist das meiste Geld des Staatsfonds allerdings in andere Projekte investiert. Es sei unwahrscheinlich, dass Medwedew den Plan unterstütze. Ein Behördenvertreter habe den Vorschlag als "entsetzlich" verworfen. Rosneft selbst lehnte einen Kommentar ab.


Rosneft ist vom Finanzmarkt abgeschnitten


Wegen des Konfliktes in der Ukraine hat der Westen russische Firmen mit Sanktionen belegt. So darf sich Rosneft auf dem US-Finanzmarkt kein Geld mehr leihen. Dies betrifft Anleihen und Darlehen mit einer Laufzeit von mehr als drei Monaten.

Rosneft wäre nicht der erste Konzern, der die Regierung um Staatshilfe bittet. Dies haben etwa die Gazprombank, die Vnesheconombank (VEB) und die Russian Agricultural Bank (Rosselkhozbank) getan. Die drei Unternehmen sind ebenfalls von Strafmaßnahmen betroffen.
 
09.09.14 18:29 #116 Was kümmert die Russen die EU
http://diepresse.com/home/wirtschaft/...mit-dem-chinesischen-Drachen-

Wenn man sich mal die Verschuldung von Russland und anderen Ländern anschaut kann einem bei der 1. Welt nur das Grausen kommen.

https://de.wikipedia.org/wiki/...L%C3%A4nder_nach_Staatsschuldenquote
Russland ist eine echtes Musterländle und würde sofort alle Maastricht-Kriterien erfüllen.


 
11.09.14 12:30 #117 Wie lange dauert das US-Frackingfeuer?
27.09.14 21:26 #118 Nach langer Zeit mal wieder was positives.
http://www.n-tv.de/wirtschaft/...lg-bei-Oelsuche-article13686321.html

Zwar heißt das noch lange nicht das man mit diesem Fund auch langfristig aus dem vorherschenden Abwärtstrend hinaus kommt, aber zumindest doch das man das Geld nicht sinnlos verpulvert hat. Nun bin ich mal gespannt mit welchem Ertrag die neuen Lagerstätten angegeben werden.

Allen investierten noch ein erholsames Wochenende.  
29.09.14 18:51 #119 Exxon steigt auf Druck des weißen Hauses a.
http://www.ariva.de/news/...us-Arktis-Projekt-mit-Rosneft-aus-5172740

Mal schauen wer den längeren Atem hat. Gemäß Aussagen des Chef von Rosneft kann Exxon jederzeit wieder einsteigen, jedoch bin ich dann mal auf die Konditionen gespannt. Bisher hätten Sie ja einen Anteil von 33% am gesamten Ertrag der Rohölquellen erhalten.  
29.09.14 19:45 #120 Für Rosneft aus meiner Sicht negativ
Exxon hatte den Großteil des Projekts finanziert. Rosneft selbst hat so schon Probleme sich/ die Projekte zu finanzieren und Technik für die anspruchsvolle Förderung aus dem Westen gibts auch keine mehr. Für mich ist Rosneft einer der großen Verlierer der Sanktionen.  
30.09.14 19:41 #121 @drattle
Schön einmal eine andere Sichtweise auf die Sachlage bezgl. Rosneft zulesen. Und ohne Frage, auch für mich gehört der gesamte russische Energiesektor zu den Verlierern der Sanktionspolitik aus EU und USA. Jedoch nur auf den ersten Blick, die Sanktionen gegen Rosneft usw. hatten natürlich das Ziel die genannten Unternehmen in Schwierigkeiten zu bringen und somit dann auch den russischen Staat. Rosneft wie auch Gaszprom verkaufen Ihre Waren international in US-Dollar und müssen auch Ihre ausstehenden Verbindlichkeiten in US-Dollar begleichen. Wenn Sie nun also Projekte anschieben wollen und dafür westliche Technologie benötigen kommen Sie in Schwierigkeiten. Aber diese Schwierigkeiten haben ja nix mit dem operativen Geschäft zu tun. Die Lieferverträge werden weiterhin bedient, wenn auch eventuell nicht zu 100%.

Aber was wird Rosneft jetzt tun? Man wird sich nach anderen Investoren umschauen und meiner Meinung nach auch schnell finden. Ich schaue da Richtung China, ich könnte mir sehr gut vorstellen das man dem chinessichen Staat das Paket von Exxon anbietet, zu den gleichen Konditionen. Und meinst Du ernsthaft das, der chinessische Staat lange nachdenkt? Der Energiebedarf der Chinesen wird glaube ich auf lange sicht bald den europäischen Übersteigen und man wird das Paket annehmen, vielleicht kommt es zu Verzögerungen im Projektablauf aber die Produktion in der Arktis war ja sowieso erst 2020 geplant.

Ich hoffe Du verzeihst mir die ausschweifende Antwort und freue mich über Deine Meinung zu diesem Thema.  
02.10.14 12:03 #122 Braucht Rosneft Exxon wirklich ?
Ich glaube eher Rosneft  hat sich damit eher ein Marketing-Aushänge-Schildchen hinstellen wollen. Motto: Seht mal her, die reden von Sanktionen arbeiten aber mit uns zusammen.
Das konnten die USA auf ihrem globalen Feldzug für die Menschenrechte nicht zulassen.
Fakt ist aber, dass die USA gerade ihre letzten Reserven ausquetschen um den Ölpreis künstlich zu senken. Früher oder später sind sie dann doch noch auf die Zusammenarbeit angewiesen. Die Hoffnung ist, dass sie(US-Firmen) dann günstig in die Firma einsteigen können ( Die Jelzinzeit lässt grüssen).
In der Zwischenzeit wird sich meiner Ansicht nach die Zusammenarbeit mit den BRIC Staaten intensivieren. Öl bleibt auf absehbare Zeit erstmal der wichtigste Rohstoff für die Wirtschaft und die US-Junkees brauchen den am meisten.  
02.10.14 13:14 #123 Rückgang der US-Lagerbestände, na und ?
Man könnte jetzt vermuten / spekulieren, dass der Rückgang der US-Lagerbestände
mit dem dargestellten Szenario etwas tun hat. D.h. man exportiert lieber Fracking Öl
um die Preise unten zu halten. Zum Auffüllen der eigenen Reserven reicht es dann eben nicht mehr.

http://www.handelsblatt.com/...-sich-nach-us-lagerdaten/10783484.html

Wahrscheinlich wirds doch enger als die Amerikaner es zugeben wollen.

Aber wer weiss das schon :-).  
15.10.14 11:17 #124 ölpreis
Brent-Öl: Analysten der Bank of America sehen bei $85 eine starke Unterstützung.
Brent Crude Öl11:16:3184,45 $/Barrel-1,83%. - jandaya echtzeitnachrichtendienst  
28.10.14 16:04 #125 RBC Daily
„RBC Daily“ (www.rbcdaily.ru)

Teilprivatisierung von Rosneft soll Milliarden bringen

Wie der Präsident der Gesellschaft Rosneft, Igor Setschin, mitteilte, können 19,5 Prozent der Rosneft-Aktien zu einem Preis von mindestens 8,12 Dollar pro Aktie verkauft werden. Das gesamte Paket würde dabei 16,8 Mrd. Dollar kosten. Dies ist rund 50 Prozent höher als der heutige Aktienpreis.
Weiterlesen: http://german.ruvr.ru/news/2014_10_24/...e-russischen-Zeitungen-3354/

 
28.10.14 18:21 #126 Dann hoffen wir mal
Ich bin in Rosneft und auch in Gazprom ziemlich hoch eingestiegen. In letzter Zeit bewegt sich der Kurs aber nicht von der Stelle. Es wird Zeit das in der Ukraine Ruhe einkehrt.  
29.10.14 14:24 #127 zahlen
OAO Rosneft meldet für die ersten neun Monate des Jahres ein Nettoergebnis von RUB 261 Mrd (Rund €4,8 Mrd) nach RUB 250 Mrd im VJ. Umsatz RUB 4.190 Mrd nach RUB 3.340 Mrd im Vorjahr
.vor 29 Min (13:53) - Echtzeitnachricht - Jandaya  
27.11.14 16:05 #128 oha, keine besserung in sicht
Ölminister Saudi Arabien: Die Opec kürzt die Produktion nicht und hat damit eine großartige Entscheidung getroffen
Brent Crude Öl16:04:2175,29 $/Barrel-2,94%
WTI Öl16:04:2071,52 $/Barrel-2,65%..
vor 2 Min (16:02) - Echtzeitnachricht  - Jandaya  
28.11.14 17:24 #129 shorten wie lange noch?
Also den meisten scheint nach dem Ölpreis-Einbruch seit August klar zu sein, dass da was mit dem Ölpreis nicht stimmt.
Entweder ist Öl wirklich so wertlos geworden, weil es davon noch sooooviel in der Welt gibt und die Weltwirtschaft davon auch nicht mehr soviel benötigt und der Dollar an sich etwas wert ist,
oder aber
es wurden seit August gigatonnenweise shorts gekauft um dann wieder ( wann ?) nachdem der Rauch vorbei ist und die Weltkonjunktur wegen der günstigen Ölpreise wieder ansteigt auf long zu setzen um vorher günstig in die Ölfirmen der BRIC und anderer US-renitenter Staaten einzusteigen. Die Fragen ist nur wo ist der Boden und wie lange verharren wir da?
Wenn man sich dann die US-Verschuldung und die US-Leistungsbilanz anschaut muessen die USA wahrscheinlich bald den Dollar wieder abwerten. Ich schätze max 6 Monate. Die FED hat zwar angekündigt nicht mehr US-Staatsanleihen zu kaufen, wird aber nen Teufel tun die Zinsen wieder anzuheben sonst kollabiert der US-Haushalt gleich.

Ach ja , da sind dann noch die Chinesen. Die bieten sich gerade dabei an die Fremdkapitalsstrukturen einzelner Ländern zu verändern. Z.B. Argentinien setzt auf Remimimbi Anleihen. Selbst wenn Russland trotz Währungsreserven ca. 400 Bill-USD in Bedrängnis gerate sollte, können die Chinesen immer noch mit ca. 4.3 Trill-USD aufwarten. Das sollte erstmal reichen.
Darüberhinaus wird in Europa schrittweise die Konvertierbarkeit eingeführt und in Asien werden mehr und mehr Wirtschaftsgüter in Remimibi abgerechnet.
 
Seite:  Zurück   1  |  2  |  3  |  4  |  5    von   6     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...