Pro Sieben Sat1 = 3,409 Milliarden Schulden

Seite 1 von 1
neuester Beitrag:  07.06.11 15:25
eröffnet am: 12.04.11 00:24 von: Moneymachine Anzahl Beiträge: 10
neuester Beitrag: 07.06.11 15:25 von: Bilanzbuchhalter_ Leser gesamt: 10225
davon Heute: 2
bewertet mit 1 Stern

12.04.11 00:24 #1 Pro Sieben Sat1 = 3,409 Milliarden Schulden

                      SHORT !!!

Auffallend schlecht steht die Sendergruppe Pro Sieben Sat 1 mit einem Verschuldungsgrad von 332 Prozent da. Bei einem Eigenkapital von 1,026 Milliarden Euro drücken das Unternehmen Nettoschulden von 3,409 Milliarden Euro. Das ist auch eine Folge der Übernahme der europäischen Sendergruppe SBS.

 

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/...mp;a=false#image

 
12.04.11 00:49 #2 Bertelsmann ist schon ganz geil
drauf, ein Angebot zu unterbreiten. Wird bei 0,05-0,10 cents liegen.


Investierte seid mir nicht böse, aber das ist leider so. Hat was mit Globalisierung am Hut.
Kontrolle der Medien.

Befürchte das es von langer Hand, aus den Reihen der  Bertelsmänchen geplant ist. Hier wird mit vollgas gegen die Wand gebretter.  
12.04.11 14:03 #3 Es fruchtet
werde heute noch aufstocken  
12.04.11 15:04 #4 P7S1
Hast du dich mit dem Unternehmen mal näher beschäftigt? Die SBS Übernahmer und die damit verbundene Verschuldung war 2007. Seit dem hat sich hier nichts verändert. Warum bist du nicht schon vor einem Jahr short gegangen? Ich versteh dich nicht.

Zweifelos ist die Lage nicht rosig, aber P7 verkauft derzeit wieder Teile der SBS um ihre Verschuldung wieder in den Griff zu bekommen. Das kann jetzt +/- 0 rausgehen. Die Vergangenheit aber hat auch gezeigt, dass man mit dem einzelnen Verkauf aufgepeppter Unternehmnsteile am Ende sogar besser wegkommen kann.

Vorallem die deutschen Sender selber sind hoch profitabel.

Und sorry. Das mit 0,05 Cent und Bertelsmann ist einfach Shrott. KKR + Permira werden das Ding schon so schaukeln, dass sie am Ende profitieren...  
13.04.11 03:23 #5 Wir werden es sehen !!
Beschäftige mich nur mit Unternehmen,  wo ich es mir nicht einreden muss, das es gut und solide wirtschaftet.

Bei p7s1 kann man das ganze Disaster, nicht einmal schön trinken.  
13.04.11 13:53 #6 es baby, down in the ground!!
dat wird lustischhhhhhhhhhhh !!!  
13.04.11 20:05 #7 es ist schon schön
wenn man genau weiss, das man aufs richtige Pferd setzt hat.  
03.06.11 05:05 #8 Weiter so
Volles Rohr Richtung Insolvenz.  
07.06.11 12:33 #9 warum Insolvenz
Juli ist HV.
Es wird Dividende von 1,42 € gezahlt  
07.06.11 15:25 #10 Zu deinem ersten Post...

...zwar ist damit die 1:2 Regel nicht erfüllt, jedoch liegt Pro7 damit mit einer EK-Quote von mehr als 20% immerhin noch ÜBER dem deutschen Durchschnitt von rund 20%

Ich denke deshalb, dass der Verschuldungsgrad / EK-Quote nicht für deine Short Beurteilung im 1. Posting reicht.

Viel Aussagefähiger wäre hier deshalb doch eher Cashflow und Rentabilität, oder nicht?

 
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...