Potential ohne ENDE?

Seite 1 von 1675
neuester Beitrag:  25.06.22 10:11
eröffnet am: 11.03.09 10:23 von: ogilse Anzahl Beiträge: 41866
neuester Beitrag: 25.06.22 10:11 von: Helmut Dietrich Leser gesamt: 7097329
davon Heute: 1175
bewertet mit 70 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  1675    von   1675     
11.03.09 10:23 #1 Potential ohne ENDE?
Kann mir mal jemand erklären warum dese Aktie in Deutschland so weinig gehandelt wird?
Wenn ich das richrig raus gelesen habe ist der Laden doch nen halbstaatlicher Immobilienfinanzierer, das heißt doch er kann defakto nicht Pleite gehen. Und bauen werden die Leute in den USA wenn der Spuck vorbei ist auch wieder. Also müsste der Laden doch in eins zwei Jahren wieder richtig abgehen! Oder was meint Ihr?  
Seite:  Zurück   1  |  2    |  1675    von   1675     
41840 Postings ausgeblendet.
13.06.22 17:42 #41842 ALs...
Vorschlag greife ich gerne auf. Stämme bei 10 Cent kaufen und bei 12 Cent verkaufen und mit der (positiven) Differenz einen kleinen Urlaub verbringen..  
13.06.22 19:14 #41843 Schmeißt Ackman?
 

Angehängte Grafik:
uidzir.png (verkleinert auf 72%) vergrößern
uidzir.png
13.06.22 22:43 #41844 Senator Toomey
äußert sich auf Twitter zur Freilassung von F&F - Ihm folgen ca 191000 Personen.

https://mobile.twitter.com/SenToomey/status/1534879348704133126  
14.06.22 09:37 #41845 Gibt es jetzt klarere Erkenntnisse?
Auf jeden Fall werden die Stammaktien massiv verkauft, wogegen die Vorzüge stabil bleiben bzw. leicht steigen. Was mir und auch Oldwatcher Sorgen macht, ist der gewaltige Spread beim Handel in Deutschland sprich Berlin.  Frankfurt ist leider nicht mehr dabei.    
14.06.22 15:03 #41846 Hallo Al,
laut DAB kann ich einen Auftrag für einen Lagerstellenwechsel zu einem Handelsplatz in den USA erteilen. Die Vorzüge könnten dann aber nicht mehr in Berlin gehandelt werden.  Ich habe zu wenig Erfahrung mit Trading in Berlin etc.  Werden dort bei größerem Volumen dies Spreads günstiger?
Was denkst Du? Vielen Dank.  
14.06.22 16:08 #41847 # 864
Ja, die Spread werden günstiger, aber nur während der US-Handelszeiten zwischen 15:30 Uhr und 22:00 Uhr MEZ.

Hier siehst du den aktuellen Realtime-Spread für FNMAS (lila Kasten):

https://www.otcmarkets.com/stock/FNMAS/overview

 

Angehängte Grafik:
2022-06-14_16__05_fnmas_-....jpg (verkleinert auf 55%) vergrößern
2022-06-14_16__05_fnmas_-....jpg
14.06.22 16:09 #41848 Hier der gleiche Link für die Stammaktien
https://www.otcmarkets.com/stock/FNMA/overview

Auch hier ist die zweite Zeile immer in Realtime (zu US-Handelszeiten)  
14.06.22 16:11 #41849 D.h. der Spread
bei FNMAS liegt aktuell in USA bei nur 1 Cent (3,80 vs. 3,81).  
14.06.22 16:16 #41850 Danke AL.
Dann wäre ein Wechsel nach USA doch gut! Der Dollar wird in der jetzigen Situation bestimmt nicht leichter.  Oldwatcher, wäre doch zu überlegen.  
14.06.22 16:50 #41851 Helmut
Ich warte erst mal den Anstieg ab. Bei 25 Dollar spielt  der Abschlag nicht mehr die große Rolle. Ich bin unsicher, wie es wird, wenn ich wechsle. Hatte ich mal gemacht, habe schlechte Erinnerungen (weiß aber nicht mehr warum) daran.  
14.06.22 19:09 #41852 Wenn die JPS irgendwann in Stammaktien
umgewandelt werden (2023 oder 2025?), dann kann man sich die Umtauschaktion auch schenken. Die Umwandlung findet dann nämlich auch in hiesigen Depots statt, und die jungen Aktien werden nach der KE auch in D. wieder mit geringen Spreads gehandelt.

Man weiß leider nur nicht, ob sich das nicht noch (sehr?) lange hinzieht.

Faktisch sollte es nach meiner Einschätzung so ablaufen, als würden die JPS-Halter mit knapp 25 Dollar pro JPS an der Neuemission teilnehmen.  
15.06.22 14:56 #41853 # 850
Wer Fannie in Frankfurt oder Berlin hält, der hat sozusagen gleichzeitig die US-Aktie von Fannie und den US-Dollar (zum EUR/USD-Kurs des Kauftermins) gekauft.

Ich möchte es an folgender Modellrechnung erklären:

1. Nehmen wird an, der Kurs von Fannie würde in USA ab jetzt ein Jahr lang seitwärts bei den jetzigen 55 Cents laufen.

2. Nehmen wir außerdem an, der Euro würde sich - im Zuge der Euro-Krise 2.0 - innerhalb eines Jahres von jetzt EUR/USD = 1,04 auf 0,52 halbieren.

Unter diesen Voraussetzungen würde Fannie in Frankfurt JETZT 55 US-Cents geteilt durch 1,04 = 52,8 Euro-Cents kosten.

Wenn der Euro in einem Jahr auf EUR/USD=0,52 gefallen ist, würde Fannie in USA immer noch 55 Cents kosten (wegen 1).

In Frankfurt würde der Kurs jedoch deutlich STEIGEN, nämlich auf
55 US-Cents geteilt durch 0,52 = 1,06 €.

Freilich hätte der Euro dann auch nur noch die halbe Kaufkraft, d. h. ein iPhone würde dann doppelt so teuer sein wie jetzt.

In jedem Fall aber gilt: Die Frankfurter Notierung ist FREI vom EUR/USD-Kursrisiko. Eine Währungsabsicherung ist nicht nötig.
 
15.06.22 14:57 #41854 P.S.
Das gilt im Prinzip für alle US-Aktien, deren Frankfurter Notierung man kauft. Wer US-Aktien kauft, ist damit praktisch raus aus dem Euro-Abwertungsrisiko.  
20.06.22 11:01 #41855 Löschung

Moderation
Zeitpunkt: 22.06.22 10:09
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 
22.06.22 09:30 #41856 Rebound ab 0,45...
(((besser als Stxxxhoff)))  
22.06.22 10:14 #41857 Katzenbeiss
22.06.22 10:26 #41858 ich hab keinen Nerv mehr, solchen Mist zu .
Warum plötzlich einen Rebound bei 45?? #856  Komplett unlogisch, der Kurs sinkt weiter.  
22.06.22 11:22 #41859 Genau Helmut
Wir warten, bis 10 Cent....  
22.06.22 16:20 #41860 10ct runter-wieso-geht doch schon los...
22.06.22 16:56 #41861 Tiefenentspannend...
23.06.22 17:57 #41862 90k
...in Stuttgart verkauft.  Da ist jemand aufgewacht  
23.06.22 18:50 #41863 Tach
in die Runde. Die Aktie macht doch Spaß, es geht stetig in eine Richtung ... leider in die falsche, aber nach den ganzen Jahren wundert mich hier gar nichts mehr.

Wer hätte das vor einem Jahr gedacht, dass wir bei 40 Cent in DE stehen? Ich sehe das gelassen, der Boden wird kommen und es wird auch mal wieder paar Zocktage geben. Die Thematik ist gefühlt tot, aber ich halte diese "tolle" Aktie bis zu einem Schlusspunkt.

@oldwatcher: gab wohl auch Käufer für die 90k von daher ...

Die Vorzüge haben sich besser entwickelt, aber allzu viel ist da auch nicht passiert. Am Ende gewinnt immer der Staat, das ist die goldene Regel.  
24.06.22 19:08 #41864 Wieso hat Obama nicht gg. FnF-Urteil prote.
Antwort: Weil Obama beim Plündern von FnF selber vorn dabei war.

Das Urteil des Supreme Courts gegen Fannie/Freddie war nicht minder schändlich als das heutige Scotus-Urteil:

https://www.zeit.de/politik/ausland/2022-06/...ack-obama-nancy-pelosi

Barack Obama ruft nach Supreme-Court-Urteil zum Widerstand auf

Der frühere Präsident hat das Urteil des Obersten US-Gerichts gegen das Recht auf Schwangerschaftsabbruch verurteilt. Nancy Pelosi sprach von einem "Schlag ins Gesicht".  
24.06.22 21:22 #41865 AL
Vielleicht sollten wir die liberalen Gesetze in Deutschland nutze, und Fannie jeglicher Gattung endgültig "abtreiben"  
25.06.22 10:11 #41866 Hallo AL,
gestern sind die Bankenwerte in den USA stark gestiegen. Wogegen unsere beiden wieder Federn gelassen haben. Gab es News zu Freddy&Fannie? Vielen Dank.  
Seite:  Zurück   1  |  2    |  1675    von   1675     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...