Potential ohne ENDE?

Seite 1 von 1290
neuester Beitrag:  21.07.18 10:13
eröffnet am: 11.03.09 10:23 von: ogilse Anzahl Beiträge: 32233
neuester Beitrag: 21.07.18 10:13 von: s1893 Leser gesamt: 4176492
davon Heute: 279
bewertet mit 59 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  1290    von   1290     
11.03.09 10:23 #1 Potential ohne ENDE?
Kann mir mal jemand erklären warum dese Aktie in Deutschland so weinig gehandelt wird?
Wenn ich das richrig raus gelesen habe ist der Laden doch nen halbstaatlicher Immobilienfinanzierer, das heißt doch er kann defakto nicht Pleite gehen. Und bauen werden die Leute in den USA wenn der Spuck vorbei ist auch wieder. Also müsste der Laden doch in eins zwei Jahren wieder richtig abgehen! Oder was meint Ihr?  
Seite:  Zurück   1  |  2    |  1290    von   1290     
32207 Postings ausgeblendet.
16.07.18 18:31 #32209 http://gselinks.com/
Wird wieder gepflegt.
Falls Ihr es noch nicht mitbekommen habt :-)
 
16.07.18 21:52 #32210 Schlacht
Bei mäßigem Umsatz.
 
16.07.18 22:12 #32211 Fnma game

Immer wieder dasselbe Spiel ... wenig Umsatz, keine News, der Kurs geht runter.

Und wenn ich mich da wiederhole, bei 1,20-1,25 $ kaufe ich wieder schön ein paar tausend ein. 

Mal die Tage beobachten...

money mouth

 
16.07.18 22:33 #32212 warum darf der Kurs nicht steigen
https://money.cnn.com/quote/shareholders/...amp;subView=institutional
die shorquote ist nur noch bei 1 Million. Diese Woche wird sie unter diese Marke gehen.
 
17.07.18 14:45 #32213 Eins ist sicher.
Wenn das jetzt kein Luftholen für nen Anstieg wird, sieht der Chart und die Lage recht bedenklich aus.

LG Tony  
17.07.18 20:05 #32214 Lieber TonyWonderful
"EINS IST SICHER" - hast du unsere Renten gemeint.

Ehrlich, kannst du mir noch deine Beweggründe nennen weswegen der Kurs gerade "Luftholt".
Für mich als Börsen Novize ist es immer hilfreich von Leuten wie Dir gute Tips zu bekommen.
Übrigens habe ich gerade bei Kostelany gesucht nach "Luftholen" - aber da steht nur was von Luftschlösser ;-)
 
18.07.18 15:15 #32215 Federal Housing Finance Agency
Federal Housing Finance Agency, 'Not Accountable to the President,' Deemed Unconstitutionally Structured

The U.S. Court of Appeals for the Fifth Circuit has ruled that the Federal Housing Finance Agency, created in 2008 to oversee Fanny Mae and Freddie Mac in the wake of the housing market crash, is constitutionally flawed because it doesn’t answer to the president.

https://www.law.com/texaslawyer/2018/07/17/...ured/?cmp=share_twitter  
18.07.18 16:22 #32216 Heee?
Was heißt das?  
18.07.18 16:29 #32217 möglicher Sinn
Hi,
auf der Suche nach einem möglichen Sinn für
„it doesn’t answer to the president“  stoße ich auf die Übersetzung:
jdm. (gegenüber) Rechenschaft ablegen
Frage: Wer ist denn nun weisungsberechtigt, wenn es nicht der Präsident bzw. sein Finanzminister ist?
MfG Gerusia  
18.07.18 22:40 #32218 11% plus
Aufwachen Leute, hinten heraus plus.
Mal schauen welche News kommen :-)  

Angehängte Grafik:
img_20180718_223811.jpg
img_20180718_223811.jpg
18.07.18 23:16 #32219 Mein Puls...
...ist noch nicht erhöht.
In den vielen Jahren immer wieder hoch und tief gesehen.
Trotzdem natürlich positiv.
Daumen hoch  
19.07.18 06:41 #32220 Genau wie vermutet.
Ein kurzes Luftholen vor einem Anstieg.

LG Tony  
19.07.18 09:32 #32221 Guten Morgen ,
https://seekingalpha.com/article/4188171-fannie-mae-boys-back-town

"Das fünfte Berufungsgericht entschied, dass die FHFA illegal strukturiert sei, dass das Gesetz jedoch geändert werden könne ... "

Deswegen ,der gestrige +% Anstieg???  
19.07.18 09:37 #32222 Link..
https://www.housingwire.com/articles/...fa-structure-unconstitutional

Vielleicht finde ich noch mehr, wollte eigentlich fenster putzen ! ;-))  
19.07.18 09:41 #32223 noch einer ..
19.07.18 09:51 #32224 endlich
kommt mal ein bisschen Schwung rein! Die gestrigen Artikel bestätigen ja, dass Fannie zu Unrecht verstaatlicht worden ist! Vor allem das auch Dinge verschwiegen worden sind.

Find u.a. die Absätze spannend:
•The fifth circuit court of appeals ruled that FHFA is illegally structured, but that existing law could be amended and the net worth sweep stands.

•The fifth circuit court ruled that the GSEs were solvent and conservative in the bubble years.

In ca. zwei Wochen sollten ja die nächsten Quartalsberichte kommen.

Wünschenswert wäre, dass die gestrige Reaktion, speziell am Schluss aufgrund dessen und kein Strohfeuer ist. Bin auch gespannt, wie Fully das ganze einordnet =)

 
19.07.18 14:56 #32225 The_Man
Teilerfolg!
In ca. 2 Wochen habe ich wieder Zeit für die Fannie. Dann schaue ich mir das Urteil mal genauer an. Aber soviel sei gesagt:
Die FHFA ist laut neuestem Gerichtsurteil verfassungswidrig aufgebaut, da sie nur einen Direktor hat, dessen Befugnisse zu groß sind, weil er u.a. nicht grundlos gekündigt werden kann und auch keine Rechenschaft ablegen muss - nicht einmal dem Präsidenten.
Allerdings meinten zwei der drei Richter, dass die Vereibarung zum Net Worth Sweep und somit das Abführen sämtlichen Eigenkapitals an das Finanzministerium rechtens sei, da diese Entscheidung im Rahmen der Autorität der FHFA liege. - Das liest sich nicht so dolle... muss ich aber noch einmal genau nachlesen.

Wie es aussieht, muss der Kongress jetzt nachbessern. Die Struktur der FHFA muss verändert weden. Watt und auch sein Nachfolger werden den Laden nicht mehr allein führen dürfen, falls das Urteil nicht angefochten wird. Eine 3-Kopf-Führung könnte hier die politische Lösung sein.
Und es muss wohl eine Klausel geschaffen werden, die es dem Präsidenten ermöglicht, die Direktoren grundlos zu entlassen.
Das Handeln der FHFA im Verborgenen wird wahrscheinlich auch bald nicht mehr möglich sein.

Es sieht ganz danach aus, als ob dieses Gerichtsurteil den Kongress zwingt, sich dem seit 10 Jahren stagnierenden Thema Housing Finance Reform zuzuwenden; zumindest in Teilen.
 
19.07.18 15:36 #32226 Powell
Der Chef der FED hat sich vorgestern auch zu Fannie geäußert:
“I think it is really important for the longer run that we get the housing finance system off the federal government’s balance sheet,” Powell said..."
https://www.foxbusiness.com/economy/...ing-fannie-mae-and-freddie-mac
"Ich denke, es ist wirklich wichtig, dass wir das Wohnungsbaufinanzierungssystem aus der Bilanz der Regierung bekommen", sagte Powell..."
“I think it is very important for the economy longer term.”
"Ich denke, es ist sehr wichtig für die Wirtschaft auf längere Sicht."

Powell reiht sich in die Reihe derer ein, die den aktuellen Zustand als nicht mehr tragfähig einstufen. Das ist top für uns! Immer daran denken: Solange sich der Kongress nicht einigen kann, bleiben nur administative Lösungen zur Beendigung des Conservatorships; und diese sehen gut für uns aus.

Übrigens: Powells Worte sind Quatsch. Denn Fannie und Freddie haben ihre eigene Bilanz. Und der Warrant wurde damals auf 79,9% aller Stammaktien begrenzt, damit die Regierung die Bilanzen nicht übernehmen muss. Die einzige Hilfe, die der Staat aktuell gewährt, ist der verbleibende und finanziell begrenzte Rettungsschirm.
Powell spielt wahrscheinlich auf die implizite Garantie an, die über die Chartas gesichert ist. Und diese Chartas können nur vom Kongress aufgelöst werden.
Fannies Charta ist insbesondere vielen Republikanern ein Dorn im Auge, weil sie der Fannie einen Wettbewerbsvorteil verschafft, aber auch  "Erschwingliches Wohnen" fördert, was die Demokraten auf keinen Fall aufgeben wollen. Aber keine Sorge: Selbst ohne Charta dominieren Fannie und Freddie den Häusermarkt und machen verdammt viel Kohle! (-:
Ich denke, dass die Chartas der Casus Knaxus in den kommenden Recap and Release Diskussionen sein werden. Denn die Reps wollen überhaupt gar nichts mit dem zukünftigen Häusermarkt zutun haben, während die Demokraten bemüht sein werden, "Erschwingliches Wohnen" zu retten.
 
19.07.18 17:43 #32227 FullyD.
vielen lieben Dank für deine Analyse, immer tolle Berichterstattung  
19.07.18 18:10 #32228 dem schließe ich mich an, Danke Fully!
19.07.18 23:53 #32229 Trump braucht Mehrheiten
für seine Politik. Nicht nur im Senat und Kongress, auch beim Obersten Gericht und niedrigeren Instanzen. Denkt an seine Ausländerpolitik, die von Gerichten ausgebremst wurde.

Ebenso verhält es sich mit Fannie. Trump braucht Unterstützung, will er Fannie an ihre Aktionäre zurückgeben. Ansonsten würde er Gefahr laufen, dass man ihm einen Strick daraus dreht. Denn seine größten Wahlkampffinanzierer sind Hauptaktionäre bei F+F , und er selbst auch. Das war er zumindest, bis er gesagt hat, dass es niemanden etwas angehe und er es dürfe. (-:

Trump hat sich dann nie wieder über die GSEs geäußert. Man weiß also nicht, was er hier will. Aber Taten sagen mehr als Worte:
- Trump hat so viele Fanniebefürworter um sich gesammelt, wie er nur konnte: Icahn, Mulvaney, Calabria etc.
- Trump hat Sessions zum Justizminister gemacht, welcher nur wenige Monate brauchte, um eine Erklärung abzugeben, dass Fannies Gelder nicht für unbewilligte Zwecke ausgegeben werden dürfen. Also kein Mauerbau von Fannie finanziert. Das hätte Trump machen können. Er hat es aber vorgezogen, seine Hände sauber zu halten! (Vielleicht erfahren wir ja im Wahlkampf das Warum).
- Trump hat Powell zum Chef der FED gemacht. Es hat nicht lange gedauert, bis dieser sagte, dass man Fannie nicht länger in Regierungshänden lassen sollte. Bis vorgestern!
- Trump hat vor 10 Tagen Kavanaugh für das Oberste Gericht nominiert. Das hat zwar nichts mit Fannie zutun. Aber es ist schon erstaunlich, dass ebendieser Kavanaugh Aufsehen erregte, als er vor über einem Jahr urteilte, dass das CFPB verfassungswidrig aufgebaut sei.
https://www.vox.com/policy-and-politics/2018/7/11/...cfpb-regulations
Das CFPB und die FHFA sind von der Struktur her identisch. Es ist also wenig überraschend, dass das Urteil von vorgestern die FHFA in ihrer Struktur als verfassungswidrig erklärte. Noch vor kurzem wurde das Argument der Verfassungswidrigkeit, das auch in anderen Fannie-Gerichtsklagen aufgegührt wird, einfach abgetan.
Die 3 Richter waren sich vorgestern einig, dass die Struktur der FHFA verfassungswidrig sei. Aber Uneinigkeit herrschte in der Frage, ob der Net Worth Sweep rechtsmäßig ist. 2 Richter meinten ja. Und einer war der Meinung, dass die FHFA hierbei ihre Befugnisse überschritten hatte. Dieser Richter heißt Don Willet und ist erst seit 2. Januar 2018 an diesem Berufungsgericht. Ins Amt brachte ihn der Donald...  
19.07.18 23:56 #32230 Don Willett
heißt er. Und er ist mir jetzt schon sympatisch. (-;
https://en.wikipedia.org/wiki/Don_Willett  
20.07.18 01:15 #32231 Ich habe mal generell eine frage
Zünd hoffe auf ernste antworten wenn man 19 k ltirn von Fnm hält ist das viel?
 
20.07.18 02:48 #32232 pacorubio
Wenn man es versaufen muss, ist das viel. ((__:  
21.07.18 10:13 #32233 Mal ehrlich
Was kann an dem Kurs noch schlechter werden?
Natürlich geht "schlimmer immer" im Leben. Aber aktuell überwiegen die Potentiale.
Und, August kommt näher, die Uhr tickt und was mit dem schönen Gewinn passiert von Q2 - werden wir dann auch zeitnah erfahren.
Ich sehe ein paar vorboten das der amerikanische Staat die Gewinne nicht mehr nimmt.
Ausserdem sind ja bekannterweise viele Freunde von Trump und er selber(?) Anteilseigner von der Fannie, das beruhigt mich unheimlich.  
Seite:  Zurück   1  |  2    |  1290    von   1290     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...