Porsche: verblichener Ruhm ?

Seite 1 von 533
neuester Beitrag:  12.12.18 17:45
eröffnet am: 02.04.08 14:12 von: fuzzi08 Anzahl Beiträge: 13309
neuester Beitrag: 12.12.18 17:45 von: FredoTorpedo Leser gesamt: 2558178
davon Heute: 365
bewertet mit 61 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  533    von   533     
02.04.08 14:12 #1 Porsche: verblichener Ruhm ?
Nach dem Kursdebakel an den Weltbörsen erholen sich die Aktien auf breiter Front.
Der einstige Champion und Superstar Porsche aber steht im Abseits. Der Ruhm
vergangener Tage ist verblichen und den Aktionären bläst ein kalter Hauch ins
Gesicht. Gründe, ein Engagement in der Aktie zu überdenken und neu zu bewerten
gibt es genug:
- anhaltende Unsicherheit wegen der VW-Übernahme bzw. Nicht-Übernahme.
- aufziehende Machtkämpfe in den AR-Gremien
- Umwandlung in eine Holding. Das bedeutet: Holding-Abschlag anstelle von
  Premium-Zuschlag (je ca. 15%).
- Unsicherheit wegen des geplanten neuen VW-Gesetzes
- Mobbing von Seiten der VW-Belegschaft/Betriebsräte/Gewerkschaft

Alles Dinge, die die Börse hasst und fürchtet. Und nun auch noch der Einbruch im
US-Geschäft. Zwar pflegen sich Erfolgsmeldungen im Porsche-Kurs in fast schon
fatalistischer Weise so gut wie nie im Kurs niederzuschlagen - die Börse scheint
den nicht enden wollenden Erfolgsmeldungen nicht zu trauen. Oder sie nehmen sie
abgestumpft zur Kenntnis. Wie auch immer: sie bewirken fast nichts. Umgekehrt
scheint die Horrornachricht vom 25%-igen Einbruch des Geschäfts wie eine Erlösung
zu wirken: haben wir's doch immer gesagt... - Ich bin gespannt, ob Porsche nun
vollends zur Hölle geschickt wird.

Eines scheint mir aber sicher: egal wie und wann, es wird sehr lange dauern, bis
Porsche wieder zur Erfolgsstory wird. Jedenfalls nicht, bevor alle die genannten
Punkte geklärt und im Sinne von Porsche geregelt sind. Bis dahin wird den Aushar-
renden Geduld und Leidensbereitschaft abverlangt werden.

Ob ich solange abwarte, lasse ich offen. Es gibt aktuell Chancen en Masse. Leider
gehört Porsche nicht (mehr) dazu.  

Bewertung:
61

Seite:  Zurück   1  |  2    |  533    von   533     
13283 Postings ausgeblendet.
27.09.18 10:37 #13285 Da war noch mehr als nur die BMW-Gewinn.
Wenn man den scharfen Absturz bei geringen Umsätzen sieht, gibt es nur zwei Möglichkeiten bzw. eine Kombination daraus:

1. Zittrige und Angsthasen haben unlimitiert verkauft (bestens). Diese Verkaufsorders trafen auf niedrige, limitierte Kauforders, z.B. bei 149.

2. Beim 100-Tage-GD (verläuft ca. bei 151,30) und der psychologisch wichtigen Marke von 150,00 wurden Stop-loss-orders ausgelöst. Nun muss man aber wissen, dass sich eine Stop-loss order automatisch in eine bestens-Verkaufsorder verwandelt, wenn die Auslöseschwelle gerissen wird. Dazu mal ein extremes Beispiel: Nehmen wir an, jemand hat bei der Tradenix-AG, einer Aktie mit sehr geringem Freefloat, eine Stop-loss-oder bei 100 Euro platziert. Der Kurs unterschreitet diesen Wert, es sind aber nur Kauforders zum Kurs von 50 im Markt. Und Schwupp,  sind die Aktien für 50 Euro weg.

Für solche extremen Ausschläge ist der Umsatz in der Porsche-Aktie natürlich zu hoch, aber ein paar Euro Kurssprung können es schon sein, wenn die Faktoren 1. und 2. zusammentreffen. (Das kann in der bullishen Variante auch bei Schwellenüberschreitungen nach oben passieren). Was lernen wir daraus: Immer nur mit Limit arbeiten und niemals mit bestens oder billigst Aufträgen. Auch einen Stop loss sollte man besser nur im Geiste setzen und bei unterschreiten manuell eine limitierte Verkaufsorder platzieren. Und deutlich unter dem aktuellen Kurs platzierte Abstauberlimits können sich lohnen.  
27.09.18 10:50 #13286 die politik hat ja massig sonderwünsche
vw soll allen diesel auf euro6 umrüstung bezahlen oder die alten Autos zurückkaufen

keine Ahnung was Mutti da geritten hat.

hoffe am Montag wird klar das dies mit VW nicht geht oder nur mit Steuergelder  

Bewertung:
1

28.09.18 13:34 #13287 bin bei porsche komplett raus
6k@57,46

immerhin noch 30k hängen geblieben


heute gehe ich vom gas
 

Bewertung:
1

28.09.18 13:44 #13288 Das es diesen Thread überhaupt noch gibt?
Die SE bildet exakt die Volkswagen Vorzüge ab. Trotz großer Ankündigungen ist die Porsche SE auch nicht anderes als VW. Vielleicht auch besser so, wer weiß, auf welche Idee die Familien Piech und Porsche kommen. Die Gutscheine und Rabatte beim Diesel machen einen Turbo Ausbruch wohl unwahrscheinlich.  
28.09.18 14:02 #13289 Nur halb wahr!
Porsche hat VW Stämme und keine Vorzüge

desweiteren haben die noch andere Kleinigkeiten  

Bewertung:
1

04.10.18 19:45 #13290 -2.5%
hab ich irgend welche news verpasst od was war der rücksetzer heute bitte?  
05.10.18 05:33 #13291 Rücksetzer
05.10.18 05:36 #13292 Wo hast Du 2,5% gesehen?
07.10.18 12:44 #13293 Porsche short
 

Angehängte Grafik:
porscheh4.png (verkleinert auf 40%) vergrößern
porscheh4.png
15.10.18 13:14 #13294 ist da was im Busch ?
22.10.18 10:44 #13295 Mittwoch wird nach langer Zeit mal wieder .
Kapitalanleger-Musterverfahren gegen Porsche und VW
AUFHEBUNG DER TERMINE ZUR FORTSETZUNG DER MÜNDLICHEN VERHANDLUNG IM JUNI 2018; NEUE TERMINE WURDEN FÜR OKTOBER, NOVEMBER UND DEZEMBER 2018 ANBERAUMT

Celle. Die für den 05. Juni 2018 sowie den 06., 12., 14. und 19. Juni 2018 (jeweils 10:00 Uhr) anberaumten Termine zur Fortsetzung der mündlichen Verhandlung in dem vor dem 1. Kartellsenat des Oberlandesgerichts Celle geführten Kapitalanleger-Musterverfahren gegen Porsche und VW wurden auf Antrag u. a. der Musterklägerin aufgehoben und auf

Mittwoch, den 24. Oktober 2018, 10.00 Uhr,

in Saal 127 des Landgerichts Hannover, Volgersweg 65, 30175 Hannover,

verlegt. Weitere Fortsetzungstermine sind bestimmt auf den 30. und 31. Oktober, den 20. und 23. November sowie den 06. und 14. Dezember 2018 (jeweils 10:00 Uhr).

Ob alle Termine benötigt werden, hängt vom Verlauf der Verhandlung vom 24. Oktober 2018 und der weiteren Termine ab.

Das Akkreditierungsverfahren ist bereits abgeschlossen. Für Vertreterinnen und Vertreter der Medien besteht aber ein Verfügungskontingent an Sitzplätzen.

 

Bewertung:
1

23.10.18 22:22 #13296 Verhandlung

Bei der Verhandlung geht es noch um den damaligen Übernahmeversuch von Porsche Volkswagen zu schlucken. Wenn nach 10 Jahren Verhandlungen das Risiko bei positiven Ausgang  aus dem Kurs entweicht sehen wir vielleicht ein versöhnliches Jahresende!  

Bewertung:

23.10.18 22:40 #13297 @Fuzzi08


wie hast du so schön geschrieben; Big Bang vielleicht kommt er ja..  

Bewertung:

24.10.18 06:12 #13298 Es wäre schon Toll
mal wieder was von Fuzzi zu lesen.  
24.10.18 14:55 #13299 ist schon was aus Hannover durchgesickert?
Gruß
Zonk  
24.10.18 15:50 #13300 Urteil in Hannover
Porsche zu 47 Milionen Euro verurteilt. Porsche Se will in Berufung gehen.  
24.10.18 16:01 #13301 bitte nicht verwechseln !
die 47 Mio. die heute ins Spiel gebracht wurden haben mit dem "Dieselskandal" zu tun - Anleger wurden anscheinend zu spät über das Thema informiert. dafür soll die Porsche SE auch mal wieder zahlen!

Um was es uns aber eigentlich hier ging waren die Schadensersatzklagen (Milliarden! - von gierigen Hedgefonds die sich die Finger verbrannt haben) aus dem Jahr 2007 als Porsche (nocht nicht SE) versucht hat VW zu übernehmen und zu beherrschen.

Das sind zwei grundverschiedene Dinge. Dumm ist halt dass das am gleichen Tag zum Tragen kommt. durchaus verwirrend!

Gruß
Zonk  

Bewertung:
1

30.10.18 08:24 #13302 So langsam...
kapieren es die ersten, das Porsche komplett unterbewertet ist. Ich hoffe, dass der Turbo gezündet wird.  
31.10.18 11:55 #13303 gehts wieder Aufwärts?
@ Investmenttrader_Li ich sehe nicht woran du siehst, dass es die Ersten kapieren.
Wir reden hier von einem Kurs von 57€, nicht von >80€.

Da keiner auf die Frage vom 15.10. (zonk911 : Ist da was im Busch ?) geantwortet hat, greife ich die Frage nochmal auf.
Porsche fantasiert über einen Börsengang? Wie ist das zu deuten und vor allem, was für Auswirkungen hätte das auf unsere Aktie?

 
01.11.18 11:12 #13304 Elektromobilität
Elektromobilität "Solange es noch Nachfrage für Verbrenner gibt, werden wir sie anbieten"

https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/...-sie-anbieten/23251730.html  

Bewertung:

01.11.18 16:04 #13305 Musterklage gegen die PSE Hannover: ein w.
Teilerfolg für die Porsche SE.

Wie sich manche erinnern, steht noch die Musterklage gegen die Porsche SE nach dem
Kapitalanleger- Musterverfahrensgesetz (KapMug) beim  Kartellgericht in Hannover an. Ziel der Klage durch einen "Musterkläger" ist es, eine Rahmenentscheidung, die für  alle übrigen Beteiligten bindend ist, herbeizuführen.

Am Dienstag gab es für die Kläger, vertreten durch RA Andreas Tilp (Kirchentellinsfurt/LKR Tübingen) eine Klatsche:
"nach vorläufiger Auffassung gebe es keine Anhaltspunkte dafür, dass die Holding - wie von den klagenden Aktionären dargestellt - im Jahr 2008 bei gleichbleibenden Kursen insolvenzgefährdet gewesen wäre. Dies sagte der Vorsitzende Richter des Kartellsenats am Oberlandesgericht Celle, Matthias Wiese, am Dienstag in der mündlichen Verhandlung des Musterverfahrens (Az.: 13 Kap 1/16) in Hannover."
(zit. a. dpa/AFX)

Damit folgt der Senat der Begründung aus dem Urteil im Strafprozess  gegen Wendelin Wiedeking und Holger Härter beim LG Stuttgart, der am 18.03.2016 mit einem Freispruch für beide Angeklagten endete.
Interessant die damalige Einlassung des Richters:
"„An den Vorwürfen der Stuttgarter Staatsanwaltschaft ist nichts dran, nichts - weder vorne, noch hinten, noch in der Mitte“, urteilte der Vorsitzende Richter Frank Maurer am Freitag am Stuttgarter Landgericht." (Südwestpresse/swp.de v. 18.03.2016).

Vielleicht erinnert sich der eine oder andere an meine seinerzeitigen Postings, in denen ich die Meinung vertrat, dass der Ausgang des Strafprozesses der Schlüssel für alle weiteren Prozesse ist.
Soll heißen: wenn im Strafprozess Wiedeking und Härter keine Schuld nachgewiesen wird, wird das auch das Kartellgericht in Hannover nicht können.
Ohne Nachweis einer Schuld Wiedekings bei der Kommunizierung der (angeblichen) Übernahmeabsichten -und damit etwaiger Täuschungsabsichten ggü den Anteilseignern- werden nach meiner Auffassung sämtliche Schadensersatzforderungen scheitern.

Das aktuelle Verdikt von Hannover ist allerdings nur ein Teilerfolg; der Prozess dürfte uns noch jahrelang beschäftigen. Allerdings: die Börse preist das Risiko eines Unterliegens  schon seit längerem und anhaltend nach und nach aus. Schön ist die Entwicklung zugunsten der Porsche SE trotzdem...  

Bewertung:
2

20.11.18 12:43 #13306 mal abwarten
welche Autoaktie zum Monatsende am besten abschneidet.
Bin selbst gespannt und hab Porsche nun auch auf der Watchliste.  
27.11.18 15:43 #13307 Geht doch!
Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für Porsche im Zuge eines Analystenwechsels von 90 auf 94 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Der Anteil der Holdinggesellschaft an Volkswagen sei unterbewertet, schrieb in einer am Dienstag vorliegenden Studie Analystin Dorothee Cresswell, die ab sofort die Beobachtung der Aktie von ihrer Kollegin Kristina Church übernimmt. Zudem überschätze der Markt die Risiken aus bestehenden Rechtsstreitigkeiten.

Quelle: finaznachrichten.de  
12.12.18 16:55 #13308 weltgrößte Lithiumvorkommen: wir sind dabe.
In einem Salzsee in Bolivien schlummern die größten Lithiumvorkommen der Welt - und Deutschland ist dabei!

Im Salzsee Salar de Uyuni in Bolivien schlummern die größten Lithiumreserven der Welt. Nun bekommt erstmals ein deutsches Unternehmen Zugriff auf das „weiße Gold“. Denn nach der Dieselkrise planen die Autokonzerne eine große Elektro-Auto-Offensive.

Der politische Direktor des Lithium-Programms, Juan Carlos Montenegro kam nach Deutschland zu einer Vertragsunterzeichnung am Mittwoch in Berlin,. Dabei waren auch der Außen-, und der Energieminister und der Bundeswirtschaftsminister. Kanzlerin Angela Merkel hatte Boliviens Präsident Evo  Morales schon vor längerem eine Lithiumpartnerschaft vorgeschlagen.

Das Unternehmen ACI Systems Alemania aus dem baden-württembergischen Zimmern ob Rottweil (ACISA) und das bolivianischen Staatsunternehmen Yacimientos de Litio Bolivianos (YLB) werden eine Gemeinschaftsfirma bilden. Ab 2021 wollen sie jährlich 40.000 bis 50.000 Tonnen Lithiumhydroxid über 70 Jahre in dem größten Lithiumvorkommen der Welt fördern.

Quelle: https://www.focus.de/finanzen/boerse/aktien/...-gold_id_10056739.html

Noch ein Hinweis: ACI Systems ist eine GmbH, keine Aktiengesellschaft. Leider können wir also nicht mit dem Kauf von Aktien am Gold- bzw. Lithiumrausch teilhaben.
Evtl. findet sich ein Schaufelhersteller. Hat jemand eine Idee? Evtl. mal in Zimmern nachfragen?  

Bewertung:
2

12.12.18 17:45 #13309 fuzzi, wir können hoffen, dass
Autokonzerne und Politiker (zumindest einige) in Deutschland mittlerweile den Gong gehört haben.
Ich gehe davon aus, dass alle deutschen Anbieter nach verspätetem Start sehr gut im Rennen liegen und habe keine Zweifel, dass die Aufholjagd gegen Tesla schon in kurzer Zeit Erfolg zeiegn wird.
Dazu paßt auch dieser Artikel aus SPON
http://www.spiegel.de/auto/aktuell/...nnserie-draengen-a-1240141.html

Die Hauptsache ist, dass von der Politik auch die Infrastruktur rechtzeitig bereit gestellt wird und dass Voraussetzungen für eine wettbewerbsfähige Batterieproduktion in Deutschland geschaffen werden.  
Seite:  Zurück   1  |  2    |  533    von   533     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...