Pöbelauftritt von Schulz und Kahrs im Bundestag

Seite 1 von 2
neuester Beitrag:  13.09.18 08:08
eröffnet am: 12.09.18 12:55 von: n1608 Anzahl Beiträge: 32
neuester Beitrag: 13.09.18 08:08 von: boersalino Leser gesamt: 1456
davon Heute: 5
bewertet mit 12 Sternen

Seite:  Zurück  
1
2    von   2   Weiter  
12.09.18 12:55 #1 Pöbelauftritt von Schulz und Kahrs im Bundestag
So sagte Kahrs in Richtung der AfD-Abgeordneten: „Rechtsradikale im Parlament sind unappetitlich! … Hass macht hässlich – schauen Sie mal in den Spiegel!“

Zuvor hatte Schulz schon zu Gauland gesagt, dass er "auf den Misthaufen in der deutschen Geschichte gehöre."

Was sagt eigentlich Schäuble zu diesen Pöbelauftritten? Man stelle sich vor die AfD würde Politiker etablierter Parteien in ähnlicher Weise beleidigen. Nicht auszudenken.

https://www.bild.de/politik/2018/politik/...ebatte-57207794.bild.html
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/...eschichte-a-1227687.html  
12.09.18 12:58 #2 #1 Aber da hat Schulz doch mal mutig
ein wahres Wort gelassen ausgesprochen :-))))
-----------
Es ist nicht ausgeschlossen, dass mein Text auch eine Spur von Ironie enthält.
12.09.18 13:08 #3 es menschelt im Parlament
Schäuble popelt auch  

Angehängte Grafik:
178207.jpg
178207.jpg
12.09.18 13:09 #4 Ist doch ein schönes Bild - wie der dicke Gaulan.
bei seiner Jagd in einen Misthaufen fällt...  
12.09.18 13:12 #5 die zerfleischen sich
" da oben " gegenseitig.  der schulz verlangt respekt ?   das sollte er mal von s. gabriel einfordern, welcher rief " PACK ".  ach...so, das ist ok ?    
12.09.18 13:13 #6 #1 no worry about Gauland, der teilt Härtes aus
Die Deutschen haben ein gestörtes Verhältnis zur militärischen Gewalt. Sie betrachten sie nicht als die Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln im Sinne von Clausewitz, sondern als das schlechthin Böse und Falsche, als ein Mittel, aus dem nie und unter keinen Umständen Brauchbares entstehen könne. […] Statt […] immer von Neuem die pazifistische Melodie zu singen, wäre es klug, eine politische zu intonieren, weil eben militärische Gewalt […] nicht an sich schlecht, sondern nur als falsche Politik schlecht ist. Das aber setzt voraus, dass die Deutschen wieder eine Tatsache der Weltgeschichte akzeptieren lernen, die Bismarck in seiner ersten Regierungserklärung als preußischer Ministerpräsident 1862 in die berühmten Worte fasste: "Nicht durch Reden und Majoritätsbeschlüsse werden die großen Fragen der Zeit entschieden - das ist der große Fehler von 1848 und 1849 gewesen - sondern durch Eisen und Blut.

Alexander Gauland (Der Tagesspiegel, 23.07.2012)
https://www.heise.de/tp/features/...ut-in-eine-neue-Zeit-3395296.html  
12.09.18 13:14 #7 Schulz ? Der "Kanzler" Schulz von der SPD ?*g.
12.09.18 14:53 #8 #8 Tausendmal besser als Weidel oder Gauland!
-----------
Es ist nicht ausgeschlossen, dass mein Text auch eine Spur von Ironie enthält.
12.09.18 15:14 #9 War klar, dass die Pöbelauftritte Einigen hier
gefallen werden. Und Ihr habt Recht, wer austeilen kann, muss auch einstecken können. Aber kommt mir bitte zukünftig nicht mehr mit larmoyanten  Entsetzen über die "Verrohung der Sprache" oder der "Achtung vor dem hohen Haus des Bundestages". Da haben Kahrs und Schulz heute einen neuen Tiefpunkt gesetzt. Warum sich gerade SPD-Politiker so echauffiert haben, kann sich jeder selber denken. Die Angst vor dem politischen Bedeutungsverlust dringt da mittlerweile aus jeder Pore.


Wie man es besser machen kann, hat heute übrigens die FDP gezeigt. Unaufgeregt, faktenorientiert hat sich Lindner zum eigentlichen Thema geäußert.


 
12.09.18 15:22 #10 ....
Die SPD ist tatsächlich mittlerweile die größte Lachnummer der Politikgeschichte geworden... Zitate mit "es gibt in die Fresse" usw... sind wir ja gewohnt von Politik und den Anhängern der Partei. Selbts meine Eltern die 60 jahre SPD gewählt haben schütteln den Kopf bei solchen Entgleisungen....
Weiss echt nicht wen ich im Oktober wählen soll... Die RealitätsverweigererRot/Grün nie und nimmer, CSU hat nichts gebracht die letzten Jahre, FDP noch am sympatischten im Moment, AFD leider leider bisschen zu ratikal... Schade nur die Bewegung von Sahra wäre was für mich aber die kann ich ja leider nicht wählen...  
12.09.18 15:31 #11 Hat der Tiger heut einen fahren lassen?
 

Angehängte Grafik:
pic9120_.jpg (verkleinert auf 63%) vergrößern
pic9120_.jpg
12.09.18 15:38 #13 #11... ich wär auch gegangen...! hihihi
12.09.18 15:42 #14 .
Andererseits hat Schulz mit dem Misthaufen vielleicht recht,
denn er spricht aus eigener Erfahrung, er ist selber als Kanzlerkandidat dort gelandet.
Sein Problem ist das ihn noch niemand gesagt hat das er politisch schon seit Monaten Tod ist.
 
12.09.18 15:49 #15 SPD deine Partei ..

.. auch du kannst Stärke zeigen!

 

Angehängte Grafik:
pic91539_1.jpg (verkleinert auf 72%) vergrößern
pic91539_1.jpg
12.09.18 15:55 #16 Die standing ovations werden dem Buchhändler
aus Würselen gut getan haben. Mal sehen, ob er sich nächstes Jahr noch einmal , als Spitzenkandidat der SDP für die Europawahlen, den Arsch versohlen lässt.  
12.09.18 16:05 #17 #16 Und warum musst du den "Buchhändler"
hier besonders rausstellen?

-----------
Es ist nicht ausgeschlossen, dass mein Text auch eine Spur von Ironie enthält.
12.09.18 16:09 #18 #17 - Ich wollte so freundlich sein und seine
im BTW-Wahlkampf immer und immer wieder zur Schau gestellte "Bürgernähe" noch einmal unterstreichen.  
12.09.18 16:13 #19 Danke für #6
Kannte ich noch nicht. Den berühmten Auszug der Bismarckrede habe ich just die Tage im Unterricht gemacht. Was ist der Hintergrund der Rede? Das Parlament, mit dem Budgerecht ausgestattet, verweigert die Gelder für die Militärreform, u.a. weil die Liberalen die Abschaffung der Landwehr nicht wollen. Und was sagt Bismarck? Sinngemäß: wir müssen unsere Grenzen verändern, wir brauchen ein starkes Militär, ich pfeif auf die Verfassung. Lässt das Parlament auflösen, zieht die Reform durch, als noch mehr Liberale ins Parlament gekommen sind. Und lässt sich später, nach dt.-österr. Krieg im nationalen Überschwang rückwirkend eine Indemnität aussprechen.
Toll.

Warum schreib ich das hier? Gestern war Orban im europäischen Parlament wegen des drohenden Verfahrens gegen Ungarn. In seiner Rede erzählt er was von 1000 Jahren tapferem Ungarntum, das sei eine Beleidigung des ungarischen Volkes, man mache das nur wegen der ungarischen Haltung zur Flüchtlingsfrage. Kein Wort zu den eigentlichen Vorwürfen der Abschaffung des Rechtsstaats (Medien, Richteraustausch, Schließung der Uni, Umgang mit Minderheiten).
Und wer ist einer der wenigen, die Orban Beifall klatschen, ihn in einem Redebeitrag loben?
Meuthen.
Ich wage die Behauptung: denen ist sowas wie Verfassung und Rechtsstaat nur dann wichtig, wenn es ihnen nützt.  
-----------
Tja, kann ja so sagen, kann nichts dazu sagen, ob das sein kann, oder nicht.
12.09.18 16:28 #20 GRoko
12.09.18 16:31 #21 das war eine
unangemeldete demo   (gejagt durch den Bundestag )) nmM  
12.09.18 17:30 #22 Schulz u. Kahrs fand ich voll daneben...
auch das Verlassen der Sitzung war in meinen Augen unklug.

Die Angriffe von Lindner gegen die Grünen... naja die waren nicht so schlecht.

Ansonsten, nicht zu empfehlen, diesem Klamauk zuzuhören.
Da bekommt man den Groll, weil man weiß ja, die werden vom Steuergeld bezahlt,
und das nicht schlecht.
 
12.09.18 17:36 #23 #22 klaro, nur die AfD ist staatstragend!
-----------
Es ist nicht ausgeschlossen, dass mein Text auch eine Spur von Ironie enthält.
12.09.18 17:43 #24 #23 woraus hast Dir das schon
wieder zusammenphantasiert...????

eine blähende Fantasie...  
12.09.18 18:58 #25 #24 Nun lob ich mal deine AfD
und was ist die Folge....?
-----------
Es ist nicht ausgeschlossen, dass mein Text auch eine Spur von Ironie enthält.
Seite:  Zurück  
1
2    von   2   Weiter  
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...