Pitney Bowes Aufstieg oder Abstieg?

Seite 1 von 1
neuester Beitrag:  15.11.17 09:29
eröffnet am: 30.03.17 06:11 von: Aenig Anzahl Beiträge: 10
neuester Beitrag: 15.11.17 09:29 von: Zoppo Trump Leser gesamt: 3818
davon Heute: 5
bewertet mit 1 Stern

30.03.17 06:11 #1 Pitney Bowes Aufstieg oder Abstieg?
 

Bewertung:
1

31.03.17 07:34 #2 itney Bowes Aufstieg oder Abstieg?

Pitney Bowes Aufstieg oder Abstieg?

Ich würde mich freuen, wenn Aktionäre, die Pitney Bowes haben, öfters ihre Einschätzung in diesem Forum kundtun würden. Macht man sich aus vielen Artikeln ein Bild, ist die Trefferquote oft besser als jede noch so genaue Analyse, dies nennt man dann Schwarmintelligenz und die hilft immer allen.
Daher fange ich mit meiner Einschätzung in diesem Beitrag an.
Ich erwarb die Pitney Bowes Aktien 2013, der Kurs war ca 17 € pro Aktie
danach entwickelten sie sich im Laufe der Jahre bis ca 20 € pro Aktie.
Dazu kam eine überaus gute Dividende ohne jeden Ausfall und Kürzung.
So ab 2015 setzte ein Abschwung ein, der bis Anfang 2017 anhielt.
Warum?
Hat doch Pitney Bowes über 3500 Patente, ist am weltweiten Versand von Ebay sowie am Versand und Verzollung einzelner Händler beteiligt.
Darüber hinaus ist Pitney Bowes weltweit größter Hersteller von Frankiermaschinen, entwickelt Geoinformationssysteme wie das Mapinfo, übernimmt Dokumentenaufbereitung und Datenintegration, liefert Bürobedarf bis hin zum Toner von Druckern.
Betrachtet man nicht nur die USA sondern auch Pitney Bowes Deutschland GmbH,
an den Kleineren wird oft das Größere sichtbar, so sieht da das Bild etwas anders aus.
Immer wieder erfolgt ein Umbau ohne Wirkung, es scheint keine Freiräume zu geben Neues zu entwickeln, anscheinend wird nur das was aus den USA kommt umgesetzt.
Vielleicht liegt Vieles doch im Management?
siehe https://www.kununu.com/de/pitney-bowes-gruppe
Aber was wird daraus, die Wende nach oben oder der Abstieg nach ganz unten?
Hat Pitney Bowes doch einen Wert von 2,1 Mrd bei 86,4 Mill Aktien und einen KGV, der sich sehen lassen kann von ca 7.
Konkurrenten zu Pitney Bowes sind meist keine Aktiengesellschaften:
Telefrank GmbH, Frama Deutschland GmbH, Neopost GmbH & Co KG, Francotyp-Postalia Vertrieb und Service GmbH so viel ich weiß?

 

Bewertung:
2

13.04.17 18:04 #3 Pitney Bowes - Neues Engagement
Bin heute bei Pitney Bowes eingestiegen. Die Unternehmenszahlen 2016 waren recht übel. Hoffentlich geht es im 2017 und in den Folgejahren wieder deutlich besser...  

Bewertung:
1

14.04.17 10:56 #4 Kauf von Pitney Bowes
 

Bewertung:
1

14.04.17 11:12 #5 Pitney Bowes kaufen?
Ich denke, das haben Sie richtig gemacht, Oliver S, bedenkt man die Dividendenrendite
von über 5% bei Pitney Bowes. Dazu kommt noch ein sehr niederer Kurs von ca. 12 €.
Denke ich da mal an die DAX Schwergewichte Deutsche Bank und RWE, so stand doch RWE vor einem Jahr zwischen 11 und 12 € und die Deutsche Bank stand da so um die 10 €, also noch unter dem jetzigen Kurs der Pitney Bowes.
Aktionäre, die damals die Dax Unternehmen gekauft hatten, können sich heute freuen, denn beide stehen so bei ca. 15€.
Das sind 5 € Gewinn pro Aktie, je nachdem, wie viele Aktien man kaufen konnte, kann man da schon in Lotterie-Gewinn-Größen kommen.
Dazu kam aber, dass beide DAX Unternehmen keine Dividende zahlen, nur die Deutsche Bank begann dieses Jahr wieder damit Dividende zu zahlen, RWE eher nicht.
Nun kann man Pitney Bowes schwer mit RWE bei ca. 10 Mrd. Marktkapitalisierung und Deutsche Bank bei 30 Mrd. Marktkapitalisierung vergleichen. Denn Pitney Bowes hat gerade mal 2,2 Mrd. Marktkapitalisierung, aber immerhin ist das schon was, denn1 Mrd. sind 1000 Millionen, die muss man erst mal haben.
Also denke ich, dass auch Pitney Bowes um diese 5 € wieder steigen könnte, nur bis wann?
Aber ich bin in einem Alter, da legt man wenig Wert auf Kursgewinne, bei mir kommt es auf
die Dividende zur Rente an und die ist sogar ¼ jährlich bei Pitney Bowes.
Hingegen bei der Deutschen Bank und RWE war sie bis jetzt Null.
Daher habe ich auch versäumt, bei RWE und der Deutschen Bank zuzuschlagen.
Aber kaufen und verkaufen, was bei Kursgewinnen nötig wäre, gilt es mit Bedacht zu machen, denn wie heißt eine alte Börsenweisheit: „Viel hin und her macht Taschen leer.“
 

Bewertung:
1

15.04.17 11:17 #6 Pitney Bowes
Das Geschäft mit Frankiermaschinen ist rückläufig, da das Briefvolumen generell abnimmt.
Viel der Korrespondenz und Kommunikation erfolgt inzwischen elektronisch.

Da Pitney Bowes einen sehr hohen Marktanteil in den USA hat, generiert es trotzdem einen hohen Cashflow.
Via regelmässigen Aktienrückkäufen und der Einführung neuer Produkte versucht das Management dem Umsatz- und Gewinnrückgang entgegenzuwirken. Die Aktionäre können sich in dieser Zeit zumindest über eine hohe Dividendenausschüttung freuen.

Der letztjährige sehr schwache Reingewinn lässt sich durch hohe Goodwill-Abschreibungen erklären.
Habe mir gestern die Zahlen der letzten paar Quartale sowie das Produktsortiment genauer angeschaut. Dies hat mich in meiner Investitions-Entscheidung zusätzlich bestätigt, so dass ich bereits über einen Zukauf nachdenke...  

Bewertung:
1

02.05.17 19:11 #7 Zahlen Pitney Bowes

Zum Glück hatte ich kürzlich noch einen schönen Zukauf getätigt. Denn die heutigen Q1 Zahlen haben positiv überrascht und die Aktie is mit über 15% im Plus...
Q1Zahlen:

http://phx.corporate-ir.net/...VudElEPTUyNTMxOTB8Q2hpbGRJRD02NjkyNDA=

 

Bewertung:
1

07.05.17 11:53 #8 Pitney Bowes Wie sich das Einsteigen lohnte
Am 31 . 03.2017 kam mein Beitrag Aufstieg oder Abstieg von Pitney Bowes.
Sieht man nach dem 31.3.17 die Kurve an, kann man jetzt sagen:
Klar fand ein Aufstieg statt.

Die Aktionäre, die danach  eingestiegen sind, können sich heute freuen, je nachdem, wie viel Aktien gekauft wurden, konnte doch ein ordentlicher Gewinn eingefahren werden.
Denn eine 15% Steigerung in ca. 1 Monat ist doch was, aber wie bereits  gesagt, auch die Dividende erfreut das Herz.
Vor allem aber überrascht der Anstieg, wenn man in dieser Zeit andere Aktien im Dow Jones oder DAX vergleicht, denn da sah man eine ähnliche Entwicklung selten.
Ich sagte ja schon, gut gemacht Oliver S.  
Aber auch Dank für die Aufführung  Ihrer Vorgehensweise.
Diese ist doch bestimmt für viele wertvoll, welche sich mit Aktien beschäftigen, wie auf Marktanteil sehen, Cashflow betrachten, Goodwill Abschreibungen und Reingewinn ins Verhältnis setzen,  letzte Quartalszahlen und Produktsortiment betrachten.
Diese Vorgehensweise hat mich bewogen, auch mal andere Aktien unter diesem Gesichtspunkt zu betrachten, was mir in der Zukunft hilft, einiges zu verbessern.
Dabei fiel mir bei Finanz.net unter Fundamental der Artikel „Schätzungen NEU“  auf.

Vielleicht ist dies für den einen oder anderen eine leichte Möglichkeit,  entscheidende Daten zu den Aktien betrachten zu können.
 

Bewertung:
2


Angehängte Grafik:
pitney_bowes_zusatz.jpg (verkleinert auf 68%) vergrößern
pitney_bowes_zusatz.jpg
09.05.17 20:20 #9 @Aenig
Die Entwicklung der Pitney Bowes Aktie gefällt mir natürlich sehr gut. In der kurzen Zeit bereits mit 22% im Plus. Mit dem Zukauf hatte ich mein Engagement mehr als verdoppelt.

Pitney Bowes hat erst kürzlich bekannt gegeben, dass sie eine neue cloudbasierte Software Lösung anbieten. Dies mit deutlich besseren Möglichkeiten als bei Stamp.com und erst noch für 1/3 der monatlichen Kosten...  

Bewertung:
1

15.11.17 09:29 #10 OliverS
hat sich jetzt aber aktuell eher wieder etwas zurückentwickelt.

Schaue man doch einfach mal beim deutschen Wettbewerber Francotyp Postalia vorbei:

http://www.ariva.de/forum/...er-2-3-jahre-zeit-hat-sollte-rein-467405  
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...