Parteigründung "Alternative für Deutschland" (AfD)

Seite 1 von 485
neuester Beitrag:  20.10.17 17:24
eröffnet am: 13.04.13 15:16 von: heavymax._cooltrader Anzahl Beiträge: 12102
neuester Beitrag: 20.10.17 17:24 von: heavymax._cooltrader Leser gesamt: 504125
davon Heute: 1338
bewertet mit 117 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  485    von   485     
13.04.13 15:16 #1 Parteigründung "Alternative für Deutschland" (AfD.
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/...eutschland-a-893374.html
-----------
Freie Meinungsäußerung bedeutet für viele Journalisten immer noch.. den Tod!
Seite:  Zurück   1  |  2    |  485    von   485     
12076 Postings ausgeblendet.
19.10.17 21:36 #12078 #12072. Nicht nur aber auch...LOL
Ah, der Herr ixurt. Guten Abend auch.

Der in #12070 ergangenen Aufforderung, zurückzuscrollen bin ich soeben nachgekommen und dabei auf ein unterdrücktes Posting von mir gestoßen. (#12063)
Ohne vorschnell Meinungsunterdrückung konstatieren zu wollen, möchte ich kurz fragen :
Hast du dieses Posting gemeldet, @ixurt  ??

Damit in der Kontroverse über eine vermeintliche derzeitige "Austritts- und Rücktrittswelle" in der AfD der Prozess der Wahrheitsfindung fortschreiten kann, wäre eine eindeutige Antwort auf diese Frage mehr als hilfreich.
 
19.10.17 22:02 #12079 Danke an unsere Regierung und Frau Merke.
11,5 Jahre Gefängnis im 5 Sterne Knast!!!!


 
19.10.17 22:02 #12080 Warum sollen Menschen
durch den halben Globus reisen um dann wieder zurück geschoben zu werden ?  Warum können diese nicht einen Antrag auf Notwendigkeit der Flucht in ihren Heimat oder Nachbarstaaten stellen?  Diese Heimat Länder hätten doch alle Daten, Personal Daten, Berufs und Schulbildung,Spache,, Krankheiten etc...So ein Asylbüro ließe sich weltweit aufstellen... Vor allen kann man die Notwendigkeit ( zb in Kriegsebiet und kein Flüchtlingslager in der Nähe) sofort feststellen und helfen auch die Personal Daten und als zweiter und das ist ja eigentlich sehr wichtig wie und mit was wenn es eine dringende Notwenigkeit ist die nicht vor Ort elöst werden kann kommt dann dieser Flüchtling nach D... Hat er keinen Reise Nachweis und keinen Antrag in der Behörde vor Ort gestellt ist ja schon was koscher... IS Getarnte und Schlepper hätten so keine Chance..
Weiters kann geprüft werden wo er in Deutschland unterkommen kann und ob man ihn gut integrieren kann bzw ob das noch möglich ist...

Wenn jemand in ein anderes Land ausreisen möchte ist das doch mindestens Anstand sich vorher zu informieren und zu melden und warum man dort hin möchte also mit einer Begründung ...  
19.10.17 22:13 #12081 Flüchtlingsquote?
Wer statt Monaco Deutschland z.B. Polen wählen dürfte und tut, wohl bleibt da das Verhältnis?

Fakt ist: Deutschland ist zu einem Magneten geworden, Dank unserem noch intakten Sozialsystem,aber auch der guten Rechtsprechung!!!!
 
19.10.17 22:15 #12082 Ich sehe das draufstand Notwendigkeit
den hier müssen sie ja auch alle einen Antrag stellen warum nicht gleich dort ? Zumindest einen sauberen Reise bzw Einreise Nachweis. Und das das jemand nicht dann war ein Schlepper oder ein Boot notwendig das als illegales Einreisemittel gilt. Darauf ein negativer Bescheid und Schlus ist es mit illegalen Balkanrouten . Das sollte man von dort aus können einen Antrag stellen warum wieso Daten Bildung Reale Zukunftsperspektiven und keine leeren Versprechungen alle WIllkommen und dann klatsch..
Der Antrag sollte dann nochmal von hier überprüft werden Reise Nachweis, Notwendigkeit, Möglichkeiten der Integration das wäre für Flüchtlinge sowie für die EU Bürger fair und die Illegale Schlepperei wird damit erledigt ohne sauberen Reise Nachweis vorher Personaldatenüberprüfung Beruf und Notwenigkeitüberprüfung ein negativer Bescheid von vorhinein. Den wirkliche Kriegsflüchtlinge geben gerne Daten her und sind Dankbar über einen saubereren Reise Nachweis oder einer Möglichkeit zu wIssen wo ein Flüchtlingslager in der Nähe ist...  
19.10.17 22:16 #12083 Löschung

Moderation
Moderator: st
Zeitpunkt: 20.10.17 10:29
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 7 Tage
Kommentar: Diskriminierung

 

 
19.10.17 22:19 #12084 wie viele flüchtlinge...
Wollen noch nach Deutschland?100 Millionen?
Ad absurdum !!!!  
19.10.17 22:26 #12085 #12079. Falscher Thread
Der Fall wurde zwar im Thread "Flüchtlinge willkommen" heute besprochen, von einer Verlagerung des Postings dorthin würde ich jedoch abraten.
Der Thread ist etwas verkommen und aktuell braut sich dort etwas zusammen.

Empfehle, das Posting löschen zu lassen. Gilt mehr oder weniger bedingt auch für die nachfolgenden Postings.
Der Bezug zur AfD ist unklar.  
19.10.17 22:32 #12086 Da ich in der Filterblase gefangen war/bin, .
ich euch genau sagen warum die Reise bis nach Deutschland geht.

Die Deutschen wollen uns unbedingt haben, wir bekommen eine tolle Arbeit, ein eigenes Auto und ein schickes Haus.  Das ist das Gerücht was sich dort über den ganzen Kontinent zieht., was selbstverständlich niemals widerrufen wurde.
Die werden so gelockt wie die osteuropäischen hübschen Mädels mit einem Modellangebot der zumeist auf dem Strassenstrich endet.
-----------
Die Rechtschreibfehler wurden extra für kiiwii eingebaut!
19.10.17 23:05 #12087 Nur zu verständlich, diese Sichtweise
eines in der Filterblase gefangenen Zombies.

Als nicht in der Filterblase Gefangene komme ich oft in wirtschaftlich aufstrebende Zonen.
Schon seit geraumer Zeit sehe ich dort heimisch gewordene Flüchtlinge verschiedenster Provenienz adrette Eigenheime errichten.

Zuletzt passierte mir das in einer Gegend, in der sich ausländische Investoren, darunter ein korrupter, milliardenschwerer, russischer Oligarch, in diverse neu gegründete oder fallierte Unternehmen eingekauft und diese hochgepäppelt haben  
20.10.17 06:21 #12088 Mit das Beste,
was ich hier seit langem gelesen haben:
Wir verbieten einfach Flucht! Weltweit!
Es kann so einfach sein!
Die sollen gefälligst einen Antrag stellen! "Wenn jemand in ein anderes Land ausreisen möchte ist das doch mindestens Anstand sich vorher zu informieren und zu melden und warum man dort hin möchte also mit einer Begründung ... "

ariva at its best ab #12077, dann einfach den Gedanken snapplines folgen.
-----------
Tja, kann ja so sagen, kann nichts dazu sagen, ob das sein kann, oder nicht.
20.10.17 08:50 #12089 wieso Talisker?
Das ist doch ein sehr vernünftiger Vorschlag! Flüchtlinge stellen erstmal einen Antrag auf Flucht, der dann zu prüfen ist.
Im nächsten Schritt könnten man die Fluchtursachen in den Griff bekommen. Die meisten Kriege verlaufen ziemlich sinnlos. Auch hier würde ein fundierter Antrag auf Krieg mit einem entsprechenden Ablehnungs- oder Genehmigungsbescheid Ordnung in die Sache bringen.

An die örtliche zuständige Kriegsaufsichtsbehörde
O Antrag auf Weltkrieg
O Antrag auf Unabhängigkeitskrieg
O Antrag auf Bürgerkrieg
O Antrag auf Glaubenskrieg
O Antrag auf Nachbarschaftskrieg ( kleines vereinfachtes Verfahren )

Kriegsherr/in ( bei Kriegsgemeinschaften ist die bevollmächtigte Person anzugeben):
Name, Anschrift

Kriegsplaner/in ( sofern erforderlich, ggfl. zusätzliches Blatt verwenden):
Name, Anschrift

Bezeichnung des Kriegsgebietes:
Strasse, PLZ, Ort, Land ggfl. Flurstückskennzeichen

Einstufung des Vorhabens:
O kleiner Krieg
O grosser Krieg
O totaler Krieg

Genaue Begründung des Vorhabens:

Wer trägt die Kriegskosten:
O Kriegsantragssteller
O Kriegsgegner
O crowd funding
O internationale Staatengemeinschaft
 
20.10.17 10:00 #12090 Da haben aber zwei...
...mächtig einen an der Klatsche in aller Herrgottsfrühe.

Und das nur, weil am Vorabend eine abgegangen ist wie Schmidts Katze beim Versuch, mit den Zumutungen der im Verlauf ins Gegenteil verkehrten Flüchtlingspolitik der weiland GROKO klarzukommen - und zwar mit ihren eigenen Worten !

Nicht auszuschließen ist, im Hinblick auf die Klitsche hier, dass die zwei Honky-Tonk-Men die Vorlage, die sie so spektakulär vergeigt haben, ...äh, ich sag mal ...halluziniert haben.
Nach ihrem eigenem Empfinden könnten sie dann die Reißleine gezogen haben oder so.
Aber was weiß man denn.

 

Angehängte Grafik:
2050564986bb424d8240014524cac605.jpg
2050564986bb424d8240014524cac605.jpg
20.10.17 10:09 #12091 wieso Sawitzki?
in meiner 24stündigen Dispora, bin ich in mich gegangen und haben noch mal nachgelesen " Mit Budda das Leben meistern; Buddismus für Praktiker"
Da stand klar und deutlich, man könnte auch mal versuchen die Dinge von einem anderen Blickwinkel zu sehen; snappline hat offensichtlich einen anderen Blickwinkel und den gilt es zu betrachten & zu untersuchen.  
20.10.17 11:07 #12092 Schnapsschüsse im Doppelpack oder was ?
Lass es sein, Hokai. Buddhisten sind auch nicht mehr das, was sie einst gewesen sein sollen.
Ich geh lieber joggen anstatt hier rumzuzocken und rumzuhocken..

Heute führt die Strecke leider nicht durch Neuland oder neu ausgewiesenes Bauland, sondern umständehalber in ein von alteingesessenen, ziemlich alt und ein bisschen reich gewordenen,  biodeutschen Immobilienbesitzern bewohntes Viertel hinein. Somit keine Aussicht, mich an einem exemplarischen Verschwinden von Jägerzäunen und  Gartenzwergen erfreuen zu können.
Immerhin: die Zeit für die vielen großkotzig ausgestatteten, jedoch kaum besuchten Privatkinderspielplätze ist bald abgelaufen, das find ich gut.  
20.10.17 11:39 #12093 #92 das Wohnen in solchen Gebieten
soll in Bezug auf die Schwerhörigkeit der Anwohner durchaus Vorteile haben

https://www.youtube.com/watch?v=CD-E-LDc384

lauf Sawitzki lauf  
20.10.17 11:45 #12094 @Sawitzki: Möllemann´s Schirme versagten d.
-----------
Freie Meinungsäußerung bedeutet für viele Journalisten immer noch.. den Tod!
20.10.17 11:52 #12095 Was solls ?
Hauptsache man trägt einen Sturzhelm...  
20.10.17 11:59 #12096 hat´s Tillich in den letzten Jahren falsch ge.

Seit 27 Jahren regiert die CDU in Sachsen - und hat Deutschtümelei zugelassen wie kaum anderswo. Jetzt punktet die AfD. Schuld ist Ministerpräsident Stanislaw Tillich, ändern dürfte auch sein Rücktritt wenig. Freitag, 20.10.2017, 10:43 Uhr

Mit seinem angekündigten Rücktritt zieht Tillich nun die Konsequenz aus dem Abschneiden seiner Partei in Sachsen bei der Bundestagswahl. Die AfD wurde dort mit 27 Prozent bei den Zweitstimmen stärkste Kraft und holte drei Direktmandate. Wer im Bundesland nur ein bisschen Augen und Ohren offen hatte, ahnte dieses Ergebnis voraus.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/...g-der-afd-a-1173749.html

-----------
Freie Meinungsäußerung bedeutet für viele Journalisten immer noch.. den Tod!
20.10.17 12:05 #12097 Nein, der Osten ist nicht fremdenfeindlich.
Interview mit Karamba Diaby : „Ostbashing kann ich nicht nachvollziehen“
-Aktualisiert am 19.10.2017-11:06

Im neuen deutschen Bundestag sitzt genau ein schwarzer Parlamentarier, und der kommt ausgerechnet aus dem ostdeutschen Halle. Im Gespräch mit FAZ.NET erklärt Karamba Diaby (SPD), was die Westdeutschen am Osten nicht so recht verstehen.

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/...fd-waehler-15241841.html
-----------
Freie Meinungsäußerung bedeutet für viele Journalisten immer noch.. den Tod!
20.10.17 16:52 #12098 Feuerwehrmann Altmaier

Beim Handwerker-Forum verspricht Altmaier, dass Jamaika .....

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/...aier/20483062.html

 

Angehängte Grafik:
pic91637_2.jpg (verkleinert auf 63%) vergrößern
pic91637_2.jpg
20.10.17 17:07 #12099 Seehofer verliert Rückhalt in der oberbayeris.

Seehofer verliert Rückhalt in der oberbayerischen Heimat

https://www.welt.de/politik/live169707461/...rbayerischen-Heimat.html


 
20.10.17 17:13 #12100 wie´s geht hat Parteifreund Tillich grad vorg.
eigentlich nur ein logischer Schritt.
Nur wenige Wahlverlierer -so wie Merkel- glauben trotzdem immer eisern noch, an einen 100%-igen Wählerauftrag.
-----------
Freie Meinungsäußerung bedeutet für viele Journalisten immer noch.. den Tod!
20.10.17 17:22 #12101 geplante Demo gegen neue AfD Fraktion im.
Berlin & Brandenburg: AfD kritisiert geplante Demo als "Anschlag auf Demokratie"
Stand: 17:02 Uhr

Im Internet sagten bis Freitagnachmittag etwa 3400 Menschen ihre Teilnahme zu. Wie viele tatsächlich kommen werden, ist offen. Der Protestzug startet am Sonntag um 12.00 Uhr am Brandenburger Tor und soll einmal um den Reichstag herumführen. Unterstützt wird der Aufruf vom Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB), der Partei Die Linken, vom Lesben- und Schwulenverband und vielen kleineren Initiativen.

https://www.welt.de/regionales/berlin/...Anschlag-auf-Demokratie.html
-----------
Freie Meinungsäußerung bedeutet für viele Journalisten immer noch.. den Tod!
20.10.17 17:24 #12102 Demo: Gegen Hass und Rassismus im Bund.

Felser kritisierte, das Protestmotto «Gegen Hass und Rassismus im Bundestag» bedeute..


.. eine Diskreditierung aller 92 AfD-Bundestagsabgeordneten. Die Partei sei demokratisch legitimiert und von sechs Millionen Menschen gewählt worden.

-----------
Freie Meinungsäußerung bedeutet für viele Journalisten immer noch.. den Tod!
Seite:  Zurück   1  |  2    |  485    von   485     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...