Paragon die vergessene Perle

Seite 1 von 79
neuester Beitrag:  16.05.22 15:35
eröffnet am: 10.08.11 11:38 von: stevensen Anzahl Beiträge: 1974
neuester Beitrag: 16.05.22 15:35 von: Targo Leser gesamt: 593672
davon Heute: 20
bewertet mit 8 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  79    von   79     
10.08.11 11:38 #1 Paragon die vergessene Perle
Hallo!
Dieser Wert verdient mehr Aufmerksamkeit. Halbjahres-EPS 0,87E. Ergibt KGV von 7,3 für
das 1.Halbjahr 2011. Sollte die fundamentale Entwicklung nur in etwa so weiter laufen, würde sich das KGV für 2011 auf ca. 4-5 belaufen.
Meiner Meinung liegt hier eine klare Unterbewertung vor. Das Potential sehe ich bei mehr als 100%. Verstehe nicht, daß bei diesen wirklich sehr guten Zahlen, die heute gemeldet wurden so eine Stille herrscht.
Aber was nicht ist, kann ja noch werden.In diesem Sinne
Grüsse  

Bewertung:
8

Seite:  Zurück   1  |  2    |  79    von   79     
1948 Postings ausgeblendet.
27.01.22 14:36 #1950 Warum ist Paragon so abgestürzt ?
Ich bleibe bei meiner Aussage. Was der CEO von Paragon hier abliefert ist unter aller Kanone. Nun kommt ans Tageslicht, dass die Prolongation nur Plan B ist und Plan A wohl Anfang Januar gescheitert ist. Na klar haben das enge MA mitbekommen und noch schnell Kasse gemacht, bevor der gewöhnliche Pöbel Infos bekommt und dann bereits vor dem Scherbenhaufen steht.
Der CEO kann nun die Gläubiger nur anbetteln, ihn aus dem Schlamassel zu befreien, in den er sich selbst hineinmanövriert hat. Glücklicherweise zeichnet sich hier eine einvernehmliche Lösung ab. Klar muß er den Gläubiegern etwas anbieten aber das ist machbar. Die ganz große Frage ist ob man so einem ungeschickten Firmenlenker auch in Zukunft noch sein Geld geben mag. Er hat ja nun wiederholt bewiesen, dass er mit dem Geld der Geldgeber nicht sorgsam umgeht sondern über Jahre munter verbrennt, bis nichts mehr da ist.  

Bewertung:
2

04.02.22 18:45 #1951 Abstimmung der Gläubiger
An diesem WE wird ja bekanntlich abgestimmt. Ein paar mutige Zocker haben noch rasch gekauft. Da bin ich gespannt was dabei rauskommt. Hat Frers wirklich einige große Gläubiger in seiner Waagschale oder war das wieder einmal eine Blendgranate. Ich denke am Montag wissen wir mehr. Er braucht ja 50 % um die Sache für sich zu entscheiden.  

Bewertung:

19.02.22 17:04 #1952 Weis jemand was mit Artega los ist?
WEB Seite ist abgeschaltet und Frers ist nicht mehr Geschäftsführer. Gibt es Verbindlichkeiten bei Paragon?  
22.02.22 21:20 #1953 Artega und Paragon
Artega ist ja eine ganz eigene Geschichte die als GmbH das Privatvergnügen von Herrn Frers ist.
Wen er da als Geschäftsführer einsetzt und warum, ist sein persönliches Hobby.
Es könnte Lieferbeziehungen zu Paragon geben. Evtl. die Batterien. Vielleicht hat Frers ja deshalb die Automotiveabteilung von VX übernommen um Artega zu beliefern - keine Ahnung.
Wäre halt schade um die 8 Mio. die er für das Thema bezahlt hat, wenn jetzt Artega dicht ist.  

Bewertung:

23.02.22 09:20 #1954 keine saubere Trennung zwischen Artega und.
Die Trennung der Geschäftstätigkeiten zwischen Artega und paragon ist leider nicht wirklich so sauber/eindeutig wie angenommen. Großteile der Entwicklungsleistung des Karo werden (wurden?) durch paragon paragon erbracht. Da sind Dutzende von Mann über alle Standorte/Abteilungen hinweg am Arbeiten. Die Abrechnung der Firmen gegeneinander ist dabei zumindest "diffus" - die Priorisierung allerdings nicht: "Spielzeug vom Chef hat Vorrang!"
Hoffen wir das durch die Änderungen bei Artega das ein Ende hat und sich die mittlerweile recht kleinen Entwicklerteams bei paragon wieder dem Generieren von Neugeschäft widmen können.  
23.02.22 13:34 #1955 Danke für die Info
Das klingt nach einer wissenden Aussage.
Ja - hab ich schon befürchtet, dass MA von Paragon auch für Artega arbeiten. Aber daraus entstehen ja keine Verbindlichkeiten seitens Paragon. Das kann wohl auch kein Wirtschaftsprüfer erkennen was da gemauschelt wird. Dann ist Artega jetzt wohl am Ende.
Hast du eine Ahnung wozu Frers das Automotivegeschäft von VX übernommen hat ?
Wegen der paar Motorradbatterien bestimmt nicht.  

Bewertung:

23.02.22 16:43 #1956 paragon GB Power
aus Veröffentlichung von paragon:
"Wie bereits angekündigt, übernimmt paragon im Zuge des Verkaufs ihres Aktienpakets das Automotive-Geschäft der Voltabox AG mitsamt Mitarbeitern und einer ausschließlichen Lizenz an der innovativen Flow-Shape-Design-Technologie für den Einsatz bei Pkws, Lkws und Zweirädern sowie in Luft- und Raumfahrt. Hierzu plant paragon, den neuen Geschäftsbereich Power am Standort Delbrück deutlich auszubauen."

Voltabox hat nur wenig Automotive gemacht, ein paar Batterien für Motorräder und Rennwagen. Das will man wohl ausbauen um letztendlich in dem Bereich am Markt präsent zu bleiben.
Am Ende dient es wohl primär dazu das Ego vom Chef zu pflegen und ohne Gesichtsverlust aus der Voltabox-Nummer rauszukommen. Wenn der Geschäftsbereich Power vorzuweisen hätte, wäre das sicherlich schon als großer Erfolg verkauft worden.

Bin übrigens kein Insider, kenne aber jemanden der jemanden kennt, ... Die Quelle wird aber demnächst versiegen weil da gerade viele Leute das Weite suchen.
Bin gespannt ob die Anleihe verlängert wird. Wenn nicht ist das Spiel wohl demnächst zu Ende, wenn doch kann man sich das noch eine Weile anschauen.  
23.02.22 17:08 #1957 Die Anleihe...
....wird verlängert. Es geht wirklich nur um die Konditionen. Also darum muß nun wirklich niemand von Paragon abhauen. An der Ecke bin ich dicht am Ball. Paragon lebt weiter.

Ich mußte schmunzeln. Na ja - das reicht ja um was zu wissen. Prima. Du darfst uns mit deinen 5-Eckeninfos gerne unterrichtet halten. Warum gehene die Leute alle ? Haben die Angst um den Job ?
Oder die Schnauze voll vom ChefChef ?  

Bewertung:

23.02.22 17:17 #1958 warum gehen die Leute?
Ich kann nur sagen: die (kritischen) Bewertungen auf Kununu sprechen Bände und stimmen.
Wenn die Deutsche Anleihe verlängert wird steht als nächstes die Schweizer an ...  
24.02.22 18:32 #1959 Artega
https://www.artega.de/

Der merkwürdige unfähige Chef ist plötzlich nicht mehr der Chef. Ein bisschen übernommen hat sich der Möchtegern, Prima! Vielleicht erhöht sich endlich der Druck, den gescheiterten Laden wieder in die Spur zu bekommen.
Zuallererst sollte diese unsägliche Firma wieder zur AG rückabgewickelt- und der Möchtegern in den nicht verdienten Ruhestand versetzt werden

Dann kann man wieder investieren….sonst nicht  
30.04.22 09:47 #1960 @zonenull - sofern du noch da bist ;)
Ich habe den Geschäftsbericht 2021 studiert. OMG - das ist ja der blanke Horror. Da kann ich gut verstehen, dass die Leute abhauen. Nicht nur dass sich Frers selbst unverschämt bereichert, auch seine Gattin wir mit 150 TEUR / a bedacht - für Kommunikation. Es ist zu lesen, dass das eine "übliche Größenordnung" sei. Es wäre interessant was da wohl seine Projektleiter oder leitenden Entwickler darüber denken. Vermutlich bekommen die für ihre "echte Arbeit" gerade die Hälfte.
Also wenn ich da qualifizierter MA wäre würde ich auch abhauen. Das ist ja ins Gesicht gespuckt.
Offenbar sieht Frers in Paragon nur einen Selbstbedienungsladen aus dem er sich beliebig bedienen kann. Aktionär muß man da nicht sein. Die werden genauso übel behandelt wie seine MA.  

Bewertung:

01.05.22 22:04 #1961 die Hälfte?
eher ein Drittel! kann man auf kununu nachschauen. ist ein Interessanter Lesestoff - Pflichtlektüre für interessierte Anleger ;-)
Es ist wirklich unerträglich wie da Kohle rausgezogen wird und Arbeitsleistung für das Privatvergnügen artega veruntreut wird.  
02.05.22 14:09 #1962 @zonenull und targo
Ihr beiden seit ja die hauptteilnehmer hier im Forum.
Wie findet ihr den sonst die Aussichten des Unternehmens ??
Aus dem Gs-Bericht heraus liest sich eine positive Entwicklung des Unternehmens, geringe Belastung aus dem Ukraine Krieg und weiter steigende Umsätze.  

Bewertung:

02.05.22 21:01 #1963 Aussichten
sagen wir mal so - seit mindestens Anfang ´21 gibt es keine neuen Dienstwagen mehr - pragon ist für die Leasinggeber nicht mehr kreditwürdig.
Problem: die Leasinggeber sind auch die potentiellen Kunden. Wenn man mit einem solchen Ranking an einer Ausschreibung teilnimmt ist man vielleicht noch Zählkandidat, aber spätestens für die Shortlist kommt man nicht mehr in Frage da das OEM-Risikomanagement sein Veto einlegt. Was heißt das? wo immer es nicht zwingend erforderlich paragon einen Auftrag zu erteilen gibt man den lieber anderen Lieferanten. Wenn das nicht gelöst wird sind meiner Meinung nach die Aussichten extrem bescheiden.

Das zuvor genannte Problem mit Kununu etc. ist natürlich auch schwierig. Welcher high potential würde unter mehreren Angeboten ausgerechnet bei paragon anheuern? bzw. wer bleibt denn in dieser Situation noch da? nur solche Mitarbeiter, die keine Alternativen haben. D.h. man hat immer nur eine B-Mannschaft mit der man nicht wirklich mitspielen kann.  
02.05.22 23:25 #1964 kein Invest
Neben der schwierigen Situation mit der Geschäftsressource Nr. 1 - den Mitarbeitern sehe ich noch andere Killerkriterien.
Ich dachte bisher Paragon könne nun allmählich aus seinen Schulden herauswachsen. Doch der Geschäftsbericht belehrt mich anderweitig. Zunächst fällt auf, dass die Banken die Kreditlinien gekürzt haben und zwar kräftig. Weiterhin - nur so über den dicken Daumen - sind wohl um die 10 Mio. / a für die Zinslast fällig. Um den Laden auf Kurs zu halten werden Investmittel benötigt - das sind auch so 10 - 15 Mio /a. Also allein die beiden Positionen zehren den gesamten Erlös auf. Da bleibt kein Geld mehr für die Schuldentilgung, die ja nun Jahr für Jahr zupackt. Selbst wenn es gelingt Teile von Paragon zu veräußern, wird damit auch ein Teil der Geldquelle verkauft. Warum hat Frers die Anleihen platziert ? Richtig um neue Firmen zu kaufen. Nun will er also Firmenanteile verkaufen um die Schulden zu tilgen - das ist der Running Gag. Was der Laden bräuchte wäre eine ordentliche KE - aber bei dem Kurs wohl ein Witz. Außerdem müßter er da ja selbst nachlegen. Paragon wird also die nächsten Jahre nicht aus den Mießen kommen. Damit wird am Ende auch jedes dynamische Wachstum erstickt.
Noch was ist mir aufgefallen. Ein unglaubliches Gespinst der Firmenteile. Irgendwie bekommt der Chef immer Kohle. Z. B. über seine Immobiliengesellschaft, die von Paragon Miete kassiert. Paragon hat wohl auch an Artega geleistet. Da Artega nicht zahlen konnte wurde die Schuld einfach ausgebucht. Super. Wer sich die Zeit nimmt und die ganze Pracht durchackert bekommt den richtigen Eindruck. Ein Geschäftsbericht der Grausamkeiten. War mir schon klar als der Geschäftsbericht den ganzen Tag über nicht kam. Termin am Freitag und dann noch möglichst zum Börsenschluß - das lässt schon erahnen wie der Inhalt ausschaut.  

Bewertung:

03.05.22 09:52 #1965 Targo@zonenulIl
Besten Dank für euere Antworten.
So lange und tiefgründig habe ich mich mit Paragon noch nicht beschäftigt. Klar sind mir die Mitarbeiter Bewertungen aufgefallen und ich sehe diese genauso negativ.

Was mich aber wundert ist, dass die Aufträge anziehen und wie du Targo geschrieben hast, das Geld für die Rückführung der Schweizer Anleihe und die Darlehensrückführung da ist.

Herrn Dr. Esser schätze ich vom ersten Eindruck sehr Kompetent ein und hoffe dass er weiterhin positiv auf die Unternehmensentwicklung einwirken kann.

Falls ein Gravierendes Liquiditätsproblem im Unternehmen wäre, müsste es im Geschäftsbericht aufgeführt sein.

@zonennulIl
Woher weißt du die Situation beim Leasing und der Auftragsvergabe ??
 

Bewertung:

03.05.22 10:11 #1966 @Harry86 - genügend Geld ?
Na dann schau mal was im Ergebnis unter dem Strich steht - das Geld war eben nicht da.
Aber ich bin dem Gedanken auch aufgesessen. Die Wahrheit kann man aber dem Geschäftsbericht entnehmen und auch die analoge Weiterführung.
Voltabox wurde de facto verschenkt. Paragon hat 8,5 Mio. für VX erhalten und dann 8,5 Mio. für die Automotivesparte bezahlt, also unter dem Strich - Null !!! Das sind die Motoradbatterien, die derzeit mit 400 und irgendwas TEUR Umsatz im Bericht stehen. Das reicht noch nicht einmal um das Salär seiner Gattin zu erwirtschaften. Vermutlich wollte er an Artega die Batterien liefern - also wieder einmal so ein dubioses Geschäft mit sich selbst. Aber so wie es steht ist Artega wohl am Ende bevor es richtig begonnen hat. Hoffentlich wird wenigstens da schnell der Schlußstrich gezogen, damit dieser Sumpf ausgetrocknet wird.  

Bewertung:
1

04.05.22 22:20 #1967 Woher weißt du die Situation beim Leasing u.
über ein paar Ecken rum von einem Insider  
04.05.22 22:39 #1968 Artega
https://www.electrive.net/2022/04/29/...crolino-klon-karo-von-artega/

"Der Elektrofahrzeug-Hersteller ElectricBrands aus Itzehoe übernimmt Artega zu 100 Prozent und rettet das Unternehmen damit vor der Insolvenz ..."  
05.05.22 10:02 #1969 Zonennulil
Danke für die Info.
Wenn es mit dem Aufträgen so aussehen sollte, warum kann Paragon neue Gewinnen und das bei den schwierigeren Rahmenbedingungen??

Beim Personal sind die Bewertungen bei Kununu nicht förderlich, aber aus dem GS Bericht heraus sieht man keine großen Veränderungen.
Dazu muss man sagen, dass die Bewertungen bei Semvox durchweg Positiv sind.

Zum Leasing gehe ich davon aus, dass man auch andere Anbieter wählen kann.  

Bewertung:

06.05.22 11:58 #1970 Tja - warum
Wenn Paragon nicht so verschuldet wäre und der Patriarch kein Patriarch wäre und eher den Aktionären zugewandt, dann wäre Paragon durchaus eine gute Firma. Leider macht Frers schlimme Fehler in der Geschäftsführung und leider kann er nicht mit Mitarbeiter umgehen. Die Lösung bei Semvox wird ja gleich mitgeschrieben - weil der Chef weit weg ist !  

Bewertung:

07.05.22 10:58 #1971 Ich kann nur warnen
Hier zu investieren. Bin mit über 50% Verlust hier raus und mein EK war mal bei 50€. Angelockt wurde ich durch Versprechelungen, Wachstumsplänen etc. Damals hatte man angeblich 2 Mrd im Order Backlog. Der Frers hat gelogen und sich gnadenlos bereichert und mit der Umstellung auf KGaA war er der Alleinherrscher. In Deutschland darf man das alles unbehelligt machen, wenn es aber um eigene Gelder wie Steuern geht, da kennt der Staat plötzlich kein Spaß mehr. Der dt Aktienmarkt ist eine Lachnummer.  
08.05.22 18:10 #1972 @Teebeutel - Glückwunsch
zum Ausstieg.
Mit Verlust auszusteigen ist immer schwierig aber im Nachhinein häufig der goldene Weg.
Dann hast du dir ja noch weitere Verluste erspart. Das ist ja de facto auch ein Gewinn.
Wer unbedingt bei Paragon rein will sollte einfach entspannt zuschauen wie sich der Laden entwickelt. Aber solange Frers die Zügel nicht aus der Hand gibt, wird sich wohl am "weiter so" nichts ändern und damit der Laden irgendwann ausgebombt sein. Sein neuer CFO hat den Blödsinn der letzten beiden Jahre ja mitverbrochen - also warum sollte sich da jetzt was ändern. Ich traue dem Laden nicht.  

Bewertung:

08.05.22 20:42 #1973 Semvox, Leasing, neue Aufträge
Semvox lebt noch vom alten Spirit, das konnte paragon noch nicht ganz abwürgen. Aber auch dort sind bereits sehr viele Leute gegangen. Noch reicht es aber anscheinend um ein Produkt zu haben, dass marktgängig ist. Mal schauen, ob Frers nicht dazu gezwungen sein wird, Semvox wieder zu verkaufen.
Um leasen zu können muss man eine gewisse Bonität haben. Ohne gibts keine Autos. Ich hatte geschrieben, dass das Problem der Umkehrschluss ist - wenn man nicht einmal mehr ein Leasing "wert" ist, wie kann dann ein OEM sich für mehrere Jahre an diesen Lieferanten binden? das ist ein Problem.
Bisher lese ich nur über große Ankündigungen - konkret ist da nichts, oder ich habe es noch nicht gelesen.  
16.05.22 15:35 #1974 Optimismus beim NW-Magazin
Seite:  Zurück   1  |  2    |  79    von   79     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...