Palladium - Gewinner im Feinstaubstreit?

Seite 1 von 1
neuester Beitrag:  21.02.08 14:44
eröffnet am: 01.04.05 17:54 von: lancerevo7 Anzahl Beiträge: 15
neuester Beitrag: 21.02.08 14:44 von: harcoon Leser gesamt: 13418
davon Heute: 1
bewertet mit 5 Sternen

01.04.05 17:54 #1 Palladium - Gewinner im Feinstaubstreit?

Investment-Strategie-Kolumne: Palladium - Gewinner im Feinstaubstreit?

München und Stuttgart, weltweit bekannte Zentren führender Automobilhersteller. Und jetzt: City-Maut, Fahrverbote und andere Szenarien zur Reduzierung von gesundheitsschädlichen Partikeln geistern in diesen Tagen durch Deutschlands Großstädte.

Rußpartikelfilter sollen die deutschen Autofahrer vor den Fahrverboten retten. Auch das Umweltministerium will mit einer Sonderförderung der Partikelfilter den Dieselfahrern tatkräftig zur Seite stehen.

Anzeige:
< script language=javascript type=text/javascript> <!--                                        if(!document.phpAds_used) document.phpAds_used=',';phpAds_random=new String(Math.random());phpAds_random=phpAds_random.substring(2,11);document.write("<"+"script language='javascript' type='text/javascript' src='");document.write("http://81.173.210.170/adjs.php?n="+phpAds_random);document.write("&what=zone:18&block=1");document.write("&exclude="+document.phpAds_used);if(document.referer) document.write("&referer="+escape(document.referer));document.write("'><"+"/script>");//-->< /script>< script language=javascript src="http://81.173.210.170/adjs.php?n=745252134&what=zone:18&block=1&exclude=," type=text/javascript>< /script>
6% mit BMW Spar&Invest. Die Erfolgskombination mit dem Top-Zins. Jetzt informieren!

''
In der ganzen Diskussion um den Einsatz des Rußpartikelfilters kann es einen heimlichen Gewinner geben - den Diesel-Katalysator. Neben dem Edelmetall Platin wird auch ein anderes Edelmetall zur Herstellung der Katalysatoren verwendet: Palladium.

In der Natur tritt Palladium in geringen Mengen zwar fast immer zusammen mit den übrigen Elementen der PGM-Gruppe (Platingruppenmetalle) auf. Palladium wird in der heutigen Zeit als Nebenprodukt bei der Nickel-, Kupfer-, Blei-, Silber-, Gold- und Platin-Produktion gewonnen. Große Mengen der Palladium-Produktion fallen bei der Platin-Produktion in Südafrika und der Nickel-Produktion in Nordamerika und Russland an.

Der weltweit größte Produzent mit einem Anteil von 46,1 Prozent ist Russland, gefolgt von Südafrika (35,9 Prozent) und Nordamerika (14,3 Prozent). Die Produktion von Palladium nimmt seit dem Jahr 2002 zwar kontinuierlich zu, jedoch fragt der Markt derzeit nicht die gesamte Produktion nach. Bedeutung bekommt auch hier, wie bei Platin, die zunehmende Rückgewinnung von Palladium aus alten Katalysatoren.

Hauptabnehmer für Palladium ist die Autoindustrie (50,9 Prozent). Während in Europa die Nachfrage unter Berücksichtigung der Rückgewinnung von 2003 auf 2004 um elf Prozent auf 32 Tonnen zurückging, konnte sie in Japan um acht Prozent auf 17,3 Tonnen und in den USA um 10,5 Prozent auf 32,5 Tonnen zunehmen. Dies liegt daran, dass in Europa bei neuen Fahrzeugen vermehrt die Dieseltechnologie eingesetzt wird und die Katalysator-Technologie für Palladium nicht marktreif ist. Mittelfristig (2010/2011) könnte sich die Nachfrage nach Palladium im europäischen Katalysator- Markt allerdings stark erhöhen, da mit der nächsten Euro5-Norm der Schadstoffgehalt weiter reduziert werden muss. Da dies jedoch nur unter sehr hohen Temperaturen möglich ist, Palladium bei Temperaturen bis 950° C eingesetzt wird, Platin jedoch nur bis 650° C, wird die Nachfrage nach wesentlich billigerem Palladium dann wohl kräftig zunehmen.

Bis zur Jahrtausendwende bewegten sich Platin und Palladium nahezu gleich, doch Spekulationen um mögliche Lieferschwierigkeiten in Russland, dem weltweit größten Palladium-Lieferanten, führten von Mai 1999 bis zum Januar 2001 zu einer Verdreifachung des Palladium-Kurses. Das "Platzen der Spekulationsblase" war heftig, und während der nachfolgenden Korrektur, die sich bis in das Jahr 2003 fortsetzte, verlor Palladium mehr als 70 Prozent an Wert.

Aufgrund erwarteter Substitution von Platin durch Palladium und der derzeit angestoßenen Diskussion um emissionsärmere Kraftfahrzeuge, rechnen Rohstoffanalysten mit einem Preisanstieg von Palladium.

Disclaimer

Einzelheiten zu der Ausgestaltung der erwähnten Wertpapiere bzw. Geschäfte sind dem jeweiligen Verkaufsprospekt zu entnehmen. Die in diesem Dokument enthaltenen Angaben stellen keine Anlageberatung dar, sondern dienen ausschließlich der Beschreibung der Wertpapiere bzw. Geschäfte. Eine Anlageentscheidung sollte in jedem Fall auf Grundlage des Verkaufsprospekts getroffen werden. Alle Meinungsaussagen geben die aktuelle Einschätzung der Deutsche Bank AG wieder, die ohne vorherige Ankündigung geändert werden kann. Obwohl die in diesem Dokument enthaltenen Angaben Quellen entnommen wurden, die als zuverlässig erachtet werden, kann für deren Richtigkeit, Vollständigkeit und Angemessenheit keine Gewähr übernommen werden. Alle Kurse sind freibleibend. Sie werden nur zu Informationszwecken zur Verfügung gestellt und dienen nicht als Indikation handelbarer Kurse/Preise. Aus der Wertentwicklung in der Vergangenheit kann nicht auf zukünftige Erträge geschlossen werden. Der Vertrieb der Wertpapiere ist in verschiedenen Rechtsordnungen eingeschränkt. Dieses Dokument und die in ihm enthaltenen Informationen dürfen nur in solchen Staaten verbreitet oder veröffentlicht werden, in denen dies nach den jeweils anwendbaren Rechtsvorschriften zulässig ist. Der direkte oder indirekte Vertrieb dieses Dokuments in den Vereinigten Staaten, Großbritannien, Kanada oder Japan, sowie seine Übermittlung an US-Personen, sind untersagt.

Unter X-markets vereint die Deutsche Bank AG den Handel das Marketing von Strukturierten Produkten. Darunter fallen vorwiegend Hebel- und Anlageprodukte für institutionelle und private Kunden. Mit der Investment-Strategie der Woche stellt X-markets Ideen und Anregungen aus der Welt der Derivate vor.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die Smarthouse Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Quelle: FINANZEN.NET

 


lg lance

 
01.04.05 18:02 #2 .

01.04.2005 - 01:10
PALLADIUM - Anschnallen, es geht los!
(©GodmodeTrader - http://www.godmode-trader.de/)

PALLADIUM: 199,00 $ pro Unze

Aktueller Wochenchart (log) seit 13.04.2003 (1 Kerze = 1 Woche) .

Diagnose: Mitte Dezember 2004 bis Ende Februar 2005 liegt bei Palladium auf der 174,00 $ Marke eine breitbasige Doppelbodenformation vor. Durch den Anstieg über die BUY Triggerlinie (Nackenlinie) bei 193,00 $ wurde der Doppelboden als solcher bestätigt. Die Folge, ein mittelfristiges Kaufsignal.Wieso gerade ein Kaufsignal mittelfristiger Natur? Eigentlich weniger wegen dem Umfang des Doppelbodens selbst, sondern wegen seiner Lage unterhalb einer zentralen Unterstützung bei 203,00 $. Der Doppelboden wird also ein gewaltiges "Range-Rebreak" erzeugen. Solche "Rebreaks" entfalten in der Regel eine starke Dynamik.

Aktueller Tageschart (log) seit 03.11.2004 (1 Kerze = 1 Tag) .

Der Kursrücksetzer (Pullback) zurück auf die BUY triggerlinie bei 193,00 $ ist in Form eines bullischen Keils abgelaufen. Aus diesem ist das Edelmetall heute regelkonform ausgebrochen.

Prognose: Der Beginn einer mittelfristigen Aufwärtsbewegung ist eingeleitet worden. Die charttechnischen Kursziele liegen bei 214,50 $, 328,00-332,00 $ und anschließend bis 254,5 $.

Harald Weygand - Headtrader Godmode-Trader.de

Sie finden die BörseGo GmbH (Godmode-Trader.de) zwischen 08.04.2005 - 10.04.2005 auf der Invest 2005 in Stuttgart, Halle 5, Stand 405. Über einen Besuch von Ihnen würden wir uns freuen.

 


lg lance

 
01.04.05 18:14 #3 scheine
hatte meinen bedürfnissen entsprechend folgenden schein gestern ins depot gelegt:

Palladium MINI Long
NL0000448066 / ABN4PF

riskanter wäre noch der

Palladium MINI Long
NL0000322790 / 330507

im angebot von abn amro. dann gibts natürlich noch die optionen...  

Bewertung:

01.04.05 18:22 #4 Interessieren würde mich nur, ob
in einem Rußfilter tatsächlich Palladium/Platin enthalten ist. Im normalen Oxidationskatalysator haben diese Metalle natürlich eine tragende Funktion, aber was hätten sie im Rußfilter zu suchen? Hier wird doch nur gefiltert und ggf. verbrannt.

Muß dazu sagen, bin hier kein Spezialist, aber ich frage mich trotzdem, ob die Jungs nicht den schon lange existierenden Dieselkat mit dem Rußfilter verwechseln. Falls ja, existiert der Zusatzbedarf eventuell gar nicht.  
01.04.05 18:46 #5 du hast recht @ lumpensammler
palladium bzw. platin werden in diesel-kats verbaut. palladium soll da wohl noch was hitzebeständiger sein, warum es eher zum zuge kommen sollte.  

Bewertung:

01.04.05 19:44 #6 naja

palladium ist trotzdem charttechnisch einen kauf wert, denke ich.

 

hat jemand gute scheine der DB (hab' dort die günstigsten konditionen ariva.de) ???

 


lg lance

 
11.04.05 12:58 #7 Von der DB habe ich keinen ,
aber empfehlen kann ich diesen: SG1CPJ

Warte auch noch auf die angkündigte Kursexplusion !!!

Biotest  

Bewertung:

11.04.05 13:24 #8 ABN4PF und 330507
Mini Future Zertifikate, Open End und Kurs-Zertifikat 1:1 (nicht von der Volatilität abhängig)  

Bewertung:
1

21.02.08 09:05 #9 500 USD geknackt !
-----------
2008 wird ein hartes Börsenjahr !

Keine Macht der Frick-RSR-TR-PSR-Connection !

Bewertung:

21.02.08 13:25 #10 700 $ geknackt! Historischer Moment

*g*Chart der Aktie Palladium (USD, Spot, Palladium)

 

Bewertung:
1

21.02.08 13:54 #11 Vola...volissima

Palladium (USD, Spot, Palladium) Chart

 

Bewertung:

21.02.08 14:05 #12 Systemfehler !
-----------
2008 wird ein hartes Börsenjahr !

Keine Macht der Frick-RSR-TR-PSR-Connection !

Bewertung:
4

21.02.08 14:39 #13 oder Kurs-Prophezeihung?
 

Bewertung:
1

21.02.08 14:41 #14 Hochmut kommt vor dem Fall !
-----------
2008 wird ein hartes Börsenjahr !

Keine Macht der Frick-RSR-TR-PSR-Connection !

Bewertung:
3

21.02.08 14:44 #15 nö! ist Galgenhumor, erleichtert das Baumeln
 

Bewertung:
1

Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...