Osram Licht (WKN: LED400)

Seite 1 von 100
neuester Beitrag:  20.02.18 13:01
eröffnet am: 08.07.13 09:16 von: BackhandSmash Anzahl Beiträge: 2476
neuester Beitrag: 20.02.18 13:01 von: Mister86 Leser gesamt: 315777
davon Heute: 247
bewertet mit 25 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  100    von   100     
08.07.13 09:16 #1 Osram Licht (WKN: LED400)
Weltweit größter reiner Lichtkonzern startet in den Handel

Die OSRAM Licht AG startet heute unter dem Börsenkürzel "OSR" an der Frankfurter Wertpapierbörse und an der Börse München in den Handel. "Das heutige Listing schlägt ein neues Kapitel in der über 100-jährigen Unternehmensgeschichte auf und eröffnet große Chancen für die künftige Entwicklung des Unternehmens", so der Osram-Vorstandsvorsitzende Wolfgang Dehen. Das Management war zuletzt auf Roadshow an wichtigen internationalen Kapitalmärkten und hatte bei rund 400 Fonds und Banken für Osram geworben.

mehr unter:
http://www.osram.de/osram_de/presse/...ankfurt-und-muenchen/index.jsp  

Angehängte Grafik:
osram.gif
osram.gif
Seite:  Zurück   1  |  2    |  100    von   100     
2450 Postings ausgeblendet.
24.10.17 20:04 #2452 Ausverkauf
Da scheint ja noch einiges an Abärtspotenzial vorhanden zu sein bei Osram. Die 200-Tage-Linie wackelt jedenfalls gehörig und wurde heute schon den dritten Tag in Folge per Xetra-Schluss unterboten.

Noch dürfte das Entsetzen aber nicht groß genug sein. Und die Aktie wird zwar langsam billiger, aber ist fundamental gesehen auch bei 62 Euro kein Schnäppchen. Fairer bewertet als bei 73 Euro, aber wie die Marktreaktion in den letzten Wochen gezeigt hat, geht es immer noch ein bisschen billiger.

Bei 56-58 Euro kann man echt mal drüber nachdenken, wenn man gleichzeitig beobachtet, was an dieser Marke so passiert (ideal wäre ein starker Abverkaufs-Tag mit über 3 oder 4 Prozent Tagesverlust unter hohem Volumen und Rebound zum Xetra-Close).

Aber "hier und heute" ist die Aktie allerhöchstens als Watchlist-Eintrag interessant. Long sollte man kurzfristig erstmal nicht sein.  

Angehängte Grafik:
chart_free_osramlicht.png (verkleinert auf 54%) vergrößern
chart_free_osramlicht.png
07.11.17 08:47 #2453 schlechte
News  und nächste große Unterstützung erst bei € 59,7  - 60  

Bewertung:

07.11.17 09:23 #2454 knapp daneben
Robin!

Das Ding hebt ab!  
07.11.17 09:40 #2455 Osram: Trennung von LSS eine mögliche Opt.
Guidants News!
-----------
Grüne Sterne beruhen auf Gegenseitigkeit!

Bewertung:
2

07.11.17 12:47 #2456 osram
Osram CFO: See promising growth in intelligent lighting...

https://www.cnbc.com/video/2017/11/07/...igent-lighting-products.html  
07.11.17 12:50 #2457 Ich habe mich heute auch von Osram getrenn.
Muss ja nicht für immer sein!
-----------
Grüne Sterne beruhen auf Gegenseitigkeit!

Bewertung:
2

07.11.17 15:49 #2458 ich warte weiter auf die 100
wie am 7.7. geschrieben:-)

 
24.11.17 09:41 #2459 Hier gilt weiterhin:
All I can do is sit an wait......
auf die 100 :-)

Es gibt ja an der Börse nicht nur die 2 Optionen Kaufen oder Verkaufen - es gibt auch noch die dritte Option, die da heißt: Nichts tun. Drin bleiben. Da verdient gar niemand mit, außer du selbst.  
29.11.17 13:36 #2460 und hier ganz offiziell:-)
29.11.17 18:51 #2461 offiziell?
ähm... was bitte ist an sowas offiziell?

Eine Bank ruft ein Mond-Kursziel für eine jetzt schon nicht mehr billige Aktie aus.

Das tut sie nicht, um Kleinanlegern Tipps zu geben. Niemand muss sich zudem für ausgegebene Kursziele rechtfertigen, egal wie unwahrscheinlich sie sind und ob sie erreicht werden oder nicht.

Kursziele sind purer Eigennutz für das Unternehmen das sie herausgibt. Und ob sie ein hohes Kursziel ausrufen um die Aktie selber hochzutreiben oder um aus ihren eigenen Positionen gut aussteigen zu können weil sie befürchten dass es bald wieder abwärts geht, wirst du nie erfahren.

Zusammengefasst: Kursziele sagen nix aus, sie sind unverbindlich, und jeder darf jedes Kursziel ausrufen.

Als Kompass für die eigene Anlageentscheidung völligst unbrauchbar, und am besten vollkommen zu ignorieren.  
30.11.17 08:39 #2462 Logo Mister86
deshalb ja auch: offiziell:-)    
12.12.17 15:57 #2463 Jeffries erhöht heute auf 105 :-)
All I can do is sit and wait vom 24.11. gilt weiterhin.........  
25.01.18 19:29 #2464 Die Osram-Blase platzt...
Osram nun also diese Woche mit empfindlichen Kurs-Abschlägen, nachdem sie schon vorige Woche "angezählt" war.

Hier platzt ganz einfach eine Blase, und das war schon länger absehbar. Aus fundamentaler Sicht ist kein Kurs über 60 Euro gerechtfertigt. Im Hinblick auf "Was ist an Kurssteigerungspotenzial drin" kein Kurs über 55 Euro.

Schlimmer kann jedenfalls ein Chartbild kaum aussehen. Nach deutlicher Überhitzung nicht nur den kurzfristigen Aufwärtstrend gerissen, sondern heute auch noch ein tiefes Eröffnungs-Gap nach unten und SK fast auf Tages-Tief. Insgesamt sind wir vom Kursniveau her nun sogar unter das Ausbruchs-Level von Sommer 2917 gefallen. Und nach unten ist jede Menge Platz.

Es droht hier auf absehbare Zeit nicht zu unterschätzendes Unheil. Besonders wenn die kommenden Quartalszahlen eher mau sein werden, wovon mit Blick auf Osram-Konkurrenten wie Zumtobel ziemlich sicher auszugehen ist. Und wie wir aus der Vergangenheit wissen, war gerade Osram oft für sehr harte Rücksetzer und nicht enden wollende Abwärtstrends berühmt.

Auf eine baldige erneute Kurssteigerung hin zu  80 Euro oder sogar mehr sollte in jedem Fall niemand hoffen. Es gibt momentan keinen so klaren "Sell" wie Osram. Auch nach dem jüngsten Kursrückgang nicht.  
26.01.18 10:47 #2465 # Mister86
... Du schreibst "aus fundamentaler Sicht ist kein Kurs über 60 gerechtfertigt".

Kannst Du das näher erläutern? Ich selbst hätte jetzt die Fundamentaldaten nicht einmal so schlecht eingeschätzt.  
26.01.18 15:11 #2466 Fundamentals
https://boersengefluester.de/...chschnitte-fur-kgv-kbv-und-dividende/

Aktuell Osram:

KGV: 20,33
KBV: 3,19
Dividendenrendite: 1,62%

Osram zählt damit im MDAX zu den unattraktivsten Aktien. Wenn dann jetzt auch noch die Quartalszahlen mau ausfallen, dürfte es endgültig nach unten gehen.

Der Markt merkt halt jetzt langsam dass das bisherige Kursniveau durch nichts zu rechtfertigen ist und lässt die Osram-Blase platzen. Ich sehe im Frühjahr als Kursziel um die 55 Euro, und einige die zu hohen Kursen eingestiegen sind werden sich noch ziemlich die Augen reiben, wie schnell so eine Übertreibung  in sich zusammen fallen kann.  
27.01.18 01:19 #2467 Handelsvolumen
Es hilft auch, sich das Handelsvolumen diese Woche anzusehen. Wir haben eine lange rote Kerze, die auch noch fast auf Wochen-Tief geschlossen hat, unter hohen Umsätzen. Hier hat sich viel Geld aus der Aktie verabschiedet. Geld von Großanlegern. Und die werden sicher erstmal an der Seitenlinie bleiben und nicht neu long in eine Aktie gehen, die trotz des jüngsten Aderlasses immer noch massiv zu teuer ist.

Zudem ist jetzt die Jahresendrally in der Aktie sichtlich vorbei. Und die Gesamtmärkte ächzen auch an ihren Allzeithochs und kommen nicht mehr richtig voran. Wenn die erstmal richtig korrigieren, dann rummst auch Osram weiter in die Tiefe. Wenn es stimmt was ich glaube, dann ist die Shortie-Party jedenfalls noch lange nicht vorbei. Nächstes Wochenende stehen wir m.E. unter 65 Euro. Die Woche danach werden dann auch die 60 Euro nicht mehr zu halten sein. Bis dahin werden auch die Netto-Leerverkäufer aus der Deckung kommen und die Aktie weiter in die Tiefe ziehen werden.

Wird der Aktie aber mal ganz gut tun. Bei 55-60 Euro wäre ich auch wieder dabei. Vorher gilt: Tunlichst Hände weg. In Osram long zu sein wird bis auf weiteres Geldvernichtung sein.

 

Angehängte Grafik:
chart_year_osramlicht.png (verkleinert auf 54%) vergrößern
chart_year_osramlicht.png
29.01.18 12:50 #2468 sehe das nicht so pessimistisch
Die Beurteilung von Osram nur aufgrund von KGV, KBV und Div. halte ich nicht für ausreichend.

Ein KGV von 20 ist zwar nicht mehr billig, aber auch nicht völlig überteuert. Entscheidend ist hier der Blick in die Zukunft. Und Osram prognostiziert für 2020 ein EPS von 5,00 € (lt. Jahresbericht Osram). Damit lägen wir beim jetzigen Kurs bei einem KGV von unter 15. Selbst wenn die 5,00 E nicht wesentlich verfehlt werden, liegt man in einem guten und abgesicherten Bereich.

Ein KBV von um die 3 ist ebenfalls noch keine Horrornachricht. Gerade auf die von Mister86 verwiesenen Liste befindet sich Osram in einem Mittelfeld.

Die Dividendenpolitik in Bezug auf die Rendite ist absolut kein Kriterium, eine Aktie zu beurteilen. Wenn man darauf Wert legt, ist das in Ordnung und dann ist eben Osram keine Option. Aber, nur als Beispiel, Amazon zahlt keine Dividende und den Kurs kann sich jeder gerne selbst ansehen.
Entscheidender ist aus meiner Sicht, wie sich Dividenden entwickeln. Und hier steigen die Zahlungen; ein gutes Indiz.

Was mir bei Osram hingegen gefällt, ist zum einen die hohe Eigenkapitalquote von über 50 % und vor allem eine EBITA-Rendite von knapp 10 %. Das zeigt, dass die Firma provitabel arbeitet. Und vielleicht ist der Kurs eben auch deshalb so hoch, weil Anleger dies schätzen.

Man kann dabei aus dem gleichen Segment ein gutes Gegenbeispiel bringen. Ein "vermeintlicher" Grund für den Rückgang des Osramkurses war die Gewinnwarnung vom Konkurrenten Zumtobel.

Hier würden die Daten für Mister86 wohl besser passen:
Ein geschätztes KGV von 11,7 für 17/18, eine Div.rendite von 2,58 (jeweils lt. Onvista) und ein  KBV von ca. 2,5.

Aber "nur" eine Eigenkapitalquote von 30 % und eine EBITA-Rendite von gerade einmal 2,3 %.

Osram verdient also deutlich besser in seinem Geschäft. Dafür ist entsprechend Zumtobel auch billiger.

Allein KGV/KBV und Div.Rendite machen aus meiner Sicht noch keine ausreichende Analyse aus. Aus meiner Sicht ist die Osram-Aktie nicht überteuert, sicher auch kein Schnäppchen, aber wenn sie die prognositizierten Ergenisse eingermaßen hinbekommen, sehe ich eher Potential nach oben, als nach unten

 

Bewertung:
1

30.01.18 19:49 #2469 und trotzdem...
Und trotzdem ist die Aktie auf dem jetzigen Niveau immer noch viel zu teuer. Schön, dass sie eine EBITA-Rendite von 10 Prozent haben. Aber auch mit dieser ist ein Kursniveau über 70 oder 80 Euro schlicht und einfach nicht zu rechtfertigen auf absehbare Zeit. Es werden €1,11 Dividende gezahlt, und bei 70 Euro Aktienkurs sind das magere 1,5 Prozent. Der belesene Aktionär freut sich vielleicht über dahinter stehende Zahlen wie ein gutes EBIT(D)A, aber davon kann er sich am Ende auch nix kaufen.

Wo nun der Bereich beginnt wo eine Aktie eines dynamischen Technologieunternehmens wie Osram per KGV billig oder teuer ist, das ist am Ende vielleicht auch fast schon eine philosophische Frage. Trotzdem ist ein hohes KGV immer eine Erwartung an die Zukunft, die am Ende erfüllt werden muss. Ein trotz allem recht hohes KGV wie bei Osram (KGV 20 ist so oder so nicht billig) kann unterm Strich nur auf zwei Wegen wieder zurück auf den Teppich kommen. Entweder die Gewinne müssen deutlich rauf, oder der Aktienkurs muss runter. Auf absehbare Zeit kann jedenfalls der Gewinn und die aus ihm hervorgehende Dividende niemals so stark wachsen, dass er nachhaltige Kurse von 80 oder sogar 100 Euro rechtfertigt. So gesehen ist das jetzige Kursniveau eine starke Übertreibung, und wie wir gesehen haben, fängt der Markt jetzt an diese Übertreibung zurückzunehmen, und wird das wohl noch eine ganze Weile tun.

Ich persönlich sehe Osram vor einer ziemlich langen Durststrecke, die bis zum Jahresende dauern und die die Aktie auf 50-55 Euro runterdrücken könnte bevor es wieder einen nennenswerten Anstieg gibt. Auf dem jetzigen Niveau ist sie jedenfalls kategorisch kein "Kauf".  
30.01.18 22:33 #2470 strukturelle Schwäche
Außerdem hat die Aktie auch in der mittelfristigen Betrachtung auf Wochenbasis eine zunehmende strukturelle Schwäche. Der Fehlausbruch über die Seitwärtsrange des Sommerhalbjahres 2017 wurde nicht von einer breiten Marktmehrheit getragen und war am Ende zu schwach um die Aktie nachhaltig nach oben zu bringen. Folglich haben wir auch die ersten Anzeichen für eine mittel- bis längerfristige Trendumkehr, so z.B. im MACD (Kreuzen nach unten) und im Money Flow Index und RSI (bearishe Reversals).

Man muss auch erkennen können, wann eine Aktie ganz einfach ausgelutscht ist. Dies ist bei Osram ganz einfach der Fall auf dem jetzigen Level. Wirklich Geld verdienen werden Osram-Aktionäre - abgesehen von der Dividende - dieses Jahr über weite Strecken jedenfalls nicht. Und wenn das voll eintritt was ich befürchte, dann werden stattdessen jede Menge Anleger sehr viel Geld verlieren. Ich sehe auf jeden Fall die Vorboten einen längerfristigen Abwärtstrends.

Warum also jetzt long sein und auf 100 Euro hoffen, wenn 55 Euro so sehr viel wahrscheinlicher sind.  

Angehängte Grafik:
chart_3years_osramlicht.png (verkleinert auf 54%) vergrößern
chart_3years_osramlicht.png
31.01.18 22:28 #2471 Aktie sinkt weiter
Die Aktie kann sich nur sehr dürftig stabilisieren.

Mein Bauchgefühl sagt mir, es gibt schlechte Zahlen bei Osram Anfang Februar. Das dürfte auch erklären, warum die Akte in den letzten Wochen so abgeschmiert ist. Die Großanleger suchen halt das Weite, weil die Quartalszahlen mau sind. In solchen Kreisen spricht sich das immer schon vorher rum.

Ich habe heute eine Kauforder bei 55 Euro bei mir eingegeben. Wenn es stimmt was ich vermute, dann werden wir dort ruckzuck ankommen.  
01.02.18 15:39 #2472 Analyse
http://www.finanznachrichten.de/...-analyse-aktie-osram-licht-531.htm


Quintessenz: Sinkender Umsatz und sinkendes EBITA bereits im Geschäftsbericht 2017 angekündigt, Aktie mit daran gemessenem KGV von 28-30 völlig überteuert.

Wer da noch von 100 Euro träumt, dem ist nicht zu helfen.

Mich erinnert die Situation an 2014. Da hatte die Aktie zum Jahresanfang bei 50 Euro ein Allzeithoch und war völlig überteuert, und ist dann fast bis zum Jahresende in einen stetigen Sinkflug mit vielen Bullenfallen übergegangen und hat sich halbiert bevor sie wieder nachhaltig anzog.

Wenn sowas wieder eintritt, und die Anzeichen sprechen momentan dafür, dann wird kein Osram-Aktionär dieses Jahr - abgesehen von der Dividende - einen einzigen Cent mit der Aktie verdienen, aber viele werden sehr viel Geld verlieren. Besonders wer versucht, die Aktie zu traden.

Aber Trader gehen ohnehin langfristig alle pleite, mit oder ohne Osram. Davon mal abgesehen.  
08.02.18 15:35 #2473 immer noch viel zu teuer
Selbst nach dem jüngsten Kursrutsch ist Osram immer noch völlig überteuert. Sicher, der Gewinnrückgang war nicht so schlimm wie von Analysten befürchtet, aber unterm Strich stehen immer noch 25 Prozent Gewinnminderung.

Ob man Osram glauben will, dass sie an ihren Wachstumszielen festhalten und dass es mittelfristig wieder besser wird, das muss jeder selbst entscheiden.

Fakt ist, das momentane Kursniveau wird bei den Zahlen ganz einfach nicht zu halten sein. Wenn jetzt auch noch der Gesamtmarkt weiter schwächelt, dann werden wir sehr schnell unter 60 Euro sein. Meine Vermutung ist, dass nach einer kurzen technischen Erholung die Reise weiter stark abwärts geht. Platz nach unten ist jedenfalls jede Menge.

Ich habe meine Kauforder in meinem Depot inzwischen auf 50 Euro herabgesetzt. Erst dort wird die Aktie ein echtes Schnäppchen sein. Hundert Euro, wie von manchen Analysten jetzt wieder veranschlagt, wird die Aktie jedenfalls auf absehbare Zeit nie im Leben erreichen. Wer noch davon träumt, dem ist nicht zu helfen.  
13.02.18 16:28 #2474 weiter abwärts
Osram sinkt weiter und droht jetzt die momentane Unterstützung bei 66 Euro nachhaltig hinter sich zu lassen auf dem Weg nach unten.

Hier kann es eigentlich nur weiter abwärts gehen. Selbst auf dem gegenwärtigen Niveau hat Osram immer noch ein KGV von knapp 30.

Und dann haben wir noch das gegenwärtige Marktumfeld, wo wir sehr wahrscheinlich bei Aktien am Beginn eines neuen Bärenmarktes sind.

Ich bleibe dabei. In den nächsten zwei Monaten werden wir bei 50 Euro ankommen. Erst dort ist die Aktie günstig. Wenn auch nur im Vergleich zur bisherigen Osram-Kurshistorie. Denn in Wirklichkeit wäre das 2017er KGV bei 50 Euro immer noch um die 23, was trotz allem eine Menge ist. Wenn man dann noch die Möglichkeit weiter sinkender Margen für 2018 mit einbezieht, sieht's erst recht düster aus.

Das gegenwärtige Kursniveau ist jedenfalls momentan im ganzen Leben nicht zu halten. Für Aktionäre gibts hier in der nächsten Zeit null komma nix zu holen.  
18.02.18 15:46 #2475 Zukunft
In der aktuellen Ausgabe der EURO am Sonntag spricht der Vorstand über die Themen der kommenden Jahre. Gestensteuerung, Spurhalteassistenten, Einparkhilfen im Auto.  Der interessanteste Satz war über  Infrarot Anwendungen im Smartphone. Für die Entsperrung über Iris-Erkennung sind schon Verträge mit asiatischen Anbietern abgeschlossen. Er geht davon aus, dass in fünf Jahren jedes Smartphone mit Iris-Erkennung oder Gesichtserkennung ausgestattet ist.

Ich bin nach diesem Artikel mehr als überzeugt von Osram. Das Potential ist m. M. n. riesig und werde die Entwicklung der Aktie wohlwollend verfolgen.  
20.02.18 13:01 #2476 langfristig...

Langfristig ist Osram sicher auf einem guten Weg. Das braucht man auch garnicht in Frage zu stellen.

Auf mittlere Sicht hat sich jedoch mit den aktuellen Zahlen gezeigt, dass Osram die ganzen Kurs-Vorschusslorbeeren einfach nicht verdient hat. Die Aktie ist schon bei 67 Euro mehr als sportlich bewertet mit einem KGV von knapp unter 30 und einer Dividendenrendite von um die 1,5 Prozent. Wie also soll der Aktie das Kunststück gelingen, in absehbarer Zeit in Richtung 100 Euro zu laufen?

Momentan drängt sich hier ein Einstieg absolut nicht auf. Bei 50 Euro kann man drüber reden. Vorher nicht.


Siehe auch:

https://blog.citifirst.com/...rtanalyse-fuer-dax-sp500-osram-und-mehr

Quintessenz: schlechtere Zahlen als 2017, und das bei nem höherem Aktienkurs. Echte Auffangzone erst bei 50 Euro.


Dazu kommt auch die letzte Meldung von Osram bezüglich des Jahresausblicks:

http://www.finanznachrichten.de/...se-und-dividende-fuer-2018-015.htm

FRANKFURT (Dow Jones)--Der Lichtkonzern Osram verspricht seinen Aktionären für das laufende Geschäftsjahr 2018 eine mindestens stabile Dividende. Finanzvorstand Ingo Bank bestätigte auf der Hauptversammlung in München eine entsprechende Ankündigung vom vergangenen Jahr und bestätigte überdies die Ergebnisprognose. Angesichts des starken Euro sei diese mit Blick auf EBITDA und Ergebnis je Aktie aber "herausfordernd". 2018 werde allein der Dollar 70 bis 75 Millionen Euro operativen Gewinn kosten.

"mindestens stabile Dividende" heißt, auf gleichem Niveau wie im jetzt abgelaufenen Geschäftsjahr. Auch aus diesem Blickwinkel gibt es also nichts, was mittelfristig höhere Kurse rechtfertigt.

Osram ist mit Sicherheit ein sehr gutes deutsches Technologieunternehmen. Und ich bin für die Zukunft auch nicht abgeneigt, wieder Osram-Aktien zu kaufen. Aber auf dem momentanen Kurslevel bietet einem die Aktie einfach viel zu wenig und ist völlig uninteressant. Es überwiegen massive Abwärtsrisiken, die die Aktie in den kommenden Wochen vielleicht sogar in den oberen 40-Euro-Bereich zurücklaufen lassen könnten.

 
Seite:  Zurück   1  |  2    |  100    von   100     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...