Oskar: Brutale Umverteilung nach oben

Seite 1 von 3
neuester Beitrag:  23.07.08 21:30
eröffnet am: 21.05.08 09:06 von: zombi17 Anzahl Beiträge: 56
neuester Beitrag: 23.07.08 21:30 von: Zwener Leser gesamt: 5403
davon Heute: 1
bewertet mit 10 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2  |  3    von   3     
21.05.08 09:06 #1 Oskar: Brutale Umverteilung nach oben
Passauer Neue Presse 20.05.08
Brutale Umverteilung nach oben

Oskar Lafontaine, Chef der Partei DIE LINKE, macht im PNP-Interview die Große Koalition verantwortlich für die Zunahme der Armut in Deutschland.

Die Armut in Deutschland nimmt zu: Welche Konsequenzen müssen gezogen werden?
Die Zunahme der Armut ist eine Schande für Deutschland. Die Politik der letzten Jahre hat dazu geführt, dass Millionen Menschen in Armut leben müssen. Die Lohnquote fällt, der Niedriglohnsektor in Deutschland ist größer als in jedem anderen Industriestaat. Politiker der anderen Parteien beklagen die zunehmende Armut und übersehen, dass sie selbst Schuld an dieser Entwicklung sind.

Wo liegen denn die Ursachen?
Hartz IV und die falsche Politik der Großen Koalition sind die Gründe für die Zunahme der Armut. Die Verteilungsbilanz von CDU, CSU und SPD wird durch eine jährliche Mehrwertsteuerbelastung von 22 Milliarden Euro bestimmt. Das trifft vor allem Arme und Mittelschicht. Gleichzeitig sind die Unternehmen um 20 Milliarden Euro entlastet worden. Die Umverteilung nach oben geht in brutaler Weise weiter. Daran ändern auch die jüngsten Schritte bei Rente, Wohngeld und Arbeitslosengeld wenig. Die sind ohnehin nur zustande gekommen, weil die anderen Parteien Angst vor der Linken haben.

Was ist Ihre Antwort auf diese Entwicklung?
Wir benötigen ein Sofortprogramm: In einem ersten Schritt die Anhebung des Kinderzuschlags auf 200 Euro und die Anhebung des Hartz-IV-Satzes für Kinder auf 300 Euro. Ziel ist eine Grundsicherung von 420 Euro für jedes Kind. Darüber hinaus müssen alle Steuerzahler von den Folgen der kalten Progression befreit werden. Hartz IV muss weg. Und wir brauchen einen gesetzlichen Mindestlohn.

Die CSU setzt auf Steuererleichterungen ...
Wir begrüßen, dass die CSU unsere Vorschläge übernommen hat. Leider haben ihre Abgeordneten neulich erst im Bundestag dagegen gestimmt. Das ist das Grundübel der Großen Koalition: Öffentlich fordern CDU, CSU und SPD das Gegenteil von dem, was sie im Bundestag beschließen.

Wie steht die Linke zur geplanten Diätenerhöhung?
Arbeitnehmer und Rentner verlieren massiv an Kaufkraft. Das geht schon seit Jahren so. Eine Diätenerhöhung von 16 Prozent ist vor diesem Hintergrund unanständig. Ich fordere die Große Koalition auf, diese schamlose Diätenerhöhung zu unterlassen.

Ist die Linke mehr als eine Protestpartei?
Wir sind die Partei, die die politische Landschaft in den letzten Jahren am deutlichsten verändert hat. Das wird uns inzwischen von allen Seiten bescheinigt. Die Linke ist auf einem guten Weg. Allerdings sind wir im Westen mit etwa 20 000 Mitgliedern noch zu schwach. Bei Kommunalwahlen haben wir wie FDP und Grüne Schwierigkeiten, ausreichend geeignete Leute zu finden, die sich um ein Mandat bewerben wollen. Aber wir gewinnen ständig neue Mitglieder.Die Linke ist eine Partei ohne Programm, aber mit heftiger Neigung zu Streit und Grabenkämpfen.

Einige Teile der Partei werden vom Verfassungsschutz beobachtet ...
Moment mal! Dass wir weiter vom Verfassungsschutz beobachtet werden, ist eine Frechheit: Auf unserem Parteitag werden wir die Beobachter des Verfassungsschutzes auffordern, sich den wirklichen Verfassungsfeinden zuzuwenden, nämlich Wolfgang Schäuble und Franz Josef Jung. Das Verfassungsgericht kann sie nur mit Mühe davon abhalten, verfassungsfeindliche Gesetze in die Tat umzusetzen. Im Übrigen ist unser Programm so gut, dass die anderen Parteien es Schritt für Schritt übernehmen.

Als früherer SPD-Chef: Sorgt Sie der Zustand der Partei?
Das Schlimme ist, dass linke Politikvorstellungen mit dieser SPD nicht durchzusetzen sind. Sie weigert sich aus Gründen der Koalitionsräson, mit uns im Bundestag Projekte für mehr soziale Gerechtigkeit wie den Mindestlohn oder eine gerechte Vermögensteuer zu beschließen. Vom Sozialabbau hat sich die SPD nicht gelöst. Und sie unterstützt weiter völkerrechtswidrige Kriegseinsätze.

Trägt Kurt Beck die Schuld für die Talfahrt der SPD?
Für den Niedergang der SPD ist die falsche Politik der letzten zehn Jahre verantwortlich. Dafür stehen die Namen Schröder, Müntefering und Struck. Ich hoffe, dass die Sozialdemokraten bald zu einer Politik zurückfinden, wie sie unter den Kanzlern Willy Brandt und Helmut Schmidt noch selbstverständlich war.

Gregor Gysi schließt nicht aus, schon 2009 mit der SPD im Bund zusammenzuarbeiten.
Wenn Kurt Beck dem gesetzlichen Mindestlohn und der Aufhebung von Hartz IV zustimmt, bei der Rente die bewährte Rentenformel wieder herstellt und die deutschen Soldaten aus Afghanistan zurückzieht, kann er morgen Kanzler sein. Unser Angebot gilt.

Stichwort Bundespräsidentenwahl: Ist die Linke bereit, eine Kandidatin oder einen Kandidaten der SPD zu unterstützen? Beim letzten Mal hat die ehemalige PDS die SPD-Kandidatin Gesine Schwan unterstützt. Jetzt warten wir erst einmal ab, wie die Landtagswahl in Bayern ausgeht. Danach kennen wir die Zusammensetzung der Bundesversammlung. Wir werden sehen, ob die SPD eine eigene Kandidatin aufstellt, auch Köhler hat sich noch nicht erklärt. Wenn wir die Bewerber kennen, werden wir entscheiden, wen wir unterstützen.Gespräch: Rasmus BuchsteinerPassauer Neue Presse, 20. Mai 2008  
Seite:  Zurück   1  |  2  |  3    von   3     
30 Postings ausgeblendet.
21.05.08 11:58 #32 @Polarschwein
Ich hätte gerne ein Autogramm mit Widmung.

In etwa so: Für meinen lieben Freund Zombi, dem aufrechten Kämpfer für die gerechte Sache.

Vielen Dank  
21.05.08 12:35 #33 @madchart/#22
... habe ich auch schon geschrieben - weist du, was leute, wie zombi darauf antworten?

http://www.ariva.de/...ja%20wohl%20vollkommen&pnr=4269096#jump4269096


 
21.05.08 12:40 #34 Das abtrifften in die
oben genannte "Subkultur" geschieht doch nur dadur, dass man bei ehrlicher Arbeit teilweise nicht mehr hat als Hartz 4. Fragt mal die ganzen Friseurinnen, Reiseverkehrskaufleute usw. Wo soll da die Motivation her kommen zu arbeiten? Man hat also 2 Möglichkeiten:

1. Sozialleistungen kürzen, damit man für seinen Lebensunterhalt unbedingt arbeiten muss. Das führt dann dazu, dass die Strassen mit Bettlern und Obdachlosen gepflastert sind, weil nicht genügend Arbeit vorhanden ist.
2. Man senkt die Steuern und lässt den Leuten mehr in der Tasche, die diesen Staat stützen und schafft damit einen Anreiz zur Arbeit bzw, mehr zu arbeiten. Wie finanziert das sich? Wenn die Leute mehr Geld in der Tasche haben wird auch mehr konsumiertund somit mehr Steuereinnahmen. Momentan hat der Normalverdiener mit Familie noch nicht mal das Geld übrig für die viel probagierte private Altersvorsorge, bei der man ja durch die Abgeltungssteuer auch wieder schön geschröpft wird.  
21.05.08 12:43 #35 ... oder ...
man wählt die zombiepartei und kann nach 2 jahren mitansehen, wie die steuern erhört UND die sozialleistungen leiderleiderleider gekürzt werden müssen.  
21.05.08 12:49 #36 Oskar.... Oskar....Oskar
21.05.08 13:12 #37 #35 das wäre dann schon mal keine
Verschlechterung der jetzigen Situation!
-----------
Es ist dem Untertan untersagt,
den Maßstab seiner beschränkten Einsicht
an die Handlung der Obrigkeit
anzulegen !

Kurfürst Friedrich - Wilhelm von Brandenburg
21.05.08 13:23 #38 ach, einfach herrlichzu sehen,
wie den etablierten die muffe geht, daß oskar wieder was zu sagen hat im lande. der mann bringt die strukturellen probleme unserer momentanen wohlstandsverteilung sehr gut auf den punkt. nur leider hat er die nicht die richtigen lösungsansätze, bleibt also auf halbem wege stehen.
er prangert die schmarotzenden einkommensmillionäre an, die ganze konzerne gegen die wand fahren, tausende von leuten auf die straße setzen und sich korrumpieren lassen. da ist objektiv nix gegen zu sagen...daß sich mancher dadurch hier ans bein gepinkelt fühlt, zeigt nur, daß er recht hat, mit dem was er sagt.
-----------
mfg
GF

Eimer her!
21.05.08 13:25 #39 hmmmmm ...
ach, wenn es doch nur die etablierten wären. ich fürchte jedoch, dass gerade eher den halbwegs intelligenten die muffe geht.  
21.05.08 13:27 #40 hab ich hier noch keinen von gesehen....
-----------
mfg
GF

Eimer her!
21.05.08 13:34 #41 diejenigen, die es
treffen sollen, sitzen meistens schon im Ausland ....warum wohl wandern so viele erfolgreiche Menschen, z.B. in die Schweiz aus?

... und die hart arbeitenden Menschen, die vielleicht noch ein paar Gewinne mit ihrem Geld erwirtschaften möchten werden dann so lange geschröpft, bis sie auch Hartz IV beantragen können.


... wenn man "die Reichen" stärker besteuern will, dann geht das nach hinten los .. denn die sind dann auf einmal nicht mehr da .... und dann gibt s von denen gar nix mehr!  
21.05.08 13:41 #42 komisch, als die "Reichen" noch 52%
grenzsteuersatz bezahlt haben, gab es auch keinen massenexodus....
dieses gequatsche vom auswandern wird durch ständige wiederholungen auch nicht substantieller. klein-fritzchen-argumente...
-----------
mfg
GF

Eimer her!
21.05.08 13:45 #43 ohhhh dear ...
es geht wieder los mit "schmarotzenden einkommensmillionäre und tausenden, die auf die strasse gesetzt werden" - ganz klassenkämpferisch und platt wie eh und je. zwar wurden in den letzten jahren 1 mio neue jobs geschaffen, viele steuerschlupflöcher gestopft und 10% der menschen (sagen wir ruhig: "die reichen") zahlen 50% aller steuern.
... es erschreckt mich etwas, mit welcher selbstverständlichkeit mittlerweile gesagt wird, dass derjenige, der mehr hat, gefälligst demjenigen etwas zu geben hat, der weniger hat ... ganz egal, ob der eine im leben fleissig war und der andere sich weniger mühe gab - es wird nivelliert, weil das ist gerecht.
 
21.05.08 13:46 #44 wer "reich" ist
kann auch Medien und Wirtschaftsinstitute bezahlen zwecks Verblödung der Massen.
Man sieht, dass sie schon massenhaft Erfolg damit haben.  
21.05.08 13:56 #45 ja ja jocyx:
wer war da noch vor kurzem Trauzeuge bei einem gewissen Herrn Kohl ??? Nurmalso...

...und wenn man sieht mit wem sich die Herren sonst so rumtreiben, soweit es in die Öffentlichkeit gelangt, meinst Du im ernst die müssen dafür bezahlen ? Das System lief bisher wie GESCHMIERT oder GESCHMIERT ...und alle haben ein Interesse das sich NICHTS daran ändert!

....und das Problem der Linken ist, dass sie da noch nicht integriert sind und somit eine Gefahr darstellen! Aber vermutlich wird sich das entwickeln wie mit den Grünen.
-----------
Es ist dem Untertan untersagt,
den Maßstab seiner beschränkten Einsicht
an die Handlung der Obrigkeit
anzulegen !

Kurfürst Friedrich - Wilhelm von Brandenburg
21.05.08 14:04 #46 jau righti..../p43
1 million neuer jobs...von deren bezahlung die malocher immer weniger leben können, weil sie im niedriglohnsektor angesiedelt sind.

die geschlossenen steuerschlupflöcher, wie z.b. die mwst-erhöhung um 3% oder was meinst du jetzt...?

schöne beispiele....
-----------
mfg
GF

Eimer her!
21.05.08 14:05 #47 Ist doch einfache Kalkulation:
Es gibt in Dld ca. 10% "Arme" und 5%, die bißchen mehr bräuchten, = macht 15% Wählerstimmen.
Reiche gibt es nur 3% (!) - das reicht nicht mal für die 1.Hürde.

Die Reichen würden Lafi nicht wählen, also für ihn von denen kein Geld!
Aber die Armen verschaffen ihm den BuTagSitz mit reichlich Geld.

Wir kaufen doch auch eher Aktien mit Gewinnerwartung, als Biozeugs mit Verlusten.

Lafi und Gysi sind die M.Frick's der Politik!  
21.05.08 14:09 #48 um eins klarzustellen:
wählen würde ich ihn auch nicht, aber er legt zumindest den finger auf die richtigen wunden.
und nochmal: wenn die lohnsumme stetig sinkt, die einkommen aus kap.-vermögen, v+v und unternehmertätigkeit jedoch seit ein paar jahren steigen, sollte man sich zumindest mal gedanken machen und mit diesem "alles wird gut" - geschwafel aufhören.
-----------
mfg
GF

Eimer her!
21.05.08 14:16 #49 @kritiker
... wenn die linken beteiligt werden, haben wir bald sehr viel mehr als 3% reiche, wetten? den wirklich reichen kann man nicht so viel mehr am säckel schneiden, ergo wird bald schon als wohlhabend angesehen, wer unter 50000 brutto p.a. verdient.  
21.05.08 14:18 #50 Danke
für den Schwarzen, Mr. Blue, zeigt, wie viel Ahnung Du hast ;-)  
21.05.08 14:21 #51 aktie, mach dir nich ins hemd
wegen so nem schwachzen stern.
kannst mir auch einen geben, wenns dich glücklich macht.
ich heul hinterher auch rum, versprochen.
-----------
mfg
GF

Eimer her!
21.05.08 14:25 #52 Die Progressive

Steuer ist es, die den Normalverdiener in Deutschland alles nimmt, was er denn vielleicht (Lohnerhöhung) mal mehr bekommt.

Deutschland schröpft mich.  

 
21.05.08 14:28 #53 @rightwing: wenn der, der 50 k€ verdient,
10 M€ auf der hohen kante hat, dann soll er auch vermögenssteuer abdrücken. die abschaffung von vermögenssteuer und die sensationell niederige erbschaftsbesteuerung sind kontraproduktiv.
-----------
mfg
GF

Eimer her!
21.05.08 14:31 #54 nö,
hab Dir sogar nen Grünen gegeben ...
solch primitive Aktionen hab ich nicht nötig

aber gerade von Blue, der Homosexuelle mit Pädophilen und Holzklotzwerfern gleichsetzt ... das muss nicht sein ;-)


ansonsten scheren mich Schwarze nen Dreck!  
21.05.08 15:02 #55 wie man sieht....
mich scheren sogar grüne nen dreck....nich nur sterne übrigens.
-----------
mfg
GF

Eimer her!
23.07.08 21:30 #56 Kritiker
bin zufällig darauf gestossen.

leider kann ich nur einen Stern geben

Das ist Politik ....  
Seite:  Zurück   1  |  2  |  3    von   3     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...