Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Seite 1 von 4645
neuester Beitrag:  20.09.20 06:23
eröffnet am: 04.11.12 14:16 von: permanent Anzahl Beiträge: 116106
neuester Beitrag: 20.09.20 06:23 von: sue.vi Leser gesamt: 14924023
davon Heute: 826
bewertet mit 103 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  4645    von   4645     
04.11.12 14:16 #1 Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Wirtschaftswissenschaften : Ökonomen streiten über Verteilungsfrage 13:15 Uhr Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Die Einkommensungleichheit destabilisiert die Volkswirtschaften, sind

... (automatisch gekürzt) ...

http://www.handelsblatt.com/politik/international/...age/7328592.html
Moderation
Moderator: ksu
Zeitpunkt: 06.10.14 08:32
Aktionen: Kürzung des Beitrages, Threadtitel trotzdem anzeigen
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen
Original-Link: http://www.handelsblatt.com/politik/...gsfrage/7328592.html

 

 
Seite:  Zurück   1  |  2    |  4645    von   4645     
116080 Postings ausgeblendet.
18.09.20 11:10 #116082 Wer nicht verstehen will,
versteht nicht. PKW bewegen sich, Heizungen z.B. nicht. Die Reichweite von einigermaßen  bezahlbaren El-PKW mit Batterie sind in der Reichweite erheblich beschränkt. Damit kann ein Haushaltsmitglied aus dem Speckgürtel zur Arbeit aber weiter kaum, eventuell könnte er aber auch den öffentlichen Verkehr nutzen. Dazu braucht er ein zusätzliches Gefährt. Und das ist heute ein Verbrenner oder eine überteuerte El-Luxuskutsche.

Batterietechnik ist alles andere als führend und wird auch nicht in den Netzen eingesetzt. Es gibt wenige die davon träumen aber keiner der das aus guten Gründen realisiert.

Sollten wir mit dem Ausbau des grünen Stroms noch erheblich weiter kommen - momentan stockt es gewaltig - ist für fahrbare Untersätze die Wasserstofftechnologie mMn der richtige Weg. Die Tankmöglichkeiten könnten und werden schon zum Teil in heutigen Tankstellen geschaffen. Gerade in Ballungsgebieten fehlt es an Platz und keiner konnte mit bis jetzt erklären wo und wie er z.B. in München, sollten 40 % der PKW mit Batterie fahren, die Ladeinfrastruktur aufbauen kann. Und nur für eine Übergangszeit diesen Wahnsinn zu betreiben damit die PKW-Hersteller in ihrem Flottenverbrauch unter die EU-Grenze kommen um weiterhin große Diesel-SUV's mit großem Gewinn verhökern zu können finde ich nicht geistreich. Man sollte lieber diesen EU-Unsinn ändern.

Der absolute Irrsinn ist dass man es bis jetzt nicht geschafft hat, das Laden überall für jeden zu sichtbaren und durchsichtigen Konditionen anzubieten. Offensichtlich glaubt kaum einer an diesen Irrsinn und das Ganze ist nur ein überteuerter Spielplatz für Narren.

Ich weiß, dass momentan, wenn man einen begrenzten Blick anlegt, die Wasserstofftechnologie nicht so effektiv ist wie die Batterietechnologie. Sie kann aber in einem großen Umfang auf die Gasinfrastruktur zurückgreifen und berücksichtigt man alle Elemente wird der Nachteil laufend geringer. Vorallem stellt sie die Lösung für die unregelmäßige Produktion von Sonne und Wind dar.

 
18.09.20 11:21 #116083 Unsere Energiepolitik (Strom) ist bis
jetzt einmalig unwirtshaftlich und bezüglich Klima (CO2) gab es dabei die verflossenen Jahrzehnte kaum Besserung. Wer glaubt wie lange wir diesen chaotischen Irrsinn noch weiter treiben können?
In Deutschland ist Strom inzwischen teurer als in den meisten anderen Staaten der Welt. Höhere Preise gibt es fast nur noch in krisengeplagten Entwicklungsländern.
 
18.09.20 11:30 #116084 PKWs sollen gekauft, jedoch nicht
gefahren werden. Das schafft Arbeitsplätze und schont die Umwelt. Win-win.
-----------
Das Copyright für den Inhalt (Text und Bilder) liegt bei relaxed.
18.09.20 11:38 #116085 einfach Gründe zu finden
als ich zu arbeiten begann war noch  telex-kommunikation mit lochstreifen und telefon mit wahlscheibe angesagt. als telefax und mobiltelefon marktreif wurden, waren es für finanzschwache kleine leute   unnötig oder blos modernes zeug für angeber.  mit sinkenden preisen verwandelten sich die vormaligen zweifler zu enthusiastischen käufern der neuen, nun leistbaren "statussymbole." natürlich waren sie gleich von anfang an begeistert gewesen, hatten nur keine zeit gehabt sich damit zu befassen. bevor jemand gesteht es sich nicht leisten zu können, sagt er lieber das sinnlose nicht zu brauchen.  in fragen der mobilität werden endlich verfügbare fossile ressourcen  langfristig von unendlich verfügbaren erneuerbaren ressourcen abgelöst werden, kaum ein weg wird daran vorbeiführen. welchen sinn macht es sich dagegen aufzulehnen, daß die nächste generation wahrscheinlich zur hälfte e-mobilität für sich wählen wird.


   
18.09.20 13:55 #116086 welchen sinn macht es sich dagegen aufzu.
Irgendeinen Sinn wird es schon geben, nur wird der wohl nicht in der vulgärökonomischen Maske zu finden sein. Hegel würde sagen, Evolution manifestiert sich durch Abarbeiten an jenem reaktionären Widerstandes, den sie 'naturgemäss' regelmässig hervorruft. Erst der Gegendruck etabliert die finale evolutionäre Form. Man könnte also mit Hegel festhalten, die E-Mobilität Leugner tragen mit ihrem Märchen von der ökostalinistischen Agenda ihr Scherflein dazu bei, dass der kommende grüne postfordische Kapitalismus überflüssige Ideologiepartikel, allerlei technologische Kinderkrankheiten und sonstige Selbstwidersprüche beizeiten abwerfen sprich reif werden kann.  
-----------
relativism is vulgar materialism, thought disturbs the business
18.09.20 14:18 #116087 " Energiesystem " Deutsche Klimastrategie
....
Wenn Wind und Sonne nur teilweise oder gar nicht liefern, häufig über Tage hinweg,
dann reichen Kurzzeit-Batteriespeicher nicht aus. Es gibt dann nur zwei Abhilfen:
Langzeit-Stromspeicher oder ein Sicherheitsnetz aus konventionellen Kraftwerken.
...
Langzeit-Stromspeicher existieren bislang nur als kleine Pilotanlagen.
Das favorisierte Verfahren besteht darin, mit Ökostrom Wasserstoff zu erzeugen und diesen wiederum in Methangas zu verwandeln ("Power-to-Gas").
Man müsste dafür eine riesige Infrastruktur aus Windparks, Elektrolyseuren und Biogasanlagen als Kohlenstoffquelle für die Methanisierung aufbauen. Das ist noch sehr teuer, weshalb kein Investor sich ohne Staatshilfe daran heranwagen will.
...
... in industriellen Maßstäben sind die 18 Jahre bis zur Abschaltung des letzten Kohlekraftwerks keine lange Zeit. Wir befürchten, dass bis dahin keine Stromspeicher im ausreichenden Maßstab zur Verfügung stehen.
....
Stromspeicher, die zu spät kommen, sind keine.
Daher läuft derzeit alles auf die Schaffung eines Gaskraftwerk-Parks als Sicherheitsnetz für die Erneuerbaren hinaus.
Offen sagt das keiner, aber so steht es in den Empfehlungen der Kohlekommission und in Energiewende-Machbarkeitsstudien. Und so geht es aus den Gesetzen und Gesetzesvorhaben zur Kraft-Wärme-Kopplung und zur Strukturstärkung hervor....
...
Die russische Seite verwies laut Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft auf die "Schlüsselrolle" des Erdgases in einem "künftigen Energiesystem".
....
https://www.zeit.de/2020/30/...usstieg-co2-emissionen-bundesregierung

 
18.09.20 14:28 #116088 Ami-(Miss)Wirtschaft: "Erfolg durch Verbie.
Es fängt bei Nord Stream 2 an und hört bei Huawei, WeChat und TikTok noch längst nicht auf...

Das Pseudoargument sind in den letzten drei Fällen "US-Sicherheitsinteressen" und bei Nord Stream 2 "europäische Sicherheitsinteressen", die die Amis "vorsorglich" gewahrt sehen wollen.

Die wahren Gründe:

1. Kommerzielle Datensammelei soll ein Privileg von Google, Facebook und Co. bleiben. Wenn China dasselbe macht, ist das plötzlich "Spionage" ;-)

2. Europa soll gefälligst das teurere US-Gas kaufen. America first.


https://www.marketwatch.com/story/...echat-tiktok-dealings-2020-09-18

The U.S. Commerce Department said Friday it is prohibiting transactions involving Tencent's WeChat and Bytedance's TikTok. "While the threats posed by WeChat and TikTok are not identical, they are similar. Each collects vast swaths of data from users, including network activity, location data, and browsing and search histories," the release said. As of Sept. 20, any provision of service to distribute or maintain the WeChat or TikTok mobile applications, constituent code, or application updates through an online mobile application store in the U.S. is barred, as is any provision of services through the WeChat mobile application for the purpose of transferring funds or processing payments within the U.S. The order makes no mention of the Oracle deal with TikTok but said "the President has provided until November 12 for the national security concerns posed by TikTok to be resolved."  
18.09.20 14:35 #116089 # 087
"Die Zeit" hat immer weniger Anzeigen. Das Anzeigengeld fließt zu Google, Facebook und Co. (Online-Medien).

Da hält man halt ersatzweise bei der Atomlobby (oder sonst auch gern bei der Bill Gates Stiftung) das darbende Händchen auf. Wie mit dem zitierten Artikel, der die aggressive Überschrift trägt: Stoppt den Atomausstieg!

Als ob es Tschernobyl und Fukushima nie gegeben hätte.

Saubeutel-Journalismus.  
18.09.20 14:39 #116090 Auch Greta wird von Lobbyisten
gesponsert, die nicht nur das Wohl der Menschheit im Auge haben.  
18.09.20 14:42 #116091 FR

Konstruktion und Betrieb

EDF betreibt eine Flotte von 58 Reaktoren in Frankreich und 15 in Großbritannien und ist der weltweit größte Produzent von Kernstrom.
Mit seinen Tochtergesellschaften Framatome , Technicatome 32, die vor 2018 im Besitz von Areva waren, ist das Unternehmen in der Planung und Lieferung tätig -
Kernkessel oder -inseln sowie Dienstleistungen für in Betrieb befindliche Reaktoren (Austausch bestimmter Komponenten der Kerninsel, Ausfallbetrieb).
....
Der französische Nuklearsektor vereint 2.500 Unternehmen, die im Jahr 2015 fast 220.000 besonders qualifizierte Mitarbeiter (direkte und indirekte Arbeitsplätze) beschäftigen, und erwirtschaftet nach Angaben der Generaldirektion für Unternehmen einen Umsatz von 50 Mrd. EUR einschließlich einer Wertschöpfung von 14 Mrd. EUR ( DGE) des Ministeriums für Wirtschaft und Finanzen 29.

Im Jahr 2018 war der Nuklearsektor nach der Luftfahrt und der Automobilindustrie der drittgrößte Industriesektor in Frankreich. ....
....
Der Nuklearsektor belegt mit 1,3 Milliarden Euro Investitionen pro Jahr den vierten Platz unter den innovativen Branchen.
....
https://fr.wikipedia.org/wiki/Industrie_nucl%C3%A9aire_en_France

 
18.09.20 16:55 #116092 Enteignungs-Volksbegehren ist zulässig

Donnerstag, 17.09.2020 13:19 von dpa-AFX

BERLIN (dpa-AFX) - Die Berliner Innenverwaltung hat ein geplantes Volksbegehren zur Enteignung großer Wohnungskonzerne für zulässig erklärt. Das teilte die Innenverwaltung am Donnerstag nach langen rechtlichen Prüfungen des bundesweit bisher einmaligen Vorhabens mit./ah/kr/DP/men

https://www.ariva.de/news/...ng-enteignungs-volksbegehren-ist-8742712
 
18.09.20 20:28 #116093 Die Berliner Politik ist bekannt dafür
treu zum GG zu stehen.

Scherz beiseite....  
18.09.20 21:06 #116094 Reihe Danke Trump
Heute: Sir Don stoppt die Verblödung der US-Jugend
Die umstrittene Video-App wird ab Sonntag in den USA nicht mehr zum Download verfügbar sein. Am 12. November soll das Programm komplett gesperrt werden. Außer, wenn ein ganz bestimmtes Szenario eintritt.
 
18.09.20 22:31 #116095 Exklusiv: Internationale Kreditgeber unterstü.
9,5 Milliarden US-Dollar für das russische Arctic LNG 2 - Dokument
ENERGIE & UMWELT

18. SEPTEMBER 2020

LONDON (Reuters) - Internationale Kreditgeber haben rund 9,5 Milliarden US-Dollar an finanzieller Unterstützung für ein russisches Flüssigerdgasprojekt (LNG) in der Arktis bereitgestellt, wie ein von Reuters eingesehenes Dokument zeigt, auch wenn solche Projekte in Bezug auf Klimaprobleme einer genaueren Prüfung unterzogen werden.

Das 21-Milliarden-Dollar-Projekt, das vor einem Jahr die endgültige Investitionsgenehmigung erhalten hat, soll 2023 gestartet werden und 2026 seine volle Kapazität von fast 20 Millionen Tonnen pro Jahr erreichen.

Während die Energiewirtschaft Erdgas als sauberere Alternative zu Kohle oder Rohöl ankündigt, ist es eine Quelle für Kohlenstoffemissionen, und Kritiker sagen, dass LNG-Projekte schwer mit dem  im Pariser Klimaabkommen vorgesehenen Übergang zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft und
dem Wirtschaftsplan der Europäischen Union   für Green Deal  zu vereinbaren sind.
.......
https://www.reuters.com/article/...rctic-lng-2-document-idUSKBN26913T  
19.09.20 03:21 #116096 ....

da  gab´s ja mal ne wirklich gute Reportage auf Arte names"Krieg ums Öl" ...(oder so ähnlich).

Ein Highlight.

Aber in der Softcore-Variante .....läuft dieses "Spiel "doch immer...und überall.

Und zunehmend auch hardcore....und wir machen trotzdem nischt....was denn auch?


 
19.09.20 10:56 #116098 Was soll an E-Mobilität
so besonderes sein. Es kommt nicht auf den Antrieb an sondern wie und aus was es zur Energie für den Antrieb kommt. Ob jetzt ein Antrieb auf Basis einer Brennstoffzelle mit Wasserstoff oder über Strom aus einer Batterie erfolgt sagt nichts über die CO2-Produktion aus. Strom und Wasserstoff können sowohl mit Wind und Sonne oder aus Erdöl, Gas, Kohle oder Atomkraft erzeugt werden.

Deshalb ist auch ein Verbrenner nicht prinzipiell böse sondern es kommt darauf an was er verbrennt. So kann man z.B. aus CO2 (reichlich vorhanden) und Wasserstoff Brennstoffe herstellen welche unsere heutigen Verbrenner problemlos verarbeiten können.

Heute müssen wir mit jedem zusätzlichen Batterie-E-PKW mehr Braunkohle verbrennen. Demnächst ersetzen wir das durch Erdgas aus Russland und den USA. Es macht eben wenig Sinn sogenannte umweltfreundliche Verbraucher zu fördern und gleichzeitig die dazu notwendige Energie wie im letzten Jahrhundert herzustellen. Auch gibt es ja nicht nur PKW's sondern laufend mehr LKW's. Für längere Transportwege sind Batterie-LKW' der absolute Irrsinn, von Flugzeugen nicht zu reden.

Je mehr wir Wind und Sonne ausbauen umso eine größere unregelmäßige Stromerzeugung werden wir erleben. Wie schon heute werden wir bei entsprechender Lage immer mehr Propeller abstellen müssen und der Stromverbraucher zahlt dafür oder das Ausland bezahlen müssen damit es uns Strom abnimmt. Es müsste doch für jeden einsichtig sein, dass das keine schlaue Lösung ist. Besser wäre es den "überflüssigen" Strom zur Wasserstofferzeugung herzunehmen. Und je weiter wir Wind und Sonne ausbauen umso mehr überschüssiger Strom fällt zeitweise an. Der Wasserstoff könnte als Zwischenspeicher dienen, könnte zur Erstellung neuer Brennstoffe (gasförmig und flüssig) genutzt werden die Transport und Heizung zu gute kämen usw..

Um wirklich Fortschritte auf diesem Gebiet zu machen müssen wir unser Subventionspolitik zu großen Teilen einstellen, die großen Stromerzeuger und Netze verstaatlichen und ein planvolles sinnvolles Vorgehen angehen. Keine private Firma wird derartige Investitionen für eine so große Änderung der Energieinfrastruktur auf sich nehmen. Später wenn das Gerüst steht und funktioniert kann man sicherlich in Teilbereichen erneut privatisieren.

Es ist heute schon problemlos möglich aus CO2 und Wasserstoff ein Ersatzerdgas zu erzeugen das problemlos unserer heutigen Erdgasinfrastruktur zugefüttert werden kann und so die CO2-Bilanz, ohne Umbau des Landes und Schröpfung der Verbraucher, erheblich verbessert werden kann. Nicht so unwesentlich im Angesicht der wirtschaftlichen Folgen der Coronakrise die uns demnächst immer mehr zu schaffen machen werden.

Den Batterieideologen sei hier gesagt, dass ihre Argumente zum Teil voll an der Problematik vorbei gehen und sie offensichtlich nicht in der Lage sind in Zusammenhängen zu denken. Es geht nämlich nicht um Modern für Greise, es geht um sinnvolle technische Lösungen die zielführend sind.  
19.09.20 12:59 #116099 renovation wave
11. Mai 2020    Ride the “renovation wave”
Adrian Hiel
....
                   "      Die Renovierung der notorisch zugigen alten Gebäude in Europa wird das Flaggschiff des Green Deal sein. Gebäude machen 40% des Energieverbrauchs aus. Ziel ist es, in den nächsten zehn Jahren jährlich 3% der Gebäude in der EU zu renovieren.  ...
...
Die Renovierung von Privathäusern und Mehrfamilienhäusern mit einer Mischung aus Eigentümern und Mietern ist komplizierter und erfordert Karotten und Peitschen.
Die Karotten werden wahrscheinlich in Form von kostengünstigen Finanzierungen, energieeffizienten Hypotheken und Programmen zur Bündelung vieler Einzelrenovierungen in großen Projekten zur Kostensenkung angeboten.
Die Sticks können eine Checkliste mit Dingen enthalten, die für Hausbesitzer in Fünfjahresintervallen erledigt werden müssen: verbesserte Isolierung, neue Fenster, neue Heizsysteme, die die Menschen dazu zwingen, ihr Eigentum im Laufe der Zeit zu verbessern.
Oder es kann sich um Vorschriften handeln, die eine tiefgreifende Energie-Nachrüstung vorschreiben, wenn ein Gebäude verkauft wird oder Mieter wechseln. ....
.....
New buildings in the EU will be “nearly zero energy buildings” (NZEB) from the end of this year, and the target for net-zero buildings will be 2025 or earlier. "
.....
https://www.corporateknights.com/channels/...pes-green-deal-15891992/  
19.09.20 13:29 #116100 #098
den text  bitte quote-unquote in einem offiziellen schreiben an das bundesministerium für wirtschaft und energie adressieren.  vielleicht gleich auch an die zuständigen regierungsstellen in norwegen,  china und  usa.  

das ziel ist emmisionsfreie mobilität,  wer es nicht mitträgt und eher geneigt ist zu boykottieren, wird zu denen gehören die langfristig immer ärmer werden. politische unwegsamkeiten und ökonomische wie technologische hürden werden mit der zeit  überwunden sein.  die entwicklung ist aus heutiger sicht rational betrachtet unaufhaltsam und irreversibel.  dominante emotionen,  wie der hang zur rückständigkeit, der angst vor allem neuem, der neid wieder nicht dabei zu sein, werden die gesellschaft belasten und dazu führen, daß die gefürchtete schere weiter aufgehen wird. robotik und ki werden bildungsresistenzen  letztendlich zum totengräber von mittelstand,  demokratie und frieden werden lassen.

am anfang war die dampfmaschine, dann kam der elektrische strom und jetzt robotik und ki, soweit die wesentlichen weichenstellungen für die gesellschaftliche entwicklung - und das nach tausenden jahren grundsätzlicher unveränderlichkeit. tatsächlich liegt wohl die erste priorität in unserem bestreben die "zukunft der arbeit" im wettstreit mit den "deep learning maschinen" zu sichern.
wenn das gelingt, können wir mit optimismus in die zukunft schauen.  
19.09.20 13:58 #116101 ki - soziale auswirkungen
Soziale Auswirkungen
Im Zuge der industriellen Revolution wurde durch die Erfindung der Dampfmaschine die Muskelkraft von der Maschine ersetzt (PS durch Watt). Durch die digitale Revolution könnte die menschliche Denkleistung durch maschinelle KI ersetzt werden.[74]

Der amerikanische Unternehmer Elon Musk prognostiziert, dass es zukünftig immer weniger Erwerbsarbeit geben wird, die nicht von einer Maschine besser und günstiger gemacht werden kann, weshalb immer weniger Arbeitskräfte benötigt würden. Durch die weitgehend maschinelle Produktion würden die Produkte und Dienstleistungen sehr billig werden. In diesem Zusammenhang unterstützt er die Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens.[75] Der Physiker Stephen Hawking meinte: Bereits heute sei klar, dass die Maschinen die Menschen zunehmend vom Arbeitsmarkt verdrängen.[56][57] Microsoft-Gründer Bill Gates sieht die Entwicklung ähnlich. Er fordert eine Robotersteuer, um die sozialen Aufgaben der Zukunft bewältigen zu können.[76]

Die Informatikerin Constanze Kurz erklärte in einem Interview, technischen Fortschritt habe es schon immer gegeben. Jedoch vollzog sich der technische Wandel in der Vergangenheit meist über Generationen, so dass genug Zeit blieb, sich für neue Aufgaben auszubilden. Heute verläuft der technische Wandel innerhalb von wenigen Jahren, so dass die Menschen nicht genug Zeit haben, sich für neue Aufgaben weiter zu bilden.[77] Der Sprecher des Chaos Computer Clubs, Frank Rieger, warnte in verschiedenen Publikationen (z. B. dem Buch Arbeitsfrei)[78] davor, dass durch die beschleunigte Automatisierung vieler Arbeitsbereiche in naher Zukunft immer mehr Menschen ihre Beschäftigung verlieren werden (z. B. LKW-Fahrer durch selbstfahrende Autos). Darin besteht unter anderem eine Gefahr der Schwächung von Gewerkschaften, die an Mitgliedern verlieren könnten. Rieger plädiert daher für eine „Vergesellschaftung der Automatiserungsdividende“, also einer Besteuerung von nichtmenschlicher Arbeit, damit durch das Wachstum der Wirtschaft in Form eines Grundeinkommens auch der allgemeine Wohlstand wächst und gerecht verteilt wird.[79]

Wissenschaftler der Universität Oxford haben in einer Studie im Jahr 2013 eine Vielzahl von Jobs auf ihre Automatisierbarkeit überprüft. Dabei unterteilten die Wissenschaftler die Jobs in verschiedene Risikogruppen. 47 Prozent der betrachteten Jobs in den USA wurden in die höchste Risikogruppe eingeteilt, d. h., dass für diese Jobs das Risiko sehr hoch ist, innerhalb der nächsten ein oder zwei Jahrzehnte (Stand 2013) automatisiert zu werden.[80]

Jack Ma, der Gründer des chinesischen Internetkonzerns Alibaba, mahnte in einem Vortrag, dass die Menschen sich auf erhebliche Umbrüche im Arbeitsmarkt vorbereiten sollten, weil die KI die Welt verändern werde. In den letzten 200 Jahren habe das produzierende Gewerbe und Dienstleistungen die Jobs geschaffen. Nun aber wegen der KIs und den Robotern, werden dort kaum noch Jobs entstehen. Jack Ma kritisierte die heutige Schulausbildung (er war früher Englischlehrer). Die Schüler würden nicht für die Notwendigkeiten von morgen ausgebildet, sondern immer noch auf eine Wirtschaft, die es bald nicht mehr gebe. Die Schulen würden die Arbeitslosen von morgen ausbilden. Es mache keinen Sinn, in Konkurrenz mit den KIs und Robotern treten zu wollen. Die Schüler sollten von den Schulen dazu ausgebildet werden, möglichst innovativ und kreativ zu sein. Jack Ma geht davon aus, dass die KIs viele Jobs zerstören, aber auch viele neue Jobs entstehen lassen würden. Die Frage sei, ob Schüler für diese neuen Jobs ausgebildet würden.[81]

Jürgen Schmidhuber antwortete auf die Frage, ob KIs uns bald den Rang ablaufen werden bzw. ob wir uns Sorgen um unsere Jobs machen müssten: „Künstliche Intelligenzen werden fast alles erlernen, was Menschen können – und noch viel mehr. Ihre neuronalen Netzwerke werden aus Erfahrung klüger und wegen der sich rasch verbilligenden Hardware alle zehn Jahre hundertmal mächtiger. Unsere formelle Theorie des Spaßes erlaubt sogar, Neugierde und Kreativität zu implementieren, um künstliche Wissenschaftler und Künstler zu bauen.“ und „Alle fünf Jahre wird das Rechnen 10-mal billiger. Hält der Trend an, werden kleine Rechner bald so viel rechnen können wie ein menschliches Gehirn, 50 Jahre später wie alle 10 Milliarden Hirne zusammen.“[34] Als Konsequenz aus der aus seiner Sicht unabwendbar fortschreitenden Automatisierung und dem damit einhergehenden Wegfall von Erwerbsarbeitsplätzen sieht Schmidhuber die Notwendigkeit eines Bedingungslosen Grundeinkommens.[82] „Roboterbesitzer werden Steuern zahlen müssen, um die Mitglieder unserer Gesellschaft zu ernähren, die keine existenziell notwendigen Jobs mehr ausüben. Wer dies nicht bis zu einem gewissen Grad unterstützt, beschwört geradezu die Revolution Mensch gegen Maschine herauf.“[83]

Erik Brynjolfsson ist der Auffassung, das Aufkommen radikaler Parteien in den USA und Europa sei die Folge davon, dass viele Menschen heute schon nicht mehr mit dem technischen Fortschritt mithalten könnten. Wenn Menschen ihre Jobs verlieren, werden diese Menschen wütend, so Brynjolfsson. Auch er meint, dass in Zukunft die meisten Jobs von Maschinen erledigt werden.[84]

Mark Zuckerberg äußerte bei einer Rede vor Harvard-Absolventen, dass die Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens notwendig sei. Es könne etwas nicht mehr in Ordnung sein, wenn er als Harvard-Abbrecher innerhalb weniger Jahre Milliarden machen könne, während Millionen von Uni-Absolventen ihre Schulden nicht abbezahlen könnten. Es bräuchte eine Basis, auf der jeder innovativ und kreativ sein könne.[85][86]

Im November 2017 stellte der Deutsche-Bank-Chef John Cryan einen starken Stellenabbau in Aussicht. Das Unternehmen beschäftigt 97.000 Menschen. Bereits in den letzten 12 Monaten wurden 4000 Stellen abgebaut. In naher Zukunft sollen 9000 weitere Stellen abgebaut werden. Mittelfristig sollen die Hälfte aller Stellen abgebaut werden. Cryan begründete diesen Schritt damit, dass die Konkurrenz bereits heute mit etwa der Hälfte der Mitarbeiter vergleichbare Leistung erbringe. Cryan sagte: „Wir machen zu viel Handarbeit, was uns fehleranfällig und ineffizient macht“. Vor allem durch das maschinelle Lernen bzw. künstliche Intelligenzen könnte das Unternehmen noch viel effizienter werden. Viele Banker arbeiteten ohnehin wie Roboter, so Cryan. An die Stelle qualifizierter Mitarbeiter sollen qualifizierte Maschinen treten, so Cryan.[87]

Der Zukunftsforscher Lars Thomson prognostizierte im November 2017 für die nächsten 10 Jahre gewaltige Umbrüche in Technologie, Arbeit, Werten und Gesellschaft. Im Jahr 2025 könne ein Haushalts-Roboter den Frühstückstisch decken, Fenster putzen, Pflegedienste übernehmen usw. wodurch Arbeitsplätze vernichtet werden. Heute schon gäbe es 181 Firmen weltweit, die an klugen Robotern arbeiten. Der Preis eines solchen Roboters betrage heute etwa 20.000 Euro. Der Markt der künstlichen Intelligenz werde in wenigen Jahren größer sein als der Automobilmarkt. Wie schnell 10 Jahre vergingen, würde man sehen, wenn man 10 Jahre zurückblicke, als das erste Smartphone auf den Markt kam. Er bedauert, dass in unserer Gesellschaft kaum jemand diese Entwicklung erkenne, die unsere Gesellschaft komplett verändern werde. In Hotels werden in 10 Jahren Roboter die Arbeiten der heutigen Zimmermädchen übernehmen. Der Vorteil für den Hotelmanager: Der Roboter will keinen Lohn, keine freien Tage, muss nicht versteuert und versichert werden. Der Nachteil: Der Staat erhält keine Steuern mehr und die Menschen sind arbeitslos. Deshalb werde man nicht an einem bedingungslosen Grundeinkommen vorbeikommen und der Einführung einer Robotersteuer. Thomson sieht die Gefahr einer Spaltung der Gesellschaft, wenn das Tempo der Veränderung die Wandlungsfähigkeit der Menschen übersteigt. Gleichzeitig werde die KI den Menschen von der Arbeit befreien. Die Gesellschaft müsse Leitplanken für die KIs definieren.[88]

In einem Interview im Januar 2018 meinte der CEO von Google Sundar Pichai, die aktuelle Entwicklung der künstlichen Intelligenz sei für den Werdegang der Menschheit bedeutender als es die Entdeckung des Feuers und die Entwicklung der Elektrizität waren. Durch die aktuelle Entwicklung der KI werde kein Stein auf dem anderen bleiben. Deshalb sei es wichtig, dass die Gesellschaft sich mit dem Thema auseinandersetze. Nur so könne man die Risiken eingrenzen und die Potentiale ausschöpfen. Google gehört derzeit zu den führenden Unternehmen im Bereich der KI. Allein der KI-Assistent von Google ist bereits auf hunderten Millionen Android-Smartphones installiert. Aber auch in den Suchmaschinen kommt KI derzeit bereits milliardenfach zum Einsatz. Die von Google gekaufte Firma DeepMind eilt bei der KI-Forschung von Meilenstein zu Meilenstein u. a. mit AlphaGo, AlphaGo Zero, AlphaZero.[89]

Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), das zur Bundesagentur für Arbeit gehört, hat in einer Studie von 4/2018[90] dargelegt, welche menschliche Arbeit in Deutschland von Maschinen ersetzt werden kann. Die Studie kommt zum Ergebnis, dass im Jahr 2016 25 Prozent der bezahlten menschlichen Tätigkeiten von Maschinen hätten erledigt werden können, was etwa 8 Millionen Arbeitsplätzen in Deutschland entspricht. Eine frühere Studie kam für das Jahr 2013 noch auf einen Wert von 15 Prozent. Am stärksten betroffen mit etwa 83 Prozent sind Fertigungsberufe aber auch unternehmensbezogene Dienstleistungsberufe mit 60 Prozent, Berufe in der Unternehmensführung und -organisation mit 57 Prozent, Berufe in Land- und Forstwirtschaft und Gartenbau mit 44 Prozent usw. Im Vergleich von 2013 zu 2016 sind besonders stark Logistik- und Verkehrsberufe gestiegen (von 36 auf 56 Prozent), ein Bereich, in dem in Deutschland etwa 2,4 Millionen Menschen beschäftigt sind. Insgesamt geht die Studie davon aus, dass in naher Zukunft 70 Prozent der menschlichen bezahlten Tätigkeiten von Maschinen übernommen werden könnten. Maschinen könnten z. B. übernehmen: Wareneingangskontrolle, Montageprüfung, Kommissionierung, Versicherungsanträge, Steuererklärungen usw. Die Techniken, die diese Veränderungen vorantreiben seien: künstliche Intelligenzen, Big Data, 3-D Druck und virtuelle Realität. Auch wenn es nicht zu Entlassungen kommen würde, so müssen Mitarbeiter zumindest mit starken Veränderungen in ihrem Berufsbild und damit starkem Umlernen rechnen. Es werden auch neue Berufsfelder entstehen. Auch werde nicht alles, was heute schon möglich ist, auch umgesetzt und schon gar nicht sofort. Ein Faktor für diese Verzögerung seien ethische und rechtliche Aspekte aber auch die hohen Kosten der Automatisierung. Nicht immer ist die künstliche Intelligenz billiger als die menschliche Intelligenz.[91]

In einem Gastbeitrag im Februar 2018 meinte der SAP-Chef Bill McDermott, dass sich die Menschen fürchten würden vor den Veränderungen, die eine Welt mit Robotern und KIs mit sich bringt. Ein erster Meilenstein sei der Sieg der Maschine Deep Blue über den amtierenden Schachweltmeister Gary Kasparov im Jahr 1997 gewesen. Ein weiterer Meilenstein sei der Sieg der Maschine Watson über den Menschen in der Quiz-Show Jeopardy im Jahr 2011 gewesen. Und der nächste große Schritt waren dann die Siege von AlphaGo und seinen Nachfolgern AlphaGo Zero und AlphaZero im Jahr 2016 und 2017. Die tiefgreifenden Veränderungen, die KI auch am Arbeitsplatz mit sich bringen würden, seien heute nun in aller Munde. Um etwaige negative Auswirkungen der neuen Techniken auf die Gesellschaft zu vermeiden, verlangte es nun eine durchdachte Planung. Behörden, Privatwirtschaft und Bildungswesen müssten zusammenarbeiten, um junge Menschen die Fähigkeiten zu vermitteln, die diese in der digitalen Wirtschaft benötigen. Umschulungen und lebenslanges Lernen seien heute die neue Normalität. Jobs würden nicht komplett von Maschinen ersetzt werden, sondern meist in Teilbereichen. Es würden auch viele neue Jobs entstehen. Die wirtschaftliche Entwicklung würde durch die KI befeuert werden. Man rechnet für 2030 mit einer Wertschöpfung in dem Bereich von 16 Billionen Dollar und einem Wachstum des Bruttoinlandsprodukts um 26 Prozent. Durch die Automatisierung könnten Unternehmen zukünftig jährlich 3 bis 4 Billionen US-Dollar einsparen.[92]

Der Deutsche Bundestag hat am 28. Juni 2018 eine Enquete-Kommission Künstliche Intelligenz – Gesellschaftliche Verantwortung und wirtschaftliche Potenziale eingesetzt, die bis zum Sommer 2020 einen Abschlussbericht mit Handlungsempfehlungen vorlegen soll.[93]

https://de.wikipedia.org/wiki/...stliche_Intelligenz#Superintelligenz  
19.09.20 14:13 #116102 Sovereign or Soprano ?
27. AUGUST 2020
Mikael Laidre

Die Europäische Union: Souverän oder Sopran?
.....
Eine hochtechnologische Wirtschaft hängt von Rohstoffen ab, von denen einige in Europa nicht oder zumindest nicht in ausreichenden Mengen unter der Erde zu finden sind. ....
.Die EU hat eine Liste kritisch wichtiger Rohstoffe zusammengestellt, und ein neuer Kanon wird noch in diesem Jahr erwartet....
...Die Finanzarchitektur der Welt, die immer noch von den USA kontrolliert wird, nimmt weiterhin eine zentrale Position ein ....
......
..... Aus Sicht der Kaufkraftparität ist China  seit einigen Jahren die größte Volkswirtschaft der Welt.
(Die IWF-Prognose beinhaltet die Möglichkeit, dass Russland in Bezug auf diesen Indikator im Jahr 2020 vor Deutschland ziehen wird.)
Europa und die USA - deren Einfluss beide abnimmt - könnten theoretisch ein Bündnis pflegen. Die Wahrscheinlichkeit dieses Szenarios wird jedoch durch den Grad der Uneinigkeit und den paradoxen Charakter der doppelten Hegemonie verringert ....
 ....
.....
Als Sopranistin mit einer schönen Stimme könnte Europa einen Schwanengesang singen
oder unter der Leitung eines anderen Dirigenten auftreten und eine ausländische Partitur lesen.
....
https://icds.ee/en/the-european-union-sovereign-or-soprano/  
19.09.20 14:16 #116103 China hat vor kurzem bekannt gegeben,
dass sie die PKW's mit Verbrennungsmotor weiter entwickeln und auch weiter produzieren werden. Parallel dazu bauen sie die Wasserstofftechnologie aus und bringen sie zur breiten Anwendung. Ähnliches gilt für die USA. Japan und Korea sind bei PKW's diesbezüglich schon weit.  Also alles Länder die zurück zur Dampfmaschine wollen? Europa dagegen war mal vorne und hat dann tief geschlafen, ist aufgewacht und hat in Panik zur Dampfmaschienenbattereie auf Basis von Braunkohle gegriffen,

Übrigens was bringt eine emissionsfreie Mobilität wenn es aus den Heizungskaminen heraus  nur so stinkt. Auch nur PKW's ohne Reifen- und Bremsbelagabrieb können emissionsfrei werden. Also keine PKW's mehr?

Es geht eben nicht um eine verbohrte Ideologie, es geht darum als Energieeinsatz immer weniger Kohlenstoff einzusetzen, also stufenweise weg von Gas, Kohle und Erdöl zu kommen. Ist eine riesige Aufgabe und wenn man die Ressourcen verschleudert wird man kaum vorwärts kommen wie man bei uns schon seit Jahren beobachten kann.  
19.09.20 15:03 #116104 Solange unsere Grundmentalität der Konsum.
ist es egal mit welcher Energieform wir umherreisen, es wird uns sowieso in den Abgrund bringen.
Dieses Bedürfniss ständig zu kaufen um es wieder wegzuwerfen, ständig irgenwo hin zu fahren um ein Foto fürs Publikum zu schiessen, Rolltreppen benutzen und dann den Bewegungsmangel im Fitnesstudio ausgleichen, auf Kredit den Grössten zu haben, usw...
Das alles wird schon jahrzehnte vorangetrieben und hat sich sowas von verfestigt das es unumkehrbar wurde. Jedenfalls sehe ich keine Tendenz zu einer Veränderung.  
19.09.20 16:50 #116105 Klima, Thema Nr.1
was denn sonst ?

Corona hat ein gutes, die Natur zu Wasser, zu Luft, zu Boden konnte sich etwas erholen, wozu der Mensch nicht in der Lage ist.

11 Jahre Hausse / Wirtschaftswachstum, nicht für den Sparer, genannt der gemeine Bürger, der hat 11 Jahre Null Zins zu ertragen.

Wer in 11 J. keine Rücklagen schaffen konnte, der wird vom Markt gefegt, man nennt es Selbstreinigungseffekt. Politiker sagen doch immer,
dass kann der Markt viel besser.

Scholz der Vizekanzler, (SPD) erst unterschätzt er die Lage beim G20 Gipfel in HH, nun macht er 100 Mrd. (96,2) um genau zu sein aber bis dahin 2021 werden es so wie so noch mehr Schulden werden.
Zu sagen, Wirtschaft wird 2022 so sein wie vor Corona. Das ist eine Annahme. Wir sind im Umbruch, wegen des Klimas.

Firmen gehen aus DE, weil mehr Profit in den Billiglohnländern zu holen ist. Transporte die auf das Klima gehen interessieren nicht.

Wo ist da die Politik ?

Jeder Ökonom, jeder Kaufmann sagt: Spare in der Zeit, dann hast du in der Not. Nein, DE muss die Welt retten, der Welt zeigen auch die nachfolgenden Generationen sind schuldig an die 12 Jahre schwarze Geschichte. Dabei vergessen alle, Schuld sind auch die, die den
Versailler Vertrag machten.

Als Merkel Umweltministerin war, da hätte eine General Offensive für die Rettung des Klimas gestartet werden müssen. Geld für F. und E.
Kohl war sicherlich nicht der mit den grünen Daumen. Wir wissen es nicht.

Dazu kommt die Lügengesellschaft, Denunziantentum, Schleimer und Heuchler, Mitläufertum, . . . .
Kritiker, Reformer, Wahrheitsdenkende, nicht gefragt.

Beispiel:(?)
Putensalami > klein gedruckt > 55% Schweinefleisch. Hatten die Wessis keine Prozentrechnung ? Ein Beispiel muss reichen.

DE muss 2021 an Brüssel (Folge vom Brexit) mehr zahlen.

aus augsburger allgemeine
"Die Europäische Kommission hat eine Erhöhung der Beiträge auf 1,11 Prozent vorgeschlagen. Das würde den Bundesfinanzminister 17 Milliarden Euro mehr kosten. Das Europäische Parlament möchte den Beitragssatz sogar auf 1,3 Prozent anheben, was die Bundesrepublik zusätzlich zu den bisherigen etwa 26 Milliarden weitere 22 Milliarden Euro kosten würde."

10 Mrd. mehr sind es auf jeden Fall.

Arbeitsplatzabbau durch Corona hat wohl jeder mit bekommen. Flüchtlingskosten unüberschaubar, denn Müller hatte im TV 2017 bestätigt.
Ein Flüchtling kostet uns 30.000,- Euro im Jahr. Was ist wenn es länger dauert bis er Arbeit findet ? Kostenlawine voraus.
Eine vor Ort Versorgung und Aufbau von Wohnungen, wäre uns billiger, wesentlich billiger gekommen. Wo sind die Geldgeber die gebombt haben ? Wo sind die arabischen Ölländer, so zu sagen ihre "Brüder" ???

DE muss endlich die harte Tour fahren. Staatsgrenze sichern ! Kontrolle ! Abschiebungen durchsetzen.
Wer sein Land nicht schützt, schützen will,  handelt gegen sein eigenes Volk. Schengen ist überholt.

Seit der Euro-Einführung läuft alles schief. Brüssel + Merkel incl. Nachfolger werden es nicht schaffen. Die Gier, die Gleichgültigkeit, die Dummheit, der Egoismus,  zerstört die menschliche Zivilisation.    
20.09.20 06:23 #116106 Finanzen
Finanzen

EU-Klimachef sagt, jetzt ist die Zeit für den Verkauf von Jumbo Green Bond
Von Maria Tadeo, Ewa Krukowska und Nikos Chrysoloras
17. September 2020 bis 22:00 UTC + 2

Frans Timmermans kommentiert vor der Emission von 225 Milliarden Euro

Ein strengeres Emissionsziel bedeutet höhere Kosten für die Umweltverschmutzer

Der Klimachef der Europäischen Union sagt, die steigende Nachfrage nach grünen Anleihen biete eine Chance für den Block, der voraussichtlich bis zu 225 Milliarden Euro (266 Milliarden US-Dollar) der Wertpapiere verkaufen wird.

„Wenn Sie sehen, dass Organisationen wie BlackRock diesen wirklich enormen Wandel in die
grüne
Wirtschaft vollziehen, wenn Sie sehen, dass sie alle darauf warten, dass wir grüne Anleihen entwickeln, weil sie ein Teil davon sein wollen - ich glaube, dies ist der Moment, dies zu tun ",
Sagte Frans Timmermans, Executive Vice President der Europäischen Kommission, am Donnerstag in einem Interview mit Bloomberg TV.

Seine Kommentare kommen, als sich die Kommission darauf vorbereitet, grüne Anleihen als Teil ihres Pandemie-Sanierungsfonds anzubieten, was für diesen Teil des Schuldenmarktes ein Wendepunkt wäre.

      Der erwartete Betrag entspricht fast allen im letzten Jahr weltweit verkauften grünen Wertpapieren und ist nach Angaben von Bloomberg wahrscheinlich der größte Emittent.

https://www.bloomberg.com/news/articles/...-for-jumbo-green-bond-sale  
Seite:  Zurück   1  |  2    |  4645    von   4645     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...