Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Seite 1 von 3328
neuester Beitrag:  19.06.18 20:00
eröffnet am: 04.11.12 14:16 von: permanent Anzahl Beiträge: 83188
neuester Beitrag: 19.06.18 20:00 von: Kicky Leser gesamt: 12282586
davon Heute: 1896
bewertet mit 101 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  3328    von   3328     
04.11.12 14:16 #1 Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Wirtschaftswissenschaften : Ökonomen streiten über Verteilungsfrage 13:15 Uhr Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Die Einkommensungleichheit destabilisiert die Volkswirtschaften, sind

... (automatisch gekürzt) ...

http://www.handelsblatt.com/politik/international/...age/7328592.html
Moderation
Moderator: ksu
Zeitpunkt: 06.10.14 08:32
Aktionen: Kürzung des Beitrages, Threadtitel trotzdem anzeigen
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen
Original-Link: http://www.handelsblatt.com/politik/...gsfrage/7328592.html

 

 
Seite:  Zurück   1  |  2    |  3328    von   3328     
83162 Postings ausgeblendet.
18.06.18 18:57 #83164 Schuldigung
dass ich Zetschenen falsch geschrieben habe.  
18.06.18 18:59 #83165 allerdings is Zetsche
eher bei Daimler. Der beim Stern heißt tatsächlich Tetsche.

https://www.tetsche.de/stern  
18.06.18 19:01 #83166 Daher bleibe ich auch bei
Tetschenen.  
19.06.18 01:24 #83167 @Malko07 (#137)
Perfekt analysiert.

1)
Knickt die CSU in der Asylfrage ein, wird es für die CSU ein Blutbad geben.
2)
Mutti buttert mit ihrer "Beliebigkeitspolitik" und Ignoranz gegenüber innerstaatlichen Problemen  im Zusammenspiel mit den öffentlich-rechtlichen Medien jeden unter. Sowohl SPD, als auch CSU und FDP durften dies schmerzhaft erfahren. CSU und FDP haben diese Tatsache mittlerweile erkannt, während die SPD immer noch orientierungslos durch die Weltgeschichte geistert.
3)
Mutti spaltet das Land und sorgt für eine Radikalisierung breiter Bevölkerungsschichten (vor allem der konservativ-bürgerlichen Kräfte).
4)
Die Konservativen aus der CDU sind "heimatlos" geworden. Selbiges gilt für viele Stammwähler der CSU.
5)
Das Problem sind die Unterstützer von Mutti.
a)
In erster Linie ist da die Industrie zu nennen.
Diese wollen in erster  Linie einfach "Ruhe" und "stabile Verhältnisse".
Diese bevorzugen absolut mehrheitlich eine Merkel, da sie schlichtweg Angst haben vor dem, was nach Merkel kommt.
Unter Merkel konnte die Industrie (Ausnahme: Aktuell die Automobilindustrie aufgrund eigener Blödheit und öffentlich unerträglich gewordenem Druck)
nahezu schalten und walten, wie sie wollte.
Merkel will unbedingt die EU retten (= koste es, was es wolle) und das spielt der Industrie natürlich absolut in die Karten.
Denn die Zeche zahlt (wie aktuell) der Normalbürger  u.a. durch ein skandalöses Niedrigzinsniveau.
Deshalb  u.a. ist Merkel der absolute Favorit der Industrie.  
Denn sie wissen:
Uns fasst sie eh nicht an. Hat (inklusive ihrer Behörden) keine Ahnung von der Materie und steht für unsere Exportmaschine in Gestalt der EU bedingungslos ein, mag die Zeche eventuell auch Otto-Normalverbraucher zahlen.  
b)
Die von den Konservativen entkernte CDU. Übrig geblieben sind im Wesentlichen linker Flügel und liberaler Flügel der CDU (erstaunlicherweise oftmals von Frauen repräsentiert)  sowie in beiden Lagern (inklusive der Restkonservativen) zu findende Karrieristen, die sich schlichtweg nicht trauen, den Mund aufzumachen, solange Mutti über die Ämtervergabe entscheidet.  In meinen Augen gibt die CDU hier ein ganz jämmerliches Bild ab.
c)
Die Mainstream-Medien.
Bei denen kommt Merkels "Gutmenschentum" natürlich hervorragend an, ebenso wie Merkels Eintreten für die asozialen "GEZ-Gebühren" (heißen jetzt nur anders und sind unter Merkel zur absoluten Pflichtabgabe  erhoben worden). Und da die Fernsehschaffenden von den öffentlich-rechtlichen Zwangsgebühren leben und ständig eine Erhöhung fordern, obwohl kaum noch jemand die öffentlich-rechtlichen Sender (mit ihrer Propagandashow)  schaut,  stützen diese natürlich jeden Merkel-Schwachsinn.

6) Etc. pp.

--------------------------------------------------

Fazit:

Ein Merkel-Umbruch birgt in der Tat Risiken, aber eine weitere Spaltung und Radikalisierung der Bevölkerung birgt ungleich höhere Risiken für unsere Demokratie.

Daher:
Merkel gehört abgewählt und der kanzlerhörigen CDU ein gewaltiger Denkzettel verpasst.
Ist aber nur meine Meinung als Privatperson ;-)

 
19.06.18 01:32 #83168 Ergänzung:
Diesen ganzen Flüchtlingswahnsinn zahlt ja nicht die Industrie oder zahlen nicht die Beamten (Rentner)  der öffentlich-rechtlichen Medienlandschaften, sondern der "kleine Mann" in Gestalt von Otto-Normalverbraucher darf für diesen Irrsinn bezahlen.

Von daher kein Wunder, was gegenwärtig diesbezüglich bei uns abläuft.

 
19.06.18 01:56 #83169 Ganz ehrlich:
Ich verdiene Geld und zahle Soli + Einkommenssteuer etc. pp.
Ich gebe das bereits versteuerte  Geld aus und zahle Mehrwertsteuer, Grundsteuer, Kfz-Steuer etc. pp.
Ich investiere in Altersvorsorge und muss die bereits versteuerte Einzahlungssumme bei Auszahlung erneut versteuern, obwohl horrende Summen für die verwaltende Gesellschaft abgezogen werden.

Wie krank ist denn so ein System?

Na egal, Otto-Normverbraucher ist ja unendlich schröpfbar.

Nebenbei steigt die Anzahl der Leistungsbezieher exorbitant.

Kein Grund zur Sorge?

Nee, für Industrie und politisch Verantwortliche (= sichere Bezüge)  mit Sicherheit nicht.

Aber irgendwann wird den Verantwortlichen eine solch ignorante Denkweise um die Ohren fliegen.

Nur dann ist es wieder mal zu spät und man hat Verhältnisse im Land, die man sich so nicht gewünscht hat.

 
19.06.18 02:04 #83170 Und gebe ich mein Geld nicht aus und lege
es  (solide) aufs Sparbuch, werde ich dank Niedrigzinsen und Inflation enteignet.

Also fast egal, was man als Otto-Normalverbraucher macht, man wird nahezu immer enteignet.

Es sei denn, man legt die Kohle in Wertpapiere an und hat einen Lauf (= fängt an, zu spekulieren).  Aber das ist dann auch schon wieder mehr ein Ding für Hasardeure und nicht so  sehr die Sache vom (grundsoliden)  Otto-Normalverbraucher.

Zumal Letzterer oft von Fonds (Ausgabeaufschlag und Verwaltungsgebühr) ausgenommen wird.

Fazit:

Das Schicksal in unserem Land meint es mit Otto-Normalverbraucher nicht wirklich  gut.  
19.06.18 02:29 #83171 Und dann kommt so ein Crash wie 2008/20.
Der wagemutige Otto ruft bei seiner Bank an und hört, dass nur noch knapp ein Drittel der eingesetzten Kohle aufgrund der gefallenen Kurse existent ist.

Was macht er?

Aus lauter Panik schreit er "alles verkaufen", während annähernd zwei Drittel der Bankmitarbeiter aus der Vermögensberatung sich krank melden, weil von morgens bis abends die Kunden nur noch am eskalieren sind-

Tja, genau falsch, Otto.

Aber wer will es ihm übel nehmen?

Von daher:

Die Leute überhaupt in solche Situationen zu treiben, weil sie andernfalls  (sicher) nur Geld verlieren, ist schon pervers genug.

Und der nächste Crash steht eh schon vor der Tür.

Kein Wunder, dass ONV mit Aktien nichts mehr zu tun haben möchte, obwohl er sich gegenwärtig nicht mal mehr eine bezahlbare Eigentumswohnung, geschweige denn (nach Abschaffung der Eigenheimzulage) ein bezahlbares Eigenheim leisten kann.

Apropos: Warum wurde die (populäre und eminent wichtige) Eigenheimzulage eigentlich abgeschafft?

Na klar, der Euro forderte seinen Tribut  und gegenwärtig angesichts der Zuströme am Futternapf eh nicht mehr finanzierbar.

Na egal, Hauptsache der Industrie und ihrem Schützling Merkel  geht´s gut.


 
19.06.18 10:14 #83172 Prognosen sollte man mit
großer Vorsicht betrachten da sie die Zukunft betreffen - gilt auch für Wahlprognosen. Allerdings haben sie manchmal auch einen wahren Kern. Sollten CSU und CDU bundesweit gegeneinander antreten, wird die CSU eher zu den Gewinnern gehören. Die CDU könnte auf mittlere Sich dann von den Grünen und der SED 2.0 vernascht werden. Berücksichtigt man diese Risiken, bin ich gespannt wie der Kanzlerwahlverein noch hinter Mutti steht wenn es ernst wird. Man sollte vorher kontrollieren was ihre Unterstützer so alles unter dem Gewand verstecken. "Stichwaffen" sind angeblich wieder en vogue. Mancher hat dann den Namen Marcus Iunius Brutus Caepio oder heißt er eventuell Decimus Iunius Brutus Albinus? Im Ernstfall gibt es mehr als einen der bereit ist für seinen Posten alles zu tun, besonders in einem Kanzlerwahlverein.

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/...30-prozent-15647325.html
Die Unionsparteien sacken unter die 30-Prozent-Marke. Prognosen zeigen: Würden CDU und CSU sich künftig Konkurrenz machen, könnten sie...
 
19.06.18 10:56 #83173 @blackrock etf
und natürlich alle anderen - es werden die nächsten grundeinkommen verlost am 09.06.

https://www.mein-grundeinkommen.de/

anmelden und untzerstützen !

richtig,  das system ist faul, unfair und gefährlich für die breite masse der menschen in D ( und den rest der welt). dies allerdings nicht erst seit merkel ! die probleme wurden nie ernstgenommen - erst wenn es weh tut wachen die menschen auf.
nur mit einem austausch von politikerköpfen ist hier nichts zu erreich - neue köpfe sind doch auch nur die marionetten innerhalb der zwänge dieses systems. wirklich neue inhalte müssen umgesetzt werden.
und wenn es in D nicht auf die radikale tour geht dann wenigstens mit lokalen experimenten - alles ist ok, nur kein weiteres  rumfummeln an den symptomen.  
19.06.18 10:56 #83174 sorry 09.07.
19.06.18 12:14 #83175 China hilft Südosteuropa wieder auf die Bein.
"Wieder mal zeigten die Chinesen, was sie können: Nach dem Treffen von 16 südosteuropäischen Staatenlenkern und chinesischen Regierungsvertretern in Suzhou im Osten Chinas im Jahre 2015 nahm Regierungschef Li Kequiang seine Kollegen mit auf eine Spritztour im Superschnellzug CRH380A nach Shanghai.....Die Chinesen stellten in Aussicht, dass in absehbarer Zeit ein transeurasischer Schnellzug die Strecke Schanghai-Budapest in nur 20 Stunden zurücklegen könnte......
Die Chinesen werden schon in sehr naher Zukunft eine Schnellbahn zwischen Belgrad und Budapest spendieren, berichtete der Spiegel im Dezember 2014. Nicht ganz uneigennützig, versteht sich. Denn der griechische Hafen Piraeus vor den Toren Athens ist in chinesischer Hand. China plant auf den Pfaden der antiken Seidenstraße eine Neuauflage, zu Land - und auch zu Wasser..."

und dann die deutsche Wirtschaftsprognose
Ifo-Institut senkt die Wirtschaftsprognose für Deutschland deutlich
https://www.huffingtonpost.de/entry/...ig_de_5b28bc45e4b05d6c16c6be6d

und Facharbeiter fehlen noch immer trotz Neuzugang von ca 1 Million junger kräftiger Männer aus moslemischen Ländern, die bisher keine Ausbildung haben
dabei waren die Firmen doch anfangs so begeistert

jetzt hörte ich wieder, dass die Deutschkurse in Brandenburg gar nicht angenommen werden oder scharenweise abgebrochen werden  
19.06.18 12:18 #83176 Die CSU würde 18% kriegen
"Das Insa-Institut hat in einer Umfrage für die “Bild” erhoben, wie die bayerische CSU bei einer bundesweiten Abstimmung abschneiden würde, wenn die Union zerbräche. Das Ergebnis: Die Christsozialen wären mit 18 Prozent zweitstärkste Kraft.

► Die CDU käme auf 22 Prozent. die SPD auf 17%, die AFD auf 11%
https://www.huffingtonpost.de/entry/...99200d55?utm_hp_ref=de-politik

das sollte die doch endlich mal mutiger machen:  Zähne zeigen und zubeissen  
19.06.18 12:28 #83178 Ein Russisches Sommermärchen
Bericht eines neutralen Beobachters namens Gert-Ewen Ungar: zur Fussballweltmeisterschaft

https://www.nachdenkseiten.de/?p=44503#more-44503

"Es steht außer Frage, die Stimmung hier ist einzigartig. Wer sich an den Fußballsommer im Jahr 2006 in Deutschland erinnern kann, der hat in etwa eine Ahnung, was aktuell gerade in Russland passiert. Am Samstag bin ich aus Deutschland angereist. Man könnte es auch eine Flucht nennen. Eine Flucht vor einer erschreckend niederträchtigen Berichterstattung in den deutschen Medien gegenüber Russland. ...Da stellte sich ARD-Moskau-Korrespondent Udo Lielischkies vor die Kamera und zeichnete das Bild einer Diktatur, sprach von Russen, die sich nicht trauen, vor der Kamera ihre Kritik an der Regierung zu äußern. Dabei, das müsste Udo Lielischkies und die Seinen selbst bei guter Abschirmung in ihrem Moskauer ARD-Studio inzwischen aufgefallen sein: die Breite des Sagbaren in Russland ist deutlich weiter als in Deutschland....Es gibt auch Fußballübertragungen ohne Propaganda. Eine bunte Menge versammelte sich in einem Restaurant vor einem Monitor und fieberte mit den kontrahierenden Mannschaften. Der Kommentator des russischen Fernsehens kommentierte ausschließlich das Spiel und nicht die Politik......"

wirlich lesenswert  
19.06.18 13:00 #83179 nicht ins Zuchthaus
Nett von dir, lieber AL, dass du dich um meine weitere Zukunft sorgst. Man muss kein Empath mehr sein um sich vorstellen zu können, was die von den braunschwarz Versifften angedrohte 'direkte Demokratie' an Behandlungsmethoden für 'Volksverräter' vorsieht. Das Strafbedürfnis dieses moralisch und intellektuell verrohten Teils westlicher Gesellschaften ist enorm, hat sich doch in den letzten Jahrzehnten einiges angestaut. Das, was sie ihre 'Freiheit' nennen, nämlich im Kollektiv sanktionslos Nichtidentische zu jagen und Nichtidentisches aus der kulturellen Oberfläche zu tilgen, konnte 'Political Correctness' - wie sie das verhasste christlich-abendländische Wertekorsett nennen - seit 45 ja einigermassen effektiv verhindern. Wenn sie nicht nur kritische Masse erreichen, sondern auch die Institutionen erobert haben und deshalb auch nicht mehr als 'Libertäre' oder 'Konservative' gehen müssen, sollte man vorbereitet sein.  
-----------
the old world is dying, and the new world struggles to be born; now is the time of monsters
19.06.18 13:02 #83180 Die Unionsparteien haben sich getrennt-
sie wissen es nur noch nicht
Ein Kommentar. STEPHAN-ANDREAS CASDORFF

https://www.tagesspiegel.de/politik/...d-csu-ist-vorbei/22707370.html  
19.06.18 14:00 #83181 # 179 Die beste Methode

hierarchische Systeme zu unterlaufen ist, sich nicht "einordbar" zu machen.

 
19.06.18 14:51 #83182 Kicky,
Deutschkurse sind schwieriger als ohne Pässe über die Grenze zukommen.
Früher war es mal andersherum.  
19.06.18 15:18 #83183 very risky
https://www.n-tv.de/wirtschaft/...50Hertz-Anteil-article20487282.html

...wäre umgedreht unmöglich. china schottet sich selbst gegen genau sowas ab nutzt aber den globalisierungswahn der anderen aus.  wenn china über erpressungsversuche der amis stöhnt möge man sich mal an die erpressung was den solarmarkt betrifft erinnern und die ganzen pleiten in D.  
19.06.18 19:44 #83184 Merkel und Macron sind sich einig in Merseb.
"Seit Jahren funktioniert das sogenannte Dublin-System nicht mehr. Demnach ist jenes Land für ein Asylverfahren zuständig, in dem Geflüchtete zuerst den Boden der EU betreten – oft ziehen sie aber weiter, etwa nach Deutschland.Deutschland und Frankreich wollen nach Angaben von Präsident Emmanuel Macron eine schnellstmögliche Rückführung dieser Flüchtlinge. Dies betreffe ausdrücklich auch beide Staaten untereinander, sagte Macron bei der Pressekonferenz mit Merkel. „Da sind wir uns einig“, sagte er als Antwort auf die Frage, ob Frankreich Flüchtlinge zurücknehme, die dort registriert sind, aber nach Deutschland kommen....
„Wir brauchen ja europäische Antworten. Und das leitet uns auch, dass Europa seinen Platz in einer multilateralen Welt finden muss“, sagte Merkel. Europa müsse eine Rolle spielen, wenn es um die Verteidigung von Werten, von Überzeugungen, Wohlstand, den Erhalt der Umwelt und mehr Frieden auf der Welt gehe..."
http://www.faz.net/aktuell/politik/...n-der-asylpolitik-15648394.html

irgenwie klingt das nicht identisch Merkel mit ihren humanitären Wünschen
hier kommt das Eigentliche
"Merkel und Macron wollen die EU mit umfangreichen Reformvorschlägen krisenfester machen. Die gemeinsam erarbeiteten Vorschläge sollen dem EU-Gipfel am 28./29. Juni vorgelegt werden..."

ich heisse Anton, wenn Conti für Italien dem zugestimmt hat,nie im Leben nimmt der über 10000 Afrikaner zurück, die hier eingesickert sind
aber man wird so tun als ob,  um Seehofer zufrieden zu stellen  
19.06.18 19:48 #83185 Kommentar dazu
"...Die Zeiten, in denen eine Einigung zwischen Deutschland und Frankreich genügte, um etwas in der EU zu bewegen, sind allerdings lange vorbei. Die gegensätzlichen Interessen sind bekannt. Im Norden Europas sträubt man sich gegen Transfers, im Osten gegen Flüchtlinge; im Süden ist man für Transfers, will aber keine Flüchtlinge zurücknehmen. Das alles berührt die nationalen Befindlichkeiten der europäischen Völker so tief, dass der klassische Brüsseler Kompromiss nicht mehr funktioniert, der die EU so lange am Laufen gehalten hat. Diesen gordischen Knoten in zwei Wochen zu durchschlagen, wäre ein Kunststück, das selbst politische Großmeister aus Bayern an die Grenze ihrer Staatskunst bringen würde.."

http://www.faz.net/aktuell/politik/...ropaeische-knoten-15648809.html  
19.06.18 19:54 #83186 die Vergemeinschaftung der Einlagensicherun.
"Jetzt geht es ans Eingemachte - die Vergemeinschaftung der Einlagensicherung in Europa. Die Eurozone verwandelt sich immer mehr zur Transferunion. Die Umverteilung innerhalb Europas nimmt tagtäglich zu und - sollte EDIS (European Deposit Insurance System) Realität werden, wovon wir stark ausgehen - wird sie massiv zunehmen.
Die Target2-Verbindlichkeiten gegenüber der Bundesbank haben die 900-Milliarden-Euro-Grenze bereits gerissen. Die Staaten Südeuropas finanzieren über Target2 ihre Leistungsbilanzdefizite, ohne dass sich die Länder Nordeuropas - allen voran Deutschland - dagegen wehren können. Die 900 Milliarden werden wir nie wieder sehen und können sie der deutschen Staatsverschuldung in Höhe von 2 Billionen hinzuaddieren. Jetzt sollen deutsche Banken und schlussendlich der deutsche Sparer für die maroden Banken in der Eurozone haften. Volks- und Raiffeisenbanken und Sparkassen laufen berechtigterweise Sturm, denn sie wissen was ihnen und uns blühen wird....."

https://www.heise.de/tp/features/...aum-deutscher-Sparer-4085017.html  
19.06.18 19:56 #83187 Bernd Lucke Gefahren einer europäischen Ei.
cherung
https://www.theeuropean.de/bernd-lucke/14097-neue-risiken-durch-edis

"Anfang 2016 lehnten Bundestag und Bundesrat die Kommissionsvorschläge allerdings als „nicht akzeptabel“ ab. Fast wortgleich heißt es, dass „eine europäische Einlagensicherung kein Vertrauen in die Sicherheit der Spareinlagen in ganz Europa schaffen und somit nicht zur Stabilität der Banken beitragen“ könne. Der Bundestag drohte sogar mit der Erhebung einer Subsidiaritätsklage.
Dennoch öffnete der damalige geschäftsführende Bundesfinanzminister Altmaier vor einigen Wochen die Tür für EDIS. Er sei optimistisch, dass „bis Juni eine Lösung erreicht wird“, wurde Altmaier in der Presse zitiert. ..Sein Nachfolger, Olaf Scholz, hat zwar gebremst, EDIS aber nicht grundsätzlich abgelehnt. Er hat es nur auf der Zeitachse verschoben...."  
19.06.18 20:00 #83188 südeuropäische Banken faktisch insolvent ?
"Es ist davon auszugehen, dass deutsche Geldhäuser in Haftung genommen werden, wenn Institute in anderen Mitgliedsländern in Schieflage geraten oder besser gesagt kurz vor der Pleite stehen. Bei Lichte betrachtet haben heute bereits zahlreiche Banken in Südeuropa enorme Probleme und stehen de facto kurz vor der Insolvenz. Ohne die massive Intervention der EZB in Form von Anleiheaufkäufen durch das Aufkaufprogramms PPP wäre bei eben diesen Banken in Südeuropa bereits längst das Licht ausgegangen...."
https://www.heise.de/tp/features/...aum-deutscher-Sparer-4085017.html

s Italien,  Griechenland...auch Litauen  
Seite:  Zurück   1  |  2    |  3328    von   3328     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...