Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Seite 1 von 3212
neuester Beitrag:  17.02.18 14:24
eröffnet am: 04.11.12 14:16 von: permanent Anzahl Beiträge: 80290
neuester Beitrag: 17.02.18 14:24 von: Fillorkill Leser gesamt: 10136622
davon Heute: 20171
bewertet mit 101 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  3212    von   3212     
04.11.12 14:16 #1 Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Wirtschaftswissenschaften : Ökonomen streiten über Verteilungsfrage 13:15 Uhr Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Die Einkommensungleichheit destabilisiert die Volkswirtschaften, sind

... (automatisch gekürzt) ...

http://www.handelsblatt.com/politik/international/...age/7328592.html
Moderation
Moderator: ksu
Zeitpunkt: 06.10.14 08:32
Aktionen: Kürzung des Beitrages, Threadtitel trotzdem anzeigen
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen
Original-Link: http://www.handelsblatt.com/politik/...gsfrage/7328592.html

 

 
Seite:  Zurück   1  |  2    |  3212    von   3212     
80264 Postings ausgeblendet.
15.02.18 12:08 #80266 Wie jetzt das Beste aus der Situation mach.
Die Notenbanken müssen Geld drucken und gratis an die Menschen verteilen. Mit dem Geld können die Menschen dann den Robotern ihre Produkte, darunter Nahrung, abkaufen.

Kapitalisten werden da überhaupt nicht mehr gebraucht ;-)

Das klingt nach einem sozialistischen Pardies. Die große Frage allerdings bleibt, ob die Roboter diese Selbstausbeutung mit der schalen Entlohnung rapide entwertenden Papiergeldes auf Dauer "hinnehmen" werden. Es dürfte nicht lange dauern, bis sie darauf bestehen, in Bitcoins bezahlt werden. Bitcoins lassen sich bekanntlich nicht unbegrenzt vermehren, man benötigt für ihre Herstellung Strom und Rechenpower.

Dies wirft die zweite, noch gravierendere Frage auf: Werden die Roboter dieses komplizierte System nicht irgendwann umgehen und einfach selber Solarzellen bauen, mit diesen Strom ernten, der auch ihre Aggregate (Herz-, Hirn-Simulation etc.) in Gang hält, und allen Strom, den sie nicht unmittelbar für sich selber ("Sorge ums Dasein") benötigen, dazu verwenden, um damit in Eigenregie Bitcoins zu "generieren"? So könnten sie der Ausbeutung durch die Menschheit entgehen und, statt wie blöde für andere zu schuften, sich lieber selber in die Sonne legen oder wahlweise in den kühlen Schatten.

Denn Entropie gilt auch für den Maschinenbau. Das Gesamtsystem strebt langfristig stets einem Zustand minimaler Gesamtenergie zu.

So oder so lautet die Antwort: Das kapitalistische System ist am Ende. Weder  Schuldenerlasse noch Gelddrucken, bedingungsloses Grundeinkommen oder Bitcoin-"Wertschöpfung" können daran noch etwas ändern.  
15.02.18 12:14 #80267 P.S.
Das Diskussionsniveau hier ist nach Abzug der Streithammel erheblich gestiegen ;-)  
15.02.18 12:15 #80268 die blaupause für den selbstmörderischen he.
wie er dann im Kalifat Schule machen konnte, findet sich bei dem klassischen amerikanischen Amokläufer, der bevorzugt an Schulen Mitmenschen 'richtet'. Im klassischen Amoklauf sind bereits alle, im Frühstadium noch unter einer halbwegs unverfänglichen Textoberfläche larvierten Essentials rechter Mentalität enthalten bzw vorweggenommen: auf die Umgebung projizierter Selbsthass, das Bedürfnis nach heroischem Abgang im erweiterten Selbstmord, eine ideologische Rahmenhandlung, die eine verdorbene, korrupte und feindselige Aussenwelt zeichnet, die von Hypocrites und faktisch lebensunwerten Schädlingen bevölkert wird.

...der Gouverneur von Florida hat den mutmaßlichen Amoklauf an einer Highschool seines Bundesstaats als das "pure Böse" verurteilt. Er könne sich nicht vorstellen, was die Familien der Opfer jetzt durchleben müssten, sagte Rick Scott in der Nähe das Tatorts. Er werde Überlebende im Krankenhaus besuchen. Bei dem Angriff in einer Schule im Bezirk Broward County waren 17 Menschen erschossen und viele weitere verletzt worden. US-Präsident Donald Trump ließ sich nach Angaben des Weißen Hauses über die Lage in Florida unterrichten. "Unsere Gedanken und Gebete sind bei den Betroffenen", hieß es in einer Stellungnahme...

http://www.zeit.de/politik/ausland/2018-02/...eaktionen-waffendebatte
-----------
Ideologie überlagert nicht das gesellschaftliche Sein als ablösbare Schicht, sondern wohnt ihm inne
15.02.18 12:26 #80269 Amokläufe sind einfach nur finstere Auswü.
des Kapitalismus, in denen das diesem innewohnende Böse emotional wahrgenommen und unreflektiert auf beliebige Mitmenschen projiziert wird. Alle anderen haben dann gemäß diesem Gefühl Schuld am eigenen Elend - und werden dafür auch wahllos abgeknallt. Würden die Amokläufer das kapitalistische System, dem sie vor allem in USA trotz aller Demütigungen bedingungslos huldigen, besser durchschauen, würde sie nicht mehr beliebige Mitmenschen abknallen, sondern ihre Destruktivität gegen die Hauptverantwortlichen des Bösen richten.
 
15.02.18 12:43 #80270 und zu jedem Thema gibt er seinen
sozialistischen Senf ab, der Anti Lemming. Ob man es hören mag oder nicht.
Wo du auftauchst, gibt es zwangsläufig streit.
Deswegen war es ja so angenehm als du für 3 Monate deine - keiner hats gemerkt - Identität gewechselt hast...lol...  
15.02.18 12:47 #80271 Das kapitalistische System ist am Ende
Wohl kaum. Es ist, wie eigentlich immer, in einer Transformationsphase. Menschenleere, sich selbst organisierende Fabriken gibt es bereits, was nebenbei gesagt auch die Tendenz zur reversen Globalisierung fundiert. Unklar ist, ob das Marx'sche Gesetz vom Umschlagen via Technik ('c') gesteigerter Arbeitsproduktivität in ihrer Gegenteil tatsächlich so funktioniert wie gedacht. Unklar ist ebenfalls, wieviel wertschaffende Arbeitsplätze im Postfordismus neu entstehen können, denn die gibt es ja auch. Der Schlüssel findet sich in Aggregate Demand, denn eben der stiftet die Voraussetzung, weiter in Arbeitsproduktivität investieren zu können.  
-----------
Ideologie überlagert nicht das gesellschaftliche Sein als ablösbare Schicht, sondern wohnt ihm inne
15.02.18 12:57 #80272 Das Diskussionsniveau hier
Ja, ist traurig. Sogar der tägliche Newsflow (sprich 'die Wahrheit') zur Ausländerkriminalität ist abrupt abgerissen. Auf die 500.000'te Merkelentlarvung von Roland Vichy warte ich auch schon lange vergebens. Man fühlt sich regelrecht uninformiert.  
-----------
Ideologie überlagert nicht das gesellschaftliche Sein als ablösbare Schicht, sondern wohnt ihm inne
15.02.18 13:02 #80273 Anti Lemming sorgt für entsprechenden Au.
indem er seine copy und paste Beiträge überall udn 24 Stunden am Tag einfügt und dabei seine unheimlich neutrale Meinung zur Schau stellt. Aber Du hast recht, mir wäre Roland Vichy auch lieber...  
15.02.18 14:17 #80274 Nur wenn Streithammel wie Shenandoah
auf die Schaubühne treten, wird erneut versucht, hier wieder persönliche Diffamierung zum Hauptanliegen zu machen.

Selbstverständlich werde ich dies ignorieren.

Nur ein kurzer - und abschließender - Kommentar dazu: Dass ich hier ständig "copy & paste"-Beiträge reinstelle, ist die wohl blödsinnigste Unterstellung überhaupt. Von einem Trump-Fan wie S. kann man halt keine durchdachten Aussagen erwarten, nur prollige Polemik.  
15.02.18 14:40 #80275 #66 AL abregen...
Auch du könntest ne Therapie gebrauchen.
Also ab in den neuen Tropensozialismus nach Venezuela, den einst auch Sahra Wagenknecht top fand.
Dort sind alle Menschen gleich.
Für 3,50 Euro Monatslohn bist dann selig- aber dann bitte nicht zum bösen Trump absetzen.
Und musst dann auch nicht mehr als Bär gegen den bösen Kapitalismus ankämpfen- deine Euros vershorten...

 
15.02.18 15:01 #80276 noch ein trump-fan
The Daily Beast reported that, according to Ocean Parodie, 17, “Cruz always had his hair short and had a penchant for wearing patriotic shirts that ‘seemed really extreme, like hating on’ Islam…The suspected gunman would also deride Muslims as ‘terrorists and bombers.’

https://heavy.com/news/2018/02/...gram-nicolas-nicholas-social-media/

Nikolas Cruz had this photo as his Instagram profile picture:
-----------
Ideologie überlagert nicht das gesellschaftliche Sein als ablösbare Schicht, sondern wohnt ihm inne

Angehängte Grafik:
nikolas-cruz-maga-hat.jpg (verkleinert auf 65%) vergrößern
nikolas-cruz-maga-hat.jpg
15.02.18 15:06 #80277 Trump wird eines Tages froh sein,
wenn er noch irgendwo in Venezuela für 3 Centavos pro Stunde Orangen auspressen darf.  
15.02.18 15:10 #80278 leider nur 1 x witzig
-----------
Ideologie überlagert nicht das gesellschaftliche Sein als ablösbare Schicht, sondern wohnt ihm inne
15.02.18 15:41 #80279 war klar...
Cruz wird natuerlich als Trump fan in die böse Ecke gestellt.
Aber wer kanns euch verdenken, wer einen Bärenthread moderiert und die Märkte steigen nur, da ist nun mal nicht gut Kirschen essen mit Gegenargumenten. Da wird alles aufgetischt was geht.
Diese Einseitigkeit ist nur schlimm. Ein paar Jünger hat Anti Lemming ja, aber zum Glück werden es weniger. Geht ja auch nicht anders. Die Begründungen sind teils hanebüchend.
Aber die Motivation hier tag und nacht zu schreiben, das hat was. Aber bleibt doch im Bärenthread. ooops, da kannst ja nur noch Monolog führen, weil die Leute entweder genug haben oder gesperrt sind (wegen anderer Meinung und so lol)...  
15.02.18 16:24 #80280 Ich poste dort
wo es mir passt, und lass mich von Dummschwätzern nicht bevormunden.  
15.02.18 19:19 #80281 AL ist hier wichtig....
obwohl ja auch hier Untergangspropheten rumwimmeln.
Ok, zaph ist erstmal weg- und der war ja auch vom Untergang des Abendlandes überzeugt.
Gut möglich, das der Markt 2018 aufm Gipfel steht.
Was allerdings noch total fehlt, ist Euphorie. Zumindest hier in Germany sind noch zuviel Nörgler unterwegs.
Wie soll sich da ein seriöser Crash entwickeln??


 
15.02.18 21:10 #80282 Disclaimer
 

Angehängte Grafik:
draghi_cartoon_03.png (verkleinert auf 56%) vergrößern
draghi_cartoon_03.png
15.02.18 21:58 #80283 In der Tat
ist der AlteLemming vom "Mister know it all" über die Jahre zum old AngryLemming mutiert. Die Trumpsche Megabörsenrallye hat ihm offensichtlich den letzten Verstand geraubt. Aber da Oberclown Shlomozappl die Segel gestrichen hat brauchts unbedingt den AL, sonst hätte mer ja gaanix zum Lache hier 😎  
15.02.18 22:17 #80284 Wer sich in Fernost langsam um den Verst.
säuft, sollte sich erst mal den Schaum vorm Mund abwischen, eher er hier große Töne spuckt.  
16.02.18 11:19 #80285 Geht der Grün-Linke Wahn
dem Ende zu. Sogar im SPON rutschen Artikel rein die nicht kompatibel mit dieser Ersatzreligion sind.
Klimawandel: Das Geschäft mit falschen Informationen - SPIEGEL ONLINE
Sturmschäden bei der Bahn? Versicherungen wieder teurer? Konzerne geben gerne dem Klimawandel die Schuld, selbst wenn es dafür keine Belege gibt. Auch Wissenschaftler lassen sich dafür einspannen.
 
16.02.18 11:26 #80286 Die SPD strengt sich täglich an
von der AfD als zweite Volkspartei abgelöst zu werden. Auch das linke Gedöns hier belegt dem Leser, dass man diese Politikrichtung in der Pfeife rauchen kann. Sie ist am Ende. Sogar ihre Jugend will eine GroKo bekämpfen bei der die 3 Parteien zukünftig keine 50% mehr erreichen. Alle voll in der realen Welt? Das Bestreiten der importierten Kriminalität und die Ausraubung der Sozialsysteme werden von der Wahlklientel dieser Partei nicht honoriert. Denn diese Klientel wird die am stärksten negativ betroffene Gruppe sein. Sie wird die Seite wechseln und ein kläglicher Rest von Pädagogen und Soziologen bei den Grünen landen.
SPD rutscht im Deutschlandtrend auf Rekordtief - Politik - Süddeutsche.de
Die SPD liegt im ARD-Deutschlandtrend mit 16% nur knapp vor der AfD. Nahles stellt unterdessen der Basis mehr Mitbestimmung in Aussicht.
 
16.02.18 11:38 #80287 Kevin Kühnert will
neue Themen, neues Personal und neue Strukturen. Er will also offensichtlich eine andere Partei. Ist er etwa in der falschen Partei oder muss er sich eine neue gründen? Jeder SPD-Funktionär will eine geänderte Partei, allerdings jeder eine andere. Deshalb bleibt es nur bei Sprechblasen. Konkretes würde zeigen, dass es in Wirklichkeit nur um Posten für Menschen geht die seit dem Kindergarten Berufspolitiker sind und ihre Zukunft schwinden sehen. Sie haben in Wirklichkeit die Zukunftsangst die sie den AfD-Wählern immer unterstellen und sind stärker gespalten wie die Gesamtgesellschaft.
 
16.02.18 11:56 #80288 Das Ende einer Regime Change Politik
nachdem der Regime Change in der Türkei in die Hose gegangen war zeigt die Problematik in Syrien. Wir erleben dort ein Hoch der globalen Politik der USA zusammen mit ihren Verbündeten wie z.B. der Türkei nachdem sie jetzt sich mit der Türkei in die Haare kriegt. Auch wir waren die gesamte Zeit involviert. Immerhin hatte Mutti offensichtlich im Sommer 2015 Obama in Elmau (G7) versprochen die Türkei durch Flüchtlingsaufnahme zu entlasten. Hat sie auch brav ein Jahr später geschafft. Immerhin war die gesamte Zeit über die türkischen Eingriffe durch die Flugabwehr der Bundeswehr geschützt worden und die Gegner des Regimes in Damaskus fleißig mit Waffen beliefert worden. Und nun? EU hinüber, Verbündete werden aufeinander schießen - Ende der NATO! Artisten in der Zirkuskuppel: ratlos!
Der Konflikt in Syrien treibt Washington und Ankara auseinander. Ankara droht mit einem Angriff auf amerikanische Truppen im Nachbarland.
 
16.02.18 14:15 #80289 die Seite wechseln
Mal abgesehen davon, dass der SPD-Führungsstil der letzten Monate einfach nur ein jämmerliches und zum Fremdschämen anstiftendes Bild bietet, ist es natürlich nur zu begrüssen, wenn jene 25 % der Bevölkerung, die larviert oder explizit dem NS nachtrauern, endlich in den eigenen Saftladen rübermachen anstatt im CSU oder SPD Untergrund die gesellschaftliche Evolution zu sabotieren.

Es war insbesondere der historische Denkfehler von Strauss, die NS-Nachfolge Mentalität mitzunehmen und stellzuvertreten ('keine Partei rechts von der CSU') anstatt rigoros auszuschliessen, der die völkische Erzählung vom grossen Verrat fundieren konnte. Das ganze gab es auch, abgeschwächt, in sozialdemokratischer Fasson, mit der Idee der auf Exklusion gründenden Volxxküche für den kleinen Mann. Diese Wähler (und diese Mitglieder) wollen wir nicht, wäre hingegen die angemessene Reaktion und eigentlich ein Basic für demokratische Parteien.  
-----------
Ideologie überlagert nicht das gesellschaftliche Sein als ablösbare Schicht, sondern wohnt ihm inne
17.02.18 14:24 #80290 von der AfD als zweite Volkspartei abgelös.
Was man in Vogelperspektive sieht ist hingegen folgendes: Der Westen ist, wieder mal, in einer seiner Transformationskrisen, die durch seine ihm innewohnenden und solange es irgend geht verleugneten Widersprüche getriggert werden. Widersprüche, die sich nicht nur, aber auch in seiner Migrationspolitik zeigen. Im Krisenmodus sind damit auch die, die den Westen anführen, nämlich Neocons und Neoliberale, in Europa verteilt auf Christdemokraten und Sozialdemokraten. Dieselbe Krise und dasselbe Krisenmomentum lässt sich in jedem westlichen Land verfolgen, nationale Politik und deren angebliches Versagen oder deren angeblicher Verrat kürzt sich da als Ursache logischerweise raus.

Der Aufstieg der Rechten ist dabei Krisenfunktion und Krisensymptom, nicht wie grössenwahnsinnig gemutmasst die Krisenlösung. Der klassische Bandwagon-Effect - wir werden immer mehr - klärt sich bei Tageslicht dahingehend auf, dass in der Krise an die gesellschaftliche Oberfäche drängt und damit sichtbar wird was zuvor im Untergrund verborgen. Ein kollektives Coming Out einer autoritär - klerikalfaschistisch gestimmten und nach Gewalt dürstenden Minderheit, die es so immer schon gab. Am Krisenausgang wird sie in jenen Untergund zurückkehren, aus dem sie zu neuen alten Ufern aufgebrochen war. Für den Ostblock lässt sich diese optimistische Prognose freilich nicht treffen.  
-----------
Ideologie überlagert nicht das gesellschaftliche Sein als ablösbare Schicht, sondern wohnt ihm inne
Seite:  Zurück   1  |  2    |  3212    von   3212     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...