Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Seite 1 von 6430
neuester Beitrag:  30.06.22 09:52
eröffnet am: 04.11.12 14:16 von: permanent Anzahl Beiträge: 160748
neuester Beitrag: 30.06.22 09:52 von: Kicky Leser gesamt: 21881754
davon Heute: 9862
bewertet mit 107 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  6430    von   6430     
04.11.12 14:16 #1 Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Wirtschaftswissenschaften : Ökonomen streiten über Verteilungsfrage 13:15 Uhr Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Die Einkommensungleichheit destabilisiert die Volkswirtschaften, sind

... (automatisch gekürzt) ...

http://www.handelsblatt.com/politik/international/...age/7328592.html
Moderation
Zeitpunkt: 06.10.14 08:32
Aktionen: Kürzung des Beitrages, Threadtitel trotzdem anzeigen
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen
Original-Link: http://www.handelsblatt.com/politik/...gsfrage/7328592.html

 

 
Seite:  Zurück   1  |  2    |  6430    von   6430     
160722 Postings ausgeblendet.
29.06.22 22:44 #160724 unterschlagung
von spendengeldern - das ist echt der lacher - der staat klagtr an das die gelder nicht zu 100% in demos geföossen sind die er ständig verboten hat - noch fragen ?!  
29.06.22 23:14 #160725 Yacht des reichsten Russen sicher in Duba.
https://apnews.com/article/...sports-dc43a9b55778f833efc2efe2990e31ba
Wladimir Potanin, der Chef des weltweit größten Herstellers von raffiniertem Nickel und Palladium, wird möglicherweise noch nicht von den Vereinigten Staaten oder Europa sanktioniert; derartige Sanktionen könnten die Metallmärkte in Aufruhr versetzen und möglicherweise die Lieferketten unterbrechen, sagen Experten. Als größter Aktionär des Bergbauunternehmens Nornickel verfügte Potanin laut Forbes vor dem Krieg gegen die Ukraine über ein persönliches Vermögen von 30,6 Milliarden Dollar.

Doch wie immer mehr russische Oligarchen, die auf der schwarzen Liste stehen, hat er offenbar vorsichtshalber seine 300-Millionen-Dollar-Superyacht in den sicheren Hafen von Dubai in den mit den USA verbündeten Vereinigten Arabischen Emiraten gebracht.  
29.06.22 23:21 #160726 John Mearsheimer:der Westen ist schuld
https://www.cicero.de/aussenpolitik/...g-eu-russland-ende-nato-schuld
"Ich glaube, sowohl Scholz wie auch der französische Präsident Macron haben sehr genau erkannt, dass durch Waffenlieferungen an die Ukraine eine ohnehin schon schlimme Situation noch weiter verschlimmert wird. Beide haben offenbar verstanden, dass der beste Weg aus diesem Desaster heraus in einer Verhandlungslösung besteht. Tatsächlich ist die Vorstellung völlig abwegig, eine vom Westen aufgerüstete Ukraine werde den Krieg gegen Russland gewinnen. Denn entweder geht der Plan auf – was mit hoher Wahrscheinlichkeit dazu führen würde, dass Putin Nuklearwaffen einsetzt. Oder der Plan geht nicht auf – was dann wiederum impliziert, dass die Ukraine noch weiter zerstört wird. Das wären jeweils für sich genommen desaströse Ergebnisse. Deswegen die Zurückhaltung des deutschen Kanzlers und des französischen Präsidenten in Sachen Waffenlieferungen – die aus ihrer Sicht einfach keine intelligente Strategie darstellen. Das Problem für Scholz und Macron ist nur: Die Amerikaner sehen das ganz anders, sie wollen keine Verhandlungslösung. Die Amerikaner haben vielmehr ein Interesse daran, Russland auf ukrainischem Boden militärisch zu besiegen...."  
29.06.22 23:24 #160727 "festgenommen"
der  Verdächtige soll einen „höheren sechsstelligen“ Spendenbetrag .... zweckwidrig für sich verwendet haben  faz

""Der Gründer der ...Bewegung steht offenbar unter Betrugs- und Geldwäscheverdacht.""
https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/...estgenommen,TA9r7ah

Unschuldsvermutung
 https://fra.europa.eu/de/eu-charter/article/...520gew%C3%A4hrleistet.



 
29.06.22 23:42 #160728 "festgenommen" - "kalkulierter Tabubruch"

Der Antisemitismusbeauftragte der baden-württembergischen Landesregierung, Michael Blume, zeigte sich erfreut über die Nachricht.
Auf Twitter schrieb er: "Werden jetzt endlich die Geschäftsmodelle der Verschwörungsunternehmer trockengelegt?"
................................
Immer wieder seien bewusst Analogien zu diktatorischen Regimen hergestellt worden
       "Die Relativierung nationalsozialistischer Verbrechen – beispielsweise bei der Gleichsetzung der staatlichen Corona-Impfkampagne mit der Verfolgung von Angehörigen des jüdischen Glaubens im Dritten Reich
– wird dabei als kalkulierter Tabubruch bewusst hingenommen."

https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/...estgenommen,TA9r7ah  
29.06.22 23:43 #160729 Moderation erforderlich

Moderation erforderlich
Grund: Der Beitrag wurde gemeldet.
Ein Moderator wird den Beitrag prüfen und anschließend freischalten oder entfernen.


 
29.06.22 23:49 #160730 #160721: Deine ‘Vermutung‘, was wohl mit.

... vielen gedruckten 'Un-Geld' passiert sein könnte, welches der 'Werte-Westen' in den letzten zwölf Jahren aus dem 'Nichts' geschaffen und in die Welt geblasen hat, ist völlig richtig. Die gleiche 'Vermutung' hatte Putin in seiner Rede auf dem 25. Internationalen Wirtschaftsforum in St. Petersburg (SPIEF) geäußert, über die ich in meinem Post #160100 geschrieben hatte.

Gerade die gedruckten 'Un-US-Dollar' gingen nicht nur in weltweite Finanz- und Kapitalanlagen, Unternehmensbeteiligungen und -übernahmen, Patente und Konzessionen, Immobilien und Grundstücke, Forst- und Agrarflächen, sondern eben auch vielmehr in den weltweiten Einkauf von Rohstoffen, Ressourcen, Lebensmitteln, Waren und Handelsgütern, um darin das gedruckte 'Un-Geld' zu 'speichern' und vor allem, um darin dessen 'inhärenten Wert' zu 'konservieren', um sich so vor etwaigen Geldentwertungen zu schützen.

 
30.06.22 00:47 #160731 Wohin ist das ganze Geld geflossen?
'Es wurden riesige Mengen an Geld gedruckt, und was dann? Wohin ist das ganze Geld geflossen? Es ist offensichtlich: unter anderem in den Kauf von Waren und Dienstleistungen außerhalb der westlichen Länder - dorthin ist es geflossen, dieses gedruckte Geld. '

Dahin ist es geflossen, auf die EZB Konten der Geschäftsbanken. Und da liegt es noch heute. Kein Cent davon ging in den Kauf von Waren und Dienstleistungen.

-----------
War is over if you want it. Weapons for the Ukraine !

Angehängte Grafik:
e8hx_roxsamf_tv.png (verkleinert auf 24%) vergrößern
e8hx_roxsamf_tv.png
30.06.22 01:25 #160732 1929 in neuem Gewand ?
1929 all over again ?
gray day for #globaleconomy…US to suck in all the world's savings with #japan yields #eurozone yields nr zero or below

3:21 PM · 3 févr. 2016
https://twitter.com/cbweinberg/status/...160?cxt=HHwWgICgsebV3qQTAAAA  
30.06.22 02:13 #160733 Zur Zeit
Kauft insbesondere EU/Deutschland den Weltweiten Gas/Öl Markt leer, zu astronomischen Preisen. Viele Entwicklungs und Schwellenländer haben dadurch grosse Versorgungsprobleme. In einigen Ländern ist Kraftstoff schon rationiert.

Die Sanktionen wirken! 👎  
30.06.22 02:18 #160734 Das Geld ging in den Konsum
Brot und Spiele, genau wie damals. Das EZB - Geld ging in den Konsum von Griechenland u.a. Hört einfach auf etwas Positives in all dem zu sehen. Wer am Ende ist, der druckt Geld solange es geht. Das würde ich auch so machen! Erstsemester BWL: Der Preis für Geld ist der Zins! Bei 0% ist doch alles klar, oder? Nachher will keiner die Deckel bezahlen, wie immer!  
30.06.22 02:27 #160735 Gefangene Söldner
 

Angehängte Grafik:
screenshot_2022-06-30_at_02-25-....png (verkleinert auf 44%) vergrößern
screenshot_2022-06-30_at_02-25-....png
30.06.22 02:36 #160736 Fill muss ziemlich sauer auf Zhlomi sein
Jetzt hat er ihm offenbar auch noch das Internet im Keller abgestellt... Free Shlomo!  
30.06.22 03:17 #160737 Prozesse gegen Russen
Die Ukrainer haben schlagartig mit den Schauprozessen gegen russische Soldaten aufgehört, habt ihr gemerkt? Würde ich auch bei fast 10'000 eigenen Gefangenen. Mit ihren "lebenslänglich" Urteilen gaben die Ukrainer das Strafmass für die gefangenen Asow Neonazis ja richtiggehend vor...  
30.06.22 07:53 #160738 Schulden
Zitat Instanz: 'Es wurden riesige Mengen an Geld gedruckt, und was dann? Wohin ist das ganze Geld geflossen? Es ist offensichtlich: unter anderem in den Kauf von Waren und Dienstleistungen außerhalb der westlichen Länder - dorthin ist es geflossen, dieses gedruckte Geld. '

Zitat fill: Dahin ist es geflossen, auf die EZB Konten der Geschäftsbanken. Und da liegt es noch heute. Kein Cent davon ging in den Kauf von Waren und Dienstleistungen.

Das Geld ist nicht auf den Konten der EZB, denn dann hätte sie es nicht drucken müssen. Es wurde etwas gekauft damit, so liegt nicht Geld dort, sondern hauptsächlich Anleihen, das Geld floss zu den Verkäufern dieser und somit in den Markt. Die kaufen dann etwas anderes damit. Vielleicht wieder Anleihen....? Oder Aktien oder sonst was.. Das beeinflusst natürlich die Preise und schafft auch die Erleichterung für Staaten neue Schulden zu machen, wenn es da einen Schwamm gibt, der sie aus dem Markt saugt. Die Staaten geben es dann für allerlei aus. Auch für Löhne. So wuchs auch die Staatsquote in vielen Ländern, es wurden auch neue Stellen geschaffen, die zehren dann nachhaltig von Steuern und Abgaben. Aber auch die Sozialkosten, Renten, Gesundheits- und Pflegekosten, Kinderbetreuung und und und... müssen eingetrieben werden vom Staat oder mit Schulden bezahlt werden.

Die Steuereinnahmen sind auch abhängig von der Konjunktur. Durch die Senkung der Zinsen und dem Ausweiten der Geldmengen wurde die gefördert, angekurbelt, das Geld fliesst ja dann auch in Löhne und somit dann auch in den Konsum, beides wirft dann wieder Einnahmen für den Staat ab. Trotzdem schaffte man es nicht, das zu nutzen um Schulden abzubauen in manchen hoch verschuldetsten Ländern. Deutschland schaffte das zeitweise. Nur nutzt das in einer Währungsunion nichts. Eigentlich ist man dann der Blöde.

In Parlamenten haben viele Politiker Ideen für Projekte, wollen etwas bewirken für ihre Wähler um wieder gewählt zu werden auch, doch meistens kostet das viel. Das ist populär, Geld verteilen, auch wenn man es nicht hat. Weniger populär ist es da zu sparen oder staatliche Stellen zu reduzieren, erst recht bei denen, die von Steuergeldern profitieren oder leben.

Schulden sind Gelder die man ausgibt, ohne sie eingenommen zu haben. Wenn nun die Konjunktur sich eintrübt, dann steigen die Schulden auch weil sie im Verhältnis zum BIP gemessen werden, sinkt das, sind die Schulden höher. Aber auch die Staatseinnahmen sinken dann und die Ausgaben.

Schulden sind eine Plünderung der Jungen und Kinder zugunsten auch der Rentner. Da findet die grosse Umverteilung statt, denn die Reichen sind auch ev. nur vorübergehend reicher geworden, wie man gerade sieht, denn die besitzen ja Anteile an Firmen und deren Bewertungen sinken nun gerade mehrheitlich. Aber auch sind die Alten die reichste Generation, da sammelte sich Vermögen an, da auch Erbschaften oft erst im Alter angetreten werden. Man könnte also eine Umverteilung innerhalb der älteren Generation andenken, wird aber einen Shitstorm ernten, diskriminierend. Aber mitnehmen können die reichen Alten ihr Geld auch nicht in den Tod, man könnte also zB eine Alterssteuer einführen für vermögende Alte, die höher wäre, denn die jüngeren müssen ja auch Kinder aufziehen und das kostet auch viel.  
Zudem werden die Leute viel älter, müssen aber nicht länger arbeiten deswegen, zehren also viel länger von Geldern welche die Jüngeren erwirtschaften müssen. Das ist aber auch ein politisches Tabuthema, denn das sind die fleissigsten Wähler. Aber auch die teuersten.

Die Jungen kann man aber nicht unendlich belasten (ausplündern), man hat es aber bereits getan, man hinterlässt einen Schuldenberg, der wuchs und wuchs in einer Konjunktur die gut lief. Wenn die einbricht ist an einen Abbau der Schulden gar nicht mehr zu denken, dann muss man mehr machen und somit wohl dann auch mehr Geld drucken. Irgend jemand wird das aber bezahlen müssen in irgend einer Form dann. Nix ist gratis, das ist nur eine Illusion, die wurde gefördert.

Ich verstehe auch nicht, weshalb Deutschland nicht viel klarer aufgetreten ist gegenüber Italien und anderen nach der Griechenlandkrise, einen Plan forderte für einen Abbau der Schulden. Das würden die gewählten Politiker ihren Wählern schulden. Aber das scheint auch ein Tabu, man will doch nicht streiten innerhalb der EU, das ist doch eine Harmonie, nur ausserhalb der EU hast man dann keine Hemmungen gemeinsam zu streiten um zu expandieren, auch das ist für mich angesichts der gigantischen Herausforderungen innerhalb der EU unverständlich. Jetzt hat man den Salat und zwar richtig, das kann ein richtiges Unwetter geben, was sich da  alles zusammen braut.........
Reformen sind nie für alle toll, aber in einer alternden Gesellschaft muss man wohl die Dinge neu ordnen. Das macht man aber dann ev. nur unter grossem Druck, der Realitäten.  
30.06.22 08:29 #160739 'Der Preis für Geld ist der Zins!'
Gelddrucken > Währungsreform > Repression > Katharsis. Das ist sie schon, die grosse Utopie von Reichsbürger & Co. Anders als im Deutschland der 20'er bezahlt heute allerdings kaum noch ein Mensch Waren und Dienstleistungen mit Zentralbankgeld wieviel auch immer davon gedruckt wird. Die Evidenzbasierung dieser Behauptung kann auch jeder an sich selbst überprüfen. So gebe ich persönlich ca 20€ im Monat an Zentralbankgeld am Wochenmarkt aus, alles andere bezahle ich mit von Geschäftsbanken frei Schnauze geschaffenen zentralbankunabhängigen Kredit. Der ist eben deshalb auch kein gesetzliches Zahlungsmittel, sondern lebt wie euer Gold rein vom Vertrauen der Marktsubjekte. Den im Milieu beliebten Währungsreformdystopien ist damit die kausale monetäre Vorraussetzung abhanden gekommen.  
-----------
War is over if you want it. Weapons for the Ukraine !
30.06.22 08:33 #160740 Free Shlomo!
Er macht Urlaub und da hat er Forenverbot. Im übrigen verstehen wir uns, übergeordnet gesehen, bestens.  
-----------
War is over if you want it. Weapons for the Ukraine !
30.06.22 08:45 #160741 Schulden sind eine Plünderung der Jungen .
Schulden sind lediglich ein anderer Name für die Gesamtersparnis der Gesellschaft, denn für jeden Cent den einer sparen will muss ein anderer in den Kredit. Ein Schuldenabbau würde diese Ersparnis identisch schrumpfen, erbende Junge hätten identisch weniger in der Hand.  
-----------
War is over if you want it. Weapons for the Ukraine !
30.06.22 09:09 #160742 fill
Zitat: Ein Schuldenabbau würde diese Ersparnis identisch schrumpfen, erbende Junge hätten identisch weniger in der Hand.

Die Jungen und Kinder haben viel weniger , bzw, keine Ersparnisse, auch da findet eben diese Plünderung statt, denn die Ersparnisse sind auch vermehrt in der alten Generation, welche noch ganz andere Bedingungen hatte für einen Vermögensaufbau früher, als sie heute herrschen für viele.
Schulden machen... reich, dAn?, aber nicht alle und nicht für immer. Das ist eine Illusion, welche so leicht zu durchschauen ist, aber viele wollen daran glauben. Denn man muss ja dann neue machen, um die alten zu decken. Wenn die Zinsen steigen oder die Einnahmen sinken, dann wird das prekär, das passierte auch schon vermehrt. Ich weiss, du bist ein "Fan* von Schulden, aber du bist nicht mehr jung und du verteidigst die Schulden von Italien. Für was du solche Propaganda machst? Weshalb sollen die irgend was ändern, wenn es in Deutschland solche gibt, die das rechtfertigen.

Italien muss man nicht ständig schonen in D, die waren auch faschistisch, nicht ein Opfer der Nazis, sogar das Vorbild des europäischen Faschismus damals. Der Reflex ist unverständlich, denn Italien ist nicht so arm.
 
30.06.22 09:12 #160743 #160741 Es wäre besser zu schweigen!
In an Betracht was gerade mit Inflation, Schulden, Geldwäsche, Geld aus dem nichts und Korruption westlicher Eliten und Politiker  geschieht braucht es ein wenig fundamentales Wissen. Und ich denke das liegt nicht vor.

Genau diese einfältige Betrachtungsweise hat unser Geld dorthin geführt wo es gerade steht.

Von Haushaltsdisziplin im ganzen Westen keine Spur also geht der Dollar und noch schlimmer der Euro den Weg den andere Währungen auch schon gegangen sind.

Und am ergötzen vom Krieg ist mir auch nicht gelegen und ich finde es widerliche wie hier manche daran aus ihren verwöhnten Wohnzimmer sich daran hochziehen. Ich habe gedient und will keinen Krieg das ist der unterschied zu denen die heute in Politik und Eliten das sagen haben, Kriegsdienstverweigern sind und am Krieg gefallen haben ohne zu fühlen was elend wirklich ist.

Krieg bedeutet immer Inflation und gegebenenfalls Untergang der Währung und das lehrt einen die mehrere tausende Jahre Geschichte der Menschheit. Ja, der Dollar und erst recht der Euro kämpfen bereits ums Überleben.

Sternzeichen

 
30.06.22 09:21 #160744 Wie ich bereits ausführte
Dieses Land hat fertig.

"Paritätischer Armutsbericht"

Die Armut hat im Jahre Zwei der Pandemie erneut eine traurige Rekordmarke erklommen. Mit 16,6 Prozent mussten 2021 13,8 Millionen Menschen in Deutschland zu den Einkommensarmen gerechnet werden. Noch nie wurde auf der Datenbasis des Mikrozensus eine höhere Armutsquote für das Bundesgebiet gemessen.

https://www.der-paritaetische.de/fileadmin/...utsbericht-2022_web.pdf

Tscha, und da ständig Milliarden an die EU, in die Ukraine und für Militärausgaben transferiert werden, da bleibt halt wenig übrig, um den armen Menschen in Deutschland zu helfen. Nach dem nächsten Winter dürfte es diesbezüglich noch wesentlich happiger ausschauen.
 
30.06.22 09:24 #160745 Die Ukraine kämpft für Europa u.d.Zivilistio.
https://overton-magazin.de/krass-konkret/...-auf-militaerischen-sieg/
"Die überwiegende Mehrzahl will keine territorialen Zugeständnisse an Russland machen und glaubt, auch die Krim und die „Volksrepubliken“ im Donbass zurückerobern zu können.

Auf seiner Rede auf dem Nato-Gipfel hat der ukrainische Präsident wieder versucht zu demonstrieren, warum die Ukraine gewinnen muss, dass sie Waffen und Geld, viele Waffen und Geld, dazu benötigt, dass die Sanktionen gegen Russland weiter verschärft werden müssen, weil die Ukraine für die freie Welt kämpft und die Interessen der Ukraine sich mit denen der Nato-Länder und der westlichen Welt decken. Die Ukraine verteidige Europa und die ganze Zivilisation, dafür müsse sie jede denkbare Unterstützung erhalten: „Wir halten Russland ab, uns zu zerstören und Sie zu zerstören.“

In einem Interview mit NBC betonte er wieder, dass die Ukraine nicht für sich Krieg gegen Russland führt, sondern dass sie stellvertretend für „die ganze Zivilisation“ gegen Russland Krieg führt. Es fällt auf, dass er die Heldenhaftigkeit der Ukrainer und deren militärische Erfolge weit übertreibt, aber immer mit dem Schlenker, weiter und mehr Unterstützung zu erhalten: „Wenn wir eine Person verlieren, verliert Russland fünf. Wenn wir einen Panzer verlieren, verlieren sie fünf. Ja, wir haben zu kämpfen. Aber wir müssen fair sein und sagen, dass es für uns wirklich schwierig ist. Denn für einen unserer Panzer haben sie zehn, für einen unserer Kämpfer haben sie zehn. Egal wie stark wir sind, sie sind zehnmal so stark. Es ist schwierig für uns, aber wir halten durch.“
https://www.president.gov.ua/en/news/...bude-spilnoyu-peremogoy-76117

no comment  
30.06.22 09:34 #160746 OVG Frankfurt Urteil gg Glyphosat Agraru.
"Das Landgericht Frankfurt/Oder verurteilte eine Landwirtschaftsgesellschaft in Brandenburg zur Zahlung von Schadensersatz an einen Familienbetrieb von Bio-Imkern. Dessen Bienenvölker standen im April 2019 neben einem Kleeacker, auf dem sich Löwenzahn angesiedelt hatte. Der stand in voller Blüte, als die Feldspritze kam und alle Pflanzen mit Glyphosat totgespritzt wurden.

Zwei Tage dauert es, bis das Totalherbizid die Pflanzen abgetötet hat. In diesen zwei Tagen sammelten die Bienen weiter Pollen und Nektar. Danach war der Honig der 29 Bienenvölker neben dem Acker mit Glyphosat verseucht. Das beauftragte Labor stellte fest: Der Grenzwert ist mehr als 150-fach überschritten. Der Honig, das Wachs, die Honigrähmchen – alles Müll.
..Am Waldrand ein Acker mit einem vorjährigen Bewuchs von Klee, inzwischen eher eine Wildblumenwiese. Daneben am Wegesrand eine Reihe von fast neunzig Bienenbeuten. Die stehen dort unübersehbar seit fast einem Jahr. Nun soll der Acker mit Mais bestellt werden.

Man könnte jetzt die Luzerne samt blühendem Löwenzahn abmähen und als Viehfutter wegfahren. Man könnte den alten Pflanzenbestand weghäckseln, oder den Wildblumen wenigstens die Blüten abschlegeln. Die von niederländischen Investoren geführte Landwirtschaftsgesellschaft im brandenburgischen Landkreis Barnim entscheidet sich aber für die direkte Anwendung von Glyphosat,...."
https://overton-magazin.de/kolumnen/...schadensersatz-fuer-glyphosat/

https://www.rbb24.de/wirtschaft/beitrag/2022/06/...at-biesenthal.html
Agrarunternehmen muss Imker 14.500 Euro Schadensersatz für Glyphosat-Einsatz zahlen
Das Landgericht Frankfurt urteilte, dass das Unternehmen damals fahrlässig gehandelt hatte. Die Bienenstöcke seien für jedermann sichtbar gewesen. Angesichts der Intensität der Kontamination sei zudem eine Rechtswidrigkeit festgestellt worden...

Glyphosat-Rechtsstreit
Bayer scheitert am Supreme Court
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/unternehmen/...lyphosat-101.html
Der Chemiekonzern Bayer ist mit einem geplanten Glyphosat-Berufungsverfahren vor dem Obersten US-Gericht gescheitert. Der Supreme Court teilte mit, den Antrag auf Revision nicht anzunehmen. Bayer muss nun 25 Millionen Dollar zahlen.....Für Bayer stirbt damit zunächst die Möglichkeit auf einen Befreiungsschlag im Dauerkonflikt um juristische Altlasten, die der Agrarchemie- und Pharmakonzern sich mit der über 60 Milliarden Dollar teuren Übernahme des US-Saatgutriesen Monsanto in Jahr 2018 aufgeladen hatte.

 
30.06.22 09:46 #160747 Russen am Stadtrand von Lyssytschansk
https://www.tagesschau.de/ausland/ukraine-krieg-163.html
Der Feind versuche, mit Unterstützung der Artillerie die Stadt zu blockieren, teilte der ukrainische Generalstab in seinem Lagebericht mit. Angriffe gebe es rund um die Ölraffinerie der Stadt

Das Gebiet der Ölraffinerie von Lissitschansk sei vollständig unter der Kontrolle der alliierten Streitkräfte und die Räumung im Bereich des Werks für Gummiprodukte von Lissitschansk sei abgeschlossen. Das teilte der Botschafter der Volksrepublik Lugansk in Russland Rodion Miroschnik laut RIA Nowosti mit.  
30.06.22 09:52 #160748 Zivilisten als Schutzschild in Kramatorsk,Se.
"In Kramatorsk in der Volksrepublik Donezk sind die Gebäude des Kindergartens Nr. 80 'Schneeball' (Parkowaja-Straße) und der Schule Nr. 35 (Jaroslaw-Mudryi-Straße) von Kämpfern der nationalen Bataillone besetzt – und an den Zufahrten zu den Einrichtungen wurden Kontrollpunkte, und Feuerstellungen für Artilleriegeschütze und andere Waffen eingerichtet."

Nach Angaben des Generalobersts, der auch die abteilungsübergreifende Koordinierungsstelle der Russischen Föderation für die humanitäre Hilfe in der Ukraine leitet, halten die kiewtreuen Truppen in der Turnhalle einer Schule in Sewersk, ebenfalls in der DVR gelegen, Zivilisten fest:
"Auf dem Gelände der Schule Nr. 3 (Energetiker-Straße) wurden gepanzerte Fahrzeuge, großkalibrige Artillerie und Mehrfachraketenwerfer der ukrainischen Streitkräfte platziert, während Bewohner der umliegenden Häuser in der Turnhalle festgehalten werden – unter dem Vorwand, angeblich ihre Sicherheit zu gewährleisten."
Eine derartige Taktik wird von den ukrainischen Streitkräften auch in Odessa eingesetzt:.."
 
Seite:  Zurück   1  |  2    |  6430    von   6430     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...