Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Seite 1 von 6430
neuester Beitrag:  30.06.22 08:33
eröffnet am: 04.11.12 14:16 von: permanent Anzahl Beiträge: 160740
neuester Beitrag: 30.06.22 08:33 von: Fillorkill Leser gesamt: 21880667
davon Heute: 8775
bewertet mit 107 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  6430    von   6430     
04.11.12 14:16 #1 Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Wirtschaftswissenschaften : Ökonomen streiten über Verteilungsfrage 13:15 Uhr Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Die Einkommensungleichheit destabilisiert die Volkswirtschaften, sind

... (automatisch gekürzt) ...

http://www.handelsblatt.com/politik/international/...age/7328592.html
Moderation
Zeitpunkt: 06.10.14 08:32
Aktionen: Kürzung des Beitrages, Threadtitel trotzdem anzeigen
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen
Original-Link: http://www.handelsblatt.com/politik/...gsfrage/7328592.html

 

 
Seite:  Zurück   1  |  2    |  6430    von   6430     
160714 Postings ausgeblendet.
29.06.22 20:48 #160716 Waffenstillstand jetzt
Ein Fortdauern des Kriegs in der Ukraine ist nicht die Lösung des Problems", schreiben die Autorinnen und Autoren dieses Aufrufs. Auf dem Foto sieht man eine Gasanlage in der Nähe von Charkiw, die nach einem russischen Angriff am 21. Juni 2022 in Brand steht. © Leah Millis/​Reuters

https://www.zeit.de/2022/27/ukraine-krieg-frieden-waffenstillstand

 
29.06.22 21:09 #160717 Die Kaufkraftparitätentheorie der Ökonomie
Die Aufwertung des Frankens hat derzeit ihre Berechtigung

Während die Inflationsrate in der Eurozone bei über acht Prozent liegt, steht sie in der Schweiz knapp unter drei Prozent. Die unterschiedliche Preisdynamik ist derzeit beim grenzüberschreitenden Einkauf spürbar. Einzelne Lebensmittelpreise liegen mittlerweile über dem Niveau in der Schweiz. Darüber hinaus hat die Schweizerische Nationalbank (SNB) trotz wesentlich geringerer Teuerungsraten früher als die Europäische Zentralbank (EZB) reagiert. Im Juni wurde der Leitzins gleich um 50 Basispunkte erhöht.

Der Franken zieht auch zum US-Dollar an. Entsprechend notiert das USD/CHF-Paar aktuell bei 0,9508. Das bisherige Tagestief hat es kurz zuvor bei 0,95 erreicht.  

Angehängte Grafik:
us_franken01.png (verkleinert auf 80%) vergrößern
us_franken01.png
29.06.22 21:10 #160718 Caitlin Jonstone aktuell
"Empire To Expand NATO In Response To War Caused By NATO Expansion"

https://caitlinjohnstone.com/2022/06/29/...-caused-by-nato-expansion/

.....Dies würde bestätigen, was ich und viele andere seit dem Einmarsch Russlands gesagt haben: dass dieser Stellvertreterkrieg nicht mit der Absicht geführt wird, ukrainische Leben zu retten, indem man Moskau eine schnelle Niederlage beibringt, sondern mit der Absicht, einen kostspieligen, zermürbenden militärischen Sumpf zu schaffen, um Russland auf der Weltbühne zu schwächen.

Dies wird auch durch einen neuen Bericht von Politico bestätigt, wonach der britische Premierminister Boris Johnson dem französischen Präsidenten Macron davon abgeraten hat, eine Friedensregelung auf dem Verhandlungsweg zwischen Moskau und Kiew zu erleichtern. Dies würde einen früheren Bericht ukrainischer Medien bestätigen, wonach Johnson Präsident Zelenski bei seinem Besuch in Kiew im April von einer solchen Regelung abgeraten hat.

(Anmerkung dazu von Instanz: Der Belgische Premierminister Alexander De Croo äußerte sich aktuell wohl dementsprechend, dass der Krieg nur auf dem Schlachtfeld gewonnen werden kann, und Selenskij und das ukrainische Volk weiterhin vom Westen unterstützt werden müssen, damit sie die Möglichkeit haben, auf dem Schlachtfeld zu gewinnen." Aka Endsieg, Friedensbemühungen würden da sicherlich anders lauten).

Diese Enthüllungen tauchen auf, nachdem westliche Beamte zugegeben haben, dass es in der Ukraine von CIA-Mitarbeitern und Spezialkräften aus den USA und anderen NATO-Ländern nur so wimmelt.

"Wie üblich scheint die Regierung beides zu wollen: dem amerikanischen Volk versichern, dass sie 'zurückhaltend' ist und dass wir uns nicht 'im Krieg' mit den Russen befinden, aber alles tun, außer einen US-Soldaten und eine Flagge in der Ukraine zu platzieren", schreibt Kelley Beaucar Vlahos von Responsible Statecraft über dieses Eingeständnis. "Die Russen mögen den Unterschied nicht sehen und diese Nachricht als weiteren Beweis dafür betrachten, dass ihr Krieg mehr mit Washington und der NATO als mit der Ukraine zu tun hat."

Das Imperium lässt sich bei seinen Eskalationen gegen Russland von so wenig Weisheit leiten, dass der US-Kongress jetzt teure schiffsgestützte nukleare Marschflugkörper für seine Seestreitkräfte fordert, obwohl die US-Marine erklärt, sie wolle diese Waffen nicht und habe keine Verwendung für sie......

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator + Edit  
29.06.22 21:31 #160719 rattenfänger ballweg verhaftet
der rattenfänger von stuttgart, querdenker-gründer ballweg, wurde verhaftet wegen unterschlagung von spendengeldern..
Im Frühjahr 2020 gründete ein Stuttgarter IT-Unternehmer die Corona-Protest-Bewegung. Jetzt wird ihm vorgeworfen, finanzielle Schenkungen...
 

Angehängte Grafik:
screenshot_2022-06-29_at_21-28-....png
screenshot_2022-06-29_at_21-28-....png
29.06.22 21:53 #160720 hier kommt abermals
nur Braunes heraus.

Bonus-Malus-System für die Kfz-Steuer?
Lindner pocht laut einem Bericht des Handelsblatts zudem darauf, ab 2023 die Schuldenbremse wieder einzuhalten. Laut dem Finanzminister hängt davon sogar der Fortbestand der Koalition ab, hieße es. Im Zuge dessen hatte Lindner vorgeschlagen, den Kauf von Elektroautos nicht mehr länger zu subventionieren. Die auch als Umweltbonus bekannte Subvention sollte – in geänderter Fassung – eigentlich bis 2025 bestehen bleiben. Lindner hatte sich zuletzt aber für eine schnelle Abschaffung der Kaufprämien für Elektroautos ausgesprochen, da man sich "fehlgeleitete Subventionen" schlicht nicht mehr leisten könne.

Nun scheint auch Kanzler Scholz dieses Vorhaben gutzuheißen – wohl um den Frieden in der Koalition zu wahren. Für die Grünen wäre das ein weiterer herber Schlag – zumal die Partei laut Handelsblatt-Informationen ohnehin schon vor Wut schäumt. Grund sei Lindners Vorschlag, auf Brüssel Druck auszuüben, weiterhin auf E-Fuels zu setzen.

Nun beschäftigt sich das Haus von Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) offenbar mit einem Bonus-Malus-System für die KFZ-Steuer. Das könne den Umweltbonus überflüssig machen und Lindner befrieden, heiße es. Ein solches Modell sei zudem ein lang gehegter Wunsch der Umweltverbände, weil Autos mit hohen Emissionen mehr Steuern zahlen müssten, Elektroautos hingegen einen Zuschuss erhalten könnten.


 
29.06.22 22:15 #160721 Ergänzend zu meinem Kommentar in #160.
Es wurden riesige Mengen an Geld gedruckt, und was dann? Wohin ist das ganze Geld geflossen? Es ist offensichtlich: unter anderem in den Kauf von Waren und Dienstleistungen außerhalb der westlichen Länder - dorthin ist es geflossen, dieses gedruckte Geld. Sie haben im wahrsten Sinne des Wortes begonnen, alles „aufzusaugen“, die globalen Märkte „aufzusaugen“. Natürlich dachte niemand an die Interessen der anderen Nationen, einschließlich der ärmsten. Denen blieben nur die "Reste", die abgenagten Knochen, und das auch noch zu astronomischen Preisen.

Ende 2019 beliefen sich die Einfuhren in die Vereinigten Staaten auf etwa 250 Milliarden Dollar pro Monat, inzwischen sind sie auf 350 Milliarden Dollar gestiegen. Bemerkenswerterweise betrug der Anstieg 40 Prozent – er ist proportional zur ungedeckten Aufblähung der Dollar-Geldmenge in den letzten Jahren. Sie haben es gedruckt, verteilt und das Geld benutzt, um alle Waren von den Märkten anderer Länder abzusaugen.

Ich füge noch etwas hinzu: Die Vereinigten Staaten waren lange ein wichtiger Lieferant von Nahrungsmitteln für den Weltmarkt, und sie sind zu Recht stolz auf ihre Landwirtschaft, ihre Tradition in der Landwirtschaft, die für viele ein Vorbild ist, übrigens auch für uns. Aber heute hat sich die Rolle Amerikas dramatisch verändert. Das Land hat sich von einem Nettoexporteur von Lebensmitteln zu einem Nettoimporteur entwickelt. Grob gesagt, drucken sie Geld und ziehen Rohstoffströme an, indem sie Lebensmittel in der ganzen Welt aufkaufen.

Der Exzeptionalismus der Angloamerikaner bzw. Angelsachsen ist so tief in ihrer Psyche verwurzelt, dass man kaum glauben vermag, dass sich das jemals ändern wird. Ein irischer Freund, der den englischen aristokratischen Exzeptionalismus erlebt, mit ihm gelebt hat und aus allererster Hand miterlebt hat, wie sein Land ständig missachtet und verachtet wurde, und wie das Vereinigte Königreich es geschafft hat, große Teile der Welt für immer zu destabilisieren. Selbst nachdem die Hegemonie in die USA abgewandert war, ist er völlig pessimistisch, was die Zukunft unserer Welt angeht. Traurig, aber wahr! Siehe Boris Johnson, Frau Truss, usw, usf.
 
29.06.22 22:16 #160722 ...
Sondergeneralinspekteur für den Wiederaufbau Afghanistans (SIGAR)

E-Mails zeigen, dass das Außenministerium bei der afghanischen Untersuchung nicht kooperiert hat.........
In einem andauernden Streit mit dem Außenministerium hat die staatliche Aufsichtsbehörde für Afghanistan einen Zeitplan erstellt und E-Mails veröffentlicht.
Sie hat das Außenministerium wiederholt um Informationen über den Zusammenbruch des afghanischen Militärs gebeten hat, diese aber nie erhalten .

John Sopko ....     sagte letzte Woche, dass zwei Agenturen der Biden-Administration, das Außenministerium und USAID, ihre Mitarbeiter angewiesen hätten, keine Informationen zu liefern oder mit SIGAR zu kommunizieren ........................

June 29, 2022https://www.nbcnews.com/politics/...an-probe-internal-gover-rcna35934


Er

 
29.06.22 22:42 #160723 #isostar
die rattenfänger die diesen namen verdienen sitzen in D in berlin - die verhaftet leider keiner  !

ballweg erfährt das was zu erwarten war wenn man zu sehr das system torpediert - konstruierte false aktionen. verhaftung ist ein weitere schritt....

er ist nicht der erste der ziel radikaler einschüchterung aus der anti coronapolitik bewegung geworden ist

 
29.06.22 22:44 #160724 unterschlagung
von spendengeldern - das ist echt der lacher - der staat klagtr an das die gelder nicht zu 100% in demos geföossen sind die er ständig verboten hat - noch fragen ?!  
29.06.22 23:14 #160725 Yacht des reichsten Russen sicher in Duba.
https://apnews.com/article/...sports-dc43a9b55778f833efc2efe2990e31ba
Wladimir Potanin, der Chef des weltweit größten Herstellers von raffiniertem Nickel und Palladium, wird möglicherweise noch nicht von den Vereinigten Staaten oder Europa sanktioniert; derartige Sanktionen könnten die Metallmärkte in Aufruhr versetzen und möglicherweise die Lieferketten unterbrechen, sagen Experten. Als größter Aktionär des Bergbauunternehmens Nornickel verfügte Potanin laut Forbes vor dem Krieg gegen die Ukraine über ein persönliches Vermögen von 30,6 Milliarden Dollar.

Doch wie immer mehr russische Oligarchen, die auf der schwarzen Liste stehen, hat er offenbar vorsichtshalber seine 300-Millionen-Dollar-Superyacht in den sicheren Hafen von Dubai in den mit den USA verbündeten Vereinigten Arabischen Emiraten gebracht.  
29.06.22 23:21 #160726 John Mearsheimer:der Westen ist schuld
https://www.cicero.de/aussenpolitik/...g-eu-russland-ende-nato-schuld
"Ich glaube, sowohl Scholz wie auch der französische Präsident Macron haben sehr genau erkannt, dass durch Waffenlieferungen an die Ukraine eine ohnehin schon schlimme Situation noch weiter verschlimmert wird. Beide haben offenbar verstanden, dass der beste Weg aus diesem Desaster heraus in einer Verhandlungslösung besteht. Tatsächlich ist die Vorstellung völlig abwegig, eine vom Westen aufgerüstete Ukraine werde den Krieg gegen Russland gewinnen. Denn entweder geht der Plan auf – was mit hoher Wahrscheinlichkeit dazu führen würde, dass Putin Nuklearwaffen einsetzt. Oder der Plan geht nicht auf – was dann wiederum impliziert, dass die Ukraine noch weiter zerstört wird. Das wären jeweils für sich genommen desaströse Ergebnisse. Deswegen die Zurückhaltung des deutschen Kanzlers und des französischen Präsidenten in Sachen Waffenlieferungen – die aus ihrer Sicht einfach keine intelligente Strategie darstellen. Das Problem für Scholz und Macron ist nur: Die Amerikaner sehen das ganz anders, sie wollen keine Verhandlungslösung. Die Amerikaner haben vielmehr ein Interesse daran, Russland auf ukrainischem Boden militärisch zu besiegen...."  
29.06.22 23:24 #160727 "festgenommen"
der  Verdächtige soll einen „höheren sechsstelligen“ Spendenbetrag .... zweckwidrig für sich verwendet haben  faz

""Der Gründer der ...Bewegung steht offenbar unter Betrugs- und Geldwäscheverdacht.""
https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/...estgenommen,TA9r7ah

Unschuldsvermutung
 https://fra.europa.eu/de/eu-charter/article/...520gew%C3%A4hrleistet.



 
29.06.22 23:42 #160728 "festgenommen" - "kalkulierter Tabubruch"

Der Antisemitismusbeauftragte der baden-württembergischen Landesregierung, Michael Blume, zeigte sich erfreut über die Nachricht.
Auf Twitter schrieb er: "Werden jetzt endlich die Geschäftsmodelle der Verschwörungsunternehmer trockengelegt?"
................................
Immer wieder seien bewusst Analogien zu diktatorischen Regimen hergestellt worden
       "Die Relativierung nationalsozialistischer Verbrechen – beispielsweise bei der Gleichsetzung der staatlichen Corona-Impfkampagne mit der Verfolgung von Angehörigen des jüdischen Glaubens im Dritten Reich
– wird dabei als kalkulierter Tabubruch bewusst hingenommen."

https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/...estgenommen,TA9r7ah  
29.06.22 23:43 #160729 Moderation erforderlich

Moderation erforderlich
Grund: Der Beitrag wurde gemeldet.
Ein Moderator wird den Beitrag prüfen und anschließend freischalten oder entfernen.


 
29.06.22 23:49 #160730 #160721: Deine ‘Vermutung‘, was wohl mit.

... vielen gedruckten 'Un-Geld' passiert sein könnte, welches der 'Werte-Westen' in den letzten zwölf Jahren aus dem 'Nichts' geschaffen und in die Welt geblasen hat, ist völlig richtig. Die gleiche 'Vermutung' hatte Putin in seiner Rede auf dem 25. Internationalen Wirtschaftsforum in St. Petersburg (SPIEF) geäußert, über die ich in meinem Post #160100 geschrieben hatte.

Gerade die gedruckten 'Un-US-Dollar' gingen nicht nur in weltweite Finanz- und Kapitalanlagen, Unternehmensbeteiligungen und -übernahmen, Patente und Konzessionen, Immobilien und Grundstücke, Forst- und Agrarflächen, sondern eben auch vielmehr in den weltweiten Einkauf von Rohstoffen, Ressourcen, Lebensmitteln, Waren und Handelsgütern, um darin das gedruckte 'Un-Geld' zu 'speichern' und vor allem, um darin dessen 'inhärenten Wert' zu 'konservieren', um sich so vor etwaigen Geldentwertungen zu schützen.

 
30.06.22 00:47 #160731 Wohin ist das ganze Geld geflossen?
'Es wurden riesige Mengen an Geld gedruckt, und was dann? Wohin ist das ganze Geld geflossen? Es ist offensichtlich: unter anderem in den Kauf von Waren und Dienstleistungen außerhalb der westlichen Länder - dorthin ist es geflossen, dieses gedruckte Geld. '

Dahin ist es geflossen, auf die EZB Konten der Geschäftsbanken. Und da liegt es noch heute. Kein Cent davon ging in den Kauf von Waren und Dienstleistungen.

-----------
War is over if you want it. Weapons for the Ukraine !

Angehängte Grafik:
e8hx_roxsamf_tv.png (verkleinert auf 24%) vergrößern
e8hx_roxsamf_tv.png
30.06.22 01:25 #160732 1929 in neuem Gewand ?
1929 all over again ?
gray day for #globaleconomy…US to suck in all the world's savings with #japan yields #eurozone yields nr zero or below

3:21 PM · 3 févr. 2016
https://twitter.com/cbweinberg/status/...160?cxt=HHwWgICgsebV3qQTAAAA  
30.06.22 02:13 #160733 Zur Zeit
Kauft insbesondere EU/Deutschland den Weltweiten Gas/Öl Markt leer, zu astronomischen Preisen. Viele Entwicklungs und Schwellenländer haben dadurch grosse Versorgungsprobleme. In einigen Ländern ist Kraftstoff schon rationiert.

Die Sanktionen wirken! 👎  
30.06.22 02:18 #160734 Das Geld ging in den Konsum
Brot und Spiele, genau wie damals. Das EZB - Geld ging in den Konsum von Griechenland u.a. Hört einfach auf etwas Positives in all dem zu sehen. Wer am Ende ist, der druckt Geld solange es geht. Das würde ich auch so machen! Erstsemester BWL: Der Preis für Geld ist der Zins! Bei 0% ist doch alles klar, oder? Nachher will keiner die Deckel bezahlen, wie immer!  
30.06.22 02:27 #160735 Gefangene Söldner
 

Angehängte Grafik:
screenshot_2022-06-30_at_02-25-....png (verkleinert auf 44%) vergrößern
screenshot_2022-06-30_at_02-25-....png
30.06.22 02:36 #160736 Fill muss ziemlich sauer auf Zhlomi sein
Jetzt hat er ihm offenbar auch noch das Internet im Keller abgestellt... Free Shlomo!  
30.06.22 03:17 #160737 Prozesse gegen Russen
Die Ukrainer haben schlagartig mit den Schauprozessen gegen russische Soldaten aufgehört, habt ihr gemerkt? Würde ich auch bei fast 10'000 eigenen Gefangenen. Mit ihren "lebenslänglich" Urteilen gaben die Ukrainer das Strafmass für die gefangenen Asow Neonazis ja richtiggehend vor...  
30.06.22 07:53 #160738 Schulden
Zitat Instanz: 'Es wurden riesige Mengen an Geld gedruckt, und was dann? Wohin ist das ganze Geld geflossen? Es ist offensichtlich: unter anderem in den Kauf von Waren und Dienstleistungen außerhalb der westlichen Länder - dorthin ist es geflossen, dieses gedruckte Geld. '

Zitat fill: Dahin ist es geflossen, auf die EZB Konten der Geschäftsbanken. Und da liegt es noch heute. Kein Cent davon ging in den Kauf von Waren und Dienstleistungen.

Das Geld ist nicht auf den Konten der EZB, denn dann hätte sie es nicht drucken müssen. Es wurde etwas gekauft damit, so liegt nicht Geld dort, sondern hauptsächlich Anleihen, das Geld floss zu den Verkäufern dieser und somit in den Markt. Die kaufen dann etwas anderes damit. Vielleicht wieder Anleihen....? Oder Aktien oder sonst was.. Das beeinflusst natürlich die Preise und schafft auch die Erleichterung für Staaten neue Schulden zu machen, wenn es da einen Schwamm gibt, der sie aus dem Markt saugt. Die Staaten geben es dann für allerlei aus. Auch für Löhne. So wuchs auch die Staatsquote in vielen Ländern, es wurden auch neue Stellen geschaffen, die zehren dann nachhaltig von Steuern und Abgaben. Aber auch die Sozialkosten, Renten, Gesundheits- und Pflegekosten, Kinderbetreuung und und und... müssen eingetrieben werden vom Staat oder mit Schulden bezahlt werden.

Die Steuereinnahmen sind auch abhängig von der Konjunktur. Durch die Senkung der Zinsen und dem Ausweiten der Geldmengen wurde die gefördert, angekurbelt, das Geld fliesst ja dann auch in Löhne und somit dann auch in den Konsum, beides wirft dann wieder Einnahmen für den Staat ab. Trotzdem schaffte man es nicht, das zu nutzen um Schulden abzubauen in manchen hoch verschuldetsten Ländern. Deutschland schaffte das zeitweise. Nur nutzt das in einer Währungsunion nichts. Eigentlich ist man dann der Blöde.

In Parlamenten haben viele Politiker Ideen für Projekte, wollen etwas bewirken für ihre Wähler um wieder gewählt zu werden auch, doch meistens kostet das viel. Das ist populär, Geld verteilen, auch wenn man es nicht hat. Weniger populär ist es da zu sparen oder staatliche Stellen zu reduzieren, erst recht bei denen, die von Steuergeldern profitieren oder leben.

Schulden sind Gelder die man ausgibt, ohne sie eingenommen zu haben. Wenn nun die Konjunktur sich eintrübt, dann steigen die Schulden auch weil sie im Verhältnis zum BIP gemessen werden, sinkt das, sind die Schulden höher. Aber auch die Staatseinnahmen sinken dann und die Ausgaben.

Schulden sind eine Plünderung der Jungen und Kinder zugunsten auch der Rentner. Da findet die grosse Umverteilung statt, denn die Reichen sind auch ev. nur vorübergehend reicher geworden, wie man gerade sieht, denn die besitzen ja Anteile an Firmen und deren Bewertungen sinken nun gerade mehrheitlich. Aber auch sind die Alten die reichste Generation, da sammelte sich Vermögen an, da auch Erbschaften oft erst im Alter angetreten werden. Man könnte also eine Umverteilung innerhalb der älteren Generation andenken, wird aber einen Shitstorm ernten, diskriminierend. Aber mitnehmen können die reichen Alten ihr Geld auch nicht in den Tod, man könnte also zB eine Alterssteuer einführen für vermögende Alte, die höher wäre, denn die jüngeren müssen ja auch Kinder aufziehen und das kostet auch viel.  
Zudem werden die Leute viel älter, müssen aber nicht länger arbeiten deswegen, zehren also viel länger von Geldern welche die Jüngeren erwirtschaften müssen. Das ist aber auch ein politisches Tabuthema, denn das sind die fleissigsten Wähler. Aber auch die teuersten.

Die Jungen kann man aber nicht unendlich belasten (ausplündern), man hat es aber bereits getan, man hinterlässt einen Schuldenberg, der wuchs und wuchs in einer Konjunktur die gut lief. Wenn die einbricht ist an einen Abbau der Schulden gar nicht mehr zu denken, dann muss man mehr machen und somit wohl dann auch mehr Geld drucken. Irgend jemand wird das aber bezahlen müssen in irgend einer Form dann. Nix ist gratis, das ist nur eine Illusion, die wurde gefördert.

Ich verstehe auch nicht, weshalb Deutschland nicht viel klarer aufgetreten ist gegenüber Italien und anderen nach der Griechenlandkrise, einen Plan forderte für einen Abbau der Schulden. Das würden die gewählten Politiker ihren Wählern schulden. Aber das scheint auch ein Tabu, man will doch nicht streiten innerhalb der EU, das ist doch eine Harmonie, nur ausserhalb der EU hast man dann keine Hemmungen gemeinsam zu streiten um zu expandieren, auch das ist für mich angesichts der gigantischen Herausforderungen innerhalb der EU unverständlich. Jetzt hat man den Salat und zwar richtig, das kann ein richtiges Unwetter geben, was sich da  alles zusammen braut.........
Reformen sind nie für alle toll, aber in einer alternden Gesellschaft muss man wohl die Dinge neu ordnen. Das macht man aber dann ev. nur unter grossem Druck, der Realitäten.  
30.06.22 08:29 #160739 'Der Preis für Geld ist der Zins!'
Gelddrucken > Währungsreform > Repression > Katharsis. Das ist sie schon, die grosse Utopie von Reichsbürger & Co. Anders als im Deutschland der 20'er bezahlt heute allerdings kaum noch ein Mensch Waren und Dienstleistungen mit Zentralbankgeld wieviel auch immer davon gedruckt wird. Die Evidenzbasierung dieser Behauptung kann auch jeder an sich selbst überprüfen. So gebe ich persönlich ca 20€ im Monat an Zentralbankgeld am Wochenmarkt aus, alles andere bezahle ich mit von Geschäftsbanken frei Schnauze geschaffenen zentralbankunabhängigen Kredit. Der ist eben deshalb auch kein gesetzliches Zahlungsmittel, sondern lebt wie euer Gold rein vom Vertrauen der Marktsubjekte. Den im Milieu beliebten Währungsreformdystopien ist damit die kausale monetäre Vorraussetzung abhanden gekommen.  
-----------
War is over if you want it. Weapons for the Ukraine !
30.06.22 08:33 #160740 Free Shlomo!
Er macht Urlaub und da hat er Forenverbot. Im übrigen verstehen wir uns, übergeordnet gesehen, bestens.  
-----------
War is over if you want it. Weapons for the Ukraine !
Seite:  Zurück   1  |  2    |  6430    von   6430     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...