Novo-Nordisk - Insulinpräparate

Seite 1 von 73
neuester Beitrag:  11.01.18 19:36
eröffnet am: 20.01.10 10:39 von: elNacho Anzahl Beiträge: 1803
neuester Beitrag: 11.01.18 19:36 von: TheseusX Leser gesamt: 454372
davon Heute: 309
bewertet mit 11 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  73    von   73     
20.01.10 10:39 #1 Novo-Nordisk - Insulinpräparate

Das Geschäft mit Insulinpräparaten ist von der Wirtschafts- und Finanzkrise kaum betroffen.

Aktuell sind weltweit 250 Mio. Menschen an Diabetes erkrankt.

Mit Blick auf die Lebensweise in den Industrieländern dürfte deren Zahl künftig noch zunehmen. Für die Dänen heißt dies: Das Wachstum ist gut planbar  Hoepage: http://www.novonordisk.com/

 

Key facts

  • A world lead within diabetes and haemostasis management
  • Sales totalled DKK 45.6 billion in 2008 (Eur 6.1 billion)
  • In 2008 total insulin market of 52% and modern insulin market share 44%, measured by volume (Source IMS)
  • Some 26,500 Full time employees
  • Focus on core areas with large unmet medical needs: Diabetes care, haemostasis, growth hormone disorders and other biopharmaceuticals
  • Strong global marketing network
  • Listed on NASDAQ OMX Copenhagen, London and New York Exchanges

 

 

 

Bewertung:
11


Angehängte Grafik:
dividend-history.jpg
dividend-history.jpg
Seite:  Zurück   1  |  2    |  73    von   73     
1777 Postings ausgeblendet.
07.12.17 18:02 #1779 Lustig
Ich finde es schon sehr lustig, dass sich nun, nach Zulassung von Sema, die Analysten geradezu in Euphorie baden.
Ich frage mich manchmal, was die den ganzen Tag machen.
Schon im Oktober, seit der 16:0 Entscheidung des FDA Advisory Committee (EMDAC), war mit nahezu 100% Sicherheit klar, dass die Zulassung kommt.
Ich frage mich, warum ich erst jetzt zukaufen sollte? Das hätte man schon Mitte Oktober tun können......spätestens dann!

Dieser Fall passt gut zu der Story im aktuellen FocusMoney 50/17.
Hier wird die miserable Treffsicherheit der Analysten zum Thema gemacht.
Als Beispiel dienen die Aktien des HDAX.

Die Aktien mit den meisten Verkaufsempfehlungen stiegen in den 12 Folgemonaten um 63%
Die Aktien mit den meisten Kaufempfehlungen stiegen dagegen nur um 23% und somit noch weniger, als der HDAX insgesamt. Der schaffte nämlich 26%!

Fazit von FocusMoney: Man soll die Aktien mit den meisten Verkaufsempfehlungen kaufen!


 
09.12.17 13:42 #1780 BÖ Ausgabe 49/17
BÖ schielt bereits auf die Zukunft mit Semaglutide in oraler Form und auf die Präsentation der Ergebnisse Mitte 2018.
Spekuliert wird hier auf jährliche Spitzenumsätze von über 6 Milliarden US-Dollar. Dies ist der Umsatz, den Merck bereits mit Januvia erziehlt.
In BÖ wird dies für Sema oral als konservative Schätzung eingestuft.
Sollte BÖ damit richtig liegen, dann sehen wir ganz andere Kurse als bisher.

Nun, ich finde der Vergleich mit Sitagliptin (Januvia) hinkt etwas.
Sita ist ein sogenannter DPP-4-Hemmer, der durch eine Hemmung des Enzyms Dipeptidylpeptidase-4 (DPP-4) den Abbau von körpereigenem GLP-1 hemmt und somit höhere Spiegeln von GLP-1 im Patienten erzeugt.

Die Zuführung von exogenem GLP-1 (Victoza, Trulicity, Semaglutid) erzeugt aber Konzentrationen von GLP-1, die ein Vielfaches höher liegen und somit auch deutlich mehr Wirkung zeigt.

Die Senkung des HbA1c unter Januvia liegt etwa bei 0,5-0,6%, ein Gewichtsverlust ist in der Praxis eigentlich nicht zu realisieren.
Mit Victoza erreicht man bereits 1-1,2% und eine deutliche Reduktion des Gewichtes.
Gleichzeitig konnte für Januvia nicht gezeigt werden, dass es kardiovaskulär einen positiven Effekt hat.
Preislich ist Januvia aber deutlich attraktiver, kosten liegen bei weniger als 50% der Kosten für Victoza.

Viel mehr sind momentan bei der Behandlung des Diabetes die SGLT-2-Hemmer in Erscheinung getreten.
Mit Empagliflozin gibt es auch eine Substanz, die positive kardiovaskuläre Daten aufweist, vergleichbar mit denen von Victoza.
SGLT-2-Hemmer zeigen auch einen schönen Gewichtsverlust bei den Patienten, wenn auch limtiert.
Mit einem SGLT-2-Hemmer werden etwa 72g/Tag Zucker über die Niere ausgeschieden, was einen entsprechenden Verlust an Kalorien bedeutet.
Isst ein Patient aber mehr, erhöht sich die Ausscheidungsrate nicht!

Hier liegt der Vorteil klar bei GLP-1 Analoga (Victoza, Trulicity, Sema)
Auch was den Einsatz bei Nierenproblemen betrifft.
Victoza kann ohne Dosisanpassung eingesetzt werden, bis ein Patient dialysiert werden muss.

Zum Vergleich. Bei Patienten mit leichter Niereninsuffizienz (GFR<60) sollte, laut Fachinformation Jardiance, keine Therapie begonnen werden.

Nun gilt es zu bedenken, dass viele Diabetiker nicht nierengesund sind und viele Typ-2-Diabetiker noch immer zumeist ältere Patienten sind. Die Nierenfuktion nimmt auch ohne Erkrankung im Alter stetig ab.
Dies bedeute, dass speziell hier die SGLT-2-Hemmer, durch ihren Wirkansatz, limitiert sind.

Somit läuft momentan alles sehr gut für NN. Wenn dann tatsächlich noch Sema als Tablette kommen sollte, wäre dies ein riesiger Bonus.



 
09.12.17 21:18 #1781 Extreme Zunahme an Diabetes Erkrankungen

Novo Nordisk: An Update Based On Recent Newsflow

https://seekingalpha.com/article/...date-based-recent-newsflow?page=2


In den USA haben heute über 30 Millionen  Menschen Diabetes und hier in Deutschland über 6 Mio. davon über 30 Tausend Menschen die noch nicht mal 20 Jahre alt sind ! Seit der Jahrtausendwende ist in Deutschland die Zahl der Diabetes Erkrankungen um 40 % !!!! gestiegen : https://www.diabetes-stoppen.de/fakten/zahlen-und-fakten-zu-diabetes


China und Indien ists ganz schlimm, leider können sich aber dort viele nicht die teueren Medikamente leisten und sterben an der Krankheit.

https://timesofindia.indiatimes.com/city/kochi/...leshow/61975596.cms





 

Bewertung:
1

09.12.17 23:18 #1782 #81 unglaublich
Aber das liegt eindeutig an den Ernährungsbedingten Gewohnheiten. Nach dem Krieg
gab es Deutschland nur wenige Diabetiker. Das heißt wohl, diese Krankheit ist "angefressen" Sorry für das harte Urteil, aber durch strikte Ernährungsumstellung plus Bewegungstherapie kann diese Krankheit eingedämmt werden.  
10.12.17 00:19 #1783 @moggemeis
Folgt man der Weisheit von Warren Buffett: Kauf nur das was du verstehst, so dürfte ich wohl selbst Novo nicht kaufen.

Danke an Moggemeis für diese tiefgreifenden Erklärungen. Der Mittelteil geht jedesmal über meine medizinischen Laienkenntnisse hinaus, am Ende ist es aber immer schlüssig und hilft bei der Anlageentscheidung.

 
10.12.17 12:54 #1784 @S04freak
Danke für die Blumen.
Man kann nicht alles verstehen, da liegt der Vorteil in einem Forum wie diesem, wo man das Wissen der verschiedenen Nutzer zusammenbringt.

Ich teile meine Infos gerne.
Schließlich profitiere ich auch oft davon, wenn ich Aktien aus einem Bereich halte, der nicht zu meinem Fachgebiet zählt und für mich schwer einzuschätzen ist......und davon gibt es einige!

Tja, jetzt bleibt nur zu hoffen, dass ich mit meiner Einschätzung zu NN richtig liege ;-)
Auch wenn man "an der Quelle" sitzt, ist man vor Fehlern nicht gefeit.

Wenn ich mir jedoch das Mitberwerberumfeld ansehe und die Prognosen für die weltweit wachsende Zahl der Diabetiker (Typ 2), dann sollte NN stark davon profitieren.
Auch aus dem Bereich der Biosimilar-Hersteller besteht momentan keine große Gefahr.

Vor kurzer Zeit hatte ich die Gelegenheit Mike Doustdar (Executive vice president, International Operations) zu erleben.
Ich fand es sehr beeindruckend, wie konsequent (nach Abgang von Lars Rebien Soersensen) intern neue Wege gegangen und alte Zöpfe abgeschnitten werden.
Natürlich muss man immer im Hinterkopf haben, dass solch eine Person in einem Gespräch stets die positiven Entwicklungen herauskehrt und daher solche Infos immer gut abwägen.
Schließlich kann er sich nicht hinstellen und vor versammelter Mannschaft über mögliche Baustellen sprechen, er muss ja seine Schafeherde zusammenhalten ;-)

Insgesamt bin ich für die Zukunft von Novo sehr positiv. Der Markt entwickelt sich im Sinne von NN, die Marktposition ist sehr gut und auch interne Entscheidungen erscheinen sehr vernünftig.

 
10.12.17 12:58 #1785 @bigfreddy
Stimmt exakt, was du schreibst.
Da die Menschen aber so sind, wie sie nun mal sind, wird die Zukunft einen starken Anstieg der Erkrankungszahlen zeigen.
 
10.12.17 14:45 #1786 Nachtrag zu #1784
Was die internen, personellen Veränderungen angeht, hat dies auch sehr positive Auswirkungen auf den Umgang mit Behörden und Organisationen.
Ich kann mich noch gut erinnern, als die Kostenerstattung für Tresiba in Deutschland verhandelt wurde, waren die ja nicht wirklich erfolgreich.
Dies lag ganz gewiss auch an einem mehr als arrogantem Auftreten von NN gegenüber den Entscheidern.
Als die Preisverhandlungen in´s Stocken gerieten, soll laut internen "Buschtrommeln" L.R.Soerensen damals null Verständniss für die nationalen Gegebenheiten gezeigt haben, was in der Äußerung "Tell them we are NovoNordisk" gegipfelt haben soll.
Nun, ich war da natürlich nicht direkt dabei, kann mir aber aus einigen anderen Sachverhalten dieser Zeit sehr gut vorstellen, dass dies so oder zumindest so ähnlich gesehen wurde und dies nicht nur in Deutschland.

Insofern ist NN seit geraumer Zeit, auch was die Unternehmensführung angeht, zum Positiven verändert.  
12.12.17 08:36 #1787 Sanofi: FDA grants final approval for Sanofi'.
http://www.news.sanofi.us/...nofis-Admelog-R-insulin-lispro-injection

Admelog wird es im SoloStar (Fertigpen) und als Patrone geben.
Erwartet wird die Markteinführung Januar 2018.
Aktuell wird der Start in den EU-Markt vorbereitet, nachdem hier die Zulassung bereits erteilt ist.

Admelog wird das 2. Bolusinsulin (Mahlzeiteninsulin) sein, dass Sanofi anbietet. Ihr eigenes Produkt Apidra hat kaum Marktanteile gewinnen können.
Mit Admalog hofft man wohl, hier zu punkten.

Sanofi´s 3. Bolusinsulin (Aspart), ein NovoRapid Nachbau, befindet sich in Phase 3.
Die Zulassung wird für Q2 2020 erwartet.

Ob diese Strategie wirklich etwas bringt, bleibt abzuwarten.
Wenn man keine eigenen Entwicklungen hat, muss man eben nachbauen ;-)



 
21.12.17 20:58 #1788 Quellensteuer in Dänemark
Guten Abend

sagt mal hat jemand von euch schon seine Quellensteuer bekommen??
 
22.12.17 08:53 #1789 Donald Trump: Steuerreform
es müsste doch 2018 für Novo viel mehr übrig bleiben oder ??
Herzstück der Reform ist die Senkung der Unternehmenssteuer von 36 auf 21 Prozent. Die USA fallen damit unter OECD-Durchschnitt, die niedrigen Steuern sollen Investitionen und Kapital anziehen. Was meint ihr im Bezug zu Novo ??
 
22.12.17 12:47 #1790 Quellensteuer, @ Göbelmaster
Dänemark ist bei mir 4 Dividenden im Erstattungsrückstand, nämlich 3/16, 8/16, 3/17, und 8/17. Davor wurde regulär erstattet, längstens mit einer Bearbeitungszeit von 6-7 Monaten. Klappt jetzt aber offensichtlich nicht mehr.

Katastrophale Situation, denke ich.  
22.12.17 16:16 #1791 news
Sanofis Toujeo vs Tresiba Head-to-Head-Studie erfüllt primären Endpunkt.

In einer Pressemitteilung  hat Sanofi bekannt gegeben, dass die Head-to-Head-Studie bei Insulin-naiven T2DM-Patienten (n = 929), die Toujeo (Glargin U300) mit Tresiba® vergleicht, den primären Endpunkt erreicht hat und eine ähnliche Senkung des HbA1c-Werts gegenüber dem Ausgangswert bis Woche 24 zeigt (NCT02738151 ).

Sekundäre Endpunkte, die die Anzahl von Hypoglykämien und die Raten mit der Hypoglykämie auftraten wurden nicht veröffentlicht. Laut Sanofi werden die vollständigen Ergebnisse 2018 präsentiert.

Ohne spezifische Daten zur HbA1c-Reduktion, hypoglykämischen Ereignissen, Insulindosisspiegeln etc. ist es schwierig, aussagekräftige Schlussfolgerungen zu ziehen.
Obwohl die Daten in der Datei enthalten sind, könnten die begrenzten Informationen in der Pressemitteilung darauf hindeuten, dass die Daten des sekundären Endpunkts nicht so sind, wie Sanofi es erhofft hatte. Sanofi scheint sich darauf zu konzentrieren, ein Bild von Toujeo und Tresiba zu zeichnen, dass die beiden Insuline als gleichwertig darstellt.

 
22.12.17 16:22 #1793 news II
Eli Lilly startet Phase-1-Studie für mehrere Dosen mit einmal wöchentlichem Insulin.

Eli Lilly steht kurz vor dem Start einer neuen Studie zum Basalinsulin. Die Studie wird Wirksamkeit und Sicherheit von LY3209590 vs Lantus nach mehreren wöchentlichen Dosen bei Patienten mit T2DM bewerten.

https://clinicaltrials.gov/ct2/show/...7377?term=LY3209590&rank=1


 
22.12.17 17:49 #1794 @ ParadiseBird
ob es was bringt das ganze nochmal abzuschicken??  
22.12.17 22:55 #1795 @ Göbelmaster: Unterlagen liegen vor
Mit vorliegenden Unterlagen führt nochmaliges Abschicken höchstens zu Verwirrung.

Es dürfte aber langsam Zeit für höfliche Nachfragen und/oder höfliche Beschwerden sein. Eine Kopie könnte an den dt. Botschafter in Kopenhagen, den Finanzminister, oder was auch immer geschickt werden. Ohne solches Vorgehen denkt Dänemark vielleicht, dass die das Geld einfach einsacken können.

Und ganz klar: das Verhalten von Dänemark in dieser Sache macht keinen Spass mehr. Vielleicht möchten die ja gar keine Investoren für ihre Unternehmen.  
04.01.18 09:50 #1796 Quellensteuer AT
Also meine zeitgleich OFFLINE in Österreich beantragte Erstattung auf Quellensteuer hatte ich am 27. Dezember auf dem Konto... Der Online Antrag in DK trägt also nicht grad zu einer Bearbeitung bei... Schade.  
08.01.18 18:54 #1797 Novo Nordisk bietet für die belgische Firma A.
09.01.18 08:15 #1799 Hier die Google-Übersetzung...
Novo Nordisk hat die Öffentlichkeit gegangen mit 2,6 Mrd. € ($ 3,1 Milliarden) Angebot zum Erwerb Ablynx. Das dänische Unternehmen hatte letzten Monat zwei Übernahmeangebote von Ablynx abgelehnt, die es veranlassten, an die Öffentlichkeit zu gehen, um den Druck auf sein Ziel zu erhöhen.

Das hat die Ereignisse des letzten Monats öffentlich gemacht. Novo wandte sich ursprünglich an Ablynx mit einem Angebot von 26,75 € pro Aktie. Als Ablynx dies ablehnte, kehrte der Verfolger mit einem Angebot zurück, das die Pro-Share-Gebühr auf 28,00 € erhöhte und einen Anteil von 2,50 € an möglichen Zahlungen für den Erfolg von Vobarilizumab und ALX-0171 einbrachte. Das ist das 2,6-Milliarden-Euro-Angebot von Novo.

Novo-Chef Lars Fruergaard Jørgensen hat seinen Kollegen bei Ablynx, Edwin Moses, am Freitag angerufen, konnte aber den Vorstand des Unternehmens nicht davon überzeugen, Gespräche über einen Deal zu eröffnen, so das dänische Unternehmen. Das veranlasste Novo, seine Übernahmebestrebungen an die Öffentlichkeit zu bringen.

Die versuchte Übernahme ist der erste große öffentlich gemeldete Kaufversuch von Jørgensen als CEO. Jørgensen erbte ein Geschäft, das frühere M & A-Phasen ausgelassen hatte, während er in seiner Diabetes-Franchise stark wuchs. Da das Diabetes-Geschäft stark unter Druck gerät, hat Jørgensen entschieden, dass die Strategie seines Vorgängers nicht mehr der richtige Weg für das Unternehmen ist.

Novo muss über seine interne Pipeline hinaus Wachstum generieren, um den Druck auf seine wichtigsten Diabetesprodukte auszugleichen, und hat Ablynx als Teil der Antwort auf dieses Problem identifiziert. Der Kauf der belgischen Biotechnologie würde Novo die Kontrolle über Caplacizumab geben, eine Behandlung für eine seltene Blutgerinnungsstörung, die es in seine Hämatologie-Franchise einführt. Caplacizumab schließt sich den Zulassungen in Europa an, und darüber hinaus geben die US-Analysten von Jefferies dem Produkt den Spitzenumsatz von 500 Millionen US-Dollar.

Die Aussichten für das Mid-Phase-IL-6R-Medikament Vobarilizumab und das ALX-0171-Gen für die respiratorische Synzytial-Viruserkrankung sind von Natur aus unsicherer, weshalb Novos Interesse daran besteht, Zahlungen von ihrem Erfolg abhängig zu machen.  

VERBINDUNG : Ablynx Dateien für $ 150M IPO auf Phase 3 Boost aufzubauen

Novo hat versucht, den Deal zu versüßen, indem es sich verpflichtet hat, den Standort von Ablynx in Gent, Belgien, zu einem wichtigen Teil seines F & E-Netzwerks zu machen. Und indem wir das Potenzial der Paarung dieser Innovationsmaschine mit ihrem Geld, ihren späteren Phasen und ihrer kommerziellen Organisation aussprechen. Das Argument ist jedoch auf taube Ohren gefallen.

Ablynx ist mit seinem Bankguthaben aus einem Börsengang und einem marktnahen Medikament gut positioniert, um ein besseres Angebot durchzustehen. Die Ansicht, dass das derzeitige Angebot zu niedrig ist, wird von einigen Analysten geteilt.

"Wir halten den Basisfall von 28 € / Aktie für ein Low-Ball-Angebot", schrieb der Jefferies-Analyst Peter Welford in einer Mitteilung an die Anleger.

Welford hat eine Gesamtbewertung von 29 € pro Aktie, die auf 36 € pro Aktie steigt, wenn die Medikamente von Ablynx einige kurzfristige Meilensteine ​​erreichen. Novos Bereitschaft, sein Angebot auf dieses Niveau anzuheben, wird sich darauf stützen, wie wichtig Ablynx für seine Zukunft ist und ob andere potenzielle Käufer in das Rennen gehen.

Novo denkt derzeit, dass es das einzige Unternehmen im Rennen ist, berichtet Reuters . Aber da Ablynx die Einführung eines potenziell sehr profitablen Medikaments für seltene Krankheiten einleitet und Beziehungen zu einer langen Liste großer Pharmaunternehmen unterhält, könnten andere Bieter klopfen.

In einem Update heute Morgen sagte Edwin Moses, Ph.D., CEO von Ablynx: "Nach sorgfältiger Prüfung stellte der Ablynx-Vorstand einstimmig fest, dass der Vorschlag von Novo Nordisk nicht im besten Interesse des Unternehmens und seiner Aktionäre ist Es unterschätzt grundsätzlich Caplacizumab, die Ablynx-Pipeline, Plattform, Technologie, Mitarbeiter und Know-how.Der Board sieht keinen Vorteil darin, die Kontrolle über seine Vermögenswerte ohne vollständige Vorabbewertung für die Aktionäre abzugeben, und ist der Ansicht, dass die vorgeschlagene Gegenleistung ein komplexes Instrument wie eine CVR ist keine Grundlage für weitere Diskussionen zu diesem Zeitpunkt. "  
09.01.18 20:53 #1800 zu Thema Quellensteuer
----> ich habe mal freundlich nachgefragt !


Im August 2017 erhielt SKAT Ihren Anspruch auf Erstattung der Dividendensteuer.

Wir bedauern, Ihnen mitteilen zu müssen, dass es nicht möglich ist, einen Zeitrahmen für die Bearbeitung des Falles einschließlich der Zahlung festzulegen.

Gemäß Abschnitt 69b des dänischen Quellensteuergesetzes (Kildeskatteloven) hat SKAT Zinsen für überfällige Rückerstattungen zu zahlen, wenn die Bearbeitungszeit sechs Monate überschreitet und die Verspätung auf Umstände zurückzuführen ist, die der Empfänger der Rückerstattung nicht zu vertreten hat. SKAT wird von sich aus die Zinsen für überfällige Rückerstattungen zahlen, wenn die Voraussetzungen hierfür erfüllt sind.

Wir werden auf den Mangel an Material zurückkommen, wenn dies für die Bearbeitung des Falles relevant ist.

Neueste Informationen werden auf www.SKAT.dk verfügbar sein? unten; andere Sprachen ? Englisch ? Unternehmen ? Firmen, Stiftungen und Verbände? Erstattung der dänischen Dividendensteuer.

......also weiter warten.
 
10.01.18 11:31 #1801 Übernahmegerüchte....
es müsste doch bei einer übernahme die aktie von novo eher runter gehen als rauf oder ??  
10.01.18 11:58 #1802 1801
Nicht wenn viele denken die Firma wäre billig , würde gut passen und
hätte einen Mehrwert für Novo.
Was ich gelesen habe wäre der Preis nicht überteuert und es könnte noch zu einem
Aufpreis bzw Bietergefecht kommen.
Die Firma sollte bei Novo in der Abteilung Blut gut passen.
Der neue Chef will ein weiteres Standbein aufbauen.  
11.01.18 19:36 #1803 Auf Onvista ist ebenfalls
ein Artikel zu finden:

Dänische Novo Nordisk bietet 2,6 Mrd. Euro für Biotechfirma Ablynx

08.01.18, 09:18 Reuter

Brüssel (Reuters) - Der dänische Pharmakonzern Novo Nordisk will für 2,6 Milliarden Euro die belgische Biotechfirma Ablynx übernehmen.

Dänische Novo Nordisk bietet 2,6 Mrd. Euro für Biotechfirma Ablynx
Der weltgrößte Insulinhersteller war nach eigenen Angaben Mitte Dezember mit einer ersten Offerte bei dem Unternehmen aus Gent abgeblitzt. Das neue, bereits am 22. Dezember unterbreitete Angebot liege rund 14 Prozent höher, teilte Novo Nordisk am Montag mit. Bei Ablynx war zunächst niemand für eine Stellungnahme zu erreichen. Die Biotechfirma ist auf die Erforschung von therapeutischen Nanokörpern spezialisiert. Sie sollen zur Bekämpfung unter anderem von Gelenkrheuma, Schuppenflechte und Krebs eingesetzt werden.

Positive Studienergebnisse gaben den Aktien von Ablynx zuletzt kräftig Auftrieb. Die Papiere gingen am Freitag bei 21,20 Euro aus dem Handel. Händler erwarteten am Montag einen Kurssprung, zur Eröffnung konnte zunächst noch kein Kurs festgestellt werden. Novo Nordisk bietet nach eigenen Angaben 28 Euro je Anteilsschein in bar plus 2,50, falls die Ablynx-Forschung bestimmte Bedingungen erfüllt. In der Ablynx-Heimat Belgien floriert die Biotech-Industrie nicht zuletzt wegen Steuervorteilen für solche Firmen.

Novo Nordisk hatte das Übernahmefieber in der Pharmaindustrie bisher nicht erfasst. Die Dänen konzentrierten sich stattdessen auf den Ausbau ihrer Marktführerschaft bei Diabetes-Mitteln. Doch zuletzt hatte sich das Management eine Erweiterung des Medikamente-Portfolios auf die Fahnen geschrieben und die Fühler auch zu der US-Biotechfirma Global Blood Therapeutics ausgestreckt.

Quelle: https://www.onvista.de/news/...euro-fuer-biotechfirma-ablynx-85265413  
Seite:  Zurück   1  |  2    |  73    von   73     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...