Nordex vor einer Neubewertung

Seite 1 von 1647
neuester Beitrag:  27.05.22 22:23
eröffnet am: 20.06.13 10:12 von: ulm000 Anzahl Beiträge: 41171
neuester Beitrag: 27.05.22 22:23 von: peter licht Leser gesamt: 10966739
davon Heute: 405
bewertet mit 98 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  1647    von   1647     
20.06.13 10:12 #1 Nordex vor einer Neubewertung
Bin ja eigentlich kein großer Freund von vielen Threads für eine Aktie, aber bei Nordex muss es meiner Meinung nach sein.

Ich habe leider keinen Nordex-Thread gefunden in dem der User meingott nicht schreibt und ich habe wirklich keine Lust mich mit diesem User tagtäglich auseinanderzusetzen. Zumal meiner Meinung nach meingott durch seine Dauerposterei sehr viele Beiträge zuspamt und somit interessante Posts nach hinten verschiebt und die dann eventuell gar nicht gelesen werden.  Mal ganz abgesehen davon, dass meingott sehr gerne polarisiert und polemisiert und auch das ist nun wirklich alles andere als hilfreich für eine sinnvolle Diskussion.

Weniger ist manchmal mehr bzw. Qualität vor Quantität und das soll ja eigentlich das Motto eines jeden Aktienthreads sein.

Letztendlich geht es doch in einem Aktien-Thread um eine sinnvolle Diskussion und sonst um nichts und ich sehe bei Ariva keinen Nordex-Thread wo diese Voraussetzung für mich derzeit gegeben ist. Deshalb und weil ich der Meinung bin, dass Nordex vor einer Neubewertung steht nach dem schwierigen letztjährigen Restrukturierungsjahr mache ich einen neuen Nordex-Thread auf. Ob die Ariva-Mods diesen Thread lange stehen lassen weiß ich nicht, aber wenn sie den löschen, dann werde ich nichts mehr zu Nordex schreiben. da ich keinen anderen Nordex-Thread bei Ariva erkennen kann wo eine sinnvolle Diskussion ohne meingott möglich ist.  

Bewertung:
98

Seite:  Zurück   1  |  2    |  1647    von   1647     
41145 Postings ausgeblendet.
25.05.22 13:04 #41147 hui
ne Achterbahnfahrt ist goar nix gegen das was hier abgeht
 
25.05.22 13:10 #41148 Hauptversammlung am 31.05.
Da gibt's was auf die Mütze.  
25.05.22 13:11 #41149 Ewig warten
Schon zur Jahrtausendwende wollte man Nordex als Zukunftsmarke verkaufen... ist seitdem eigentlich nie vom Fleck gekommen- ne ewige Story halt...  
25.05.22 13:13 #41150 Umweltkontor
Neuer Markt ... Insolvenz.... vor 20 Jahren irgendwie ein déja-vu hier.

Aber mal ehrlich: Der Laden müsste doch Brummen bei der Gemengelage.  
25.05.22 13:24 #41151 Der Laden brummt auch
leider sind das die Pumpen, die das Wasser aus dem leckgeschlagenen Schiff rausbefördern, wie lange die halten, steht in den Sternen, vielleicht wird das ne Titanic in Zeitlupe.  

Bewertung:

25.05.22 13:35 #41152 Geschäfte
beim Hauptaktionär Acciona hingegen laufen prima  und die Aktie auch
...  auf 52 Wochenhoch mit   190 €

Fraglich ob von Interesse, aber für H2_Projekte mit Acciona und Plug sicher nicht uninteressant:

Ggf. sehen wir bei weiter negativem Kursverlauf der Nordex ein Übernahmeangebot,
dann wäre alles in einer Hand und SE hat es mit Gamesa ja schon vorgemacht.

... mehr als 12 € werden die Spanier aber sicher nicht für die restlichen 66 % ausgeben wollen
und Frau Klatten kann sich immer noch querstellen.

Meldung aus 2019:
https://www.handelsblatt.com/unternehmen/energie/...bot/25093816.html  
25.05.22 15:57 #41153 über 5 Mrd Umsatz in 2022
ab 2023 wohl erst wieder profitabel...
"effizient und margenstark", naja da hat sich Blanco wohl etwas zu weit aus dem Fenster gelehnt...
Ende März, was macht eigentlich die Controlling Abteilung bei Nordex?

MarktCap:  160 Mio €uro

Da könnte der ein oder andere schon mal auf ein paar Gedanken kommen.

Ich bin gespannt auf event. Stimmrechtsmitteilungen in den kommenden Tagen
und was die Freunde auf der Short Seite darasu machen....  
25.05.22 15:57 #41154 sehr gut
alle Arbeitsplätze dorthin, wo vür Aktionäre auch noch was hängen bleibt !  
25.05.22 15:59 #41155 Der Angestellte fährt heutzutage Mercedes
und die Eigentümer ne Schrottkarre  
25.05.22 16:09 #41156 das sind mir vielleicht Experten
So haben Experten die Nordex-Aktie im vergangenen Monat eingeschätzt.
https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/...ur-nordex-aktie-11299190
nur die Meinung der Artikelschreiber, die ich mir nicht zu eigen mache

ja dann schaun ma a mal  
25.05.22 21:51 #41158 ...

Eigentlich sind die Zahlen und der Kursverlauf wenig überraschend, allerdings hat man ja immer die spekulative Hoffnung das es doch nicht so schlecht wie erwartet kommt.

Die Mühlenbauer sind wirklich sprichwörtlich in der Zwickmühle. In der aktuellen Lage ist man von zwei Branchen abhängig (Rohstoffe und Logistik) die sich mit den höchsten Margen seit Jahren jetzt die Taschen voll machen. Fragt man sich auch ob die hohen Aufschläge überhaupt gerechtfertigt sind, wenn man die Zahlen dort sieht, dass die jetzt plötzlich solche Gewinne einfahren.

Gerade bei dem aktuellen Lage wo in einigen Sektoren die Preise durch die Decke gehen ist doch nur eine Frage der Zeit bis die Mühlenbauer ebenfalls die Preise nach oben schrauben und die Kunden wegen dem Bedarf diesen Aufschlag gezwungenermaßen auch zahlen müßen. Fragt sich nur wann der Wendepunkt kommt. 2022 ist wie gewohnt eine weitere (Minus)Nullrunde, ist man bei Nordex ja gewohnt. In der Logistikbranche etwa 50% mehr Umsatz und bis zu 3x mehr Gewinn, davon können wir hier nur träumen.

Bei den anderen läuft es auch nicht besser, ich würde daher nicht behaupten das es das Management grobe Fehler gemacht hat. Allerdings denke ich schon, dass man sich bei Nordex mit den vielen Aufträgen letztes Jahr etwas verzockt hat, die Coronaprobleme waren leider doch nicht so schnell vom Tisch wie man letztes Jahr noch vermutet hat. Dann kam auch noch dieser unsinnige Krieg, der einerseits die EE pusht, aber die Katze beißt sich hier dennoch in den Schwanz.

Bisher hatten wir kein Glück und dann kam auch noch Pech dazu, die Cyberattacke und die Probleme mit den Ventur Türmen. Zum Glück machen die Mühlen keine Probleme, weiterer Ärger wäre jetzt wirklich fatal.  Schaun wir mal was uns die Hauptversammlung noch liefert.


 

Bewertung:
2

26.05.22 09:00 #41159 Investoren
wissen genau, was passiert, wenn hier endlich mal Marge gemacht wird,
bei 5-6 MRD EUR Umsatz.
Mag für Ungeduldige sehr nervig sein, der Rest freut sich über Schnäppchenkurse
und übt sich in Geduld ;-)  
26.05.22 10:21 #41160 Gegenbewegung...
.. da deckt man sich günstig ein  
26.05.22 12:15 #41161 PNE - Turbinenpreise steigen stark
Der Chef des deutschen Wind/Solar Projektentwickler PNE, Lesser, in einem Interview von vor 2 Tagen:

„Wir stellen stark steigende Preise für Windenergieanlagen fest.
Die guten Nachrichten: Wir gehen jedoch auch davon aus, steigende Preise durch steigende Stromtarife und effizientere Anlagen teilweise kompensieren zu können. Ich rechne also damit, dass die erwartbaren hohen Strompreise die Ergebnisse unseres Eigenportfolios steigern werden. Ebenso kann ich Ihnen sagen, dass unsere bestehenden Finanzierungen davon nicht beeinflusst werden. Diese sind langfristig gesichert und bezogen auf die Zinsentwicklung festgelegt".

https://www.anleihen-finder.de/...rsitzender-der-pne-ag-00056660.html

Nordex hat gestern Mittag bei einer Präsentation die aktualisierte Jahresguidance präzisiert. So sind im Gegensatz zur "alten" Jahresguidance in der neuen Prognose die direkten und indirekten Effekte des Ukraine-Kriegs (negativer Effekt von bis zu 55 Mio. €) sowie Einmalaufwendungen für die Umstrukturierung der Produktion (Rotorblattproduktion in Rostock >> etwa 500 Entlassungen + Gondelproduktion Spanien >> etwa 90 Entlassungen - negativer Effekt von bis zu 83 Mio. € ), nun mitberücksichtigt. Beide Aspekte waren mangels ausreichender Vorhersehbarkeit in der Ende März veröffentlichten Guidance noch nicht beinhaltet. Beides zusammen macht in etwa die Hälfte der Reduzierung der neuen EBITA-Margenguidance aus. Zudem schließt die aktualisierte EBITA-Margenguidance die anhaltenden  Lieferketten- und Logistikprobleme mit ein. Auch die die erwarteten Effekte der Lieferkettenstörungen in China infolge der Corona-Lockdowns sowie die zusätzlichen Kosten und Auswirkungen auf das Geschäft im Zusammenhang mit dem Cyber-Vorfall vom 31. März 2022, sind in der neuen EBITA-Margenguidance beinhaltet.

Hier die Details:

- weiter hohe Volatilität und anhaltende Störungen in den Lieferketten und bei der Logistik (negativer Effekt von 2 bis 2,5 auf die EBITA-Marge - also von 110 Mio. € bis zu 138 Mio. €)

Vor allem die hohen Seefrachtskosten und Lieferkettenstörungen belasten weiter. Dazu gibt es noch erhebliche Engpässe bei Stahl und anderen kritischen Komponenten, die laufende Projekte erheblich belasten.

- Produktionsrestrukturierung (negativer Effekt von bis zu 1,5% auf die EBITA-Marge - also bis zu 83 Mio. €)

Kosten für die Schließung der deutschen Rotorblattproduktion und einer Gondelproduktion in Spanien. Diese Auswirkung auf die EBITDA-Marge soll in den nächsten 2 bis 3 Jahren durch Einsparungen in der Produktion kompensiert werden.

- direkte Auswirkungen Ukraine Krieges (negativer Effekt von bis zu 1% auf die EBITA-Marge - also bis zu 55 Mio. €)

Nordex verliert 200 Mio. € an Umsatz in diesem Jahr in der Ukraine. Das hat negative Folgen auf das Working Capital und es kommt zu Sonderabschreibungen auf nicht durchgeführter bzw. gestoppter Projekte

- Lockdown in Shanghai und anderen Provinzen in China und Cyber-Attacke (negative Auswirkungen von bis zu 1% auf die EBITA-Marge - also bis zu 55 Mio. €)

Die Corona Lockdowns in China wirken sich erschwerend auf bereits bestehende Lieferkettenstörungen aus, die die europäischen Produktionsstätten sowie Projekte weltweit beeinträchtigen.
Die Cyber-Attacke hat das operative Geschäft beeinträchtigt. In den zusätzlichen Kosten sind auch Kosten für die Stärkung der IT-Infrastruktur beinhaltet.

Der Link dazu:

http://ir.nordex-online.com/download/companies/...NGDmXAATnUK3t0QuNJ4

Wenn ich nun die Mitte der neuen Umsatz/EBITA-Margen Guidance annehme, dann sehen die 2022er Nordexzahlen in etwa folgendermaßen aus:

Umsatz: 5,45 Mrd. € (2021: 5,44 Mrd. €)
EBITA: - 109 Mio. € (2021: 52,7 Mio. €)
EBIT: - 264 Mio. € (2021: - 107 Mio. €)
EBT: - 318 Mio. € (2021: - 224 Mio. €)
Nettoergebnis: - 293 Mio. € (2021: - 230 Mio. €)
EPS: - 1,83 € (2021: - 1,68 €)

Nimmt man die oberen Guidancespannen als Berechnungsgrundlage, dann kommt in etwa ein Nettoverlust von um die 185 Mio. € bzw. ein EPS von Minus 1,16 € raus.

Ohne Frage, die Nordex Zahlen werden wie schon im letzten Jahr übel aussehen. Damit wird das Eigenkapital wieder in Richtung 800 Mio. € gehen und die Eigenkapitalquote wohl wieder an die 20%. Was möglicherweise wieder zu einer Kapitalerhöhung führen könnte. Gut bzw. schön ist das alles nicht. War aber dann doch irgendwie absehbar nach den letzten Zahlen/Aussagen von Vestas wie auch von Gamesa, dass es so kommen könnte. Die Kostenkrise mit samt den sehr hohen Transportkosten und den kaum einzuschätzenden Transportverzögerungen machen den Turbinenbauer nun mal sehr schwer zu schaffen und allzu viel ändern können sie an der aktuell äußerst schwierigen Situation nicht. Erschwerend hinzu kommt dann noch, dass ausgerechnet in dieser kaum einschätzbaren Lage, die Auftragsbücher sich auf Rekordniveaus befinden.  

Bewertung:
4

26.05.22 16:51 #41162 nun gut @Ulm
Über Auftragsbücher auf Rekordniveau freut sich eigentlich jede Unternehmensleitung.

Die Windbranche scheint da eine Besonderheit zu sein,
der Kurs gibt bei jedem neuen Auftrag erstmal nach ;-)

Weshalb konnte die gesamte Branche nicht bereits längst höhere Preise durchsetzen?
Immerhin hat Windkraft die niedrigsten Stromgestehungskosten aller Erneuerbaren.

In jedem Unternehmen meldet das Controlling die Preisentwicklung in den verschiedenen Sektoren des Enínkaufs und dann wird demenstprechend gehandelt...

Ich finde es einfach auch grottige Kommunikation des CEO Ende März noch von effizienten und margenträchtigen Turbinen zu sprechen und dem Kapitalmarkt zu suggerieren wir kriegen es schon hin und am Ende oh weh uupps sorry Leute wir sind in der peer group noch am Schlechtesten unterwegs.

Das müsste Konsequenzen haben, aber Acciona wird dem CEO schon nicht weh tun...
 
26.05.22 18:16 #41163 was macht
Encavis und Energiekontor besser die steigen und steigen

Nordex - Müll  
26.05.22 18:42 #41164 Äpfel und Birnen
würde Nordex den Strom aus den Mühlen selbst vermarkten,
wäre das fett, in der aktuellen und zukünftigen Strombedarfslage ...
ist aber nicht so, deshalb endlich ordentliche Preise verlangen
und bitte sich keine Preisabsprachen mit SG und V nachweisen lassen ;-)  
27.05.22 09:09 #41165 Kapitalerhöhung
Guten Morgen,
wie wahrscheinlich wäre die in 2022?

Die Preiserhöhungen von 20-25% für 2023 stimmen wohl wie ich von einem Projektor aus Hamburg erfuhr. Es ist wohl bei den zu erwarteten Strompreisen weiterhin gut rentabel.

Die Frage ist nur ob Nordex die Altverträge durchfinanzieren könnte ohne frisches Kapital.  
27.05.22 09:13 #41166 WEAs werden deutlich teurer
Ich komme aus dem Bereich Onshore Projektentwicklung und kann daher berichten, dass sowohl Vestas, Enercon als auch Nordex die Lieferpreise ihrer Anlagen deutlich nach oben geschraubt haben als Konsequenz der massiven Kostensteigerungen. Wir reden da von ca. 15-20% nur in diesem Jahr!!! Es geht hierbei natürlich um Projekte, die frühestens in einem Jahr realisiert werden. Die in 2022 umgesetzten Projekte werden allesamt noch zu den "alten" und im nachhinein viel zu niedrigen Preisen umgesetzt. Insofern werden alle WEA-Hersteller in 2022 weiterhin erhebliche Margenprobleme haben, ab 2023 sollte der Tiefpunkt jedoch überwunden sein. Generell sind die Nordex-Anlagen gegenüber der Konkurrenz absolut konkurrenzfähig, wenn nicht sogar besser.  

Bewertung:
2

27.05.22 09:14 #41167 Anlagen werden deutlich teurer
Ich komme aus dem Bereich Onshore Projektentwicklung und kann daher berichten, dass sowohl Vestas, Enercon als auch Nordex die Lieferpreise ihrer Anlagen deutlich nach oben geschraubt haben als Konsequenz der massiven Kostensteigerungen. Wir reden da von ca. 15-20% nur in diesem Jahr!!! Es geht hierbei natürlich um Projekte, die frühestens in einem Jahr realisiert werden. Die in 2022 umgesetzten Projekte werden allesamt noch zu den "alten" und im nachhinein viel zu niedrigen Preisen umgesetzt. Insofern werden alle WEA-Hersteller in 2022 weiterhin erhebliche Margenprobleme haben, ab 2023 sollte der Tiefpunkt jedoch überwunden sein. Generell sind die Nordex-Anlagen gegenüber der Konkurrenz absolut konkurrenzfähig, wenn nicht sogar besser.  

Bewertung:
1

27.05.22 09:43 #41168 bei allen Unkenrufen
ist wahrscheinlich der Einstieg in die Nordex Aktie jetzt die
richtige Endscheidung....der Boden ist mit 10 Euro erreicht

nmM

die Aktie kämpft gerade um hochzukommen, wenn der DAX
nicht ins Rote rutscht könnte es heute grün bleiben bei Nordex  
27.05.22 17:39 #41169 Nordex muss langsam
mal zeigen das irgendwann Profit hängen bleibt.
Nicht das wir 2023 zehn Milliarden € Umsatz zu stehen haben und 500 Millionen € Verlust.

Glück Auf!  
27.05.22 21:10 #41170 NORDEX Performance in der Vergangenheit.
NORDEX erscheint gerade optisch billig, aber leider muss ich immer wieder feststellen, dass die Nordex Performance schon in der Vergangenheit (siehe Grafik) nix war und das Nordex Management permanent immer wieder notorisch falsche Gewinn-Prognosen abgegeben hat und diese praktisch immer verfehlt wurden.
==> Das lässt leider auch für die Nordex Zukunft nix Gutes erwarten, denn warum sollte es künftig jetzt plötzlich anders sein, wenn es notorisch immer so war in der Vergangenheit!
==> Die letzte gigantische KE ist doch noch gar nicht so lange her, aber leider konnte man Nordex auch mit diesem frischen Geld nicht profitabel machen. Was erwartet ihr alle da für die Zukunft?
==> Nicht alles was gerade billig erscheint ist auch wirklich günstig!
==> Seit Jahren schon verfolge ich interessiert als stiller Mitleser die Kommentare von Ulm000 und dessen auf und ab mit Nordex. Das war noch nie ganz einfach mit Nordex in der Vergangenheit!
==> Ich ziehe weiter, wünsche aber allen Investierten hier von ganzem Herzen viel Glück und Erfolg mit Nordex, immerhin eine deutsche Firma.  

Angehängte Grafik:
nordex_performance.jpg (verkleinert auf 82%) vergrößern
nordex_performance.jpg
27.05.22 22:23 #41171 Das stimmt
Aber in den letzten zehn Jahren ist der Umsatz gut gewachsen und wächst weiter.
Irgendwann muss der Profit kommen.
Weiterhin laufen große Projekte für Power to Gas etc..

Die Zukunft wird es zeigen ob sie es schaffen mit vernünftigen Margen zu wachsen.
Ansonsten kann man alles durchspielen...Fusionierung etc.

Abschreiben würde ich die Firma noch nicht.

Was den Kurs angeht, naja ... Party für die Shortis.
Kann sich aber schneller drehen als man denkt.

Glück Auf!  
Seite:  Zurück   1  |  2    |  1647    von   1647     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...