!!! News zur PC-&Videospiele-Branche !!!

Seite 1 von 4
neuester Beitrag:  22.10.03 12:06
eröffnet am: 05.04.02 19:40 von: FunMan2001 Anzahl Beiträge: 90
neuester Beitrag: 22.10.03 12:06 von: kram Leser gesamt: 28147
davon Heute: 2
bewertet mit 1 Stern

Seite:  Zurück   1  |  2  |  3  |  4    von   4     
05.04.02 19:40 #1 !!! News zur PC-&Videospiele-Branche !!!
Studie: Xbox hinter Playstation und Gamecube

Elektronischer Spielemarkt mit dynamischem Wachstum
 
Nach einer Studie von Datamonitor wird der Markt für elektronische Spiele in den nächsten drei Jahren ein lebhaftes Wachstum erleben, wofür vor allem die neuen Spielekonsolen verantwortlich sind. Aus dem Dreikampf der Hersteller Sony, Nintendo und Microsoft wird dabei laut den Analysten Sony als Gewinner hervorgehen.  

Die Playstation 2 würde auf Grund des starken Markennamens, des wettbewerbsfähigen Preises und der beachtlichen Anzahl bereits erhältlicher Spiele den Heimkonsolenmarkt dominieren und in absehbarer Zeit für Microsoft und Nintendo unerreichbar bleiben. Vor allem in Europa sei der hohe Preis der Xbox dafür verantwortlich, dass sich die neue Microsoft-Konsole auf kurze Sicht nicht sonderlich stark im Markt etablieren könne. Aber auch wenn Microsoft an der Vormachtstellung von Sony nicht rütteln könne, werde das Unternehmen den Namen Xbox erfolgreich als ernstzunehmende Marke im Markt etablieren und damit Vorteile im nächsten Konsolenkampf erzielen.

Auch Nintendo wird nach Ansicht von Datamonitor Probleme haben, Sony ernsthaft Konkurrenz zu machen. Zwar könnte der Gamecube bei einem in Europa geltenden empfohlenen Verkaufspreis von 249,- Euro günstiger anbieten als Microsoft und Sony, trotz einer sehr loyalen Anhänger-Schar würde dies aber nicht reichen, um eine vergleichbare Masse an Spielern zu erreichen, wie dies bei der Playstation2 der Fall ist. Dafür behält Nintendo aber sein Quasi-Monopol im Handheld-Konsolenmarkt, wo man mit dem Game Boy Advance praktisch konkurrenzlos ist, so Datamonitor.

"Es gibt keinen Zweifel, dass die PS2 in den nächsten Jahren ihre dominante Position beibehalten kann", so Adrian Drozd, Spiele-Analyst bei Datamonitor. "Bis zum Ende des Jahres 2005 wird es weltweilt über 90 Millionen verkaufte Playstation2 geben, deutlich mehr als die wahrscheinlich 40 Millionen Xbox, die Microsoft zu diesem Zweitpunkt verkauft haben wird."
(Quelle: Golem,de, 5.4.2002)  
Seite:  Zurück   1  |  2  |  3  |  4    von   4     
64 Postings ausgeblendet.
10.05.03 22:04 #66 Die Xbox-Online-Preise
KATZE AUS DEM SACK

Die Xbox-Online-Preise

Ein Jahr lässt Microsoft die Käufer eines Xbox-Live-Startpakets kostenlos im Dienst schnüffeln, dann soll das Abo folgen. Was das kosten soll, gab der Softwareriese nun bekannt.



Kam langsam, dafür nun gewaltig: Xbox Live erweist sich als gutes Verkaufsargument für Microsofts Daddelkiste


Rund 50 Dollar kostet das Starterpaket für den Onlinedienst zur Xbox, Headset und ein Jahr Netzzugang inklusive. Ein Schnäppchenpreis, mit dem Microsoft immerhin schon 350.000 Kunden angezogen haben will - weit mehr als vorher gedacht.
Was die Xbox-Nutzer nach Ablauf der Startphase erwartet, war bisher nicht klar. Jetzt ist die Katze aus dem Sack: Das Starterset geht ab November auf rund 70 Dollar, ein Jahr Onlinedienst inklusive. Das Abo-Jahr soll mit 49,99 Dollar zu Buche schlagen.

Doch damit nicht genug. Microsoft plant, Schnupperabos im Pack mit netzwerkfähigen Spielen anzubieten - zwei Monate kostenfreier Zugang sind im Preis der Spiele enthalten. Neugierige, die sich nicht gleich für ein Vollabo entscheiden wollen, hofft Microsoft mit Monatsabos überzeugen zu können, die dann 5,99 Dollar kosten werden. Auch die für den Onlinezugang nötige Hardware wird einzeln zu kaufen sein.

Die präzisen Preise für Europa sind noch nicht bekannt, dürften sich aber sehr eng an die amerikanischen anlehnen.




bye peet

"Der Wald wäre sehr leise, wenn nur die begabtesten Vögel singen würden."

 
14.05.03 14:48 #67 Sony plant GameBoy-Konkurrenz. (+ X-Box new.

Sony plant GameBoy-Konkurrenz

Großansicht
Großansicht

Los Angeles (dpa) - Sony setzt mit neuen Plänen seinen Konkurrenten Nintendo unter Druck. Im kommenden Jahr will der japanische Unterhaltungselektronik-Hersteller eine mobile Playstation-Konsole auf den Markt bringen. Mit der «PSP», die das Unternehmen vor der Spielemesse E3 in Los Angeles vorstellte, betritt das Unternehmen ein Marktsegment, das bisher von Nintendo und dessen GameBoy dominiert wurde. «Wir wollen die treibende Kraft in der Arena der portablen Unterhaltungsplattformen werden», sagte Ken Kutaragi, Präsident von Sony Computer Entertainment.

Die «PSP», kurz für Playstation Portable, soll im vierten Quartal 2004 auf den Markt kommen. Das Gerät soll leistungsfähig wie die originale Playstation sein und mit dem Internet sowie anderen Sony- Spielkonsolen verbunden werden können. Zudem soll die PSP Musik und Videos abspielen und über ein neuartiges Laufwerk für künftige optische Mini-CDs verfügen.

«Das bedeutet, dass das Monopol von Nintendo in diesem Marktsegment zusammenbricht», kommentierte Hirotoshi Murakami, Analyst bei Mitsubishi Securities. Nintendo, mit seinem GameCube auf dem Markt der High-Tech-Konsolen derzeit Rangdritter nach Sony und Microsoft, galt mit seinem Gameboy bislang als unangefochtener Marktführer bei mobilen Konsolen.

Der Markt wird zudem beeinflusst durch neue Geräte wie Handys, Smartphones und Organizern, die ebenfalls in der Lage sind, Spiele abzuspielen. Der finnische Handy-Hersteller Nokia hatte erst kürzlich noch für Ende dieses Jahres unter dem Namen «N-Gage» eine erste Spielekonsole mit Telefonfunktion angekündigt.


14.05.2003 um 14:01 Uhr
© WELT.de   (Ticker)

 

 

Sony plant Spiele-Handheld

Der japanische Elektronikkonzern Sony will Ende 2004 mit einem Spiele-Handheld auf den Markt kommen. Die PlayStation Portable soll mit einem 4,5-Zoll-Farbdisplay und einer USB 2.0-Schnittstelle ausgestattet sein. Das gab Sony nach US-Medienberichten im Vorfeld der Electronic Entertainment Expo (E3) bekannt. Die PSP soll den Gameboy Advance technisch bei weitem in den Schatten stellen. Außer einem eigens entwickelten Hochleistungsprozessor für die Grafik basteln die Japaner auch an einem neuen Speichermedium mit der Bezeichnung Universal Media Disc (UMD) für die Unterweg-Konsolen. Auf der halben Größe einer heutigen DVD soll das künftige Format zirka 1,8 GB speichern können. Technische Details über den Chip wollte Hirai noch nicht verraten. Ken Kutaragi, dem Chef der Computer Entertainment-Sparte schwebt nichts weniger als der "Walkman des 21. Jahrhunderts" vor. Preisvorstellungen wollte der Konzern noch nicht nennen.

Die Ankündigung kommt jedoch nicht allzu überraschend, denn der Markt für Spiele-Handhelds zeigt lebhaftes Wachstum: Nach dem Gameboy von Nintendo und dem N-Gage von Nokia, das Ende des Jahres auf den Markt kommen soll, hatte der britische Mobilgeräte-Entwickler TTPCom im Februar einen B'ngo (Bingo ausgesprochen) genannten Zwitter aus Tri-Band-Handy und Spielkonsole vorgestellt. Das Gerät verfügt über GPRS- und MMS-Funktionen eine Bluetooth-Schnittstelle und eine eingebaute Digitalkamera.

Das US-Unternehmen Tapwave kündigte Anfang Mai eine Kombination aus mobiler Spielekonsole, Organizer, Video- und MP3-Player mit dem Namen Helix an. Mit dem neuen Handheld soll vor allem die Zielgruppe der 18- bis 34-jährigen angesprochen werden. (wst/ct)/ (tol/c't)

 

Q: http://www.heise.de/newsticker/data/tol-14.05.03-000/ 

 

Microsoft feilt an Xbox Live

Auf einer Pressekonferenz im Vorfeld der Electronic Entertainment Expo (E3) haben die Redmonder mit XSNsports.com einen Web-basierten Service rund um den Online-Spiele-Service vorgestellt. Xbox-Live-Spieler sollen über dieses Portal Gegner einladen, Tuniere veranstalten und eigene Ligen führen können. XSNsports.com wird sich dabei auf die neue Sportspiel-Reihe XSN Sports konzentrieren, zu der zunächst die Titel Amped 2, Links 2004, NBA Inside Drive 2004, NFL Fever 2004, NHL Rivals 2004 und Top Spin gehören. Microsofts Aussage, dass der Web-basierte Service "XSN Sports-Tuniere aufwendig mit mobilen Geräten und PCs verknüpft" darf dabei wohl unter anderem so verstanden werden, dass man Gegnern Einladungen zum gemeinsamen Spiel via SMS zustellen lassen kann.

Ganz neu ist diese Idee jedoch nicht: Bereits bei der ersten Xbox-Präsentation auf der CES 2001 hatte Bill Gates ein "Konzept-Video" gezeigt, hatte eine Person, die von der Hauptfigur des Videos zu einem Spiel eingeladen wurde, diese Offerte automatisch auf ihr Smart Phone (mit Windows CE.NET), das dafür bereits eine spezielle Meldung kannte. Bei späteren Präsentationen und beim offiziellen Start von Xbox Live fehlte diese Funktion dann jedoch. Schon damals erklärte ein Entwickler gegenüber c't jedoch, dass man diesen Benachrichtigungsservice nachreichen wolle, was nun offenbar geschieht.

Weiterhin kündigte Microsoft auf der Pressekonferenz an, dass der Strategie-Shooter "Counter-Strike" exklusiv für Xbox und Xbox Live erstmals auf einem Videospielsystem erscheinen wird. Über Xbox Live oder System-Link können Xbox-Spieler gegen andere Xbox-Spieler in Team-basierten Mehrspieler-Duellen antreten -- nicht jedoch gegen PC-Spieler. Die Xbox-Fassung von Counter-Strike, die Weihnachten 2003 erscheinen soll, ist laut Microsoft die bis heute grafisch eindruckvollste Version der Serie. (nij/c't)

Q: http://www.heise.de/newsticker/data/nij-14.05.03-000/ 

 


Gr.

luki2

 
29.05.03 19:31 #68 Sony bringt "PSX"
Donnerstag, 29. Mai 2003
Vorschuss-Lorbeeren
Sony bringt "PSX"  



Die PlayStation 2. Der Nachfolger "PSX" soll TV-Tuner, DVD-Rekorder und Spielkonsole in sich vereinigen.

Sony hat am Mittwoch eine neue Version seiner PlayStation 2 Spielkonsole vorgestellt. Der Markt gibt sich positiv überrascht. Die Sony-Aktien legten in Tokio deutlich zu.

Das neue Spielegerät „PSX“ vereint einen TV-Tuner, einen DVD-Recorder und eine Spielekonsole in einer Box und soll in Japan noch in diesem Jahr erhältlich sein. In Europa und den USA können Kunden ab Anfang 2004 zugreifen.

Einige Analysten äußerten indes Bedenken, das neue Gerät könne die Nachfrage nach anderen Sony-Produkten negativ beeinflussen. Schwächen zeigt der Sony-Absatz derzeit bei den Vaio PCs und konventioneller Heimelektronik. Auf der anderen Seite hielten sich die Marktexperten mit Kommentaren zurück, da zu wenige Details zu dem neuen Produkt bekannt seien. Neben den Funktionen komme insbesondere dem Preis eine entscheidende Rolle zu.

Für die derzeit erhältliche und sehr erfolgreiche Version der PlayStation 2 erwartet der Markt für dieses Jahr das Erreichen des break even. Vor zwei Wochen hatte Sony bereits die tragbare Spielkonsole PSP vorgestellt, die ab Ende 2004 den marktbeherrschenden Produkten von Mitbewerber Nintendo (Gamboy) Konkurrenz machen soll. Auf dem Konsolenmarkt tritt die Playstation 2 gegen die XBox von Microsoft und den GameCube von Nintendo an. Die PlayStation ist mit 52,2 Mio. verkauften Geräten weltweit die Nummer Eins.

Bei seiner Bilanzveröffentlichung zum abgelaufenen Geschäftsquartal hatte Sony die Investoren mit dem höchsten Nettoverlust in mehr als acht Jahren überrascht. Zudem hatte das Unternehmen gewarnt, im aktuellen Geschäftsjahr zum März 2004 könnte der operative Gewinn auf den niedrigsten Stand seit neun Jahren sinken. Analysten und Investoren sehen Kostensenkungsmaßnahmen und neue Bestseller als Schlüssel für respektable Gewinne. Sony hatte angekündigt, bis Oktober genaue Details zu Restrukturierungsplänen im Konzern mitzuteilen.

Druckversion        Artikel versenden



bye peet

"Der Wald wäre sehr leise, wenn nur die begabtesten Vögel singen würden."

Genieße den Moment, denn er war gerade noch deine Zukunft.

 
01.06.03 10:28 #69 Die Angst des Gamers am Computer

Die Angst des Gamers am Computer

Das Wild Divine Project will die physiologischen Reaktionen von Computer-Spielern als zusätzliche Eingaben für den Spiel-Fortgang nutzen. Das auf der Spielemesse E3 demonstrierte mystische Abenteuer Journey to the Wild Divine baut unter anderem auf drei Biofeedback-Sensoren an den Fingern des Spielers, um dessen Pulsfrequenz und Schweißbildung zu überwachen. Schließt die Software aus den gemessenen Werten auf emotionale Regungen beim Spieler, soll sich das auf dessen Fortschritte im Abenteuer auswirken. Insbesondere die individuellen Abstände zwischen aufeinanderfolgenden Herzschlägen sollen Auskunft darüber geben, ob man das Spiel unter besonderer Anspannung oder in einem ausgeglichenen Gemütszustand betreibt. Ein von den Entwicklern zitierter Psychologe prophezeit den Anwendern Aha-Erlebnisse, wie sie bei sich bestimmte Gefühlszustände hervorrufen können.

Obwohl die Wilddivine-Beschreibungen einen geradezu missionarischen, meditativen Eindruck vermitteln, scheint das ganze Projekt im Wesentlichen kommerzieller Natur zu sein: Nicht nur, dass die Website äußerst aufwendig von einer professionellen Design-Agentur mit Quicktime-Sequenzen und Flash-Animationen gestaltet wurde, die Domain-Inhaber vermarkten außerdem eine CD mit den Songs des Spiels, welches in Versionen für Windows-PCs und Macs nach Beobachter-Aussage für 150 US-Dollar auf den Markt kommen soll. (hps/c't)

 

Q : http://www.heise.de/newsticker/data/hps-31.05.03-001/ 

 

 

sowas sollte mal in eine software für börsen (kaufen + verkaufen) eingebaut werden,

 

oder für die dvd angel schaltung um andere richtungen für filme zu bestimmen,

 

da gibt´s ja noch tausende möglichkeiten, hmmmm "g" .

 

Gr. luki2 :-))

 
12.06.03 22:52 #70 Microsoft promotes ATI as Nvidia Xbox2 replac.
By Mike Magee: Dienstag 14 Januar 2003, 21:17

ANALYSTS AT THE Dundee Securities Corporation said today that Canadian company ATI was "well positioned" to pick up future Xbox business.
(See also Will Microsoft call the next Xbox, XboxNext?)

Obviously, Microsoft is trying to lever Nvidia and ATI against each other – both of them being suppliers, or would be suppliers.

It's sort of a Sendo thing, or maybe a Zsoft thing, all over again, we suspect.

David Hodgson, a senior analyst at ATI, reports that the Vole will do "everything possible" to compete against the Playstation 3, although Microsoft is not well known for designing chips in the past.

Dundee said it believed the GPU supplier to Microsoft's next console – the Xbox 2, right? – will be compensated through some kind of Byzantine licensing deal.

According to Hodgson, Microsoft is trying to drive down the BOM (bill of materials) so it can sell its future product cheaper.

But we wonder who is playing hardball here. Nvidia faced off Microsoft before. Will ATI crumble for the extra revenues the next Xbox will bring?

We suspect Microsoft thinks its power is as it was before. Tell its suppliers what to do, and wait for the fallout... µ

http://www.theinquirer.net/?article=7204  
17.06.03 18:20 #71 Electronic Arts neues Kursziel
17.06.2003
Smith Barney Citigroup
 
Rating-Update:

Die Analysten vom Investmenthaus Smith Barney Citigroup stufen die Aktie von Electronic Arts (ISIN US2855121099/ WKN 878372) unverändert mit „outperform“ ein. Das Kursziel sei von 75 auf 81 US-Dollar erhöht worden.

 
23.06.03 20:20 #72 20 Milliarden Dollar Markt
Electronic Arts: Spielemarkt in Europa erreicht in fünf Jahren 20 Milliarden Dollar

21.06.03 - Der Unterhaltungssoftware-Markt in Europa könnte innerhalb von fünf Jahren ein Volumen von 20 Mrd. US-Dollar erreichen, wobei aber speziell im Handel die Effizienz deutlich erhöht werden müsste. Das meldet die MCV unter Berufung auf Dr. Gerhard Florin, Europa-Chef von Electronic Arts.

Florin sprach in seiner Eröffnungsrede beim ELSPA Games Summit in London über den europäischen Markt. Die Umsätze mit Spielesoftware werden in diesem Jahr auf 6 Milliarden USD prognostiziert. Allerdings liegt die Marktgröße weiter hinter dem kompletten Geschäft mit Spielfilmen (DVD, Kino, VHS).

'Um die Nummer 1 im Entertainmentgeschäft zu werden, müssen wir unsere Marktgröße verdreifachen', sagte Florin gegenüber MCV UK. 'Das ist ein enormer Sprung, aber er ist durchführbar. Ich glaube, dass das Softwaregeschäft 20 Milliarden US-Dollar erreichen kann, aber nur dann, wenn wir in Zukunft alles richtig machen.'

Florin kritisiert auch den Handel: 'Vor sechs Jahren hatte keiner daran geglaubt, dass wir einmal 6 Milliarden Dollar erreichen. Unsere Unternehmen sind nicht für eine solche Marktgröße konzipiert, also bedeutet dies, dass gewohnte Praktiken und Geschäftsgebaren sich ändern müssen.

Der Handel ist ein perfektes Beispiel. In England gibt es einige gute Handelsunternehmen und als Vertriebsgebiet sollten wir uns hier weniger aufregen als in anderen Teilen Europas.
Aber es gibt nicht genug Händler, die mit den Lieferanten online arbeiten. Sie sollten nicht die ganze Zeit nur über Margen und Konditionen reden, sondern über Profitabilität pro Quadratmeter oder sogar pro Lieferant.'

Dass viele Händler 100 Publisher listen, aber nur 20-30 benötigen würden, bezeichnete Florin als 'Steinzeit' und fügte hinzu: 'Man sollte sich hier etwas abschauen von Top-Ketten wie Wal-Mart in den USA.'
 
04.07.03 19:21 #73 Eine Sicherheitslücke im Xbox

4. Juli: Xbox-Unabhängigkeitstag

Eine Sicherheitslücke im Xbox-Dashboard erlaubt es, sämtliche Sicherheitsmechanismen der Spielkonsole zu umgehen. Diese Sicherheitslücke, so Stefan Esser in seinem Security Advisory in der Mailingliste Full-Disclosure, mache die Xbox unabhängig von den Signaturen des Herstellers Microsofts. Esser ruft daher passend zum heutigen 4. Juli, dem Independence Day in den USA, den "Xbox-Unabhängigkeitstag" aus.

Mit Hilfe des Dashboards, einer abgespeckten Alternative zum Windows-Desktop, können Benutzer Spiele starten, CDs und DVDs abspielen, gespeicherte Spielstände verwalten und den Online-Zugang konfigurieren. Bevor das Dashboard eine Datei verwendet, vergleicht es einen SHA1-Hash darüber mit einem intern gespeicherten Wert. Allerdings, meint Esser, führe das Dashboard diese Prüfung nicht bei Audio-Dateien mit der Endung ".wav" und Font-Dateien mit der Endung ".xtf" durch. Ein Fehler im Font-Loader, so er denn mit speziell präparierten Font-Dateien gefüttert werde, ermögliche die Ausführung beliebigen Codes auf der Spielkonsole. Das sei besonders schlimm, weil die Font-Dateien direkt nach der Xbox-Startanimation geladen würden, und daher keine Benutzerinteraktion vonnöten sei, um die Sicherheitslücke auszunutzen. (ola/c't)

Q: http://www.heise.de/newsticker/data/ola-04.07.03-002/ 

 

Gr. luki2

 
20.07.03 20:07 #74 Regulators launch probe into video game industr.
Reuters
UPDATE - Regulators launch probe into video game industry
Friday July 18

LOS ANGELES, July 18 (Reuters) - Three video game publishers on Friday said they were part of an apparently wide-ranging probe opened by the U.S. Securities and Exchange Commission (News - Websites) into the game industry.

Acclaim Entertainment Inc. (NasdaqSC:AKLM - News), Activision Inc. (NasdaqNM:ATVI - News) and THQ Inc. (NasdaqNM:THQI - News) said they had received requests for information from the SEC with regard to a formal investigation into video game manufacturers and distributors.

Acclaim, in an SEC filing, said it was notified of the probe on July 11. Activision, in its SEC filing, did not say when it was notified.

"The investigation appears to be focused on certain accounting practices common to the interactive entertainment industry, with specific emphasis on revenue recognition," Activision said in its filing.

"The SEC has advised Activision that this request for information should not be construed as an indication from the SEC or its staff that any violation of the law has occurred, nor should it reflect negatively on any person, entity or security," Activision said.

Both companies said they are cooperating fully with the probe. An Acclaim spokesman declined further comment, while an Activision spokeswoman was not immediately available for comment.

Nancy Grunberg, a partner at the Washington, DC-law firm of Venable LLP and a former enforcement official at the SEC, said an industrywide investigation would represent an unusually wide scope for a regulatory probe.

"I'm not sure I know of an example of where they launched an investigation of an entire industry like this," Grunberg told Reuters. "That does sound a little unusual to me, except for the example of the analysts for the major broker-dealers."

Activision shares fell sharply in after-hours trade, slipping to $11.25 from a Nasdaq close of $12.46. Acclaim stock was off slightly to 67 cents in after-hours trade from a Nasdaq close of 68 cents.

"I think the SEC is very likely trying to understand what industry practices are and see if these guys have the potential to manipulate earnings," analyst Michael Pachter of Wedbush Morgan Securities told Reuters.

A spokesman for Take-Two Interactive Software Inc. (NasdaqNM:TTWO - News), which is already under formal SEC investigation related to past accounting issues involving revenue recognition, was not immediately available for comment.

"As a matter of policy we do not comment on SEC issues outside of our earnings calls and statutory filings," said Jeff Brown, spokesman for Electronic Arts Inc. (NasdaqNM:ERTS - News). "If there is a material event we make appropriate disclosures."

A spokeswoman for TDK Mediactive Inc. (OTC BB:TDKM.OB - News) said the company was aware of the probe but has not been contacted by the SEC regarding it. A spokeswoman for Atari Inc. (NasdaqNM:ATAR - News) was not aware of the investigation and could not comment.

Shares of some of the publishers fell in after-hours trade on news of the probe. THQ was down to $17.15 from a close of $17.70. Industry leader Electronic Arts slid to $75.41 from a Nasdaq close of $76.42. Take-Two fell to $27.40 from a close of $27.64 on the Nasdaq.

An SEC spokesman declined to comment on the investigation.

The news of the probe comes as the video game industry prepares to report quarterly results and awaits the release of industrywide sales data for June.

Activision is set to report its quarterly results on Tuesday, followed by EA on Wednesday and THQ on Thursday. All three companies are expected to report weaker quarterly results compared with a year ago, reflecting the relative lack of blockbuster games in the quarter.

Analysts surveyed by Reuters Research, a unit of Reuters Group Plc, were expecting a break-even quarter on revenue of $141.8 million for Activision, a profit of 3 cents per share on revenue of $339.7 million for EA and a loss of 10 cents per share on revenue of $79.5 million for THQ.

That would mean a negative bottom-line swing of 21 cents per share for Activision, 4 cents for EA and 22 cents for THQ.
 
20.07.03 20:16 #75 Meldung verursacht nachbörslich Kursrückgänge .
Da die SEC anscheinend keine Untersuchnung konkret
bei einer bestimmten Firma anstrebt, sondern sich
mal mehrere Firmen quer Beet aus der gesamten
Videospiele-Branche herausgepickt hat, sehe ich das
Ganze nicht so negativ. Bei den Anleger ist jedoch
nach der Reuters-Meldung ein kleine Verkaufspanik
kurz vor dem Wochenende ausgebrochen. LOL

Gute Einstiegskurse für kommende Montag ...

Have fun!
Gruss
FunMan  
21.07.03 08:59 #76 SEC Focuses on Makers of Video Games
Quelle: LA Times v. 19.7.2003


Accounting practices used by companies in determining when to record sales
apparently are under scrutiny.

The Securities and Exchange Commission is conducting an apparently broad investigation of accounting practices in the video game industry, according to SEC filings by three game publishers, including two in Southern California that produce some of the industry's most popular titles.

Activision Inc. of Santa Monica, publisher of the popular "Tony Hawk's Pro Skater" games; Calabasas Hills-based THQ Inc., which publishes the "SpongeBob SquarePants" series; and Acclaim Entertainment Inc., headquartered in Geneva, N.Y., said they received requests for information from the SEC.

The companies, which publish games for machines such as Sony Corp.'s PlayStation 2 and Nintendo's GameCube, said they were cooperating with the probe. Activision declined to comment further. Acclaim and THQ couldn't be reached for comment late Friday. An SEC spokesman declined to talk about the investigation.

In its filing, Activision said, "The investigation appears to be focused on certain accounting practices common to the interactive entertainment industry, with specific emphasis on revenue recognition," or when companies choose to record sales on their books.

Game industry analyst Michael Pachter of Wedbush Morgan Securities in Los Angeles said he believed the SEC was trying to determine whether the firms have been deliberately understating revenue, giving themselves the flexibility to artificially inflate earnings at some future occasion if the business were to take a turn for the worse.

The focus of the probe could be reserve funds set up as cushions against returns of unsold games or demands by big retailers for rebates when the games can't be sold for as much as anticipated. A firm selling $100 million worth of games during a quarter might book only $90 million as revenue, reasonably setting aside the other $10 million as insurance for these eventualities, Pachter said.

In a July 1 report, Pachter wrote, "We believe that overall reserve balances should grow in line with revenue growth, and that quarterly additions should generally offset actual charges during the preceding quarter." Instead, he noted, all of the four biggest companies he follows — Activision, THQ, Take-Two Interactive Software Inc. and industry leader Electronic Arts Inc. — have been increasing their reserve funds faster than their reported revenue.

At Activision, for example, game sales actually declined by 16%, but the company beefed up reserves by 42% as well, he noted.

Pachter said that raises the question of whether the companies are turning the reserves into "rainy day" funds: When revenue falls below expectations, the companies can simply draw down their overstuffed reserve funds as demands come in from retailers for rebates, "smoothing" revenue to make their business appear less volatile.

In their stepped-up scrutiny of corporate accounting, securities regulators have paid close attention to revenue recognition. A company that improperly accounts for sales could overstate its profit, boosting its stock price and enriching insiders and other big investors.

Last year, Take-Two, which publishes the popular "Grand Theft Auto: Vice City" game, said the SEC opened an investigation after the company restated seven quarters of financial results because some sales weren't recorded properly.

 
22.07.03 09:56 #77 Activision, Atari & Co. geben im Moment ab ..
Schoene Einstiegschance oder hat die gesamte Branche Dreck am Stecken?

Wer beschaeftigt sich damit??


MfG, ZiZo ariva.de

 
22.07.03 11:17 #78 OK, werde bei Atari zuschlagen ... Gruende
Atari hat mit der Mutter Infogrames bisher mehrere Millionen Kopien des "Enter The Matrix" Titels verkauft... Der Name zieht einfach.

Atari sitzt auch bei Civilization 3 mit im Boot. Strategisch wird auf erfolgreiche Klassiker gesetzt. Bei der Unreal Reihe ist man auch ganz vorne mit dabei.

Im direkten Vergleich mit Eidos (Tomb Raider), schneidet Atari m. M. nach besser ab.

Charttechnisch gefaellt mir der Kurs auch sehr gut, lediglich die Bilanzierungspraktiken koennten (allerdings in die gesamte Spielebranche) noch Verkaufsdruck erzeugen. Ich hoffe der stabile Support bei 4 $ haelt... Hier sehe ich auch meinen Einstiegspunkt. VK-Volumen waren die letzten Tage/Wochen auch im Rahmen, keine unliebsamen negativen Ausreisser.

Nur weil eine Klitsche im Spielemarkt evtl. falsche Bilanzierungsmethoden hat, werden nicht alle darunter leiden duerfen. Sobald das allen klar ist, wird bei ausgewahlten Werten schnell zugegriffen. Darauf spekulier ich.




Wuenscht mir Glueck, ich bin von Atari ueberzeugt!



MfG, ZiZo ariva.de

 
22.07.03 15:06 #79 solch eine "SEC probe" hat auch
TakeTwo (TTWO) vor einiger Zeit bekommen.
Dem Kurs hat´s nicht geschadet. Deshalb
sehe ich gute Einstiegskurse, ausser bei
ATARI ehemals Infogrames. Hier ist der
Hype bzgl. dem MATRIX-Spiel bereits seit
Mai im Kurs eingepreist. Ich befürchte
sogar, dass die die Lizenzkosten nicht
mal einfahren können.

Take Two und Activision sind meine Favoriten.
Acclaim spekulativ mit einer kleinen Zock-
Position dabei zu $ 0,65.

Have fun !
Gruss
FunMan  
31.07.03 14:49 #80 ATARI explodiert vorboerslich *ggg*

Kein Wunder bei den News....

Most Recent Headlines for Atari Inc
 7/30/03 ATARI Q1 EARNS 34C VS. LOSS 1C -
 6/30/03 Atari delays filing annual report with SEC -
 6/30/03 ATARI OBTAINS SEC REPORTING EXTENSION FOR FORM 10-K -
 5/23/03 Atari, Novell, Ditech, and more -
 5/23/03 Atari shares rise on 'Matrix' game sales -

 

MfG, ZiZo ariva.de

 
01.08.03 10:11 #81 Mod-Chips PS2 in Australien doch rechtswidrig

Mod-Chips für die Playstation in Australien doch rechtswidrig

Ein australisches Bundesgericht hat ein Urteil vom Juli 2002 aufgehoben, nach dem der Verkauf von Mod-Chips für die Playstation nicht gegen den Urheberrechtsschutz verstößt. Die Entscheidung betrifft aber nur den Verkauf, nicht den Besitz von Mod-Chips, berichten australische Medien. Die Australian Competition and Consumer Commission (ACCC) rechnet nach der Entscheidung mit höheren Preisen für Spiele. Zudem glauben Experten, das Urteil könne sich auch auf Regionalcodes für DVDs und auf den Kopierschutz von CDs auswirken.

Sony hatte gegen Eddy Stevens aus Sydney wegen Verletzung der Urheberrechte geklagt, da er Mod-Chips für die Playstation zum Verkauf anbot und auch installierte. Bei der Playstation gibt es nach dem Vorbild von DVD-Playern drei verschiedene Regionalcodes: Nordamerika, Asien und Europa einschließlich Australien und Neuseeland. Ein Mod-Chip ermöglicht jedoch das Abspielen von Import-Spielen und Kopien und hebt regionale Beschränkungen auf. (anw/c't)

Q: http://www.heise.de/newsticker/data/anw-31.07.03-005/ 

 

Gr. luki2

 
05.08.03 15:36 #82 Nintendo mit guten Quartalszahlen ...
Nintendo: Game Cube drückt Ergebnisse

Der japanische Hersteller von Videospielen Nintendo konnte im ersten Quartal seines Geschäftsjahres gute Absatzzahlen für seinen neuen Game Boy Advanced vermelden. Auch Spiele verkauften sich gut, teilte das Unternehmen heute in Tokio mit. Schwierigkeiten macht Nintendo allerdings der Absatz der Spielekonsole Game Cube. Das Gerät kann gegen die Konkurrenten Playstation 2 und Xbox kaum bestehen und drückte die Gesamtergebnisse der letzten drei Monate in den Bereich der Analystenerwartungen.

In dem am 31. Juli beendeten Vierteljahr erreichte das Unternehmen einen Nettogewinn von 95 Millionen Dollar. Mit dem Ergebnis konnte der Hersteller bereits einen Großteil seines Halbjahresziels von 124,6 Millionen Dollar Nettogewinn erreichen. Ein Vergleichswert zum Vorjahreszeitraum wurde nicht angegeben. Nintendo legt in diesem Geschäftsjahr erstmals Quartalszahlen vor, während bisher lediglich Halbjahresergebnisse ausgewiesen wurden.

Beim operativen Gewinn, der bei 290,6 Millionen Dollar lag, erreichte Nintendo jedoch erst 21 Prozent seines Halbjahresziels. Der Umsatz betrug 695,9 Millionen Dollar. Dies sind nach Angaben des Unternehmens 5 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. (ck)  
 
Quelle: de.internet.com [ Dienstag, 05.08.2003, 14:43 ]  
 
11.08.03 15:39 #83 Atari: Das ist schlecht ...
Atari (ATAR: news, chart, profile) said late Friday that it filed to sell $125 million of common stock, with an $18.75 million over-allotment provision. Under an agreement with its parent company, Infogrames Entertainment S.A., the game maker said proceeds would be used to repay a credit facility with GE Commercial Finance Corporate Lending. In a related statement, Atari said it will erase all long-term debt with Infogrames by issuing stock to the majority stakeholder, which now holds about 88 percent of Atari. That stock issue would total about 17.5 million shares.


MfG, ZiZo ariva.de

 
02.09.03 19:02 #84 Nintendos GameCube vor dem Aus?
02.09. 18:50
Nintendos GameCube vor dem Aus?
(©GodmodeTrader - http://www.godmode-trader.de)



Die schwachen Absatzzahlen, die Nintendo mit der GameCube Spielekonsole in den letzten Monaten hinnehmen musste und die den japanischen Konzern dazu zwangen, die Produktion aufgrund mangelnder Nachfrage im bis Herbst einzustellen, sei ein Anzeichen dafür, dass es bald „Game Over“ für die Konsole heißen könnte. Dieser Meinung sind die Analysten von iSuppli. Im Juniquartal habe Nintendo laut iSuppli 3.24 GameBoy Advance verkauft – die GameCube ging nur 80.000 Mal über den Ladentisch. Nintendo will jedoch an dem bisherigen Ziel festhalten und bis März 2004 sechs Millionen Geräte verkaufen. iSuppli zeigt sich diesem Ziel gegenüber skeptisch. Der größte Nachteil der GameCube sei die mangelnde Unterstützung von Online-Spielen und –Funktionen.
 
02.09.03 22:56 #85 Der GameCube hat sich allein in Japan
im Juni 170.000 Mal verkauft.





Grüße Max  
02.09.03 22:57 #86 Im Juni-Quartal meinte ich




Grüße Max  
03.09.03 09:55 #87 ATAR fliegt heute raus - AKLM wird aufgeno.
Kleines Plus blieb uebrig bei Atari... zuviele negative Roumors im Markt...

MfG, ZiZo ariva.de

 
05.09.03 11:19 #88 aklm
bin ich schon dabei,seit die zuletzt bei 0.40 waren,hab aber nicht bei 0.89 realisiert...wie sind denn eure einschätzungen,wenn die sec mit ihren untersuchungen durch ist und baldurs gate dark alliance2 rauskommt?=)
würde mich mal interessieren,auch wenn ich länger dranbleiben werde(mit ner grundposition) auch wenns bei denen ne weile krieselt,fand die performance während des crashes zu beeindruckend*G
mfg kram  
22.10.03 11:56 #89 ACCLAIM ist mittelfristig
sehr interessant aber auch hochspekulativ.
Die kurzfristige Schwankungensbreite
ist enorm und somit nichts für schwache Nerven.
Aber da weiss ja jeder, des es isch hier nicht
um ein Nasdaq-Schwergewicht handelt ;-)

Gruss
FunMan
 
22.10.03 12:06 #90 eben,ist halt n nasdaq-smallcap
bietet aber reichlich phantasie
ob das die titel in der pipeline sind,die mögliche übernahme oder der historische kursverlauf
letzterer ist recht beeindruckend,vorallem wenn man sich beguckt,wie die im "crash" gestiegen sind;)
ist auf jeden fall n interessanter titel,shortterm eher als auf lange sicht,aber nie das volumen aus den augen verlieren;)
mfg kram  
Seite:  Zurück   1  |  2  |  3  |  4    von   4     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...