Mutig:Lebenslange Haft für Kudammraser

Seite 1 von 3
neuester Beitrag:  02.03.18 11:41
eröffnet am: 27.02.17 12:04 von: big lebowsky Anzahl Beiträge: 53
neuester Beitrag: 02.03.18 11:41 von: big lebowsky Leser gesamt: 10422
davon Heute: 5
bewertet mit 17 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2  |  3    von   3     
27.02.17 12:04 #1 Mutig:Lebenslange Haft für Kudammraser
Da hat das LG Berlin ja eine neue Diskussion angestoßen. Bedingter Mordvorsatz bei innerstädtischen illegalen Autorennen. Ich finde es richtig, aber was sagt der BGH...?

https://www.welt.de/vermischtes/article162413826/...s-verurteilt.html
-----------
Quod licet Iovi non licet bovi...
Seite:  Zurück   1  |  2  |  3    von   3     
27 Postings ausgeblendet.
27.02.17 14:31 #29 endlich mal ein gutes Urteil
obwohl sogar auf jeden Fall einer ein offensichtlicher Migrant ist.
-----------
Glauben setzt  Hoffnung voraus. Nur leider wird diese Voraussetzung selten erfüllt!
27.02.17 14:34 #30 zu #1: definitiv mutig.
Mal abgesehen vom Urteil, wo man nur dem Staatsanwalt folgen kann oder nicht:

Hamdi und Marvin.

Was sagt uns das?

Hamdi:
Hamdi ist ein arabischer Vorname, und kommt vom dem Wort Hamd, was soviel wie Lob oder Dank heißt.

Marvin:
keine Ahnung, aber bei uns im westen hießen früher nur Hunde oder Katzen Marvin. Denke, das ist ein Ossi-Name aus einer "revolutionären" Ossi-Familie.

Araber und Protest-Ossis als betroffene Familien ... da kann ich nur beipflichten:

Mutig.  
27.02.17 14:35 #31 Wird in Revision gehen
und dann werden daraus 7 Jahre.
-----------
Merkels Plan 1) Plan A. wir schaffen das.
2) Plan B gibt es nicht,also greift Plan A.
27.02.17 14:47 #32 x
Auch wichtig ist daß der Lappen beider für immer weg ist und die in Zukunft nur mit dem Fahrrad oder Inlinern ihre Rennen starten können !
Gut so !  
27.02.17 14:51 #33 Wenn der BGH die Verurteilung bestätigt,
ist es ein Dammbruch. Dann müsste jeder (!!!) Teilnehmer eines illegalen Autorennens zukünftig damit rechnen, beim Tod eines Dritten (oder eines Kontrahenten?) wegen Mordes angeklagt und verurteilt zu werden. Ich bin gespannt.

Wenn der BGH das Urteil aufhebt geht die Entscheidungsfindung zurück an das LG Berlin, wobei der BGH sicher etwas zur Abgrenzung (bewusste) Fahrlässigkeit und bedingter Vorsatz sagen wird.
-----------
Quod licet Iovi non licet bovi...
27.02.17 15:02 #34 jo,#6, "Justitz" klingt einfach nach "alter Fritz"
...is schon okeeh...  
27.02.17 15:26 #35 Richtige Entscheidung
Endlich mal ein "vernünftiges" Urteil unserer Justiz.  
27.02.17 21:53 #36 Schlusswort

eines nach eigenem Bekunden wütenden Verteidigers:
"Wenn dieses Urteil Schule macht, dann können wir den liberalen Rechtsstaat begraben."

Dem ist nach meiner Auffassung nichts hinzuzufügen.  
27.02.17 22:01 #37 Den kann man in der Tat begraben,
wenn solche Flitzpiepen wie dieser Vogel eben in der heute-Sendung als Rechtsanwalt zugelassen werden. Wo hat so einer eigentlich seine 2 Examen her?  
27.02.17 22:10 #38 #28
meistens teilen sich diese jungen Macker einen Luxusschlitten mit mehreren Leuten und abwechselnd darf dann damit geprollt werden. Geteilter Status quasi.
Fahren in Hamburg auch genug von rum.  
27.02.17 22:23 #39 Löschung

Moderation
Zeitpunkt: 28.02.17 11:24
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Diskriminierung - unangemessene Wortwahl!

 

 
27.02.17 22:24 #40 Korrektur: So sind sie das gewöhnt. Daher auch
der empörte Aufschrei heute vom Täter-Anwalt. Motto: "Da war doch nix. Bissel zu schnell gefahren. Alten Oppa geschreddert! Was soll's? WTF?"  
27.02.17 22:57 #41 unseren Landsleuten ist unsere Regierung, ja un.
ganzer Rechtsstaat offenbar viel zu liberal - den meisten jedenfalls, so scheint mir. Sie halten soviel Liberalität nicht aus, statt darüber froh zu sein, daß die Grenzen unserer individuellen Freiheiten so weit gesteckt sind...

Immer der Ruf nach Strenge, nach Grenzen, nach Kontrollen, nach Strafen.
Eine bedenkliche Entwicklung  
27.02.17 23:00 #42 Löschung

Moderation
Zeitpunkt: 28.02.17 10:54
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 
27.02.17 23:11 #43 Anscheinend zählt bei euch
ein Menschenleben nicht viel, das hier bedingt vorsätzlich ausgelöscht wurde.
Wäre es euer Vater, würdet ihr anders darüber urteilen, wetten.

Ich z.B. erlebe in den letzten Jahren immer wieder Autofahrer, die
bewusst bei Rot über Kreuzungen rasen.
Merke:
In D kann man neuerdings vieles, ohne jemals bestraft zu werden.
Das sind die Folgen grosser angeblicher Liberalität,
ich nenn es allerdings  "Dummheit".
-----------
Wachsamkeit ist der Preis der Freiheit !
27.02.17 23:15 #44 #1 Schwierige Entscheidung das mit dem Mord
Was war dann mit den Typen, welche kürzlich in Berlin die schwangere Frau brutal die Treppe herunter gestoßen  hatten. Eigentlich haben auch die billigend in Kauf genommen, dass die sich das Genick bricht und sogar noch dabei das Ungeborene verliert. Also, diesen Typen würde ich so um die 5-7 Jahre verpassen. Wahrscheinlich wird es nur maximal 1 Jahr auf Bewährung. Bin gespannt. Das waren doch "Südosteuropäer" also EU-Bürger der besonderen Sorte ?
 
27.02.17 23:24 #45 #40 ja das war doch nix, so auch
Silvester in Köln. Ein bisserl Titten oder Schritt fassen, Handy oder Tasche abgreifen. .. So richtig bestraft wurde da wohl keiner, und ausgewiesen schon gar nicht.
Ich hoffe, ich irre mich.  
27.02.17 23:38 #46 #44 Svetovlas S. ist der Name, kommt aus Va.
Alles klar?!  
27.02.17 23:43 #47 Musste erst googeln
https://de.wikipedia.org/wiki/Warna
-----------
Wachsamkeit ist der Preis der Freiheit !
28.02.17 00:53 #48 "Bedingter Vorsatz"
Mit dem unverständigen Zurechtklopfen solcher Worthülsen fängt es nicht erst an, und mit einem Polizeistaat hört es noch nicht auf. Es gibt Schlimmeres.

Bin viel auf Deutschen Autobahnen unterwegs und habe gelernt, defensiv zu fahren und von den mit bedingten Vorsätzen durchsetzten Aktionen ihre verkappten Bedürfnisse austobender überwiegend älterer Herren in ihren PS-starken Karossen verschont zu bleiben. Komme sogar noch dazu, ihr Verhalten beiläufig zu studieren. Nicht unkompliziert, dieser Fahrstil, keine Frage.

Den Nachahmungstrieb junger Männer, der besonders ausgeprägt bei denen zu sein scheint, die noch nicht in der deutschen Autogesellschaft angekommen sind, muss ich zur Kenntnis nehmen, auch wenn ich direkt weniger damit in Berührung komme. Sie sind einfacher fitter und reaktionsschneller, als die alten Narren. Nicht leicht, Wut und Ärger zu dämpfen und in die richtigen Bahnen zu leiten, wenn man erfährt, wie dieser Nachahmungstrieb gelegentlich extremst ausufert..
Mit googeln und Worthülsengeklapper kommt man jedenfalls auch da nicht weit.

 
28.02.17 01:07 #49 Basiswissen,
wenn man mitreden will, ohne nur Blabla zu generieren:

http://www.juraforum.de/lexikon/bedingter-vorsatz
-----------
Wachsamkeit ist der Preis der Freiheit !
28.02.17 07:51 #50 Danke mod, für den Link
Zumindest, obwohl Juristensprache, ist das leichter zu verstehen, als die Ausführungen eines Herrn Evernote.  
28.02.17 11:59 #51 #41 joo, Gerechtigskeitsforderungen
zu weilen allerdings ziemlich erstaunlich

https://www.welt.de/politik/deutschland/...-war-kein-Mordversuch.html

"..Der Brand sei im Dachgeschoss und nicht im Keller gelegt worden; die Täter hätten die Dachbodenluke geschlossen, sodass es keine Luftzufuhr gegeben habe und kein Vollbrand ausgebrochen sei; die Bewohner hätten genügend Fluchtmöglichkeiten gehabt; und die Täter hätten darauf vertraut, dass zur Tatzeit noch Licht im Haus gewesen sei. Deshalb sei der Anschlag anders zu bewerten, als wenn alle geschlafen hätten..."
..
Im Fall #1 argumentiert der Verteidiger ähnlich, Beifahrer nicht angeschnallt ergo keine Mord Absicht.
Hm, wenn man aber dem Gericht folgt, müsste der Beifahrer nicht zusätzlich wegen Suizidversuch und Schädigung anderen angeklagt werden?
..
Ziemlich komplex die Schosse, sind uns wohl alle einig, dass die Raser eine sehr, sehr harte Strafe verdient haben, aber wenn man gröbste fahrlässige Tötung zukünftig als Mord einstuft, sollte wir zumindest umgehend Tempolimit auf der Autobahn einführen, denn dann weiss zumindest jeder wirklich woran er ist.  
28.02.17 16:46 #52 #50 - stimmt - hahaha mei ....
-----------
Napoleon Bonaparte über die Deutschen
(google es mal)
02.03.18 11:41 #53 Nun hat der BGH das Urteil
aufgehoben und zur erneuten Verhandlung an das LG Berlin zurückverwiesen. Allerdings ist nicht entschieden, ob nur Fahrlässigkeit in Betracht kommt. Entscheidend ist für mich, dass der bedingte Vorsatz bei Beginn des Rennens vorliegt. Ich bejahe den. Wer in der Innenstadt ( Berlins) Ku'damm Richtung Tauentzien ein Autorennen startet, nimmt tödliche Verläufe billigend in Kauf. Niemand ist in der Lage, bei Geschwindigkeiten jenseits der 120 KM tödliche Unfälle zur vermeiden.

Lassen sich die Täter--wie hier--ein, sie hätten sicher geglaubt, das Geschehen zu beherrschen und auch keine Eigengefährdung gewollt, ist dies als reine Schutzbehauptung zu werten.

Nur meine Meinung....
-----------
Quod licet Iovi non licet bovi...
Seite:  Zurück   1  |  2  |  3    von   3     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...