Mobilität 2020 von Tesla bis Ballard BEV + H2

Seite 1 von 153
neuester Beitrag:  15.12.19 01:07
eröffnet am: 11.10.17 12:48 von: macumba Anzahl Beiträge: 3819
neuester Beitrag: 15.12.19 01:07 von: nanny1 Leser gesamt: 865015
davon Heute: 746
bewertet mit 4 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  153    von   153     
11.10.17 12:48 #1 Mobilität 2020 von Tesla bis Ballard BEV + H2
 

Bewertung:
4

Seite:  Zurück   1  |  2    |  153    von   153     
3793 Postings ausgeblendet.
13.12.19 18:06 #3795 Mercedes-Benz eCitaro
https://www.now-gmbh.de/de/aktuelles/presse/...ch-mit-brennstoffzelle

04.11.2019
ÖPNV: eCitaro kommt ab 2022 auch mit Brennstoffzelle
Der vollelektrische Stadtbus Mercedes-Benz eCitaro, in Mannheim bereits seit dem Jahr 2018 in Serienproduktion, wird für den Einsatz im Linienverkehr kontinuierlich weiterentwickelt. Dabei setzt Daimler Buses auch auf die intelligente Kombination von Batterie und Brennstoffzelle.
Nach der Markteinführung der batterieelektrischen Einzel- und Gelenkbusvarianten sowie der Erweiterung des Portfolios um eine Feststoffbatterie ab 2020, wird die Reichweite voraussichtlich ab 2022 durch eine Brennstoffzelle zur Stromerzeugung mittels Wasserstoff an Bord weiter gesteigert.
Die Entwicklung dieser Technologie wird im Rahmen des Nationalen Innovationsprogramms Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie mit insgesamt 3,3 Millionen Euro durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur gefördert. Die Förderrichtlinie wird von der NOW GmbH koordiniert und durch den Projektträger Jülich (PtJ) umgesetzt. Das Programm soll die für eine Markteinführung notwendigen ersten Produkte in unterschiedlichen Anwendungsbereichen unterstützen.
Der eCitaro mit Reichweitenverlängerung durch eine Brennstoffzelle wird mit Strom geladen und mit Wasserstoff (H2) betankt. Batterie und Brennstoffzelle ergänzen sich hervorragend im Stadtbus-Einsatz. Durch die Kombination beider Technologien können annähernd 100 Prozent aller Reichweiten-Anforderungen an Stadtbusse abgedeckt werden. Durch den rein elektrischen Fahrbetrieb ohne CO2-Ausstoß leistet das Fahrzeug einen positiven Beitrag zur Erreichung der Klimaziele in den Städten.
 
13.12.19 18:14 #3796 weitere Einsatzmöglichkeiten von BZ
https://www.now-gmbh.de/de/aktuelles/presse/...uf-die-brennstoffzelle

05.12.2019
Fünf Bundesländer setzen im BOS-Digitalfunk auf die Brennstoffzelle
Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) fördert 505 Brennstoffzellensysteme mit 5 Mio. Euro
Aus der Ferne zu warten, unterbrechungsfrei und sicher im Krisenfall: Kritische Infrastrukturen bei Feuerwehr, Polizei und Katastrophenschutz lassen sich durch Brennstoffzellentechnik absichern
Umweltfreundliche Brennstoffzelle überzeugt in der Praxis gegenüber Diesel
Nach Forschung und Entwicklung startet marktrelevante Phase
Berlin, November 2019 – In Baden-Württemberg, Bayern, Brandenburg, Hessen und Sachsen werden insgesamt 505 Funkmasten mit Brennstoffzellentechnik ausgestattet. Nachdem die Ausschreibungen erfolgreich abgeschlossen und die Fördermittel vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) bewilligt wurden, startet nun die Umsetzung vor Ort. „Die Forschungs- und Entwicklungsprojekte waren erfolgreich – nun beginnt die marktrelevante Phase der Brennstoffzellentechnologie als Ersatzstromversorgung“, erklärt Dr. Henrik Colell, Sprecher des Brennstoffzellennetzwerk Clean Power Net (CPN).
Heute Digitalfunk, morgen Rechenzentren: Abstrahleffekte auf andere Einsatzbereiche
Der Ausbau des BOS-Digitalfunks ist nach Colell‘s Worten für die gesamte Branche ein wichtiger Meilenstein. „Neben der Anwendung in BOS und Telekommunikation werden Brennstoffzellen bereits in geringen Stückzahlen in Verkehrsleitsystemen, in Rechenzentren oder in Industrieanlagen eingesetzt. Auch hier kann die Förderung einen wichtigen Schritt zu steigenden Stückzahlen leisten.“ Der Erfolg im digitalen Behördenfunk beweist laut Colell, wie wichtig die finanzielle Förderung der Marktaktivierung in Zukunft bleibt. „Förderprogramme sind die Vorstufe zum Markthochlauf. Sie unterstützen einerseits technisch ausgereifte, wirtschaftlich aber noch nicht gänzlich konkurrenzfähige Produkte. Andererseits sichern sie Deutschlands Platz im internationalen Wettbewerb bei dieser Zukunftstechnik.“
Mit Blick auf die Klimadebatte überzeugt die Brennstoffzelle laut Clean Power Net gegenüber gängigen Lösungen mit Diesel-Generatoren mehrfach. Es entstehen weder CO2- noch Partikel-Emissionen. Zudem kommt es nicht zur Degradation im Kraftstoff. Das bedeutet: Während Diesel bei längerer Standzeit klumpt und alle zwei Jahre komplett ausgetauscht und als Sondermüll entsorgt werden muss, ist der Wasserstoff lagerfähiger. Eine weiterer Vorteil: Brennstoffzellentechnik verursacht keine Geräuschemissionen und lässt sich damit ebenso in Wohngebieten einsetzen.
Darüber hinaus mahnen die Branchenvertreter bei Investitionsentscheidungen eine langfristigere Betrachtung an. Beschaffungsentscheidungen basierten aktuell zu oft auf einer Kurzfrist-Betrachtung. Statt einer Investitionskostenrechnung sollte öfter eine Gesamtkostenbetrachtung über die Lebensdauer der Anlage herangezogen werden. Hier punktet die Brennstoffzelle in der Regel gegenüber dem Dieselgenerator. Zudem müsse die Ersatzstromversorgung bedarfsspezifischer geplant und ausgelegt werden. Viele Systeme würden oft überdimensioniert und nicht nach dem tatsächlichen Leistungsbedarf ausgelegt, wodurch unnötige Mehrkosten entstehen. Und: Brennstoffzellensysteme lassen sich modular planen und nachträglich erweitern.
 
13.12.19 19:07 #3797 @Clearinvest
Kukst Du:

"Jost bekannte sich auch zum Wasserstoff-Antrieb – allerdings nicht für Pkw. „Bis 2030 werden Busse und Lastwagen mit diesem Antrieb unterwegs sein“, sagte er. Volkswagen sehe keinen Sinn darin, auch Personenwagen mit dem Wasserstoffantrieb auf die Reise zu schicken. Der hohe Energieaufwand zur Produktion von Wasserstoff lohne sich nur bei größeren Fahrzeugen – bis hin zum Flugzeug."

http://www.msn.com/de-de/finanzen/top-stories/...r-AAK5ZXB?ocid=ientp  

Bewertung:

13.12.19 19:11 #3798 @clearinvest
Die Umweltstadt Nr. 1, Vorreiter in Deutschland rüstet auf. Aber - oh Überraschung nicht auf H-Busse.

Kuckst Du zum 2.

Die Freiburger Verkehrs-AG steigt jetzt richtig in die E-Mobilität ein: Sie ersetzt ein Viertel ihrer bisherigen Busflotte und investiert 15 Millionen Euro.
 

Bewertung:

13.12.19 20:37 #3799 Asko / Scanias nehmen im Januar Hydrogen .
Asko / Scanias nehmen im Januar vier #Hydrogen Fuel Cell Trucks in Betrieb.

https://www.nrk.no/trondelag/...en-med-hydrogen-lastebiler-1.14822042  

Bewertung:

13.12.19 20:45 #3800 Nordwestdeutschland
EWE, SWB und Partner machen Nordwestdeutschland zum „Hydrogen Hub“: 90 Millionen Euro investieren - „Hyways for Future“ -Projekt EWE fördert in einem Konsortium mit 90 Partnern die Markteinführung

https://fuelcellsworks.com/news/...-northwest-germany-a-hydrogen-hub/  

Bewertung:

13.12.19 20:45 #3801 Wie es aussieht wird Wasserstoff nicht einm.
Bussen rentabel sein . Nikkola will seine LKW zuerst mit Batterien herstellen. Auch ihm ist ein Licht aufgegangen das Wasserstoff viel zu teuer ist und er sonst keine Chance gegen Tesla Semi hätte. Wasserstoff wird sich vielleicht in Flugzeugen durchsetzen wobei es auch schon Flieger mit Batterien gibt.Wasserstoff ist einfach viel zu teuer. Wasserstoff ist nur Steuergeld und Energie verschwendung.
Egal was und die Politiker erzählen Wasserstoff wird sich nicht durchsetzen.Aber das Wissen die Politiker auch sie wollen den Leuten nur glaubhaft  machen, dass es zum den BEV noch alternativen gibt. Spätestens wenn der Tesla Semi an Markt ist werden sie einsehen das Wasserstoff nur eine grosse Illusion war.  
13.12.19 20:49 #3802 Air99
EWE, SWB und Partner machen Nordwestdeutschland zum „Hydrogen Hub“: 90 Millionen Euro investieren - „Hyways for Future“ -Projekt EWE fördert in einem Konsortium mit 90 Partnern die Markteinführung

Lachhaft 90 Millionen da merkt man das auch EWE, SWB nicht an Wasserstoff glauben .

In die Batterietechnologie werden mehrere 100 Mrd investiert.  
13.12.19 20:53 #3803 Ten New Hydrogen Stations
13.12.19 20:56 #3804 Eines der finanzierten Projekte
Eines der finanzierten Projekte wird den Bau einer Infrastruktur für Wasserstofftreibstoffe am Geirangerfjord zum Ziel haben, die einen emissionsfreien Schiffsverkehr in diesem Weltkulturerbe-Fjord ermöglicht.

 

Bewertung:

13.12.19 21:20 #3805 @winti
Bevor der Semi kommt, ist Tesla pleite.  

Bewertung:
1

13.12.19 22:59 #3806 Lasst sie doch reden :)
Bevor Tesla Duracell Trucks bringt ist der Markt schon auf Wasserstoff vorbereitet. Isso!
Man beachte den Post von Air99!

"... Asko / Scanias nehmen im Januar vier #Hydrogen Fuel Cell Trucks in Betrieb."  
13.12.19 23:46 #3808 Der Pick-up
könnte Tesla noch mehr in finanzielle Probleme bringen. Mit der Plattform können sie nur ein 6-sitzer Fahrzeug herstellen. Kein Vergleich zu Ford. Die machen mit ihrer F-Serie verschiedenste Modelle (bis zum Kleinbus). Dies ist das grosse Kostenproblem von Tesla.  

Bewertung:

14.12.19 09:38 #3809 Hallo
da ich bei Ballard Power nicht so intensiv informiert bin möchte ich mich bei Euch Ballard Power investierten mal darüber informieren wo ihr einen Vorteil gegenüber Plug Power sehen könnt. Ich bin ebenso wie Ihr total von H2 überzeugt, wohne selber in einer H2 Modelregion und bin zu der Entwicklung auf diesem Gebiet eigentlich recht gut informiert. Mein Invest habe ich aber in Plug Power gesteckt weil ich von dem Unternehmen überzeugt bin. Dennoch schadet es nicht sich über die "Konkurrenz" zu informieren. Wobei ich an der Stelle sagen möchte dass ich uns allen ein gutes Invest wünsche.

Vor kurzen hatte ich hier übrigens Ballard Power wegen der Chinesen Beteiligung verteidigt. Allerdings bin ich gestern über ausführliche Informationen zur Industriespionage durch China gestolpert welche anscheinend im großen Stil Methode hat. Man kann Ballard nur Empfehlen mehr als nur vorsichtig mit seinen Firmengeheimnissen umzugehen.

Es würde mich also sehr freuen wenn ihr die Stärken, Unterschiede und evtl Vorteile von Ballard etwas skizzieren könntet.
Den Akku-Freunden die hier alles schlecht machen wollen möchte ich an der Stelle sagen dass mich dies nicht interessiert. Die sollen besser mal nach China schauen die sich von der Akku-Mobilität abwenden. Dies hat auch Auswirkungen auf die großen deutschen Hersteller weil China für diese bisher ein großer Wachstumsmarkt war aber wenn man nur auf Akku setzt in Zukunft nicht mehr sein wird.  

Bewertung:
1

14.12.19 09:57 #3810 Öl der Zukunft
Auf der UN-Klimakonferenz setzt Umweltministerin Schulze das Thema Wasserstoff ganz vorn auf die Agenda. Sie kündigt eine neue Plattform mit Sitz in Berlin an, die das "Öl der Zukunft"https://www.n-tv.de/politik/...toff-Klima-retten-article21449497.html  

Bewertung:

14.12.19 11:00 #3811 Bin auch von der H2 Technologie überzeugt,
wobei es noch einige Jahre gehen wird, bis sie auch für den Individualverkehr erschwinglich sein wird.

E-Mobilität ist ja rein von der Herstellung der Stromerzeugung ohne AKW oder den gut beherrschbaren
Thoriumkraftwerken nicht möglich. Aber bis die Korrosionprobleme dieser Technik gelöst sind wird es 2025, obwohl Chinesen über 2000 Wissenschaftler u. Ingenieure an einem Prototypen basteln. Auch USA und die Inder sind daran.

Also wird die grosse Masse noch bis gegen 2030 mit Verbrennern mit modifizierter Kraftstoffverbrennung und Abgasaufbereitung auf unseren Strassen herumkurven.  

Bewertung:
2

14.12.19 12:23 #3812 Wasserstoff ist ein totes Pferd !
Unser Verkehr braucht heute 800 Terrawatt Energie. Würden wir umstellen auf elektrisch würden wir nur 200 Terrawatt Energie benötigen. Stellen wir jedoch auf Wasserstoff um würden wir 1000 Terrawat Energie benötigen.

heute Benzin und Diesel.  800 Terrawatt

elektrisch. 200 Terrawatt   Wasserstoff. 1000 Terrawatt.

Das bedeutet wir könnten alle mit Benzin und Diesel weiter fahren die gleiche Anzahl Autos elektrisch betreiben und brauchten gleich viel Energie wie wenn wir alles auf Wasserstoff umstellen.
Wasserstoff wird sich nie durchsetzen weil es zuwenig Energie gibt und viel zu teuer ist.
Wasserstoff ist Steuergeld und Energie Verschwendung.  
14.12.19 12:30 #3813 Noch eine Frage ?
Wie will sich Wasserstoff durchsetzen wenn man für Wasserstoff 5 mal mehr Energie benötigt als für Strom. Da können noch soviel Forschungsgelder verbrannt werden dieses Problem lässt sich nicht lösen.
 
14.12.19 13:38 #3814 Hallo ! Falsches Forum !
Das soll doch wohl hier das Forum von " Byd Aktie" sein .  

Bewertung:
1

14.12.19 15:31 #3815 ich denke es wird irgendwann genug ladesäul.
nur hätte ich nicht gedacht, dass das heute schon ein problem sein kann

https://www.youtube.com/watch?v=a1uFudf37JU&feature=emb_logo
 

Bewertung:

14.12.19 17:38 #3816 Jetzt auch Finnland
14.12.19 17:39 #3817 Kawasaki bringt den weltweit ersten

 

Bewertung:
1

15.12.19 00:59 #3818 Hier ist ja was los
Laßt mich mal raten...
WW spamt das Forum bezüglich Wirkungsgrad zu und der Umweltingenieur ( vermutlich Zivildienst im Naturfreundehaus geleistet ) stellt wilde Thesen auf und widerlegt die eindeutige Entwicklung in Richtung H2 :)

Allen einen schönen Sonntag  
15.12.19 01:07 #3819 Wollt ihr nicht auch mit den öffis fahren
Seite:  Zurück   1  |  2    |  153    von   153     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...