Merck stagniert

Seite 1 von 1
neuester Beitrag:  09.04.04 12:32
eröffnet am: 12.12.01 08:07 von: Brummer Anzahl Beiträge: 2
neuester Beitrag: 09.04.04 12:32 von: ForstFalkenau Leser gesamt: 4566
davon Heute: 1
bewertet mit 1 Stern

12.12.01 08:07 #1 Merck stagniert

Merck erwartet für 2002 stagnierenden Gewinn


Der US-Pharmakonzern Merck & Co. Inc rechnet für das kommende Geschäftsjahr 2002 entgegen den Prognosen von Analysten nicht mit einem Gewinnwachstum.


rtr NEW YORK. „Wir erwarten einen Gewinn je Aktie auf dem gleichen Niveau wie 2001. Diese Prognose für 2002 ist nicht auf dem Niveau, das wir gerne gesehen hätten“, sagte Merck-Finanzvorstand Judy Lewent auf einer Analystenkonferenz am Dienstag am Firmensitz in Whitehouse Station. Analysten hatten demgegenüber ein Gewinnwachstum je Aktie für 2002 von bis zu 8,3 % erwartet. Zuvor hatte das Unternehmen bereits die obere Grenze seiner Gewinnprognose für das Gesamtjahr 2001 gesenkt. Der Aktienkurs des Unternehmens gab an der Wall Street am Dienstag deutlich nach. Die Verluste belasteten nach Händlerangaben den US-Aktienmarkt.

Merck begründete die Prognose für 2002 mit auslaufenden Patenten für wichtige Medikamente und nachlassendem Umsatzwachstum bei seinem Arthritis-Mittel Vioxx. Lewent sagte weiter, sie erwarte eine Verbesserung für 2003 mit zweistelligem Gewinnwachstum. Analysten prognostizierten für 2002 bislang einen Gewinn je Merck-Aktie von 3,40 Dollar. Robert Hazlet, Analyst bei Robertson Stephens, sagte, eine Abschwächung im kommenden Jahr sei erwartet worden. „Aber in dieser Stärke ist es unerwartet.“

Das Unternehmen teilte am Dienstag weiter mit, es könne mit einer Spanne für den Gewinn je Aktie in diesem Jahr zwischen 3,12 und 3,15 Dollar gut leben. Im Oktober hatte Merck noch mitgeteilt, der Gewinn je Aktie dürfte den damaligen Erwartungen der Analysten entsprechend zwischen 3,12 und 3,18 Dollar je Aktie betragen. Zuletzt lauteten die Prognosen der von Thomson Financial/First Call befragten Analysten auf 3,10 bis 3,15 Dollar Gewinn im laufenden Jahr, bei einem Schnitt von 3,14 Dollar. Merck hatte im vergangenen Geschäftsjahr einen Gewinn je Aktie von 2,90 Dollar ausgewiesen.

Die Aktie des Unternehmens büßte am Dienstag deutlich um 9,39 % auf 60,70 Dollar ein. Das Unternehmen verlor damit rund 14 Mrd. Dollar an Marktwert. Die Verluste der Aktie belasteten nach Händlerangaben die Wall Street. Der Dow-Jones-Index, der im Anschluss an die Zinssenkung der US-Notenbank (Fed) zwischenzeitlich wieder die Marke von 10 000 Punkten übersprungen hatte, schloss 0,33 % tiefer auf 9888,37 Punkten.

Handelsblatt 12.12.2001
 

Bewertung:
1

09.04.04 12:32 #2 Neue Gerüchte
Lt. noch nicht verifizierter Börsenbriefinformation soll Merck angeblich Stada übernehmen wollen, den in Europa führenden Generikaproduzenten.

Der Kurs wäre derzeit für Merck nicht ungünstig, da Stada auf Jahrestief gefallen  
( Tagestiefstkurs vom 8.4.94: 40.85 ). Stada nachbörslich bei 41.01  
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...