MG Tech

Seite 1 von 3
neuester Beitrag:  29.03.05 08:42
eröffnet am: 14.05.02 17:26 von: mijae Anzahl Beiträge: 65
neuester Beitrag: 29.03.05 08:42 von: moya Leser gesamt: 18787
davon Heute: 3
bewertet mit 0 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2  |  3    von   3     
14.05.02 17:26 #1 MG Tech
wie werden die zahlen von MGT ausfallen, wer weiß was?  

Bewertung:

Seite:  Zurück   1  |  2  |  3    von   3     
39 Postings ausgeblendet.
01.10.03 22:50 #41 Neue Strategie
MG Technologies gibt Zwei-Säulen-Strategie auf
Chemiekonzern Dynamit Nobel AG wird verkauft
von Daniel Wetzel

Berlin/Frankfurt am Main  -  Lange hatte man im Aufsichtsrat des Mischkonzerns MG Technologies über diesen radikalen Schritt gestritten. Jetzt sind die Würfel gefallen. Am heutigen Donnerstag wird das Kontrollgremium der früheren Metallgesellschaft voraussichtlich den Verkauf der profitableren Konzernhälfte absegnen. Nachdem auf der letzten Sitzung am 11. September noch keine Einigung über den milliardenschweren Verkauf des Chemiekonzerns Dynamit Nobel AG erzielt werden konnte, hat sich Vorstandschef Udo Stark offenbar nun mit seinem Konzept durchgesetzt: Die MG Technologies AG wird sich künftig allein auf das schwierige Geschäft im Anlagen- und Maschinenbau konzentrieren. Die einträgliche Chemiesparte wird einschließlich des Chemikalienhändlers Solvadis AG komplett abgestoßen.


Wie das "Manager Magazin" zudem berichtet, soll der frühere Barmag- und Lurgi Lentjes-Manager Klaus Moll in den Vorstand der MG Technologies AG aufrücken und das Engineering-Geschäft leiten. Der bislang zuständige Fritz Lehnen, ein Vertrauter des früheren Konzernchefs Kajo Neukirchen, wird voraussichtlich ausscheiden.


Die MG-Tochter Dynamit Nobel AG erwirtschaftet mit etwa 13 000 Mitarbeitern einen jährlichen Umsatz von rund 2,5 Mrd. Euro. Der in Troisdorf bei Köln ansässige Chemiekonzern ist in der Automobil-Zulieferung, der Medizintechnik, der Spezialitätenchemie und der Kunststoffherstellung aktiv. Auch Reste einer Sprengstoff-Produktion sind noch im Portfolio. Mit einer hohen Umsatzrendite von knapp zehn Prozent gilt die Dynamit Nobel AG in der Branche als "Perle".


Dennoch dürfte der Komplett-Verkauf wegen der heterogenen Zusammensetzung problematisch werden. Auch gibt es wegen der allgemeinen Branchenschwäche zurzeit kaum potente Käufer. Dass die Degussa als Käufer auftreten könnte, wie in Zeitungen verschiedentlich spekuliert wurde, wird von Beobachtern als eher wenig wahrscheinlich angesehen.


Die frühere Eon-Tochter Degussa wird zurzeit in den RAG-Konzern eingegliedert und dürfte kaum für eine Verschmelzung mit der Dynamit Nobel bereit sein. Höhere Chancen werden da schon der Lonza-Gruppe eingeräumt. Auch eine Zerschlagung der Dynamit Nobel AG kann aber noch nicht ausgeschlossen werden.


Der MG-Großaktionär Otto Happel hatte schon früher darauf gedrängt, die Zwei-Säulen-Strategie der MG zu beenden, weil es keine sichtbaren Synergie-Effekte zwischen den Bereichen Chemie und Anlagenbau gegeben habe. Im Gegenteil: Die komplexe Struktur habe für einen saftigen Konglomeratsabschlag auf den Kurs der MG-Aktie gesorgt.


Großaktionär Otto Happel war früher selbst Eigentümer und zeitweise auch Vorstandschef der größten MG-Tochter Gea. Offenbar soll der Gewinn aus dem Verkauf der Chemiesparte zur Verstärkung des Maschinen- und Anlagenbaus rund um die Gea eingesetzt werden. Offen ist zurzeit noch, welche Zukunft die kleineren Anlagenbauer Lurgi, Lurgi Lentjes und Zimmer im Verbund haben werden.


Welt.de  

Bewertung:

02.10.03 14:47 #42 ad hoc: Profitwarning wie ich das sehe!
DGAP-Ad hoc: mg technologies AG  deutsch
mg technologies ag: strategische Fokussierung auf den Bereich Engineering

Ad-hoc-Mitteilung verarbeitet und übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------
FRANKFURT AM MAIN, 2. Oktober 2003 - Der Vorstand der mg technologies ag, einem
weltweit führenden Technologiekonzern mit den beiden bisherigen Kernkompetenzen
Engineering und Chemie, gab heute nach einer Aufsichtsratssitzung signifikante
Veränderungen der Unternehmenspositionierung bekannt.
In Folge einer umfassenden strategischen Bestandsaufnahme, die im Juni dieses
Jahres eingeleitet worden war, wird der Vorstand unter der Führung seines
Vorsitzenden Udo G. Stark die nun beschlossenen Maßnahmen zügig umsetzen.

- Positionierung der mg technologies ag als ein Unternehmen, das sich auf den
Maschinen- und Anlagenbau, insbesondere auf Prozesstechnik und Komponenten vor
allem für die Nahrungsmittel-, Pharma- und Petrochemische Industrie,
konzentriert. Herzstück ist dabei die GEA AG, ein weltweit führender Anbieter
in diesem Markt.

- Stärkung der Finanzkraft durch den Verkauf der Chemie-Aktivitäten bestehend
aus den Teilkonzernen Dynamit Nobel und solvadis. Damit wird für die neue mg
technologies ag eine gesunde Basis für die künftige Expansion durch organisches
Wachstum und durch Akquisitionen geschaffen.

- Straffung des Großanlagenbaus mit den Gesellschaften Lurgi, Lurgi Lentjes und
Zimmer mit dem Ziel, den gesamten Großanlagenbau schnellstmöglich in die
Gewinnzone zurückzuführen. Hierfür ist eine Anpassung der Kapazitäten
notwendig. Insbesondere bei Lurgi Lentjes sowie bei Lurgi werden die Break-Even-
Schwellen reduziert.

- Kosteneinsparung durch Anpassung der bisherigen Holdingstrukturen an die neue
Strategie.

Für das laufende Geschäftsjahr wird die mg technologies ag bedingt durch sehr
umfangreiche Sonderaufwendungen und den in 2003 noch anfallenden Holding- und
sonstigen Kosten einen Vorsteuerverlust in der Größenordnung von 150 bis 170
Millionen Euro ausweisen.
Die mg technologies ag ist davon überzeugt, dass der eindeutige Fokus auf den
Bereich Prozesstechnik und Komponenten die besten Voraussetzungen für
nachhaltiges profitables Wachstum bietet.

Ende der Ad-hoc-Mitteilung  (c)DGAP 02.10.2003
--------------------------------------------------
WKN: 660200; ISIN: DE0006602006; Index: MDAX
Notiert: Amtlicher Markt in Berlin-Bremen, Düsseldorf, Frankfurt (Prime
Standard), Hamburg und München; Freiverkehr in Hannover und Stuttgart

021440 Okt 03



Gruß Pichel ariva.de  

Bewertung:

02.10.03 14:52 #43 Da haben wieder einige mehr gewußt
deshalb fällt der Kurs schon seit heute Morgen.  

Bewertung:

05.10.03 12:06 #44 Interview mit Vorstandschef
Interview mit mg Technologies Chef Stark (EuramS)
05.10.2003 09:44:00


   
EURO: Haben Sie schon einen Käufer für Ihre Chemiesparte gefunden?
Stark: Für die attraktiven Gesellschaften der MG-Chemiesparte gibt es eine ganze Reihe von Interessensbekundungen. Wir haben zunächst zwei Investmentbanken beauftragt, bei potienziellen Interessenten vorzufühlen, und rechnen damit, dass wir im Lauf des Geschäftsjahres 2004 zu einem Abschluss kommen.

EURO: Handelt es sich bei den Interessenten um Finanz-Investoren oder um Konzerne aus der Chemiebranche?

Stark: Sowohl als auch. Einige interessieren sich für die Sparte als Ganzes, andere für Teilbereiche. Konkrete Gespräche werden jetzt beginnen. Wir halten uns alle Optionen offen.

EURO: Ihre Preisvorstellung?

Stark: Das wird uns der Markt beantworten.

EURO: Nach Ihrer Rechnung soll aus jetzt einer Milliarde Euro Schulden eine Cash-Position von 1,3 Milliarden Euro werden. Demnach würde der Kaufpreis bei etwa 2,3 Milliarden Euro liegen.

Stark: Es ist richtig, dass wir mit einem Erlös deutlich oberhalb von zwei Milliarden Euro rechnen.

EURO: Welcher Teil davon wird durch die Übernahme von Schulden beglichen?

Stark: Das lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt nicht konkretisieren. Mit Sicherheit werden die Schulden der Chemiesparte aber Gegenstand der Verhandlungen sein.

EURO: Wird es nach dem Verkauf eine Sonderausschüttung für die Aktionäre geben?

Stark: Mit dieser Frage werden wir uns 2004 beschäftigen, wenn die Transaktion abgeschlossen ist.
 
 

Bewertung:

09.10.03 15:41 #45 Großauftrag für Tochtergesellschaft
Lurgi Lentjes, die Anlagenbautochter der mg technologies AG hat einen Großauftrag von der Mainova AG und der AVA Nordweststadt GmbH erhalten. Im Rahmen der Vereinbarung soll Lurgi Lentjes eine Abfallverbrennungsanlage erneuern und ein Heizkraftwerk umrüsten. Das Auftragsvolumen beläuft sich auf 167 Mio. Euro. Zudem hat sich die mg-Tochter den Zuschlag für eine optionale Erweiterung der Verbrennungskapazitäten mit einem Auftragswert von 35 Millionen Euro gesichert.

© BörseGo


 

Bewertung:

13.10.03 11:25 #46 Kurspotential
mg technologies Kurspotenzial
Die Actien-Börse

Den Wertpapierexperten von "Die Actien-Börse" zufolge verfügt die Aktie von mg technologies (ISIN DE0006602006/ WKN 660200) über Kurspotenzial.

Die Aufteilung von mg technologies bringe einen beachtlichen Überschuss. Leider aber auch einen Sonderaufwand von ca. 400-450 Mio. Euro. Entscheidend sei der Verkaufserlös für Dynamit Nobel. Die Kombinationen würden zwischen 2,2-3,0 Mrd. Euro reichen. Ein realistischer Ansatz wäre um 2,5-2,7 Mrd. Euro, so die Experten.

Für Solvadis werde nicht viel mehr als 300-350 Mio. Euro zu erlösen sein. Damit komme die Chemiegruppe insgesamt auf knapp 3 Mrd. Euro Wert. Allerdings liege der Verkaufserlös über dem Buchwert und bringe deshalb einen außerordentlichen Ertrag, sei jedoch gegen den Strukturaufwand gut zu verrechnen und entlaste die Bilanz bzw. stärke das Eigenkapital.

Für mg engineering stünden netto ca. 1,2-1,5 Mrd. Euro zwecks Erweiterung zur Verfügung. Die Differenz zu den Verkaufserlösen diene der Reduzierung der Nettoverschuldung. Damit werde sich das Eigenkapital auf ca. 2,4-2,5 Mrd. Euro erhöhen. Der jährliche negative Zinssaldo betrage aktuell rund 75 Mio. Euro. Dieser verringere sich dann auf weniger als 20 Mio. Euro. Der Verschuldungsgrade würde sich auf etwa den 2-fachen Cashflow stellen.

Zunächst gehe der Aktienkurs bis 15/16 Euro. Über eine längere Laufzeit von mind. 18 Monaten sogar bis knapp 20 Euro.

Somit sehen die Experten von "Die Actien-Börse" für die Aktie von mg technologies noch Kurspotenzial.


Aktiencheck.de
 

Bewertung:

14.10.03 10:15 #47 Ratingdrama
Des Ratingdramas neuestes Kapitel  

Mit mg technologies ist erneut ein deutscher Konzern von einer Ratingagentur herabgestuft worden. Ein neues Schlaglicht auf den erbitterten Streit zwischen deutschen Unternehmen und den Agenturen.  

 
Trotz eines gestern vermeldeten Großauftrags stehen die Aktien von mg technologies am Freitag unter Druck. Die Ratingagentur Moody's senkte ihre langfristige Einstufung für den MDax-Konzern von "Baa3" auf "Ba1". Vergangene Woche hatte mg eine strategische Neuausrichtung auf den Anlagenbau beschlossen. Das hielt die Ratingagentur nicht von ihrem Schritt ab. Moody’s will erst die Folgen für die Geschäftsentwicklung abwarten. Der Mischkonzern reagierte mit Unverständnis auf die Herabstufung, erwartet daraus aber nur geringe Zusatzkosten.  

Kreditratings wichtiger Kostenfaktor
Die Bonitätsnoten der Ratingagenturen sind für Investoren sehr wichtig, weil sie ihnen eine Risikoeinschätzung für ihre Kapitalvergabe bieten. Diese ist allerdings nicht immer verlässlich – im Rahmen der Enron-Pleite etwa hatten die Agenturen viel zu spät auf die bedenkliche Schieflage des Konzerns reagiert.

Für die benoteten Unternehmen dagegen ist das Rating ein entscheidender Kostenfaktor. Je besser die Note für ihre Kreditwürdigkeit, desto weniger Zinsen müssen sie ihren Gläubigern für deren Kapital bieten. Den Ratingagenturen kommt damit eine große Macht zu.

Offenes Zerwürfnis
Schon seit Monaten schwelt daher ein erbitterter Streit zwischen der deutschen Wirtschaft und den angelsächsisch dominierten Ratingagenturen. So kritisierten die deutschen Bankenverbände im August die mangelnde Transparenz und die hohen Gebühren der Agenturen. Sie fordern mehr externe Kontrolle und mehr Wettbewerb in dem vor allem von Standard & Poor’s (S&P) und Moody’s beherrschten Markt.

In der Kritik steht auch die neue Praxis von S&P, die Pensionsverpflichtungen der Unternehmen deren Schulden zuzurechnen, was die Bonitätseinstufung tendenziell verschlechtert. Zuletzt hatten die Ratingagenturen ihre Noten für die Münchener Rück, die Deutsche Post und ThyssenKrupp gesenkt.

ARD.de
 

Bewertung:

25.10.03 21:44 #48 Großangelegter Stellenabbau
Chemie / Anlagenbau
MG streicht 600 Stellen

25. Oktober 2003 Die MG Technologies AG will bis 2006 im angeschlagenen Großanlagenbau 600 von 2.600 Arbeitsplätze streichen. Das hat MG-Chef Udo Stark nach Informationen der “Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ auf der jüngsten Führungskräftetagung des Unternehmens angekündigt.

Der Gewinn vor Steuern in der Sparte soll auf diese Weise bis 2006 auf 65 Millionen Euro nach oben getrieben werden. Für 2003 erwartet die MG im Großanlagenbau nur ein Plus von 9 Millionen Euro, berichtet das Blatt. Stellen streicht MG-Chef Udo Stark laut F.A.Z.-Sonntagszeitung vor allem bei Lurgi (minus 300) und Lentjes (minus 200). Auch die erst im August erworbene Tochtergesellschaft Fleissner verliert nach Informationen dieser Zeitung 60 Arbeitsplätze.

Komplett gestrichen wird offenbar die Zwischenholding Lurgi-Lentjes AG, deren Sparten zur Lurgi wandern. Das Kostenprogramm ist Teil der Umbaustrategie der MG, die unter anderem einen Verkauf der Chemie-Aktivitäten (Dynamit Nobel; Solvadis) vorsieht. Mit den Verkaufserlösen sollen Schulden reduziert und neue Unternehmen zu Stärkung des Anlagenbaus gekauft werden. Die neue MG mit dem Großaktionär Otto Happel besteht dann aus Gea, Lurgi und Zimmer.

Text: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 26.10.2003

 

Bewertung:

29.10.03 10:59 #49 Weitere Personalmaßnahmen
MG Technologies baut in der Zentrale massiv Arbeitsplätze ab
Frankfurt/Main  -  Der Anlagenbau- und Chemiekonzern MG Technologies AG wird frühestens im kommenden Jahr über eine Verlegung der Holding von Frankfurt/Main nach Bochum entscheiden. Zugleich teilte der Konzern allerdings mit, dass die Holding-Strukturen noch in diesem Jahr personell stark gestrafft werden sollen. Angestrebt sei eine Reduzierung der Mitarbeiterzahl um insgesamt rund 130 auf etwa 280. Diese Maßnahme werde die Holding der Konzernzentrale in Frankfurt/Main ebenso betreffen wie die Holdings der Teilkonzerne Lurgi AG und Solvadis (beide Frankfurt/Main), sowie Lurgi Lentjes AG in Düsseldorf.


Vorstand und Anteilseigner des Konzerns hatten erst vor wenigen Wochen beschlossen, mit der Dynamit Nobel AG die profitable Chemiesparte zu verkaufen und sich künftig auf den Spezialmaschinen- und Anlagenbau rund um die Bochumer Konzerntochter Gea zu konzentrieren.


Weitere Anpassungen der Holdingstrukturen sollen nach dem für 2004 geplanten Verkauf der Chemiesparte erfolgen, teilte der Konzern jetzt mit. Dann erst würden auch die Funktionen der MG-Holding und der Gea-Holding zusammengeführt. "Ob es dabei zu einer Verlegung der Konzernzentrale kommt, wird dann entschieden", erklärte ein Konzernsprecher.


Über erste Schritte zur Effizienzsteigerung im Bereich Großanlagenbau werde Anfang Dezember informiert, hieß es bei der MG weiter. Die von einer Frankfurter Sonntagszeitung veröffentlichte Spekulation, dass nach einer Anpassung bei der Lurgi Lentjes AG "deren Sparten zur Lurgi wandern", entbehre allerdings jeder Grundlage.  dgw

Welt.de  

Bewertung:

03.11.03 17:57 #50 Neues Jahreshoch
jetzt auch die 11 Euro geknackt.  

Bewertung:

10.11.03 10:45 #51 Heute Zahlen
mg bekräftigt: 03 Vorsteuerverlust von 150 Mio bis 170 Mio EUR

Frankfurt (vwd) - Die mg technologies AG, Frankfurt, rechnet im Geschäftsjahr 2003 weiterhin mit einem Vorsteuerverlust von 150 Mio bis 170 Mio EUR. Berücksichtigt werde dabei ein traditionell starkes Abschlussquartal, das im vorherigen Geschäftsjahr rund 145 Mio EUR zum Konzern-Ergebnis von rund 320 Mio EUR beigetragen habe, teilte das Unternehmen am Montag mit. Im Geschäftsjahr 2003 rechne der mg-Konzern weiter mit Belastungen von rund 415 Mio EUR für umfangreiche Restrukturierungsmaßnahmen.

2003 sei ein Jahr des Übergangs, hieß es. Oberstes Ziel sei es, den Unternehmenswert zu steigern ud eine fokussierte Unternehmensgruppe mit dem Schwerpunkt Spezialmaschinengeschäft zu formen.
+++ Heide Oberhauser-Aslan
vwd.10.11.2003/oa/bb


 

Bewertung:

10.11.03 10:49 #52 2,5 Mrd für Dynamit Nobel erwartet
Reuters
MG Technologies erwartet für Dynamit Nobel 2,5 Mrd Euro
Montag 10. November 2003, 10:36 Uhr

Frankfurt, 10. Nov (Reuters) - Der Frankfurter Chemie- und Anlagenbau mg technologies erwartet aus dem Verkauf der Tochtergesellschaft Dynamit Nobel nach den Worten von Konzernchef Udo Stark einen Erlös von mindestens 2,5 Milliarden Euro.
Stark sagte am Montag in Frankfurt, mit dem Erlös von mindestens 2,5 Milliarden Euro sollen Schulden abgebaut werden und Zukäufe getätigt werden. "Wir haben rund eine Milliarde Spielraum für Zukäufe", sagte Stark. Im Bereich Engineering plant MG in den USA und in Asien das Geschäft zu ergänzen.

nil/

 

Bewertung:

18.11.03 17:01 #53 Finanzvorstand geht
mg-Technologies - Finanzvorstand scheidet aus
(©GodmodeTrader - http://www.godmode-trader.de)


mg-Finanzvorstand und Arbeitsdirektor Karl-heinz Hornung wird aus persönlichen Gründen in den ersten Monaten des nächsten Jahres aus dem Unternehmen ausscheiden. Dies teilt das Unternehmen aktuell mit.

Hornung war 1977 in die Kolbenschmidt AG, Neckarsulm, eingetreten, ein Unternehmen der damaligen Metallgesellschaft AG. Er ist seit 1998 Mitglied des Vorstandes der mg technologies ag, zunächst zuständig für Controlling und IT; heute ist Hornung verantwortlich für Finanzen und Personal
 

Bewertung:

28.11.03 13:59 #54 mehrere Bieter am Kauf von Dynamit Nobel Inte.
16.12.03 17:38 #55 Neuer Finanzvorstand
mg technologies - Neuer Finanzvorstand
(©GodmodeTrader - http://www.godmode-trader.de)


Die mg technologies AG teilte heute mit, dass der Aufsichtsrat Herrn Perter Steiner (44) mit Wirkung zum 1. März 2004 in den Vorstand der Gesellschaft berufen hat. Er wird zum 1. April 2004 die Aufgaben des Finanzvorstands Karl-Heinz Hornung übernehmen, der am 31. März 2004 aus persönlichen Gründen aus dem Unternehmen ausscheiden wird.

Peter Steiner ist seit Januar 2003 Vorstandsprecher der Dyckerhoff AG. Zuvor leitete er seit 1998 die Bereiche Finanzen und Verwaltung.  
 

Bewertung:

11.01.04 19:40 #56 Weiterer Kursanstieg
Die 12 Euro sind geschafft. Wenn jetzt noch ein guter Kaufpreis erzielt wird
geht es auch über 15 Euro.
 

Bewertung:

14.01.04 15:53 #57 Portfoliooptimierung
mg technologies: GEA treibt Portfolio-Optimierung weiter voran
14.01.2004 13:01:00


   
Die mg technologies AG gab am Mittwoch bekannt, dass ihre Tochter GEA im Rahmen der strategischen Fokussierung des Konzerns die Optimierung ihres Unternehmensportfolios weiter vorangetrieben hat.
Rückwirkend zum 1. Januar 2004 wird das Unternehmen die niederländische Goedhart Holdings B.V. vorbehaltlich der kartellrechtlichen Zustimmung übernehmen. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Mit dem Kauf stärkt GEA ihr Kerngeschäft Prozesstechnik im Bereich der industriellen Kältetechnik.

Goedhart fertigt und vertreibt kundenspezifische Luftkühler, Wärmetauscherbündel und Kondensatoren für die industrielle Kältetechnik. An seinen beiden Standorten in den Niederlanden und Tschechien beschäftigt das Unternehmen rund 240 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2002 erzielte man bei guter Profitabilität einen Umsatz von 28,6 Mio. Euro.

Zur weiteren Portfolio-Optimierung hat GEA ihre nicht zum Kerngeschäft gehörende französische Tochter Rapidcharge Frigofrance SAS zum 22. Dezember 2003 an die französische Cinetic Group verkauft, die als Zulieferer für die Automobilindustrie tätig ist. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Rapidcharge erzielte im Geschäftsjahr 2003 mit rund 130 Mitarbeiter einen Umsatz von rund 26 Mio. Euro.

Die Aktie des mg-Konzerns, dessen Kernstück mit einem künftigen Wertschöpfungsanteil von rund 80 Prozent GEA sein wird, notiert aktuell unverändert bei 12,13 Euro.
 
Finanzen.net
 

Bewertung:

19.01.04 14:15 #58 Mensch Nassie - uns laufen die % weg
nicht nur bei der von Dir vorgeschlagenen MG - überall  

Bewertung:

19.01.04 14:24 #59 Hallo Levke
zum Glück habe ich die bei mir im Depot.Das nennt man Schadensbegrenzung.  

Bewertung:

20.01.04 13:50 #60 MGT lässt heute Federn
mg-Tochter CeramTec investiert Millionen-Betrag in Medizintechnik

20.01.2004 11:34:00

   
Die mg technologies AG meldete am Dienstag, dass die zum Teilkonzern Dynamit Nobel gehörende Tochter CeramTec AG einen größeren zweistelligen Millionen-Betrag in den Ausbau ihres Geschäftsbereichs Medizintechnik investiert. Demnach soll am Standort Marktredwitz in Bayern Anfang 2006 eine zweite Fertigungsstätte zur Produktion von keramischen Hüftkugeln und -pfannen für Hüftgelenksprothesen sowie von keramischen Kniegelenken in Betrieb genommen werden.
Im Geschäftsjahr 2003 erzielte die CeramTec AG, in der das Geschäftsfeld Hochleistungskeramik zusammengefasst ist, einen Gesamtumsatz von rund 250 Mio. Euro, wobei 18 Prozent davon auf den Geschäftsbereich Medizintechnik entfielen. Im Vergleich zum Vorjahr konnte der Umsatz in der Medizintechnik um über 30 Prozent gesteigert werden.

Die Aktie von mg technologies gibt aktuell 2,02 Prozent auf 12,59 Euro ab.

 
25.11.04 12:46 #61 News
25.11.2004  12:28:00  (FINANZEN.NET)  

mg technologies: Heckelsberger in den Vorstand von Zimmer berufen

Der Mischkonzern mg technologies AG gab am Donnerstag bekannt, dass Susanne Heckelsberger in den Vorstand der Konzerntochter Zimmer AG berufen wurde.

Den Angaben zufolge wird die 40-Jährige zum 1. März 2005 das Ressort Finanzen und Controlling der Tochtergesellschaft übernehmen. Heckelsberger tritt damit die Nachfolge von Werner Haase an, der in den Ruhestand treten wird.

Die Aktie von mg technologies notiert aktuell mit einem Minus von 0,34 Prozent bei 8,86 Euro.

Quelle: FINANZEN.NET

 

Bewertung:

15.02.05 11:58 #62 Heimlich, still
und leise hat sich der Kurs wieder auf 10 Euro geschlichen. Wer kauft da ein ?  

Bewertung:

02.03.05 17:42 #63 Gerüchte
Bei einem Kurs von 10.20€ ist die Aktie sicher interessant für eine langfristige Anlage!!

Die österreichische Zeitschrift NEWS berichtet, dass der Österreicher Mirko Kovats mit seiner Beteiligungs AG mit 100 Millionen € bei einem Maschinenbaukonzern einsteigen möchte. Die Zeitschrift hat eine Liste von infrage kommenden Firmen erstellt und ist auf insgesamt 8 Unternehmen in Österreich, Schweiz und Deutschland gekommen, darunter auch die mg technologies AG mit dem größten Börsenwert.
Mirko Kovats hat vor kurzen seine VA- Tech Aktien mit hohem Gewinn an Siemens verkauft und hat sich ein großes Aktienpaket bei Unaxis (Schweiz) gesichert.
Ein Einstieg von Kovats wäre sehr gut für diese Aktie und würde sicherlich einen starken Anstieg dieses Wertes mit sich bringen.  
27.03.05 18:01 #64 Rückkehr in die Gewinnzone

mg technoligies schafft 2004 Rückkehr in Gewinnzone - Dividende in 06 möglich

        BOCHUM (AWP/dpa-AFX) - Der Spezialmaschinen- und Großanlagebauer mgtechnologies hat im turbulenten Geschäftsjahr 2004 die Rückkher in dieGewinnzone geschafft. Beim Gewinn vor Steuern erwirtschaftete das BochumerUnternehmen nach Angaben vom Donnerstag 10,2 Millionen Euro, im Vorjahr wurdenoch ein Verlust von 368,5 Millionen Euro ausgewiesen. Die von dpa-AFX befragtenAnalysten hatten hier allerdings im Schnitt mit 27,5 Millionen Euro gerechnet.Auch bei dem praktisch unveränderten Umsatz blieb mg technologies mit 4,058Milliarden hinter den Erwartungen, die bei 4,17 Milliarden Euro lagen.Auf jede Aktie fiel ein Gewinn in Höhe von 0,32 Euro an, nach 1,02 Euro Verlustim Vorjahr.Für das laufende Geschäftsjahr 2005 gab sich das Unternehmen aus Bochumzuversichtlich und bestätigte die bekannte Umsatzprognose von 4,5 MilliardenEuro und einer Umsatzrendite von 4 Prozent. Die von einigen Analysten erhoffteDividendenzahlung für 2004 ist nach mg-Angaben offensichtlich nicht geplant. Dasim MDAX notierte Unternehmen teilte unter Hinweis auf die Umsatzprognose mit:"Auf dieser Basis geht die Gesellschaft davon aus, für das Geschäftsjahr 2005eine Dividende ausschütten zu können".Ausführliche Informationen zum Geschäftsjahr 2004 und zur Entwicklung in deneinzelnen Segmenten wird mg technologies am 29. März 2005 auf derBilanzpressekonferenz in Düsseldorf und der Analystenkonferenz in Frankfurtvorstellen.aa/js/cf

 


lg lance

 
29.03.05 08:42 #65 mg technologies nennt sich in GEA Group AG .

mg technologies nennt sich in GEA Group AG um
 
BOCHUM (dpa-AFX) -

Der Spezialmaschinen- und Großanlagebauer mg technologies soll noch in diesem Jahr in GEA Group AG umbenannt werden. Der neue Name werde der Hauptversammlung am 7. Juni vorgeschlagen, teilte das im MDAX notierte Unternehmen am Dienstag in seinem Geschäftsbericht mit. Grund für die Namensänderung sei die Tatsache, dass der geschäftliche Fokus für profitables Wachstum und Investitionen der Gruppe auf den Segmenten liege, die aus dem Geschäftsbereich GEA hervorgegangen sind.
Gruß Moya

 

Bewertung:

Seite:  Zurück   1  |  2  |  3    von   3     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...