MACROPORE - Zahlen 3. Ouartal

Seite 1 von 1
neuester Beitrag:  28.10.02 12:24
eröffnet am: 25.10.02 12:05 von: mary Anzahl Beiträge: 8
neuester Beitrag: 28.10.02 12:24 von: Zwergnase Leser gesamt: 853
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

25.10.02 12:05 #1 MACROPORE - Zahlen 3. Ouartal
am 11. November kommen die Zahlen - wie sind Eure Schätzungen.
Gruß M  
25.10.02 12:31 #2 Hallo mary,
ich bin auch wieder drin in Macropore, allerdings zu knapp über 4 Euro. Ich denke, es ist ein gutes Zeichen, daß sie so stabil dort stehen und nicht unter 4 Euro rutschen. Jedesmal, wenn's so aussieht, kommen wieder hohe Orders ins Bid, die den Kurs stützen. Das läßt mich auch für die Q3-Zahlen sehr optimistisch in die Zukunft sehen. Ich denke pers., der positive Trend der letzten Zahlen wird sich weiter fortsetzen und das Vertrauen in das UN ist sowieso wieder da. Also ruhig abwarten und freuen, wenn's dann richtig rauf geht.

Bist du eigentlich auch noch/wieder dabei?

Grüße von
             
25.10.02 14:39 #3 MACROPORE - Zahlen 3. Ouartal
tippe auf einen mehr als deutlchen Umsatzsprung. Alleine der Juli hat schon 1,3 Mio sowie plus  1 Mio an außenstehender Order gebracht. Könnte sehr schön werden.
Gruß M  
25.10.02 14:43 #4 zur Frage
Zu deiner Frage Zwergnase:
natürlich bin ich noch drin - mit Tendenz zum weiteren Aufstocken.
Gruß M  
25.10.02 15:22 #5 merkwürdig,habe mal recherchiert,da interessant
und vorweg weise ich mal daraufhin,dass das eine amerikanische Firma ist,die dort nur unter weteren OTCwerten am Freien Markt notiert ist,die ihren wervollen Anteil an die Medtronic verkauft hat und sich jetzt gerade an einer Firma beteiligt hat,die Stammzellen aus dem Fettgewebe produzieren kann oder will,was wohl eher noch in den Bereich der Forschung fällt.Dafür hatte sie im September ein Aktienrückkaufprogramm abgeschlossen.Alle Presseartikel sind nur in Deutschland zu finden,nix ,aber auch rein gar nix in USA,keine Finanzreports.Keine Hauptversammlung.Negatives KGV soll angeblich in 2003 nach onvista gegen 200 laufen.
Auch der Chart kann mich nicht begeistern,stand im Mai höher als jetzt
       ariva.de
     
ich denke,die geht bestenfalls hoch,wenn ein Forschungsergebnis verkündet wird oder Lizenzgebühren anfallen,der Report wird miserabel sein,bis auf das Finanzielle Ergebnis des Verkaufs ihres besten Teils an die Medtronic ,vielleicht fallen ja da einige drauf rein

aus den Adhocs der Firma:

MacroPore Biosurgery, Inc. ist führend in der Entwicklung und Herstellung von bioresorbierbaren, chirurgischen Implantaten, die die Rekonstruktion, Reparatur und Regeneration von Knochen und Weichgeweben im Körper unterstützen. Einige dieser Implantate, die für den Einsatz in den Bereichen Wirbelsäule, Neurologie, Orthopädie sowie Schädel- und Gesichtschirurgie vorgesehen sind, werden von Medtronic, Inc. vertrieben. Andere Produkte auf Basis der Plattformtechnologie von MacroPore Biosurgery werden sowohl durch neue als auch bereits bestehende Distributionswege vertrieben. MacroPore Biosurgery ist am Neuen Markt der Frankfurter Wertpapierbörse mit der WKN 940 682 notiert.
Die am Neuen Markt notierte MacroPore Biosurgery Inc. hat eine strategische Vereinbarung zur Übernahme der restlichen Aktien der StemSource Inc. im Tausch gegen 1,44 Mio. Aktien von MacroPore Biosurgery unterzeichnet.
StemSource ist Pionier auf dem Gebiet der Extraktion, Kältekonservierung und klinischen Anwendung von adulten Stammzellen aus Fettgewebe.
StemSource ist Pionier auf dem Gebiet der Extraktion, Kältekonservierung und klinischen Anwendung von adulten Stammzellen aus Fettgewebe. "Die Übernahme der StemSource-Technologie ist ein wesentlicher Faktor in der strategischen Vision von MacroPore Biosurgery, eine führende Rolle in der Verwendung von adulten Stammzellen in regenerativen Therapien für die Behandlung verschiedenster Krankheiten zu übenehmen. Diese Technologie ist die ideale Ergänzung für unsere bereits existierende Technologie bioresorbierbarer Implantate," erklärte Christopher J. Calhoun, CEO of MacroPore Biosurgery. "Uns bietet sich damit die einmalige Gelegenheit, bereits in naher Zukunft Ärzten und Patienten regenerative Medizin auf einer breiten Ebene zugänglich zu machen."
Wissenschaftliche Untersuchung aus der ganzen Welt weisen darauf hin, dass Stammzellen der Schlüsselfaktor in der regenerativen Medizin sind. StemSource nutzt adulte Stammzellen, die aus Fettgewebe gewonnen werden. Obwohl auch embryonale Stammzellen sehr viel versprechend zu sein scheinen, ist deren Verwendung jedoch einer Reihe von wissenschaftlichen, moralischen und ethischen Vorbehalten unterworfen. Ein Einsatz in klinischen Therapien könnte darum erst in einigen Jahrzehnten möglich werden. Zahlreiche klinische Studien haben jedoch gezeigt, dass adulte Stammzellen erfogreich bei der Behandlung verschiedener Krankheiten eingesetzt werden können. "Unsere präklinischen Studien sowie erste klinische Untersuchungen haben gezeigt, dass Fettgewebe eine reichhaltige Quelle für adulte Stammzellen ist und damit enormes Potenzial für die Behandlung einer ganzen Reihe von Erkrankungen hat. Uns ist es gelungen, eigene Geräte und Verfahren zu entwickeln, mit denen wir diese Zellen aus Fettgewebe gewinnen können. Darüber hinaus konnten wir beweisen, dass diese Zellen in der Lage sind, sich zu Nerven, Muskeln, Knochen und Knorpel zu differenzieren," sagte Marc H. Hedrick, MD, CEO von StemSource.Mit der firmeneigenen Technologie von StemSource lassen sich Stammzellen in Mengen produzieren, die um das 100fache höher sind als aus anderen adulten Ursprungsgeweben und das zu deutlich niedrigeren Kosten. Außerdem besteht durch die Verwendung patienteneigener Zellen keine Gefahr von Krankheitsübertragung oder Abstoßungsreaktionen, was ein erleichtertes Zulassungsverfahren mit sich bringt," Der Aktienkurs ließ sich davon nicht beeindrucken und blieb konstant bei 4,10 Euro.LOL


Macropore hat den Produktbereich bioresorbierbare Implantate für die Neuro-Gesichts- und Kieferchirurgie an den US-Giganten Medtronic verkauft. Insgesamt erhält Macropore bis zu 21 Millionen Dollar von Medtronic. 13 Millionen fließen jetzt, der Rest wird in Raten bezahlt, die an die Erfüllung bestimmter Ziele geknüpft sind. Zudem einigten sich die beiden Firmen darauf, auch in Zukunft weiter zusammenzuarbeiten: Bestehende Verträge über Entwicklungsarbeiten wurden bis 2012 verlängert. Die prall gefüllte Kasse von Macropore sollte in Zukunft für Aufmerksamkeit bei Investoren sorgen. Kaufen. 6.10.2002
KGV negativ im Jahr 2003 möglicherweise 200 ???? s. onvista
"Die Aktie des Implantate-Spezialisten werde sich in den nächsten 12 Monaten von derzeit rund 4,30 Euro mehr als verdoppeln." Fondsmanager Martin Amrhein rät unter anderem zum Biotech-Titel Macropore 24.5.2002 LOL
MacroPore Biosurgery Inc.
6740 Top Gun Street
CA 92121 San Diego
Tel.: +1-858-458-0900 und keine homepage???
Anteilseigner
28,00% Aufsichtsrat 11,00% Diverse Investoren 12,00% Management 7,00% Medtronic 12,00% Saratoga Boys Club 30,00% Streubesitz
MACROPORE INC (Other OTC:MRPOF.PK)
There are no financial reports available for this company. !!!!


 
25.10.02 15:41 #6 Kicki,
deine Recherche ist leider nicht so ganz richtig.

Hier ist die HP von Macropore: http://www.macropore.com/

Nach dem Volumen vor einigen Monaten nach zu urteilen, sind tatsächlich einige Fonds da eingestiegen. Habe von dem UN auch einige Literatur (Produkt-Prospekt, Verfahrenserläuterungen, Geschäftsberichte auch in engl. Sprache etc.) zu Hause. Die Produkte, die die entwickeln, sind tatsächlich interessant. Vor der letzten HV wurden jedem Aktionär (hatte damals einige Tsd. gehalten) diese Unterlagen zugesandt (ca. 1000 g Info-Material). Ich, der Probleme mit seinen Knochen hat, beschäftige mich recht intensiv mit dieser Materie und ich muß sagen, daß, wenn nicht alles in dem Material erstunken und erlogen ist, dies ein interessantes Investment darstellen kann.

Grüße von
             
25.10.02 16:25 #7 @Zwergnase
das ist genau der Grund, warum ich sage interessant,aber da gibt es auch massig Konkurrenz,ich hab das neulich mal zu Curasan recherchiert(z.B. Biosorbon von Merck,wenn ich mich richtig erinnere).Und interessant ist es erst im Operationsfall.Da auch ich Probleme mit meinen Gelenken hatte-und ich bin vermutlich 20 Jahre älter als du-,kann ich dir nur dringend empfehlen,alles zu lesen,was du zu basischer Ernährung finden kannst (sowohl bei google als auch bei amazon)und ggfs auch das zu Amalgamentgiftung oder Dr.Klinghardt.Jedenfalls tut mir nix mehr weh,nicht mal meine Schulter.Und ich kann wieder laufen ohne Tränen in den Augen.Ich kann das wirklich empfehlen.
Die Chartentwicklung ist wirklich nicht doll,da fehlt noch die Phantasie...  
28.10.02 12:24 #8 Kicky,
hab's gerade erst gelesen. Danke, werde deinen Tips zwecks Ernährung etc. mal intensiver nachgehen. Habe leider den ganzen Mund voll Amalgamfüllungen, allerdings dem bisher nicht so viel Bedeutung zugemessen. Was Macropore angeht, muß man es wohl mit Kostolany halten:
Kaufen, sehr lange liegenlassen und nicht drum kümmern. Allerdings ist es schwer, dies mit NM-Werten so durchzuhalten. Auf keinen Fall ist dieser Wert was für diejenigen, die nur an der "schnellen Mark" interessiert sind.

Grüße von
             
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...