Löschung

Seite 1 von 4
neuester Beitrag:  03.11.10 18:49
eröffnet am: 11.08.06 08:06 von: Erfolgstrader06 Anzahl Beiträge: 84
neuester Beitrag: 03.11.10 18:49 von: d007007007 Leser gesamt: 21396
davon Heute: 5
bewertet mit 1 Stern

Seite:  Zurück  
1
 |  2  |  3  |  4    von   4   Weiter  
11.08.06 08:06 #1 Löschung

Moderation
Moderator: st
Zeitpunkt: 03.06.14 11:23
Aktionen: Löschung des Beitrages, Thread geschlossen
Kommentar: Pushversuch

 

 
11.08.06 08:10 #2 +++ Solider Wert vor REBOUND +++
DT.BEAMTENVORS.IMMOB.HLDG.AG ( WKN 522294 )

Nach Absturz von 8 auf 1 Euro jetzt vor REBOUND!

Hier dürfte es bald zu einer deutlichen Erholung kommen, dass Management ist seriös und sehr erfahren. Man lese auch die folgende, ältere Studie der Baader Bank, die m.E. noch immer aktuell ist:

"+++  Baader Bank - DBVI sicheres Investment  +++

Nach Ansicht der Analysten von Baader stellt die Aktie Deutsche Beamtenvorsorge Immobilienholding AG (WKN 522294) ein sicheres Investment dar.

Die Deutsche Beamtenvorsorge Immobilienholding AG habe am Mittwoch zur Bilanzpressekonferenz in München geladen. Vorstandsvorsitzender Klaus Thannhuber habe das Geschäftsjahr 2000 - "ein Jahr der Konsolidierung und der Eröffnung neuer strategischer Optionen" - sowie die aktuelle Entwicklung erläutert. Die im Jahre 1990 gegründete DBVI AG gelte als "Deutschlands erster börsennotierter Grundbesitzfonds". Im Dezember 1994 habe man im Freiverkehr der Bayerischen Börse debütiert. Heute würden sich 7.600.000 Aktien auf schätzungsweise 50.000 Aktionäre verteilen. Der Streubesitz dürfte bei 100% liegen. Investoren könnten sich an der AG oder an einem der Fonds der Tochtergesellschaften beteiligen.

Im Geschäftsjahr 2000 (Ende 31.12.) habe die DBVI AG den Konzernjahresüberschuss um 13% auf 15,837 Mio. DM steigern können. Das Planziel iHv 17 Mio. DM sei dabei etwas verfehlt worden. Getragen worden sei das Wachstum in erster Linie vom anteiligen Ertrag aus dem Verkauf einer Immobilie in der Münchner Sonnenstraße. Die Summe der gesamten Erträge sei von 119,2 Mio. DM auf 123,1 Mio. DM geklettert. Dazu würden beispielsweise Umsatzerlöse aus der Hausbewirtschaftung iHv 48 Mio. DM, Umsatzerlöse aus anderen Lieferungen und Leistungen iHv 4 Mio. DM, sonstige betriebliche Erträge iHv 22 Mio. DM und Erträge aus der Verlustübernahme durch stille Gesellschafter iHv 24 Mio. DM zählen.

Die DBVI AG stehe als Holding über einer Reihe von operativen Tochtergesellschaften. Dem ursprünglichen Kerngeschäft als sogenannter Bestandshalter, d.h. dem Erwerb, dem Betreiben und der Vermietung von erstklassigen Immobilien in großstädtischen Innenlagen, bleibe man weiterhin treu, doch seien in Reaktion auf den zyklischen Immobilienmarkt ergänzende Geschäftsbereiche wie Finanzdienstleistungen und Projektentwicklung hinzugekommen.

Mit der DBVI Renditefonds GmbH & Co. Rasthof Europapark KG habe man im vergangenen Jahr erstmals ein Objekt außerhalb der Stadtzentren erworben. Der Rasthof Europapark liege unweit des vielbesuchten Europapark Rust nahe Freiburg. Zudem prüfe man, so Thannhuber, weiterhin den Verkauf ausgewählter Objekte, da durch die derzeit hohen Marktpreise stille Reserven gehoben werden könnten. Im Geschäftsjahr 2000 beispielsweise habe, wie bereits erwähnt, die DBVI AG über ihre 50%-Tochter Busse & Co. KG eine erst 1997 erworbene Gewerbeimmobilie in der Münchner Sonnenstraße mit einem Nettogewinn von stattlichen 4,5 Mio. DM. verkauft.

Nichts Neues habe es vom Projekt Schrannenhalle zu berichten gegeben. Es handele sich hierbei um den originalgetreuen Wiederaufbau der 1853 errichteten Markthalle neben dem Viktualienmarkt. Im Januar 2000 sei mit der Stadt München ein Erbpachtvertrag unterzeichnet worden, doch mittlerweile habe sich das Projekt zum Politikum entwickelt und die Baugenehmigung stehe immer noch aus. Die geplanten Kosten seien derweil von 40 Mio. DM auf 65 Mio. DM angestiegen. Die ursprünglich für Ende 2002 geplante Eröffnung der Halle verschiebe sich mindestens bis ins Frühjahr 2004.

Von der anhaltend guten Konjunktur im Immobilienmarkt und dem Trend zur privaten Altersvorsorge erhoffe man sich weiterhin ein solides Geschäftsumfeld mit einer Nachfragebelebung speziell bei den Immobilienfonds, denen im vergangenen Jahr von Venture-Capital-Fonds u.ä. deutliche Marktanteile abgenommen worden sei.

Die DBVI-Aktie stellt ein vergleichsweise sicheres Investment dar und eignet sich fürs Aktiendepot als substanzhaltige Beimischung, so die Analysten von Baader. Der Anleger könne auf ein solides und erfahrenes Management vertrauen."

Zahlen sind zwar schon älter, aber letztendlich dürfte der innere Wert der AG weit über dem derzeitigen Aktienkurs ( 1,4 Euro ) liegen!

ANSCHAUEN!

 
11.08.06 08:54 #3 Die Aktie hat deutliches Kurspotenzial!!
DT.BEAMTENVORS.IMMOB.HLDG.AG ( WKN 522294 )

Von 8 auf 1,3 Euro!

Heute sollte eine deutliche Erholung einsetzen.

Der innere Wert der AG liegt weit über diesem Aktienkurs.

Hier kann man auf eine Erholung auf 2-3 Euro setzen!  
11.08.06 08:58 #4 He Erfolgstrader
Glaubst du wirklich, jemand kauft dir deine Stück teuer ab?
Die krieg ich am Montag um ein Butterbrot...  
11.08.06 11:39 #5 @eufibu
Was soll das?

Übrigens: Die Aktie liegt mittlerweile bei 2 Euro im Ask. Wird noch mehr.  
17.08.06 17:37 #6 ständig Prozente
Die letzten Tage ist das Teil nur gestigen.
Ich denke mal bis 2,-€ macht man nichts falsch  
18.08.06 15:05 #7 und wieder 12% Plus :-)) o. T.
15.11.06 12:26 #8 Wer hat Info zu Dt. Beamtenvorsorge;
Kommt von (vor 3 Jahren)Euro 945.--auf Euro 8.--,
nun Euro 1,-- scheinen zu halten.
Lt. Finanznachrichten.de belaeuft sich das Aktienkapital auf 33,4 Millionen,
nach der Berichtigung. Aber die Anzahl der Aktien kann ich nicht finden.

Gruss Jing
 
15.11.06 13:08 #9 @jing
9.635.200 Aktien (Stand per 30.06.2006)

www.dbvi.de  
17.11.06 08:33 #10 @ iggy
besten Dank;
 
31.03.08 12:56 #11 Kaufen oder nicht kaufen?
Wie weit wird der Kurs noch fallen?
Oder, haben wir hier den Tiefstpunkt bereits gesehen?
Sonderbar merkwürdig, die ungeraden kleinen Handelsstückzahlen, in den letzten Monaten:
sammelt die Dinger ein unbekannter Investor, gerade einfach so ein.
Soll man hier Kaufen oder nicht Kaufen?
Denke mal so, man solle hier besonders Mitkaufen, und zwar so, ohne, dass man den Kurs hier besonders, anheben tut.

MfG Ilmen  
31.03.08 13:46 #12 VWL
Vor Jahren wurden die Aktien in Form von VWL investiert. Wenn also jetzt noch Verträge darüber laufen, kommen solch ungerade Stückzahlen zustande.
 
31.03.08 20:59 #13 VWL und Was?
Vielen Dank für das Info.

VWL erklären uns die ungeraden Stückzahlen?

Nur wie viel VWL-Anleger mit diesem Wert gibt es noch davon?
Und werden Sie auch weiterhin für so einen Spottpreis verkaufen?

Dieser Wert erinnert mich stark an Russland in den Jahren 1998 - 2000,
da konnte man auch viele russische Werte günstig & preiswert einsammeln.

Ob das auch mit diesem Wert so laufen könnte?

MfG  Ilmen
 
01.04.08 11:12 #14 DBVI
In Posting 2 wurde auf die Anfänge der DBVI verwiesen. Der damalige Chef, Klaus Thannhuber, kaufte eine Bank dazu, das Bankhaus Reithinger. Den Kunden wurden Sparverträge für Investments angedreht, mit 12 bis 25-jährigen Laufzeiten.
In den Verträgen waren zahlreiche Gebühren enthalten, Vertriebsprovisionen, Verwaltungsgebühren, Kontoführungsgebühren, so genannte Stückkosten, Versicherungsprämien und Vertragsgebühren. Der Anleger wurde mehr als abgezockt.
Das "unübersichtliche Unternehmensgeflecht" des Herrn Thannhuber führte schließlich dazu, dass die Bafin die Privatbank Reithinger schloss. Die DBVI-Immobilienfonds hatten beim Bankhaus Reithinger Millionen Euro Inhaberschuldverschreibungen angelegt, für die keinerlei Einlagensicherung galt.
Deshalb gab es dann den Absturz 2006 im Chart. Die Aktie ist heute fast wertlos.
Bestimmte Bewegungen kommen durch die noch betehenden Verträge der getäuschten Anleger zustande, die eben bis heute noch nicht gekündigt haben.  
07.04.08 21:28 #15 Die Aktie ist heute fast wertlos?
Hallo jocyx,
fast wertlos?
Eventuell doch noch, mit etwas Substanz?
Kann leider keine Insolventsmeldung der DBVI-AG im Internet, oder auch sonst wo, finden. Oder, auch erkennen.
Oder, wurde die DBVI-AG bereits abgewickelt?
Darüber steht auch nichts geschrieben.
Wer sammelt unentwegt die kleinen Stückzahlen ein, wie heute am Börsenplatz München?
Zeit..   Kurs   Stück
15:52:36 0,110   166
15:37:38 0,110   325
14:49:44 0,110   448
11:15:22 0,110   210
11:08:41 0,110   316
Hab den Verdacht, hier haben Profis Ihre Hand im Spiel.  
16.04.08 06:17 #16 Schon ein etwas komischer Handelsablauf....
...möchte man gerne ein paar Papiere kaufen, bekommt man aber diese nicht.
Weil immer Einer etwas mehr bietet: das grenzt bereist an Diskriminierung!
Lautet meine Order hinter dem Komma auf 0,135 Euro, kauft Einer für 0,136 alle Papiere einfach weg, wegen eines zehntel Cent mehr. Verhältnisse wie an einer Tankstelle....  
16.04.08 19:50 #17 Privatbank Reithinger./.Deutsche Beamtenvorsorg.
Hallo zusammen,
habe bei Freunden in den letzten Tagen ein Schreiben der Privatbank Reithinger entdeckt.
Denk mal so, es ist sicherlich wert dieses Schreiben hier zu veröffentlichen.
Laut Auskunft vom 16.04.2008 der Reithinger Privatbank in Singen:
Könnten die Wertpapiere, WKN: 522294, auf den nicht geräumten Reithinger - Depots, demnächst der Insolvenzmasse zufallen. Könnte der Insolvenzverwalter tatsächlich so entscheiden?
Demnach höchste Eisenbahn die Wertpapiere in ein Depot bei einer anderen Bank übertragen zu lassen.
Auch hat die Nachforschung ergeben, dass die DT.BEAMTENVORS.I.HLD O.N im keinem Insolvenzverfahren steckt. Verschenken der Wertpapiere sollte so nicht sein, der Aktienkurs wird im nächsten Jahr sicherlich wieder besser sein.

Tipp: Sofern kein Depot besteht, können Wertpapiere & Aktien kostenfrei auf Depots bei Familienmitgliedern und Freunden übertragen werden. Extra deswegen ein Depot zu Eröffnen, plus Bankgebühren, kostet mehr als die Wertpapiere momentan es wert wären.

MfG Ilmen


Hier zum Schreiben:

Insolvenzverwaltung
Privatbank Reithinger GmbH & Co. KG
Freiheitstrasse 35
D – 78224 Singen
HRA 155 AG Singen / Hohentwiel
Tel. 07731-9560-0
Telefax 07731-42007

Singen, 13.02.2007

Insolvenzverfahren Privatbank Reithinger GmbH & Co. KG
Betreff: DT.BEAMTENVORS.I.HLD O.N., WKN: 522294, ISIN: DE0005222947
Ihre Depotnummer: 56709865


Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
wie Ihnen mitgeteilt wurde, ist über das Verfahren der Privatbank Reithinger GmbH & Co. KG (Privatbank Reithinger) das Insolvenzverfahren eröffnet und der Unterzeichner zum Verwalter bestellt worden.

Sie haben unter der oben genannten Nummer ein Wertpapierdepot bei der Privatbank Reithinger. Aufgrund der Einstellung des Geschäftsbetriebs ist dieses Depot auf eine von Ihnen neu zu bestimmender Bank zu übertragen. Sollten Sie über kein Wertpapierdepot verfügen, möchten wir Sie daher bitten, sich wegen der Eröffnung eines, solchen Depot mit Ihrer Bank in Verbindung zu setzen. Bitte senden Sie mir anschließend, gegebenenfalls auf einem Formular Ihrer depotführenden Bank, den von Ihnen unterzeichneten Depotübertragungsauftrag an die oben angegebene Anschrift zu.

Etwaige Ansprüche der Bank oder Dritte (z. B. Pfandrecht oder Verpfändung) bleiben hiervon unberührt. Falls der Erwerb im Rahmen einer vermögenswirksamen Leistung erfolgte, werden wir die Übertragung der Wertpapiere (WKN 522294) mit einem entsprechenden Hinweis auf die Sperrfrist veranlassen. In der Anlage zu diesem Schreiben sind die für Sie im Jahr 2006 getätigten Wertpapierkäufe sowie Ihr Kontostand zum 31.10.2006 dargestellt.

Mit freundlichen Grüßen

Gez. Möller – Feyen
Insolvenzverwalter  
17.04.08 10:57 #18 @Ilmen, sorry
Ich kann von zuhause keine Einträge ins Forum vornehmen, irgendwie blockiert meine Arcorflat da.
Die DBVI AG selbst ist noch nicht insolvent. Alle Immobilienobjekte sind ins Eigentum der Deutschlandfonds KG überführt worden. Die DBVI AG erzielt also nur Gewinne, wenn die KG ihr welche gibt. Im Hintergrund existieren irgendwelche Mietgarantien von Unter-GmbH`s, Verwaltungs-GmbH`s u.s.w. Es ist ein undurchschaubares Konstrukt. Auch sind bereits Unter-GmbH´s schon insolvent gegangen. Auch hat die letzte HV in 2006 stattgefunden.
Die Insolvenz betrifft also momentan nur die Reithinger Bank. Das diese so lange dauert liegt auch an dem Konstrukt GmbH & Co. KG.
Ich finde es ja gut, das involvierten Aktionären ein kleiner Rettungsanker zugeworfen wird.  
17.04.08 21:54 #19 Hallo jocyx: Betreff: DBVI AG / Reithinger Ba.
Vielen Dank für deine Nachricht,

sehr interessant diese Geschichte um DBVI AG / Reithinger Bank.

Ja das Konstrukt ist kompliziert: Klaus Thannhuber ein schlauer Geldverschieber?

In der Aktuellen Anlegerinformation September 2006 steht geschrieben:
Inhaberschuldverschreibungen der Privatbank Reithinger sind werthaltig.

Richtig oder falsch?

Heute morgen bei Ketterer Kunst, Prinzregentenstrasse 61, 81675 München, unter Tel. 089-55244152 angerufen, und folgende Auskunft erhalten:

Die gesamte Firmengruppe (DBVI AG, Allgemeine dt. Beamtemvorsorge GmbH usw.) sei vor ein paar Wochen Umgezogen. Neue Adresse konnte nicht genannt werden. Nur sei das Ganze Haus zur Zeit eine einzige Baustelle. Das Haus wird Renoviert.

Wer hat die Neue Anschrift der Deutschen Beamtenvorsorge Immobilienholding AG zur Hand?

Der Neue Firmen Sitz müsste laut der Satzung wieder München lauten:

Satzung der Deutsche Beamtenvorsorge Immobilienholding Aktiengesellschaft
§ 1 Firma, Sitz
Die Firma der Aktiengesellschaft lautet
Deutsche Beamtenvorsorge Immobilienholding Aktiengesellschaft
Die Gesellschaft hat ihren Sitz in München.

Die letzte HV, fand in der Tat, am 28. Juli 2006 statt.

Hier für die Leser der link der letzten HV 2006:
http://dbvi.de/immobilienfonds/investorRelations/hauptversammlung.cfm

hier weitere interessante Anleger-Infos:

http://dbvi.de/immobilienfonds/service/...f&sMimeType=application/pdf

http://dbvi.de/immobilienfonds/service/...f&sMimeType=application/pdf

http://dbvi.de/immobilienfonds/service/downloads.cfm  
18.04.08 10:17 #20 Inhaberschuldverschreibungen
sind leider nicht werthaltig. Es gibt mittlerweile eine Vereinigung zum Vorbereiten einer Sammelklage. Deren Homepage ist aber leider auch nicht sehr aktuell.
Die kalte Enteignung der Aktienbesitzer begann schon vor 2006, da die Sparplaninhaber jeweils nur Aktien gutgeschrieben bekamen. Jeder kann sich denken, welche Rendite da herauskommt.
Auch ist die Immobiliensubstanz viel zu hoch angesetzt gewesen und ein Protokoll einer Prüfung in 2006 liegt bis heute nicht vor.  
24.04.08 19:19 #21 Hallo jocyx, der Kurs steigt, Vergangenheit ist.

...halt Vergangenheit. Um die Vergangenheit kümmern sich die Anleger weit aus weniger als gedacht. Was sind schon Inhaberschuldverschreibungen des Privat Bank Reithinger Haus, die liegen doch bei der Reithinger Bank, und nicht bei der Immoholding? Vermutlich hat der schlaue Klaus Thannhuber einen Teflonschutzanzug um sein Konstrukt gebaut, oder wird die Immoholding demnächst ein neuer Gesellschafter aus dem Hut zaubern? Der Handelsverlauf schon etwas sonderbar: zum Schnäppchenpreis kauft einer die Papiere ein.

Gar nicht so ungeschickt die oder der Aufkäufer?

http://www.ariva.de/chart/images/bigchart.m?zeitraum=5&clean_bezug=0&zeitvon=0&typ=1&skalierung=log&clean_split=1&ind_volume=ON&boerse_id=1&clean_payout=0&secu=2180&host=w6.rzki.ariva.de

 
25.04.08 19:20 #22 über 16000 im Stück in Frankfurt
da wird doch nicht wirklich einer alles einsammeln, was noch übrig ist.
Die Immobilien sind ja noch da, nur hat der Eigentümer gewechselt.
Vielleicht erleben wir eine spannende nächste Woche.  
30.04.08 21:08 #23 Die Erste Fieberkurve ist vollbracht....
...nur die Woche war zu kurz.
Völlig richtig: der Aufkäufer agiert raffiniert.
Nur welcher neuer Eigentümer möchte er sein?
Das Gebäude in der Prinzregentenstrasse 61 in 81675 München, gehört nach wie vor der DBVI AG. Die Mieter (Ketterer Kunst ) bezahlen Ihre Miete immer noch an die DBVI AG.
Wer es nicht glaubt, möchte bei Ketterer Kunst in Prinzregentenstrasse 61 81675 München, unter der Tel. 089-55244152, anrufen.
Die DBVI AG hat immer noch Geld in der Kasse zum Renovieren.
Das Haus sei zur Zeit eine einzige Baustelle.
Nach heutiger Auskunft, Mittwoch 30. April 2008.
Wer Lust hat, solle selbst mal nach München vor Ort fahren und das Gebäude mal anschauen.
Das Gewerbeamt und Einwohnermeldeamt München gibt gerne Auskunft darüber.

Hier der link: http://www.muenchen.de/Rathaus/kvr/gewerbugast/37640/index.html

Adresse
Kreisverwaltungsreferat
HA I/311 - Gewerbebehörde -
Ruppertstr. 19
80466 München
Tel. (089) 233 - 96030
Fax (089) 233 - 25575

E-Mail: gewerbemeldung.kvr@muenchen.de

Telefonische Anfragen
nimmt unsere gesonderte Arbeitsgruppe unter der Rufnummer
(089) 233-96000
entgegen.  
02.06.08 22:15 #24 Hahaha: zurerst wird der Kurz gedrückt, anschli.
end wird eingesammelt was der Markt hergibt,
und der Kurs geht um 36,33 % hoch.
Das ist mehr als merkwürdig.
Bleibe am Ball, bleibe an dieser Story dran.
Da wird noch was daraus.....  
05.06.08 21:29 #25 Es ist ein Schande, dass Anleger immer noch I.
Papiere für Apfel & Ei verscherbeln.
Das ist pure Dummheit von uninformierten & unterbelichteten investierten.
 
Seite:  Zurück  
1
 |  2  |  3  |  4    von   4   Weiter  
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...