Lehrer/innen werden inzwischen gebascht

Seite 1 von 1
neuester Beitrag:  25.04.21 10:38
eröffnet am: 14.06.20 12:09 von: Rubensrembrandt Anzahl Beiträge: 3
neuester Beitrag: 25.04.21 10:38 von: Anneadena Leser gesamt: 1009
davon Heute: 1
bewertet mit 1 Stern

14.06.20 12:09 #1 Lehrer/innen werden inzwischen gebascht

Nach GEW-Vertreterin sollte Druck gemacht werden auf die Schulträger, die Kommunen, die Länder und den Bund, damit zukünftig eine bessere Bildungspolitik gemacht wird. Insbesondere die digitale
Versorgung an den Schulen ist schlecht. Es ist deshalb nicht nachvollziehbar, weshalb Merkel
bis zu mehr als 250 Milliarden an andere Länder verschenken will, wenn die Ausstattung der
Schulen so mangelhaft ist.


https://www.welt.de/politik/deutschland/...richtiggehend-gebasht.html

Tepe: Ich beobachte mit einiger Sorge, dass die Lehrerinnen und Lehrer zu Beginn der Krise stark wertgeschätzt wurden, aber inzwischen von vielen Seiten richtiggehend gebasht werden. Offenbar geben einige Eltern den Druck, unter dem sie selber wegen der objektiv sehr schwierigen Vereinbarkeit von Beruf und Familie stehen, an die Lehrkräfte weiter. Die Eltern sollten besser Druck auf die Schulträger, die Kommunen, die Länder und den Bund machen, damit in Zukunft für eine gute öffentliche Bildung gesorgt wird.

 
14.06.20 12:21 #2 Merkel stellt genug Geld zur Verfügung,aber ...
Bundesländer rufen Mittel aus dem Digitalpakt kaum ab

Mit den fünf Milliarden Euro des Pakts soll die Digitalisierung in Schulen vorangetrieben werden. Bislang haben erst zwölf Bundesländer Förderanträge bewilligt.

https://www.zeit.de/politik/deutschland/2020-03/...erantraege-bildung
-----------
Everybody Has a Plan Until They Get Punched in the Mouth
14.06.20 12:52 #3 Es wird gefordert, dass jede Schule das Rad
neu erfindet. Typisch . . .  wenn man das Geld nicht rausrücken will.

 
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...