LH zu 10.21€ eingesammelt!

Seite 1 von 2
neuester Beitrag:  27.10.05 17:26
eröffnet am: 20.01.05 10:19 von: Boersiator Anzahl Beiträge: 38
neuester Beitrag: 27.10.05 17:26 von: bauwi Leser gesamt: 27584
davon Heute: 11
bewertet mit 0 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    von   2     
20.01.05 10:19 #1 LH zu 10.21€ eingesammelt!
4500x LH zu 10,21€
Ziel 11 Euro kurzfristig.
Chancen stehen gut.

Meinungen?

gruß,
Boersi  
Seite:  Zurück   1  |  2    von   2     
12 Postings ausgeblendet.
21.02.05 09:41 #14 Kerosinsteuer
Was haltet Ihr von folgendem Gedankengang?
Die (europaweite!) Einführung einer Kerosinsteuer wird Lufthansa weniger schaden als den Billig-Airlines, weil der Sprit-Anteil am Ticket viel niedriger ist und deshalb prozentual nur zu einer geringen Verteuerung der Tickets führen wird.

Ich sehe aber ein, dass selbst eine 50% Preiserhöhung auf ein 100 Euro-Billigflieger-Ticket zwar eine schlechte Schlagzeile bringt, aber immer noch zu einem billigeren Ticketpreis führt, als eine 5% Erhöhung eines 300 Euro Tickets...

Entscheidender wird vielleicht eher sein, kann DLH auf dem gewinnbringenden Asien-Markt weiter punkten?
 

Bewertung:

24.02.05 13:34 #15 Im April 50jähriges Bestehen - Kranich flieg!
Flug in die Zukunft / Der Einstieg der Lufthansa in das Jetzeitalter

Frankfurt am Main (ots) -
"Hallo Lufthansa! In der Reihe der Weltfluggesellschaften heißen
wir das "neue" alte Mitglied willkommen." Das ist der Wortlaut
einer am 1. April 1955 geschalteten Anzeige, mit der Pan American
damals die Wiederaufnahme des Flugbetriebs der Lufthansa
öffentlich begrüßte. Am 1. April steht nun das 50-jährige Jubiläum
der Lufthansa an. Zu diesem Anlass möchten wir Sie bis zu diesem
Datum jeweils montags und donnerstags über verschiedene Themen
rund um die Geschichte und Entwicklung der Fluggesellschaft
informieren.


"Am 2. März 1960, um 11:51 Uhr, schoss das riesige Flugzeug aus
dem diesigen Himmel herab und setzte auf der Landepiste auf. Alles
spitzte gewohnheitsmäßig die Ohren, aber man hörte zunächst kaum
etwas. Erst als die Maschine auf das Hallenvorfeld rollte, begriff
man, was die kopfhörerartigen grauen Dinger für eine Bedeutung haben,
die das Bodenpersonal um den Hals trug: Es waren schlicht
Ohrenschützer, die sich die Männer überstülpten. Und das war nötig.
Die Gäste mussten sich mit eigenen Händen behelfen", so berichtete
ein Reporter über die Ankunft der ersten Boeing 707 der Lufthansa in
Hamburg.

Die beiden Piloten Rudolf Mayr und Werner Utter hatten die "Oskar
Bravo" - so die englische Kurzbezeichnung des Flugzeugs aufgrund der
letzen beiden Buchstaben im vollständigen Kennzeichen D-ABOB - über
den Atlantik geflogen. Die rund 8.100 Kilometer lange Strecke
bewältigten sie in für damalige Propellerzeiten fantastischen neun
Stunden und 47 Minuten. Für Lufthansa war es der Einstieg in die
Jet-Ära.

Werner Utter, später Chefpilot und Vorstandsmitglied, verglich
damals das Gefühl beim Wechsel von der "Super Conny" auf die Boeing
707 mit den Worten: "Die Macht der Motoren und die ganzen Maße der
Maschine vermitteln den Eindruck, als würde man mit wenigen leichten
Handgriffen über einen Computer hinweg ein riesiges Industriewerk
steuern."

In der Theorie hatte man den Sprung in das Jetzeitalter längst
vollzogen. Seit dem 5. November 1956 liefen bei Lufthansa bereits die
Planungsarbeiten unter der Bezeichnung "Paper Jet". "Paper-Jet" war
der simulierte Flugbetrieb zwischen Frankfurt und New York: trockene
Einübung auf die neue Ära, Atlantik-Überquerungen mit
Düsenflugzeugen. Lufthansa wertete dabei die Leistungsdaten aus, die
der seit eineinhalb Jahren fliegende Prototyp geliefert hatte. In
diese theoretischen Planspiele wurden u.a. auch der Deutsche
Wetterdienst und die Bundesanstalt für Flugsicherung mit einbezogen.
So konnten sehr realitätsnahe Daten über viele der zu erwartenden
Eigenschaften der B 707 gewonnen werden. Den Passagieren brachte das
Jet-Gefühl völlig neue Eindrücke. Der ruhige, so gut wie
vibrationsfreie Flug war auch leiser als bis dahin gewohnt. Die
Fluggäste saßen in der First wie in der Economy Class in Sitzen, die
mit rotem Stoff mit kleinem schwarzem Streifenmuster bezogen waren.

120 Fluggäste saßen in der Economy Class jeweils zu dritt in einer
Reihe neben dem Mittelgang, Nichtraucher und Raucher übrigens in
bunter Reihe. Das neue Wunderflugzeug beförderte doppelt so viele
Passagiere wie die bis dahin größten Flugzeuge mit Kolbenmotoren. Es
halbierte bei doppelter Geschwindigkeit die Reisedauer. Eine Boeing
707, so lautete die Faustregel, entsprach etwa vier Maschinen vom Typ
Super Constellation.

Mit den Düsenflugzeugen verlagerte sich der Langstreckenverkehr
zunehmend nach Frankfurt. Auf Grund seiner zentralen Lage entstand
hier das europäische Drehkreuz für den internationalen Luftverkehr,
in den 90er Jahren folgte München als zweites gleichberechtigtes
Drehkreuz der Lufthansa.

Lufthansa zeigte immer wieder, dass sie die Zeichen der Zeit zu
deuten wusste und reagierte: Um der wachsenden Nachfrage und der
zunehmenden Bedeutung des Luftfrachtverkehrs Herr zu werden, erkannte
die Unternehmensführung schnell, welche Vorteile ein düsengetriebenes
Frachtflugzeug bot. Aus diesem Grund wurde mit der B 707-330C eines
der damals modernsten Frachtflugzeuge in Dienst gestellt. Dieser neue
Frachter war eine aus dem bewährten Passagier-Flugzeug Boeing 707
entwickelte Sonderversion, die bis zu 40 Tonnen Güter aufnehmen
konnte.


Originaltext: Deutsche Lufthansa AG
_________________________________________
So super aufgestellt, doch am Kurs schlägt sich dies nicht nieder. Hoffentlich schafft das Team um den Vorstand die ehrgeizigen Ziele 2005. Kursziel: 13 Euro!
Bei 30 Oiro war 'se mal - ob 'se da mal wieder hinfliegt die LHA??

MfG bauwi
 

Bewertung:

19.04.05 18:15 #16 up o. T.
 

Bewertung:

21.06.05 11:33 #17 50% mit Lufthansa: 15 Euro als Kursziel
Lufthansa: 15 Euro als Kursziel

20.06.2005 - Top-Aktientipps von www.4investors.de – jede Woche kostenlos per Mail: hier klicken!!!

Die Analysten der Dresdner Kleinwort Wasserstein haben die Aktie von Lufthansa unverändert mit „buy“ eingestuft und als Kursziel 15 Euro genannt. Bis zum Jahresende rechnen die Experten damit, das 780 Mio. Euro der 1,2 Mrd. Euro, die Lufthansa einsparen will, bereits realisiert seien.
( aa )  

Bewertung:

21.06.05 11:43 #18 Aber nicht, wenn
der Ölpreis von einem Hoch zum nächsten steigt und steigt und steigt ....  

Bewertung:

21.06.05 11:51 #19 f--- the analysts o. T.
 
27.06.05 18:26 #20 Die LHA gibt den Ölpreis an ihre Kunden weite.
Erst die nächsten Zahlen werden es beweisen.
Bis dahin ........dünne Luft um die 10 Oironen!


One big family: ariva.de
MfG bauwi
 

Bewertung:

28.06.05 09:49 #21 @ bauwi
laut einer Pressemeldung auf der Wirtschaftsseite unserer regionalen Tageszeitung will die LHA die Mehrausgaben für die erhöhten Treibstoffkosten nicht an ihre Passagiere weitergeben.
Gruß urbommel  
29.06.05 10:27 #22 Die Firma ist schon gut
aber der Ölpreis... wenn der in den nächsten 2 Jahren sinken wird, dann explodiert der Kurs, wovon ich ausgehe. Wenn nicht, wird die LH langsam steigen, da diverse interessante Effekte (WM, Integration Swiss, evtl. weitere Zukäufe) die Kurse nach oben treiben.

Und wenn nicht, dann haben wir immerhin noch 3% Dividendenrendite...
 
29.06.05 12:36 #23 Lufthansa in Turbolenzen
Das Interesse längerfristiger Investoren hält sich im Vergleich zu den anderen BlueChips in deutlichen Grenzen,
s.a. http://www.traducer.de/star7include/chart2ac.htm

Befürchtungen im Zusammenhang mit dem steigenden Ölpreis dürften da sicher eine Rolle spielen.
Irgendwann dürften diese Unsicherheiten aber auch eingepreist sein.

Wenn der Kursrückgang dann recht deutlich ausgefallen ist, so wie derzeit, wird sich die Frage nach einer negativen Übertreibung stellen...

Gruß emarald  

Bewertung:

29.06.05 12:44 #24 die frage ist immer noch,
wie reel ist der Ölpreis. Gut, China und Indien konsumieren, aber die Chinesen bauen ihre Förderung auch massiv aus, bei uns wird gespart und geheizt wird auch immer weniger mit Öl. Ich behaupte mal, was wir jetzt beim Öl sehen, ist das, was vor 5 Jahren die Internetwerte waren. Es steigt, und irgendwann platzt die Blase. Ich habe meine Gründe, das anzunehmen. Und die gleichen Experten, die vor Ölpreisen >100$ warnen, haben eine Amazon, Yahoo und Telekom NIE als zu teuer betrachtet. Da wurde der Himmel rosarot bemalt, und risiken gibt es ja nicht...

ich bleibe bei LH long, 2-3 Jahre. Zielwert 15Euro.  
29.06.05 13:03 #25 sofern dieser *otzenladen....
..weiterhin dividende rausrueckt, halte ich das auch noch >2 jahre  
29.06.05 14:27 #26 In zwei Jahren möchte ich 20 € sehen
Laut Experten soll die Ölförderung 2008 ihren Höhepunkt erreichen. Was danach kommt weiß angeblich noch keiner. Vielleicht platzt dann die Ölblase so wie die Internetblase?
Gruß urbommel
 
04.07.05 21:45 #27 Lufthansa gibt Mehrkosten doch weiter
seit dem 2.07.2005 ist bekannt, dass die Lufthansa doch ihre Mehrkosten aus den Treibstoffkosten an ihre Kunden weiter gibt. Ist aber im Kurs nicht zu spüren! Es müssen eben erst Billiganbieter wegbrechen, ehe sich was tut.
Tschüß urbommel  
04.07.05 22:20 #28 LHA gibt logischerweise die Treibstoffkosten w.
Die Effekte (WM, Integration Swiss, evtl. weitere Zukäufe) sind von feierabendzock. gut erkannt.
Aber mal ehrlich - die satten Dividenden erfreuen zwar, mir sind diese aber zu wenig!

MfG bauwi  

Bewertung:

06.07.05 17:29 #29 Ist das eine Jammeraktie geworden, ne, ne, ne
lufthansa kaufen, Lufthansa kaufen, ich kann das nicht mehr lesen, es passiert nichts, die Aktie klebt an den 10 Oironen wie am Boden, das ist nicht mehr auszuhalten.
So, das mußte mal raus, tschüß urbommel  
12.07.05 20:47 #30 Wohl nur was für Masochisten? Nee - guck:
Gestern habe Lufthansa ihr Verkehrsaufkommen für den Juni veröffentlicht. Die Ergebnisse würden auf einen stabilen Trend hindeuten: Aufgrund der schwachen Ergebnisse des Vormonats hätten die Analysten eine weitere Trendabschwächung vermutet, doch sämtliche Verkehrsgebiete hätten die Erwartungen der Analysten übertreffen können. Vor allem hätten die positiven Ergebnisse im Cargo-Bereich im Hinblick auf die andauernd hohen Ölpreise positiv beeindruckt.

Die Analysten der LRP bestätigen ihre "Outperformer"-Empfehlung für die Aktie der Deutschen Lufthansa mit einem Kursziel 12/2005 von 14 Euro.

MfG bauwi  

Bewertung:

25.07.05 11:03 #31 Masochisten-Rating:
Die Analysten der DZ BANK empfehlen die Aktie der Deutschen Lufthansa (ISIN DE0008232125/ WKN 823212) zu kaufen.


One big family: ariva.de
MfG bauwi  

Bewertung:

29.07.05 20:14 #32 Na fein . Heut schon wieder:
Die Analysten der DZ BANK empfehlen die Aktie der Deutschen Lufthansa (ISIN DE0008232125/ WKN 823212) zu kaufen.

MfG bauwi  

Bewertung:

21.09.05 20:59 #33 Und wieder: Kursziel 14 Euro - der Newsflow =.
Thomas Cook verringert Verlust deutlich, positiver Ausblick
   
Der Reiseveranstalter Thomas Cook AG konnte den Verlust in den ersten neun Monaten aufgrund einer Belebung im operativen Geschäft sowie höherer Gästezahlen deutlich verringern.
Wie das Joint Venture der Deutsche Lufthansa AG (ISIN DE0008232125/ WKN 823212) und des Waren- und Versandhauskonzerns KarstadtQuelle AG (ISIN DE0006275001/ WKN 627500) am Mittwoch bekannt gab, verbuchte man beim Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Firmenwert-Abschreibungen (EBITA) im Berichtszeitraum ein Minus von 36,9 Mio. Euro, nach einem Verlust von 119,9 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Der Vorsteuerverlust reduzierte sich von 286,7 Mio. Euro auf 71,2 Mio. Euro.

Die Nettokreditverbindlichkeiten wurden vollständig abgebaut, da die flüssigen Mittel die Finanzverbindlichkeiten erstmals überstiegen haben, teilte der Resieveranstalter weiter mit. Der operative Cash-Flow hat sich vor allem wegen der verbesserten Ertragssituation gegenüber dem Vorjahr um 20,9 Prozent auf 734,9 Mio. Euro verbessert

Beim Konzernumsatz verzeichnete Thomas Cook einen Anstieg von 4,84 Mrd. Euro auf 4,91 Mrd. Euro. Die Gästezahl konnte in den ersten neun Monaten um 0,5 Prozent auf 7,3 Millionen gesteigert werden.

Für das Gesamtjahr äußerte sich Thomas Cook weiterhin optimistisch. Aufgrund der aktuellen Buchungslage und der Fortschritte beim Abbau der betrieblichen Aufwendungen rechnet der Vorstand zum ersten Mal seit vier Jahren damit, dass am Ende des laufenden Geschäftsjahres wieder ein substantieller Gewinn vor und nach Steuern erzielt wird.

Die Aktie der Deutschen Lufthansa verliert aktuell 1,08 Prozent auf 10,96 Euro, während die Aktie von KarstadtQuelle derzeit 3,56 Prozent auf 10,77 Euro hinzugewinnt.

---------------------------
Deutsche Lufthansa: SWISS erhöht Treibstoffzuschläge
   
Die Swiss International Air Lines AG (SWISS) (ISIN CH0013269698/ WKN 868556) hebt ihre Treibstoffzuschläge zum 23. September dieses Jahres an.
Wie die zur Deutsche Lufthansa AG (ISIN DE0008232125/ WKN 823212) gehörende Fluglinie bereits am Dienstag bekannt gab, reagiert man damit auf die anhaltend steigenden Rohöl- und Kerosinpreise nach den Unwetterkatastrophen in den USA.

Demnach wird der Treibstoffzuschlag bei Langstreckenverbindungen von bisher 68 Schweizer Franken (CHF) auf 93 CHF angehoben. Für Europaflüge verteuert sich der Aufschlag von bisher 24 CHF auf 29 CHF pro Flugticket.

Die Aktie der SWISS notiert aktuell in Zürich bei 9,00 CHF, während die Anteilsscheine der Deutschen Lufthansa aktuell 1,08 Prozent auf 10,96 Euro abgeben.

------------------------------------------
Deutsche Lufthansa "long term buy"
BÖRSE am Sonntag

Die Experten von "BÖRSE am Sonntag" bewerten die Aktie der Deutschen Lufthansa (ISIN DE0008232125/ WKN 823212) mit "long term buy".

Die Luftfahrtsektor sei ist ein hartes Pflaster. Enorme Treibstoffkosten auf Grund der hohen Ölpreise und ein harter Wettbewerb zwischen neuen Billigfliegern und den altehrwürdigen Fluggesellschaften würden die Geschäfte nicht einfach machen. Dem allen könne sich die Deutsche Lufthansa aber widersetzen und während weitere Konkurrenten wie Delta Airlines und Northwest Airlines gerade Konkursantrag gestellt hätten, sei der deutsche Branchenprimus unverändert auf Kurs.

Trotz der deutlich gestiegenen Treibstoffkosten habe der Konzern im ersten Halbjahr besser als erwartete Ergebnisse vorgelegt. So sei der Konzernumsatz insgesamt von 8,3 auf 8,5 Mrd. Euro geklettert. Operativ habe die Airline 253 Mio. Euro, nach 33 Mio. Euro im Vorjahr erzielt. Per Saldo habe der Konzern mit 0,2 Mio. Euro aber nur einen marginalen Überschuss erzielt. Dieser habe die Analysten dennoch überrascht, da sie mehrheitlich mit einem Minus gerechnet hätten.

 
Und auch die angehobene Gewinnschätzung für das Gesamtjahr sei gut angekommen. Statt eines operativen Gewinns auf Vorjahresniveau von 383 Mio. Euro sollten nun mehr als 400 Mio. Euro erwirtschaftet werden. Zudem rechne die Gesellschaft beim Überschuss mit weiteren Zuwächsen. In den kommenden Quartalen falle zum einen ein Buchgewinn durch den Amadeus-Anteilverkauf von rund 180 Mio. Euro an. Daneben dürften höhere Beteiligungsergebnisse unter anderem bei Thomas Cook sowie operative Ergebnisverbesserungen in den eigenen Sparten die Bilanz aufbessern.

Für die Wertpapierexperten seien die jüngsten Passagier- und Halbjahreszahlen ein Anzeichen für anhaltend gute Ergebnisse im zweiten Halbjahr. Die Einsparungen der letzten Monate schienen sich damit auszuzahlen. Aber nicht nur die Optimierung der Kosten gehöre zur Strategie. Der Konzern beteilige sich auch aktiv an der Konsolidierung in der Branche. So habe die Lufthansa jüngst den schweizerischen Konkurrenten Swiss übernommen. Daneben schmiede der Konzern weltweit weitere Allianzen. So solle beispielsweise das Luftfracht-Joint-Venture zwischen Lufthansa und der chinesischen Fluggesellschaft Shenzhen Airlines Mitte kommenden Jahres den Flugbetrieb aufnehmen.

Die Deutsche Lufthansa sei insgesamt also weiter auf Kurs. Zudem bemühe sich der Konzern nach den Anstrengungen der letzten Jahre weiterhin, die Ergebnisse vorwärts zu bringen. Erste Erfolge seien hier ersichtlich. Große Risiken würden jedoch von den unverändert hohen Treibstoffkosten ausgehen. Nichtsdestotrotz gehöre die Gesellschaft innerhalb der Branche zu den solidesten Unternehmen.

Charttechnische gesehen habe der Kurs jüngst an seinem Widerstand von rund 11,25 Euro geklopft. Zwar sei dieser nicht gleich überwunden worden, möglicherweise stehe aber schon bald ein neuer Anlauf bevor. Ein Ausbruch darüber impliziere mittel- bis langfristig einen Kursanstieg bis auf rund 14 Euro.

Nach Ansicht der Experten von "BÖRSE am Sonntag" erscheinen bei der Aktie der Deutschen Lufthansa Käufe auf dem aktuellen Niveau sinnvoll.
__________________________________________________

Alles in Allem - Der Kranich lässt hoffen!

One big family: ariva.de
MfG bauwi
 

Bewertung:

11.10.05 11:40 #34 Lange hat`s gedauert aber jetzt scheint
der Weg nach oben frei. € 11,50 mit ordentlichen Umsätzen geknackt und dazu jede Menge positive Analystenkomentare. KZ € 14,50 bis Ende des Jahres!  

Bewertung:

11.10.05 13:18 #35 War eine echte Geduldsprobe!
Aber nun scheint der Knoten geplatzt!

MfG bauwi  

Bewertung:

25.10.05 23:50 #36 LH Kursziele
Also ich bin mir sicher das LH stabil weiter geht.
Ist sehr solide aufgebaut und eine Erholung langfrisitg sehe ich bis 18 €.
Sicher nichts für Zocker !  
27.10.05 08:29 #37 Stimmt wohl...
...die LH-Aktie hat Potenzial, aber dafür brauch es Zeit, langfristig ist sicher auch etwas um die 20 Euro drin.
Die Zahlen der Fluglinie sind ja jetzt schon dauerhaft gut und das Jahresergebnis sollte auch wieder net schlecht ausfallen.  
27.10.05 17:26 #38 Und bei guten News sackt er um 3 % ab
FRANKFURT (Dow Jones)--Die Lufthansa Systems Group wird neu strukturiert. Die 18 eigenständig geführten Gesellschaften des IT-Hauses werden in 5 Bereichen zusammengefasst, wie Geschäftsführer Wolfgang Gohde der "Financial Times Deutschland" (FTD) sagte. Ziel der Reorganisation sei eine klarere Struktur, die auch Synergien hebe, erklärte eine Sprecherin der Lufthansa-Tochter am Donnerstag.

Damit solle das Margenziel von 10% sichergestellt werden. Die noch nicht zu beziffernden Einsparungen würden aber nicht durch Stellenstreichungen erreicht. Die 5 neuen Bereiche sind Passagiersysteme, Planung und Steuerung, Aeronautik, Branchenlösungen sowie IT-Infrastruktur. Im Zuge der Neugruppierung seien Kooperationen sowie Teilverkäufe denkbar. Lufthansa Systems ist eine 100-prozentige Tochter der Deutschen Lufthansa AG, Frankfurt

ariva.de

One big family:ariva.de MfG bauwi  

Bewertung:

Seite:  Zurück   1  |  2    von   2     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...