K+S wird unterschätzt

Seite 1 von 1371
neuester Beitrag:  13.12.18 14:21
eröffnet am: 28.01.14 12:31 von: Salim R. Anzahl Beiträge: 34265
neuester Beitrag: 13.12.18 14:21 von: TTMichael Leser gesamt: 4146716
davon Heute: 2477
bewertet mit 37 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  1371    von   1371     
28.01.14 12:31 #1 K+S wird unterschätzt
Als ich im August 2013 über die Aktie K+S eine Analyse unter dem Titel „Alle Krähen hacken auf K+S“  schrieb, lag ihr Preis zwischen 17€-18€. Es war die Zeit in der viele Analysten über K+S nur negatives geschrieben haben. Als ich die Fakten studierte, stellte ich fest, dass es eine unbegründete Angst ist, die die Aktie herunterzog. Die Spekulation um niedrigen Kalipreise war das Hauptargument. Es schien mir schon damals unlogisch, dass ein tiefer Kalipreis für alle Kaliproduzenten langfristig sinnvoll wäre. Es lag auf der Hand, dass um Kalipreis letztendlich einen vernünftigen Kompromiss geben muss.

Wie ist die Lage jetzt?
Nun seit August letzten Jahres ist eine Menge geschehen. Der Vorstandschef von Uralkali Baumgartner wurde in Ukraine verhaftet. Der Milliardär und Großaktionär von Uralkali, der den Preiskampf wollte, hat auf Druck von Putin seine Anteile verkaufen müssen. Das politische Verhältnis zwischen Russland und Ukraine verbesserte sich enorm. Es stellte sich heraus, dass Kaligeschäft für die Ukraine ein wichtiger Devisenbringer ist.  
Da der russische Präsident Putin seinen guten Verhältnis zum Nachbarland Ukraine weiter stärken und ausbauen will, fällt mir schwer zu glauben, dass er mit einem Kalipreiskampf weiter machen wird. Meine Schlussfolgerung ist: Der Kalipreis wird wieder steigen!

Wie steht es mit K+S?
Das erste, was mir sofort auffiel, war das gute Management von K+S. Ich habe den Eindruck, dass hervorragende Personen an der Leitung von K+S tätig sind. Sie haben sofort ihre Hausaufgaben gemacht. Es wurde ein Sparprogramm in Höhe von 500 Millionen Euro in den nächsten drei Jahren auferlegt. 150 Millionen davon werden im Jahr 2014 zu realisieren sein. Der Kauf von Kali Mine in Kanada wurde klugerweise mit Ausgabe von Anleihen finanziert und nicht Bankkrediten, da in einer problematischen Situation man mit Anleihenbesitzern besser verhandeln und gute Kompromisse schließen kann. Mit den Banken wäre das nicht ohne weiteres möglich.
Der andere Vorteil ist: Sollte, aus welchen Gründen auch immer, der Kurs der K+S-Anleihen fallen, könnte K+S ihre Schulden billiger zurück kaufen. Die Kalimine im Kanada, die 2016 in Produktion geht, wird das Produzieren von Kali viel billiger machen. Das bedeutet mehr Gewinn für K+S.  

Wie ist die Bewertung der Aktie?
In meinem Beitrag von August letzten Jahres „ Alle Krähen hacken auf K+S“ sah ich die faire Bewertung der Aktie bei 30€. Diese Bewertung fand in einer Zeit statt, als noch Spannungen zwischen Russland und Ukraine gab. Baumgartner posaunte täglich die Abwärtsspirale des Kalipreises aus. Das Sparprogramm von K+S war noch nicht verkündet worden.
Heute ist die Situation anders: Der Kalipreis wird wieder ansteigen. Der Gewinn von K+S wird sich erhöhen (Sparprogramm, Kalipreisanstieg, Salzgeschäft). Zukunftsvisionen des Managements im Bereich Seltene Erden werden einen positiven Wachstumsschub auf langer Sicht ermöglichen.  Ich sehe aktuell die faire Bewertung der Aktie zwischen 50-60€.
Diese Bewertung habe ich sehr konservativ und fast pessimistisch berechnet. Wenn der brutto Gewinn des Unternehmens für 2013 bei 600 Millionen Euro liegt, und das netto Gewinn ca. 280 Millionen beträgt, dann hätten wir für 2013 einen netto Gewinn von 1,46€ pro Aktie.
Nehmen wir pessimistisch an, dass dieser Gewinn in den nächsten drei Jahren auf diesem Niveau bleibt. Dazu kommt durch das Sparprogramm ein brutto von 500 Millionen Euro hinzu. Netto wäre das wahrscheinlich 280 Millionen. Geteilt durch drei Jahre hätten wir pro Jahr 93 Millionen oder 0,49€ pro Aktie zusätzlich. Also 1,46€ + 0,49€ = 1,95€ pro Jahr pro Aktie. Bei den Kursen von 50€ - 60€ hätte die Aktie eine Gewinnrendite von 4% bzw. 3,2%.
Dieser Prozentsatz ist Momentan bei vielen Aktien gar nicht ungewöhnlich!
Und wie hoch ist der aktuelle Preis der Aktie? Nur 23€!
Meiner Meinung nach ist eine Verdopplung bzw. eine Verdreifachung des Aktienkurses nur eine Frage der Zeit und Geduld.
Alle Forum Lesern wünsche ich viel Erfolg und gute Gewinne!
Salim R.
 

Bewertung:
37

Seite:  Zurück   1  |  2    |  1371    von   1371     
34239 Postings ausgeblendet.
12.12.18 18:55 #34241 ???"probleme gelöst"???
was ist mit dem denn los?

bethune produktqualität?
was, wenn das wetter im kommenden jahr wieder extrem ausfällt?
nettofinanzverschuldung?
...?  
12.12.18 19:28 #34242 K&S Aktie
Richtig so! Probleme gelöst! Wenn das Wetter wieder extrem wird, gibts eben keine Blumen
auf meinem Balkon!;))  

Bewertung:
1

12.12.18 20:25 #34243 ..Probleme?
ich bin immer noch mit meinen 13.50 dabei - Probleme? ja, warum kauft eigentlich keiner von den Vorständen oder AR  - so wie bei Fresenius, aber anscheinend nicht überzeugt!  

Bewertung:

12.12.18 20:53 #34244 Von denen
Will keiner enden wie der Nöcker...

Der müsste eigentlich auch hier im Forum schreiben ;-)  

Bewertung:
1

12.12.18 20:59 #34245 K&S
@Salzsee Am besten es kauft keiner vom Vorstand und der Kurs steigt.
Das Vorstände keine Kursexperten sind, zeigt die "Steinische 41"!;))
 

Bewertung:

12.12.18 21:13 #34246 Normal war K+S immer ein Anstieg bei Sc.
Eis u. Glätte beschert worden....

heuer nicht...?  

Bewertung:
1

12.12.18 21:45 #34247 Lucky
Ach Lucky... wenn’s so einfach wäre. 2017/2018 MEGA Winter in den USA und kaum Effekt bei der K+S. Gründe dafür findest du in den letzten Reports der Firma. Da müsste dann auch was von Anteil Ergebnisbeitrag durch Auftausalz am Gesamtergebnis.

Anyways... nach 5 Jahren (oder doch nur 4?) tapferer Leidenszeit könnte es ab 2019 wieder langsam aufwärts gehen. „Produktionssicher“ sind wir in Deutschland schon mal (wer weiß zu welchem Preis...) und Canada läuft. Wenn nun mal nicht schon wieder reihenweise LKWs in den USA in Wetterkrisen beschlagnahmt werden dann sollten wir auch was am Wintergeschäft verdienen.

Die Qualitätsprobleme in Canada lösen die schon.

Einzige Frage ist glaube ich noch: Weser-Pipeline oder nicht? Entsorgung nach 2021?

Oder vergesse ich noch was?
 

Bewertung:
3

12.12.18 22:22 #34248 K&S
Ja Lucky, letztes Jahr hat unser And123 hier als Wetterfrosch übermenschliches
geleistet. Leider ohne ein Ertrag!;)) Aber, der erste kalte Tag ist noch keine
Messlatte. Unser Schub muss zum Großteil vom DOW und Dax kommen,
sonst langt es nicht für Tippliste Reihe 1+2!;))

 

Bewertung:
1

12.12.18 23:35 #34249 Der große Lithium-Deal ohne K+S
Es läuft der große Lithium-Deal mit Bolivien ohne den Spezialisten in der Trennung von Salzen.
Stattdessen ist das von K+S stets für dummgehaltene Unternehmen K-utec mit im Boot.
Hier traut die deutsche Großindustrie wohl K+S auch nichts mehr zu. Peinlich.

https://www.heise.de/newsticker/meldung/...hium-Reserven-4248589.html
http://www.aci-systems.de

Da bei könnte K+S hier einiges liefern und Cash generieren. Die Firma ist eine einzige Innovationsblockade. Hier muss Jesus kommen und den Tempel ausfräumen.  

Bewertung:
1

12.12.18 23:41 #34250 K&S
Ok, Jesus kommt, noch 2 Wochen!;))  

Bewertung:
2

13.12.18 00:13 #34251 @Damir25 Ar
Mach ich mein guter, werde noch kaufen:) Das mit der Werra scheint sich ja nun zu beruhigen und die bekannten Probleme sind vielleicht im Kurs eingepreist. Nur die Leerverkaufer scheinen noch nicht durch zu sein. Kleine Kursanstiege sind doch nur zum anfüttern für so Kleinanleger wie mich.

Also stelle ich mal folgende „Strategie“ zur Diskussion:

Bei einem möglichen Investitionsvolumen von 3.000€
Die Hälfte dann jetzt und warten. Wenn der Kurs um 10% fällt nachkaufen und warten. Wenn er nicht fällt...

...sich auf die Schulter klopfen und mit der Frau in Urlaub fahren.
Das machen wir 4 mal im Jahr, Max. Eine Woche, ist aber auch schön.

Gruß von Wettybetty in die Runde  

Bewertung:

13.12.18 00:20 #34252 Ja Jesus kommt !!
Dem einen erscheint Jesus und bringt ihm Gaben, dem anderen treibt er den Teufel aus
und bei vielen kommt der Weihnachtsmann und viele glauben scheinbar, genauso an die Segnungen vom Weihnachtsmann wie an die vom LOHR.
Bei anderen kommt aber auch der Weihnachtsmann und bringt den Krampus oder Knecht Ruprecht mit.
Und letzt genannter gibt denen die Rute, die das Jahr über die Aktionäre beflunkert und ihre Arbeit nicht ordentlich gemacht haben.

Und wenn das mittlere Management bei Lohr nach Jahressonderzahlungen fragt, dann sollte Knecht Burkhard diesen Herrn mal ordentlich den Hosenboden stramm ziehen !!  

Bewertung:

13.12.18 00:39 #34253 Ach Hugo,
der Fisch stinkt vom Kopf...  

Bewertung:
2

13.12.18 07:17 #34254 K&S
@Hugo Verstehe das nicht. Soll das  etwa witzig gewesen sein? Wenn ja, war es
das nicht.  

Bewertung:

13.12.18 07:36 #34255 Potash Nachfrage und Angebot - Welt

In einem Zeitungsartikel von gestern wird eine eher pessimistische Prognose gemacht:

https://www.dtnpf.com/agriculture/web/ag/news/...potash-supply-demand

Zusammenfassung: Das Angebot soll in den kommenden Jahren weltweit um 16 Mmt steigen, die Nachfrage nur um 10 Mmt und das bei steigenden Kosten (Energie).  


 

Bewertung:
3

13.12.18 08:18 #34256 @ zennanfi
mensch, das ist ja mal ein ganz relevanter Artikel, den jeder verinnerlichen sollte. Ich habe ja schon öfter geschrieben, dass es aktuell für gute Gewinne a la mosaic ein enges Zeitfenster gibt. Der Zeitraum, bevor BHP in den Markt eintritt. und das wird unweigerlich geschehen, ist ja angekündigt. Da BHP ja von der GRösse und Kaptialkraft so etwas wie eine Apple im Rohstoffsektor ist, wird das den Markt unweigerlich massiv verändern, auch die Marktanteile. Sicher nicht von heute auf morgen, aber es wird gewaltige Veränderungen mit sich bringen und natürlich das Angebot erhöhen und mithin Preise unter Druck bringen- es sei denn- auch das ist nicht auszuschliessen- die Produzenten entwickeln gute Preisdisziplin. Wenn das erreicht würde, dann ist das Überangebot wohl deutlich besser zu verkraften.

Dennoch, und das ist nun mal so. Deutlich höheres Angebot bei niedrigerer Nachfrager sorgt nun mal eher für niedrigere denn für höhere Preise.
KS hat es leider- wie immer- in einem Jahr mit sehr guten Rahmenbedingungen versäumt, gute Gewinne zu machen, für wieder schwerer Zeiten vorzusorgen. Vielleicht ist 2019 da die letzte Chance, denn bis dato sind ja die Kalipreise sehr ordentlich.  

Bewertung:
1

13.12.18 08:19 #34257 Willkommen ...
... in der Realität! Und ab 2020 wohl auch noch mit steigenden Zinsen.  

Bewertung:

13.12.18 09:01 #34258 Peer
"Beim Düngerhersteller Mosaic sorgte eine Abstufung der US-Bank JPMorgan für
einen Kursrutsch von über sechs Prozent. Analyst Jeffrey Zekauskas verwies auf steigende
chinesische Phosphatexporte, welche 2019 auf die Preise drücken könnten."

http://news.sbroker.de/sbroker_aktuell/sbroker.aktuell.pdf  

Bewertung:
1

13.12.18 09:47 #34259 Artikel zum Jansen Projekt von BHP

https://www.gulf-times.com/story/604016/...lestone-on-its-potash-mine


Auszug: aus dem Interview mit dem Präsidenten des Canadian Unit von BHP:

""Certainly, we have an expectation that markets will come into balance around the mid-to-late 2020s,” Hellyer said in a telephone interview from Saskatoon, Saskatchewan, noting that if BHP moves ahead with the Jansen project it will be operational around the same time."

“It’s fair to say the look and feel of the project has changed quite dramatically.”
BHP last year delayed plans to seek board approval for a planned $4.7bn first phase of the project amid pressure from investors including activist Elliott Management Corp. The entire project could have a total cost of almost $13bn, Deutsche Bank AG said in a July 2017 note."


Wenn ich die richtig verstehe soll Jansen so ab ca.  2025 oder später mit der Produktion beginnen, da sie der Meinung sind dass sich der Markt dann auch wieder ausbalanciert haben sollte. Bis die also tatsächlich einsteigen werden demnach also wohl noch mindestens 7 Jahre vergehen.

Auf welche Kapazitäten beruft sich der Analyst in dem Artikel aus Beitrag #34255 dann konkret, dass er auf die 16 Mio Tonnen kommt? Wenn ich den Artikel richtig gelesen hatte ging es um die nächsten 5 Jahre.

Wurde darin die Schließung ovn New Brunswick schon eingerechnet? Da wurde leider nichts drüber gesagt...

https://www.thestar.com/business/2018/11/05/...-18b-us-writedown.html

Was ist mit Solikamsk 2? Nach meinem letzten Kenntnisstand strömt da immer noch haufenweise Wasser ein. Aufgegeben wurde die Mine offenbar noch nicht, jedenfalls finde ich nichts dazu. Kann da bei diesen Massen überhaupt noch sinnvoll weiter produziert werden? Hat da jemand belastbare Infos drüber?

https://de.wikipedia.org/wiki/Uralkali

Auszug : "Das Bergwerk Solikamsk 2 wurde im November 2014 geschlossen, nachdem aufgrund übergroßen Zustroms von Sole die Belegschaft von Untertage evakuiert und zudem eine etwa 20 × 30 Meter große Pinge entdeckt wurde.[7][8][9][10] Der Solezustrom vergrößerte sich bis Anfang Februar 2015 von ursprünglich 200 m3/h auf 820 m3/h und die Ausmaße der Pinge wuchsen auf 58 × 87 Meter.[11][12]"


 

Bewertung:
6

13.12.18 11:34 #34260 BHP Jansen
" mid-to-late 2020s"

Das kann ab 2025 aber auch ab 2028 oder 2029 heißen...  

Bewertung:
1

13.12.18 12:03 #34261 Erwartungshaltung
Die ist ja bekanntlich bei jedem anders. Er eine schaut auf 2030, der andere auf 2023 usw.. Nach meinem Eindruck schaut die Masse der Anleger hier auf Kurse von 23-25 und um das zu erreichen, muss man nicht Partner beim Lithium-Projekt sein oder auch steigende Zinsen ab 2020 sind da nicht so wichtig, wenn man bis Ende 2021 durchfinanziert ist. Um Kurse von 23-25 zu erreichen, sollte es ausreichen, wenn das jetzige Preisniveau erhalten bleibt, Bethune weiter planmässig hochfährt und sich die Produktion in D ausfallsfrei bewerkstelligen lässt. Bedenkt man dann noch, dass lt. Mosaic die Nachfrage in 2019 um 0,54 MIo höher als das zusätzliche Angebot sein soll (slide 38 http://investors.mosaicco.com/Cache/...D=1001245318&iid=4097833), Canpotex im November 2018 bis April 2019 ausverkauft ist (https://www.canpotex.com/news/...itted-potash-sales-until-april-2019) und Uralkali die Preis vor Menge Strategie fährt (https://www.uralkali.com/press_center/press_releases/item41357/), ist mir nicht bange, dass die 23-25 in 2019/20 auch erreicht werden. Was danach kommt, ist MIR persönlich relativ egal, wären das doch ca. 50 % vom heutigen Niveau in 1-2 Jahren.  

Bewertung:
4

13.12.18 12:54 #34262 bloomberg ueber BHP Jansen ...
"BHP Group may be heading for another clash with investors as the world’s biggest miner gets closer to a decision on whether to build, sell or mothball its $20 billion potash project."
 

Bewertung:
2

13.12.18 13:50 #34263 wie schnell
die 23-25 die 41plusx geworden sind ...

"ca. 50% vom heutigen niveau" ... das nach jahrelanger threadpräsenz plözlich offenbar die benchmark sein soll

für mich hört sich das eher an nach dem evergreen "k+s: eine lohnende aktie"

nicht nur zur weihnachtszeit
 
13.12.18 14:11 #34264 BHP Jansen
Eins darf man nicht vergessen... auch BHP Jansen braucht einen gewissen Potash-Preis um wirtschaftlich zu sein. Waren das nicht ca. 400 USD oder CAD... weiß nicht mehr.

Die möglichen Abwehrreaktionen durch Marktteilnehmer NTR, BPC, .... und diesbzgl. Verwerfungen im MArkt.... naja...

Aber so what! ist noch mind. 6 oder 7 Jahre hin. Selbst wenn BHP das nun bekannt gibt, dann fällt unser Kurs vllt. ein bissl... aber das wird nicht 6-7 jahre so bleiben. 2019 erwirtschaften wir endlich mal wieder nicht sooo schlechte Zahlen und danach die Jahre hoffentlich wieder gute Zahlen. Darauf kommt es an  

Bewertung:

13.12.18 14:21 #34265 34263
"für mich hört sich das eher an nach dem evergreen "k+s: eine lohnende aktie"

Ja, finde ich auch. Habe in den letzten 3 Jahren 7 EUR/Aktie realisiert, davon alleine 4 in 2018. Das kann man doch schon eine lohnende Aktie nennen.... Freue mich schon auf 2019/20.  

Bewertung:
1

Seite:  Zurück   1  |  2    |  1371    von   1371     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...