KPS überproportionale Umsatz- u.Ergebnissteigerung

Seite 1 von 57
neuester Beitrag:  20.11.17 13:10
eröffnet am: 30.01.09 14:07 von: gvz1 Anzahl Beiträge: 1403
neuester Beitrag: 20.11.17 13:10 von: AlexBoerse Leser gesamt: 251964
davon Heute: 262
bewertet mit 14 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  57    von   57     
30.01.09 14:07 #1 KPS überproportionale Umsatz- u.Ergebnissteigeru.
Jahresabschluss 2007/08 bestätigt Prognosen

Die testierten Geschäftsergebnisse für das Gj. 2007/08 untermauern den Erfolg der mit dem Einstieg der KPS Consulting eingeschlagenen Strategie und bestätigen die Prognosen und Erwartungen für das abgelaufene Geschäftsjahr - bei einem Umsatz von EUR 37,1 Mio. wurde ein EBITDA von EUR 4,3 Mio. bzw. eine EBITDA-Marge von 11,7 % erzielt. Auf Pro-Forma Basis - d. h. unter voller Einbeziehung der aufgrund der IFRS-Bewertungsvorschriften nur zeitanteilig ab dem 01.01.2008 konsolidierungsfähigen Umsätze einzelner Konzernunternehmen - wurde im Geschäftsjahr 2007/08 ein Umsatz von EUR 42,3 Mio. erzielt.

Fortsetzung des Erfolgskurses - überproportionale Umsatz- und Ergebnissteigerung

Gegenüber dem Vorjahr konnten sowohl der Umsatz als auch das Ergebnis signifikant gesteigert werden. Während der Umsatz mit EUR 37,1 Mio. gegenüber dem Vorjahr (EUR 19,4 Mio.) nahezu verdoppelt wurde, konnte der EBITDA mit EUR 4,3 Mio. gegenüber dem Vorjahreswert von EUR 0,4 Mio. signifikant um EUR 3,9 Mio. gesteigert werden. Dieses überproportionale Umsatz- und Ergebniswachstum ist zum einen das Resultat der Erweiterung des Konsolidierungskreises gegenüber dem Vorjahr, zum anderen aber auch das Ergebnis der ausgezeichneten Positionierung der KPS AG im Bereich strategischer Transformationsprojekte. Die hohe Kundenzufriedenheit ist dabei ein Garant für eine anhaltend gute Projektprofitabilität. Auch konnten die Beratungsumsätze mit einem Volumen von EUR 33,9 Mio. (Vj. EUR 15,9 Mio.) kräftig ausgebaut werden. Dies entspricht einem Anteil des Beratungsumsatzes am Gesamtumsatz von 91 % nach 82 % im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Gleichzeitig waren die Umsätze mit Hard- und Software mit EUR 2,5 Mio. (Vj. EUR 3,4 Mio.) sowohl absolut als auch prozentual rückläufig.

Mittelzufluss aus operativen Ergebnissen dient dem Abbau von bestehenden Altlasten und der Stabilisierung der operativen Liquidität

Mit den im laufenden Geschäftsjahr erwirtschafteten Ergebnissen sowie den durch den Einstieg der KPS Consulting eingebrachten liquiden Mitteln ist es gelungen, die angespannte Liquidität der KPS zu entschärfen. Dabei wurde die neu geschaffene Liquidität vor allem für den Abbau bestehender Altlasten - dazu gehörte vor allem die Rückzahlung der Wandelanleihe I und die Begleichung von diversen Lieferantenverbindlichkeiten - sowie die Rückzahlung von fälligen Darlehen verwendet. Zusätzlich konnte die finanzielle Lage durch die Umwandlung kurzfristiger Verbindlichkeiten in langfristige Finanzierungszusagen weiter stabilisiert werden.

Wachstumstreiber Business Transformation - erfolgreiche Großprojekte, gute Auslastung

Die Erfolge bei der Gewinnung und Realisierung von ganzheitlichen Transformationsprojekten haben zu hohen Auslastungsquoten in den einzelnen KPS Geschäftsbereichen geführt. Hier ist es gelungen, das spezifische Know-How der einzelnen Geschäftsbereiche in der Prozess- und Technologieberatung erfolgreich in die Projekte einzubringen. Dadurch konnte die bereits zur Jahresmitte sehr hohe Auslastung weiter ausgebaut und über alle Beratungsbereiche auf durchschnittlich 87 % erhöht werden.

Erfolge bei der Gewinnung neuer Aufträge und guter Auftragsbestand bilden Basis für einen positiven Ausblick auf das Geschäftsjahr 2008/09

Durch die Erfolge bei der Gewinnung neuer Kunden und Transformationsprojekte haben sich der Auftragsbestand und die Projekt-Pipeline positiv entwickelt und bilden eine solide Basis für die weitere Geschäftsentwicklung im Geschäftsjahr 2008/09. Mit einem Volumen von über EUR 40 Mio. umfasst die Auftragsreichweite einen über dem Branchendurchschnitt liegenden Zeitraum von mehr als 12 Monaten. Vor diesem Hintergrund wird die KPS die im abgelaufenen Jahr eingeschlagene Strategie fortsetzen und dem weiteren Ausbau der Kernkompetenzen, der Fokussierung des Beratungsangebots sowie der Bereinigung von heute noch nicht profitablen Randaktivitäten höchste Priorität widmen. Der Vorstand der KPS geht daher bei seinem Ausblick für das laufende Geschäftsjahr davon aus, dass trotz der schwierigen wirtschaftlichen Rahmendaten und den Turbulenzen am Weltmarkt auch im Geschäftsjahr 2008/09 Umsatz und Ergebnis mindestens auf dem Niveau des Vorjahres gehalten und damit einhergehend auch die erforderliche Liquidität für den laufenden Betrieb, die Rückführung bestehender Kredite sowie für die Finanzierung zukünftiger Herausforderungen sicher gestellt werden kann.  

Bewertung:
14

Seite:  Zurück   1  |  2    |  57    von   57     
1377 Postings ausgeblendet.
13.11.17 12:04 #1379 habe ich bereits im Beitrag
#1174 im Juni geschrieben das es auf 12 runter geht.
Nicht gehofft , aber vermutet.
Jetzt werden ich dann noch mal was nachlegen, aber erst wenn irgendwelche Infos kommen.  

Bewertung:

13.11.17 12:26 #1380 Normalerweise höre ich immer
auf Mr. Market. Bei KPS habe ich den Fehler gemacht an das Unternehmen zu glauben und muss jetzt weiter durch die Hölle fahren. Jetzt verkaufe ich nicht mehr und muss wohl -  wie es aussieht - noch lange warten.

Die IR-Abteilung hat mir interessanterweise nie geantwortet. Eigentlich ein Unding.
wüsste nur gerne, welche Überraschung bald kommuniziert wird. Einige wissen anscheinend schon, was uns blüht......
-----------
"Lebbe geht weiter"

Bewertung:
1

13.11.17 12:32 #1381 Die Marktkapitalisierung
ist für die Indexaufnahme auch wichtig. Wenn das Unternehmen weiterhin an der Seitenlinie zuschaut wie der Kurs sich pulverisiert, weiß ich nicht wie sie in einen Index aufsteigen möchten.
Von einem Unternehmen aus einem der Indizes erwarte ich auch eine vernünftige Kommunikation und eine geeignete Kurspflege in solchen Situationen.
-----------
"Lebbe geht weiter"

Bewertung:
1

13.11.17 12:44 #1382 da keine Meldung kommt weiß man auch
nicht wer die ca. 10% vom Müller übernommen hat, oder es waren mehrere unter 3% !
Eventuell ist ein Hedger am Werk, der Leer verkäuft, denn solange keine Meldung kommt wird der Kurs fallen.
wie bereits beschriebn , solange nichts kommt wird der Kurs fallen , denn die zeiten wo die Shares nur in sicheren Händen waren  ist definitiv vorbei.  

Bewertung:

13.11.17 14:39 #1383 Bodenbildung
Die Frage für alle, ob investiert oder nicht investiert, ist doch: Wann ist der Boden erreicht?

Ich stehe noch an der Seitenlinie, aber möchte gerne (wieder) rein. Allerdings hatte ich schon bei ~13€ gedacht, dass der Boden nun erreicht sei. Ich denke so geht es vielen, die sich noch unsicher sind. Wenn der Kursrückgang wirklich an der Umschichtung der Anteile von Herrn Müller liegt, dann kann man mal sehen, was alles schief gehen kann.  

Bewertung:

13.11.17 15:01 #1384 Das ist die Frage

Wenn Herr Müller noch weiter Anteile in den Markt drückt, dann müsste er eigentlich bereits an die 10% Grenze gestoßen sein. Nur, wo bleibt dann die Meldung?

Weiterhin stellt sich die Frage, warum er jetzt noch Anteile in den Markt drücken sollte? Für 12,00 Euro hätte er seine 20% garantiert voll im Bookbuilding-Verfahren platzieren können. So wie es jetzt läuft, verliert er Geld. Darüber hinaus besteht doch auch die Gefahr, dass die Großinvestoren irgendwann die Reißleine ziehen.

Es stellt sich mir nun die Frage, ob der Kursverlauf evtl. von KPS gewünscht ist oder ob man mit Müller im Streit auseinander gegangen ist.

Natürlich kann es aber auch sein, dass da jemand mehr weiß und bei KPS gerade etwas schief läuft (Großkunden verloren, Probleme im Ausland etc.). Auf jeden Fall habe ich es noch nie erlebt, dass eine Aktie ohne jeden weiteren Anlass > 30% an Wert verliert. Überbewertung abbauen okay, aber da gibt es an der Börse noch ganz andere Bewertungen.
 

Bewertung:
1

13.11.17 15:51 #1385 Ich habe soetwas auch noch nicht erlebt.
Schade. Das riecht leider nach einer großen negativen Neuigkeit. Müssen wir uns auch über die Dividende 2018 Sorgen machen ?

Die Aktie zeigt ja überhaupt keine Gegenwehr. Nicht mal eine kurze Erholung aufgrund der extrem überverkauften Situation.
Und die Firma guckt einfach zu.
-----------
"Lebbe geht weiter"

Bewertung:
1

13.11.17 16:03 #1386 wieso sollte das Was mit der divi zu tun ha.
wen dann müsste von der Firma ne gewinnwarnung oder sonstiges kommen. und danach abverkauft... alles andere wäre Richtung insiderhandel, wobei das schwer nachweisbar wäre. Aber sowas abziehen mit den Aktionären ... das machen die nur einmal. Perfekter Einstieg findet man eh nie. Für die über 16 gekauft haben ist es natürlich ein Schlag ins Gesicht.  

Bewertung:

13.11.17 16:06 #1387 Leider kommen die Gewinnwarnungen immer
erst, nachdem eine Aktie schon kräftig abgegeben hat.

Bei dem Kursdruck können doch auch die großen Institutionellen wie Union INvestment, Allianz.... auch nicht mehr lange zugucken.
-----------
"Lebbe geht weiter"

Bewertung:
1

13.11.17 16:17 #1388 Ja, an Müller kann es nicht liegen, aber
nix gwiss woas ma nid und Ungewissheit stimuliert eher zum Verkauf, als zum Kauf. Also läuft es nicht schief, sondern es läuft bestens für die Käufer, bei denen die Aktien in festen Händen liegen werden.



 

Bewertung:

13.11.17 22:07 #1389 Momentan würde ich KPS
nicht mehr anrühren.
Halte meine Position und hoffe auf bessere Zeiten.
-----------
"Lebbe geht weiter"

Bewertung:
1

14.11.17 09:59 #1390 heute Gegenreaktion
momentan 6 % Plus !!!
Verbilligen leider verpasst.  
14.11.17 10:05 #1391 Ich nicht!

Hab gestern nochmals 7.500 St. gekauft! cool

Wie heist es so schön "Lebbe geht weiter!" laugthing

 

Bewertung:

14.11.17 10:24 #1392 Nicht schon wieder...
Im Nachhinein haben viele Forenuser am Tiefpunkt gekauft und am Hoch verkauft. Ist in jedem Thread dasselbe ;)  

Bewertung:
2

14.11.17 10:54 #1393 geht doch
Aber abwarten :) schlusskurs über 12 wäre gut  

Bewertung:

14.11.17 10:58 #1394 Naja

Über 12 wäre ein Anfang. Gut wäre ein Kurs über 16 Euro.
 

Bewertung:

14.11.17 11:17 #1395 Tiefpunkt?

Wer hat denn was von Tiefpunkt gesagt? undecided

Cool down Junge!! wink

EK 12,34 € + div. Turbos! cool

Wie war das noch mit dem Lebbe? laugthing


 

Bewertung:

14.11.17 11:25 #1396 Zum Thema am Hoch verkaufen

Wie bereits mehrfach erwähnt, KPS wir vererbt, nicht verkauft! cool

 

Bewertung:
1

14.11.17 11:35 #1397 Da hatte ich ja den richtigen Riecher
gestern und bin nach langer Zeit mal wieder KPS Aktionär, bei diesen Kursen muß man einfach rein und die Dividende ist das Sahnehäubchen in kommenden Jahr obendrauf.    
14.11.17 11:42 #1398 naja
Den richtigen einstiwgspunkt findet man nie. Ob es das schon war weis auch keiner. Wir sind ja keine Insider.  

Bewertung:

14.11.17 11:59 #1399 Der heutige Anstieg
ist nur die mehr als überfällige Gegenbewegung.

Ob der Boden damit gefunden ist, wissen wir noch nicht. Wichtig ist erst einmal wo der Kurs heute am Ende steht.

Ich bin noch mit über 2k dabei und werde auch nicht verkaufen. KPS verkauft habe ich bisher noch nicht. Meine ersten KPS hatte ich für 9,5 eingetütet. Habe jedoch bis 16€ immer wieder nachgelegt und zuletzt noch einmal für 14€. Daher bin ich mit meinem Einstiegskurs auch im Minus.

Jedoch werde ich jetzt nicht nachkaufen, aufgrund des momentanen Vertrauensverlust. Solange keine konkreten News von Unternehmensseite kommen, bleibe ich passiv.
-----------
"Lebbe geht weiter"

Bewertung:
1

14.11.17 12:59 #1400 13,20 sogar schon sauber ...
 

Bewertung:

15.11.17 09:19 #1401 So ein Kurssprung von 15%
vom Vortagstief auf das gestrige Tageshoch auf Xetra ist ein interessantes Phänomen:
Viele haben eine Bodenbildung bei 12,5 erwartet und mußten erleiden, dass der Kurs weiter fiel, weil
manche ein Stopploss setzen, oder verkauften, weil sie den Leidensdruck nicht aushalten konnten,
den so ein Kurssturz auslösen kann. Und auf der Seite der Käufer zog man vor, abzuwarten, bis der
Kurs sich fängt. Als dann plötzlich wieder Käufer zugriffen stieg der Kurs so schnell an, weil jetzt
plötzlich niemand mehr verkaufen wollte. Der Leidensdruck, nicht dabei zu sein, wenn es wieder steil
nach oben geht, kann noch schlimmer sein, als wenn er steil abfällt. Also versuchen die Leidtragenden
schnell noch zu kaufen,um wieder dabei zu sein, und so entsteht dann ein solcher Riesenkurssprung.
Ich schreibe diesen Text für eine Schulklasse, die gerade mit einem virtuellen Depot lernen soll, wie die Börse funktioniert, nicht für alte Hasen, die wissen, wie stark Psychologie die Kurse beeinflusst.  

Bewertung:
2

20.11.17 12:26 #1402 Hmm

Im Levermann-Wiki tut sich ab heute was. Am Kurs wird man sehen, ob KPS rausfliegt.
 

Bewertung:

20.11.17 13:10 #1403 Es bleibt spannend!
Den Kursverläufen seiner Aktien nach sieht es sehr stark nach KPS aus.

Das wären dann 2,61 Mio. Euro oder anders ausgedrückt 202.700 Aktien.

Vor dem Kursverfall lag das Volumen oft <10.000 Aktien am Tag. In den Tagen des Kursverfalls natürlich deutlich höher. Aber nimmt man die Volumina von "normalen" Zeiten, dann wird es schon einige Wochen dauern, bis er alle los ist. Alles andere würde den Kurs zu stark negativ belasten. Ich gehe davon aus, dass viele Investoren aufgrund der letzten Wochen ohnehin ein kritisches Auge auf KPS geworfen haben. Könnte daher auch eine Kettenreaktion nach unten auslösen.

Kann natürlich auch ein anderer Wert, wie z.B. Bet at Home, sein.  

Bewertung:

Seite:  Zurück   1  |  2    |  57    von   57     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...