KO Zertifikate

Seite 1 von 1
neuester Beitrag:  21.04.20 17:26
eröffnet am: 15.04.20 19:40 von: Loveston3d Anzahl Beiträge: 3
neuester Beitrag: 21.04.20 17:26 von: Schuechtener Leser gesamt: 2082
davon Heute: 8
bewertet mit 0 Sternen

15.04.20 19:40 #1 KO Zertifikate
Hallo,

ich habe bisher nur in normale Aktien inverstiert. Beim lesen im Forum habe ich das Gefühl, dass einige Hebelzertifikate (spieziell KO) nutzen. Über solche Zertifikate habe ich schon gegoogelt.
1. Ist es richtig, dass im Falle eines Knock Outs man höchstens die Summe verlieren kann, die man zum Kauf der Zertifikate eingesetzt hat? Ich will das Risiko für mich einschätzen.
2. Läuft der Kauf ab ähnlich wie bei normalen Wertpapieren ab? Sprich wenn ein zertifikat 1,50 Euro kostet, kann ich für z.b 100 Euro 150 Stück davon kaufen?
3. Kann ich diese Zertifikate zu jedem Zeitpunkt, wie auch normale Aktien, verkaufen?
4. So wie ich verstanden habe, muss man sich erstmal entscheiden, ob man auf steigenden Kurs (Call / Long / Kaufen) oder sinkeden Kurs ( Short / Verkaufen ) setzen will. Dabei ist die Höhe des Hebels abhänging von dem Knock Out Wert, je knapper desto Höher der Hebel.

Vielleicht könnt ihr einen kurzen Feedback bezüglich euren Erfahrungen geben, wäre sehr nett.

PS: Im Thema habe ich nur einen Beispiel für das Öl genommen, die Fragen beziehen sich auch für andere Wertpapiere.

Grüße  
15.04.20 19:46 #2 Ungeeignet in dieser Phase
Ist wie mit den Nutten - verführerisch, aber man sitzt nicht am längeren Hebel.  
21.04.20 17:26 #3 KO Zertifikate
KO Zertifikate kann man ganz normal wie Aktien handeln. Aber ganz ehrlich, wenn du dich mit KO's nicht auskennst, würde ich erstmal mit einem Musterdepot anfangen und virtuell Lehrgeld zahlen. Gerade in diesen volantilen Zeiten sind KO Scheine schnell ausgeknockt, um dann unmittelbar wieder zu steigen...  
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...