KGV 3,6 - Lang&Schwarz ab heute handelbar

Seite 1 von 172
neuester Beitrag:  23.01.19 16:43
eröffnet am: 28.09.06 09:38 von: Triade Anzahl Beiträge: 4277
neuester Beitrag: 23.01.19 16:43 von: hobbytrader79 Leser gesamt: 698787
davon Heute: 181
bewertet mit 42 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  172    von   172     
28.09.06 09:38 #1 KGV 3,6 - Lang&Schwarz ab heute handelbar
Lang & Schwarz WPK: 645932 könnte der Highflyer in diesem Herbst werden (ähnlich wie damals VEM und Sino)

Es gibt 3.146.000 Aktien.

Gewinn 2005 – 1.933.000 Euro
Gewinn 1. Halbjahr 2006 –2.928.000 Euro
(wohlgemerkt nur in den ersten 6 Monaten bereits den Gewinn des gesamten Vorjahres um mehr als 50 % gesteigert)

Das bedeutet (wenn man das Ergebnis vom 1. Halbjahr auf das 2. Halbjahr übertragen würde einen Gewinn von 5.856.000 Euro ergeben) einen Gewinn/Aktie von 1,86 Euro und bei einem Kurs von jetzt 6,75 Euro ein KGV von sagenhaften 3,62 bedeuten.

Zudem handelt es sich nicht um ein unbekanntes Unternehmen. Jeder Börsianer dürfte wohl Lang & Schwarz kennen. Ich handle schon mehrere Jahre immer wieder bei denen.

Denke die Kaufempfehlungen der Börsenbriefe werden nicht lange auf sich warten lassen.

Alle Angaben ohne Gewähr. Kaufentscheidung ob ja/nein liegt nun bei Euch.

Gruss

moneyholic


DGAP-News: Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG

10:30 27.09.06

Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG: Erstnotiz im Geregelten Markt voraussichtlich am 28. September 2006

Corporate News übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------

Die Erstnotiz der Aktien der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG im
Geregelten Markt (General Standard) an der Frankfurter Wertpapierbörse
erfolgt voraussichtlich am 28. September 2006. Insgesamt sollen 3.146.000
auf den Namen lautenden Stammaktien ohne Nennbetrag (Stückaktien) jeweils
mit einem anteiligen Betrag am Grundkapital von € 3,00 je Stückaktie und
mit voller Gewinnanteilberechtigung ab dem 1. Januar 2006 (WKN: 645932;
ISIN: DE0006459324, Börsenkürzel: LUS, Reuters: LUSGn.DE) sowie bis zu
439.230 auf den Namen lautenden Stammaktien ohne Nennbetrag (Stückaktien)
aus dem bedingten Kapital zur Sicherung der Rechte der Inhaber der
Optionsscheine von 1999/2009 jeweils mit einem anteiligen Betrag am
Grundkapital von € 3,00 je Stückaktie und mit voller
Gewinnanteilberechtigung ab dem der Ausübung der Optionsrechte folgenden
Geschäftsjahr zugelassen werden.

Der Wertpapierprospekt zum Börsengang wurde am 26. September 2006 von der
Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht gebilligt und auf der
Website der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG unter www.ls-d.de
veröffentlicht.

Der Börsengang wird von der M.M.Warburg & CO begleitet, die im Nachgang
auch als Designated Sponsor fungiert. Der M.M.Warburg Konzern hält über 30%
der Anteile und sieht in Lang & Schwarz einen geeigneten strategischen
Partner. Es sei daher im Zusammenhang mit dem Börsengang keine Reduzierung
der Beteiligung geplant.

Allgemeine Informationen zur Gesellschaft

Lang & Schwarz AG vereinigt als einzige deutsche Wertpapierhandelsbank das
klassische Börsenmaklergeschäft, das Emissionsgeschäft, das außerbörsliche
Market-Making, sowie das Begeben von eigenen derivativen Produkten.

Lang & Schwarz ist seit Ende letzten Jahres Listing Partner der Deutschen
Börse AG. Zudem wurde dieses Jahr der Börsengang der 10tacle studios AG als
Leadmanager und sole bookrunner erfolgreich begleitet.

Im Bereich der derivativen Produkte plant Lang & Schwarz, neben der
bestehenden Notierung im Segment Smart Trading an der Frankfurter
Wertpapierbörse, zusätzlich bis zum Jahresende die Notierungsaufnahme ihrer
Produkte an der Börse Stuttgart. Die Gesellschaft erhofft sich von dieser
Maßnahme eine Steigerung des Geschäftsumfangs und damit einhergehend eine
Erhöhung der Ertragsmöglichkeiten.

Die Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG hat nach dem Rekordergebnis des
letzten Geschäftsjahres (1.933 TEUR) im ersten Halbjahr eine Ergebnis von
2.928 TEUR erzielt. Hieraus ergibt sich ein Halbjahresgewinn pro Aktie
(unverwässert) von 0,94 Euro. Zu diesem Ergebnis konnten alle Bereich
beitragen.

Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG
Ernst-Schneider-Platz 1
40212 Duesseldorf



Ansprechpartner: André Bütow, Peter Zahn
Tel.: 0211-138 40 0
Fax: 0211-138 40 90
Email: investor-relations@ls-d.de



(c)DGAP 27.09.2006
--------------------------------------------------
Sprache: Deutsch
Emittent: Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG
Ernst-Schneider-Platz 1
40212 Düsseldorf Deutschland
Telefon: 0211-13840-254
Fax: 0211-13840-90
E-mail: andre.buetow@ls-d.de
WWW: www.ls-d.de
ISIN: DE0006459324
WKN: 645932
Indizes:
Ende der Mitteilung DGAP News-Service




Hier noch ein Interview von boerse.ard

27.09.2006 16:57
"Der Konkurrenz Mandate abjagen"
Vorstandsmitglied Peter Zahn sieht Lang&Schwarz gut gerüstet für die Börse. Mit neuen Mandaten im Designated Sponsoring und mit Zertifikaten soll das Unternehmen wachsen.

boerse.ARD.de: Warum machen Sie ein Listing und keinen echten Börsengang?

Zahn: Aus Rücksicht auf unsere Privataktionäre. 47 Prozent unserer Aktionäre sind Privatpersonen. Hätten wir einen Börsengang über eine Kapitalerhöhung durchgeführt, hätten wir deren Anteile verwässert. Außerdem brauchen wir keine Kapitalerhöhung aufgrund der guten Geschäftslage.

boerse.ARD.de: Weshalb haben Sie so lange mit dem Gang an die Börse gewartet?

Zahn: Wir mussten erst unsere Hausgaben machen. Jetzt sind wir gut positioniert und reif für die Börse.
boerse.ARD.de: Ihr Unternehmen steht und fällt mit der Börsenstimmung. Wie stark sind Sie gegen kommende Börsen-Krisen abgesichert?

Zahn: Ob die Kurse steigen oder fallen, ist für uns nicht so entscheidend. Bei uns kommt es auf den Umsatz an. Da verdienen wir Provisionen. Eine umsatzlose Zeit selbst bei steigenden Börsenkursen bringt uns nichts.

boerse.ARD.de: Nach Ihren Aussagen gibt es derzeit 730 Mandate an der Frankfurter Börse. Sie besitzen bisher lediglich 20 Mandate und befinden sich nicht unter den TopTen der Designated Sponsoren. Ist da noch Potenzial für neue Mandate?

Zahn: Ja, absolut. Wir wissen, dass wir nicht durch neue Mandate wachsen, sondern durch das Abjagen von Mandaten der Konkurrenz. Hier liegt noch ein großes Potenzial.

boerse.ARD.de: Ihr Kernbereich bleibt aber das TradeCenter. Was tun Sie, um noch mehr Trader anzulocken?

Zahn: Wir haben schon sehr trade-affine Kunden. Außerbörslich können bei Lang&Schwarz 700 Aktien aus Deutschland (Dax, MDax, TecDax), anderen Ländern Europas, USA und Asien gehandelt werden. Und das von acht bis 23 Uhr. Andere machen früher Schluss. Selbst am Samstag und Sonntag findet bei uns für ein paar Stunden außerbörslicher Handel statt. Um neues Wachstumspotenzial zu erschließen, erweitern wir nun unsere Produktpalette und bieten Zertifikate an. Diese sollen aber nicht zu kompliziert sein, sondern leicht überschaubar bleiben.

boerse.ARD.de: Wir erleben derzeit wieder ein Anziehen der Börsengänge. Trotzdem haben Sie sich skeptisch über den derzeitigen IPO-Markt geäußert. Warum?

Zahn: Der IPO-Markt ist derzeit ein Käufermarkt. Die Käufer diktieren den Preis und fordern Abschläge. Das wird nicht ewig so bleiben. Wir glauben, dass bald wieder bessere Zeiten für Small Caps kommen.

boerse.ARD.de: Mehrfach würde über eine Kapitalerhöhung spekuliert. Planen Sie so etwas?

Zahn: Vorerst nicht. Aber ausschließen will ich es nicht. Wenn irgendwann die Bewertung für Small Caps attraktiver wird, müssten wir vielleicht doch noch eines Tages eine Kapitalerhöhung vornehmen.

Das Interview führte Notker Blechner
Link:
http://boerse.ard.de/content.jsp?key=dokument_188486
 

Bewertung:
42

Seite:  Zurück   1  |  2    |  172    von   172     
4251 Postings ausgeblendet.
23.12.18 10:49 #4253 @Katjuscha
Ich rechne mit der regulären Dividende von ca. 1,25 +0,1/- 0,05
Was ist deine Prognose?

Ich wünsch allen ein paar erholsame Tage und einen regen Handel in 2019.  
27.12.18 17:30 #4254 Erst ab unter 10
Ich bin dann die Tage im Winterurlaub. Wenn die 15 gerissen ist, kaufe ich dann nur noch unter 10. Herzlchen Dank an alle Verkäufer!

Meine besonders herzlichen Glückwünsche für das Neue Jahr an alle großen und kleinen Zampanos!

Auf ein gutes und friedliches Neues Jahr für uns alle!  
02.01.19 13:40 #4255 Oh Großer Zampano
wir folgen Dir!
Leite unseren Kurs zur Höhe und zum ewigen Licht in Deinem unermesslichen Großmut!


Wenn wir noch etwas gewartet hätten, wären die 1 000 Aktien wohl auch für 15,+ zu haben gewesen, vielleicht auch noch wesentlich tiefer. Dort irgendwo jedenfalls hatten wir Kaufaufträge plaziert.
Aber Du willst uns nicht strafen sondern geleiten wie ein fürsorglicher Hirte; so ist es gütig und recht!

Dein Wille geschehe, sowie jetzt als auch in der Zukunft!



 
02.01.19 15:34 #4256 Orderbuch
Im Orderbuch ist die nächste große, rote Beute von 3000 St für 20,9 zu haben. Vielleicht nicht mehr lange, weil die traders so zittrig sind.

Ansonsten überwiegen heute wohl die grünen Käufer, weil wir im Bereich zwischen 15 und 17 viele mittelgroße Orders plaziert haben. Danke übrigens, an alle die mitgemacht haben.

Ende Juli auf der HV fallen wir womöglich nicht mehr unter "Streubesitz", wenn wir unsere grünen Hüte tragen.



   
02.01.19 18:13 #4257 Nee rote Pappnase
würde Dir bestimmt auch gut stehn ;-))

Wünsche Dir trotzdem alles Gute im neuen Jahr.  
03.01.19 03:02 #4258 trader-Gurus
Vielleicht habe ich die trader schlecht behandelt, indem ich sie Hasenfüße genannt habe.
Ich möchte mich in aller Form hiermit entschuldigen.  Sie handeln doch nach gewissen logischen Prinzipien.

Sie haben nun mal von ihren trader-Gurus gelernt....  

..........bei steigenden Kursen zu kaufen,......denn man braucht Aktien zum sie später teurer  verkaufen zu können

........bei fallenden Kursen zu verkaufen........denn man braucht das Geld, um später wieder etwas billiger kaufen zu können.

Ich mache es eher umgekehrt und finde daher deren Betriebsamkeit sehr lustig, …..aber man braucht sie eben doch.

Sie sorgen dafür dass es flutscht, wenn es abwärts geht und wenn es aufwärts geht.  Sie sind sozusagen wie die Gleitflüssigkeit, die das  Auf und Ab  der Aktienkurse  erleichtern und freudvoller machen.

Ob wohl die trader jetzt wieder LuS kaufen müssen?

Eigentlich nicht, denn es gibt ja genug andere Aktien die  momentan auch gut  herunter gekommen sind.  

Aber einen deutschen Aktientitel mit dieser Bonität und dieser Dividendenrendite  findet man nicht so leicht wieder!

Wir wissen dass LuS dieses Jahr wieder hohe Dividenden ausschütten wird. Aber wissen wir das von Daimler, BMW, Deutsche Bank, wirecard, BASF und Konsorten?  

Für LuS gibt es noch keine Optionsscheine, sodass die Aktienkurse noch von realen Menschen gemacht werden die ganze Aktien kaufen oder verkaufen. Die Volatilität bei LuS ist noch echte Handarbeit!

Nach dem Q4 in knapp zwei Wochen kennen wir alle das finanzielle Ergebnis für 2018. Aber für die Dividende nach der HV vergehen noch viele Monate in 2019  bei denen noch vieles im Guten und im Schlechten passieren kann.
Brexit kann kommen oder abgesagt werden, mit dramatischen (positiven oder negativen) Folgen für die Aktienmärkte und Währungen.

In solchen Zeiten behalte ich lieber meine LuS-Aktien, auch wenn ich nicht genau weiß, ob die Dividendenrendite bei 5 oder bei 11% liegen wird.
Also ich verkaufe LuS bestimmt nicht in den nächsten drei Jahren und kaufe erst wieder bei Kursen deutlich unter 16.
 
03.01.19 03:12 #4259 trader-Gurus
Vielleicht habe ich die trader schlecht behandelt, indem ich sie Hasenfüße genannt habe.
Ich möchte mich in aller Form hiermit entschuldigen.  Sie handeln doch nach gewissen logischen Prinzipien.

Sie haben nun mal von ihren trader-Gurus gelernt....  

..........bei steigenden Kursen zu kaufen,......denn man braucht Aktien zum sie später teurer  verkaufen zu können

........bei fallenden Kursen zu verkaufen........denn man braucht das Geld, um später wieder etwas billiger kaufen zu können.

Ich mache es eher umgekehrt und finde daher deren Betriebsamkeit sehr lustig, …..aber man braucht sie eben doch.

Sie sorgen dafür dass es flutscht, wenn es abwärts geht und wenn es aufwärts geht.  Sie sind sozusagen wie die Gleitflüssigkeit, die das  Auf und Ab  der Aktienkurse  erleichtern und freudvoller machen.

Ob wohl die trader jetzt wieder LuS kaufen müssen?

Eigentlich nicht, denn es gibt ja genug andere Aktien die  momentan auch gut  herunter gekommen sind.  

Aber einen deutschen Aktientitel mit dieser Bonität und dieser Dividendenrendite  findet man nicht so leicht wieder!

Wir wissen dass LuS dieses Jahr wieder hohe Dividenden ausschütten wird. Aber wissen wir das von Daimler, BMW, Deutsche Bank, wirecard, BASF und Konsorten?  

Für LuS gibt es noch keine Optionsscheine, sodass die Aktienkurse noch von realen Menschen gemacht werden die ganze Aktien kaufen oder verkaufen. Die Volatilität bei LuS ist noch echte Handarbeit!

Nach dem Q4 in knapp zwei Wochen kennen wir alle das finanzielle Ergebnis für 2018. Die genaue Höhe der Dividende lässt sich nicht aus der Summe der Quartalergebnisse ableiten, sondern wird vom Vorstand vorgeschlagen und von den Aktionären der HV gebilligt oder abgelehnt. Für die Dividende nach der HV vergehen noch viele Monate in 2019  bei denen noch vieles im Guten und im Schlechten passieren kann.
Brexit kann kommen oder abgesagt werden, mit dramatischen (positiven oder negativen) Folgen für die Aktienmärkte und Währungen.

In solchen Zeiten behalte ich lieber meine LuS-Aktien, auch wenn ich nicht genau weiß, ob die Dividendenrendite bei 5 oder bei 11% liegen wird.
Also ich verkaufe LuS bestimmt nicht in den nächsten drei Jahren und kaufe erst wieder bei Kursen deutlich unter 16.
 
08.01.19 01:40 #4260 Turn around bei Lang und Schwarz
Heute habe ich meinem Sohn den Einstieg in die Kursrally bei LuS empfohlen. Er hat nicht viel auf der hohen Kante, aber ich halte ein LuS-Investment momentan für mündelsicher. Wenn der Kurs, entgegen meiner Erwartung, nicht mehr steigen sollte, so kann er sich mit der üppigen Dividende zufrieden geben. Das ist nicht die schlechteste Option in diesen Tagen.
Der Kursanstieg wird getragen von etwa 300 bis 500 Kleinaktionären dieses theads, die den Kurs von 16,8 auf 19,3 Euro, also um etwa 15 %, hochgeboten haben.
Deutsche institutionelle Anleger und amerikanische stock picker haben LuS bislang offensichtlich noch nicht wieder auf dem Radar, weil die Kauf- und Verkaufsorders vom Volumen noch im bescheiden Hunderter -bis Tausend-Volumen abgewickelt werden.

Die Deutsche Börse AG und Tradegate scheinen noch nicht zugreifen zu wollen, obwohl der Streubesitzanteil bei Lang & Schwarz sehr hoch ist und komplementäre Geschäftsbereiche sicherlich Synergien eröffnen würden.
Weil die glamouröse Vermählung mit den reichen Töchtern  aus London und New York vom Kartellamt abgesagt wurde, könnte "Alice next door", (also LuS,) doch noch eine bodenständige und billige Option für die Deutsche Börsen AG darstellen endlich den langersehnten Paarungsakt zu vollziehen und Wachstum zu erzeugen.

LuS verkauft Finanzdienstleistungen (Nachthandel, ETFs, broker-Dienstleistungen, social trading, Börsengänge) an Kunden die auch gleich bezahlen. Sie unterhalten keine Produktionsmaschinerie und produzieren wenig Abfall. Das Geschäft von LuS birgt wenige Risiken.

Die zu erwartenden turbulenten Kursbewegungen um die Brexit-Entscheidungen im März dürften für LuS eher als eine große Chance, denn als  eine Bedrohung ihres Geschäftsmodells ansehen.
 
09.01.19 10:12 #4261 Orderbuch, langsam ist vielleicht besser
Wenn ich das Orderbuch anschaue, sehe ich, dass sich das Angebot im Bereich um über 20 erhöht hat. Für die Käufer ist es wohl ratsam, langsamer zu kaufen, denn dann kann der Kurs auch wieder etwas runterkommen, wenn die Aktien billiger angeboten werden.

Für Verkäufer ist es sicherlich ratsam weniger anzubieten, damit die Käufer höher bieten müssen.  

   
09.01.19 10:48 #4262 High End Brokerage: Markstart der Trade Re.
09.01.19 10:59 #4263 Jetzt verstehe ich auch die Investition
in die L&S Exchange Hamburg.
Das wird für zusätzlich Schub sorgen und L&S stellt sich immer breiter auf.

https://www.finanznachrichten.de/...ter-mobiler-und-provision-016.htm  
09.01.19 11:52 #4264 Gut für LuS
Es kommt Bewegung ins Geschäft!  
09.01.19 16:02 #4265 intereesant wär jetzt natürlich
inwieweit die Entwicklung der neuen Geschäftsfelder das Ergebnis der letzten 2 Quartele beeinflusst hat und diese vielleicht doch nicht so schlecht aussehen wenn man die Faktoren raus rechnet?  
09.01.19 22:56 #4266 Beteiligung an der Trade Republic Bank
ich muss feststellen, dass  hobbytrader79 die eindeutig qualifizierteren Beiträge liefert.
Eine Diversifizierung des Fintech-Portofolios Richtung sino AG erscheint mir zweckmäßig.  
10.01.19 12:12 #4267 Immer erst das Orderbuch anschauen
Weil ich stark in LuS engagiert bin, schaue ich morgens immer auf das Orderbuch. Wenn wie heute das Verhältnis von Kaufangeboten und Verkaufsangeboten in etwa 1 : 2 ist, dann erwarte ich ein sorgloses Steigen des Kurses.
Wenn die Verkäuferseite zuviel anbietet, und es zu einem Verhältnis von etwa 1 : 4 kommt, dann hoffen die Käufer auf einen Kursverfall und kaufen daher abwartender oder garnicht.

Heute würde es mich in den Fingern jucken, noch ein paar Schnäppchen zu machen bevor der Kurs deutlich gestiegen ist.

Aber ich habe beschlossen mein Pulver trocken zu halten, für "chirurgische Eingriffe" im Kursbereich zwischen 15,5 und 10. Außerdem kaufe ich sowieso grundsätzlich nie/selten bei steigenden Kursen.

Das Verhältnis von Kaufangeboten und Verkaufsangeboten und deren Stückelung sind  die "härtesten Fakten" die einem Trader tagesaktuell zur Verfügung stehen.  

...und Cal66, nicht vergessen, "Aktiennews" analysiert unsere Beiträge, nicht nur den Inhalt sondern auch die Anzahl. Daher solltest Du möglichst viel und qualifiziert zu unserem thread beitragen. Mittelmäßig qualifiziert ist auch OK, solange es Bezug zu LuS erkennen läßt. Nur Mut!    
10.01.19 23:14 #4268 Beteiligung an der Trade Republic Bank
Und?
Wer weiß schon wie hoch die LuS-Beteiligung ist?
Ich hab jedenfalls ein Standbein bei der Sino AG eingerichtet und heute schon viel Freude gehabt...  
12.01.19 13:05 #4269 ...
Am 20.2. kommen die nächsten Zahlen. Dann wissen wir wie das Q4 gelaufen ist. ICh würde so 55 -60 Cent erwarten.
Hat irgendjemand aktuelle Zahlen über die AUM bei wikifolio ??

 
12.01.19 13:21 #4270 Auflösung der Steuerrückstellung
Angespornt  von cal66 zu Qualitätsbeiträgen habe ich mir die Mühe gemacht die Rückstellung  in der Bilanz 2017 in Höhe von 3,28 Millionen nochmal genauer anzusehen.
Sie wurde beschlossen, weil sich § 8b KStG geändert hatte und LuS zum Zeitpunkt der Bilanz nicht genau wusste, ob das Finanzamt die Berechnung der Steuern in der Bilanz billigen würde.

Zitat aus dem Geschäftsbericht:
„Sollte das Finanzamt zu dem Schluss kommen, dass die Lang & Schwarz
Aktiengesellschaft unter den § 8b KStG in der nunmehr gültigen Fassung fällt, würde dies zu einer Auflösung der für das Geschäftsjahr 2017 gebildeten Steuerrückstellung führen. Zudem würde sich ein steuerlicher Verlustvortrag ergeben.
Es kann daher auch noch eine Erhöhung des Konzernergebnisses in entsprechender Höhe anfallen."

Also würde in der 2018 Bilanz vom 4.7. 2019 entweder die Rückstellung aufgebraucht, um Steuern für 2017 zu zahlen oder das Geld würde ausgeschüttet werden, denn LuS avisiert 75% des Gewinns auszuschütten.  
Dann wäre es weitgehend unerheblich, ob es für das Geschäftsjahr 2018 Rekordumsätze gab oder nicht. Die Ausschüttung wäre dann höher als die letzte.
 
14.01.19 09:03 #4271 Orderbuch 2,5 : 1
Überwiegen heute die Käufer oder schlafen noch die meisten?  
 
14.01.19 10:28 #4272 Habs begriffen, Orderbuch
Der sehr frühe Handel läuft über tradegate. Erst um 9.00 wird das Orderbuch bei XETRA vervollständigt.
Viel Spaß beim Handeln!
 
15.01.19 10:47 #4273 Stand 21,40 Lang und Schwarz
Es gibt 3.146.000 Aktien. Beim Stand von 21,4 Euro pro Aktie kostet die Aktienmehrheit  (51%) bei Lang 34, 3 Millionen Euro.

Ich finde das sehr billig. Ich hätte gern nur 2 % der Aktien, um aus dem "Streubesitz" heraus zu kommen.

 
15.01.19 13:19 #4274 ...
Wenn du dir 2 % der Aktien leisten könntest, würdest du hier vermutlich nicht deinen täglichen Post veröffentlichen.  
16.01.19 11:23 #4275 Eben
Es reicht noch nicht ganz. Bei Kursen unter 10 hätte ich eine kleine Chance. Aber ich betrachte das als ein langfristiges Projekt.  
16.01.19 12:26 #4276 Das LuS -Projekt
Das gute und verlässliche an LuS sind die Volatilität und die hohe Dividende. Deshalb betrachte ich LuS als meine persönliche Geldmaschine.

Wie das Gezeitenkraftwerk in der Bretagne, kommt es bei LuS relativ verlässlich zu einer Ebbe und einer Flut (im Kurs). Die Franzosen gewinnen mit dem Auf und Ab Strom. Ich will damit Geld verdienen.

Wenn nach der HV die Dividenden ausgeschüttet werden, beginnt mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit  der Abverkauf, von Leuten die nur auf die Dividende scharf waren und von Tradern die der Abwärtstendenz Lemming-artig folgen und verkaufen.

Ich nehme dann mein  5 oder 10%  Dividendenrendite-Geld und warte bis der Tiefpunkt erreicht ist und kaufe (unter anderem) mit dem Dividendengeld neue billige Aktien.

So funktioniert meine Geldmaschine, das LuS-Projekt.

Ich bin leider erst vor zwei Jahren eingestiegen und halte daher bislang nur „Streubesitz“.  Ich hoffe in 3 Jahren soweit zu sein. Ich lade Dich dann zu einem Bier ein!  
 
23.01.19 16:43 #4277 Info aus dem Partnerforum - LS Exchange je.
an Comdirect angeschlossen (nach und nach werden es jetzt immer mehr) und Comdirect führt ab 18.03.2019 auch ein neues Preis-Leistungsverzeichnis ein.  
Seite:  Zurück   1  |  2    |  172    von   172     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...