Jinko Solar vor einer Neubewertung ?

Seite 1 von 600
neuester Beitrag:  16.11.17 22:17
eröffnet am: 21.11.14 12:00 von: ulm000 Anzahl Beiträge: 14992
neuester Beitrag: 16.11.17 22:17 von: drchillinger Leser gesamt: 2787994
davon Heute: 1401
bewertet mit 44 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  600    von   600     
21.11.14 12:00 #1 Jinko Solar vor einer Neubewertung ?
Ich bin kein großer Freund von vielen Threads für eine Aktie, aber seit 3, 4 Wochen wird der Jinko-Thread von 2, 3 User dermaßen voll gespamt, dass er wirklich schlecht lesbar ist und richtige, interessante Diskussionen wie in der Vergangenheit kaum noch aufkommen. Auch ist der Threaderöffner des alten Jinko-Thread nicht mehr an der Diskussion beteiligt, so dass keiner darauf schauen kann wie es im Jinko-Thread auf und zu geht.

Außerdem bietet sich in der Tat ein neuer Thread an, denn Jinko hat in dieser Woche einen 225 Mio. $-Deal vertraglich abgeschlossen für sein Power-Geschäft und wird wohl bis Mitte nächsten Jahres einen YieldCo, der dann über ein Portfolio von um die 900 MW verfügen wird, an die US-Börse bringen.  
Seite:  Zurück   1  |  2    |  600    von   600     
14966 Postings ausgeblendet.
09.11.17 13:50 #14968 Canadian Solar mit ordentlichen Zahlen
Canadian hat eigentlich recht ordentliche Q3-Zahlen präsentiert mit einem Modulabsatz von 1,87 GW (+ 7% gg. Q2), einem Umsatz von 912 Mio. $ (+ 32% gg. Q2), einer Bruttomarge von 17,5% (+ 1,6% gg. Q2), einem EBIT von 58 Mio. $ (Marge: 6,3%) und einem Nettogewinn von 13 Mio. $ bzw. ein EPS von 0,22 $. Aufgrund der hohen Zinslast (33,7 Mio. $ in Q3) kommt halt hinten bei Canadian leider nicht mehr allzu viel raus. Wobei aber der Q3 Nettogewinn auch durch kräftige Währungsverluste von 16,5 Mio. $ belastet wurde. Ohne Währungsverluste wäre somit der Nettogewinn doppelt so hoch ausgefallen wie er ausgewiesen wurde. Der Umsatz ist deshalb so stark gg. Q2 gestiegen, weil es in Q3 deutlich größere Projektverkäufe gab als in Q2 (Q3 rd. 200 Mio. $ - Q2 nur rd. 45 Mio. $).

Die Q4 Modulabsatzguidance mit 1,65 bis 1,75 GW ist aber etwas enttäuschend und die Umsatzguidance unter Vorbehalt liegt bei 1,8 Mrd. $. Unter Vorbehalt deshalb, weil Canadian immer noch nicht weiß ob der Verkauf von insgesamt 6 Solarkraftwerken in den USA über 703 MW noch in diesem Jahr zustande kommen wird, da man nicht weiß wann die US Behörden den Verkauf abnicken werden. Deshalb wohl auch die völlig enttäuschende Q4 Bruttomargenguidance von lediglich 10,5 bis 12,5%.

Sollte der 703 MW-Verkauf gelingen, dann wird sicher eine Bruttomarge von > 15% rausschauen, sollte der nicht gelingen und erst in 2018 durchgezogen werden können, dann dürfte der Q4-Umsatz wohl etwas unter 1 Mrd. $ liegen und bei der schwachen Bruttomargenguidance inkl. der hohen Zinslast würde dann sehr wahrscheinlich ein kleiner Nettoverlust raus kommen.

Insgesamt sind für mich die Q3-Zahlen inkl. Q4 Guidance weder Fisch noch Fleisch. Wobei natürlich die richtig schwache Q4 Bruttomargenguidance ohne Frage deutlich negativ zu bewerten ist.

Canadian betont, dass man etwas überrascht gewesen ist, dass die Modulpreise so stabil geblieben sind bzw. sogar gestiegen sind. Problem ist aber, dass die Polysiliziumpreise wie auch die Aluminiumpreise in Q3 deutlich angezogen sind wie auch die Aufwertung des chinesischen Yuan.

Die Finanzschulden von Canadian mit rd, 2,6 Mio. $ sind natürlich riesig, aber wenn alle geplanten Projektverkäufe abgeschlossen sind inkl. dem japanischen SolarReit, sollten sich die Finanzschulden annährend halbieren und damit auch die Zinslast. Wird dann auch der Bilanz sehr gut tun,denn die Eigenkapitalquote leigt jetzt nur noch bei knapp 20%.

Von den Fertigungskapazitäten her hat Canadian aber kräftig zugeschlagen vor allem im Waferbereich, die Ende des Jahres bei 5 GW liegen soll. Die Zellfertigungskapazitäten bei 6 GW und die Modulfertigungskapazitäten bei satten 10 GW.
 
09.11.17 14:32 #14969 SMA
heute Minus 16%.  
09.11.17 14:49 #14970 ich gebe mal 1/3
bei 15,40  
09.11.17 14:50 #14971 also CSIQ
falscher Fred ;-)  
09.11.17 16:16 #14972 Wind
spätestens seit heute wissen aber auch die Windmühlenbauer was Sache ist. Vestas mit über 18 Prozent Minus!
Auch wenn das hier nicht unbedingt hingehört...  
10.11.17 16:02 #14973 Profitieren wohl von Canadian Solar
So wie ich das einschätze profitiert Jinko heute von der deutlichen Kurszielerhöhung bei Canadian von Roth Capital. Die haben nämlich das Kursziel für Canadian von 15 auf 24 $ erhöht. Das hat zwei Gründe. Zum einen ist derzeit das Angebot zu Nachfrage großteils bei den Modulen ausgeglichen und zum anderen wird Canadian durch die geplanten Projektverkäufe bis Ende Q1 2018 ihre bilanz deutlich verbessern:

https://www.streetinsider.com/Analyst+Comments/...ution/13491332.html

Auch hört man gerade aus China, dass das System bei Wind und Solar mit festen  Einspeisevergütungen wohl bis 2020 beibehalten werden soll und erst ab 2021/2022 zu preissensitiven Auktionsrunden kommen soll.  
10.11.17 16:13 #14974 Schade
viel zu früh aus dem Zug ausgestiegen und eine blutige Nase mit Barrick Gold geholt.
Schuster bleib bei den Leisten sagt man da.
Jetzt heißt es wohl erst mal länger warten bis die Kurse wieder etwas zurückkommen.

Vg und viel Glück
Taktueriker  
10.11.17 17:45 #14975 Endlich der Befreiungsschlag
Alle Ampeln stehen wieder auf grün, Maydorn hat auch wieder mal seinen Senf abgegeben.

Kurzfrisitig sind denke ich 30€ möglich, auf Sicht von 3 Monaten 32€

Mein Kursziel liegt irgendwo dazwischen. Nach der Gewinnmitnahme wird dann in Nestle oder dergleichen wieder der Kursgewinn investiert :)  
10.11.17 17:47 #14976 $30
Wenn jetzt noch gute Zahlen von Jinko in Aussicht gestellt werden,für das Q3,dann werden die $30 wohl kein Problem darstellen bis Ende November.  
10.11.17 18:32 #14977 Wie macht der Zug?
10.11.17 18:46 #14978 24€ erreicht
wie ich schon zuletzt in 14920 vermutete, die 24 sind nun entgegen allen Pessimisten geknackt worden. Trumps Reise?
Obs noch weiter und vorallem stetig aufwärts geht, da hab ich Zweifel, ich hab mal verkauft.  
10.11.17 18:50 #14979 Q3 Zahlen
Werde wohl kurz vor den Zahlen mit einem kleinen Gewinn mich aus der Aktie verabschieden.
Vielleicht reichts ja für ein Weihnachtsgeschenk an meine Frau...  
10.11.17 23:15 #14980 Zahlen
Ich warte definitiv die Zahlen ab. Hoffe es gibt eine rally wie bei First Solar.  
11.11.17 10:28 #14981 @Bäuerlein
hoffe auch noch auf steigende Kurse. Man sollte aber auch daran denken, dass wir in den letzten vier Wochen von 22,50$ auf 28,50$  schon wieder gut gelaufen sind. Die 30$ sollten aber auf jeden Fall getestet werden. Bin schon lange genug dabei, um zu wissen, dass an dem Tag der Zahlen auch schnell mal gut 10 Prozent runter gehen kann!  
11.11.17 10:32 #14982 simplywall.st
Gibt eine faire Bewertung von ca. 58$ an. Vor ein paar Wochen lag dieser zwar noch >100$, doch nehme ich an, dass es derartige Quellen sind, die AM in seiner Meinung bestätigen, dass höhere Kurse als die jetzigen erwartet werden können.

https://simplywall.st/NYSE:JKS/jinkosolar-holding  
13.11.17 09:58 #14983 Gute Stimmung
Hoffe das die Bullen diese Woche das Ruder wieder Übernehmen und -falls-die Zahlem von Jinko präsentiert werden,wir die $30 überschreiten!  
13.11.17 10:09 #14984 Termin
gibt es einen zuverlässigen Termin für die Zahlen?  
13.11.17 12:26 #14985 Q3 Zahlen
Habe gelesen am 14.11.,aber sicher ist ja nichts am Aktienmarkt.  
13.11.17 20:15 #14986 Zwei nette Solarnews
In China soll ab Februar kommenden Jahres ein Handel im Großhandelsmarkt für Strom aus  dezentralen Solaranlagen und Windstrom stattfinden können. Jinko ist voller Lob für diese politische Entscheidung: "Direkter Handel bedeutet weniger Abhängigkeit von Subventionen für die Photovoltaik, da die Photovoltaik im direkten Wettbewerb mit den Kohlekraftwerken stehen würde. Die Hersteller werden keine andere Wahl haben, als den Rückgang der Produktionskosten zu beschleunigen.“ Eine wirklich gute pragmatische Entscheidung der chinesischen Politik:

https://www.pv-magazine.de/2017/11/13/...uer-dezentralen-stromhandel/

Die zweite diesjährige Auktionsrunde für Erneuerbaren in Holland scheint für Solar ein voller Erfolg zu werden. In der ersten diesjährigen Auktionsrunde gab es schon einen garantierten Zuschlag von 2,3 GW für Solar (2,6 GW haben sich angemeldet) und nun haben sich für die 2. Auktonsrunde satte 3,2 GW Solar angemeldet, 1,1 GW an Geothermieprojekte und nur 0,3 GW Windprojekte.
Holland wird spätestens im kommenden Jahr ein 1 GW-Markt werden, wenn nicht schon in diesem Jahr. Holland ist ein perfektes Beispiel dafür, dass nun in der EU Solar endlich wieder richtig ins wachsen kommt. Kommt natürlich u.a. daher, dass die großen Chinesen wegen ihrer Produktionen außerhalb Chinas sich nicht mehr an Mindestpreise und Mindestquoten halten müssen:

https://www.pv-magazine.de/2017/11/13/...n-2-sderunde-2017-abgegeben/

Europa dürfte in 2018 endlich wieder über die 10 GW an Solarneuinstallationen im Jahr kommen.

Sehr interessantes tut sich gerade an der Preisfront, denn Mono-Zellen gingen beim Preis in den letzten 3 Wochen kräftig runter, während Multi-Zellen kaum nachgaben. Dürfte aber an der aktuellen schwachen Nachfrage bei den Mono-Zellen liegen. Monozellen mit einem Wirkungsgrad > 21,2% liegen bei Spotmarktpreisen zwischen 0,28 bis 0,31 $/W, während MultiPERC-Zellen mit einem Wirkungsgrad um die 21% zwischen 0,275-0.28 $/W liegen. Hier sieht man aber super gut, dass die "Mainstream" Muti-PERC Zellen bei der Effizienz mittlerweile super gut geworden sind.  Energy Trend schreibt sogar von einem Krieg zwischen der Monotechnologie gegen die Multitechnologie:

http://pv.energytrend.com/price/20171109-12037.html

Noch kurz am Rande. Ein von Deutschland bezahltes 12,9 MW großes Solarkraftwerk in Jordanien bringt einem Flüchtlingscamp mit 80.000 Syrern Strom für 14 Stunden am Tag. Das Solarkraftwerk ging in der vergangenen Woche in Betrieb:

https://www.thenational.ae/world/mena/...mp-opens-in-zaatari-1.675484
 
15.11.17 22:24 #14987 Lag wohl an den ...
... JASO Zahlen heute. Kann man aus denen auf die jinko-Zahlen schließen? Irgendjemand?  
15.11.17 23:23 #14988 Zahlen
Bei Jinko musst du auch immer zu den Zahlen mit zweistelligen Minus Beträgen rechnen. Entweder liegt es an den abgelaufenen Zahlen oder am Ausblick. Aber meistens kommt recht schnell wieder die Erholung.  
16.11.17 09:19 #14989 AM
Laut AM um den 20.rum,kommen die Zahlen.  
16.11.17 15:23 #14990 Hallo Ulm000 - eine Frage an Dich als Exp.
Canadian Solar kommt gerade wieder mit einer Meldung über die Zeichnung eines weiteren Green Bonds in Japan über ca. 66 Mio. USD. Der wird mit 1,2/1,3 % per Jahr verzinst. Laufzeit der damit finanzierten Anlagen sind 20 Jahre und es gibt umgerechnet jährlich ca. 0,30 Euro je kWh an Einspeisevergütung über diesen Zeitraum.

In Deutschland gab es bei der letzten Ausschreibung noch 0,05 Euro-Cent je kWh. Also in Japan ca. das Sechsfache!

Ich gehe von Modulpreisen zu Weltmarktpreisen aus. Die wichtige Finanzierung ist mit 1,x % auch günstig. Sind die Flächen so teuer in Japan? - Oder gibt es andere Kosten, die die hohe Einspeisevergütung in Relation zu den heutigen Modul/Wechselrichterpreisen relativieren? Ansonsten müsste das ja ein mega profitables Geschäft sein.

Danke für die Antwort. :-)  
16.11.17 18:16 #14991 Mega profitables Geschäft
In Japan lässt sich noch mit den alten Einspeisevergütungen aus 2012 von 0,36 $/kWh richtig gutes Geld verdienen. Wobei aber es in Japan eine Regelung gibt seit gut 2 Jahren, dass der Stromnetzbetreiber rd. 25% des erzeugten Solarstroms abregeln darf bei einem über vollen Stromnetz ohne dass der Solarkraftwerksbetreiber dafür eine Entschädigung bekommt. Darum muss man sich in Japan wirklich jedes einzelne Projekt ganz genau anschauen in wie fern es von dieser Abregelung betroffen ist und erst dann kann erkennen wie hoch die Rendite dann sein könnte.
Allzu viele Projekte in Japan mit diesen riesen hohen Einspeisevergütungen dürfte es nun aber nicht mehr geben. Sieht man auch daran, dass der japanische Solarmarkt peu a peu rückläufig ist. Der Aufdachanlagenmarkt in Japan läuft zwar weiterhin richtig gut (hinter China ist Japan im Aufdachanlagenmarkt klare Nr.2 vor den USA und Deutschland), aber das Geschäft mit Solarkraftwerke dürfte wohl um gut 25% in diesem Jahr und wohl weitere 30% im nächsten Jahr deutlich zurückgehen.

Schon irgendwie erstaunlich, dass Jinko eigentlich 2 schlechte News kurstechnisch so schnell weg steckt.

1. Die Zahlen von JA Solar waren alles andere als berauschend. Umsatz/Absatz waren zwar gut mit 653 Mio. $ bzw. 1,6 GW, die Umsatz/Absatz Q4-Guidance (1,6 bis 1,8 GW) war ganz ok, aber die Gewinnmargen waren richtig schwach mit einer Bruttomarge von nur 11,8% (- 1,1% zu Q2) und einer EBIT-Marge von 3,9%. Gerade mal 6,3 Mio. $ Nettogewinn bei einem Umsatz von 653 Mio. $ und das bei stabilen Modulpreisen.
JA Solar sagte noch was ganz interessantes. Nach ihren Einschätzungen gibt es derzeit in etwa 104 GW an Zellfertigungskapazitäten. Also ein fast ausgeglichenes Ergebnis Angebot zu Nachfrage. Das gab es un schon lange nicht mehr bei Solar. Von Überkapazitäten also momentan weit und breit nichts zu erkennen.Das hat so auch Roth Capital in der letzten Wochen analysiert.

2. Warum die JA Solar Bruttomarge so schlecht war zeigte sich bei Daqo. Die konnten ihr Polysilizium in Q3 zu 16,19 $/kg verkaufen und somit um 2,61 $/kg bzw. satte 19% gg. Q2 teurer. Da muss es einen dann nicht wundern, dass Daqo in Q3 eine hervorragende Bruttomarge von 41% erzielt hat. Aktuell liegt der Polypreis von Daqo bei fast unglaublichen 18,50 $/kg und somit nochmal um 20% höher. Darum laufen auch die Aktien der beiden Polysiliziumhersteller von GCL Poly und Daqo wie geschnitten Brot.

Bei diesen hohen Polypreise, dürfte bei Jinko in etwa negative Auswirkungen bei den Produktionskosten von 0,02 $/W in Q3 haben (= rd. 6% zu den Gesamtproduktionskosten), ist es natürlich verdammt schwer die ohnehin alles andere als guten Bruttomargen éinigermaßen nach oben zu bringen.

Der Countdown in den USA läuft in Punkto Importzölle für Zellen/Module. Trump hat nun alles bekommen und nun kann er bzw. muss bis Mitte Januar entscheiden was mit der Klage von Suniva passieren wird. Dass Importzölle kommen bezweifelt in den USA niemand. Die Frage ist halt wie hoch sie ausfallen (10%, 20 oder 30 ???), ob es dazu noch zu einer Quotenregelung kommt oder ob man für Importzellen/module das Volumen ersteigern muss. Es gibt ja von der US Handelkommission 6 verschiedene Varianten. An die muss sich aber Trump nicht halten, denn der kann nach dem die US Handelkommission festgestellt hat, dass die niedrigen Importzellen/module den US Hersteller schaden, ganz frei entscheiden und muss sich an nichts halten. Er kann auch keine Importzölle erheben lassen, aber das glaubt in den USA niemand.  
16.11.17 22:17 #14992 Danke. Könnte dann bis zu den Zahlen hoch.
... bis dann am Tag der Zahlen die Enttäuschung kommt, wenn die Marge nicht stimmt.  
Seite:  Zurück   1  |  2    |  600    von   600     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...