JinkoSolar - Wo geht die Reise hin ???

Seite 1 von 27
neuester Beitrag:  19.02.17 08:56
eröffnet am: 07.07.15 09:18 von: fbo|228805999 Anzahl Beiträge: 674
neuester Beitrag: 19.02.17 08:56 von: diplom-oekonom Leser gesamt: 159777
davon Heute: 2
bewertet mit 2 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  27    von   27     
07.07.15 09:18 #1 JinkoSolar - Wo geht die Reise hin ???

Ich würde mich sehr freuen, wenn in diesem Thread nicht nur die fundamentalen Werte von JinkoSolar für deren Bewertung ins Auge gefasst werden, sondern wenn der Blick über den Tellerrand hinaus gehen würde! Es wären Diskussionen schön, die sich nicht nur ums bloße Wachstum in Sachen Absatz/Umsatz/Gewinn drehen, sondern wenn die Gesamtmärkte und das Weltgeschehen verstärkt in die Betrachtungen einfließen wüden, denn m.E. nach hat das bei Jinko nahezu den gleichen Einfluss wie die fundamentalen Daten.

In Deutschland kennt die Medienwelt derzeit leider nur ein Thema - "Griechenland".
Das Griechenland pleite ist und faktisch nur mit einem Schuldenschnitt und vor allem ohne Euro (Grexit) wieder auf eigene Beine kommen kann, sollte inzwischen auch dem letzten "wir-sind-ein-Europa-Anhänger" schmerzlich klar geworden sein. Bei einer Verschuldung von >170% vom BIP ist man finanziell tot... und jede künftige Maßnahme Seitens der EU, EZB, IWF wäre ein fauler Kompromiss (Gesichtswahrung von Frau Merkel und Co) oder besser gesagt der Einstieg in eine Transferunion! Sprich die Schulden Griechenlands werden innerhalb der EU sozialisiert und das Drama nimmt kein Ende! Aber man sollte trotz aller Schwierigkeiten die Aufmerksamkeit mehr auf andere Themen legen, die viel bedeutender sind ... bzw. werden!
Das ganze "Problem" Griechenland ist für die Finanzmärkte im Grunde kalter Kaffee. 350Mrd € klingt viel, ist aber  "nur" die Hälfte dessen, was damals allein durch die Lehman-Pleite über Nacht verbrannt wurde! Viel wichtiger ist, dass die Börsen seit Monaten darauf vorbeireitet sind, dazu sind die Verbindlichkeiten der Banken "Dank" der ersten beiden Hilfspakete auf ein Minimum reduziert, die Investoren haben sich längst in Stellung gebracht und abgesichert....außer eine erste schreckhafte Reaktion der Märkte auf einen defintiven Grexit würde nicht viel passieren. Im Gegenteil. Ich bin der festen Überzeugung, dass nach einem Grexit die Kurse ziemlich schnell über die heutigen Niveaus steigen würden, da endlich Klarheit herrschen würde und das schwächste Glied aus der Kette raus wäre. Gleiches gilt für den Euro-Kurs!
Für die Wirtschaft (aus Sicht der Unternhemen) hat Griechenland ohnehin keinerlei Bedeutung. In der EU macht es je nach Quellenangabe zwischen 1 und 1,5% aus, in Amerika bewegen wir uns sogar nur im Promille-Bereich. Allein durch die Sanktionen gegen Russland haben die DAX-Unternehmen ein vielfaches dessen zu tragen! Darüber spricht nur kein Politiker gerne, weil man sich unangenehme Fragen gefallen lassen müsste. Europa verhängt gegen Russland auf Drängen der USA Sanktionen gegen Russland, während die USA selbst ihre eigenen Wirtschaftsbeziehungen zu Russland 2015 stärker ausgebaut haben als all die Jahre zuvor. Kein land profitiert von den Sanktionen der EU gegen Russland mehr als die USA. Ist schon makaber.  Aber darüber in den Medien zu berichten, hätte natürlich weit weniger "Charme" als Griechenland an den Pranger zu stellen ;) Aber genug dazu...zurück zur Jinko.

Ich hoffe schon allein das Beispiel zeigt, wie "klein" das Problem Griechenland eigentlich ist. Das der DAX auf pol. Statements/Meldungen zum Thema Griechenland mit 2-3% Plus oder Minus reagiert, ist doch ganz normal. Politische Börsen haben aber in aller Regel kurze Beine. Und die Korrektur im DAX seit April hätten wir auch ganz ohne Griechenland bekommen.
Von viel größerer Bedeutung ist, was gerade an der Börse in China passiert. Massiver Kapitalabfluss und 30% Minus in 3 Wochen! Darüber spricht in den Medien niemand! Hierzulande "heulen" lieber alle, weil der DAX seit 3 Monaten absolut "gesund" in einer Bullenflagge um gute 10% korrigiert. (PS: wir sehen im August m.E. mind. 10600, eher 10400 vllt sogar 10000).
In China wurde in 3 Wochen das dreifache abgegeben und die Kacke ist dort mächtig am Dampfen. Der Staat greift regulierend ein, Broker tätigen Stützungskäufe in Mrd-Höhe, viele Aktien wurden sogar vom Handel ausgesetzt...nichts hilft bislang...und wer weiß was noch alles kommt. Jeder sollte sich diese Maßnahmen genau vor Augen führen und überlegen was da noch kommen könnte. In diesem Umfeld große Beträge auf Jinko zu setzen halte ich für hochriskant....auch wenn eigentlich die Aussichten gut sind., wie ich selbst weiß. Das Investoren in solchen Märkten das Weite suchen bzw von hochverschuldeten Firmen aus solchen Ländern die Finger lassen ist klar. Und ganz schnell wird am Markt aus einem vermeintlich viel zu "günstigen" KGV von 7 ein viel zu hohes.  Ich möchte hier noch gar nicht von eventuellen Verstaatlichungen sprechen...aber ganz abwägig ist selbst dieser Gedanke für mich nach den Geschehnissen der letzten Tage nicht mehr.
Was aber m.M. nach inzwsichen fraglich ist, ob beispielsweise die hochgesteckten Zubauraten im Bereich Solarwirklich  zu realisieren sind, wenn die Börse weiterhin im freien Fall sein wird, oder ob die Mittel dann doch eher anderweitig eingesetzt werden!
Die 7% Minus gestern zeigt wie nervös der Markt ist. Klar kann es genauso schnell nach oben gehen....aber wir sehen auch mal schnell über Nacht die 23USD und wir befinden uns im freien Fall. Ist echt sehr riskantes derzeit...deshalb sollte man das Invest bei Jinko m.E. auf ein Minimum reduzieren.
Das solls für´s erste gewesen sein...

Eure Meinungen hierzu und zu allen anderen Themen, die die Kurse beeinflussen, würden mich freuen!
 

 

 

 
Seite:  Zurück   1  |  2    |  27    von   27     
648 Postings ausgeblendet.
16.11.16 14:24 #650 Prima auch in USA vorbörslich oben
Ausblick scheint anzukommen  
16.11.16 15:53 #651 Leider nur shortrecovery
17.11.16 20:21 #652 Jinko 25 € ??
Dazu muss die Schuldenbude die nächsten Jahre überleben. Dazu ist sie viel zu klein und finanziell zu schwach um ständig neue Investitionen zu stemmen. Die einzige Chance ist der Einstieg eines Energieriesen z.b. Exxon Shell etc  
18.11.16 19:04 #653 @benz - Börsenumfeld ist sehr gut
aber wenn hochspekulative Aktien wie Jinko und Hypopork hat, kann tief fallen.
Besser wäre Fresenius u. Merck  
19.11.16 08:06 #654 Marketcap 400 Mio aber 1,2 Mrd Schulden
Die kriegen nie mehr einen Kredit und sind deshalb so gut wie i.  
19.11.16 08:56 #655 @diplomok.:Unsinn: Jinko ist mE fastschuldenfr.
Für die Ermittlung der wirklichen Schulden musst Du dir schon die Mühe machen und dir die Bilanzzahlen etwas genauer anzuschauen, statt Unwahrheiten zu verbreiten.

Jinko hat 2,2 Mrd. Schulden (ohne Downstream),  denen aber 900 Mio. USD an Forderungen und 550 Mio. USD an Cash gegenüberstehen, dh es verbleiben hier 800 Mio. USD. Würde man davon noch die Vorräte von 550 Mio. USD, unterstellt sie entfallen nicht auf das Downstreamgeschäft, abziehen, verbleiben gerade mal 250 Mio. USD Schulden. Das wär einmalig in der Branche. Demgegenüber stehen modernste Produktionskapazitäten mit den niedrigsten Kosten und den effizientesten Module in Massenfertigung in der gesamten Branche.
Zudem mindern die 250 Mio. USD aus dem Verkauf des downstreamgeschäfts diese auf 0 Euro. Der Deal würde erst im November abgeschlossen und dürfte daher noch nicht verbucht sein.

Ok, man kann anhand der Zahlen nicht ganz deutlich die Aufteilung normales Geschäft Downstreamgeschäft ableiten. Das Downstreamgeschäft für sich müsste durch die Hebung von stillen Reserven und dem Verkauf, der in den Zahlen noch nicht drin ist, aber auch noch zu einer weiteren schuldenreduzierung beitragen. Im Quartalsbericht wird die angeschlossene Kapazität des downstreamgeschäfts mit 1,3 GW (!) angegeben, das allein im 3. Quartal 56 Mio. USD an Revenuen generiert hat. Wenn man diese Zahl einfach mal 4 nehmen würde - das Geschäft wächst aber -  dann wären es 225 Mio. an Revenues, dem nur geringe Kosten gegenüberstehen. Dafür hat der Bereich Verbindlichkeiten in Höhe von 1,2 Mrd. Euro, die ME in voller Höhe an den Käufer gehen.

Der Verkauf des Geschäftsbereichs zu 250 Mio. USD müsste ist in diesen Zahlen ME noch nicht enthalten und mindert die Verbindlichkeiten des normalen Geschäftsnum weiter 250 Mio. USD.


JinkoSolar hat den Verkauf seiner Downstream-Sparte abgeschlossen. Zudem ist der Weltmarktführer das erste Unternehmen der Solarbranche, dessen Module einen neuen Extrembelastungstest bestanden haben.

250 Mio. Dollar in Cash

Der Hersteller hielt bisher 55 % an Jiangxi JinkoSolar Engineering Co., einem Entwickler und Betreiber von Solarkraftwerken in China. Diese Anteile gehen nun an Shangrao Kangsheng Technology über. Der Kaufpreis liegt bei 250 Mio. US-Dollar in bar. An Shangrao ist unter anderem auch Xiande Li beteiligt, der aktuelle Vorstandsvorsitzende von JinkoSolar.

Topwerte bei Test

Darüber hinaus haben alle Solarmodultypen der Firma den sogenannten „Double 85“-Test bestanden. Dabei werden die PV-Zellen über 96 Stunden hinweg Temperaturen von 85 °C sowie einer Luftfeuchtigkeit von 85 % ausgesetzt, während sie unter Spannung stehen. Das Testverfahren ist Teil des neuen IEC62804-Standards.

Das Resultat kann dem Unternehmen in zweierlei Hinsicht dienlich sein. Erstens investieren immer mehr Länder in Solarenergie. Aufgrund der unterschiedlichen klimatischen Bedingungen, die es zu berücksichtigen gilt, steigt auch der Anspruch an die Technik. Mithilfe robuster Solarzellen kann JinkoSolar seine Spitzenposition auf dem Weltmarkt verteidigen.

Gleichzeitig verschärfen die Auftragsländer oder einzelne Bundesstaaten wie Kalifornien immer wieder ihre Vergabekriterien. Wer zum Beispiel alle Maßgaben des IEC62804-Standards erfüllen kann, hat in Zukunft klare Vorteile bei der Auftragsvergabe. Hintergrund: Je länger sich einzelne Solarpanels nutzen lassen, umso mehr verdient der Betreiber des Solarparks an seiner Investition. Hier kann JinkoSolar zunehmend gegenüber der Konkurrenz punkten.

die nackten Zahlen:

SHANGHAI, Nov. 16, 2016 /PRNewswire-FirstCall/ -- JinkoSolar Holding Co., Ltd. ("JinkoSolar" or the "Company") (NYSE: JKS), a global leader in the solar PV industry, today announced its unaudited financial results for the third quarter ended September 30, 2016.

Third Quarter 2016 Highlights

Total solar module shipments were 1,606 megawatts ("MW"), which includes 50 MW used in the Company's downstream projects. Total solar module shipments decreased by 6.4% from 1,716 MW in the second quarter of 2016 and increased by 41.6% from 1,134.5 MW in the third quarter of 2015.
Total revenues were RMB5.70 billion (US$855.3 million), a decrease of 4.4% from the second quarter of 2016 and an increase of 39.0% from the third quarter of 2015.
Gross margin was 22.1%, compared with 20.4% in the second quarter of 2016 and 21.3% in the third quarter of 2015.
Solar power projects generated 395 GWh of electricity, an increase of 20.8% from the second quarter of 2016 and an increase of 69.0% from the third quarter of 2015. Total revenues generated from solar power projects were RMB372.4 million (US$55.8 million), an increase of 29.1% from the second quarter of 2016 and an increase of 81.0% from the third quarter of 2015.
As of September 30, 2016, the Company had connected 1,314 MW worth of solar power projects.
In October 2016, the Company entered into definitive agreement to sell Jinko Power's downstream business to Shangrao Kangsheng Technology Co., Ltd. ("Shangrao Kangsheng"), a company incorporated with limited liability under the laws of the People's Republic of China, formed by a buyer consortium led by Mr. Xiande Li, chairman of the board of directors of the Company (the "Board"). The transaction was closed in November 2016. The Company expects to report a gain on the sale in the fourth quarter of 2016.
Income from operations was RMB600.9 million (US$90.1 million), compared with RMB445.1 million in the second quarter of 2016 and RMB384.0 million in the third quarter of 2015.
Net income attributable to the Company's ordinary shareholders was RMB233.7 million (US$35.0 million), compared with RMB280.1 million in the second quarter of 2016 and RMB195.1 million in the third quarter of 2015.
Diluted earnings per American depositary share ("ADS") was RMB6.04 (US$0.92), compared with RMB8.48 in the second quarter of 2016 and RMB3.12 in the third quarter of 2015.
Non-GAAP net income attributable to the Company's ordinary shareholders in the third quarter of 2016 was RMB305.8 million (US$45.8 million), compared with RMB421.8 million in the second quarter of 2016 and RMB253.3 million in the third quarter of 2015.
Non-GAAP basic and diluted earnings per ADS were RMB9.72 (US$1.44) and RMB9.36 (US$1.40), respectively, in the third quarter of 2016.
Mr. Kangping Chen, JinkoSolar's Chief Executive Officer commented, "Our business continued to gain growth momentum despite a challenging environment. Module shipments reached 1,606 MW, an increase of 41.6% year-over-year while total revenues reached US$855.3 million, an increase of 39.0% over the same period last year. Based on our visibility into the fourth quarter of 2016, we are once again raising our full year 2016 shipment guidance to 6.6GW to 6.7GW from our previous guidance of 6.0GW to 6.5GW. We are well positioned to continue benefitting from the global adoption of solar energy, which is playing a more important role in the global energy landscape."

"Jinko Power's electricity output increased 20.8% sequentially to 395GWh while generating RMB372.4 million in revenue. Jinko Power connected an additional 184MW worth of solar projects during the quarter, bringing our total to 1,314 MW as of September 30, 2016. We closed the sale of Jinko Power's business in November 2016 to Shangrao Kangsheng for US$250 million in cash, which will significantly improve our balance sheet by reducing our debt and net gearing ratio. We expect to report a gain on the sale in the fourth quarter of 2016. This injection into our already substantial cash position will also provide us with the extra flexibility for our future operations."

"We consolidated our leading position across a number of key and emerging markets during the quarter. Demand in China remains robust as module prices stabilized. Demand is expected to pick up again in the first half of 2017 with the announcement of the next round of FiT cut, which we expect will act as a strong catalyst. Demand in the US is stable despite recent market panic which we believe is only temporary. We expect the US market will heat up again during the second half of 2017. We have always advocated a fair, transparent and market-driven environment, and the withdrawal of major solar manufacturers from the EU's MIP agreement is boosting our outlook for the European markets. We also reinforced our presence on the ground in India by opening a new office to offer local technical and logistical support to our customers there. We expanded our emerging market presence to over 40 countries and regions, and strengthened our leading position in key markets such as Chile, Mexico and the UAE."

"We continued to focus on developing high-efficiency products. Our mono wafer capacity using diamond-wire cutting is now operational and is scaling up rapidly to support our high-efficiency PERC lines. As leader in the industry, our team is constantly focusing on providing our customers the highest-quality, most reliable and high-efficiency products."

"We have experienced the ups and downs of the solar industry but we have never had any doubt about its great potential. We will continue to grow our business sustainably as we fulfill our commitment to green energy."

Third Quarter 2016 Financial Results

Total Revenues

Total revenues in the third quarter of 2016 were RMB5.70 billion (US$855.3 million), a decrease of 4.4% from RMB5.96 billion in the second quarter of 2016 and an increase of 39.0% from RMB4.1 billion in the third quarter of 2015. The sequential decrease was mainly attributable to a decline in module selling prices in the third quarter of 2016 as a result of a decrease in market demand and intense competition in the solar industry. The year-over-year increase was mainly due to the increase in revenues from electricity generation and solar module shipments growing at a faster pace than the decrease in average selling prices.

During the third quarter of 2016, revenues from downstream solar power projects were RMB372.4 million (US$55.8 million), an increase of 29.1% from RMB288.5 million in the second quarter of 2016 and an increase of 81.0% from RMB205.8 million in the third quarter of 2015. The sequential and year-over-year increases were primarily due to the increase in number and capacity of the Company's solar projects.

Gross Profit and Gross Margin

Gross profit in the third quarter of 2016 was RMB1.26 billion (US$188.6 million), compared with RMB1.21 billion in the second quarter of 2016 and RMB864.6 million in the third quarter of 2015.

Gross margin was 22.1% in the third quarter of 2016 compared with 20.4% in the second quarter of 2016 and 21.3% in the third quarter of 2015.

Income from Operations and Operating Margin

Income from operations in the third quarter of 2016 was RMB600.9 million (US$90.1 million), compared with RMB445.1 million in the second quarter of 2016 and RMB384.0 million in the third quarter of 2015. Operating margin in the third quarter of 2016 was 10.5%, compared with 7.5% in the second quarter of 2016 and 9.5% in the third quarter of 2015.

Total operating expenses in the third quarter of 2016 were RMB657.0 million (US$98.5 million), a decrease of 14.4% from RMB767.1 million in the second quarter of 2016 and an increase of 36.7% from RMB480.6 million in the third quarter of 2015. The sequential decrease was mainly due to an RMB99.3 million provision for impairment of property, plant and equipment during the second quarter of 2016. The year-over-year increase in operating expenses was mainly due to the increases in shipping and warranty costs and change in provision of accounts receivables.

Total operating expenses accounted for 11.5% of total revenues, compared to 12.9% in the second quarter of 2016 and 11.9% in the third quarter of 2015.

Interest Expense, Net

Net interest expense in the third quarter of 2016 was RMB219.7 million (US$32.9 million), an increase of 80.6% from RMB121.6 million in the second quarter of 2016 and an increase of 50.3% from RMB146.2 million in the third quarter of 2015. The sequential and year-over-year increases were mainly due to an increase in loans for solar power projects and fees charged by financial institutions associated with discounted notes receivables.

Exchange Gain / (Loss), Net

The Company recorded a net exchange loss of RMB14.1 million (US$2.1 million) including change in fair value of forward contracts in the third quarter of 2016, compared to a net exchange gain of RMB106.6 million in the second quarter of 2016 and a net exchange loss of RMB121.6 million in the third quarter of 2015.

Change in Fair Value of Convertible Senior Notes and Capped Call Options

The Company recognized a loss from a change in fair value of convertible senior notes and capped call options of RMB15.7 million (US$2.4 million) in the third quarter of 2016 primarily due to the change of volatility of the stock price of the Company.

Change in fair value of derivative liability

In July 2015, Jinko Power, the parent company of the solar projects, entered into a US$150 million loan agreement. In conjunction with the loan, Jinko Power issued certain warrants which granted the holders a right to purchase its ordinary shares. The warrants are liability derivatives which need to be fair valued on day one and marked to market subsequently at each reporting period. In September 2016, Jinko Power refinanced and repaid the loan in advance and the warrants were settled.

The Company recognized a gain from change in fair value of derivative liability of RMB36.0 million (US$5.4 million) in the third quarter of 2016 mainly due to the early repurchase of warrants.

Income Tax Expense, net

The Company recorded an income tax expense of RMB116.8 million (US$17.5 million) in the third quarter of 2016, compared with an income tax expense of RMB90.9 million in the second quarter of 2016 and an income tax expense of RMB34.2 million during the third quarter of 2015. The sequential change was mainly due to additional tax deductions in R&D costs approved by the local tax bureau in the second quarter of 2016.

Net Income and Earnings per Share

Net income attributable to the Company's ordinary shareholders in the third quarter of 2016 was RMB233.7 million (US$35.0 million), compared with RMB280.1 million in the second quarter of 2016 and RMB195.1 million in the third quarter of 2015.

Basic and diluted earnings per ordinary share were RMB1.85 (US$0.28) and RMB1.51 (US$0.23), respectively, during the third quarter of 2016. This translates into basic and diluted earnings per ADS of RMB7.40 (US$1.12) and RMB6.04 (US$0.92), respectively.

Non-GAAP net income attributable to the Company's ordinary shareholders in the third quarter of 2016 was RMB305.8 million (US$45.8 million), compared with RMB421.8 million in the second quarter of 2016 and RMB253.3 million in the third quarter of 2015.

Non-GAAP basic and diluted earnings per ordinary share were RMB2.43 (US$0.36) and RMB2.34 (US$0.35), respectively during the third quarter of 2016. This translates into non-GAAP basic and diluted earnings per ADS of RMB9.72 (US$1.44) and RMB9.36 (US$1.40), respectively.

Financial Position

As of September 30, 2016, the Company had RMB3.6 billion (US$547.3 million) in cash and cash equivalents and restricted cash, compared with RMB3.70 billion as of June 30, 2016.

As of September 30, 2016, the Company's accounts receivables were RMB5.87 billion (US$880.5 million), compared with RMB4.17 billion as of June 30i, 2016. Accounts receivables from downstream solar power projects were RMB1.25 billion (US$186.8 million), compared with RMB1.00 billion as of June 30, 2016.

As of September 30, 2016, the Company's inventories were RMB3.26 billion (US$488.7 million), compared with RMB3.10 billion as of June 30, 2016.

As of September 30, 2016, the Company's total interest-bearing debts were RMB14.47 billion (US$2.17 billion), compared with RMB12.05 billion as of June 30, 2016. Interest-bearing debts from downstream solar power projects were RMB8.35 billion (US$1.25 billion), compared with RMB6.66 billion as of June 30, 2016.

 
21.11.16 18:29 #656 Die 10 € sind jetzt wohl ziemlich sicher
21.11.16 20:25 #657 Jinko kann nicht pleite gehen ?
02.12.16 18:24 #658 Jinko auf Todesliste
Yingli u. RENESOLA dann
Canadian u. Jasolar dann
Trina u. JINKO dann
Hanwha, deren Vorteil ist, dass sie die Qcells Insolvenzmasse günstig bekommen haben.
Interessanter Artikel unter News  
02.12.16 18:38 #659 Totaler Unsinn ...
02.12.16 19:50 #660 Heavy debt load 1,8 Mrd
05.12.16 18:49 #661 diplom-oekonom
Schau Jinko und Hypoport kommen ja wieder........  
05.12.16 19:36 #662 bin ja bei beiden investiert
wobei das nur Zockeraktien sind. Mittelfristig ohne eigene Zukunft.  
05.12.16 19:39 #663 Ja da schau her
Hauptsache ist doch Du machst Geld oder?  
05.12.16 19:58 #664 Genau - am meisten Kohle macht man
mit schlechten Aktien wie Hypo Jinko Helma Albireo aber ich habe auch solide Aktien wie Merck Sixt Leasing Barrick  
05.12.16 20:54 #665 Heute nur shortrecovery keine Trendwende
07.12.16 13:16 #666 also doch 1,6 Mrd Schulden
nach einer Weile gleicht er seine Ansicht doch immer wieder an - so wie damals als er den Einfluss des Ölpreis zuerst negierte  
07.12.16 14:18 #667 bei Motley Fool sind es sogar 1,8 Mrd aber
die sind bestimmt nicht so kompetent wie die "Hobbyanalysten in eigener Sache"  
07.12.16 14:46 #668 Solarworld macht sich vom Acker
07.12.16 19:23 #669 Demnächst wird der Guru behaupten
er wäre schon lange wieder investiert nachdem er vor kurzem verkündet hat vor Q2 17 wird er nicht einsteigen. Er hat als Anfänger übersehen das die Börse 6 Monate vorher loslegt !!  
07.12.16 19:59 #670 Bebz leider kannst du keine englischen Artikel
lesen - dort ist Jinko mit seinen 1,8 Mrd Schulden auf der Todesliste  
07.12.16 20:13 #671 dipl.ökonom
Ich weiß nicht was los ist (allgemein).....

Du bist sehr unfair, Herr Ulm hat gesagt eventuell steigt er bei 14,32 Dollars ein, und ich sagte es Ihm er soll es vagen........

Totgesagte leben manchmal länger als gedacht........  
08.12.16 09:58 #672 Mensch
Mensch Öko, du machts dich ja immer noch so heiß über die Aussagen anderer.

Hätte man auf Deine Vorhersage von 10 Euro vor einigen Wochen gehört, und nicht bei 12 - 13 gekauft, könnte man sich heute auch in den Arsch beißen.

Diese ganzen Börsen - Kurs - Vorhersage - Diskussionen sind fast immer in beide Richtungen so relativ und nichtssagend.

Mal liegt man richtig, mal nicht.  
08.12.16 13:52 #673 Re Diplom Oekonom
"Don't feed the Troll!"  
19.02.17 08:56 #674 Vermutlich wird es in drei Jahren
keine Jinko mehr geben. Der Laden ist zum Überleben viel zu klein Marketcap 500 Mio)
und hoch verschuldet (je nach Ansicht zw. 0,5 und 1,6 Mrd) Cashflow zum Sculdenabbau viel zu gering. Zinswende kommt erst noch dazu !!  
Seite:  Zurück   1  |  2    |  27    von   27     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...