JETZT aber (Royal Dutch) S(c)H(n)ELL.

Seite 1 von 55
neuester Beitrag:  22.08.19 09:10
eröffnet am: 31.01.08 12:15 von: Peddy78 Anzahl Beiträge: 1356
neuester Beitrag: 22.08.19 09:10 von: Gonzodererste Leser gesamt: 523493
davon Heute: 36
bewertet mit 16 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  55    von   55     
31.01.08 12:15 #1 JETZT aber (Royal Dutch) S(c)H(n)ELL.
News - 31.01.08 12:03
Shell verbucht Rekordgewinn

Der Ölgigant Royal Dutch Shell hat im vergangenen Jahr kräftig von den hohen Rohölpreisen profitiert. Shell verbuchte allein im vergangenen Quartal einen Gewinn von mehr als 8 Milliarden Dollar. Da die Benzinpreise gleichzeit ständig gestiegen sind, steht der Ölriese jetzt wegen seiner enormen Gewinne in der Kritik.



HB DEN HAAG. Das niederländisch-britische Unternehmen Royal Dutch Shell steigerte den Überschuss im Vergleich zum Vorjahresquartal um 60 Prozent auf 8,5 Milliarden Dollar (5,9 Milliarden Euro). "Das ist angesichts sinkender Raffinerie-Margen und steigender Kosten ein zufriedenstellendes Ergebnis", sagte Finanzchef Peter Voser am Donnerstag bei der Vorlage der Zahlen. Damit schließt der Konzern das gesamte Jahr 2007 mit einem Überschuss von 31,3 Milliarden Dollar ab.

Vorstandschef Jeroen van der Veer wies Kritik an derartigen Gewinnen bei gleichzeitig steigenden Benzinpreisen zurück. Shell verdiene vor allem bei der Förderung und nicht an den Zapfsäulen, wo auch hohe Steuern abgezweigt würden, betonte er. Außerdem investiere sein Unternehmen allein in diesem Jahr rund 33,3 Milliarden Dollar unter anderem in neue Technologie.

Die Öl- und Gasproduktion ging im Vergleich zum Vorjahr leicht zurück. Im Durchschnitt produzierte Shell im vergangenen Jahr täglich umgerechnet 3,44 Millionen Barrel Öl (1 Barrel = 159 Liter), 2006 waren es 3,65 Millionen Barrel. Finanzvorstand Voser sagte für 2008 einen weiteren leichten Rückgang voraus.

Bemerkbar machen sich vor allem Sicherheitsprobleme im Niger-Delta, die Shell dort an der Ölförderung hindern. Im Gegensatz zu früheren Jahren will Shell die wichtige Angabe über seine Ölreserven erst im März bei der Vorlage des Jahresberichts geben. Dies sei eine Anpassung an die Praxis der anderen Ölkonzerne, sagte van der Veer. Shell zahlt seinen Aktionären für das vierte Quartal eine Dividende von 0,36 Dollar, damit ergibt sich eine Jahresdividende von 1,44 Dollar je Anteil. Für das erste Quartal 2008 kündigte Voser eine Dividende von 0,40 Dollar an.





Quelle: Handelsblatt.com



News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
RDS 'A' 'A' ORD EUR0.07 1.767,00 -1,28% London Dom Quotes
 
Seite:  Zurück   1  |  2    |  55    von   55     
1330 Postings ausgeblendet.
01.08.19 17:12 #1332 Royal Dutch Shell
Ob der Kurs von RDS noch weiter fällt, ist eine "Glaskugelfrage". Die Aktie ist derzeit etwa 5% billiger zu haben, wäre m.E. ein
Preis zum nachkaufen. Ob die Aktie weiter fällt, ist eine "Glücksangelegenheit" und immer wieder die Frage: " kaufe ich jetzt oder
später".  
01.08.19 18:04 #1333 den perfekten Einstieg
wird man an der Börse nie finden. Entweder geht man in den Markt hinein und hält die Aktie wegen der Dividende oder der möglichen Kurssteigerung oder lässt es bleiben.  Hier kann niemand die Kursentwicklung vorhersagen und wer die Kursschwankungen nicht verträgt, sollte sich eher nach konservativen Geldanlagen umsehen. Wobei man sagen muss, die Schwankungen machen sich erst ab 4stelligen Stückzahlen bemerkbar, alles andere ist ein Witz. Hab Shell erst seit drei Jahren im Depot und schaue gar nicht auf den Kurs, obwohl ich hier mit 2000 Stück investiert bin. Bei über 6% Rendite bleibt das auch für weitere 3 Jahre...  
01.08.19 18:12 #1334 auch sehr pauschal Aure
vieles richtig,

aber mit ein wenig Struktur, der richtigen Taktik und dem nötigen Zeitaufwand ist die Einzelaktie immer noch die bessere Wahl als zb. ETF,s

Man kann es nicht oft genug sagen, 80 % in die Dividendenwerte, 20% je nach Alter, Risikobereitschaft und Liebhaberei in die anderen Werte.... dann klappt es auch mit Aktien und der Altersvorsorge.......ich bin nach vielen Jahren Börse nun runter auf  18-22 Werte , und Shell ist immer noch die grösste Position im Depot, heute nachgekauft, natürlich habe ich immer Angst vor Klumpenbildung.... wenn die Aktie wieder auf einem vernünftigen Wert steht werde ich auch wieder reduzieren.

Was mich hier heute stört ist das unüberlegte Handeln, echt Leute schaut euch erst mal an mit welchem Bigplayer ihr es. hier zu tun habt und wenn ich dann davon ausgehe das ca. 5 % vom Kurswert heute vernichtet wurden :-)) jaja kauft ruhig Fleischersatz aus dem Labor, mal sehen ob die auch 70 Jahre steigende Dividende zahlen oder überhaupt noch da sind....  
01.08.19 20:05 #1335 Hast Recht Gonzo........
immer diese Quartalshysterie. Die Welt ist sehr kurzatmig geworden.
Da ich RDS A schon über 10 Jahre habe und konsequent alle Dividendenzahlungen zu einem von mir bestimmten Zeitpunkt reinvestiert habe und ausserdem noch so über die Jahre immer wieder zugekauft habe wenn ich flüssig war kann ich mich heute und auch in Zukunft über 4 ansehnliche Dividendenausschüttungen pro Jahr freuen.
Der Preis für eine Aktie ist für mich zur Nebensache geworden. Ich habe schon ganz unten und auch ziemlich weit oben gekauft. Über die Jahre spielt das bei solch einem Wert überhaupt keine Rolle mehr.
Und deshalb freue ich mich sogar an Tagen wie diesen. Ich werde in den nächsten Tagen wieder mal aufstocken.  
01.08.19 20:08 #1336 Das Problem
im Aktienhandel sehe ich zunehmend in der Erwartungshaltung der Analysten, die sich zu sehr um kurzfristige Wertsteigerung als um langfristige und damit auch nachhaltige Entwicklungen kümmern. Wenn dann der Handel mit Stopp-Loss voll durchdigitalisiert ist, reicht es, wenn ein Kurs unterschritten wird, und alle Verkaufsorder greifen und jagen den Kurs noch weiter runter, bis keiner mehr so recht weiß, was eigentlich der Anlass gewesen ist.
Bei RDS frage ich mich zudem, wohin die Verkäufer nun mit ihrem Geld abwandern. Bei der Sparkasse bleibt es doch wohl nicht liegen...  
01.08.19 20:31 #1337 naja das
abgezogene Kapital das sind ja keine Privatanleger, natürlich die auch, uninteressant für den Kurs.

Die warten ab auch nur Menschen, und leider hören sie auf die Meinungen der Analysten, weil, eine eigene trauen sie sich ja nicht oder dürfen nicht..... daher abwarten, es ärgert mich zunehmend wie nervös die Märkte sind, warum begriffen diese Leute es einfach nicht, Aktien sind Beteiligungen an Unternehmen, Unternehmen müssen wachsen, dass liegt in der Natur der Dinge, wer sich irgendwann einmal mit Betriebswirtschaft auseinandergesetzt hat, Achse Analysten brauchen ja keine Ausbildung nur Lobby, wie konnte ich das vergessen, die Söhne der Reichen die hier in die Welt kotzen  
01.08.19 20:43 #1338 und jetzt hat der Amisepp
mal wieder einen Zollfurz gelassen, warum stoppt den niemand? der ist gefährlich für den Frieden und den Weltmarkt, Zeit das er geht  
01.08.19 21:36 #1339 Royal Dutch Shell u.a.
Trump als Immobilienmakler schafft es noch, die Weltwirtschaft in den Keller zu drücken - mit seiner Zollpolitik.
In der Zollfrage wird es nur Verlierer geben. Investoren brauchen derzeit gute Nerven und Durchhaltevermögen.
Es werden auch bessere Zeiten kommen - Geduld.  
01.08.19 23:01 #1340 Neue Märkte
Eurooa sollte sich neue Partner auf der Welt suchen. Südamerika und Asien sollen super große Märkte sein.

Anstatt mit dem Pausenhof Raudy zu diskutieren.  
02.08.19 11:48 #1341 #1338 Schau dir seine Herausforderer
von den Demokraten an! Der Trampel ist noch vier weitere Jahre Herrscher aller Reusen!

Die weiße Bevölkerung steht größtenteils hinter ihm; er kann da machen was er will, alles redet er sich (und seinen Wählern) schön!
Seine frauenfeindlichen Attacken im letzten Wahlkampf haben ihn auch keine Frauenstimmen gekostet...
-----------
Keine Signatur mehr, da als Moderationsgrund missbraucht.
02.08.19 18:39 #1342 Tumps Politik
Trump beabsichtigt - wie er formuliert - die Chinesen auszuquetschen wie "eine Zitrone". Hier wird er sich selbst ins Knie schießen.
Die chinesische Regierung deutete an, Trump als Verhandlungspartner nicht mehr ernst zunehmen.
Die Chinesen haben den längeren Atem, USA und andere werden  m.E. das Nachsehen haben.
Der Aktienmarkt wird weiterhin durch diese falsche Zollpolitik eines "Präsidenten"  leiden.
Aber da müssen wir durch und hoffen, das seine Berater ihn davon - hoffentlich - abbringen.

 
06.08.19 17:05 #1343 zu #1342
Ein Zitat von Wladimir Putin:

"Die Amerikaner schießen sich mit ihrer Politik nicht ins eigene Knie, sie schießen etwas höher."
 
07.08.19 22:25 #1344 Frage zur Shell (B)
Wieso ist eigentlich die Shell (A) Aktie nach Börsenumsätzen beliebter als die Shell (B)?
Liegt es alleine am Preis oder gibt es weitere Gründe.
Ich sehe den Vorteil bei britischen Aktien darin, dass auf diese keine Quellensteuer erhoben wird. Dies gilt also, wenn man z. B. einen Verlustausgleich über die Dividende der Shell (B) machen möchte. Bei der Shell (A) würden jedoch 15% Quellensteuer einbehalten werden. Bitte um einen Kommentar, sofern ich mich irre.
Ich bin nämlich aktuell in der BP übergewichtet und möchte, da die Dividendenrendite bei Shell (B) fast das Niveau meines Kaufkurses bei BP erreicht hat, teilweise umschichten.
Gibt es zusätzliche Vorteile bei der A-Aktie, die ich ebenfalls berücksichtigen sollte?
 
08.08.19 12:55 #1345 A-Aktien
Ein weiterer Vorteil der A-Aktien: Kein Fremdwährungsrisiko, da die A-Aktien in Euro gehandelt werden.  
12.08.19 11:40 #1346 div
wenn du die aktien solo kaufst, und mit verluste verkaufst betrifft das den freibetrag, sofern aber bei der dividende keine steueranfällt, kannst du diese auch nicht verrechnen.

optionen usw sind was anderes, aber du kaufst lt text die aktie ja in stück.  
16.08.19 02:07 #1347 Chart
Schon brutal, was hier abgeht. Nun habe ich im Chart auch noch eine SKS entdeckt, die sich seit Mitte/Ende 2017 entwickelt und kurz vor der Zündung ist ... die rechte Schulter ist quasi fertig, die Nackenlinie (leicht fallend) bei ca 24,50€. Dort haben wir heute fast perfekt mit dem Tagestief aufgesetzt. Knapp über der Nackenlinie noch Unterstützungen bei 24,68€ und 24,86€. Der Bereich um die 24,50-24,85 sollte also Widerstand leisten und bestenfalls halten.

Fällt der Kurs die nächsten Tage aber weiter wie bisher, spielt der langsam echt mit dem Feuer. Wird die Nackenlinie nachhaltig unterschritten und die SKS aktiviert ist richtig bambule hier, dann kann es mal ganz Fix in Richtung 20€ oder im schlimmsten Fall unter 18€ gehen. (Natürlich nicht in zwei Tagen).  
16.08.19 13:47 #1348 Ja klar die 18€ aus 2016 sind anziehend
Sollte es tatsächlich so weit runter gehen, MUSS man nachkaufen.  
16.08.19 20:27 #1349 Kurs
Ich denke solange Royal Durch in der Lage ist eigene Aktien zurückzukaufen, sollte der Kursverfall ein Ende haben. Der wird nicht unter 22 fallen  
19.08.19 07:47 #1350 Ich habe heute ein neues Depot eröffnet.
Hauptsächlich sollen Aktien mit einer stabilen Dividende gekauft werden. Es soll als zusätzliches Einkommen dienen. Shell wird die erste Aktie sein die ich für das Depot kaufen werde!  
19.08.19 08:04 #1351 Komisch
Sieht man garnicht am Kurs das Du gekauft hast....ex Dividende war übrigens letzte Woche  
19.08.19 16:05 #1352 Ja, genau wir kleinen Anleger bewegen Kurs.
19.08.19 16:20 #1353 Der aktuelle Kurs ist schon ein Traum
für Langfristanleger. 6,6% Rendite relativ sicher. Was will man mehr?  
20.08.19 08:07 #1354 Ja, besser als jeder Sparbuch! Der Kurs ist s.
ziemlich an der Unteren Spanne der Seitwärtsbewegung. Ich muss aber ehrlicher weise zugeben, das ich mit meinem neuen Depot keine großen Sprünge machen kann. Ich habe grade mal 11 Aktien kaufen können. Jeden Monat zahle ich 0,3 K in mein neues Depot ein somit wird es eine Weile dauern bis das Depot spaß macht!  
20.08.19 12:25 #1355 Bin nun
auch wieder rein, die Rendite lockt und die Solidität des Konzerns mit seiner vertikalen Aufstellung.  
22.08.19 09:10 #1356 australischen Stromkonzern gekauft
man stellt sich breiter auf, gut , mal gespannt ob sich der Kurs bald mal wieder erholt.......

MELBOURNE (Dow Jones)--Der Ölkonzern Royal Dutch Shell baut sein Stromgeschäft in Australien mit einer Übernahme aus. Der Konzern übernimmt ERM Power, einen der größten Stromversorger des Landes für die Industrie. In dem Deal wird ERM mit 617 Millionen australischen Dollar bewertet, umgerechnet 377 Millionen Euro.
Das ERM-Board unterstütze die Offerte von Shells Australien-Tochter einstimmig, teilte das australische Unternehmen mit. Shell bietet 2,465 Dollar in bar. Das entspricht einer Prämie von 43 Prozent auf den ERM-Schlusskurs vom Mittwoch.
Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com
DJG/DJN/mgo/cln  
Seite:  Zurück   1  |  2    |  55    von   55     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...