Intel - ein kurzfristiger Trade?

Seite 1 von 169
neuester Beitrag:  15.02.20 11:19
eröffnet am: 28.09.04 20:27 von: Anti Lemming Anzahl Beiträge: 4204
neuester Beitrag: 15.02.20 11:19 von: neymar Leser gesamt: 337707
davon Heute: 43
bewertet mit 28 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  169    von   169     
28.09.04 20:27 #1 Intel - ein kurzfristiger Trade?
In jüngster Zeit häufen sich bei INTEL die negativen Nachrichten:

- zunehmende Lagerbestände bei den Händlern (Intel begründet dies mit höherer Produktivität in der Herstellung)

- leicht gesenkter Ausblick für das laufende Quartal

- thermische Probleme bei den neuen P4 (Prescott) in 90-nm-Technik

- wachsende Konkurrenz durch AMDs 64-bit Prozessoren

- seit heute verwendet HP in Servern keine Intel-Itanium-Prozessoren (64-bit) mehr.

Doch all dies scheint mir inzwischen eingepreist. Insgesamt haben sich die Geschäftszahlen gegenüber dem Vorjahr - als Intel zwischen 28 und 32 USD notierte - kaum verschlechtert.

Intel ist Weltmarktführer bei Prozessoren (Marktanteil 82,7 % gegenüber 15,5 % bei AMD laut Mercury Research, Aug. 2004), hat immer noch 32 Mrd. USD Umsatz pro Jahr, einen Nettogewinn von 1,8 Mrd. USD im letzten Quartal und eine konkurrenzlose Bruttomarge von 59,2 Prozent. Damit ist Intel im Vergleich zu AMD (Bruttomarge: 37,8 Prozent) eine Cash-Kuh. Intels KGV liegt derzeit bei 17,8.

AMD hingegen (KGV: 49,6) verdient deutlich weniger (0,24 USD pro Aktie gegenüber 1,11 USD bei Intel) und droht erneut in die roten Zahlen zu rutschen, wenn Intel seine Margenmacht nutzt. Um die 64-bit-Prozessoren von AMD (Opteron und Athlon-64) ist ein regelrechter Hype entstanden, was zu einer Überbewertung der AMD-Aktie und im Gegenzug zu einer Unterbewertung von Intel geführt hat, die fundamental unbegründet ist. AMDs Opteron und Athlon-64 sind abwärtskompatibel zu 32-bit-Betriebssystemen (Windows XP), Intels Itanium (reiner 64-bit-Prozessor) hingegen nicht. Doch Intel hat reagiert und will seine 64-bit-Prozessoren nun auch abwärtskompatibel machen (hier ist David AMD dem Goliath INTEL z. Z. voraus).

Heute notiert Intel bei 19,70 USD. Damit haben wir gegenüber den Höchstkursen vom  Januar, als INTC bei 34 USD lag, einen Rückgang von über 40 Prozent. Unter 20 USD sieht die Aktie auch optisch billig aus, obwohl der Tiefstkurs im Herbst 2003 bei 15 USD lag.

Das Weihnachtsquartal ist für Intel immer eines der besten - die saisonalen Jahrestiefs finden sich fast immer Anfang Oktober. Mancher Fondmanager wirft die Aktie bereits jetzt - zum Ende des Geschäftsjahrs am 30.9.04 - aus Steuergründen auf den Markt.

Wegen des fallenden Markttrends ist Intel dennoch ein heißes Eisen. Ich habe mir daher nur ein paar Calls für Januar 2006 (Strike-Preis 22,50 USD) zugelegt. Damit hält sich das Risiko in Grenzen.

Ich rechne in den nächsten drei Monaten mit einer Markterholung bei den Halbleitern. Intel könnte bis Januar 2005 wieder auf 25 USD steigen. Mehr als ein kurzfristiger Trade scheint mir aber nicht drin zu sein.
 
Seite:  Zurück   1  |  2    |  169    von   169     
4178 Postings ausgeblendet.
13.11.19 09:53 #4180 schon abartig, ne?

https://futurezone.at/produkte/...essoren-erneut-gefaehrdet/400672775



Unter Embargo

„Eine Variante von ZombieLoad geht auch auf den neueren Cascade Lake Prozessoren“, erzählt Gruss im Gespräch mit der futurezone. „Die neuen CPUs waren zum Zeitpunkt unserer Tests noch schwierig zu bekommen und für Privatkunden noch nicht erhältlich. Wir konnten sie aber über Cloud-Provider ausprobieren und haben getestet, ob der Angriff dort auch funktioniert - und das tut er.“ Das war im April - einen Monat, bevor ZombieLoad der Öffentlichkeit präsentiert wurde. Und einen Monat bevor Intel in einem offiziellen Statement verkündet hatte, dass „neue Prozessoren von dem Problem nicht betroffen“ seien.

Die Forscher konnten dem öffentlich nicht widersprechen, denn sie hatten ein Embargo unterzeichnet, dass dieser Teil ihrer Forschung bis zum 12. November 19.00 Uhr geheim bleiben muss. „Wir haben Intel darüber im April informiert und Intel hat sehr kurzfristig entschieden, dass dieser Teil noch länger unter Embargo bleibt“, sagt Gruss. Viele Cloud-Hersteller werden deshalb nun sehr wütend auf Intel sein, denn sie haben sich auf Intel verlassen und sich neue Prozessoren gekauft, unter der Annahme, dass diese sicher sind. „Aber viele neue Produkte sind jetzt davon betroffen“, sagt Gruss.

 

Bewertung:

27.11.19 11:35 #4181 max, im forum verirrt?! intel istweiterhin stro.
buy :] der aurora-supercomputer wird blaupause für einen extremen hpc-boom, der die preise für solche systeme deutlich senken wird bei gleichzeitig massiver expansion von compute...
dreh und angelpunkt dieses massiven vorstoßes von intel in hpc werden diese aurora-blades sein, welche im prinzip mit je zwei intel-xeons bis zu sechs fette AMD arcturus-gpus füttern werden.
time2market hat hier prio, so dass intel schon 2020 dieses system verkaufen könnte :D diese blades werden so günstig (max. ~ 20k pro blade), dass sich sogar privatleute solche rechenleistung für raytracing in ein rack im keller schieben könnten ^^
aber vor allem renderfarmen und 3d-content-lastige unternehumgen würden intel dieses produkt aus der hand reißen ;)
sprich, intel sollte die nächsten jahre auf apples marktkapitalisierung aufschließen...
mfg  
-----------
papertrader und fakedepot kopierer
09.12.19 19:49 #4182 „Horse Ridge“ bringt Full-Stack-Quantencompute.
Mit dem Tieftemperatur-Steuerchip mit dem Codenamen „Horse Ridge“ wird INTEL die Entwicklung von Full-Stack-Quantencomputersystemen beschleunigen. Horse Ridge wird die Steuerung mehrerer Quantenbits (Qubits) ermöglichen und einen klaren Weg zur Skalierung größerer Systeme einschlagen - ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zur Quantenpraktikabilität. Die Eigenfertigung dieser Steuerchips wird Intels Fähigkeit, einen kommerziell realisierbaren Quantencomputer zu entwerfen, zu testen und zu optimieren, erheblich beschleunigen.
-----------
MfG bauwi
Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern das er nicht tun muß, was er nicht will.

Bewertung:
1

15.12.19 17:49 #4183 Einfach nur peinlich
20.12.19 19:45 #4184 Trotzdem neue Kursniveaus - Kursziel 70$
INTC macht in jedem Quartal so viel Gewinn, dass Zukäufe und Dividenden die Attraktivität aufrecht erhalten. Außerdem gab's wieder Kurspflege, indem ein Teil des Geldes in Aktienrückkäufe floss.
Das aktuelle KGV lässt zudem ruhig schlafen, da es für einen Chipgorilla sehr niedrig ist.
Im aktuellen Umfeld dürfte diesmal der Ausbruch der Aktie gelingen, wonach das Momentum greifen würde. Ein Blick auf die Namen der letzten Zukäufe verspricht spürbare Umsatzzuwächse.
Die Bullen haben folglich noch genug Gras zu fressen, trotz der 22nm-Peinlichkeit!  :-)
-----------
MfG bauwi
Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern das er nicht tun muß, was er nicht will.

Bewertung:

01.01.20 14:25 #4185 Löschung

Moderation
Moderator: JDWO
Zeitpunkt: 07.01.20 19:22
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

Bewertung:

15.01.20 19:07 #4186 Intel nun umsatzstärkster Halbleiterhersteller
Intel hat im Jahr 2019 den höchsten Umsatz mit dem Verkauf von Siliziumchips erwirtschaftet. Das Unternehmen führt die Liste der weltweit größten Halbleiterhersteller somit zum ersten Mal seit 2016 wieder an. Samsung – 2017 und 2018 der umsatzstärkste Halbleiterhersteller – befindet sich nunmehr auf Platz 2.
Quelle:
https://www.heise.de/newsticker/meldung/...hersteller-ab-4638248.html
-----------
MfG bauwi
Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern das er nicht tun muß, was er nicht will.

Bewertung:

17.01.20 11:11 #4187 wer hat angst vor über 60 usd bei intel? :D
mfg
-----------
papertrader und fakedepot kopierer
17.01.20 13:56 #4188 Freude ist angesagt!
Die Nachrichten und die Zahlen werden den Kurs machen.
Bald gibt es auch wieder eine schöne Dividende. Wo liegt das Problem?
-----------
MfG bauwi
Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern das er nicht tun muß, was er nicht will.

Bewertung:

22.01.20 09:57 #4189 Buyback Programm
Hallo Leute, ich habe gerade diesen Intel Thread entdeckt und würde mich freuen, wenn Ihr mir mal Feedback zu meiner Bewertung des Buyback Programms geben würdet. Ihr steckt da bestimmt etwas tiefer drinnen. Würde mich riesig freuen!

Intel hat den Aktienkurs durch Buybacks gestützt, aber ob Intel wirklich noch lange so weitermachen kann, ist m.M.n. fraglich. Schauen wir uns doch mal Intels Selbstauskunft zu dem Thema an:
www.intc.com/investor-relations/...-and-buybacks/default.aspx

Die erste Stelle von Interesse ist diese: "As of September 28, 2019, we were authorized to repurchase up to $90.0 billion, of which $7.2 billion remained available. Our board of directors subsequently approved a $20.0 billion increase in the authorization limit in October 2019."

D.h. zum Stand Oktober 2019 hatte Intel 27,2 Milliarden US$ für Buybacks in peto.

Die zweite Stelle von Interesse ist diese:
2019 Buybacks
Quarter (Mil. Shares Purchase) $Millions
Q3 (92.0) 4,489
Q2 (67.2) 3,145
Q1 (49.5) 2,450

D.h. Intel hat in Q1-3 2019 ganze 10 Milliarden US$ für Buybacks ausgegeben, und dabei von Q1 zu Q2 um 28,4% zugelegt und von Q2 zu Q3 um satte 42,7% zugelegt. Man könnte sagen das Ausgabenwachstum beschleunigt sich von Quartal zu Quartal.

Bleiben die Rückkäufe auf dem Nivaeu vom Q3, dann werden die 27 Milliarden bis Q1 2021 reichen. Geht das Wachstum moderat weiter (+20% QoQ), dann reicht das Budget gerade mal bis Q3 2020. Steigen die Ausgaben noch schneller, müsste Intel bereits im Q2 die nächsten 20 Milliarden locker machen, gerade mal 3 Quartale nach der letzten Budgetfreigabe!

So eine Belastung kann auch Intel nicht dauerhaft tragen, wenn Sie im Quartal einen Umsatz von 19 Milliarden haben.
 

Bewertung:

22.01.20 11:03 #4190 @Roggen INTC kann das!
Das Unternehmen verdient von Q zu Q  reichlich genug, um nicht nur in Technologie und Gebäude, sondern auch in Buybacks engagiert zu bleiben. Nebenbei werden Firmenzukäufe finanziert, die künftig zu höherem Umsatzvolumen beitragen. Man könnte dies als Wachstum bezeichnen.
AMD ist technologisch gewachsen. Ein großartiges Unternehmen, welches INTC immer wieder aufzeigt, das die Konkurrenz durchaus enormes Potential hat.
Doch der Markt wächst so gewaltig, dass für viele dieser Unternehmen genug Absatzmärkte vorhanden sind. Im Gegensatz zu AMD ist INTC jedoch immer noch recht günstig bewertet. Nach den morgigen Zahlen wissen wir wieder das aktuelle KGV, und können die Diskussion fortsetzen.  
-----------
MfG bauwi
Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern das er nicht tun muß, was er nicht will.

Bewertung:
1

22.01.20 22:01 #4191 Gigantisch! Dieser Kursverlauf deutet auf
gute Zahlen hin..........vor allem die Aussichten versprechen viel Positives.
Die geplanten Entlassungen, so traurig sie für die Mitarbeiter dieser Abteilung sind, zeugen von großer Entschlossenheit in der  Umstrukturierungsoffensive.  Danke an AMD - Konkurrenz belebt das Geschäft!
Charttechnisch ..........the sky is open!
-----------
MfG bauwi
Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern das er nicht tun muß, was er nicht will.

Bewertung:
1

23.01.20 21:39 #4192 Samsungs Umsatz ist eingebrochen, weil
die Preise für Speicherchips (RAM) und Solid State Festplatten (SSD) in 2019 stark unter die Räder kamen. Die Preise haben sich teils gedrittelt.

Prozessorpreise hingegen sind stabil geblieben, weil es da weniger Konkurrenz gibt.

Intel hat Samsung (vormals Nr. 1) somit zwar überholt, das ist jedoch nicht eigenem Tempo zu verdanken.  
23.01.20 22:29 #4193 Gute Zahlen soweit
Intel übertrifft im vierten Quartal mit einem Gewinn je Aktie von $1,52 die Analystenschätzungen von $1,25. Umsatz mit $20,2 Mrd. über den Erwartungen von $19,23 Mrd. / Quelle: Guidants News https://news.guidants.com

Intel rechnet für das erste Quartal mit einem Umsatz von 19 Milliarden Dollar ($17,19 Mrd) und einem EPS von $1,30 (Konsens $1,03). / Quelle: Guidants News https://news.guidants.com

 

Bewertung:
4

23.01.20 22:45 #4194 Die Zahlen sind unglaublich stark!
INTEL wies einen Gewinn je Aktie von $1,52 aus. Der Umsatz belief sich auf $20,21 Mrd.  Volkswirte hatten im Vorfeld der Quartalszahlen mit einem Gewinn je Aktie von $1,25 gerechnet, während der Umsatz auf $19,2 Mrd. geschätzt wurde.
Das Unternehmen hatte im Vorquartal einen Gewinn je Aktie von $1,42 und einen Umsatz von $19,19 Mrd. ausgewiesen.
Auf das Jahr hochgerechnet zeigt INTEL eine bessere Performance als der Nasdaq 100.
Insgesamt ist die Branche stark im Aufwind, so dass INTEL mit IBM, Taiwan Semiconductor & Co. ohne Mühe überzeugen kann.
Die nachbörslichen Kursgewinne hätten mir beinahe einen Herzinfarkt verursacht, da ich in dieser Größenordnung nicht damit gerechnet hatte. Das war die stärkste Börsenwoche seit ich denken kann.
Die Bullen nehmen alles auf die Hörner was nach fetter Beute aussieht!  
-----------
MfG bauwi
Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern das er nicht tun muß, was er nicht will.

Bewertung:
2

24.01.20 06:01 #4195 hallo bauwi, erklere mal oder zeige mal in de.
Q-Zahlen von Intel das Aktienrückkaufsprogramm. Wo soll man es zwangläufig sehen? Nicht doch am EPS, oder?

Nicht dass die Steigerung darauf zurück zu führen ist, dass intel sehr viele Aktien zurückgekauft hat und durch Bilanzanpassung EPS anpasst?  

Bewertung:
1

24.01.20 10:01 #4196 neue QDiv 0.33 $
Nächste Auszahlung dann am 01.03. Es handelt sich um eine Erhöhung um ca. + 4,76 %. Passt ziemlich genau in den erhofften Prognoserahmen.  
24.01.20 10:16 #4197 klares Kaufsignal und Ausbruch nach oben
Umsätze dürfen aber gerne noch einen Tick höher sein, die guten Ergebnisse sind noch nicht voll im Markt angekommen.  

Angehängte Grafik:
chart_3years_intel.png (verkleinert auf 54%) vergrößern
chart_3years_intel.png
24.01.20 10:36 #4198 @Max84 - Wenn es sich ein Unternehmen le.
kann, Aktienrückkäufe zu tätigen, ist dies überwiegend im Sinne der Anleger. Ob dies aus Kurspflege erfolgt, oder ob eine andere Strategie damit verbunden ist, ist mir nicht arg bedeutend.
Du wirst die Zahlen finden, wenn Du so erpicht darauf bist. Mir reicht, dass die Größenordnung für jeden transparent angekündigt wurde, damit sich alle darauf einstellen konnten.

INTC ist noch immer recht günstig bewertet, bestens positioniert, kommt mit den zugekauften Unternehmenswerten integrativ gut voran, und wird bspw. von KI  und autonomem Fahren zunehmend Umsatzstärke generieren können, wie bereits im Kernbereich des Unternehmens.
Mir gefällt das Engagement in Israel, da dort erstklassig ausgebildete Mitarbeiter vorzufinden sind.
Charttechnisch gibt die große grüne Kerze ein kräftiges Ausbruchsignal.  
-----------
MfG bauwi
Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern das er nicht tun muß, was er nicht will.

Bewertung:
1

24.01.20 12:39 #4199 Intel ER Q4 19
Ich bin echt positiv überrascht vom ER und auch vom Outlook. Als AMD-Kleinanleger war ich wahrscheinlich etwas voreingenommen, was AMD's Einfluss auf Intel's Geschäft angeht. Intel ist wirklich sehr robust. Die Buybacks im Q4 waren rückläufig im Vgl. zum Q3, über 23 Mrd. $ sind noch im aktuellen Topf. Ich bin sehr froh, dass ich nicht gegen Intel gewettet habe. Herzlichen Glückwunsch an bauwi zu den Kursgewinnen! :-)  

Bewertung:
4

24.01.20 12:58 #4200 @Roggen Ausgezeichnet!
Als Anleger sollte man ohne Vorurteile und tagesaktuell über das Geschehen an der Börse befinden.
Dass die Buybacks schon rückläufig waren, war  mir nicht mehr bewusst. Danke!
Danke auch für Deinen Glückwunsch!  Trotz dessen, dass ich INTEL-Aktionär bin, betrachte ich mich als einen großen Fan des technischen Schubs vom AMD. Privat setze ich gerne AMD-Prozessoren ein. Why not - es sind sehr gute Prozessoren.
INTEL braucht in gewissen Abständen einen Stich in den Allerwertesten, damit die Company wieder Gas gibt. Dies leistet AMD, weshalb ich diesem Unternehmen sehr dankbar bin. Und auch den Aktionären, die hinter AMD stehen. Der Kuchen ist inzwischen groß genug, dass beide Unternehmen gut im Geschäft bleiben können. Dafür ist Samsung ins Hintertreffen geraten.  
-----------
MfG bauwi
Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern das er nicht tun muß, was er nicht will.

Bewertung:
4

11.02.20 21:50 #4202 Auch Intel sagt MWC-Messeauftritt ab
11.02.20 23:05 #4203 Die Unternehmen wollen ihre Mitarbeiter schüt.
und keinem Risiko aussetzen, was dem Unternehmen hoch anzurechnen ist.
Derzeit gibt's zudem sowieso viel Neuigkeiten (Turbo-Grafikkarten, 5-G-News, usw.) .....INTELS Pipeline ist prall gefüllt. Um die Kasse zu befüllen, benötigt man nicht unbedingt nur teure High-End-Chips, sondern vor allem eine breite Produktpalette mit stimmiger Marge. Platzhirsche wie INTC wissen, worauf es ankommt.  
-----------
MfG bauwi
Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern das er nicht tun muß, was er nicht will.

Bewertung:
1

15.02.20 11:19 #4204 Intel Corporation

Bewertung:

Seite:  Zurück   1  |  2    |  169    von   169     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...