Innogy - Chance auf eine grüne Erfolgsstory ?

Seite 1 von 29
neuester Beitrag:  16.07.18 01:46
eröffnet am: 27.09.16 10:21 von: Pendulum Anzahl Beiträge: 708
neuester Beitrag: 16.07.18 01:46 von: fws Leser gesamt: 140899
davon Heute: 227
bewertet mit 7 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  29    von   29     
27.09.16 10:21 #1 Innogy - Chance auf eine grüne Erfolgsstory ?
......... mit der Erstnotiz am Freitag 7. Oktober 2016 startet eine neue Börsenstory

Es präsentiert sich ein grüner (atomfreier) Energiekonzern mit dem Anspruch auf "Nachhaltigkeit"

Aktuell notiert die Innogy Aktie im Handel per Erscheinen bei ca. 35 €

Es wird also spannend !

-----------
Deutschland schafft sich selbst ab.
Traurig aber wahr.

Bewertung:
7

Seite:  Zurück   1  |  2    |  29    von   29     
682 Postings ausgeblendet.
20.06.18 16:25 #684 Eon Angebot 2018
Werde die Aktien für diesen Schnapper sicher NICHT Eon andienen (3 Freunde und Innogy-Äktionäre  von mir sehen das ebenso). Ist in meinen Augen deutlich zu niedrig bewertet, wenn man berücksichtigt, dass Innogy in sicherem Marktumfeld mit langfristig sehr stabiler Gewinnsituation befindlich ist. Die Gewinnwarnung war sowieso ein Witz in meinen Augen und könnte durchaus Eon genutzt haben, bei ihrer "Preisfindung" für das Angebot.  Zwischen 45 und 50 eur können wir mM mal so langsam das reden beginnen.  

Bewertung:

20.06.18 17:19 #685 D'accord
@astumpf3,
ich sehe das genau so unter 45€ gebe ich meine Anteile nicht her. Aktionäre mit denen ich bisher gesprochen haben sehen das übrigens auch so. Ich habe bisher erst mit einer Person gesprochen die ihre Aktien abgestoßen hat. Insofern wird E.ON entweder noch mal kräftig im Preis was drehen müssen oder wir können Innogy so wie es bei vielen wahrscheinlich geplant war langfristig halten.  
20.06.18 17:38 #686 @pls
Wenn ich eon wäre, hätte ich es genau so ebenfalls versucht. Erst mal niedrig ansetzen und schauen was passiert. Hat keiner was in dem Geschäft zu verschenken - wir auch nicht ;)
Mit der Netzinfrastruktur von innogy haben wir quasi einen recht konstanten Dauergewinnbringer für das Unternehmen. Außerdem gibt es für die erneuerbaren Energien quasi garantierte Abnahmepreise für den unseren Strom aus erneuerbaren Energien.  

Bewertung:

22.06.18 23:00 #687 Läuft doch ;-)

E.ON Verwaltungs SE, Düsseldorf
Bekanntmachung gemäß § 23 Absatz 1 Satz 1 Nr. 1 des Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetzes (WpÜG)

Die E.ON Verwaltungs SE, Düsseldorf („Bieter“), hat am 27. April 2018 die Angebotsunterlage für ihr freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot („Übernahmeangebot“) an die Aktionäre der innogy SE, Essen, zum Erwerb ihrer nennwertlosen auf den Inhaber lautenden Stückaktien an der innogy SE (ISIN DE000A2AADD2) („innogy-Aktien“) gegen Zahlung einer Geldleistung in Höhe von EUR 36,76 je innogy-Aktie veröffentlicht. Wenn der Vollzug des Übernahmeangebots vor dem Tag erfolgt, an dem die Hauptversammlung der innogy SE über die Verwendung des Bilanzgewinns für das am 31. Dezember 2018 endende Geschäftsjahr entscheidet, wird die Geldleistung um EUR 1,64 je innogy-Aktie auf EUR 38,40 je innogy-Aktie erhöht. Die Frist für die Annahme des Übernahmeangebots endet am 6. Juli 2018, 24:00 Uhr (Ortszeit in Frankfurt am Main), soweit sie nicht nach den gesetzlichen Bestimmungen des WpÜG verlängert wird.
1.

Das Grundkapital der innogy SE beträgt EUR 1.111.110.000 und ist eingeteilt in 555.555.000 auf den Inhaber lautende Stückaktien. Bis zum 22. Juni 2018, 12:30 Uhr (Ortszeit in Frankfurt am Main) („Meldestichtag“) ist das Übernahmeangebot für insgesamt 1.631.686 innogy-Aktien angenommen worden. Dies entspricht einem Anteil von ca. 0,294 % des Grundkapitals und der Stimmrechte der innogy SE.
2.

Weder der Bieter noch mit ihm gemeinsam handelnde Personen im Sinne von § 2 Abs. 5 WpÜG oder deren Tochterunternehmen halten zum Meldestichtag unmittelbar innogy-Aktien, noch sind ihnen Stimmrechte aus innogy-Aktien nach § 30 WpÜG zuzurechnen.
3.

Die RWE Downstream Beteiligungs GmbH, Essen („RWE DB“), die RWE Aktiengesellschaft, Essen, die E.ON SE, Essen („E.ON“), und der Bieter haben einen Anteilskauf- und Transaktionsvertrag abgeschlossen, in dem unter anderem die Veräußerung der von der RWE DB gehaltenen 426.624.685 innogy-Aktien an den Bieter unter verschiedenen aufschiebenden Bedingungen vereinbart wurde (vgl. zu weiteren Einzelheiten Ziffern 6.7 und 6.8 der Angebotsunterlage). Der Bieter und die den Bieter kontrollierenden E.ON Zweiundzwanzigste Verwaltungs GmbH, Düsseldorf, und E.ON stehen aus dieser Vereinbarung Rechte aus unmittelbar bzw. mittelbar gehaltenen Instrumenten im Sinne des § 38 Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) in Bezug auf 426.624.685 Stimmrechte der innogy SE zu; dies entspricht einem Anteil von ca. 76,793 % der ausgegebenen Aktien und Stimmrechte der innogy SE.
4.

Darüber hinaus halten zum Meldestichtag weder der Bieter noch mit ihm gemeinsam handelnde Personen im Sinne von § 2 Abs. 5 WpÜG oder deren Tochterunternehmen nach § 38 WpHG oder § 39 WpHG mitzuteilende Stimmrechtsanteile in Bezug auf die innogy SE.
5.

Die Gesamtzahl der innogy-Aktien, für die das Übernahmeangebot bis zum Meldestichtag angenommen worden ist, zuzüglich der Stimmrechte aus innogy-Aktien aus der in Ziffer 3 dieser Bekanntmachung genannten Vereinbarung, beläuft sich auf 428.256.371 innogy-Aktien. Dies entspricht einem Anteil von ca. 77,086 % des Grundkapitals und der Stimmrechte der innogy SE.

Die Veröffentlichung steht zur Verfügung
im Internet unter: http://www.energyfortomorrow.de
im Internet am: 22.06.2018.

-----------
Grüne Sterne beruhen auf Gegenseitigkeit!

Bewertung:
1

24.06.18 16:47 #688 Noch zwei Wochen

Das macht dann prognostisch bei angenommener zunehmender Dynamik zum Ende hin:

428.756.371 Aktien, für die das Übernahmeangebot angenommen worden wäre (426.624.685 + 2.131.686) oder 77,18 % (76,793 + 0,387 %).

 
25.06.18 07:48 #689 @marrickville 99.020.879
Aktien würden nach der Hochrechnung dann noch fehlen.
Selbst bei einer für E.ON positiven Schätzungen mit 4,2 Millionen Aktien (als dem doppelten von Ihrer Schätzung) lässt sich der Plan von E.ON / RWE nicht durchführen. Ergo zurücklehnen, Kaffe & Tee trinken bis zur Runde 2.  
27.06.18 10:15 #690 Nun könnt ihr die gwünschten 50 € für eure In.
Aktien vielleicht bekommen. Eon hat nun durch den Verkauf  an Fortum ordentlich was in der Kasse.  
29.06.18 00:05 #691 Vorstand und Aufsichtsrat von innogy ...
... nehmen das E.on-Angebot für die von Ihnen privat gehaltenen innogy-Aktien nicht an. Hatten sie mitgeteilt und ich denke, daran hat sich bisher nichts geändert. Diese Versorger-Insider werden wohl am besten beurteilen können, ob dies ein so gutes Angebot ist, daß man es auch annehmen sollte.

Wahrscheinlich sollte man diesen Insidern jedenfalls eher vertrauen, als Analysten von Banken, die eine Annahme empfehlen. Denn die Banken profitieren wohl durch Provisionen ebenfalls von einem schnellen Verkauf. Oder sehe ich das falsch?

 
729 Postings, 6745 Tage fws

Bewertung:

30.06.18 01:08 #692 Neue Zahlen
3,3mio aktien (0,6%) wurden bis 29.06. angedient. Noch ne knappe Woche dann ist Angebotsende.  

Bewertung:

03.07.18 07:17 #693 Gabor Steingart und Johannes Teyssen
Gestern Abend hat Gabor Steingart einem Interview mit Teyssen einige interessante Details zu dem Thema Innogy / E.ON Deal herausgearbeitet. Unteranderem scheint es woh so al hätte E.ON gerne Innogy komplett übernommen es fehlte aber an Finanzmitteln. Deshalb die Zerlegung und die Beteiligung von RWE an E.ON. Weiterhin relativ interressant in meinen Augen: Teyssen scheint überzeugt davon zu sein Innogy auf jeden Fall zu integrieren. Ich würde deshalb vermuten das es E.ON uns Aktionären ein zweites Angebot unterbreiten wird. Auch interessant ist das Teyssen mehrfach von einem Betrag in Höhe von 40 Mrd. €  für die Gesamtheit von Innogy angiebt. Dieser Betrag liegt deutlich über den ~22 Mrd die Innogy nach Angebot von E.ON wert sein soll.

Ein Betrag von 40 Mrd. € enstpricht einem Aktienkurs von ~72€ insofern sehe ich nicht warum wir Aktionäre unsere Anteile zu ~40€ verramschen sollten.


Quelle:
https://twitter.com/eon_de/status/1013824643071762432?s=21
 
04.07.18 00:15 #694 40 Mrd. Euro
Dies wird das "Enterprise Value" sein, also inkl. Schulden.  
06.07.18 10:09 #695 Interview Bernhard Günther CFO Innogy
"Handelsblatt: Sollte die Transaktion abgeschlossen werden, und danach sieht alles aus, würde Innogy schon wieder verschwinden. Sie selbst waren maßgeblich an der Gründung vor zwei Jahren beteiligt. Wie schwer würde Ihnen das persönlich fallen?

Günther: Da schlagen zwei Herzen in meiner Brust. Emotional fällt es mir schwer. Als wir RWE und Innogy aufgeteilt haben, habe ich mich wie viele andere bewusst für Innogy entschieden. Wenn wir alle gewusst hätten, dass das Theaterstück so weitergespielt wird, wie es sich jetzt abzeichnet, hätten wir das sicherlich nicht so gemacht. "

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/...lag-auf-ihn/22762634.html

Ich bin immerwieder überrascht wie viele Journalisten und Manager davon ausgehen das die Übernahme so ohne Probleme läuft. Was übersehe ich bzw. wir? Selbst wenn heute weitere 10 Millionen Anteile angedient werden sind wir von der  90% bzw. 95% (Übernahmerechtlicher Squeez-Out vs. normaler Squeez-Out) noch weit entfernt. Es gibt kaum mehr signifikante Großaktionäre. Zur 90% Grenze fehlten am 5.7 noch 56.846.826 Aktien selbst wenn bis heute 00:00 Uhr noch mal 16,5 Millionen Aktien - die bisher angediente Anzahl von Aktien - angedient werden. Ist der Abstand signifikant.  
06.07.18 17:15 #696 angediente aktien aktuell
Stand 12:30uhr heute: 25,3mio aktien angdient (=4,55%). sind wir als bei um die 81% Aktienanteil.  
07.07.18 07:46 #697 wie könnte es jetzt weitergehen?
Ich habe das Angebot nicht angenommen...

Ein Squeeze-Out ist so (noch) nicht möglich. Interessant wäre, wer all die Aktien, die seit Angebotslegung über die Börse verkauft wurden, gekauft hat?!

Was ist eigentlich aus dieser Story mit Macquarie geworden?

Gruß IA  
09.07.18 18:14 #698 Wertgutachten wohl vorteilhaft für Aktionäre
" ...Allerdings ist die Bewertung von Innogy attraktiv, sodass die Aktie auch interessant sein könnte, wenn der Deal durchfällt. Stimmen die Kartellbehörden zu, hängt es davon ab, wie hoch der Anteil von Eon dann ist. Die erworbenen 76,8 Prozent reichen nicht aus, um die Zerschlagung durchzuführen. Für eine Verschmelzung sind 90 Prozent der Anteile nötig. Dann muss es aber auch ein Wertgutachten geben, das höher ausfallen sollte."

https://www.boerse-online.de/nachrichten/aktien/...ch-luft-1027343275
 
729 Postings, 6745 Tage fws

Bewertung:

10.07.18 15:23 #699 Endgültig angediente Stückzahlen?
Warum brauchen die so lange zur Veröffentlichung?  
729 Postings, 6745 Tage fws

Bewertung:
1

10.07.18 16:45 #700 @fws
innogy-Aktionäre - Nutzen Sie die weitere Annahmefrist

Die Annahmefrist des Übernahmeangebots endete am 6. Juli 2018, 24:00 Uhr (MESZ). In der weiteren Annahmefrist, welche am 12. Juli 2018 beginnt und am 25. Juli 2018, 24:00 Uhr (MESZ) endet, werden innogy-Aktionäre letztmalig die Möglichkeit haben, ihre Aktien im Rahmen dieses Übernahmeangebots anzudienen. Bitte sprechen Sie Ihre Bank oder Ihren Investmentberater an, wenn Sie Ihre Aktien andienen möchten.

Die Veröffentlichung des Ergebnisses der Annahmefrist erfolgt am 11. Juli 2018


https://www.energyfortomorrow.de/websites/1007_ma/.../startseite.html  
10.07.18 17:42 #701 6. Juli 2018, 24:00 Uhr (MESZ) war Ende ...
... der ersten Frist. Dafür gibt es im Bundesanzeiger bisher kein Endergebnis. Letzter Stand dort ist der 06.07.2018, 14:04:02 mit 81,347 % Annahmequote.

Ich halte mich an den kompletten innogy-Vorstand und -Aufsichtsrat und werde damit, falls diese ihre Meinung nicht noch ändern, auch die weitere Annahmefrist verstreichen lassen.  
729 Postings, 6745 Tage fws

Bewertung:

11.07.18 12:55 #702 Finale Zahlen der ersten "Runde"
30.430.579 Innogy-Aktien wurden angedient. Dies entspricht 5,478%.  Insgesamt kommt E.ON auf 82,270%. Mal schauen was in der 2. "Runde" noch zusammen kommt. Ich jedenfalls diene meine Stücke nicht an.

Quelle: Bundesanzeiger  

Bewertung:

12.07.18 14:03 #703 Abschluss der Transaktion nicht vor Mitte 201.
Abschluss der Transaktion erwartet Eon nicht vor Mitte 2019 und bis dahin fließt wohl auch kein Geld an die innogy-Aktionäre, die verkaufen wollen.

Als innogy-Aktionär erhält man im April 2019 sowieso die Dividende von voraussichtlich 1,64 Euro ausgezahlt. Dividendenrendite innogy damit circa 4,5 %. Eon zahlt also für die Übernahme im Endeffekt nur 36,76 Euro pro Aktie, den Rest zu dem manchmal genannten Ü-Preis von 40 Euro zahlt(e) innogy mittels Dividende selbst. Der Käufer läßt damit quasi das zu kaufende Objekt für die Übernahme zahlen.

Vor dem Übernahmeangebot gab es einen Tageshöchstkurs von circa 34,80. Eon zahlt also mit 36,76 Euro eigentlich nur einen Aufschlag von 5,5 bis 6 % auf den Kurs vor der Übernahme - so ein schlechtes Angebot habe ich für ein zukunftsträchtiges Geschäftsmodell eines Unternehmens selten gesehen. Deshalb ist m.E. die Annahme des Eon-Angebotes weiterhin nicht empfehlenswert. Der Vorstand und Aufsichtsrat von innogy scheint das ähnlich zu sehen, sonst würden sie das Angebot für Ihre privat gehaltenen Eon-Aktien sicher nicht ablehnen.

https://www.wiwo.de/unternehmen/energie/...nt-an-innogy/22791704.html  
729 Postings, 6745 Tage fws

Bewertung:
1

12.07.18 14:16 #704 Aus der Begründeten Stellungnahme
https://iam.innogy.com/ueber-innogy/...ions/begruendete-stellungnahme

Für die Nichtannahme der Mitglieder des Vorstands und Aufsichtsrats siehe im Download die Ziffer IX. Besonders interessant außerdem die Empfehlung von Vorstand und Aufsichtsrat in der Ziffer X., wo spätere höhere Abfindungen für die, die das Angebot nicht annehmen, nicht ausgeschlossen werden.
 
729 Postings, 6745 Tage fws

Bewertung:

12.07.18 20:38 #705 Angebotswert

Also die Annahmequote von 82% ist schon gut - für e.on.

Haben sie schon clever gemacht die Unwahrheit mit den 40 € zu verbreiten.
Ich bin echt dankbar, dass sie mir sogar zugestehen eine Dividende zu erhalten von dem Unternehmen, an dem ich beteiligt bin.

Also mal angenommen sie erhalten am Ende 85% der Aktien, dann zahlen sie dafür 
    555 555 000*(0,85 - 0,768)*36,76 = 1,676 Mrd. €.

Zahlen sie dann 50 € für die restlichen 15% macht das
   555 555 000*((0,85 - 0,768)*36,76 + 0,15*50) = 5,843 Mrd. €.

Von den Banken haben sie sich 5 Mrd. € gesichert [1]. Dazu kommt die Barzahlung von 1,5 Mrd. € von RWE [2]. Die liquiden Mittel liegen bei 4,4 Mrd. € [3]. Dazu kommt der Verkauf an Fortum (3,8 Mrd. €) [4].

Sollte doch klappen.


[1] https://www.pv-magazine.de/2018/06/11/...y-uebernahme-von-den-banken/
[2] https://www.energyfortomorrow.de/websites/1007_ma/.../startseite.html
[3] https://www.ariva.de/forum/...-erfolgsstory-541664?page=26#jumppos674
[4] https://twitter.com/EON_Sprecher/status/1011559063484882944

 
15.07.18 11:57 #706 Hier ist wohl eine Berichtigung von Nöten!

Das Angebot von E.On liegt bei 38,40 Euro je innogy Aktie plus einer Dividende von 1,64 Euro.

http://www.rumas.de/artikel/eon-erhoeht-anteile-an-innogy-aktie-kann-negativen-trend-nicht-stoppen/

Eon bietet den Minderheitsaktionären 38,40 Euro je Aktie – inklusive der für 2018 zu erwarteten Dividende von 1,64 Euro.

https://www.ariva.de/news/eon-sichert-sich-mehr-als-82-prozent-an-innogy-7070879

-----------
Grüne Sterne beruhen auf Gegenseitigkeit!

Bewertung:

15.07.18 12:21 #707 Diesen Beitrag nicht aus den Augen verlieren!
https://www.alleaktien.de/...tromnetze-an-sich-innogy-wird-filetiert/
-----------
Grüne Sterne beruhen auf Gegenseitigkeit!

Bewertung:
1

16.07.18 01:46 #708 @gvz1: Berichtigung?
Was gibt es denn da zu berichtigen?

Eon bot incl. der Dividende 2017 (1,60€) und der Dividende 2018 (voraussichtlich 1,64€) insgesamt 40 €. Wie oben schon ironisch von marrickville geschrieben: schön, daß Eon den Aktionären zugesteht, eine Dividende von dem Unternehmen zu erhalten, an dem man schon beteiligt ist.

Die Dividende von 1,6 € wurde von innogy - oh Wunder - im April 2018 gezahlt. Verbleiben also noch die 38,40€. Auch die zweite Dividende von 1,64 € wird im April 2019 ziemlich sicher noch von innogy bezahlt werden, denn der Vollzug der Transaktion dürfte bis dahin kaum über die Bühne gegangen sein.  Eon will also bisher nur 36,76 Euro/Aktie für innogy aus der eigenen Schatulle zahlen.

Und selbst wenn die Transaktion tatsächlich bis Januar 2019 abgeschlossen wäre, hätte die zweite Dividende für 2018 damit innogy noch komplett selbst erwirtschaftet. Deshalb ist jeder Betrag, der irgendwo über 36,76 € für das Angebot genannt wird, eigentlich nur eine absurde Fassade. Kein Wunder, daß der Vorstand und Aufsichtsrat von innogy keine Empfehlung an die Aktionäre für die Annahme des Angebotes aussprechen wollte und selbst auch keine innogy-Aktien andienen.

 
729 Postings, 6745 Tage fws

Bewertung:
1

Seite:  Zurück   1  |  2    |  29    von   29     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...