IMMOFINANZ Immob. Anlagen eine Perle ?

Seite 1 von 28
neuester Beitrag:  24.05.15 14:51
eröffnet am: 27.10.08 12:44 von: Aktiengeschichte Anzahl Beiträge: 683
neuester Beitrag: 24.05.15 14:51 von: stksat|228724040 Leser gesamt: 118492
davon Heute: 10
bewertet mit 12 Sternen

Seite:  Zurück      |  2  |  3  |  4  |  5    von   28   Weiter  
27.10.08 12:44 #1 IMMOFINANZ Immob. Anlagen eine Perle ?
Ist Immofinanz "die" verkannte Immobilienperle? Wenn ja, hat dieses Unternehmen fast "Goldwertstatus"! Die Unterbewertung ist phenomenal, da die fundamentalen Fakten und Daten eine andere Sprache sprechen als die Zahlen an der Börse! Immofinanz bei unter 1 Euro, wenn das nicht übertrieben billig?!?!?

Experten sehen durch die Turbulenzen und den schon fast skandalösen Ausverkauf einen deutlichen Bewertungsabschlag als gerechtfertigt an, doch an ihrem Kursziel von 3,50 Euro  führt kein Weg vorbei! Einblicke zu diesem Unternehmen findest du unter: www.immofinanz.at  Ein Kauf bei diesem Investment setz sicher Risiko voraus, aber langfristig sprechen fundamentale Daten für sich, und diese werden sich wie immer über kurz oder lang absolut durchsetzen. Also mal sehen was da noch alles kommt. (event. Fusion mit der Tochterges. Immoeast oder ......) (hier handelt es sich um keine Kaufempfehlung)
 
27.10.08 14:07 #2 Chancen höher als Risiken!
Immobilienbranche wird masiv von der Krise begünstigt sein. Schon jetzt gehen viele in Mobilien. Deshalb sinkt Gold. Dieses Papier wird sich meiner Meinng nach schneller erholen als man sich vorstellen kann.  
27.10.08 14:19 #3 IMMOFINANZ Immob. Anlagen
immer wieder gibt es in Krisenzeiten absolute Gewinner, meiner Meinung wird die Immofinanz genau einer dieser Gewinner sein, da bei diesem Grossunternehmen noch einiges ansteht, wenn es zu einer Fusion kommt mit der Immoeast und der damit verbunden Portfolioaufwertung, dann wird es in diesem Segment wieder Hunger zu stillen....

Hält sicher derzeit sehr wacker für eine Immobilien.... und wenn wir wieder auf Stände zurückkehren von 3 Euro dann sind das 200% und ich denke diese können wir sehr schnell wieder sehen.  
27.10.08 15:18 #4 Stimmen werden
laut, dass in den kommenden Tagen "neue Ideen und neue Investoren" vorgestellt werden, dies kommt über die RZB und APA - Kursanstieg um sofortige 6% und geht weiter nach oben! Na da wird sicher wieder gekocht für die nächsten .....
Also dieses Unternehmen überzeugt mich, die letzten Jahre waren 1+ und das wird sicherlich wieder ein Rennpferd, man braucht nur die nötige Geduld.  
27.10.08 15:24 #5 immobilien
langsam langsam, Immobilie ist nicht gleich immobilie.

Soweit ich weiss, ist die Immoeast in Oszteuropa besonders in GESCHÄFTS-Immobilien (und nicht/lkaum in privaten Immobilien investiert).
 
27.10.08 15:39 #6 Immobilien
sind nicht gleich Immoblien, da stimme ich zu, aber eine Fusion kann fast nur einen positiven Schub bringen, immerhin ist dieses Unternehmen ja zur Gänze Ausverkauft worden, (Immofinanz) - EUStoxx - jeder der Fundmanager musste in den letzten Wochen alles glätten, es gab nur ein Wort und das hieß verkaufen raus aus allen Aktien. Der Druck auf diese Aktie ist so enorm gewesen, dass unter dieser Last fast jeder in die Knie geht, von daher sehe ich für die Immofinanz jetzt nur noch einen Weg der ist nach oben, ansonsten wird die gesamte ... übernommen, weil der NAV wird derzeit nicht gehandelt an der Börse, rein die Angst und der Schrecken regieren, und das kann entweder alles in das Bodenlose reisen, oder es beginnt wieder alles zu steigen, und als Optimist und Käufer von 15.000 Stk zu 0,91 denke ich positiv. Der NAV wird bald mal wieder der Indikator werden, und dann steigt der Kurs zwangsweise, ansonsten kenne ich in Österreich schon einige Adressen die das ganze Konsortium kaufen wird.  
27.10.08 15:43 #7 @DasInvestment
da muss ich dir zustimmen, bin ganz deiner Meinung wenn du sagst, dass der NAV wiedermal ein Indikator werden sollte. Aber momentan zählen halt nur menschliche Dummheit und Naivität.
Entweder wir gehen alle unter, oder wir überleben alle, ich persönlich bin fürs überleben :-)  
27.10.08 16:28 #8 mutig mutig
die "Vermögensberater" haben diese Aktie ja empfohlen wo es nur geht. Ich musste ja lachen, als ich den Beruf des TE sah.
Ohne Stopp loss wurde sie ja schon Jahrelang als "Mündelsicher" verkauft. Die ganzen negativen news wurden vom Tisch gewischt und nur vom tollen Ausblick wurde immer geredet.

Ich wäre bei diesem Investment äußerst vorsichtig. Man darf auch nicht vergessen, dass die viele Lemminge, denen diese Aktie verkauften wurde nun die Nase voll haben. Von der breiten Bevölkerung wird da so schnell niemand mehr hinlangen.

Man darf auch nicht das geplante gerichtliche Vorgehen gegen immofinanz /east sowie AWD (der wohl die meisten Kunden brachte) vergessen. Für "geschädigte" http://www.advofin.at/. Alleine in den ersten Tagen haben sich 3000 Leute gemeldet und dabei handelt es sich um eine Schadenssumme von 50 Millionen Euro.


 
27.10.08 16:44 #9 @Raven182
ja ich bin VMB hab aber die Aktie noch nie einen meiner Kunden empfohlen, da ich das Segment Immobilien nicht wirklich bediene. Ich interessiere mich lediglich für "unterbewertete" Aktien, und dazu gehört derzeit nunmal auch eine Immofinanz. AWD und Co. die die Aktie verkauft haben wie.... ja leider, leider hat sie nicht den gewünschten Effekt erzielt, aber alle zu verurteilen scheint mir etwas zu.... Sind doch "eigentlich" alle auf das Wohl der Kunden aus, und Vermögensaufbau sollte das Ziel sein. Dass der Markt leider nicht seine positive Seite zeigt, betrifft uns alle. Alle Banken haben ihre Immobilien... an den Mann/Frau gebracht. CA Immo, ECO B., Spark. Immo, Conwert, ARE, und wie sie alle heißen. Aber trotzdem finde ich dieses Segment interessant und kann mir gut vorstellen, dass es wieder zu einer tollen Aufwertung kommt. Immerhin kann die Immofinanz keine Weltkurse beeinflusssen... und daher mein Tipp, informieren und abwägen ob ein Kauf zu diesen Kursen interessant sein kann. Meine Meinung lautet JA ! Ich geb auch keine Kaufempfehlung, den als selbständiger VMB erlaub ich mir das nie.  
27.10.08 17:01 #10 Ich habe
zwar keinen Vermögensberater, aber ich denke man sollte nich die Vermögensberater und Finanzdienstleister verurteilen. Hier handelt es sich um einen Immofinanz Thread, der neu eröffnet wurde, und daher auch von Tageskursen wie heute ausgeht, was die Aktie Wochen zuvor gemacht hat interessiert mich eigentlich nicht so wirklich. Mich interessiert lediglich wie ich aus nem fast Pennystock richtig viel Geld raus ziehen kann. Dazu gehört Immofinanz auf alle Fälle! Klagen hin Klagen her. AWD, MLP, OVB, was sollen die dafür können. Ich bin selbständiger Betriebswirt und Unternehmensberater, halte aber auch nichts von Vorurteilen und Schuldzuweisungen, weil wer gibt mir mein Geld retour für meine Voest Aktien, Solarworld, P&G, Coca Cola, Exxon, Cameco uvm. hatte zwar eine SL drinnen, aber mein Minus ist deswegen auch da. Also hört auf, auf die Dienstleister hin zu .... die haben die wenigste Schuld, die haben nur das gebracht was alle Kunden immer wollen - ..... geht zu den Banken, die haben .....  
27.10.08 18:56 #11 Bin gespannt
auf morgen, der Kurs ist gut gestiegen, wenn jetzt nachhaltig die 1 Euro gestärkt werden, dann seh ich den Weg bis 1,50 für mehr als realistisch an, und die 2 Euro könnten wir locker Ende November knacken, weil bei "god News" gibts sicherlich nen guten Einstieg auf ein Flagschiff !  
27.10.08 19:21 #12 re
NAV ist in so einer Phase ein guter Ansatz.   Mit welchem Buchwert,  oder auch in NAV rechnet man?

@ Aktiengeschichte, mit welchen guten News ist ende November zu rechnen?

Prinzipiell meine ich auch: Immofinanz und Immoeast sind ziemlich ausgebombt - und charttechnisch vermutlich schon weiter fortgeschritten in der Bodenbildung als viele anderen Aktien, die noch im freien Fall sind - aber es hat den Anschein als ob hier keine eile bestünde, einzusteigen (?)  
27.10.08 21:52 #13 ...wo könnte die fusionierte...

...Immofinanz/Immoeast in einem Jahr stehen? Was meint ihr?

Dass die Fusion kommen wird ist ja wohl unbestritten?

 
28.10.08 11:07 #14 Fusion
ist meiner Meinung auch nicht mehr abzuwenden, ist auch gut so. Gemeinsame Stärken ausbauen, und Segmenterweiterung muss das Thema sein. Fair Value sehen und erkaufen ist die Devise. Ich sehe bei Immofinanz charttechnisch den Boden als erreicht (vorausgesetzt es kommen keine Horrornachrichten) die ist so gut wie ausverkauft und relativ hart am Boden angelangt. Unterstützungen sieht man durch das glätten aller Positionen in den großen Inv.Fonds nicht mehr sehr viele, dass heißt für mich, dass die Rückkehr in dieses Segement nicht mehr lange auf sich warten lässt, immerhin müssen die Verluste umgewandelt werden, und daher ist ein Wiedereinstieg das scheinbar einzig sinnvolle ! NAV ist eine sehr gute Frage, liegt meines Erachtens nach bei satten 5 Euro und sogar mehr wenn man beide Unternehmen heran zieht. Sollte eine Fair Value Bewertung in den nächsten Wochen auf den Markt kommen, zieht der Kurs ziemlich sicher schnell in die Zone der 2,80 Euro, durch die großen Pakete, kommt es meiner Meinung nach nicht dann so oft zu Vola-Unterbrechungen oder Verkäufen, da die Luft nach oben sehr gut ist. Ich kann nur raten kaufen, SL setzen, Gewinne laufen lassen und eventuell bei guten Kursen nachlegen und ausbauen. Das ist meine Meinung !  
28.10.08 11:21 #15 Fair Value bei ?
Hallo zusammen, ich schliesse mich der Meinung von Aktiengeschichte an, die hat charttechnisch den Boden erreicht. Ein paar gute Tage, dazu noch ein paar gute News und etwas Philosophie in den Kurs dann sehen wir wieder 4 Euro. Ich kenne gute Adressen die nur warten würden bis jemand Übernahme schreit, sollte sich diese Aktie langfristig behaupten können, dann bin ich mir sicher, dass sie zu einem Bigplayer aufsteigen kann und auch wird. Konkurrenz gibts ja nur noch wenig, wenn man sich ansieht was sich bei Immobilien in den letzten beiden Jahren abgespielt hat. Ich rechne mit einem Einstieg eines großen Unternehmens in den kommenden Wochen. Hier kauft ein professioneller Buchhalter den Laden zum Nulltarif, und das ist nicht günstig sondern lächerlich. Fair Value meiner Meinung bei 4, NAV 7  
29.10.08 10:19 #16 puh...
also charttechnisch ist der Boden erreicht? Gibt es dazu auch einen Chart oder Indikatoren oder war das nur eine Feststellung? Wieso sollte der Boden erreicht sein?
Wenn ich sehe, dass DAX und ATX die letzten Tage gut zulegen konnten und die immo bei 0,94 wieder steht, dann frage ich mich mit welcher Berechtigung solche Aussagen gemacht werden.

Übrigens kann ich diese Aussage "Ein paar gute Tage, dazu noch ein paar gute News und etwas Philosophie in den Kurs dann sehen wir wieder 4 Euro." Was sollen denn für gute News kommen oder welche Philosophie sollte dahinterstecken?

Klar, wenn sie nicht eingeht, dann kann die Aktien schon wieder steigen, aber da gibt es wirklich bessere Investments.  
29.10.08 10:24 #17 Bin mit einer kleinen Position reingegangen!
20% Gewinn würden mir schon reichen!  
29.10.08 10:32 #18 Wenn man liest
was in den Wirtschaftszeitungen so steht, scheint es beim ehemals 2. grössten Immowert Europas um die weitere Exsistenz zu gehen....ungeklärete Geldflüsse und kaum zu durchblickende Verschachtelungen.
Da haben die Manager ja beste Arbeit geleistet die "Volksaktie" Immofinanz, die als so sicher wie ein Bausparer galt an den Rande der Insolvenz zu treiben.
Der Herr Kleibl wird da wohl fast zaubern müssen, um das wieder hinzubekommen.

Aber so schnell wird sie nicht fallen....viel zu viel österreichisches Kapital steckt da drinnen.....zig 1000de Kleinanleger und ein paar gewichtige Grossaktionäre.
Sollte es zum Schlimmsten kommen, wird das in Österreich und Osteuropa ein Beben geben, das keiner haben wird wollen.....auch die Banken nicht an deren Tropf Immofinanz hängt.
Sämtliche Aktionärsschützer sind schon länger auf Alarmstufe rot.....

mal scheuen ob sie wirklich "too big to fall" ist, wie es ein Banker ausdrückte.
 
29.10.08 15:58 #19 news
" München (aktiencheck.de AG) - Alexander Hodosi, Analyst von UniCredit Markets & Investment Banking, stuft die Aktie des österreichischen Unternehmens IMMOFINANZ (ISIN AT0000809058/ WKN 911064) weiterhin mit "buy" ein. Die Verschlechterung der Lage auf den Kreditmärkten habe die finanzielle Situation von IMMOFINANZ so stark beeinträchtigt, dass es keine Alternative für eine drastische Senkung des Kursziels gebe. Das Kursziel sei daher von 8,40 EUR auf 2,40 EUR herabgestuft worden, womit das Aufwärtspotenzial der Aktie allerdings immer noch bei 124,3% liege. Selbst der neue CEO, dem zufolge die kurzfristige Finanzierung des Unternehmens gesichert sei, schließe eine Insolvenz vor dem Hintergrund der aktuellen Marktlage nicht aus. Derzeit werde ein Zusammenschluss von IMMOFINANZ und IMMOEAST geprüft. Nach Ansicht von UniCredit Markets & Investment Banking habe der neue CEO Thomas Kleibl die Fähigkeiten, IMMOFINANZ zu restrukturieren. Es seien drastische Veränderungen der Geschäftsstrategie notwendig, um die Liquidität des Unternehmens sicherzustellen. Heutzutage sei Expertise im Immobiliengeschäft alleine nicht mehr ausreichend. Die EPS-Prognose von UniCredit Markets & Investment Banking für die Fiskaljahre 2008/09 und 2009/10 liege bei 0,18 EUR und 0,59 EUR, sodass sich ein KGV von 6,0 und 1,8 ermitteln lasse. Die Analysten von UniCredit Markets & Investment Banking halten an ihrem "buy"-Rating für den Anteilschein von IMMOFINANZ fest. (Analyse vom 24.10.08) (24.10.2008/ac/a/a)"  
29.10.08 16:45 #20 die Daxwerte
machen 20%+.... Immofinanz 20% minus....
Es scheint wirklich so, als würden die Immowerte alle Crashen.....von Finanzhilfen wie bei den Banken oder der Autoindustrie ist nichts zu hören.....
Die Menschen die vor 1-3 Jahren in die so sichere Anlage immobilien investiert haben dürfen  nun für die Finanzverbrechen der Banken und manager zahlen...  
29.10.08 20:59 #21 News Immoeast: 500 Mio nicht auffindbar
errinnert mich an "Neuer Markt"    (offenbar stimmt der Spruch: "die geschichte wiederholt sich immer wieder")

http://orf.at/?href=http%3A%2F%2Forf.at%2Fticker%2F306667.html

500 Mio. Euro Immoeast-Gelder nicht auffindbar
zurückKnalleffekt in der angeschlagenen Immofinanz-Gruppe: Ein 500 Mio. Euro schwerer Kredit, den die Osttochter Immoeast an eine Tochter einer liechtensteinischen Stiftung vergebenen hat, soll sich buchstäblich in Luft aufgelöst haben, berichtet die Tageszeitung "Der Standard" (Donnerstag-Ausgabe). Die Organe der Firma, die den Betrag als Anleihe erhalten haben soll, hätten den Staatsanwalt eingeschaltet.

Bei der Transaktion handelt es sich um eine Anleihe aus Mitteln der letzten Kapitalerhöhung im Frühjahr 2007, die an eine Immofinanz Beteiligungs AG vergeben wurde, wie die neue Immofinanz-Führung erst vor wenigen Tagen enthüllt hatte. Die Beteiligungsfirma habe aber nichts mit der Immofinanz AG selbst zu tun.

Gar keine Anleihe vorhanden?
Gegenwärtig stünden noch etwa 520 Mio. Euro aus, die aber bereits gekündigt worden seien. Ende Oktober sollte die nächste Tranche in Höhe von 150 Mio. Euro zurückfließen, hatte es vor zwei Wochen vonseiten des damaligen Aufsichtsratsvorsitzenden Wolfgang Reithofer geheißen. Die Existenz des Corporate Bonds war überhaupt erst bei der Antrittspressekonferenz Reithofers mit dem neuen Vorstandschef Thomas Kleibl bekanntgeworden.

Angeblich hat aber die Immofinanz Beteiligungs AG gar keine Anleihe begeben und "schuldet daher auch der Immoeast kein Geld", wie der "Standard" einen nicht genannten Aufsichtsrat der Immofinanz Beteiligungs AG zitiert. Trotz Aufforderung habe keiner der Involvierten bisher einen Anleihevertrag vorlegen können.

Sachverhaltsdarstellung wird eingebracht
In den kommenden Tagen würden die Organe der Immofinanz Beteiligungs AG (u. a. Ex-Raiffeisen-Banker Helmut Falschlehner und die Wirtschaftsprofessoren Christian Nowotny, Johann Bertl und Eduard Lechner) eine Sachverhaltsdarstellung bei der Staatsanwaltschaft einbringen.

Das Geld dürfte von den Immoeast-Konten bei der Constantia Privatbank zunächst auf Konten der Immofinanz Beteiligungs AG (ebenfalls bei der CPB) überwiesen worden sein, mutmaßt die Zeitung. "Von dort floss es weiter." Die "Frage, wohin das Geld floss, werden wohl die Ermittler beantworten müssen".

 
29.10.08 21:50 #22 hätten, ständen, würden,könnten....
....eine Fülle an Konjuktiven und eine Fülle an Mutmaßungen! Der orf beruft sich auf den standard und der wiederrum auf den ORF. Und das ist ein Bericht eines öffentlichen Fernsehens. Na vielleicht hat da ein Redakteur auf fallende Kurse gesetzt! Vielleicht, möglich es könnte ja sein, unter Umständen etc etc etc.
Borntofly  
30.10.08 07:02 #23 ...bin schon gespannt...

...wer hier Zellengenosse von Hrn. Elsner wird...

 Was meint ihr, wie's heute mit der Aktie weitergeht?

 
30.10.08 09:20 #24 eine Handelsaussetzung
bis zu Aufklärung der tatsächlichen Lage rund um Immofinanz nd east wäre angebracht...  
30.10.08 09:25 #25 @Zweifler

...dann hättest du aber keine Möglichkeit günstig nachzukaufen :-)

 
Seite:  Zurück      |  2  |  3  |  4  |  5    von   28   Weiter  
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...